Jemenitische Revolution

Jemenitische Revolution
Teil von Arabischer Frühling und die Jemenitische Krise
Yemen protest.jpg
Regierungsfeindliche Protestprotest in Sana'a am 3. Februar 2011
Datum 27. Januar 2011 - 27. Februar 2012
(1 Jahr und 1 Monat)
Ort
Verursacht durch
Methoden
Führte zu Sturz von Saleh -Regierung
  • Rücktritt von Premierminister Mujawar
  • Rücktritt von Abgeordneten aus dem Regierungspartei[3]
  • Besetzung mehrerer Regionen und Städte im Jemen durch Al-Kaida und Houthi Rebellen
  • Umstrukturierung der Streitkräfte durch Entlacken mehrerer seiner Führer[4]
  • Genehmigung der Immunität des Präsidenten durch die Strafverfolgung durch jemenitische Gesetzgeber[5]
  • Ein Kandidat Präsidentschaftswahl gehalten, um Saleh als neuer Präsident des Jemen zu ersetzen; Abdrabbuh Mansur Hadi gewählt und eingeweiht
Parteien des Zivilkonflikts
Bleifiguren
Yemen Sadiq al-ahmar
Yemen Ali Mohsen al-Ahmar
Yemen Hameed al-Qushaibi
South Yemen Ali Salem al Beidh
Abdul Malik al-Houthi
Yemen Ali Abdullah Saleh
Yemen Abdrabbuh Mansour Hadi
Yemen Ahmed Saleh
Yemen Abdul Aziz Abdul Ghani
Yemen Ahmed bin Saeed
Yemen Ali Nasser Gatami
Verluste
Todesfälle) 2.000 (bis 18. März 2012)[16]
Verletzungen 22.000[16]
Verhaftet 1.000[17]

Das Jemenitische Revolution (Intifada),[18] auch bekannt als die Jemenitische Revolution der Würde[19] folgte den Anfangsphasen der Tunesische Revolution und trat gleichzeitig mit dem auf Ägyptische Revolution von 2011[20] und andere Arabische Frühlingsproteste im Nahen Osten und Nordafrika. In seiner frühen Phase Proteste in Jemen waren zunächst gegen Arbeitslosigkeit, wirtschaftliche Bedingungen[2] und Korruption,[1] sowie gegen die Vorschläge der Regierung zur Änderung Jemen Verfassung. Die Forderungen der Demonstranten eskalierten dann auf Forderungen nach dem Rücktritt von Jemenitischer Präsident Ali Abdullah Saleh. Massenentscheidungen des Militärs sowie von Salehs Regierung machten effektiv einen Großteil des Landes außerhalb der Kontrolle der Regierung, und Demonstranten schworen, seiner Autorität zu trotzen.

Eine große Demonstration von über 16.000 Demonstranten fand in statt Sanaʽa, Jemens Hauptstadt, am 27. Januar.[21] Am 2. Februar gab Saleh bekannt, dass er 2013 nicht zur Wiederwahl kandidieren würde und dass er seinen Sohn nicht übertragen würde. Am 3. Februar protestierten 20.000 Menschen gegen die Regierung in Sanaʽa,[22][23] während andere protestierten Aden,[24] eine südjemenitische Seehafenstadt in einem "Tag der Wut", die von vorgeschrieben ist Tawakel Karman,[25] während Soldaten bewaffnete Mitglieder der General Volkskongress und viele Demonstranten veranstalteten eine regierungsnahe Rallye in Sanaʽa.[26] In einem "Freitag des Wuts" am 18. Februar nahmen Zehntausende Jemeniten an der Regierungsdemonstrationen in der Regierungsvorführungen teil Taiz, Sanaʽa und Aden. An einem "Freitag ohne Rückkehr" am 11. März forderten die Demonstranten Salehs Verdrängung in Sanaʽa, wo drei Menschen getötet wurden. In anderen Städten fanden weitere Proteste statt Mukalla, wo eine Person getötet wurde. Am 18. März wurden Demonstranten in Sanaʽa entlassen, was zu 52 Todesfällen führte und letztendlich in Massenentscheidungen und Rücktritten gipfelte.[27]

Ab Ende April stimmte Saleh einem zu Golf-Kooperationsrat-Vermittler Deal, nur bis Stunden vor der geplanten Unterzeichnung dreimal zurück. Nach dem dritten Mal, am 22. Mai, erklärte die GCC, dass es seine Bemühungen, im Jemen zu vermitteln, aussetzte.[28] Am 23. Mai, einen Tag nach Verkaufs Sadiq al-ahmarder Kopf des Kopfes Hashid Die Tribal Federation, einer der mächtigsten Stämme des Landes, erklärte die Unterstützung für die Opposition und seine bewaffneten Anhänger kamen in Konflikt mit loyalistischen Sicherheitskräften in der Hauptstadt Sanaʽa. Es folgten schwere Straßenkämpfe, darunter Artillerie- und Mörtel Beschuss.[29][30][31] Saleh und mehrere andere wurden verletzt und mindestens fünf Menschen wurden durch eine Bombardierung des Präsidenten am 3. Juni getötet, als eine Explosion durch eine Moschee, die von Regierungsbeamten auf hoher Ebene für Gebetsdienste verwendet wurde, durchrollte.[32] Berichte waren in Konflikt darüber, ob der Angriff durch Beschuss oder eine gepflanzte Bombe verursacht wurde.[33] Am nächsten Tag Vizepräsident Abdrabbuh Mansur Hadi übernahm als amtierender Präsident[34] Während Saleh zu flog zu Saudi-Arabien behandelt werden. Die Menschenmengen feierten Salehs Machtübertragung, aber jemenitische Beamte bestanden darauf, dass Salehs Abwesenheit vorübergehend war und er bald in den Jemen zurückkehren würde, um seine Amtsaufgaben wieder aufzunehmen.[35]

Anfang Juli lehnte die Regierung die Forderungen der Opposition ab, einschließlich der Gründung eines Übergangsrates mit dem Ziel, die Macht der derzeitigen Verwaltung formell auf a zu übertragen Hausmeisterregierung beabsichtigt, die ersten demokratischen Wahlen des Jemen zu überwachen. Als Reaktion darauf kündigten Fraktionen der Opposition die Bildung ihres eigenen 17-köpfigen Übergangsrates am 16. Juli, obwohl die Gemeinsame Besprechungsparteien Das hat für viele der jemenitischen Oppositionsgruppen während des Aufstands als Regenschirm fungiert, dass der Rat sie nicht vertritt und nicht mit ihrem "Plan" für das Land übereinstimmte.[36]

Am 23. November unterzeichnete Saleh eine vom Gulf Cooperation Council in vermittelte Kraftübertragungsabkommen in Riad, unter dem er seine Macht an seinen Vizepräsidenten übertragen würde, Abdrabbuh Mansur Hadiinnerhalb von 30 Tagen und verlassen Sie seinen Posten als Präsident bis Februar 2012 im Austausch für Immunität vor der Strafverfolgung.[37][38] Obwohl der GCC -Deal vom JMP akzeptiert wurde, wurde es von vielen der Demonstranten und der Protestierenden abgelehnt Houthis.[39][40] A Präsidentschaftswahl wurde gehalten in Jemen am 21. Februar 2012, wobei Hadi ungehindert lief. Ein Bericht behauptet, dass die Wahl eine Wahlbeteiligung von 65% hatte, wobei Hadi 99,8% der Stimmen erhielt. Hadi legte am 25. Februar 2012 den Amtseid im Parlament des Jemen ab. Saleh kehrte am selben Tag nach Hause zurück, um an Hadis Amtseinführung teilzunehmen.[41] Nach monatelangen Proteste war Saleh aus der Präsidentschaft zurückgetreten und übertragen die Macht offiziell an seinen Nachfolger, wobei er das Ende seiner 33-jährigen Herrschaft markierte.[42]

Hintergrund

Ali Abdullah Saleh war Präsident des Jemen von 1990 bis 2012 und Präsident von Nordjemen Von 1978 bis 1990

Der Jemen hat den viert niedrigsten Human Development Index Bewertungen in der Arabische Welt nach Sudan, Dschibuti und Mauretanien.[43]

Es steht auch vor a Konflikt mit Al-Qaida auf der arabischen Halbinsel sowie eine Revolte von Sespezessionisten des Südjemens,[44] wer will das alte sehen Südjemen rekonstituiert. Da ist auch ein Schiitische Rebellion durch Zaidi Rebellen, bekannt als die Houthis. Friedliche Proteste und Unruhen traten im März-April gegen die Nahrungsmittelpreise auf; Ich starb bei Zusammenstößen und Tankfeuer an Wunden. Im Oktober-Dezember 2007 traten eine Reihe von landesweiten Oppositionskundgebungen auf. Die Demonstrationen der Massen-Opposition traten zwischen November 2008 bis Dezember 2009 auf.

Vor seinem Sturz, Ali Abdullah Saleh war seit mehr als 30 Jahren Präsident des Jemens,[20] und viele glaubten seinem Sohn Ahmed Saleh wurde schließlich gepflegt ersetzen ihn.[45] Fast die Hälfte der Bevölkerung des Jemen lebt unterhalb der Armutsgrenze, und ein Drittel leiden unter chronischem Hunger.[46][47] Der Jemen rangiert 146. in der Transparenz International 2010 Korruptionswahrnehmungsindex,[48] und 8. im Jahr 2012 Fehlgeschlagener Zustände Index[49] (up zwei Orte von 2010).[50]

Ein Änderungsantrag zum Entwurf der Verfassung des Jemen wurde trotz Oppositionsprotesten im Parlament diskutiert. Die Änderung soll Saleh erlauben, lebenslang im Büro des Präsidenten zu bleiben. Er forderte die Opposition auf, am 27. April an einer Wahl teilzunehmen, um "politischer Selbstmord" zu vermeiden.

Das Mandat des derzeitigen Parlaments wurde nach einer Vereinbarung im Februar 2009 um zwei Jahre verlängert General Volkskongress und Oppositionsparteien, die einen Dialog über politische Reformen wie: Übergang von einem Präsidentensystem zu einem proportionalen Repräsentation parlamentarischem System und einem mehr dezentral Regierung. Keine Maßnahme wurde implementiert.[51]

2009 behauptete interne staatliche Meinungsverschiedenheit

Nach a Wikileaks Bericht veröffentlicht am 31. Januar 2011 im Dezember 2009 Vereinigte Staaten Diplomat Angie Bryan behauptete, dass es mehrere Monate lang Widerstand gegen Saleh gab. Bryan schrieb: "Wie andere Saleh -Beobachter, xxxxx[52] charakterisiert die Vielzahl von Bedrohungen, die SALEH qualitativ unterschiedlich und bedrohlicher für die Stabilität des Regimes als die in jeder anderen Zeit in der Geschichte des Jemens sind. 'Saleh ist überwältigt, durch den Krieg erschöpft und immer intoleranter gegenüber internen Kritik. Die saudische Beteiligung kommt genau zum richtigen Zeitpunkt für ihn 'xxxxx sagte. Die weitgehend beispiellose Kritik an Salehs Führung innerhalb des seltenen Beraters von Circle of Saleh hat in den letzten Monaten zugenommen, auch langjährige Saleh -Loyalisten wie Office of the Presidentcy Aides XXXXX, so XXXXX. Diese Namen tragen zum wachsenden Chor von Saleh -Loyalisten bei, die ihre traditionelle Abneigung gegen den Mann, den sie "The Boss" nennen, abzunehmen.[53]

Zeitleiste

Proteste

Einige der jemenitischen Demonstranten bei Sanaa University fordern die Auflösung der derzeitigen Regierungspartei und fordern den Präsidenten auf, zurückzutreten.
Externes Video
video icon Rohvideo: jemenitische Streitkräfte öffnen das Feuer auf Demonstranten an Youtube

Im Januar 2011 kurz danach die beliebter Sturz des Tunesisch Regierung, große Straßenproteste materialisierten sich in Sanaʽa, das jemenitische Kapital, um staatliche Veränderungen zu fordern.[54] Proteste verbreiteten sich auf den traditionell unruhigen Süden, mit besonders aggressiven Proteste in Städten wie Aden und Ta'izz.[54] Zunächst protestierten Demonstranten gegen einen Plan, um die zu ändern Verfassung und über die schleppende Wirtschaft und hohe Arbeitslosenquoten des Landes.[2] Die Proteste wurden jedoch Ende Januar größer und nahmen einen zunehmend gezeigten Ton der Kritik an den Präsidenten an Ali Abdullah Saleh, mit vielen Demonstranten, die sich offen anrufen, um eine neue Führung in Jemen,[21] einschließlich mindestens 10.000 bei Sanaʽa Universität.[21][47]

Bis Februar, Oppositionsführer Tawakel Karman forderte einen "Tag der Wut" in der Massenform landesweite Demonstrationen, die dazu beitrugen, die Regierung von zu stürzen Tunesien und unter Druck setzen über die Regierung des Präsidenten Hosni Mubarak in Ägypten.[25] Der Protest zog mehr als 20.000 Teilnehmer sowie eine Gewaltausstellung von Salehs Anhängern an.[23][26] Sicherheitskräfte reagierten auf Proteste in Aden mit lebender Munition und Tränengas.[24] Nachdem Mubarak die Macht in Ägypten verlassen hatte, wurden Demonstranten, die die Revolution feierten und einen ähnlichen Aufstand im Jemen forderten, von Polizei- und Pro-Saleh-Stammesangehörigen angegriffen.[55] Geistliche forderte nach a National Unity Government und Wahlen, die in sechs Monaten abgehalten werden, um Gewalt zu unterdrücken und Mitglieder der Opposition in der Regierung zu platzieren.[56] Später im Monat wurden Todesfälle in Ta'izz und Aden gemeldet, nachdem die Sicherheitskräfte Demonstranten mit tödlicher Gewalt angegriffen hatten.[57][58] Bis Ende Februar hatten sich mehrere große Stämme im Jemen den Protesten der Regierungsstaatlichkeit angeschlossen und an mehreren Tagen in der Größe auf weit über 100.000.[59] Saleh forderte auch eine nationale Unity -Regierung, aber die Oppositionsführer lehnten den Vorschlag ab und forderten Saleh auf, sofort zurückzutreten.[60]

Im März präsentierten Oppositionsgruppen einen Vorschlag, bei dem Saleh die Macht friedlich verlassen würde.[61][62] Aber Saleh weigerte sich, es zu akzeptieren.[63] A number of prominent Jemenitische Regierung Beamte traten über die Gewalt zurück, mit der Proteste verteilt wurden.[64] Am 18. März wurden 45 Demonstranten in Sanaʽa erschossen,[65][66] Ein Vorfall, der die Erklärung eines Ausnahmezustands auslöste[66] und internationale Verurteilung.[67][68] Einige Tage später gab Saleh an, dass er bereit sei, bis Ende des Jahres oder noch früher die Macht zu verlassen.[69][70] Aber später bestätigte er, dass er nicht zurücktreten würde.[71][72][73] Bis Ende März sechs der 18 des Jemen 18 Gouvernorate waren außerhalb der Kontrolle der Regierung, sagten Beamte.[74]

Mediationsversuche

Im April die Golf-Kooperationsrat versuchte, ein Ende der Krise zu vermitteln und mehrere Vorschläge für einen Übergang der Macht zu erstellen. Gegen Ende des Monats signalisierte Saleh, er würde einen Plan akzeptieren, in dem er einen Monat nach der Unterzeichnung die Macht verlassen würde, und sorgte für eine nationale Regierung der Einheit im Vorfeld der Wahlen.[75] Bis zum Ende des Monats kehrte Saleh den Kurs um und die Regierung kündigte an, er würde ihn nicht unterschreiben und die GCC -Initiative in die Warteschleife bringen.[76][77]

Anfang Mai gaben die Beamten erneut an, dass Saleh das GCC -Deal unterzeichnen würde, und die Opposition stimmte zu, auch zu unterschreiben, wenn Saleh ihn persönlich als Präsident unterschreibt.[78] Saleh zog sich jedoch erneut zurück und sagte, dass der Deal seine Unterschrift nicht benötigte, und die Opposition folgte dem Beispiel und beschuldigte Saleh, in böser Absicht verhandelt zu haben.[79] Proteste und Gewalt im ganzen Land verstärkten sich nach dieser zweiten Umkehrung durch Saleh.[80][81]

Ende Mai erhielten die Oppositionsführer die Zusicherung, dass Saleh den GCC -Plan schließlich unterschreiben würde, und sie unterzeichneten den Deal am Tag vor dem Präsidenten, um ihn ebenfalls zu tinten.[82] Saleh entschloss sich jedoch erneut, nicht zu unterschreiben, und am 22. Mai trat ein kurzer, aber angespannter Pattsituation auf, als Salehs Anhänger das Botschaftsgebäude der Botschaft umgaben Vereinigte Arabische Emirate In Sanaʽa fangen internationale Diplomaten (einschließlich des Generalsekretärs des GCC) im Inneren, bis die Regierung einen Hubschrauber schickte, um sie in den Präsidentenpalast zu bringen.[83]

Aufstand

Territorium und Einflussbereiche für Rebellen (blau) und Islamisten (rot) im Jemens Aufstand zum 23. Oktober 2011.

Am 23. Mai, einen Tag nach Verkaufs Sadiq al-ahmarder Kopf des Kopfes Hashid Die Stammesverband, einer der mächtigsten Stämme des Landes, erklärte die Unterstützung für die Opposition und seine bewaffneten Anhänger kamen in Konflikt mit loyalistischen Sicherheitskräften in der Hauptstadt Sanaʽa Nach Saleh bestellte Al-Ahmars Verhaftung.[29] Es folgten schwere Straßenkämpfe, darunter Artillerie- und Mörtel Beschuss.[29][30][31] Die Milizsoldaten hatten mehrere Regierungsgebäude in der Hauptstadt umgeben und abgeholt[84] Und die Menschen vor Ort berichteten, dass es so aussah, als ob sich die Situation in einen Bürgerkrieg verschlechterte.[85]

Als Situation in Sanaʽa entwickelte sich, ungefähr 300 Islamistische Militante angegriffen und eroberte die Küstenstadt von Zinjibar (Bevölkerung 20.000) (siehe Schlacht von Zinjibar). Während der Übernahme der Stadt töteten die Militanten sieben Soldaten, darunter ein Oberst und einen Zivilisten. Zwei weitere Soldaten wurden bei Zusammenstößen mit Militanten in getötet Lawdar.[86][87]

Am dritten Tag der Kämpfe wurden militärische Einheiten, die gegen die Opposition angelehnt wurden, zum ersten Mal durch Mörtelfeuer getroffen, die drei Soldaten töteten und 10 verwundeten.[88] Am Abend wurde berichtet, dass Stammesangehörige die Kontrolle über das Gebäude des Innenministeriums, die Saba State News Agency und das National Airline Building übernommen haben.[89]

Ein Waffenstillstand wurde Ende des 27. Mai von Al-Ahmar bekannt gegeben,[90] Und am nächsten Tag wurde ein Waffenstillstand eingerichtet.[91]

Oppositionsdemonstranten hatten das Hauptplatz von besetzt Ta'izz Seit Beginn des Aufstands gegen die Herrschaft von Präsident Saleh. Die Proteste waren größtenteils friedlich. Dies änderte sich jedoch am 29. Mai, als das Militär eine Operation begann, um die Proteste zu zerquetschen und die Demonstranten aus seinem Lager auf dem Platz zu entfernen. Berichten zufolge feuerten Truppen lebende Munition und von Wasserkanonen auf die Demonstranten verbrannten sie ihre Zelte und Bulldozer rannten über einige von ihnen. Die Opposition beschrieb das Ereignis als Massaker.[92] (Siehe 2011 Ta'izz zusammenstößt))

Bis zum 31. Mai war der Waffenstillstand jedoch zusammengebrochen und die Straßenkämpfe wurden fortgesetzt. Sanaʽa.[93] Stammesangehörige hatten die Kontrolle über beide Hauptquartier des Urteils übernommen General Volkskongress (Jemen) und die Hauptbüros des Wasserversorgers.[94]

Am 1. Juni beschossen Einheiten der loyalistischen Präsidentschaftsgarde, die von einer der Söhne von Saleh befohlen wurden und die Stammesangehörigen. Das Schlimmste der Kämpfe war im Viertel Northern Hassaba, wo Stammeskämpfer eine Reihe von Regierungsministerien und Gebäuden beschlagnahmten. Regierungsartilleriebrand beschädigte das Haus von Al-Ahmar stark und die Regierung senkte die Strom- und Wasserversorgung des Gebiets. Die Regierungseinheiten, angeführt von einem der Söhne von Saleh und loyalistischen Spezialeinheiten, griffen jedoch nicht das Verwaltungsgebäude von Hassaba zurück. Stammeskämpfer beschlagnahmten auch das Amt des Generalstaatsanwalts im Nordwesten der Stadt. Sie wurden von zwei gepanzerten Fahrzeugen der 1. Panzerdivision unterstützt. Das Innenministerium gab an, dass die Stammesangehörigen auch ein fünfstöckiges Gebäude im Viertel Pro-Saleh Hadda erobert hätten.[95] Während der 24 Stunden seit dem Zusammenbruch des Waffenstillstands wurden während der schweren Straßenkämpfe 47 Menschen auf beiden Seiten getötet.[96] einschließlich 15 Stammesangehörigen[97] und 14 Soldaten.[98]

Attentat des Präsidentenpalastes

Am 3. Juni verließ ein Bombenangriff im Präsidentenpalast Saleh verletzt und sieben weitere Top -Regierungsbeamte verwundet. Saleh, der Premierminister, der stellvertretende Premierminister, der Parlamentschef, der Gouverneur von Sanaʽa und ein Adjutant des Präsidenten wurden verletzt, als sie in einer Moschee im Palastgelände beteten. Saleh soll zunächst im Nacken verletzt und vor Ort behandelt wurden; Spätere Berichte zeigten, dass seine Wunden weitaus schwerwiegender waren - einschließlich einer zusammengebrochenen Lunge und Verbrennungen über 40% seines Körpers.[99] Vier Präsidentschaftswächter[100] und Sheikh Ali Mohsen al-Matari, ein Imam in der Moschee, wurden getötet.[32]

Demonstranten in Sanaʽa.

Als Saleh in die saudische Hauptstadt von flog Riad Für die Operation am 4. Juni wurde ein Waffenstillstand von Saudi-Arabiens König vermittelt Abdullah.[101] Vizepräsident Abdrabbuh Mansur al-Hadi übernahm als amtierender Präsident und Oberbefehlshaber der Bewaffnete Kräfte.[102] Trotz des Waffenstillstands setzte sich sporadische Gewalt in der Hauptstadt fort.[103] Salehs mächtige Söhne blieben auch im Jemen, anstatt mit ihrem Vater nach Saudi -Arabien zu reisen.[104]

Am 6. Juli lehnte die Regierung die Forderungen der Opposition ab, einschließlich der Bildung eines Übergangsrates mit dem Ziel, die Macht der derzeitigen Verwaltung offiziell an eine Hausmeisterregierung zu übertragen, die beabsichtigt ist, den Jemen zu überwachen Erste demokratische Wahl.[105] Als Reaktion darauf kündigten Fraktionen der Opposition die Bildung ihres eigenen 17-köpfigen Übergangsrates am 16. Juli, obwohl die Gemeinsame Besprechungsparteien Dies fungierte für viele der jemenitischen Oppositionsgruppen während des Aufstands als Regenschirm, dass der Rat sie nicht vertrat und nicht mit ihrem "Plan" für das Land übereinstimmte.[36]

Am 6. August verließ Saleh das Krankenhaus in Saudi -Arabien, aber er kehrte nicht zum Jemen zurück.[106]

Am 18. September eröffnete die Truppen, die Präsident Saleh treu loyal, auf Demonstranten in Sana'a das Feuer, tötete mindestens 26 Menschen und verletzte Hunderte. Zeugen sagten, Sicherheitskräfte und bewaffnete Zivilisten hätten das Feuer auf Demonstranten eröffnet, die den Veränderungsplatz verließen, wo sie seit Februar lagerten, und marschierten in Richtung des Stadtzentrums. Früher an diesem Tag feuerten die Regierungs Truppen Mörser in den Distrikt Al-Hasaba in Sana'a ab, in dem der Oppositionsstamme-Chef Sheik Sadeq Al-Ahmar behauptete, dass seine Kämpfer kein Feuer zurückgebracht hätten, nachdem sie von der republikanischen Wache beschossen wurden.[107]

Am 19. September eröffnete Scharfschützen in nahe gelegenen Gebäuden am Montag erneut das Feuer auf friedlichen Demonstranten und Passanten auf dem Championplatz der Hauptstadt, töteten mindestens 28 Menschen und verwundeten mehr als 100. In der südwestlichen Stadt wurden zusätzliche Todesfälle gemeldet Taiz, wo zwei Menschen getötet und 10 durch Schüsse von Saleh Loyalists verletzt wurden. Abdu Al-Janadi, stellvertretender Informationsminister des Jemen, lehnte Anschuldigungen ab, die Regierung habe Angriffe auf die Demonstranten geplant und beschuldigte, was er als "unbekannte Angreifer" bezeichnete, die Handlungen auszuführen.[108] Am 19. September stürmten Demonstranten und Ex-Soldaten eine Basis der Elite-Republikanerwachen, die dem Präsidenten treu sind. Berichten zufolge wurde kein einziger Schuss abgefeuert, als die Wachen aus der Basis flohen und ihre Waffen zurückließen.[109]

Am 22. September brachen Kämpfe zwischen den von Salehs Sohn Ahmed befohlenen republikanischen Wächtertruppen aus und dissidenten, die General loyal sind Ali Mohsen al-Ahmar. Kämpfe, die seit dem 18. September im Stadtzentrum konzentriert waren und am Change Square in Sanaas Al-Hasaba-Distrikt verbreitet wurden, wo bewaffnete Männer, die dem mächtigen Dissidenten-Stammeschef Sheikh Sadiq al-Ahmar treu loyal nach Saleh.[110]

Rückkehr von Ali Abdullah Saleh

Am 23. September kündigte das jemenitische Staatsanwalt an, dass Saleh nach drei Monaten in einer Woche in das Land zurückgekehrt war, in der in einer Woche erhöhte Turbulenzen auf den Straßen von Sanaʽa und mehr als 100 Todesfälle erhöht wurden.[111]

Ab dem 1. Oktober 2011, Human Rights Watch war in der Lage, 225 Todesfälle und über 1000 verwundete, viele aus Schusswaffen, da die Proteste der Arabischen Frühling im Jemen begannen.[112][113] Laut dem Ausschuss zum Schutz von Journalisten, Fotojournalist Jamal al-Sharaabi aus Al-Masdar war der erste Pressestödlichkeit des jemenitischen Aufstand Sanaʽa Universität 18. März 2011, aber Reporter ohne Grenzen berichtete, dass Mohamed Yahia al-Malayia, ein Reporter aus Al-Salam, am selben Tag auf dem Change Square erschossen wurde, aber später starb.[114] Der Kamerangehörige Hassan Al-Wadhaf hat am 24. September 2011 in Sanaʽa seinen eigenen Tod vor der Kamera festgehalten.[115][116]

Am 7. Oktober die Nobelausschuss kündigte diesen Protestleiter an Tawakel Karman würde die teilen Friedensnobelpreis mit liberianischem Präsidenten Ellen Johnson Sirleaf und liberianischer Aktivist Leymah Gbowee. Karman war die erste jemenitische Staatsbürgerin und erste arabische Frau, die eine gewann Nobelpreis.

Am 4. Dezember 2017 wurde Ali Abdullah Saleh von Houthi Miliz im Jemen nach Konflikttagen getötet. Sein Neffe Tarek Saleh sollte am folgenden Tag getötet worden sein, als die Kämpfe zwischen Saleh -Soldaten und Houthis weitergingen. Einige Wochen später erschien Tarek Saleh in Aden mit verschiedenen Geschichten über seine Flucht, einschließlich der Verwendung von Frauenkleidung[117]

Power-Transfer-Deal

Am 23. November 2011 flog Saleh zu Riad in Saudi-Arabien um das zu unterschreiben Golf-Kooperationsrat Plan für den politischen Übergang, den er zuvor verschmäht hatte. Nach der Unterzeichnung des Dokument Abdrabbuh Mansur Hadi innerhalb von 30 Tagen und formell durch die zurücktreten Präsidentschaftswahlen am 21. Februar 2012im Gegenzug der Immunität vor der Strafverfolgung für ihn und seine Familie.[118]

Am 21. Januar 2012 die Versammlung von Vertretern des Jemen genehmigte das Immunitätsgesetz. Es nominierte auch Vizepräsident Hadi als Kandidat für die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen.[119] Saleh verließ den Jemen am nächsten Tag, um eine medizinische Behandlung in der zu suchen Vereinigte Staatenund sucht angeblich ein Exil in Oman.[120]

A Präsidentschaftswahl fand am 21. Februar 2012 im Jemen statt. Mit einem Bericht behauptet, dass es 65 Prozent seiner Wahlbeteiligung enthält, gewann Hadi 99,8% der Stimmen. ABD Rabbuh Mansur al-Hadi Wurde am 25. Februar 2012 den Amtseid im Parlament des Jemen abgelegt. Saleh kehrte am selben Tag nach Hause zurück, um an Hadis Präsidentschaftserscheinung teilzunehmen.[41] Nach monatelangen Proteste war Saleh von der Präsidentschaft zurückgetreten und überträgt die Macht offiziell auf seinen Nachfolger, wobei er das Ende seiner 33-jährigen Herrschaft markierte.[42] Im Rahmen der Vereinbarung wird Al-Hadi die Ausarbeitung einer neuen Verfassung überwachen und nur zwei Jahre dienen, bis 2014 neue Parlaments- und Präsidentschaftswahlen abgehalten werden.[121]

Inländische Antworten

Am 27. Januar der jemenitische Innenminister Mutaher al-Masri sagte: "Jemen ist nicht wie Tunesien."[122]

Am 2. Februar sagte Präsident Ali Abdullah Saleh, er werde den nachgiebigen Verfassungsänderungsprozess einfrieren. Er schwor auch, die Zügel der Macht nicht an seinen Sohn weiterzugeben: "Keine Erweiterung, kein Erbe, kein Zurücksetzen der Uhr;"[123] und dass er 2013 aufhören würde.[124] Er forderte auch nach National Unity Government.[125] Er versprach ferner direkte Wahlen der Provinzgouverneure und eröffnete die Wählerregistrierung für die Wahlen im April nach Beschwerden, dass etwa 1,5 Millionen Jemeniten sich nicht bei den Wählerbrötchen anmelden konnten.[126] Am 1. März beschuldigte Saleh die Vereinigten Staaten und Israel über den Konflikt.

Am 10. März kündigte er an, dass ein Referendum über den Umzug in ein parlamentarisches Regierungssystem später im Jahr stattfinden würde. Ein Sprecher der Regierungsprotestierenden sagte, dies sei "zu wenig, zu spät".[127] Er sagte, eine neue Verfassung würde die Trennung von Legislativ- und Exekutivbefugnissen garantieren und sich auf eine neue Wahl vorbereiten.[128] Am 20. März entließ Saleh das Kabinett, Saleh entließ alle Mitglieder von ihm Kabinett des Jemen Am selben Tag einschließlich Premierminister Ali Muhammad Mujawar und stellvertretende Minister al-Rashad Moummed Alaïmy, Abdul-Karim al-Ar'haby und Sadiq Amin Abu-Rass.[129] aber bat sie, in einer Hausmeisterrolle zu bleiben, bis er eine neue bildet.[130]

Der Anführer des Jemenitische Gemeinde für Reform (Islah)Die größte Oppositionspartei im Jemen, Mohammed al-Sabry, erklärte: "Wir wollen konstitutionelle Änderungen, aber wir wollen Änderungen, die nicht zur Fortsetzung des Herrschers und der Erbe der Macht an seine Kinder führen."[2] Er bezweifelte auch Salehs Versprechen, keine Wiederwahl zu suchen. Al-Sabry sagte, Saleh habe 2006 ein Versprechen gemacht, nicht zu laufen, sondern es dann nicht erfüllt, sein Versprechen zu erfüllen.[131]

Am 23. März bot Saleh in einem Schreiben an Oppositionsgruppen an, ein Referendum für eine neue Verfassung, dann eine Parlamentswahl, gefolgt von einer Präsidentschaftsumfrage vor Ende 2011. Die Oppositionsgruppen gaben an, das Angebot zu studieren.[132]

Am 24. März gab Saleh eine Erklärung ab, dass er "die fünf von der JMP eingereichten Punkte akzeptiert hat, einschließlich der Bildung einer Regierung der nationalen Einheit und eines Nationalkomitees zur Ausarbeitung einer neuen Verfassung, der Ausarbeitung eines neuen Wahlgesetzes und einem verfassungsrechtlichen Referendum , Parlamentswahlen und eine Präsidentschaftsabstimmung bis Ende des Jahres[133] Obwohl später berichtet wurde, dass die Verhandlungen zwischen Saleh und der Opposition ins Stocken geraten waren.[134]

Am 30. März, bei einem Treffen mit Mohammed Al-Yadoumi, Leiter der Islah Party, machte der Präsident des Jemens ein neues Angebot und schlug vor, dass er im Amt bleibt, bis die Wahlen Ende des Jahres abgehalten werden, aber seine Befugnisse an eine Hausmeisterregierung übertragen, um seine Befugnisse zu übertragen. mit einem von der Opposition ernannten Prime-Minister. Die Opposition lehnte das Angebot umgehend ab, wobei ein Sprecher es "einen Versuch nannte, das Überleben des Regimes zu verlängern".[135]

Rücktritte von der Regierungspartei und der Regierung

Verhaftungen und Unterdrückung

Jemenitische Soldaten aus der 1. Panzerdivision in der 60th Street in Sanaʽa, 22. Mai 2011
Ein Fernsehreporter mitten in Demonstranten in Sanaʽa

Am 23. Januar wurde Tawakel Karman inhaftiert und wegen "Anziehungskraft und Chaos" und nicht autorisierter Demonstrationen und Märsche angeklagt.[153] Karman war ein Anführer von zwei Studentenkundgebungen in Sanaʽa und forderte den Sturz von Salehs Regime.[51] Ihr Mann sagte, ihr Aufenthaltsort sei nicht bekannt.[51] Mehrere hundert Studenten protestierten außerhalb der Sanaʽa University und forderten ihre Freilassung.[51] Tausende Menschen protestierten gegen die Verhaftung von Karman und anderen Demonstranten durch einen Sitz außerhalb der Staatsanwaltschaft. Sie wurde 30 Stunden nach ihrer Verhaftung auf Bewährung befreit, mit der Bedingung, nicht "öffentliche Ordnung und Gesetz" zu verstoßen.[153] Karman kehrte Stunden nach ihrer Freilassung zur Teilnahme an Demonstrationen zurück.[153]

Am 14. März überfielten Sicherheitskräfte eine Wohnung, die vier westliche Journalisten geteilt und sie deportierte. Reporter ohne Grenzen verurteilte die Aktion und stellte fest, dass zwei weitere ausländische Journalisten zwei Tage zuvor abgeschoben wurden. Das Ausschuss zum Schutz von Journalisten verurteilte auch die Auslöser. Sie sagten auch, dass zwei jemenitische Journalisten ihnen darüber informierten, dass eine Gruppe von zwanzig Menschen, von denen angenommen wurde, dass sie Anhänger der Regierung sind[wenn?] und drohte, es niederzubrennen.[154] Sie sagten weiter, dass jemenitische Journalisten zunehmend belästigt werden.[155]

Internationale Reaktionen

Die Reaktion der jemenitischen Regierung auf Proteste führte selbst von traditionellen Verbündeten wie der Vereinigte Staaten[156] und Saudi-Arabien.[157] Eine Reihe nationaler Regierungen haben Präsident Saleh aufgefordert, zurückzutreten, und die Golf-Kooperationsrat führte eine Initiative ein, die Saleh aufforderte, die Macht zugunsten einer neuen, demokratisch gewählten Regierung aufzugeben.[158] Die Obama -Regierung unterstützte jedoch "einen Übergangsrahmen, der Privilegien für etablierte politische und militärische Elemente des alten Regimes bewahrte, anstatt auf die Grundlage der echten Unterstützung zu reagieren - n., Nachfrage - für politischen Pluralismus und eines Zivilstaates."[159]

Am 7. Oktober 2011, Tawakul Karman wurde mit dem ausgezeichnet Friedensnobelpreis für ihre sichtbare Rolle als Frau in der arabischen Frühlingsbewegung und als menschlicher Aktivistin im Jemen. Sie teilte den Preis mit dem liberianischen Präsidenten mit Ellen Johnson Sirleaf und liberianischer Friedensaktivist Leymah Gbowee. Bevor ihre Preise vergeben wurden, wurden nur 12 andere Frauen die Auszeichnung gewährt.[160]

Analyse

Verwendung von Pink

Demonstranten mit rosa Schildern und Kopfbedeckungen

Jemenitische Demonstranten trugen rosa Bänder, um das zu symbolisieren "Jasminrevolution"Und geben Sie ihre gewaltfreie Absicht an.[47] Shawki al-Qadi, ein Gesetzgeber und Oppositionsfigur, sagte, Pink sei ausgewählt worden, um zu vertreten Liebe und zu signalisieren, dass die Proteste friedlich wären.[161] Das Überwiegen der rosa Bänder in den Demonstrationen zeigte das Planungsniveau, das in die Proteste einging.[161]

Oppositionsfraktionen

Zehntausende von Demonstranten marschieren nach Sanaʽa Universität, zum ersten Mal von Oppositionsparteien beigetreten

Entsprechend Al Jazeera Ende Februar umfasst die tief gebrochene Opposition die Gemeinsame Besprechungsparteien (JMP; 2002 gebildet), Islah (auch bekannt als jemenitische Gemeinde für Reform und Hauptmitglied von JMP), der Familie Al-AHmar und verschiedenen Aufstandsgruppen, einschließlich der Houthis im Norden und im Südjemen -Bewegung im Süden. Zu diesen Gruppen gehören sozialistische, islamistische und Stammeselemente mit unterschiedlichen Zielen. Islah, was Derzeit hält etwa zwanzig Prozent Zu den Sitzen in der Legislatur gehören einige Mitglieder der Familie Ahmmar, Jemen's Muslimbruderschaft, und Salafi Prediger Abdul Majid al-ZindaniBezeichnete von den USA einen "speziell bezeichneten globalen Terroristen". Zu den JMP gehören auch die jemenitische Sozialistische Partei (YSP), Al-Haq, die Unionist Party und die Popular Forces Union Party. Die al-ahmar-Söhne- Sadek al-Ahmar und Hamid al-Ahmar-, dessen verstorbener Vater ein ehemaliger Führer der Hashid -Stammes -Konföderation war, will Macht. Die südliche Bewegung hat ihre Forderungen nach Sezession mit Fordern wegen Salehs Sturz vorübergehend gesenkt.[162]

Jemenitische Menschenrechtsaktivisten und die Schüler sind nicht einverstanden mit politische Parteien in Bezug auf Taktiken für politische Veränderungen im Jemen. Einige politische Parteien haben die Reform gefordert, um unter Präsident Saleh statt zu sein, während Studenten und Menschenrechtsaktivisten "die Dynamik der Dynamik dessen kanalisieren wollten 2010–2011 Aufstände in der Region. "[163] Ende Januar, ein Anwalt und Menschenrechtsaktivist, der an der Organisation von Proteste beteiligt war, erklärte Khaled Al-Anesi: "Es gibt eine populäre Bewegung und eine politische Bewegung im Jemen. Es gibt jedoch keine Unterstützung von den politischen Parteien für die populäre Bewegung, die, die, die, die, die, die, die, die, die, die, welche ist nicht organisiert. Es ist immer noch schwach und in der Anfangsphase. "[163]

Am 21. März die Finanzzeiten berichtete, dass der Übergang der Macht ohne offensichtliche Kandidaten für die Präsidentschaft wahrscheinlich von denjenigen kontrolliert wird, die den präventiven Streik gegen ihn gemacht haben: Hamid al-Ahmar von Islah und dem JMP, radikaler Kleriker Abdul Majid al-Zindani, und islamistisch allgemeiner General Ali Mohsen al-Ahmar (auch genannt Ali Mohsen Saleh).[164]

Südliche Gruppen

Southern Secessionist Groups sagten, sie hätten drei jemenitische Soldaten ab Ende Januar. Am 2. Februar führte auch Zusammenstöße im Süden zu drei Verletzungen.[165] Eine wachsende Zahl von Demonstranten im Norden sieht den Aufstieg der von Interesse mit Interesse Südjemen -BewegungVielleicht in der Hoffnung, dass die südlichen Sezessionisten die Regierung stürzen können.

Al-Kaida

Am 6. März, Al -Qaida auf der arabischen Halbinsel (AQAP) übernahm die Verantwortung für die Schießerei von fünf Soldaten zwei getrennten Angriffe während der laufenden Proteste. Vier der Soldaten wurden getötet in Ma'rib Gouverneur Als die Täter das Feuer auf ein vorbeifahrendes Militärfahrzeug eröffneten. Zwei der Soldaten waren Teil der Republikanische Wache. Der andere Tod war der eines Oberst der Armee, der erschossen wurde, als er einkaufen ging Zinjibar, Abyan Gouverneur.[166]

Am 31. März 2011 erklärte AQAP "islamisch Emirat"Im Süden Abyan Gouverneur.[167]

Gemeinsame Besprechungsparteien

Am 2. März gaben sechs Mitglieder des JMP eine Fünf-Punkte-Liste von Forderungen heraus: das Recht auf Nachweis, Ermittlungen zu Gewalt, friedlichen Übergang der Regierung, Zeitplan innerhalb des laufenden Jahres und Dialog mit denen innerhalb und außerhalb des Jemen.[168]

Am 4. April gab die JMP eine Erklärung ab, dass jedes neue Regime nach Salehs Sturz ein starker Verbündeter im "Krieg gegen den Terror" sein würde.[169]

Bündnis der jemenitischen Stämme

Eine Gruppe regierungsfeindlicher Stämme, die am meisten prominent die Hashid Die Stammesföderation erklärte am 30. Juli die Gründung der Allianz der jemenitischen Stämme. Die Allianz wird von Sheikh geleitet Sadiq al-ahmar, der Führer des Hashids und ein ehemaliger Verbündeter von Präsident Saleh, und ist miteinander ausgerichtet Jemen Armee Überläufer unter der Führung des Generals Ali Mohsen al-Ahmar. In seiner ersten Erklärung schwor sie Solidarität mit der Protestbewegung und warnte die Regierung, dass jeder Angriff auf Demonstranten oder Gebiete unter der Kontrolle der jemenitischen Opposition als Angriffe auf die Stämme angesehen würde.[170][171]

Am 13. März 2011 stellte ein Koordinierungsrat der Protestierenden der Sanaʽa University eine Liste von sieben Anforderungen vor, beginnend mit der Beseitigung von Saleh und der Schaffung eines vorübergehenden Präsidentenrates, der aus Vertretern aus den vier politischen Hauptbefugnissen des Jemen zusammen mit einem ernannten von Vertretern besteht die nationale Sicherheit und das Militär Establishment. Viele Mitglieder der Revolutionary Coalition of Youth for Pearful Change (12 Organisationen) und der Organisation liberaler jemenitischer Jugendlicher scheinen von diesem Koordinierungsrat vertreten zu werden.[172] Am 17. März schickten sie einen Brief an US -Präsident Barack Obama, der den britischen Premierminister David Cameron und den EU -Präsidenten John Bruton kopierte und ihre Gruppe, Positionen und Vorschläge erklären.[173]

Am 8. April 2011 veröffentlichte die Zivilkoalition of Youth Revolution (CCYR), eine jemen ansässige Zivilbewegung, die 52 Allianzen revolutionärer Jugendaktivisten in Jemen umfasst, die mehr als 10.000 Mitglieder vertreten , Pflichten, Mechanismen und Ziele der Zwischenphase ".[174]

Nationale Dialogkonferenz

Am 20. März die Nationale Dialogkonferenz gab ein Positionspapier und eine Liste der Anforderungen aus. Ihre Mitglieder sind die JMP, Unabhängige, einige General Volkskongress Mitglieder und soziale Persönlichkeiten, einschließlich politischer, Stammes- und Geschäftsleute. Es wird von geleitet von Mohammed Basindawa, ein Berater des Präsidenten und Sheik Hameed al-Ahmer von Islah ist sein Generalsekretär.[175]

Zivilblock

Am 24. März forderte der Zivilblock, eine Dachgruppe von Organisationen der Zivilgesellschaft, einen Übergangsrat von neun Zahlen, "nicht an der Korruption des alten Regimes beteiligt", um eine neue Verfassung über einen Zeitraum von sechs Monaten vor den Wahlen zu erstellen .[176]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ a b "Jemen protestiert: 'Die Menschen haben es satt mit Korruption'". BBC News. 27. Januar 2011. Archiviert Aus dem Original am 5. April 2011. Abgerufen 14. Mai 2011.
  2. ^ a b c d Ghbari, Mohammed; Sudam, Mohamed (20. Januar 2011). "Update 1 - Proteste im Jemen ausbrechen, Präsident bietet Reformen". Reuters. Archiviert von das Original am 22. Januar 2011. Abgerufen 14. Mai 2011.
  3. ^ Die Abgeordneten des Jemen treten über Gewalt zurück Archiviert 23. Mai 2012 bei der Wayback -MaschineAl Jazeera, 23. Februar 2011.
  4. ^ "Militärische Umstrukturierung im Jemen: Aufschluss eines verworrenen Webs | Kommentar des Nahen Ostens". CommentMideast.com. Archiviert von das Original am 4. Dezember 2012. Abgerufen 7. November 2012.
  5. ^ Kasinof, Laura (21. Januar 2012). "Der Jemen -Gesetzgeber billigt die Immunität für den Präsidenten". Die New York Times. Archiviert Aus dem Original am 22. Januar 2012. Abgerufen 21. Januar 2012.
  6. ^ JMP Archiviert 3. Februar 2011 bei Archiv-It. Armefliberation.com.
  7. ^ a b "Jemens Bruderschaft: Frühe Verluste und eine unbekannte Zukunft". Al-Monitor. 25. September 2013. Archiviert Aus dem Original am 21. August 2017. Abgerufen 21. August 2017.
  8. ^ Proteste der Südjemen -Bewegung Archiviert 10. Oktober 2013 bei der Wayback -Maschine. Adenyouth.wordpress.com (28. April 2011).
  9. ^ Der Schmelztiegel des Jemen Archiviert 25. Oktober 2011 bei der Wayback -Maschine. Al Jazeera.net.
  10. ^ Jemen: Studentenproteste sammeln nach dem Tod Stärke Archiviert 24. Februar 2013 bei der Wayback -Maschine. UniversityworldNews.com (27. Februar 2011).
  11. ^ Mitarbeiter, Menas. (24. Mai 2011) Jemen: Hashid -Stamm kollidiert mit Sicherheitskräften Archiviert 1. Februar 2016 bei der Wayback -Maschine. Menasassociates.blogspot.com.
  12. ^ Jemenitische Stämme bilden Koalition gegen Saleh. Die Straits Times. Archiviert 21. Januar 2012 bei der Wayback -Maschine
  13. ^ "10.000 jemenitische Streitkräfte von der Regierung, werden Demonstranten anschließen: offiziell". Xinhua Nachrichtenagentur. 13. April 2011. archiviert von das Original am 17. April 2011. Abgerufen 20. April 2011.
  14. ^ Johnston, Cynthia (24. März 201). "Jemen Streitkräfte kämpfen vor dem Protest am Freitag gegen Saleh.". Reuters. Archiviert Aus dem Original am 12. Januar 2012. Abgerufen 20. April 2011.
  15. ^ "Das jemenitische Dialogkomitee der jemenitischen Dialogausschuss gibt Vision für die nationale Erlösung aus". Armeen der Befreiung. 20. März 2010. archiviert von das Original am 3. Februar 2011. Abgerufen 20. April 2011.
  16. ^ a b Der Jemen sagt, dass mehr als 2.000 beim Aufstand getötet wurden Archiviert 25. März 2012 bei der Wayback -Maschine. Die Washington Post. (19. März 2012).
  17. ^ Bericht: über 1.000 vermisst, möglicherweise gefoltert[Dead Link], 8. November 2011
  18. ^ Fattah, Khaled (2011). "Jemen: Eine soziale Intifada in einer Republik Sheikhs". Nahe Osten -Politik. 18 (3): 79–85. doi:10.1111/j.1475-4967.2011.00499.x.
  19. ^ Omri, Mohamed-Salah (2012). "Eine Revolution von Würde und Poesie". Grenze 2. 39 (1): 137–165. doi:10.1215/01903659-1506283.
  20. ^ a b "Jemen Proteste: Tausende rufen den Präsidenten an, zu gehen". BBC News. 27. Januar 2011. Archiviert Aus dem Original am 11. Juli 2018. Abgerufen 21. Juni 2018.
  21. ^ a b c "Jemeniten im Anti-Präsident-Protest". Die irischen Zeiten. Reuters. 27. Januar 2011. Archiviert Aus dem Original am 4. Dezember 2012. Abgerufen 14. Mai 2011.
  22. ^ Daragahi, Borzou; Browning, Noah (3. Februar 2011). "Zehntausende werden für rivalisierende Kundgebungen im Jemen herausgestellt". Los Angeles Zeiten. Archiviert Aus dem Original am 3. September 2012. Abgerufen 29. April 2011.
  23. ^ a b "Jemen Proteste: 20.000 Rufe für Präsident Saleh," zu gehen ". BBC News. 29. Januar 2011. Archiviert Aus dem Original am 3. Februar 2011. Abgerufen 29. April 2011.
  24. ^ a b "Oppente Demonstranten versammeln sich im Jemen". Al Jazeera. 3. Februar 2011. Archiviert Aus dem Original am 4. Februar 2011. Abgerufen 29. April 2011.
  25. ^ a b "Neue Proteste im Jemen ausbrechen". Al Jazeera. 29. Januar 2011. Archiviert Aus dem Original am 29. Januar 2011. Abgerufen 29. April 2011.
  26. ^ a b "Saleh -Partisanen übernehmen die Protestseite des Jemen". Oneindia. Agence Frankreich-Presse. 3. Februar 2011. Archiviert Aus dem Original am 13. Februar 2011. Abgerufen 29. April 2011.
  27. ^ "Jemen -Präsident Saleh kämpft darum, die Macht in den Griff zu bekommen" Archiviert 16. Juli 2012 bei der Wayback -Maschine. Der Stern (Malaysia).
  28. ^ "Jemen Transition Deal bricht zusammen". Al Jazeera. 22. Mai 2011. Archiviert Aus dem Original am 23. Mai 2011. Abgerufen 23. Mai 2011.
  29. ^ a b c "Der Präsident des Jemens verspricht, sich dem gescheiterten Staat zu widersetzen, während die Stämme Offensive gegen Regime drücken.". Archiviert von das Original am 28. September 2011.
  30. ^ a b Stammeskämpfer besetzen Regierungsgebäude im Jemen Archiviert 10. November 2012 bei der Wayback -Maschine. CNN.
  31. ^ a b Kämpfe Griffe jemenitische Hauptstadt als Saleh beauftragt Verhaftungen Archiviert 18. Juni 2011 bei der Wayback -Maschine. Alternet.org.
  32. ^ a b Jemen Palast beschleunigt; Sheikh, Wachen getötet, Präsident, Premierminister verletzt Archiviert 4. Juni 2011 bei der Wayback -Maschine. CNN.
  33. ^ "40% من جسم صالح مصاب". Al Jazeera. 10. Juni 2011. archiviert von das Original am 23. Juli 2011. Abgerufen 11. Juni 2011.
  34. ^ Al-Hadi amtierender Präsident des Jemen Archiviert 27. November 2011 bei der Wayback -Maschine. Al Jazeera.net (4. Juni 2011).
  35. ^ Jemenitische Menschenmengen feiern, nachdem Präsident Macht überträgt, fliegt nach Saudi -Arabien Archiviert 19. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine. Die Washington Post. (5. Juni 2011).
  36. ^ a b "Jemen -Demonstranten richten den Übergangsrat ein". Reuters. 16. Juli 2011. Archiviert Aus dem Original am 24. September 2015. Abgerufen 17. Juli 2011.
  37. ^ Jemens Saleh -Schilder handeln mit der Beendigung der Stromversorgung Archiviert 20. Juli 2013 bei der Wayback -Maschine. Täglicher Stern (Libanon) (23. November 2011).
  38. ^ Jemen Leader unterschreibt Power-Transfer-Deal Archiviert 20. Juli 2013 bei der Wayback -Maschine. Al Jazeera.
  39. ^ "Der Prozess des Rückzugs von Truppen und bewaffneten Stammesangehörigen begann, um den Frieden zu verbessern und das Leben im Jemen zu normalisieren.". Yobserver.com. Archiviert von das Original am 5. Januar 2013. Abgerufen 7. November 2012.
  40. ^ "Fars News Agency :: Houthis 'Führer: US, Verbündete planen, sektiererische Riss im Jemen zu entfachen". Englisch.farsnews.com. 20. Dezember 2011. archiviert von das Original am 1. Juni 2012. Abgerufen 7. November 2012.
  41. ^ a b Kasinof, Laura (27. Februar 2012). "Der Jemen schwört auf den neuen Präsidenten des Applaus und der Gewalt.". Die New York Times. Archiviert Aus dem Original am 10. November 2012. Abgerufen 15. August 2012.
  42. ^ a b "AFP: Jemens Saleh tritt nach 33 Jahren offiziell zurück". 27. Februar 2012. archiviert von das Original am 25. Mai 2012. Abgerufen 7. November 2012.
  43. ^ "Human Development Index und seine Komponenten" (PDF). Hdr.undp.org. Archiviert (PDF) Aus dem Original am 12. Juni 2011. Abgerufen 7. November 2012.
  44. ^ "Al-Qaida-Bewaffnete ermordet den Top-Sicherheitsbeauftragten im Südjemen". Xinhua Nachrichtenagentur. 18. Januar 2011. archiviert von das Original am 7. November 2012. Abgerufen 11. Februar 2011.
  45. ^ Fielding-Smith, Abigail (27. Januar 2011). "Jemeniten rufen ein Ende des Saleh -Regimes an". Finanzzeiten. Archiviert Aus dem Original am 28. Januar 2011. Abgerufen 27. Januar 2011.
  46. ^ "The World Facebook: Jemen". Das World Facebook. 23. Juni 2014. Abgerufen 11. April 2015.
  47. ^ a b c Finn, Tom (27. Januar 2011). "Jemeniten gehen auf die Straße, die Präsident Saleh auffordern, zurückzutreten". Der Wächter. London. Archiviert Aus dem Original am 21. September 2013. Abgerufen 14. Mai 2011.
  48. ^ "2010 Korruptionswahrnehmungsindex". Transparenz International. 2010. Archiviert Aus dem Original am 4. August 2011. Abgerufen 27. Januar 2011.
  49. ^ "The Failed States Index 2012". Außenpolitik. 20. Juni 2011. Archiviert vom Original am 28. Mai 2013. Abgerufen 7. November 2012.
  50. ^ "Fehlgeschlagene States Index Scores 2010". Friedensfonds. 2010. archiviert von das Original am 3. Juli 2010.
  51. ^ a b c d "Neue Proteste im Jemen ausbrechen". Al Jazeera. 29. Januar 2011. Archiviert Aus dem Original am 29. Januar 2011. Abgerufen 1. Februar 2011.
  52. ^ Namen versteckt von Wikileaks und Zusammenarbeit Zeitungen.
  53. ^ Bryan, Angie (28. Dezember 2009). "Jemeni Tribal Leader: Für Saleh, saudische Beteiligung an Sa'ada kommt nicht einen Moment zu früh". Wikileaks. Wikileaks Kabel: 09sanaa2279. Archiviert von das Original am 31. Dezember 2010. Abgerufen 31. Januar 2011. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  54. ^ a b Bakri, NADA (27. Januar 2011). "Tausende im Jemen protestieren gegen die Regierung". Die New York Times. Archiviert Aus dem Original am 9. November 2016. Abgerufen 27. Januar 2011.
  55. ^ "Tausende versammeln sich über den Jemen". Al Jazeera. 14. Februar 2011. Archiviert Aus dem Original am 5. April 2011. Abgerufen 30. April 2011.
  56. ^ "Jemen Clerics fordern die Regierung der Einheit". Al Jazeera. 18. Februar 2011. Archiviert Aus dem Original am 5. April 2011. Abgerufen 30. April 2011.
  57. ^ "Jemen Proteste: Fünf bei regierungsfeindlichen Kundgebungen getötet". BBC News. 18. Februar 2011. Archiviert Aus dem Original am 12. Mai 2011. Abgerufen 30. April 2011.
  58. ^ "Jemen beobachtet 'Freitag der Wut' '". Al Jazeera. 18. Februar 2011. Archiviert Aus dem Original am 5. April 2011. Abgerufen 30. April 2011.
  59. ^ Holmes, Oliver (25. Februar 2011). "Jemens große Proteste: Salehs Gegner bekommen kritische Messe". Zeit. Abgerufen 19. August 2021.
  60. ^ "Jemen Opposition lehnt ein Einheitsvertrag ab". Al Jazeera. 28. Februar 2011. Archiviert Aus dem Original am 5. April 2011. Abgerufen 5. Mai 2011.
  61. ^ "Jemen Opposition, Geistliche bieten Saleh Smooth Exit an". Sünde kaut sich täglich. Agence Frankreich-Presse. 3. März 2011. Archiviert Aus dem Original am 14. Juli 2011. Abgerufen 18. Mai 2011.
  62. ^ (Registrierung benötigt) "Yemeni Proposition bietet Saleh einen Übergangsplan an". Finanzzeiten. 2. März 2011. Archiviert Aus dem Original am 5. März 2011. Abgerufen 11. März 2011.
  63. ^ "Jemen Kundgebungen wachsen; Saleh lehnt den Übergangsplan ab". Radio kostenlos Europa/Radio Liberty. Reuters. 4. März 2011. Archiviert Aus dem Original am 29. Juni 2011. Abgerufen 18. Mai 2011.
  64. ^ "Jemen Abgeordnete haben die regierende Partei verlassen". Al Jazeera. 5. März 2011. Archiviert Aus dem Original am 5. April 2011. Abgerufen 20. Mai 2011.
  65. ^ "Die Ärzte im Jemen haben der BBC mitgeteilt, dass nicht identifizierte bewaffnete Männer auf eine Regierungsrallye in der Hauptstadt, Sanaa, abgefeuert hätten". BBC News. 18. März 2011. Archiviert Aus dem Original am 5. April 2011. Abgerufen 18. März 2011.
  66. ^ a b "Jemen Streitkräfte offenes Feuer auf Demonstranten" offenes "". BBC News. 18. März 2011. Archiviert Aus dem Original am 18. März 2011. Abgerufen 18. März 2011.
  67. ^ Almasmar, Hakim (18. März 2011). "Der Jemen verhängt den Ausnahmezustand nach tödlichem Angriff auf Demonstranten". Die Washington Post. Archiviert Aus dem Original am 12. November 2012. Abgerufen 19. März 2011.
  68. ^ Liebe, Brian (18. März 2011). "Frankreich verurteilt den Jemen -Angriff auf Demonstranten nachdrücklich". Reuters. Archiviert Aus dem Original am 21. September 2011. Abgerufen 19. März 2011.
  69. ^ "Der Jemen-Führer sagt, bereit, bis zum Jahresende zurückzutreten". CTV -Nachrichten. 22. März 2011. Archiviert Aus dem Original am 1. April 2011. Abgerufen 22. März 2011.
  70. ^ Jamjoom, Mohammed (23. März 2011). "Der Anführer des Jemens sagt, er werde den Übergangsplan akzeptieren". CNN. Archiviert Aus dem Original am 24. März 2011. Abgerufen 25. März 2011.
  71. ^ "Tausende im Jemen marschieren gegen Saleh". Al Jazeera. 25. März 2011. Archiviert Aus dem Original am 26. März 2011. Abgerufen 25. März 2011.
  72. ^ "Ich kann nicht aufhören, sagt jemen Anführer". UKPA. Associated Press. 25. März 2011. Abgerufen 25. März 2011.[Dead Link]
  73. ^ "Im Jemen, ein Tag rivalisierender Demonstrationen". CNN. 25. März 2011. Archiviert Aus dem Original am 24. Oktober 2012. Abgerufen 25. März 2011.
  74. ^ "Jemen Govt verliert die Kontrolle über sechs der 18 Provinzen". Press Trust of India (über Hindustan -Zeiten). 29. März 2011. archiviert von das Original am 4. Mai 2011. Abgerufen 29. März 2011.
  75. ^ Hatem, Mohammed; Carey, Glen (23. April 2011). "Jemens Saleh erklärt sich ein, im Austausch gegen Immunität zurückzutreten, sagt Beamter", sagt Beamter " Archiviert 13. August 2011 bei der Wayback -Maschine. Bloomberg. Abgerufen am 5. Mai 2011.
  76. ^ Mitarbeiter (30. April 2011). "Berichte: Saleh weigert sich, Exit -Deal zu unterzeichnen" Archiviert 30. April 2011 bei der Wayback -Maschine. Al Jazeera. Abgerufen am 5. Mai 2011.
  77. ^ "Saleh Ablehnungskräfte Jemen Deal Verschiebung". Al Jazeera. 1. Mai 2011. Archiviert Aus dem Original am 1. Mai 2011. Abgerufen 2. Mai 2011.
  78. ^ "Der Präsident des Jemens, Opposition gegen die Unterzeichnung von GCC-Machtübergangsabkommen in Sanaa: Ministerium". Xinhua Nachrichtenagentur. 6. Mai 2011. archiviert von das Original am 9. Mai 2011. Abgerufen 6. Mai 2011.
  79. ^ "Saleh 'widersteht' als Tausende im Jemen". Al Jazeera. 6. Mai 2011. Archiviert Aus dem Original am 13. Mai 2011. Abgerufen 13. Mai 2011.
  80. ^ Greenberg, Joel (24. März 2011). "13 berichteten tot, nachdem jemenitische Streitkräfte den Demonstranten das Feuer geöffnet hatten". Die Washington Post. Archiviert Aus dem Original am 7. März 2016. Abgerufen 13. Mai 2011.
  81. ^ "Mehrere Demonstranten, die in den Jemen -Städten getötet wurden". Al Jazeera. Archiviert Aus dem Original am 13. Mai 2011. Abgerufen 13. Mai 2011.
  82. ^ "Yemeni Opposition unterschreibt den Golf-vermittelten Deal". Xinhua Nachrichtenagentur. 22. Mai 2011. archiviert von das Original am 25. Mai 2011. Abgerufen 23. Mai 2011.
  83. ^ Saleh Gunmen haben viele Gesandte als Geisel in der VAE -Botschaft in Sana'a als Geisel Archiviert 25. Mai 2011 bei der Wayback -Maschine. Al Arabiya (22. Mai 2011).
  84. ^ Jemenitische Stammesangehörige übernehmen die Kontrolle über Regierungsgebäude in Sana'a Archiviert 25. Mai 2011 bei der Wayback -Maschine. Stimme von Amerika.
  85. ^ Jemen am Rande des Bürgerkriegs. Watoday.com.au.
  86. ^ Al-Qaida tötet 5 Polizisten in S. Jemen. Der philippinische Stern. (30. Mai 2011).
  87. ^ Verdacht auf Al -Qaida -Militante ergreifen die jemenitische Stadt Archiviert 25. März 2013 bei der Wayback -Maschine. Frankreich 24.com (29. Mai 2011).
  88. ^ Der Präsident des Jemen verspricht, sich dem gescheiterten Staat zu widersetzen
  89. ^ Jemen: Antisaleh-Hashid-Rebellen ergreifen öffentliche Gebäude Archiviert 7. November 2018 bei der Wayback -Maschine. BBC (26. Mai 2011).
  90. ^ "Jemeni bewaffnete Stammesangehörige kündigen Waffenstillstand mit Regierungskräften an.". Xinhua Nachrichtenagentur. 27. Mai 2011. archiviert von das Original am 7. November 2012. Abgerufen 23. November 2012.
  91. ^ Jemen -Mediatoren arbeiten daran, Sanaa -Waffenstillstand zu konsolidieren
  92. ^ Die Jemen -Streitkräfte töten 20 Demonstranten in Taiz Archiviert 7. November 2018 bei der Wayback -Maschine. BBC (30. Mai 2011).
  93. ^ "Unruhen der Jemen: UN sagt, dass 50 seit Sonntag in Taiz getötet wurden" Archiviert 7. November 2018 bei der Wayback -Maschine. BBC (31. Mai 2011).
  94. ^ Tödliche Zusammenstöße in jemenitischen Städten, während Truppen töten 7. Der Sydney Morning Herald. (31. Mai 2011).
  95. ^ Straßenschlachten im jemenitischen Hauptstadt verlassen 41 Tote
  96. ^ Flughafen schließt als Kampf gegen den Jemen Archiviert 18. September 2012 bei der Wayback -Maschine. Der Sydney Morning Herald. (2. Juni 2011).
  97. ^ Quelle: Raketen treffen auf die Verbindung der jemenitischen Überläufer Archiviert 10. November 2012 bei der Wayback -Maschine. CNN.
  98. ^ Explosionen und Straßenkapital des Straßenkämpfens Archiviert 29. März 2012 bei der Wayback -Maschine. Ca.reuters.com (1. Juni 2011).
  99. ^ Jamjoom, Mohammed; Almasmari, Hakim (8. Juni 2011). "Zeugen: Stammeskämpfer übernehmen Großstadt im Jemen". CNN. Archiviert Aus dem Original am 10. Juni 2011. Abgerufen 21. Juni 2011.
  100. ^ Jemen -Präsident als Stammesangehörige Streikpalast verwundet. Deseret News. (3. Juni 2011).
  101. ^ "Jemen -Waffenstillstände unter Zweifel an der Rückkehr des Führers". Archiviert von das Original am 28. September 2011. Abgerufen 9. Juni 2011.
  102. ^ "Verwundeter jemenitischer Präsident in Saudi -Arabien". Archiviert Aus dem Original am 7. Juni 2011. Abgerufen 9. Juni 2011.
  103. ^ "Zusammenstöße erodieren den Jemen-Waffenstillstand inmitten von Power Vacuum". Archiviert Aus dem Original am 6. September 2012. Abgerufen 9. Juni 2011.
  104. ^ Beaumont, Peter (5. Juni 2011). "Der jemenitische Präsident kommt in Saudi -Arabien an, als Waffenstillstand in Kapital bricht". Der Wächter. London. Archiviert Aus dem Original am 5. März 2016. Abgerufen 13. Dezember 2016.
  105. ^ "Minister sagt, der Jemen werden keinen Übergangsrat annehmen". Ntdtv. 6. Juli 2011. archiviert von das Original am 4. Oktober 2011. Abgerufen 7. Juli 2011.
  106. ^ Al Jazeera Jemen Live Blog. 7. August 2011 - 09:35 Eintrag
  107. ^ Dutzende von Demonstranten erschossen im Jemen Archiviert 25. September 2011 bei der Wayback -Maschine. Al Jazeera.net.
  108. ^ Die Zahl der Todesopfer steigt bei Gewalt aus Jemen an Archiviert 26. September 2011 bei der Wayback -Maschine. Al Jazeera.net.
  109. ^ Jemenitische Maut steigt nach dem Beschuss von frischem Sanaa Archiviert 26. September 2011 bei der Wayback -Maschine. Al Jazeera.net.
  110. ^ "Deadly Fighting tobt durch jemenitische Hauptstadt". Archiviert Aus dem Original am 28. September 2011. Abgerufen 26. September 2011.
  111. ^ Jemens Saleh fordert Waffenstillstand bei der Rückkehr Archiviert 23. September 2011 bei der Wayback -Maschine. Al Jazeera.net.
  112. ^ Human Rights Watch. "UN Human Rights Council: Die Resolution des Jemen ist weit knapp." 1. Oktober 2011. Abgerufen am 8. Oktober 2011 abgerufen Human Rights Watch Archiviert 17. März 2016 bei der Wayback -Maschine
  113. ^ Human Rights Watch. "Jemen: Demonstrantenmorde zeigen Gefahren des Immunitätsgeschäfts." 20. September 2011. Abgerufen am 8. Oktober 2011 abgerufen Human Rights Watch Archiviert 26. Februar 2017 bei der Wayback -Maschine
  114. ^ Reporter ohne Grenzen. "Journalisten, auf die sich die Regierungen auszielen, die verzweifelt nach Nachrichten sind." 24. März 2011. Abgerufen am 9. Oktober 2011. RSF Archiviert 21. Oktober 2011 bei der Wayback -Maschine
  115. ^ Komitee zum Schutz von Journalisten. "Jamal al-Sharaabi" 18. März 2011. Abgerufen am 9. Oktober 2011 abgerufen CPJ Archiviert 3. März 2012 bei der Wayback -Maschine
  116. ^ Komitee zum Schutz von Journalisten. "Hassan al-Wadhaf" 24. September 2011. Abgerufen am 9. Oktober 2011 abgerufen CPJ Archiviert 4. Oktober 2011 bei der Wayback -Maschine
  117. ^ "Jemen: Ex-Präsident Ali Abdullah Saleh getötet". Al Jazeera. Archiviert Aus dem Original am 11. Dezember 2017. Abgerufen 11. Dezember 2017.
  118. ^ "Saleh, der große Überlebende des Jemen, beendet endlich die Macht". Khaleej Times. 23. November 2011. Archiviert Aus dem Original am 26. November 2012. Abgerufen 23. November 2011.
  119. ^ Kasinof, Laura (21. Januar 2012). "Der Jemen -Gesetzgeber billigt die Immunität für den Präsidenten". Die New York Times. Archiviert Aus dem Original am 22. Januar 2012. Abgerufen 22. Januar 2012.
  120. ^ Kasinof, Laura (22. Januar 2012). "Der Jemen -Führer verlässt sich in New York zur medizinischen Versorgung". Die New York Times. Archiviert Aus dem Original am 13. Januar 2017. Abgerufen 26. Februar 2017.
  121. ^ "Der Präsident der Jemen, Ali Abdullah Saleh Cedes Power". BBC News. 27. Februar 2012. Archiviert vom Original am 29. April 2018. Abgerufen 21. Juni 2018.
  122. ^ "Jemen ist nicht Tunesien, sagt die Regierung". United Press International. 27. Januar 2011. Archiviert Aus dem Original am 30. Januar 2011. Abgerufen 27. Januar 2011.
  123. ^ "Jemen Präsident, nicht die Amtszeit zu verlängern". Al Jazeera. 2. Februar 2011. Archiviert Aus dem Original am 2. Februar 2011. Abgerufen 2. Februar 2011.
  124. ^ Sinjab, Lina (30. Oktober 2010). "Jemen -Präsident Ali Abdullah Saleh, um 2013 zu kündigen". BBC News. Archiviert Aus dem Original am 4. Februar 2011. Abgerufen 4. Februar 2011.
  125. ^ Mazen, Maram (3. Februar 2011). "Schüsse in Kairo, als Mubarak -Verbündete gegen Demonstranten gegen Demonstranten kämpfen". Bloomberg. Archiviert Aus dem Original am 4. Februar 2011. Abgerufen 4. Februar 2011.
  126. ^ "Nahe Osten -Herrscher machen Zugeständnisse". Al Jazeera. 12. Februar 2011. Archiviert Aus dem Original am 13. Februar 2011. Abgerufen 13. Februar 2011.
  127. ^ "Jemen: Präsident Saleh kündigt das parlamentarische System an.". BBC News. 1. März 2011. Archiviert Aus dem Original am 11. März 2011. Abgerufen 11. März 2011.
  128. ^ "Neue Verfassung für den Jemen versprochen". Al Jazeera. 10. März 2011. Archiviert Aus dem Original am 10. März 2011. Abgerufen 10. März 2011.
  129. ^ "Jemenitischer Präsident feuert die Regierung ab". BBC News. 20. März 2011. Archiviert Aus dem Original am 21. März 2011. Abgerufen 21. März 2011.
  130. ^ "Jemen Präsident feuert Kabinett". Al Jazeera. 20. März 2011. Archiviert Aus dem Original am 21. März 2011. Abgerufen 20. März 2011.
  131. ^ "Der jemenitische Präsident sagt, er werde keine andere Amtszeit suchen". Apnews.myway.com. 2. Februar 2011. Archiviert Aus dem Original am 25. März 2012. Abgerufen 4. Februar 2011.
  132. ^ "Der jemenitische Präsident bietet frühe Wahlen an". Al Jazeera. 24. März 2011. Archiviert Aus dem Original am 25. März 2011. Abgerufen 24. März 2011.
  133. ^ Jamjoom, Mohammed (24. März 2011). "Der Anführer des Jemens sagt, er werde den Übergangsplan akzeptieren" Archiviert 24. März 2011 bei der Wayback -Maschine. CNN.
  134. ^ "Jemen -Übergangsgespräche blieben ins Stocken geraten". Al Jazeera. 27. März 2011. Archiviert Aus dem Original am 5. April 2011. Abgerufen 31. März 2011.
  135. ^ "Jemen's Saleh 'macht Demonstranten neues Angebot"". Al Jazeera. 30. März 2011. Archiviert Aus dem Original am 31. März 2011. Abgerufen 31. März 2011.
  136. ^ a b c d e "Libyen Militärische Aktion: Live -Updates" Archiviert 10. Mai 2017 bei der Wayback -Maschine. Der Wächter. 18. März 2011.
  137. ^ a b c "Jemenitruppen auf Straßen, als zwei Parteimitglieder kündigten". Yahoo! Nachrichten. 20. März 2011. Archiviert 19. November 2012 bei der Wayback -Maschine
  138. ^ a b c d e "Jemen Abgeordnete haben die regierende Partei verlassen" Archiviert 5. April 2011 bei der Wayback -Maschine. Al Jazeera. 5. März 2011.
  139. ^ "Die Zahl der Todesopfer erhöht sich auf 45, als der Notfall im Jemen unter steigenden Protesten erklärt hat" Archiviert 20. März 2011 bei der Wayback -Maschine. Xinhua Nachrichtenagentur.19. März 2011.
  140. ^ "Beamte treten von der regierenden Partei nach Gewalt gegen Demonstranten zurück.". Nachrichten Jemen. Archiviert von das Original am 7. Februar 2012. Abgerufen 19. März 2011.
  141. ^ a b "Sicherheitskräfte pauschaler Jemen Kapital zur Durchsetzung des Ausnahmezustands" Archiviert 3. Februar 2017 bei der Wayback -Maschine. Der Wächter.19. März 2011.
  142. ^ "AFP: Jemen Rights Minister tritt zurück, um zu protestieren, um das Rennen zu betreiben.". Agence Frankreich-Presse. Archiviert von das Original am 24. Februar 2013. Abgerufen 23. März 2011.
  143. ^ "L'orior-le jour". L'orior le jour. Archiviert Aus dem Original am 2. Oktober 2011. Abgerufen 21. März 2011.
  144. ^ a b "Der Jemen Rights Minister tritt zurück, um zu protestieren, um das Rennen zu betreiben." Archiviert 25. März 2011 bei der Wayback -Maschine. Philippine Daily Inquirer.19. März 2011.
  145. ^ a b c d e f g h i j k l m n o p q "Jemen Live Blog - 21. März", Al Jazeera.21. März 2011.
  146. ^ a b c Al-Kibsi, Mohammed (23. März 2011). "Jemen Beamte beschuldigen Aljazeera für falsche Berichte". Jemen Beobachter.
  147. ^ "Unruhen der Jemen - Live -Berichterstattung" Archiviert 4. März 2016 bei der Wayback -Maschine. Der Wächter. 21. März 2011.
  148. ^ "Jemen Botschafter in Syrien tritt von der Post zurück, Partei". Der Jerusalem Post. 21. März 2011. Archiviert Aus dem Original am 21. März 2011. Abgerufen 21. März 2011.
  149. ^ "Botschafter Abdullah M. Alsaidi tritt IPI bei." Archiviert 22. September 2011 bei der Wayback -Maschine Internationales Friedensinstitut. 30. März 2011.
  150. ^ "Jemen Showdown taucht auf, wenn sich die Armee -Loyalitäten teilen" Archiviert 24. Februar 2017 bei der Wayback -Maschine. Der Wächter. 21. März 2011.
  151. ^ a b c d "Top Army Commanders Defekt im Jemen" Archiviert 21. März 2011 bei der Wayback -Maschine. Al Jazeera. 21. März 2011.
  152. ^ Finn, Tom (21. März 2011). "Jemen Militärkommandanten schließen sich der Opposition an, während Tanks auf die Straße gehen Archiviert 12. Juli 2017 bei der Wayback -Maschine. Der Wächter.
  153. ^ a b c "Die Behörden veröffentlichen Journalisten aus Angst vor Unruhen im Stil von Tunesien". Internationaler Ausdrucksfreiheitaustausch. 26. Januar 2011. Archiviert Aus dem Original am 31. Januar 2011. Abgerufen 1. Februar 2011.
  154. ^ "Jemen deportiert ausländische Journalisten". Al Jazeera. 15. März 2011. Archiviert Aus dem Original am 15. März 2011. Abgerufen 15. März 2011.
  155. ^ "Angriffe auf Journalisten im Jemen, der Sudan unter den Straßenprotesten". Ausschuss zum Schutz von Journalisten. 31. Januar 2011. Archiviert Aus dem Original am 1. Februar 2011. Abgerufen 1. Februar 2011.
  156. ^ Raghavan, Sudarsan (18. Februar 2011). "Im Jemen härten Regierungsloyalisten ihre Angriffe auf Demonstranten aus.". Die Washington Post. Archiviert vom Original am 30. April 2011. Abgerufen 17. Mai 2011.
  157. ^ Haykel, Bernard (14. Juni 2011). "Saudi -Arabiens Jemen Dilemma". Auswärtige Angelegenheiten. Archiviert Aus dem Original am 28. Juli 2011. Abgerufen 7. August 2011.
  158. ^ "Jemen: Opposition unterstützt den GCC -Plan für Saleh Resignation". BBC News. 25. April 2011. Archiviert Aus dem Original am 29. April 2011. Abgerufen 7. August 2011.
  159. ^ Jillian Schwedler und Stacey Philbrick Yadav. 6. Mai 2015. "Die moralische Wirtschaft der Distanz". Nahe Osten Forschungs- und Informationsprojektwebsite Archiviert 6. März 2019 bei der Wayback -Maschine.
  160. ^ BBC News. "Three Women Share Nobel Peace Prize" 7. Oktober 2011. Abgerufen am 8. Oktober 2011. BBC News Archiviert 1. Februar 2016 bei der Wayback -Maschine
  161. ^ a b Bakri, NADA (27. Januar 2011). "Die Opposition des Jemens geht zu Code Pink". Die New York Times. Archiviert Aus dem Original am 28. Januar 2011. Abgerufen 27. Januar 2011.
  162. ^ Mitarbeiter (28. Februar 2011). "Wer ist wer im Opposition des Jemen". Al Jazeera. Abgerufen am 16. Mai 2011.
  163. ^ a b Raghavan, Sudarsan (31. Januar 2011). "Im Jemen fordert Revolution, aber viele Hürden". Die Washington Post. Archiviert vom Original am 30. April 2011. Abgerufen 16. Mai 2011.
  164. ^ (Registrierung benötigt) Fielding-Smith, Abigail; Khalaf, Roula (21. März 2011). "Feared General als Kingmaker angesehen" Archiviert 25. März 2011 bei der Wayback -Maschine. Finanzzeiten. Abgerufen am 21. März 2011.
  165. ^ "Drei verwundete im Südjemen Clashes". Agence Frankreich-Presse. 2. Februar 2011. archiviert von das Original am 16. März 2011. Abgerufen 16. Mai 2011.
  166. ^ "Jemenitische Soldaten bei Angriffen getötet". Al Jazeera. 6. März 2011. Archiviert Aus dem Original am 5. April 2011. Abgerufen 16. Mai 2011.
  167. ^ Craig, Iona (1. April 2011). "Inmitten der Unruhen der Region macht Al-Qaida im Jemen in die Straße.". USA heute. Archiviert Aus dem Original am 15. Mai 2011. Abgerufen 16. Mai 2011.
  168. ^ "San'a Bulletin #4" Archiviert 22. März 2011 bei der Wayback -Maschine. Das Jemen Peace Project. 3. März 2011.
  169. ^ "Opposition versichert, dass ein neues Regime starker Verbündeter im Krieg gegen den Terror sein wird" Archiviert 13. August 2011 bei der Wayback -Maschine. Jemen Post. 4. April 2011.
  170. ^ "Yemeni -Stämme bilden Koalition gegen Saleh". Die Straits Times. 31. Juli 2011. archiviert von das Original am 7. August 2011. Abgerufen 7. August 2011.
  171. ^ San'a Bulletin #5 Archiviert 5. April 2011 bei der Wayback -Maschine, The Jemen Peace Project, 8. März 2011.
  172. ^ Al-Sakkaf, Nadia (14. März 2011). "Jemenitische Jugendbewegungen konsolidieren". Jemen mal. Archiviert von das Original am 15. März 2011.
  173. ^ Novak, Jane (22. März 2011). "Der Jugendkoordinierungsrat des Jemen schreibt Präsident Obama". Armeen der Befreiung. Archiviert von das Original am 1. Juli 2012. Abgerufen 22. März 2011.
  174. ^ "Jemen: CCYR erklärt die Fortsetzung des Aufstands und veröffentlicht Statut". Armeen der Befreiung. Archiviert von das Original am 7. Juli 2012. Abgerufen 8. Mai 2011.
  175. ^ Novak, Jane (20. März 2011). "Das jemenitische Dialogkomitee der jemenitischen Dialogausschuss gibt Vision für die nationale Erlösung aus". Armeen der Befreiung. Archiviert von das Original am 3. Februar 2011. Abgerufen 7. November 2012.
  176. ^ Johnston, Cynthia; Ghbari, Mohammed 24. März 2011. "Jemen Streitkräfte kämpfen vor dem Protest am Freitag gegen Saleh." Archiviert 12. Januar 2012 bei der Wayback -Maschine. Reuters.

Weitere Lektüre

Externe Links

Artikel