Willy Claes

Willy Claes
Willy Claes - Filip Naudts.jpg
8. Generalsekretär der Organisation North Atlanty Vertrag
Im Büro
17. Oktober 1994 - 20. Oktober 1995
Vorausgegangen von Sergio Balanzino (Schauspielkunst)
gefolgt von Sergio Balanzino (Schauspielkunst)
Präsident der Partei der europäischen Sozialisten
Im Büro
November 1992 - Oktober 1994
Vorausgegangen von Guy Spitaels
gefolgt von Rudolf Scharping
Außenminister
Im Büro
7. März 1992 - 10. Oktober 1994
Premierminister Jean-Luc Dehaene
Vorausgegangen von Mark Eyskens
gefolgt von Frank Vandenbroucke
Persönliche Daten
Geboren 24. November 1938 (Alter 83)
Hasselt, Belgien
Politische Partei Verschiedene sozialistische Partei
Alma Mater Vrije Universitet Brüssel

Willem Werner Hubert "Willy" Claes[1] (Niederländisch:[ˈƲɪli klaːs]; Geboren am 24. November 1938) ist belgischer Politiker Wer diente als die Achter Generalsekretär der NATOvon 1994 bis 1995. Claes musste aus seiner NATO -Position zurücktreten, nachdem er der Korruption für schuldig befunden wurde André kühlt' Tod. Claes war Mitglied der Flämische sozialistische Partei.

Claes wurde in geboren in Hasselt, Belgien. Er absolvierte politische und diplomatische Wissenschaften am Vrije Universitet Brüssel (VUB).

Politische Karriere

Claes begann seine politische Karriere im Stadtrat von Hasselt. 1968 wurde er in die gewählt Nationales Parlament. 1972 betrat er die Kabinett Zum ersten Mal als Bildungsminister. Zwischen 1973 und 1992 war er dreimal in Belgien in Belgien. Er war auch fünfmal als stellvertretender Premierminister und war in den 1980er Jahren ein wichtiger Verhandlungsführer bei der Bildung von Koalitionsregierungen.

Claes war Außenminister Von 1992 bis 1994, in dieser Zeit leitete er den Rückzug Belgiens aus der UN -Friedensmission in Ruanda während der Ruandan Völkermord. Belgiens Rückzug wird gedacht[von wem?] Die Situation vor Ort dramatisch verschlechtert zu haben, was zu Tausenden von Todesfällen führte.

Claes war auch Generalsekretär von NATO Von 1994 bis 1995, als er nach der Entdeckung eines Bestechungsgeldes von über 50 Millionen zurücktrat Belgische Franken (BEF), akzeptiert zu dem Zeitpunkt, als er Wirtschaftsminister war und mit den Verteidigungsvertragsverhandlungen miteinander verbunden war Agusta und Dassault. Ein Strafverfahren wurde vom Kassationsgericht abgewickelt, das für Fälle, in denen sich der Minister in der Funktion befasst, verantwortlich ist. Claes erhielt eine 60 000 BEF-Geldstrafe, eine dreijährige Probeurstrafe und ein fünfjähriges Verbot für die Bekämpfung eines öffentlichen Amtes. Ein Berufung bei der Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte führte zur Bestätigung des belgischen Satzes.

Ehrungen

Verweise

  1. ^ Decan, Rik, Wie ist wie in Vlaanderen 2000–2002, Brüssel: Brd, 1999.
  2. ^ "De Belgische Kamer Van Volksvertegenwoordiger". www.deker.be.

Externe Links

Medien im Zusammenhang mit Willy Claes bei Wikimedia Commons

Politische Büros
Vorausgegangen von Außenminister
1992–1994
Gefolgt von
Partei politische Büros
Vorausgegangen von Präsident der Partei der europäischen Sozialisten
1992–1994
Gefolgt von
Diplomatische Beiträge
Vorausgegangen von
Sergio Balanzino
Schauspielkunst
Generalsekretär der NATO
1994–1995
Gefolgt von
Sergio Balanzino
Schauspielkunst