Frau

Eine Frau

A Frau ist ein Erwachsener weiblich Mensch.[1][2] Vor dem Erwachsenenalter wird ein weiblicher Mensch als als bezeichnet Mädchen (eine weibliche Person Kind oder Jugendlicher).[3] Die Mehrzahl Frauen wird manchmal in bestimmten Sätzen wie "verwendet"Frauenrechte"Weibliche Menschen unabhängig vom Alter zu bezeichnen.

Typischerweise erben Frauen ein Paar X Chromosomen von ihren Eltern und sind fähig zu Schwangerschaft und geben Geburt aus Pubertät bis um Menopause. Allgemeiner, Geschlechtsdifferenzierung des weiblichen Fötus unterliegt dem Fehlen eines Gegenwarts oder Funktionierens, Sry-Gene auf einem der jeweiligen Sex -Chromosomen.[4] Die weibliche Anatomie unterscheidet sich von der männlichen Anatomie durch die weiblicher Fortpflanzungsapparat, einschließlich der Eierstöcke, Eileiter, Uterus, Vagina, und Vulva. Die erwachsene Frau Becken ist breiter, die Hüften breiter und die Brüste größer als die von erwachsenen Männern. Frauen haben signifikant weniger Gesichts- und andere Körperhaare, eine höhere Körperfettzusammensetzung und sind im Durchschnitt kürzer und weniger muskulös als Männer.

Hindurch Geschichte der Menschheittraditionell Geschlechterrollen Oft definiert und begrenzt die Aktivitäten und Chancen von Frauen; Viele religiöse Doktrinen sehen bestimmte Regeln für Frauen fest. Mit Beschränkungen im 20. Jahrhundert in vielen Gesellschaften haben Frauen Zugang zu Karrieren über die traditionellen Hausfrauund die Fähigkeit, Hochschulbildung zu verfolgen. Gewalt gegen FrauenOb in Familien oder in Gemeinschaften, hat eine lange Geschichte und wird in erster Linie von Männern begangen. Einige Frauen werden verweigert Fortpflanzungsrechte. Die Bewegungen und Ideologien von Feminismus ein gemeinsames Ziel haben, zu erreichen Geschlechtergleichheit.

Transfrauen haben eine Geschlechtsidentität Das entspricht nicht mit ihrem Mann Geschlechtsaufgabe bei der Geburt während intersexuell Frauen können Geschlechtsmerkmale haben, die nicht zu typischen Vorstellungen der weiblichen Biologie passen.

Etymologie

Die Schreibweise von "Frau" in Englisch ist im vergangenen Jahrtausend von der Vergangenheit voranschreitet Wīfmann[5] zu Wīmmann zu Wummanund schließlich die moderne Schreibweise Frau.[6] Im Altes Englisch, Wīfmann meinte "Frau" (buchstäblich "Frau-Person"), während wir sind meinte "Mann". Mann hatte eine geschlechtsneutrale Bedeutung von "Mensch", die moderner englischer "Person" oder "jemand" entsprach; jedoch nach dem normannischen Eroberung, Mann begann mehr in Bezug auf "männlichen Menschen" verwendet zu werden, und bis zum späten 13. Jahrhundert hatte es begonnen, die Verwendung des älteren Begriffs zu verdunkeln wir sind.[7] Die medialen Labialkonsonanten f und m in Wīfmann verschmähte sich in die moderne Form "Frau", während das ursprüngliche Element Wīf, was auch "Frau" bedeutete, unterzog sich semantisch dem Sinn einer verheirateten Frau ("Frau").

Es ist ein Populäres Missverständnis dass der Begriff "Frau" ist etymologisch verbunden mit "Mutterleib".[8] "Der Mutterleib" stammt aus dem alten englischen Wort Wamb bedeutet "Bauch, Gebärmutter"[9] (mit dem modernen deutschen umgangssprachlichen Begriff "Wamme" aus dem alten High -Deutschen verwandt Wamba für "Belly, Bauch, Schoß").[10][11]

Terminologie

Weiblichkeit ist die Zeit im Leben einer menschlichen Frau, nachdem sie Kindheit, Pubertät und Jugend durchlaufen hat.[12] Verschiedene Länder haben unterschiedliche Gesetze, aber das Alter von 18 wird häufig als die berücksichtigt Alter der Mehrheit (Das Alter, in dem eine Person gesetzlich als Erwachsener angesehen wird).

Das Wort Frau kann im Allgemeinen verwendet werden, um einen weiblichen Menschen oder insbesondere einen erwachsenen weiblichen Menschen wie im Gegensatz zu bedeuten zu bedeuten Mädchen. Das Wort Mädchen ursprünglich "junger Mensch von beiden Geschlechts" auf Englisch;[13] Es war erst zu Beginn des 16. Jahrhunderts, als es speziell a bedeutet weiblich Kind.[14] Der Begriff Mädchen wird manchmal umgangssprachlich verwendet, um sich auf eine junge oder unverheiratete Frau zu beziehen; In den frühen 1970er Jahren forderten die Feministinnen eine solche Verwendung in Frage, da die Verwendung des Wortes, um sich auf eine ausgewachsene Frau zu beziehen, Straftat verursachen könnte. Insbesondere zuvor häufig vorkommende Begriffe wie z. Büromädchen werden nicht mehr weit verbreitet. Umgekehrt in bestimmten Kulturen, die Familie verknüpfen ehren mit Frau Jungfräulichkeit, das Wort Mädchen (oder sein Äquivalent in anderen Sprachen) wird immer noch verwendet, um sich auf eine nie verheiratete Frau zu beziehen. In diesem Sinne wird es in einer Weise ungefähr analog zum mehr oder weniger veralteten Englisch verwendet Dienstmädchen oder Mädchen.

Es gibt verschiedene Wörter, die sich auf die Qualität einer Frau beziehen. Der Begriff "Weiblichkeit" bedeutet lediglich den Zustand, eine Frau zu sein; "Weiblichkeit" wird verwendet, um sich auf eine Reihe typischer weiblicher Eigenschaften zu beziehen, die mit einer bestimmten Haltung zugeordnet sind Geschlechterrollen; "Weiblichkeit" ist wie "Weiblichkeit", ist aber normalerweise mit einer anderen Sichtweise der Geschlechterrollen verbunden. "Distaff" ist ein archaisches Adjektiv, das aus der konventionellen Rolle von Frauen als Spinner abgeleitet ist und jetzt nur als absichtliches verwendet wird Archaismus.

Menarche, der Beginn von Menstruation, tritt im Durchschnitt im Alter von 12 bis 13 Jahren auf. Viele Kulturen haben Übergangsriten um das Mädchen zu symbolisieren Erwachsenwerden, wie die Bestätigung in einigen Zweigen von Christentum,[15] Fledermaus Mitzvah in Judentum, oder ein Brauch einer besonderen Feier für eine bestimmte Geburtstag (im Allgemeinen zwischen 12 und 21), wie die Quinceañera von Lateinamerika.

Transfrauen hatte einen Mann Geschlechtsaufgabe bei der Geburt, das nicht mit ihren übereinstimmt Geschlechtsidentität, während intersexuell Frauen können Geschlechtsmerkmale haben, die nicht zu typischen Vorstellungen der weiblichen Biologie passen.[16][17]

Biologie

Spektraler Karyotyp einer menschlichen Frau

Genetische Eigenschaften

Normalerweise enthalten Zellen von Frauen zwei x Chromosomen und Zellen von Männern ein X und ein Y -Chromosom.[18] Während Frühe fetale Entwicklung Die Embryo -Morphologie beider Geschlechter ist bis etwa Woche 6 oder 7 ähnlich, wenn sich die Gonaden aufgrund der Wirkung des Y -Chromosoms zu Hoden bei Männern unterscheiden. Geschlechtsdifferenzierung Erlöss bei Frauen auf eine Weise, die unabhängig von Gonadenhormonen ist.[19] Weil Menschen erben Mitochondrien -DNA Nur aus der Eizelle der Mutter, genealogisch Forscher können nachverfolgen mütterliche Abstammung weit zurück in der Zeit.

Photograph of an adult female human, with an adult male for comparison. Note that the pubic hair of both models is removed.
Foto eines erwachsenen weiblichen Menschen mit einem erwachsenen Mann zum Vergleich. Notiere dass der Schamhaar von beiden Modellen wird entfernt.

Hormonmerkmale, Menstruation und Wechseljahre

Pubertät bei Frauen löst Veränderungen in der aus Karosserie das ermöglicht Sexuelle Fortpflanzung über Düngung. Als Reaktion auf chemische Signale aus dem Hypophyse, Eierstöcke sezernieren Hormone, die die Reifung des Körpers stimulieren, einschließlich erhöhter Größe und Gewicht, Körperhaarwachstum, Brustentwicklung und Menarche (der Beginn der Menstruation), der im Allgemeinen zwischen 12 und 13 Jahren auftritt.[20][21][22]

Die meisten Mädchen gehen durch Menarche und können dann werden schwanger und Bärenkinder. Dies erfordert im Allgemeinen eine interne Befruchtung ihrer Eier mit dem Sperma eines Mannes durch Geschlechtsverkehr, obwohl Fortpflanzungstechnologie Bietet Alternativen.[23] Menschen ähneln anderen großen Säugetieren darin, dass sie normalerweise einen Nachkommen pro Schwangerschaft geboren haben, aber ungewöhnlich sind Altrikial Im Vergleich zu den meisten anderen großen Säugetieren, was bedeutet, dass Young sind unentwickelt zum Zeitpunkt der Geburt und verlangen die Hilfe ihrer Eltern oder Erziehungsberechtigten, um voll ausgereift zu sein.[24][25] Manchmal haben Menschen Mehrfachgeburten, am häufigsten Zwillinge.[26]

Typischerweise zwischen 49 und 52 Jahren, die eine Frau erreicht Menopause[27][28] (Auch als Klimakteristin bekannt), was die Zeit im Leben von Frauen ist, wenn die Menstruationsperioden dauerhaft aufhören und nicht mehr in der Lage sind, Kinder zu gebären.[29] Im Gegensatz zu den meisten anderen Säugetieren erstreckt sich die menschliche Lebensdauer normalerweise über viele Jahre hinaus.[30] Viele Frauen werden Großmütter und tragen zur Pflege von Enkelkindern und anderen Familienmitgliedern bei.[31] Viele Biologen glauben, dass die verlängerte menschliche Lebensdauer evolutionär von gesteuert wird Kin -Auswahl, obwohl es ein Thema vieler Debatte ist.[32][33][34][35]

Morphologische und physiologische Eigenschaften

Bezüglich Biologie, das Weibchen Sex Organe sind am Fortpflanzungssystem beteiligt, während die sekundäre Geschlechtsmerkmale sind an Stillen Kinder und anziehen einen Partner.[36] Menschen sind Plazenta -SäugetiereDies bedeutet, dass die Mutter den Fötus in der Gebärmutter trägt und die Plazenta den Austausch von Nährstoffen und Verschwendung zwischen Mutter und Fötus erleichtert.[37][38]

Das EierstöckeZusätzlich zu ihrer regulatorischen Funktion der Herstellung von Hormonen produzieren weibliche Gameten genannt Eizellen Welches wann befruchtet durch männliche Gameten (Sperma), bilden neue genetische Individuen. Das Uterus ist ein Organ mit Gewebe, um den sich entwickelnden Fötus und Muskeln zu schützen und zu fördern, um ihn bei der Geburt zu vertreiben. Das Vagina wird in der Kopulation und Geburt verwendet, obwohl der Begriff Vagina wird oft umgangssprachlich und falsch in englischer Sprache für die verwendet Vulva (oder externe weibliche Genitalien),[39][40] das besteht aus (zusätzlich zur vaginalen Öffnung) der Schamlippen, das Klitorisund die Frau Harnröhre. Es wird angenommen, dass sich die Brustdrüsen aus apokrinen Drüsen entwickelt haben, um Milch zu produzieren, eine nahrhafte Sekretion, die das markanteste Merkmal von Säugetieren sowie Lebendgeburte darstellt.[41] Bei reifen Frauen ist die Brust im Allgemeinen stärker als bei den meisten anderen Säugetieren. Diese Bedeutung, die für die Milchproduktion nicht notwendig ist, gilt als zumindest teilweise das Ergebnis von Sexuelle Auswahl.[36][Seite benötigt]

Schwangere Frau

Geschlechtsverteilung und Lebenserwartung

Eine Frau, die in verschiedenen Altersgruppen abgebildet ist

Obwohl weniger Frauen als Männer geboren werden (das Verhältnis liegt bei 1: 1,05), erreichen neugeborene Mädchen häufiger ihren ersten Geburtstag als Jungen und Frauen in der Regel eine längere Lebenserwartung von sechs bis acht Jahren, obwohl in einigen Gebieten das Geschlecht geschlechtsspezifisch ist. Die basierte Diskriminierung von Frauen hat die Lebenserwartung der Frauen auf niedrigere oder gleich denen von Männern gesenkt. Aus der gesamten menschlichen Bevölkerung im Jahr 2015 gab es 101,8 Männer pro 100 Frauen.[42] Die Unterschiede zur Lebenserwartung sind teilweise auf inhärente biologische Vorteile zurückzuführen, spiegeln jedoch auch Verhaltensunterschiede zwischen Männern und Frauen wider. Die Lücke verengt sich in einigen Industrieländern in gewissem Maße, möglicherweise aufgrund des erhöhten Rauchens bei Frauen und sinkenden Raten von Herz -Kreislauf -Erkrankungen bei Männern. Das Weltgesundheitsorganisation (WHO) schreibt, dass es "wichtig zu beachten ist, dass die zusätzlichen Lebensjahre für Frauen nicht immer bei guter Gesundheit gelebt haben".[43][44]

Die Gesundheit

Faktoren, die sich ausdrücklich auf die Gesundheit von Frauen Vs. auswirken. Männer sind am deutlichsten in denen im Zusammenhang mit Reproduktion, aber Geschlechtsunterschiede wurden vom Molekular bis zur Verhaltensskala identifiziert. Einige dieser Unterschiede sind subtil und schwer zu erklären, teilweise aufgrund der Tatsache, dass es schwierig ist, die gesundheitlichen Auswirkungen von inhärenten biologischen Faktoren von den Auswirkungen der Umgebung zu trennen, in der sie existieren. Sexchromosomen Es wird angenommen, dass Hormone sowie geschlechtsspezifische Lebensstile, Stoffwechsel, Immunsystemfunktion und Sensibilität gegenüber Umweltfaktoren zu Geschlechtsunterschieden in der Gesundheit bei den Ebenen von Physiologie, Wahrnehmung und Wahrnehmung und Wahrnehmung beitragen. Frauen können unterschiedliche Reaktionen auf Medikamente und Schwellenwerte für diagnostische Parameter haben.[45][Seite benötigt]

Einige Krankheiten betreffen in erster Linie bei Frauen oder sind ausschließlich bei Frauen zu finden Lupus, Brustkrebs, Gebärmutterhalskrebs, oder Eierstockkrebs.[46] Die medizinische Praxis, die sich mit weiblicher Fortpflanzung und Fortpflanzungsorganen befasst Gynäkologie ("Wissenschaft der Frauen").[47][48]

Müttersterblichkeit

Sierra Leonean Mutter Pflege- ein Kleinkind

Müttersterblichkeit oder der Tod der Mutter wird durch WHO als "Tod einer Frau während der Schwangerschaft oder innerhalb von 42 Tagen nach Beendigung der Schwangerschaft, unabhängig von der Dauer und Stelle der Schwangerschaft, aus irgendeinem Ursache, der mit der Schwangerschaft oder ihrer Behandlung, aber nicht von der Schwangerschaft verstärkt wird, definiert wird aus zufälligen oder zufälligen Ursachen. "[49] Im Jahr 2008 sterben jedes Jahr mehr als 100.000 Frauen an Komplikationen von Schwangerschaft und Geburt und mindestens sieben Millionen schwerwiegende Gesundheitsprobleme, während 50 Millionen weitere nachteilige gesundheitliche Konsequenzen nach der Geburt haben. Gesundheitsdienste. Um die Modernisierung von Hebammenkenntnissen zu unterstützen, hat die WHO ein Hebamme -Trainingsprogramm gegründet, Aktion für sichere Mutterschaft.[50]

Im Jahr 2017 treten 94% der Todesfälle bei Müttern in Ländern mit niedrigem und niedrigem Mitteleinkommen auf. Ungefähr 86% der Todesfälle bei Müttern treten in auf Afrika südlich der Sahara und SüdasienMit Afrika südlich der Sahara entspricht rund 66% und Südasien rund 20%. Zu den Hauptursachen für die Müttersterblichkeit gehören Präeklampsie und Eclampsia, Unsichere Abtreibung, Schwangerschaft Komplikationen von Malaria und HIV/AIDSund schwere Blutungen und Infektionen nach der Geburt.[51] Die meisten europäischen Länder, Australien, Japan und Singapur sind in Bezug auf die Geburt sehr sicher.[52][Unsachgemäße Synthese]

Im Jahr 1990 belegten die USA den 12. Platz der 14 Industrieländer, die analysiert wurden, und seitdem haben sich die Sterblichkeitsraten jedes Landes stetig verbessert, während sich die US -Rate dramatisch ansteigt. Während die anderen, die 1990 analysiert wurden, eine Sterblichkeitsrate von weniger als 10 Todesfällen pro 100.000 Lebendgeburten für 2017 zeigen, stieg die US -Rate auf 26,4. Für jeden der 700 bis 900 Frauen, die jedes Jahr während der Schwangerschaft oder Geburt in den USA sterben, haben 70 signifikante Komplikationen, was mehr als ein Prozent aller Geburten beträgt.[53][54]

Fortpflanzungsrechte und Freiheit

Ein Poster aus einem 1921 Eugenik Die Konferenz zeigt die US -Bundesstaaten, die die Sterilisationsgesetzgebung eingeführt haben.

Fortpflanzungsrechte sind Rechte und Freiheiten in Bezug auf Reproduktion und reproduktive Gesundheit. Das Internationale Föderation für Gynäkologie und Geburtshilfe hat das angegeben:[55]

... Zu den Menschenrechten von Frauen gehören ihr Recht, die Kontrolle über und entscheiden sich frei und verantwortungsbewusst für Angelegenheiten im Zusammenhang mit ihrer Sexualität, einschließlich sexueller und reproduktiver Gesundheit, frei von Zwang, Diskriminierung und Gewalt. Gleiche Beziehungen zwischen Frauen und Männern in Fragen der sexuellen Beziehungen und der Fortpflanzung, einschließlich des vollen Respekts für die Integrität der Person, erfordern gegenseitige Respekt, Zustimmung und gemeinsame Verantwortung für sexuelles Verhalten und ihre Konsequenzen.

Die Weltgesundheitsorganisation berichtet, dass jedes Jahr auf Daten von 2010 bis 2014 56 Millionen induzierte Abtreibungen weltweit auftraten (25% aller Schwangerschaften). Von diesen wurden etwa 25 Millionen als als angesehen als als unsicher. Die WHO berichtet, dass in entwickelten Regionen etwa 30 Frauen pro 100.000 unsichere Abtreibungen sterben und dass diese Zahl auf 220 Todesfälle pro 100.000 unsicheren Abtreibungen in Entwicklungsregionen und 520 Todesfällen pro 100.000 unsichere Abtreibungen in Afrika südlich der Sahara steigt. Das WHO schreibt diese Todesfälle zu:

  • restriktive Gesetze
  • Schlechte Verfügbarkeit von Dienstleistungen
  • Hohe Kosten
  • Stigma
  • gewissenhafter Einwand gegen Gesundheitsdienstleister
  • Unnötige Anforderungen wie obligatorische Wartezeiten, obligatorische Beratung, Bereitstellung irreführender Informationen, Autorisierung von Drittanbietern und medizinisch unnötige Tests, die die Versorgung verzögern.[56]

Kultur- und Geschlechterrollen

In der jüngsten Geschichte haben sich die Geschlechterrollen stark verändert. In einigen früheren Stellen in der Geschichte unterschieden sich die beruflichen Bestrebungen der Kinder in jungen Jahren nach Geschlecht.[57] Traditionell, Mittelklasse Frauen waren an häuslichen Aufgaben beteiligt, die die Kinderbetreuung betonen. Besonders für ärmere Frauen Arbeiterklasse Frauen, obwohl dies oft ein Ideal blieb,[angeben] Die wirtschaftliche Notwendigkeit zwang sie, eine Anstellung außerhalb des Hauses zu suchen. Viele der ihnen zur Verfügung stehenden Berufe waren niedriger als diejenigen, die Männern zur Verfügung stehen.

Als Änderungen am Arbeitsmarkt für Frauen zustande kam, änderte sich die Verfügbarkeit von Beschäftigung von nur "schmutzigen", langen Stunde Fabrikjobs zu "saubereren", respektableren Bürojobs, bei denen mehr Bildung verlangt wurde. Die Teilnahme von Frauen an den US -Arbeitskräften stieg von 6% im Jahr 1900 auf 23% im Jahr 1923. Diese Verschiebungen der Erwerbsbevölkerung führten zu Veränderungen der Einstellungen gegenüber Frauen bei der Arbeit, was die Revolution ermöglichte, was dazu führte, dass Frauen Karriere und Bildungsorientierung wurden.

In den 1970er Jahren vermieden viele weibliche Akademiker, einschließlich Wissenschaftler, Kinder zu haben. In den 1980er Jahren versuchten Institutionen, die Bedingungen für Männer und Frauen am Arbeitsplatz auszugleichen. Trotzdem behinderten die Ungleichheiten zu Hause die Chancen von Frauen: Professionelle Frauen wurden nach wie vor als verantwortlich für die häusliche Arbeit und Kinderbetreuung, was die Zeit und Energie einschränkte, die sie ihrer Karriere widmen konnten. Bis zum frühen 20. Jahrhundert verlangten die US-amerikanischen Frauenhochschulen ihre Fakultätsmitglieder ihrer Frauen, mit der Begründung zu bleiben, dass eine Frau nicht zwei Vollzeitberufe gleichzeitig betreiben konnte. Laut Schiebinger ist "als Wissenschaftler, Frau und Mutter eine Last in der Gesellschaft, die häufiger als Männer erwartet, dass Frauen die Familie in die Karriere bringen." (S. 93).[58]

Bewegungen Anwälte Chancengleichheit für beide Geschlechter und Gleichberechtigung Unabhängig vom Geschlecht. Durch eine Kombination von wirtschaftlich Veränderungen und die Bemühungen der FrauenbewegungIn den letzten Jahrzehnten haben Frauen in vielen Gesellschaften Zugang zu Karrieren über die traditionellen Hausfrau. Trotz dieser Fortschritte stehen moderne Frauen in der westlichen Gesellschaft immer noch vor Herausforderungen am Arbeitsplatz sowie mit den Themen Bildung, Gewalt, Gesundheitswesen, Politik und Mutterschaft und anderen. Sexismus Kann fast überall ein Hauptanliegen und Barriere für Frauen sein, obwohl ihre Formen, Wahrnehmung und Schwerkraft zwischen Gesellschaften und sozialen Klassen variieren. Die Bestätigung der egalitären Geschlechterrollen in der Wohnung von Frauen und Männern hat zugenommen.[59][Fehlgeschlagene Überprüfung]

Obwohl eine größere Anzahl von Frauen eine höhere Bildung anstrebt, sind ihre Gehälter oft geringer als die von Männern. CBS News teilte 2005 mit, dass Frauen in den Vereinigten Staaten im Alter von 30 bis 44 Jahren und einen Universitätsabschluss 62% der ähnlich qualifizierten Männer machen, eine geringere Rate als in allen bis auf drei Ländern, für die Zahlen verfügbar sind. Einige westliche Nationen mit größerer Ungleichheit in der Bezahlung sind Deutschland, Neuseeland und die Schweiz.[60]

Gewalt gegen Frauen

Eine Kampagne gegen weibliche Genitalverstümmelung- Ein Straßenschild in der Nähe Kapchorwa, Uganda

Das UN Erklärung zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen definiert "Gewalt gegen Frauen" als:[61]

Jeglicher Akt von geschlechtsspezifischer Gewalt, der Frauen für Frauen, einschließlich Bedrohungen durch solche Handlungen, Zwang oder willkürlicher Entbehrung der Freiheit, unabhängig davon, ob im öffentlichen Lebens oder im privaten Leben stattfindet, physische, sexuelle oder geistige Schäden oder Leiden führt oder zu führen wird. .

und identifiziert drei Formen solcher Gewalt: das, was auftritt in der Familiedas, was vorkommt innerhalb der allgemeinen Gemeinschaft, und das, was verübt oder duldet wird durch den Staat. Es heißt auch, dass "Gewalt gegen Frauen eine Manifestation historisch ungleicher Machtverhältnisse zwischen Männern und Frauen ist".[62]

Gewalt gegen Frauen bleibt ein weit verbreitetes Problem, insbesondere außerhalb des Westens durch patriarchalische soziale Werte, mangelnde Gesetze und mangelnde Durchsetzung bestehender Gesetze. Soziale Normen, die in vielen Teilen der Welt existieren, behindern den Fortschritt zum Schutz von Frauen vor Gewalt. Zum Beispiel nach Umfragen von UNICEFDer Prozentsatz der Frauen im Alter von 15 bis 49 Jahren, die der Meinung sind, dass ein Ehemann unter bestimmten Umständen gerechtfertigt ist, seine Frau zu schlagen oder zu schlagen Afghanistan und Jordanien, 87% in Mali, 86% in Guinea und Timor-Leste, 81% in Laosund 80% in der Zentralafrikanische Republik.[63] Eine von der durchgeführte Umfrage von 2010 Pew Research Center festgestellt, dass Steining als Strafe für Ehebruch wurde von 82% der Befragten in unterstützt Ägypten und Pakistan, 70% in Jordanien, 56% Nigeriaund 42% in Indonesien.[64]

Spezifische Formen von Gewalt, die Frauen betreffen weibliche Genitalverstümmelung, Sexhandel, Zwangsprostitution, Zwangsheirat, vergewaltigen, Sexuelle Belästigung, Ehrenmorde, Säurewurf, und Mitgift verwandte Gewalt. Regierungen können an Gewalt gegen Frauen beteiligt sein, beispielsweise wenn Stoning als rechtliche Bestrafung verwendet wird, hauptsächlich für Frauen, die des Ehebruchs beschuldigt werden.[65]

Es gab auch viele Formen von Gewalt gegen Frauen, die historisch weit verbreitet waren, insbesondere die Brennen von Hexendas Opfer von Witwen (wie zum Beispiel Sati) und Fußbindung. Die Strafverfolgung von Frauen, die beschuldigt werden, Hexerei hat eine lange Tradition; Zum Beispiel während der frühen Neuzeit (zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert),, Hexenprozesse waren in Europa und in den europäischen Kolonien in Nordamerika üblich. Heute gibt es Regionen der Welt (z.[66][67][68] Darüber hinaus gibt es auch Länder, die kriminelle Gesetze gegen die Hexereispraxis haben. Im Saudi-Arabien, Hexerei bleibt ein Verbrechen mit dem Tod bestraftund 2011 enthauptete das Land eine Frau für "Hexerei und Zauberei".[69][70]

Es ist auch der Fall, dass bestimmte Formen von Gewalt gegen Frauen erst in den letzten Jahrzehnten als Straftaten anerkannt wurden und nicht allgemein verboten sind, da viele Länder sie weiterhin zulassen. Dies gilt insbesondere bei Ehe Vergewaltigung.[71][72] In der westlichen Welt gab es einen Trend, sicherzustellen Geschlechtergleichheit innerhalb die Ehe und Strafverfolgung häusliche GewaltAber in vielen Teilen der Welt verlieren Frauen beim Eintritt in eine Ehe immer noch erhebliche gesetzliche Rechte.[73]

Sexuelle Gewalt gegen Frauen nimmt in Zeiten von stark zu Krieg und bewaffneter Konflikt, während militärische Besetzung, oder ethnische Konflikte; am häufigsten in Form von Kriegsvergewaltigung und Sexuelle Sklaverei. Zeitgenössische Beispiele für sexuelle Gewalt während des Krieges umfassen Vergewaltigung während des Völkermords des Armens, Vergewaltigung während des Bangladesch -Befreiungskrieges, Vergewaltigung im bosnischen Krieg, Vergewaltigung während des Völkermordes in Ruanda, und Vergewaltigung während des zweiten Kongo -Krieges. In Kolumbien hat der bewaffnete Konflikt auch zu einer erhöhten sexuellen Gewalt gegen Frauen geführt.[74] Der jüngste Fall war der Fall Sexueller Dschihad gemacht von ISIL wo 5000–7000 Yazidi- und christliche Mädchen und Kinder während der sexuellen Sklaverei verkauft wurden Völkermord und Vergewaltigung von Yazidi und christlichen Frauen, von denen einige in den Tod sprangen Berg Sinjar, wie in einer Zeugenaussage beschrieben.[75]

Gesetze und Richtlinien für Gewalt gegen Frauen variieren je nach Zuständigkeit. In dem europäische Unionsexuelle Belästigung und Menschenhandel unterliegen Richtlinien.[76][77]

Geschichte

Zu den frühesten Frauen, deren Namen bekannt sind, gehören:

  • Neithhotep (um 3200 v. Chr.), Die Frau von Narmer und die erste Königin des alten Ägyptens.[78][79]
  • Merneith (c. 3000 v. Chr.), Gemahlin und Regent des alten Ägyptens während der Erste Dynastie. Möglicherweise war sie selbst Herrscher Ägyptens.[80][81]
  • Peseshet (c. 2600 v. Chr.), a Arzt in Antikes Ägypten.[82][83]
  • Puabi (c. 2600 v. Chr.) Oder Shubad - Königin von Ur dessen Grab mit vielen teuren Artefakten entdeckt wurde. Andere bekannte präsargonische Königinnen von Ur (Royal Wives) sind Ashusikildigir, Ninbanda und Gansamannu.[84]
  • KUGBAU (zirka 2.500 v. Chr.), Eine Anziehungskraft von Kish ausgewählt von der Nippur Priestertum hegemonialer Herrscher von Sumerund in späteren Zeiten als "Kubaba" vergöttert.
  • Tashlultum (c. 2400 v. Chr.), Akkadian Königin, Frau von Sargon von Akkad und Mutter von Enheduanna.[85][86]
  • Baranamtarra (um 2384 v. Chr.), prominente und einflussreiche Königin von Lugalanda von Lagash. Andere bekannte präsargonische Königinnen der ersten Lagash-Dynastie sind Menbara-Abzu, Ashume'eren, Ninkhilisug, Dimtur und Shagshag, und die Namen mehrerer Prinzessinnen sind ebenfalls bekannt.
  • Enheduanna (c. 2285 v. Chr.),[87][88] das Hohepriesterin des Tempels des Mondgott in dem Sumerianer Stadtstaat von Ur und möglicherweise der erste bekannte Dichter und zuerst ernannte Autor von beiden Geschlechtern.[89]
  • Shibtu (um 1775 v. Chr.), König ZimrilimGemahlin und Königin des syrischen Stadtstaates von Mari. Während der Abwesenheit ihres Mannes regierte sie als Regentin von Mari und genoss als Königin umfangreiche Verwaltungsbefugnisse.[90]

Kleidung, Mode und Kleidungscodes

Die traditionelle Kleidung von Frauen ist in verschiedenen Kulturen sehr unterschiedlich. Von links nach rechts: afghanisches Model trägt traditionelles afghanisches Kleid und japanische Frauen tragen Kimono.

Frauen in verschiedenen Teilen der Welt kleiden sich auf unterschiedliche Weise, wobei unter anderem die lokale Kultur, religiöse Grundsätze, Traditionen, soziale Normen und Modetrends beeinflusst werden. Verschiedene Gesellschaften haben unterschiedliche Vorstellungen über Bescheidenheit. In vielen Gerichtsbarkeiten sind die Entscheidungen von Frauen in Bezug auf Kleid jedoch nicht immer kostenlos, wobei Gesetze einschränken, was sie möglicherweise tragen oder nicht. Dies ist insbesondere in Bezug auf Islamisches Kleid. Während bestimmte Gerichtsbarkeiten eine solche Kleidung (das Tragen des Kopftuchs) legal vorschreiben, verbieten oder beschränken andere Länder das Tragen von sicherem Hijab Kleidung (wie z. Burka/das Gesicht bedecken) an öffentlichen Orten (ein solches Land ist Frankreich - sehen Französisches Gesichtsverbot bedeckt). Diese Gesetze - sowohl diejenigen Mandating als auch diejenigen, die bestimmte Kleidungsstücke verbieten - sind sehr kontrovers.[91]

Fruchtbarkeit und Familienleben

Mutter und Kind, in Bhutan
Karte der Länder nach Fruchtbarkeitsrate (2020) gemäß dem Bevölkerungsreferenzbüro
Prozentsatz der Geburten an unverheiratete Frauen, ausgewählte Länder, 1980 und 2007[92]

Das Gesamtfruchtbarkeitsrate (TFR) - Die durchschnittliche Anzahl der Kinder, die im Laufe ihres Lebens von einer Frau geboren wurden - unterscheidet sich signifikant zwischen verschiedenen Regionen der Welt. Im Jahr 2016 war das höchste geschätzte TFR in Niger (6.62 Kinder, die pro Frau geboren wurden) und die niedrigsten in Singapur (0,82 Kinder/Frau).[93] Während die meisten afrikanischen Länder südlich der Sahara einen hohen TFR haben, was Probleme aufgrund mangelnder Ressourcen verursacht und dazu beiträgt Überbevölkerung, Die meisten westlichen Länder haben derzeit a Fruchtbarkeitsrate unter Ersatz das kann zu führen Bevölkerungsalterung und Bevölkerungsrückgang.

In vielen Teilen der Welt gab es in den letzten Jahrzehnten eine Veränderung der Familienstruktur. Zum Beispiel gab es im Westen einen Trend, sich von Lebensunterlagen zu entfernen, die die enthalten erweiterter Familienkreis zu denen, die nur aus dem bestehen Kernfamilie. Es gab auch einen Trend, sich von der Ehefruchtbarkeit zur nicht lebensunabhängigen Fruchtbarkeit zu bewegen. Kinder, die außerhalb der Ehe geboren wurden, können geboren werden zusammenlebende Paare oder zu alleinstehende Frauen. Während Geburten außerhalb der Ehe in einigen Teilen der Welt häufig und vollständig akzeptiert sind, sind sie an anderen Orten stark stigmatisiert, und unverheiratete Mütter konfrontiert vor Ostracismus, einschließlich Gewalt von Familienmitgliedern und in extremen Fällen sogar Ehrenmorde.[94][95] Zusätzlich, Sex außerhalb der Ehe bleibt in vielen Ländern illegal (wie Saudi -Arabien, Pakistan,[96] Afghanistan,[97][98] Iran,[98] Kuwait,[99] Malediven,[100] Marokko,[101] Oman,[102] Mauretanien,[103] Vereinigte Arabische Emirate,[104][105] Sudan,[106] und Jemen[107]).

Die soziale Rolle der Mutter unterscheidet sich zwischen Kulturen. In vielen Teilen der Welt wird erwartet arbeitende Mutter und Bleib zu Hause Mutter).

Religion

Bestimmte religiöse Lehren haben spezifische Bestimmungen in Bezug auf Geschlechterrollen, soziale und private Interaktion zwischen den Geschlechtern, angemessene Kleidung für Frauen und verschiedene andere Themen, die Frauen und ihre Position in der Gesellschaft betreffen. In vielen Ländern beeinflussen diese religiösen Lehren die Strafrecht, oder der Familiengesetz dieser Gerichtsbarkeiten (siehe Gesetz der Scharia, zum Beispiel). Die Beziehung zwischen Religion, Recht und Geschlechtsgleichheit wurde von internationalen Organisationen erörtert.[108]

Ausbildung

Frauen, die an einer Alphabetisierungsklasse für Erwachsene teilnehmen, in der El Alto Abschnitt von La Paz, Bolivien

Einzelgeschlechtsausbildung war traditionell dominant und ist immer noch sehr relevant. Die universelle Bildung, dh staatlich bereitgestellte Primär- und Sekundarstufe, unabhängig vom Geschlecht, ist noch keine globale Norm, selbst wenn sie in den meisten Industrieländern angenommen wird. In einigen westlichen Ländern haben Frauen Männer auf vielen Bildungsebenen übertroffen. In den USA im Jahr 2005/2006 erhielten Frauen beispielsweise 62% der Associate -Abschlüsse, 58% des Bachelor -Abschlusses, 60% des Master -Abschlusses und 50% der Promotionen.[109][110]

Die Bildung Kluft zwischen den Geschlechtern in Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) Länder wurden in den letzten 30 Jahren reduziert. Jüngere Frauen haben heute weitaus häufiger eine Tertiärqualifikation abgeschlossen: In 19 der 30 OECD -Länder haben mehr als doppelt so viele Frauen im Alter von 25 bis 34 Jahren die Tertiärausbildung abgeschlossen als Frauen im Alter von 55 bis 64 Jahren. In 21 von 27 OECD -Ländern haben sie Frauen im Alter von 55 bis 64 Jahren Bei vergleichbaren Daten entspricht die Anzahl der Frauen, die aus Programmen auf Universitätsebene ihren Abschluss machen, der von Männern oder übersteigt die von Männern. 15-jährige Mädchen neigen dazu, viel höhere Erwartungen für ihre Karriere zu zeigen als Jungen gleichalters.[111] Während Frauen mehr als die Hälfte der Absolventen der Universität in mehreren OECD -Ländern ausmachen, erhalten sie nur 30% der in Wissenschafts- und Ingenieurbereichen gewährten Tertiärabschlüsse, und Frauen machen nur 25% bis 35% der Forscher in den meisten OECD -Ländern aus.[112]

Untersuchungen zeigen, dass Frauen zwar an renommierten Universitäten mit der gleichen Geschwindigkeit wie Männer studieren, nicht die gleiche Chance haben, sich der Fakultät anzuschließen. Soziologe Harriet Zuckerman hat beobachtet, dass ein Institut umso schwieriger und zeitaufwändiger ist, dass Frauen dort eine Fakultätsposition erhalten. 1989 besaß Harvard University ihre erste Frau in Chemie, Cynthia -Freundin und 1992 seine erste Frau in Physik, Melissa Franklin. Sie beobachtete auch, dass Frauen häufiger ihre ersten hatten Fachmann Positionen als Ausbilder und Dozenten, während Männer mit größerer Wahrscheinlichkeit in Amtszeitpositionen arbeiten. Laut Smith und Tang hielten ab 1989 65% der Männer und nur 40% der Frauen feste Positionen, und nur 29% aller Wissenschaftler und Ingenieure, die als Assistenzprofessoren an vierjährigen Hochschulen und Universitäten beschäftigt waren.[113]

1992 verdienten Frauen 9% der Doktoranden in Ingenieurwesen, aber nur ein Prozent dieser Frauen wurden Professoren. 1995 waren 11% der Professoren in Wissenschaft und Ingenieurwesen Frauen. In Bezug auf 311 Dekane von Ingenieurschulen waren Frauen, was weniger als 1% der Gesamtmenge entspricht. Selbst in PsychologieEin Grad, in dem Frauen die Mehrheit der Doktoranden verdienen, halten sie im Jahr 1994 einen erheblichen Betrag von weniger festen Positionen, rund 19%.[114]

Alphabetisierung

Die Weltkompetenz ist für Frauen niedriger als für Männer. Das CIA World Facebook enthält eine Schätzung aus dem Jahr 2010, aus der zeigt, dass 80% der Frauen im Vergleich zu 88,6% der Männer (ab 15 Jahren) gebildet sind. Die Alphabetisierungsraten sind in Süd- und Westasien am niedrigsten und in Teilen von Afrika südlich der Sahara.[115]

Frauen in der Politik

Sirimavo Bandaranaike war die erste Frau Premierminister; Sie wurde demokratisch gewählt in Sri Lanka 1960.
A world map showing female governmental participation by country, 2010.
Eine Weltkarte, die weibliche Regierungsbeteiligung nach Land, 2010, zeigt.

Frauen sind in den meisten Ländern in der Regierung unterrepräsentiert. Im Januar 2019 betrug der globale Durchschnitt der Frauen in Nationalversammlungen 24,3%.[116] Wahlrecht ist das zivile Wahlrecht und Frauenwahlrecht Bewegungen haben lange Historische Zeitleiste. Zum Beispiel, Frauen Wahlrecht in den Vereinigten Staaten wurde allmählich erreicht, zuerst auf staatlicher und lokaler Ebene Ende des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, dann 1920, als Frauen in den USA ein universelles Wahlrecht mit der Verabschiedung des Neunzehnte Änderung zur Verfassung der Vereinigten Staaten. Einige westliche Länder erlaubten Frauen, Frauen abzustimmen, insbesondere die Schweiz, wo Frauen 1971 bei Bundeswahlen und im Kanton von dem Wahlrecht gewonnen hatten, und im Kanton von Appenzell Innerrhoden Frauen erhielten das Recht, nur im Jahr 1991 über lokale Fragen zu stimmen, als der Kanton dazu gezwungen wurde, dies von der zu tun Oberster Gerichtshof des Bundes der Schweiz;[117][118] und Liechtensteinim Jahr 1984 durch ein Frauenwahlgefühl Referendum.

Wissenschaft, Literatur und Kunst

Deutscher Komponist Clara Schumann 1878

Frauen haben im Laufe der Geschichte Beiträge zur Wissenschaft geleistet, Literatur und Kunst. Ein Bereich, in dem Frauen historisch am meisten Zugang zugelassen haben, war der von Geburtshilfe und Gynäkologie (Vor dem 18. Jahrhundert wurde die Pflege schwangerer Frauen in Europa von Frauen durchgeführt; ab Mitte des 18. Jahrhunderts forderte die medizinische Überwachung schwangerer Frauen eine strenge formelle Bildung, zu der Frauen im Allgemeinen keinen Zugang und damit die Praxis hatten wurde größtenteils auf Männer übertragen).[119][120]

Das Schreiben wurde im Allgemeinen auch für Frauen der Oberschicht als akzeptabel angesehen, obwohl es sehr schwierig sein könnte, Erfolg als Schriftsteller in einer von Männern dominierten Welt zu erreichen. Als Ergebnis mehrerer weiblicher Schriftsteller nahmen Schriftsteller einen männlichen Pseudonym (z. George Sand, George Eliot).

Frauen waren Komponisten, Songschreiber, instrumental performers, Sänger, Leiter, Musikwissenschaftler, music educators, Musikkritiker/Musikjournalisten und andere musikalische Berufe. Es gibt Musikbewegungen,[Klarstellung erforderlich] Ereignisse und Genres im Zusammenhang mit Frauen, women's issues und Feminismus. In den 2010er Jahren, während Frauen einen erheblichen Teil von umfassen Populärmusik und klassische Musik Sänger und ein erheblicher Teil der Songwriter (viele von ihnen sind Singer-Songwriter), es gibt nur wenige Frauen Rekordproduzenten, rock critics und Rock -Instrumentalisten. Obwohl es eine große Anzahl von gab women composers In der klassischen Musik sind von im Mittelalter bis heute Frauenkomponisten erheblich unterrepräsentiert in der Allgemein ausgespieltes klassisches Musikrepertoire, Musikgeschichte Lehrbücher und Musik -Enzyklopädien; Zum Beispiel in der Concise Oxford History of Music, Clara Schumann ist einer der wenigen weiblichen Komponisten, die erwähnt werden.

Marie Curie war die erste Frau, die eine verliehen wurde Nobelpreis.[121]

Frauen umfassen einen erheblichen Teil der instrumentellen Solisten in der klassischen Musik und der Prozentsatz der Frauen in Orchestern nimmt zu. Ein Artikel von 2015 über Konzert -Solisten in großen kanadischen Orchestern zeigte jedoch, dass 84% ​​der Solisten mit dem Orchestre Symphonique de Montreal waren Männer. Im Jahr 2012 machten Frauen immer noch nur 6% der höchsten Rang aus Wiener Philharmonic Orchester. Frauen sind als Instrumentalspieler in populären Musikgenres wie Rock und weniger verbreitet Schwermetallobwohl es eine Reihe bemerkenswerter weiblicher Instrumentalisten gab und All-weibliche Bands. Frauen sind besonders unterrepräsentiert in Extrem Metall Genres.[122] Frauen sind auch in orchestraler Dirigierung, Musikkritik/Musikjournalismus, unterrepräsentiert, music producing, und Sound Engineering. Während Frauen im 19. Jahrhundert vom Komponieren entmutigt wurden, gibt es nur wenige Frauen Musiktologen, women became involved in Musikalische Bildung "... in einem solchen Grad, dass Frauen in der späteren Hälfte des 19. Jahrhunderts und bis weit in das 20. Jahrhundert dominierten."[123]

Laut Jessica Duchen, einer Musikautorin für Londoner Der Unabhängige, weibliche Musiker in klassischer Musik werden "... zu oft für ihre Auftritte als ihr Talent beurteilt", und sie stehen ausdruck "... um auf der Bühne und auf Fotos sexy auszusehen."[124] Duchen erklärt, dass "[t] hier Frauenmusiker sind, die sich weigern, mit ihrem Aussehen zu spielen, ... diejenigen, die dazu neigen, materiell erfolgreicher zu sein."[124]

Nach Angaben des britischen Radios 3 -Redakteur Edwina Wolstencroft steht die klassische Musikindustrie seit langem offen für Frauen in Performance- oder Unterhaltungsrollen, aber es ist viel weniger wahrscheinlich, dass Frauen Autoritätspositionen haben, z. Anführer eines Orchesters.[125] In der populären Musik gibt es viele Frauen -Sänger, die Lieder aufnehmen, aber nur sehr wenige Frauen hinter dem stehen Audiokonsole sich benehmen wie Musikproduzenten, die Personen, die den Aufnahmeprozess leiten und verwalten.[126]

An oil painting of a young woman dressed in a flowing, white dress sitting on a chair with a red drape. An easel rests on her knees and she is evidently drawing. She is gazing directly at the observer.
Porträt von Charlotte du Val d'Ognes durch Marie-Denise Villers (1801) zeigt einen weiblichen Geist.[127][128]

Geschlechtsymbol

Die Glyphe (♀) für die Planet und römische Göttin Venus, oder Aphrodite auf Griechisch ist das Symbol verwendet in Biologie für den weiblichen Sex.[129][130][131] In der alten Alchemie stand das Venus -Symbol für Kupfer und war in Verbindung gebracht mit Weiblichkeit.[131]

Weiblichkeit

Weiblichkeit (auch genannt Weiblichkeit oder mädchenhaft) ist eine Reihe von Attributen, Verhaltensweisen und Rollen, die im Allgemeinen mit Frauen und Mädchen verbunden sind. Obwohl die Weiblichkeit sozial konstruiert ist,[132] Einige Verhaltensweisen, die als weiblich betrachtet werden, werden biologisch beeinflusst.[132][133][134][135] Inwieweit die Weiblichkeit biologisch oder sozial beeinflusst wird, wird diskutiert.[134][133][135] Es unterscheidet sich von der Definition des biologischen weiblichen Geschlechts.[136][137] Da sowohl Männer als auch Frauen weibliche Merkmale aufweisen können.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Mosby (2009). Mosbys Taschenwörterbuch für Medizin-, Krankenpflege- und Gesundheitsberufe - E -Book. Elsevier Health Sciences. p. 1453. ISBN 978-0323066044.
  2. ^ Venes D (2017). Tabers zyklopädisches medizinisches Wörterbuch. F.A. Davis. p. 2539. ISBN 978-0803659407.
  3. ^ "Definition von Mädchennomen aus dem Wörterbuch des Oxford Advanced Learners". Oxford -Lernende Wörterbuch.
  4. ^ Passarge, Eberhard (2017). Farbatlas der Genetik. Thieme. p. 362. ISBN 978-3132414402.
  5. ^ "Wīfmann": Bosworth & Toller, Angelsächsischer Wörterbuch (Oxford, 1898–1921) p. 1219. Die Schreibweise "Wifman" tritt auch auf: C.T. Zwiebeln, Oxford Dictionary of English Etymology (Oxford, 1966) p. 1011
  6. ^ Websters New World Dictionary, Second College Edition, Eintrag für "Frau".
  7. ^ Mann - Definition Dictionary.Reference.com
  8. ^ Stanton, Elizabeth Cady (2002). "The Book of Genesis, Kapitel II". Die Bibel der Frau: Eine klassische feministische Perspektive. Mineola, New York: Dover Publications. S. 21–22. ISBN 978-0486424910. Als nächstes kommt die Benennung der Mutter des Rennens. "Sie soll Frau genannt werden", in der alten Form des Wortes Mutterbahnen. Sie war ein Mann und mehr als der Mensch wegen ihrer Mutterschaft. (Ursprünglich in zwei Bänden, 1895 und 1898, vom Europäischen Verlag veröffentlicht.)
  9. ^ "Gebärmutter (n.)". Online -Etymologie -Wörterbuch. Abgerufen 29. August 2019.
  10. ^ S. Starostin. "Germanische Etymologie". Der Turm von Babel.
  11. ^ Kluge, Friedrich (1891). Ein etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. London: George Bell & Söhne. p. 384. archiviert von das Original Am 1. November 2007. Übersetzt von John Francis Davis, D. Litl, M.A.
  12. ^ Alleyne, Richard (2010-06-13). "Mädchen erreicht jetzt die Pubertät vor 10 - ein Jahr früher als 20 Jahre". Daily Telegraph. ISSN 0307-1235. Archiviert vom Original am 2022-01-11. Abgerufen 2019-06-02.
  13. ^ Verwendet in mittlerem Englisch von c. 1300, was "ein Kind eines der beiden Sex, eines jungen Menschen" bedeutet. Seine Ableitung ist ungewiss, vielleicht aus einem alten englischen Wort, das nicht überlebt hat: Eine andere Theorie ist, dass sie sich aus der alten englischen 'Gyrela' entwickelte, was „Kleid, Kleidung“ bedeutet oder eine winzige Form einer Ausleihe aus einer anderen westgermanischen Sprache war. (Middle Lowdeutsch hat Gör, Göre, was "Mädchen oder kleines Kind" bedeutet.) "Mädchen, n.". OED online. September 2013. Oxford University Press. 13. September 2013
  14. ^ Ende des 14. Jahrhunderts entstand zwischen weiblichen Kindern, oft als "schwule Mädchen" -und männliche oder "Schmalzmädchen" genannt -: A1375 William von Palerne (1867) l. 816 'Whan Þe Gaye Gerles waren in to Þe Gardin Come, Faire Mehl Þei Founde.' („Als die schwulen Mädchen in den Garten kamen, fanden sie faire Blumen. ') Bis zum 16. Jahrhundert hatte das nicht unterstützte Wort speziell ein Frau bedeuten: 1546 J. Heywood Dialog Prouerbes Eng. Zunge i. x. Sig. D, "Der Junge, dein Mann, und du der Gyrle seines Wyfe." Die Verwendung von "Kind eines jeden Geschlechts" überlebte viel länger in Irisches Englisch. "Mädchen, n.". OED online. September 2013. Oxford University Press. 13. September 2013
  15. ^ "Bestätigung". BBC Religion. 23. Juni 2009. Archiviert vom Original am 18. Februar 2022. Abgerufen 4. Februar 2017.
  16. ^ "Sorgfaltsstandards für die Gesundheit von transsexuellen, transgender und geschlechtsspezifischen nicht konformen Personen (Version 7)" (PDF). Die World Professional Association for Transgender Health. S. 95–96. Archiviert (PDF) vom Original am 27. Februar 2021. Abgerufen 14. Dezember 2021.
  17. ^ "Grundlagenkonzepte und Bestätigung der Terminologie im Zusammenhang mit sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität und Geschlechtsentwicklung" (PDF). Harvard Medizinschule SGM Health Equity Group. 1. Mai 2020. Archiviert (PDF) vom Original am 14. Januar 2021. Abgerufen 2022-06-08.
  18. ^ Hake, Laura; O'Connor, Clare (2008). "Genetische Mechanismen der Geschlechtsbestimmung". Scitable. Naturerziehung. Abgerufen 23. August, 2019.
  19. ^ Ausschuss des Institute of Medicine (US), der die Biologie der Geschlechts- und geschlechtsspezifischen Unterschiede versteht; Wizemann, Theresa M.; PARDUE, Mary-Lou (2. Juli 2001). "Sex beginnt im Mutterleib". Erforschung der biologischen Beiträge zur menschlichen Gesundheit. National Academies Press (USA). doi:10.17226/10028. ISBN 978-0-309-07281-6. Alle menschlichen Individuen - ob sie eine XX, eine XY oder eine atypische Sex -Chromosomen -Kombination haben - sind aus demselben Ausgangspunkt aus der Entwicklung. Während der frühen Entwicklung bleiben die Gonaden des Fötus undifferenziert; Das heißt, alle fetalen Genitalien sind gleich und phänotypisch weiblich. Nach ungefähr 6 bis 7 Wochen Schwangerschaftswoche induziert die Expression eines Gens auf dem Y -Chromosom Veränderungen, die zur Entwicklung der Hoden führen.
  20. ^ Anderson SE, Dallal Ge, Must A (April 2003). "Relatives Gewicht und Rassen beeinflussen das Durchschnittsalter bei Menarche: Ergebnisse von zwei national repräsentativen Umfragen von US -Mädchen, die 25 Jahre voneinander entfernt untersucht wurden." Pädiatrie. 111 (4 Pt 1): 844–50. doi:10.1542/peds.111.4.844. PMID 12671122.
  21. ^ Al-Sahab B., Ardern CI, Hamadeh MJ, Tamim H (2010). "Alter bei Menarche in Kanada: Ergebnisse der National Longitudinal Survey unter Kindern und Jugendlichen". BMC öffentliche Gesundheit. 10: 736. doi:10.1186/1471-2458-10-736. PMC 3001737. PMID 21110899.
  22. ^ Hamilton-Fairley, Diana (2009). Vorlesungsnotizen. Gynäkologie und Geburtshilfe. Chichester, Großbritannien: Wiley-Blackwell. ISBN 978-1-4051-7801-3. OCLC 230193908.
  23. ^ "Was ist assistierte Fortpflanzungstechnologie? | Reproduktive Gesundheit | CDC". CDC. 14. November 2014. Archiviert Aus dem Original am 1. November 2017.
  24. ^ "Standard - Stanford Children's Health". www.stanfordchildrens.org. Abgerufen 2022-07-25.
  25. ^ "Altriality - Ein Überblick | ScienceDirect -Themen". www.sciencedirect.com. Abgerufen 2022-07-25.
  26. ^ "Zwillinge, Drillinge, mehrere Geburten". medlinePlus.gov. Abgerufen 2022-07-25.
  27. ^ "Wechseljahre: Übersicht". Eunice Kennedy Shriver Nationales Institut für Kindergesundheit und menschliche Entwicklung. 28. Juni 2013. archiviert von das Original am 2. April 2015. Abgerufen 8. März 2015.
  28. ^ "Wechseljahre: Übersicht". PubMedhealth. 29. August 2013. Archiviert Aus dem Original am 10. September 2017. Abgerufen 8. März 2015.
  29. ^ Takahashi TA, Johnson KM (Mai 2015). "Menopause". Die medizinischen Kliniken Nordamerikas. 99 (3): 521–34. doi:10.1016/j.mcna.2015.01.006. PMID 25841598.
  30. ^ Hawkes, K.; O’Connell, J. F.; Jones, N. G. Blurton; Alvarez, H.; Charnov, E. L. (1998-02-03). "Großmutter, Wechseljahre und die Entwicklung menschlicher Lebensgeschichten". Verfahren der National Academy of Sciences. 95 (3): 1336–1339. doi:10.1073/pnas.95.3.1336. ISSN 0027-8424. PMC 18762. PMID 9448332.
  31. ^ "Zunehmend unverzichtbare Großeltern | Yaleglobal online". archive-yaleglobal.yale.edu. Abgerufen 2022-07-28.
  32. ^ Kaptijn, Ralf; Thomese, Fleur; Van Tilburg, Theo G.; Liefbroer, Aart C. (Dezember 2010). "Wie Großeltern wichtig sind: Unterstützung für die kooperative Zuchthypothese in einer zeitgenössischen niederländischen Bevölkerung". Menschliche Natur. 21 (4): 393–405. doi:10.1007/s12110-010-9098-9. ISSN 1045-6767.
  33. ^ Peccei, Jocelyn Scott (2001-04-20). "Wechseljahre: Anpassung oder Epiphenomen?". Evolutionsanthropologie: Themen, Nachrichten und Bewertungen. 10 (2): 43–57. doi:10.1002/evan.1013. ISSN 1060-1538.
  34. ^ Kyriazis, Marios (2020-01-01). "Altern im Laufe der Geschichte: Die Entwicklung der menschlichen Lebensspanne". Zeitschrift für Molekulare Evolution. 88 (1): 57–65. doi:10.1007/s00239-019-09896-2. ISSN 1432-1432.
  35. ^ Blell, Mwenza (2017-09-29). "Hypothese der Großmutter, Großmuttereffekt und Wohnsitzmuster". Die internationale Enzyklopädie der Anthropologie: 1–5. doi:10.1002/9781118924396.wbiea2162.
  36. ^ a b Buss, David (15. März 2019). "Entwickelte Standards der körperlichen Schönheit". Evolutionspsychologie: Die neue Wissenschaft des Geistes (Sechstes Ausgabe). Routledge. S. 283–288. ISBN 9780429590061.
  37. ^ "Plazenta -Säugetier | Merkmale & Fakten | Britannica". www.britannica.com. Abgerufen 2022-07-25.
  38. ^ "Plazenta -Säugetiere". ucmp.berkeley.edu. Abgerufen 2022-07-25.
  39. ^ Kirkpatrick M (2012). Menschliche Sexualität: Persönlichkeit und soziale psychologische Perspektiven. Springer Science & Business Media. p. 175. ISBN 978-1468436563.
  40. ^ Sáenz-Herrero M (2014). Psychopathologie bei Frauen: Einbeziehung der geschlechtsspezifischen Perspektive in die deskriptive Psychopathologie einbeziehen. Springer. p. 250. ISBN 978-3319058702. Darüber hinaus mangelt es an einem angemessenen Vokabular gegen die externen weiblichen Genitalien, beispielsweise "Vagina" und "Vulva", als ob sie Synonyme wären, als ob die Verwendung dieser Begriffe fälschlicherweise für sexuelle und psychologische Verwendung harmlos wäre Entwicklung von Frauen. '
  41. ^ Oftedal, Olav T. (2002). "Die Brustdrüse und ihre Herkunft während der Synapsidentwicklung". Journal of Mammary Drüsenbiologie und Neoplasie. 7 (3): 225–252. doi:10.1023/a: 1022896515287. PMID 12751889. S2CID 25806501.
  42. ^ Vereinte Nationen (2016). Demografisches Jahrbuch 2015 (PDF) (in Englisch und Französisch). New York. p. 60. ISBN 9789210511094. OCLC 1028121211. Archiviert (PDF) vom Original am 22. Februar 2021. Abgerufen 29. Juli 2022.
  43. ^ "Warum ist die Lebenserwartung für Frauen länger als bei Männern?". Wissenschaftlicher Amerikaner. 30. August 2004. Archiviert vom Original am 15. April 2021. Abgerufen 17. Oktober 2009.
  44. ^ "Weibliche Lebenserwartung". Weltgesundheitsorganisation. Archiviert von das Original am 25. Juli 2019. Abgerufen 24. August, 2019.
  45. ^ Ausschuss des Institute of Medicine (US), der die Biologie von Geschlechtsunterschieden im Geschlechtsgeschlecht versteht; Wizemann, T. M.; PARDUE, M. L. (2001). Erforschen der biologischen Beiträge zur menschlichen Gesundheit: Ist Sexual des Sexuals?. Die National Academies Collection: Berichte, die von den National Institutes of Health finanziert werden. Washington, D.C.: National Academies Press (USA). ISBN 978-0-309-07281-6. PMID 25057540.
  46. ^ "Förderung des Falles für geschlechtsspezifische Medizin". Horizont 2020. Europäische Kommission. 30. Oktober 2015. Archiviert von das Original am 9. November 2015. Abgerufen 29. Juli 2022.
  47. ^ "Gynäkologie". Lexiko. Archiviert vom Original am 18. Februar 2022. Abgerufen 29. Juli 2022.
  48. ^ R .porter (1991), Rezensionen Ornella Moscucci, The Science of Women: Gynäkologie und Geschlecht in England, 1800-1929, Cambridge History of Medicine, Cambridge University Press, 1990, 8vo, S. X, 278 Abgerufen 2021. März-07
  49. ^ "Müttersterblichkeitsverhältnis (pro 100 000 Lebendgeburten)". Weltgesundheitsorganisation. Archiviert von das Original am 7. Mai 2013. Abgerufen 19. April 2014.
  50. ^ Weltgesundheitsorganisation; Internationale Konföderation der Hebammen (2008). Bildungsmaterial für Lehrer der Hebammen: Hebammenbildungsmodule (PDF) (2. Aufl.). Genf [Schweiz]: Weltgesundheitsorganisation. p. 3. ISBN 978-92-4-154666-9. OCLC 468787302. Archiviert (PDF) vom Original am 16. Mai 2018.
  51. ^ "Müttersterblichkeit". Weltgesundheitsorganisation. 19. September 2019. Archiviert vom Original am 8. Februar 2022. Abgerufen 29. Juli 2022.
  52. ^ "Die Weltfaktor". Cia.gov. Archiviert von das Original am 18. April 2015. Abgerufen 19. April 2014.
  53. ^ Levi, Jeffrey; Kohn, David; Johnson, Kay (Juni 2011). "Gesunde Frauen, gesunde Babys: Wie Gesundheitsreform die Gesundheit von Frauen und Babys in Amerika verbessern kann" (PDF). Vertrauen für die Gesundheit Amerikas. Washington, D. C. archiviert aus das Original (PDF) am 24. Juni 2012. Abgerufen 29. August 2013.
  54. ^ Ellison, Katherine; Martin, Nina (22. Dezember 2017). "Schwere Komplikationen für Frauen während der Geburt sind explodiert - und können oft verhindert werden". ProPublica. Archiviert vom Original am 5. März 2022. Abgerufen 24. August, 2019.
  55. ^ "Lösung zur reproduktiven und sexuellen Gesundheit | Internationale Föderation von Gynäkologie und Geburtshilfe". Figo.org. Archiviert von das Original Am 2014-02-23. Abgerufen 2014-04-19.
  56. ^ "Verhinderung unsicherer Abtreibung". Weltgesundheitsorganisation. Abgerufen 24. August, 2019.
  57. ^ Sharpe, S. (1976). Genau wie ein Mädchen. London: Penguin. ISBN 9780140219531.
  58. ^ Schiebinger, Londa (1999). Hat der Feminismus die Wissenschaft verändert? : Wissenschaft und Privatleben. Cambridge, Massachusetts: Harvard University Press. S. 92–103.
  59. ^ Gere, J. & Helwig, C.C. (2012). Einstellungen und Begründungen junger Erwachsener über Geschlechterrollen im Familienkontext. "Psychologie der Frauen Quarterly, 36", 301–313. doi: 10.1177/0361684312444272
  60. ^ "Die US -Bildung rutscht in Ranglisten". CBS News. 13. September 2005. archiviert von das Original am 4. Juni 2020. Abgerufen 28. Januar 2011.
  61. ^ "A/Res/48/104. Erklärung zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen". UN.org. Abgerufen 2014-04-19.
  62. ^ Generalversammlung der Vereinten Nationen. "A/Res/48/104 - Erklärung zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen - UN -Dokumente: Sammeln einer Gruppe globaler Vereinbarungen". UN -Dokumente. Abgerufen 2014-04-19.
  63. ^ "Statistiken nach Gebiet-Einstellungen zum Beschlag von Frau-Statistischer Tisch". ChildInfo.org. Archiviert von das Original Am 2014-07-04. Abgerufen 2014-04-19.
  64. ^ "Muslimische Öffentlichkeit auf Hamas und Hisbollah aufgeteilt". Das globale Einstellungsprojekt des Pew Research Center. Pewglobal.org. 2. Dezember 2010. Abgerufen 2014-04-19.
  65. ^ Batha, Emma (28. September 2013). "Sonderbericht: Die Bestrafung war der Tod durch Steining. Das Verbrechen? Ein Mobiltelefon haben". Der Unabhängige. Abgerufen 13. Mai 2021.
  66. ^ Diwan, Mohammed A. (2004). "Konflikt zwischen staatlichen Rechtsnormen und Normen, die den populären Überzeugungen zugrunde liegen: Hexerei in Afrika als Fallstudie*". Duke Journal of Comparative & International Law. 14: 351–387. Abgerufen 11. August 2021.
  67. ^ "Archivierte Kopie" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) Am 2017-05-06. Abgerufen 2014-01-08.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  68. ^ "Frau, die für 'Zauberei' in Papua -Neuguinea lebendig verbrannt wurde.". BBC News. 7. Februar 2013.
  69. ^ "Saudi -Arabien: Enthauptung für 'Zauberei' schockierend | Amnesty International". Amnesty.org. Abgerufen 2014-04-19.
  70. ^ "Saudi -Frau enthauptet für 'Hexerei und Zauberei'". Cnn.com. 14. Dezember 2011.
  71. ^ Im Jahr 2006 der UN-Generalsekretär des Generalsekretärs Eingehende Studie über alle Formen von Gewalt gegen Frauen fand heraus, dass (S. 113): "Vergewaltigung in der Ehe kann in mindestens 104 Bundesstaaten verfolgt werden. Von diesen haben 32 Vergewaltigung von Ehe zu einer bestimmten Straftat gemacht, während die verbleibenden 74 keine Vergewaltigung von Ehe von allgemeinen Vergewaltigungsbestimmungen ausnehmen. Vergewaltigung der Ehe ist nicht Keine strafrechtliche Straftat in mindestens 53 Bundesstaaten. Vier Staaten kriminalisieren die Vergewaltigung der ehelichen Vergewaltigung nur, wenn die Ehepartner gerichtlich getrennt sind. Vier Staaten erwägen Gesetze, die es ermöglichen würden, Vergewaltigung verfolgt zu werden. "[1]
  72. ^ Im England und Wales, Ehe-Vergewaltigung wurde 1991 illegal. Die Ansichten von Sir Matthew Hale, einem Juristen aus dem 17. Jahrhundert, veröffentlicht in Die Geschichte der Bitten der Krone (1736), erklärte, dass ein Ehemann der Vergewaltigung seiner Frau nicht schuldig sein kann, weil die Frau "hat sich in dieser Art an ihren Ehemann aufgegeben, den sie nicht zurückziehen kann"; In England und Wales würde dies mehr als 250 Jahre lang gesetzlich bleiben, bis es von der abgeschafft wurde Berufungsausschuss des House of Lords, Im Falle des R v r 1991.
  73. ^ Zum Beispiel in Jemen, Heiratsbestimmungen geben an, dass eine Frau ihrem Ehemann gehorchen muss und ohne seine Erlaubnis nicht das Haus verlassen darf.[2] Im Irak Ehemänner haben ein rechtliches Recht, ihre Frauen zu "bestrafen". Der Strafgesetzbuch befindet sich in Absatz 41, dass es kein Verbrechen gibt, wenn eine Handlung während der Ausübung eines rechtlichen Rechts begangen wird. Beispiele für gesetzliche Rechte sind: "Die Bestrafung einer Frau durch ihren Ehemann, die Disziplinierung durch Eltern und Lehrer von Kindern unter ihrer Autorität innerhalb bestimmter Grenzen, die gesetzlich oder nach Brauch vorgeschrieben sind". "Der Strafgesetzbuch - mit Änderungen" (PDF). Irakisches Justizministerium. Archiviert von das Original (PDF) Am 2012-10-21. Abgerufen 2012-10-21. In dem Demokratische Republik Kongo Der Familienkodex besagt, dass der Ehemann der Haushaltsvorstand ist; Die Frau schuldet ihrem Ehemann ihren Gehorsam; Eine Frau muss mit ihrem Ehemann leben, wo immer er leben möchte; und Frauen müssen die Genehmigung ihrer Ehemänner haben, einen Fall vor Gericht zu bringen oder andere Gerichtsverfahren einzuleiten.[3]
  74. ^ "Die kolumbianischen Behörden stoppen oder bestrafen sexuelle Gewalt gegen Frauen nicht. Amnesty International". Amnesty.org. Abgerufen 2014-04-19.
  75. ^ Ahmed, Havidar (14. August 2014). "Der Yezidi Exodus, Mädchen, die von Isis vergewaltigt wurden, springen auf den Tod auf dem Mount Shingal". Rudaw Media Network. Abgerufen 26. August 2014.
  76. ^ Richtlinie 2002/73/EC - Gleichbehandlung vom 23. September 2002 Änderung der Richtlinie der Richtlinie 76/207/EEC zur Umsetzung des Gleichbehandlungsprinzips für Männer und Frauen in Bezug auf den Zugang zu Beschäftigung, Berufsausbildung und -förderung und Arbeitsbedingungen [4]
  77. ^ "Richtlinie 2011/66/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 5. April 2011 zum Vorbeugen und zur Bekämpfung des Menschenhandels und des Schutzes seiner Opfer und Ersetzen von Rahmenentscheidungen von 2002/629/JH.".
  78. ^ Aidan Dodson & Dyan Hilton (2004). Die kompletten königlichen Familien des alten Ägyptens. Thames & Hudson. ISBN0-500-05128-3.
  79. ^ J. Tyldesley, Chronik der Königinnen Ägyptens, 2006, Thames & Hudson.
  80. ^ Wilkinson, Toby A.H. (2001). Frühes dynastisches Ägypten (1 ed.). Routledge. p. 74. ISBN 978-0-415-26011-4.
  81. ^ Aidan Dodson & Dyan Hilton (2004). Die kompletten königlichen Familien des alten Ägyptens. p. 140. Thames & Hudson. ISBN0-500-05128-3.
  82. ^ Plinio Prioresschi, Eine Geschichte der Medizin, Horatius Press 1996, p. 334.
  83. ^ Lois N. Magner, Eine Geschichte der Medizin, Marcel Dekker 1992, p. 28.
  84. ^ Elisabeth Meier Tetlow (2004). Frauen, Kriminalität und Bestrafung im alten Recht und in der Gesellschaft: der alte Nahen Osten. Continuum International Publishing Group. p. 221. ISBN 978-0-8264-1628-5. Abgerufen 29. Juli 2011.
  85. ^ Elisabeth Meier Tetlow (2004). Frauen, Kriminalität und Bestrafung im alten Recht und in der Gesellschaft: der alte Nahen Osten. Continuum International Publishing Group. ISBN 978-0-8264-1628-5. Abgerufen 29. Juli 2011.
  86. ^ Michael Roaf (1992). Mesopotamien und der alte Nahe Osten. Stonehenge Press. ISBN 978-0-86706-681-4. Abgerufen 29. Juli 2011.
  87. ^ Samuel Kurinsky. "Jüdische Frauen im Laufe der Jahrhunderte-die Protojude en Hedu'anna, Priesterin, Dichter, Wissenschaftler". Hebräische Geschichte Föderation.
  88. ^ Jennifer Bergman (19. Juli 2001). "Fenster zum Universum". www.nestanet.org. National Earth Science Teachers Association.
  89. ^ J. M. Adovasio, Olga Soffer, Jake Page (2007). Das unsichtbare Geschlecht: Die wahren Rollen von Frauen in der Vorgeschichte aufdecken (1. Smithsonian Books Hrsg.). Smithsonian Books & Collins (Harper Collins Publishers). S. 278–279. ISBN 978-0-06-117091-1.{{}}: CS1 Wartung: Verwendet Autorenparameter (Link)
  90. ^ Elisabeth Meier Tetlow (2004-12-28). Frauen, Kriminalität und Bestrafung im alten Recht und in der Gesellschaft: der alte Nahen Osten. Continuum International Publishing Group. p. 84. ISBN 978-0-8264-1628-5.
  91. ^ "Das Recht der Frauen, ihr Kleid frei zu wählen, frei von Zwang". Amnesty International. 4. März 2011. archiviert von das Original am 27. September 2013. Abgerufen 8. Januar 2014.
  92. ^ "Veränderte Muster der nicht zu handligen Geburt in den Vereinigten Staaten". CDC/Nationales Zentrum für Gesundheitsstatistik. 13. Mai 2009. Abgerufen 24. September, 2011.
  93. ^ "The World Facebook - Central Intelligence Agency". Archiviert von das Original am 2009-10-28. Abgerufen 2014-01-08.
  94. ^ "RRT Research Response". Flüchtlingsüberprüfung Tribunal Australien. 2013-05-01. Archiviert von das Original Am 2013-05-01. Abgerufen 2019-06-28.
  95. ^ "Die Türkei verurteilt 'Ehrenmorde'". BBC News. 1. März 2004.
  96. ^ "Menschenrechtsstimmen - Pakistan, 21. August 2008". EyeOntheun.org. Archiviert von das Original am 21. Januar 2013.
  97. ^ "Heim". AIDSPORTAL. Archiviert von das Original am 2008-10-26.
  98. ^ a b "Iran". Travel.State.gov. Archiviert von das Original Am 2013-08-01.
  99. ^ "Menschenrechtswebsite der Vereinten Nationen - Datenbank für Vertragskörper - Dokument - Zusammenfassung Datensatz - Kuwait". Unhchr.ch.
  100. ^ Sathuendrakumar, Rajasundram (21. Juni 2022). "Malediven - Länder und ihre Kulturen". Encyclopedia.com. Abgerufen 21. Juli 2022.
  101. ^ Fakim, Nora (9. August 2012). "BBC News-Marokko: Sollte vorehelicher Sex legal sein?". BBC.
  102. ^ "Gesetzgebung von Interpol -Mitgliedstaaten zu sexuellen Straftaten gegen Kinder - Oman" (PDF). Interpol. Archiviert von das Original (PDF) am 15. Dezember 2007.
  103. ^ "Menschenrechtsbericht 2010: Mauretanien". State.gov. 8. April 2011.
  104. ^ FAQs Dubai. "Ausbildung in Dubai". Dubaifaqs.com.
  105. ^ Judd, Terri (10. Juli 2008). "Briton steht vor Gefängnis für Sex am Strand von Dubai - Naher Osten - Welt". Der Unabhängige. London.
  106. ^ "Der Sudan muss Vergewaltigungsgesetze umschreiben, um die Opfer zu schützen". Reuters. 28. Juni 2007. archiviert von das Original am 9. Dezember 2012.
  107. ^ Hohe Kommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge. "Refworld | Frauenrechte im Nahen Osten und Nordafrika - Jemen". UNHCR.
  108. ^ "News Center der Vereinten Nationen - Schädliche Praktiken gegen Frauen und Mädchen können niemals durch Religion gerechtfertigt sein - UN -Experte". UN.org. 2013-10-29. Abgerufen 2014-04-19.
  109. ^ "Historische Zusammenfassung von Fakultäten, Studenten, Abschlüssen und Finanzen in Grad-Granting-Institutionen: Ausgewählte Jahre, 1869-70 bis 2005-06". Nces.ed.gov. Abgerufen 2014-08-22.
  110. ^ Eisenhart, A. Margaret; Finkel, Elizabeth (2001). Frauen (immer noch) müssen sich nicht bewerben: Der Geschlechts- und Wissenschaftsleser. New York: Routledge. S. 13–23.{{}}: CS1 Wartung: Verwendet Autorenparameter (Link)
  111. ^ Bildungsniveaus steigen in OECD-Ländern, aber die geringe Erreichung stößt immer noch einige, Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Veröffentlichungsdatum: 14. September 2004. Abgerufen im Dezember 2006.
  112. ^ Frauen in wissenschaftlichen Karrieren: Entfesseln Sie das Potenzial, Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Archiviert 2007-02-10 am Wayback -Maschine, ISBN92-64-02537-5, 2006. Abgerufen im Dezember 2006.
  113. ^ Brainard, Susanne G.; Carlin, Linda (2001). Eine sechsjährige Längsschnittstudie von Frauen in Ingenieurwesen und Wissenschaft: The Gender and Science Reader. New York: Routledge. S. 24–37.{{}}: CS1 Wartung: Verwendet Autorenparameter (Link)
  114. ^ Schiebinger, Londa (1999). Hat der Feminismus die Wissenschaft verändert?: Meter Eigenkapital. Cambridge: Harvard University Press.
  115. ^ "Die Weltfaktor". Cia.gov. Abgerufen 2014-04-19.
  116. ^ "Frauen in den Parlamenten: Welt- und regionale Durchschnittswerte". Ipu.org. 2011-02-14. Abgerufen 2014-04-19.
  117. ^ "Der lange Weg zum Wahlrecht der Frauen in der Schweiz: Eine Chronologie". History-Switzerland.Gesschicht-Scheiz.ch. Abgerufen 2014-04-19.
  118. ^ "Experten für das Antidiskriminierungsausschuss für Frauen werfen Fragen zu Berichten über die Schweiz auf die Einhaltung der Konvention auf". UN.org. Abgerufen 2014-04-19.
  119. ^ Gelis, Jacues. Geschichte der Geburt. Boston: Northern University Press, 1991: 96–98
  120. ^ Bynum, W. F. & Porter, Roy, Hrsg. Begleitzyklopädie der Geschichte der Medizin. London und New York: Routledge, 1993: 1051–1052.
  121. ^ "Marie Curie". Awis. 16. April 2021. Archiviert vom Original am 1. Dezember 2021. Abgerufen 1. Dezember 2021.
  122. ^ Julian Schaap und Pauwke Berkers. "Allein grunzen? Online -Ungleichheit der Geschlechter in extremer Metal -Musik" in IASPM Journal. Vol. 4, nein. 1 (2014) p. 103
  123. ^ "Frauenkomponisten im amerikanischen populären Lied". Parlorsongs.com. 1911-03-25. p. 1. Abgerufen 2016-01-20.
  124. ^ a b "CBC -Musik". Archiviert von das Original am 2016-03-01.
  125. ^ Jessica Duchen. "Warum die männliche Herrschaft der klassischen Musik könnte zu Ende gehen | Musik". Der Wächter. Abgerufen 2016-01-20.
  126. ^ Ncube, Rosina (September 2013). "Klingt ab: Warum so wenige Frauen im Audio?". Sound auf Klang.
  127. ^ Greer 2001, p. 142.
  128. ^ James 1997, p. xiv.
  129. ^ Fadu, Jose A., hrsg. (2014). Enzyklopädie der Theorie und Praxis in Psychotherapie und Beratung. Lulu Press. p. 337. ISBN 978-1312078369.
  130. ^ Stearn, William T. (Mai 1962). "Der Ursprung der männlichen und weiblichen Symbole der Biologie" (PDF). Taxon. 11 (4): 109–113. doi:10.2307/1217734. ISSN 0040-0262. JStor 1217734. Abgerufen 19. Juli 2019.
  131. ^ a b Schott, GD (Dezember 2005). "Sexsymbole Antike und modern: ihre Ursprünge und Ikonographie auf dem Stammbaum". Der BMJ. 331 (7531): 1509–10. doi:10.1136/bmj.331.7531.1509. ISSN 0959-8138. PMC 1322246. PMID 16373733.
  132. ^ a b Shehan, Constance L. (30. August 2018). GALE -Forscher -Leitfaden für: die anhaltende Bedeutung des Geschlechts. ISBN 9781535861175.
  133. ^ a b Lippa, Richard A. (6. Mai 2005). Geschlecht, Natur und Pflege. ISBN 9781135604257.
  134. ^ a b Männlichkeit und Weiblichkeit im MMPI-2 und MMPI-A. 2010. ISBN 9781452900032.
  135. ^ a b Wharton, Amy S. (4. Februar 2009). Die Soziologie des Geschlechts: Eine Einführung in Theorie und Forschung. ISBN 9781405143431.
  136. ^ "Geschlecht, Gerechtigkeit und Menschenrechte". Archiviert von das Original 2014-09-23.
  137. ^ Ferrante, Joan (Januar 2010). Soziologie: Eine globale Perspektive (7. Aufl.). Belmont, CA: Thomson Wadsworth. S. 269–272. ISBN 978-0-8400-3204-1.

Weitere Lektüre

Externe Links

  • Zitate zu Frauen bei Wikiquote
  • Medien im Zusammenhang mit Frauen bei Wikimedia Commons