Yasmin Fahimi

Yasmin Fahimi
2018-01-08 IHK-Auftakt der Industrie- und Handelskammer Hannover, Congress Centrum (193d) MdB Yasmin Fahimi.jpg
Mitglied von Bundestag zum Stadt Hannover II
Im Büro
24. September 2017 - Mai 2022
Vorausgegangen von Edelgard Bulmahn
Generalsekretär der Sozialdemokratische Partei
Im Büro
26. Januar 2014 - 11. Dezember 2015
Führer Sigmar Gabriel
Vorausgegangen von Andrea Nahles
gefolgt von Katarina Gerste
Persönliche Daten
Geboren 25. Dezember 1967 (Alter 54)
Hannover, West Deutschland
Politische Partei SPD
Alma Mater Leibniz University Hannover

Yasmin Fahimi (Geboren am 25. Dezember 1967) ist ein deutscher Gewerkschafter und Politiker, der die Vorsitzende der Vorsitzenden hat Deutsche Gewerkschaftskonföderation (DGB) seit 2022.[1]

Von 2017 bis 2022 war Fahimi Mitglied des Deutschen Bundestag. Von Januar 2014 bis Dezember 2015 war sie Generalsekretärin der Sozialdemokratische Partei (SPD).[2][3]

Frühes Leben und Ausbildung

Fahimi wurde in geboren Hannover. Sie iranisch Vater starb bei einem Autounfall, bevor sie geboren wurde. Ihre Mutter ist Deutsch. Die Familie ihrer Mutter kommt aus Ostpreußen und floh während des Zweiten Weltkriegs. Fahimi hat einen älteren Bruder, der in Teheran geboren wurde. Fahimis Mutter, die im Justizministerium beschäftigt war, zeigte die Kinder allein. Sie studierte Chemie Bei der Universität Hannover Von 1989 bis 1998.[4]

Frühe Karriere

Zwischen 1998 und 2014 arbeitete Fahimi in verschiedenen Funktionen am IG Bergbau, Chemie, Energie. Ab 2012 war sie auch Gründerin und Vorstandsmitglied der Innovationsforum Energiewende, einer Gruppe, die Gewerkschaften und Unternehmen aus dem Energiesektor und energieintensiven Industrien einberufen.

Politische Karriere

Fahimi ist seit 1984 Mitglied der Sozialdemokratischen Partei. Sie war Mitglied des Federal Executive Board der Partei der Partei Jugendorganisation und von 2009 bis 2013 stellvertretende Vorsitzende der SPD in Hannover.

In einer Sonderparteikonferenz am 26. Januar 2014 wurde Fahimi mit 88,5% der Stimmen als Generalsekretär des SPD unter dem Vorsitzenden der Partei gewählt Sigmar Gabrielund daher Nachfolger von Andrea Nahles. Bis Ende 2015 ersetzte Gabriel sie durch Katarina Gerste.

Von 2016 bis 2018 war Fahimi Staatssekretärin bei der Bundesministerium für Arbeits und soziale Angelegenheiten unter der Führung des Ministers Andrea Nahles. In dieser Eigenschaft überwachte sie die Aktivitäten des Dienstes auf Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz; Alterssicherheit; Angelegenheiten in Bezug auf Menschen mit Behinderungen; und internationale Beschäftigungs- und Sozialpolitik (einschließlich Beziehungen zur Internationale Arbeitsorganisation).

Mitglied des deutschen Parlaments, 2017–2022

Im November 2016 gab Fahimi bekannt, dass sie für einen parlamentarischen Sitz in der kandidieren werde 2017 Nationale Wahlen.[5] In dem BundestagSie ist Mitglied des Ausschusses für Bildungs-, Forschungs- und Technologiebewertung. Als stellvertretendes Mitglied des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten ist sie ihre parlamentarische Gruppe Berichterstatter auf Beziehungen zu Lateinamerika, das Karibik, Spanien, Portugal, Italien und Malta. Zusätzlich zu ihren Ausschussesaufgaben leitet sie seit 2018 die Gruppe Deutsch-Brasilien-Parlamentary Friendship. Innerhalb der SPD Parlamentary Group gehört sie zum parlamentarischen linken, einer linken Bewegung.[6]

In den Verhandlungen, um eine sogenannte zu bilden Ampelkoalition der SPD, die Grüne Partei und die Freie Demokratische Partei (FDP) folgt dem 2021 Bundeswahlen, Fahimi war Teil der Delegation ihrer Partei in der Arbeitsgruppe in Bezug auf Labour Policy, Co-Vorsitz Hubertus Heil, Katharina Dröge und Johannes Vogel.[7]

Vorsitzender von DGB, 2022 - present

Im Jahr 2021 Deutsche Gewerkschaftskonföderation (DGB) suchte nach einer Frau, um die Organisation vorzunehmen. Fahimis Partner Michael Vassiliadis, Leiter von IG Bergbau, Chemie, Energie, machte sich für das Büro zur Verfügung, wurde aber schließlich von Ver.di, einer der Hauptgewerkschaften in DGB, abgelehnt. Schließlich traf Fahimi unter allen Gewerkschaften eine große Zustimmung. Sie wurde im Januar 2022 als neuer Vorsitzender von DGB nominiert.[8]

Andere Aktivitäten

Verweise

  1. ^ Frank Speziht (9. Mai 2022), MIT 93,2 Prozes Handelsblatt.
  2. ^ Scally, Derek (3. Juni 2014). "Keine einfache Antwort für Merkel auf EU Job". Die irischen Zeiten. Abgerufen 27. September 2014.
  3. ^ "Wut montiert, während Deutschland den zweiten US -amerikanischen Spionageverdächtigen entdeckt". Newsweek. Reuters. 9. Juli 2014. Abgerufen 27. September 2014.
  4. ^ "Yasmin Fahimi - Munzinger Biographie". www.munzinger.de. Abgerufen 26. Januar 2022.
  5. ^ Fahimi Fordert Minister von der Leyen Heraus Bild, 16. November 2016.
  6. ^ Mitglieder Parlamentarische Linke.
  7. ^ Ampel-Koalition: Das Sind Die Verhandlingsteams von SPD, Grunen und FDP Deutschlandfunk, 27. Oktober 2021.
  8. ^ Hagelüken, Alexander; Peters, Benedikt. "DGB: Yasmin Fahimi Wird Die Neue Chefin". Süddeutsche.de (auf Deutsch). Abgerufen 26. Januar 2022.
  9. ^ Kuratorium Deutscher Zukunftspreis.
  10. ^ Aufentsrat der Agentur für SprunginnovationNation Sprind Tritt Zurstituierenden SITZUNG ZUSammen Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Pressemitteilung vom 22. September 2020.
  11. ^ Senat Deutsche IndustieforSchungsGemeinCaft Konrad Zuse.