Websters Wörterbuch

Eine Anzeige von 1888 für Websters ungekanntes Wörterbuch

Websters Wörterbuch ist eine der englischen Sprache Wörterbücher Bearbeitet im frühen 19. Jahrhundert von Amerikaner Lexikograph Noah Webster (1758–1843) sowie zahlreiche verwandte oder nicht verwandte Wörterbücher, die den Namen des Webster zu Ehren übernommen haben. "Webster"ist seitdem ein geworden Generalisiertes Markenzeichen in den Vereinigten Staaten für englische Wörterbücher und wird in Wörterbuchtiteln häufig verwendet.[1]

Merriam-Webster ist der Firmenerbe von Noah Websters Originalwerken, die in der sind öffentlich zugänglich.

Noah Webster Amerikanisches Wörterbuch der englischen Sprache

Noah Webster (1758–1843), der Autor der Leser und Rechtschreibbücher, die zu dieser Zeit den amerikanischen Markt dominierten, verbrachte jahrzehntelange Forschung bei der Zusammenstellung seiner Wörterbücher. Sein erstes Wörterbuch, Ein kompendisches Wörterbuch der englischen Sprache, erschien im Jahr 1806. Darin popularisierte er Merkmale, die zu einem Markenzeichen der amerikanischen englischen Rechtschreibung werden würden (Center statt Center, ehren statt ehren, Programm statt Programmusw.) und technische Begriffe aus den Künsten und Wissenschaften aufgenommen, anstatt sein Wörterbuch auf literarische Wörter zu beschränken. Webster war ein Befürworter von Englische Rechtschreibreform aus Gründen beides philologisch und nationalistisch. Im Ein Begleiter der amerikanischen Revolution (2008) stellt John Algeo fest: "Es wird oft angenommen, dass charakteristisch amerikanische Schreibweisen von Noah Webster erfunden wurden. Er war sehr einflussreich darin Bestehende Optionen wie z. Mitte, Farbe und überprüfen aus Gründen wie Einfachheit, Analogie oder Etymologie ".[2] Im William Shakespeare's Erste FoliosZum Beispiel Schreibweisen wie z. Center und Farbe sind die häufigsten.[3][4] In den nächsten zwei Jahrzehnten arbeitete er daran, sein Wörterbuch zu erweitern.

Erstausgabe 1828

Titelseite der ersten Ausgabe von 1828 der Amerikanisches Wörterbuch der englischen Sprache mit einer Gravur von Noah Webster
Auszug aus dem Orthographieabschnitt der ersten Ausgabe, in dem die amerikanischen Standardschreibungen von populär gemacht wurden -er (6); -oder (7); fallen gelassen -e (8); -oder (10); -se (11); Verdoppelung von Konsonanten mit Suffix (15)

1828, als Noah Webster 70 Jahre alt war, war sein Amerikanisches Wörterbuch der englischen Sprache wurde von S. Converse in zwei veröffentlicht Quarto Bände mit 70.000 Einträgen,[5] gegenüber den 58.000 eines früheren Wörterbuchs. Für die beiden Volumina wurden 2.500 Exemplare mit 20 US -Dollar (angepasst für die Inflation: 539,77 USD) gedruckt. Zuerst verkaufte sich das Set schlecht. Als er den Preis auf 15 US -Dollar senkte (angepasst auf Inflation: 404,82 US -Dollar), verbesserte sich der Umsatz und bis 1836 war diese Ausgabe erschöpft.[6] Nicht alle Kopien wurden gleichzeitig gebunden; Das Buch erschien auch in Publisher's Boards; Andere ursprüngliche Bindungen eines späteren Datums sind nicht unbekannt.[7]

Zweite Ausgabe 1841

1841 Druck

1841 veröffentlichte der 82-jährige Noah Webster eine zweite Ausgabe seines lexikographischen Meisterwerks mit Hilfe seines Sohnes William G. Webster. Die Titelseite behauptet nicht den Status der zweiten Ausgabe, und stellt nur fest, dass diese neue Ausgabe die "Erstausgabe in Octavo" im Gegensatz zum Quarto -Format der ersten Ausgabe von 1828 war. In zwei Bänden wurde erneut die Titelseite verkündet, dass die Wörterbuch enthielt "das gesamte Vokabular des Quarto, mit Korrekturen, Verbesserungen und mehreren tausend zusätzlichen Wörtern:, woraufhin eine einleitende Dissertation über den Ursprung, die Geschichte und den Zusammenhang der Sprachen Westasiens und Europas vorangestellt ist, mit einer Erklärung der Prinzipien, auf denen welche Prinzipien Sprachen werden gebildet.[8] B. L. Hamlen von New Haven, Connecticuterstellte den Druck von 1841 der zweiten Ausgabe.[9]

1844 Druck

Als Webster starb, verkauften seine Erben ungebundene Blätter seiner Revision von 1841 Amerikanisches Wörterbuch der englischen Sprache an die Firma von J. S. & C. Adams von Amherst, Massachusetts. Diese Firma hat 1844 eine kleine Anzahl von Exemplaren gebunden und veröffentlicht - dieselbe Ausgabe wie Emily Dickinson Wird als Werkzeug für ihre poetische Komposition verwendet.[10][11] Ein 15 -Dollar -Preis (angepasst für die Inflation: 512,78 USD) für das Buch machte es jedoch zu teuer, leicht zu verkaufen, sodass die Amherst -Firma beschloss, ausverkauft zu werden. Merriam erwarb Rechte von Adams und unterzeichnete einen Vertrag mit Websters Erben für alleinige Rechte.[12]

1845 Druck

Der dritte Druck der zweiten Ausgabe war von George und Charles Merriam von Springfield, Massachusetts1845.[13] Dies war der erste Websters Wörterbuch mit einem Merriam -Abdruck.[7]

Beeinflussen

Lepore (2008) demonstriert Websters innovative Ideen zu Sprache und Politik und zeigt, warum Websters Bemühungen zunächst so schlecht aufgenommen wurden. Kulturell konservativ Föderalisten verurteilte die Arbeit als radikal - zu integrativ in ihrem Lexikon und grenzt sogar an vulgär. Inzwischen die alten Feinde von Webster, die Jeffersonian Republicans, griff den Mann an und bezeichnete ihn verrückt nach einem solchen Unterfangen.[14]

Wissenschaftler haben seit langem das Wörterbuch von Webster von 1844 eine wichtige Ressource für das Lesen von Dichter gesehen Emily DickinsonLeben und Arbeit; Sie sagte einmal, dass das "Lexikon" jahrelang ihr "einziger Begleiter" sei. Eine Biografin sagte: "Das Wörterbuch war kein bloßes Nachschlagewerk für sie; sie las es als Priester sein Brevier - immer und immer wieder, Seite für Seite mit völliger Absorption."[15]

Austin (2005) untersucht den Schnittpunkt lexikografischer und poetischer Praktiken in der amerikanischen Literatur und versucht, eine "lexikalische Poetik" mithilfe von Webster -Wörterbüchern zu ermitteln. Er zeigt die Art und Weise, wie amerikanische Poesie Webster geerbt und seine Lexikographie zur Neuerfindung gezogen hat. Austin erklärt Schlüsseldefinitionen beides aus beiden Komprendent (1806) und amerikanisch (1828) Wörterbücher und bringt einen Diskurs in eine Reihe von Bedenken, einschließlich der Politik des amerikanischen Englisch, der Frage der nationalen Identität und Kultur in den frühen Momenten der amerikanischen Unabhängigkeit und der Poetik des Zitats und der Definition.

Websters Wörterbücher waren eine Neudefinition des Amerikanismus im Kontext einer aufstrebenden und instabilen amerikanischen gesellschaftspolitischen und kulturellen Identität. Websters Identifizierung seines Projekts als "Bundessprache" zeigt seine konkurrierenden Impulse in Bezug auf Regelmäßigkeit und Innovation historisch. Vielleicht stellten die Widersprüche von Websters Projekt einen Teil eines größeren dialektischen Stücks zwischen Freiheit und Ordnung in revolutionären und postrevolutionären politischen Debatten dar.[16]

Andere Wörterbücher mit Websters Namen

Noah Websters Assistent und späterer Chefkonkurrent, Joseph Emerson Worcesterund Websters Schwiegersohn Chauncey A. Goodrich veröffentlichte eine Kurzabschluss von Noah Websters 1828 Amerikanisches Wörterbuch der englischen Sprache 1829 mit der gleichen Anzahl von Wörtern und Websters vollständigen Definitionen, jedoch mit verkürzten literarischen Referenzen und erweiterten Etymologie. Obwohl es finanziell erfolgreicher war als die ursprüngliche Ausgabe von 1828 und viele Male nachgedruckt wurde, kritisierte Noah Webster.[9] Worcester und Goodrichs Abkürzung von Noah Websters Wörterbuch wurde 1841 von White und Sheffield veröffentlicht, gedruckt von E. Sanderson in Elizabethtown, New Jersey, und 1844 von den Verlagen Harper und Brothers of New York City, 1844, mit zusätzlichen Worten als Anhang.

Neue und überarbeitete Ausgabe 1847

Nach dem Tod von Webster im Jahr 1843 wurden die nicht verkauften Bücher und alle Rechte an dem Urheberrecht und dem Namen "Webster" von Brüdern gekauft George und Charles Merriam, der dann Websters Schwiegersohn beauftragte Chauncey A. Goodrich, ein Professor bei Yale College, um Revisionen zu überwachen. Goodrich's Neue und überarbeitete Ausgabe erschien am 24. September 1847 und a Überarbeitet und vergrößert Ausgabe im Jahr 1848, in dem ein Abschnitt mit dem Text indexiert war. Seine Revisionen blieben Websters Arbeit nahe, entfernten jedoch das, was spätere Redakteure als "Exkritiken" bezeichneten.

Britischer Einfluss

Im Jahr 1850 veröffentlichte Blackie und Sohn in Glasgow das erste allgemeine Wörterbuch von Englisch, das in den Text integrierte bildliche Illustrationen integriert wurde. Das kaiserliche Wörterbuch, Englisch, Technologisch und wissenschaftlich, angepasst an den gegenwärtigen Zustand von Literatur, Wissenschaft und Kunst; Auf der Grundlage des englischen Wörterbuchs von Webster. Der Redakteur John Ogilve verwendete die Ausgabe von Webster 1841 als Basis, wobei viele neue, spezialisierte und britische Wörter hinzugefügt wurden und das Wortschatz erhöht haben Webster'S 70.000 bis mehr als 100.000.[17]

Unbewertete Ausgabe 1864

Als Reaktion auf Joseph Worcesters bahnbrechendes Wörterbuch von 1860, Ein Wörterbuch der englischen Sprache, das G. & C. Merriam Company eine maßgeblich überarbeitete Ausgabe erstellt, Ein Wörterbuch der englischen Sprache.[18] Es wurde von bearbeitet von Yale Universität Professor Noah Porter und 1864 veröffentlicht mit 114.000 Einträgen. Es wurde manchmal als das bezeichnet Webster - Mahn Ausgabe, weil es Überarbeitungen von Dr. C. A. F. Mahn, der nicht unterstützbare Etymologien ersetzte, die auf Websters Versuch basierten, sich an biblische Interpretationen der Geschichte der Sprache zu entsprechen. Es war die erste Ausgabe, die die Arbeit von Noah Webster weitgehend überholte, und die erste, die als die bekannt wurde Ungekürzt. Spätere Drucke umfassten zusätzliches Material: Eine "Ergänzung zusätzlicher Wörter und Definitionen", die 1879 mehr als 4.600 neue Wörter und Definitionen enthielt. Ein ausspraches biografisches Wörterbuch enthält 1879 mehr als 9.700 Namen von bemerkenswerten Personen und a Gazetteer aussprechen Im Jahr 1884 enthielt der Druck des Buches von 1883 1.928 Seiten und war 8 ½ in 22 cm breit und 11 ½ in 29 cm dick. Der Druck von 1888 (Revision?) Ist ähnlich groß, wobei die letzte gedruckte Seite Nummer "1935" auf dem Rückseite des weiteren Inhalts (daher 1936. Seite) enthält und mit "Gesamtzahl der Seiten 2012" endet. Dieses Wörterbuch trägt das Vorwort von Noah Porter von 1864 mit Postskripten von 1879 und 1884.

James A. H. Murray, der Herausgeber des Oxford Englisch Wörterbuch (1879–1928) sagt Websters ungekürzte Ausgabe von 1864 "erwarb einen internationalen Ruhm. Es wurde für jedes andere Wörterbuch überlegen und als führende Autorität für die Bedeutung von Wörtern angesehen, nicht nur in Amerika und England, sondern auch im gesamten Fernost."[19]

Websters internationales Wörterbuch (1890 und 1900)

1896 Werbung für die 1890 International Auflage

Porter hat auch die folgende Ausgabe bearbeitet, Websters internationales Wörterbuch der englischen Sprache (1890), was eine Ausdehnung der war Amerikanisches Wörterbuch. Es enthielt ungefähr 175.000 Einträge. In 1900, Webster's International wurde mit einer Ergänzung erneut veröffentlicht, die 25.000 Einträge hinzugefügt hat.

1898 die Collegiate Dictionary wurde ebenfalls eingeführt (siehe unten).

Websters neues internationales Wörterbuch 1909

Anzeige für das neue internationale Wörterbuch vom 8. Oktober 1910, Ausgabe von Der Samstagsabendpfosten

Die Merriam Company gab 1909 eine vollständige Überarbeitung heraus, Websters neues internationales Wörterbuch, bearbeitet von William Torrey Harris und F. Sturges Allen. Es wurde weit erweitert, deckte mehr als 400.000 Einträge ab und doppelt so viele Illustrationen. Ein neues Formatfunktion, die, die geteilte Seite, wurde entwickelt, um Platz zu sparen, indem ein Abschnitt von einbezogen wird Wörter unterhalb der Zeile Am Ende jeder Seite: sechs Spalten mit sehr Kleingedruckten, die sich selten verwendeten, veralteten und fremden Wörtern, Abkürzungen und Variantenschreibungen widmen. Eine bemerkenswerte Verbesserung wurde in der Behandlung und Anzahl von vorgenommen diskriminierte Synonyme, Vergleiche subtiler Bedeutungsschatten. Ebenfalls hinzugefügt wurde ein zwanzigseitiges Diagramm, in dem die Aussprachen des Webster mit denen von sechs weiteren wichtigen Wörterbüchern verglichen wurden. Diese Ausgabe wurde 1913 nachgedruckt. OCRDDiese Ausgabe hat einen erheblichen Einfluss auf wiktionäre.

Websters neues internationales Wörterbuch (zweite Ausgabe, 1934)

1934 die Neues internationales Wörterbuch wurde für eine zweite Ausgabe überarbeitet und erweitert, die im Volksmund als bekannt ist als Websters zweiter oder W2, obwohl es nicht unter diesem Titel veröffentlicht wurde. Es wurde von bearbeitet von William Allan Neilson und Thomas A. Knott. Es enthielt 3350 Seiten und wurde für 39,50 USD verkauft (angepasst für die Inflation: 755,77 USD). Einige Versionen fügten eine 400-seitige Ergänzung namens hinzu Eine Referenzgeschichte der Welt, was zur Verfügung stellte Chronologien "Von den frühesten Zeiten bis zur Gegenwart". Die Redakteure behaupteten mehr als 600.000 Einträge, mehr als jedes andere Wörterbuch zu diesem Zeitpunkt, aber diese Zahl enthielt viele Eigennamen und neu hinzugefügte Listen undefinierter "Kombinationswörter". Mehrere Definitionen von Wörtern sind in chronologischer Reihenfolge aufgeführt, wobei die ältesten und oft veralteten Verwendung zuerst aufgeführt sind. Zum Beispiel die erste Definition von verhungern Beinhaltet das Sterben des Exposition gegenüber den Elementen sowie aus Mangel an Nahrung.

Die zahlreichen Bilderplatten fügten dem Buch des Buches hinzu, insbesondere wenn es sich um Dinge handelt, die in der Natur gefunden wurden. Umgekehrt erwies sich die Platte, die die Münzen der wichtigen Nationen der Welt zeigte, schnell als kurzlebig. Es wurden zahlreiche Goldmünzen aus verschiedenen wichtigen Ländern eingeschlossen, darunter American Eagles, zu einer Zeit, als sie kürzlich für Amerikaner illegal geworden waren, sie zu besitzen, und als die meisten anderen Länder auch Gold aus der aktiven Auflage zurückgezogen hatten.

Frühe Drucke dieses Wörterbuchs enthielten die fehlerhaften Geisterwort Dord.

Wegen seiner Stil- und Wortabdeckung, Websters zweiter ist immer noch ein beliebtes Wörterbuch. Zum Beispiel im Fall von Miller Brewing Co. gegen G. Heileman Brewing Co., Inc.., 561 F.2d 75 (7. Cir. 1977)[20] - Ein Markenstreit, bei dem die Begriffe "Lite" und "Licht" für leichte Bier generisch gehalten wurden und daher für die Verwendung von jedem - das US -Berufungsgericht für den siebten Stromkreis, nach einer Definition von zur Verfügung gestellt wurden Websters drittes neues internationales Wörterbuch, schrieb, dass "[t] er vergleichbare Definition im vorherigen und für viele der Klassiker, Ausgabe desselben Wörterbuchs wie folgt ist: ..."

Websters drittes neues internationales Wörterbuch (1961)

Nach ungefähr einem Jahrzehnt Vorbereitung stellten G. & C. Merriam die völlig neue heraus Websters drittes neues internationales Wörterbuch der englischen Sprache, ungekürzt (Üblicherweise bekannt als Websters dritter, oder W3) im September 1961.

Obwohl es sich um ein beispielloses Meisterwerk der Wissenschaft handelte, wurde es für seinen deskriptiven (eher vorschreibenden) Ansatzes erheblich kritisiert.[21] Die Behandlung von "Ain't" durch das Wörterbuch unterlag einer besonderen Verachtung, da es die nahezu einstimmige Denunziation dieses Wortes durch Englischlehrer zu übersehen schien.

Überarbeitungen und Aktualisierungen

Seit der Veröffentlichung von 1961 der Dritte, Merriam-Webster hat den Haupttext des Wörterbuchs mit nur geringfügigen Korrekturen nachgedruckt. Um neue Wörter hinzuzufügen, haben sie eine erstellt Addenda -Abschnitt Im Jahr 1966, das in die Front Matter enthält, die 1971, 1976, 1981, 1986, 1993 und 2002 erweitert wurde. Die Ergänzungsrate war jedoch viel langsamer als in den vergangenen hundert Jahren. Nach dem Kauf von Merriam-Webster von Encyclopædia Britannica, Inc. 1964 wurde eine Drei-Band-Version für viele Jahre als Ergänzung zur Enzyklopädie ausgegeben. Am Ende von Band drei enthielt diese Ausgabe die Britannica World Sprachwörterbuch, 474 Seiten mit Übersetzungen zwischen Englisch und Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch, Schwedisch und Jiddisch. Eine CD-ROM-Version des vollständigen Textes mit Tausenden zusätzlicher neuer Wörter und Definitionen aus der "Addenda" wurde von Merriam-Webster im Jahr 2000 veröffentlicht und wird häufig mit der Druckausgabe verpackt. Die dritte Ausgabe wurde im Jahr 2000 auf der Website von Merriam-Webster als A als veröffentlicht Abonnement Service.

Planung für eine vierte Ausgabe der Ungekürzt begann mit einem Memo von Merriam-Webster-Präsident William Llewellyn aus dem Jahr 1988, wurde aber wiederholt zugunsten von Aktualisierungen auf die lukrativeren Aufschub aufgeschoben Collegiate. Die Arbeit an einer vollständigen Überarbeitung begann schließlich im Jahr 2009. Im Januar 2013 die Dritter neuer International Der Website -Service wurde als der umbenannt Ungekürzt Mit der ersten "Veröffentlichung" von 4.800 neuen und überarbeiteten Einträgen, die der Website hinzugefügt wurden. 2014 gab es zwei weitere "Veröffentlichungen". Die überarbeitete Website wird nicht als "vierte Ausgabe" bezeichnet und es ist unwahrscheinlich, dass eine Druckversion jemals produziert wird, da die Nachfrage sinkt und ihre erhöhte Größe sie unhandlich und teuer machen würde.[22][23][24]

Merriam-Webster Collegiate Dictionary

Merriam-Websters elfte Ausgabe der Collegiate Dictionary

Merriam-Webster stellte seine vor Collegiate Dictionary Im Jahr 1898 befindet sich die Serie jetzt in ihrer elften Ausgabe. Nach der Veröffentlichung von Webster's International im Jahr 1890 zwei Collegiate Ausgaben wurden als Abkürzungen von jedem ihrer ausgestellt Ungekürzt Ausgaben.

Mit der neunten Ausgabe (Websters neuntes neues College -Wörterbuch (Wnncd), veröffentlicht 1983), die Collegiate verabschiedete Änderungen, die es eher als separate Einheit als nur als kurzer Zeit des "dritten neuen Internationalen" unterscheiden. Einige Eigennamen wurden in die Wortliste zurückgegeben, einschließlich Namen von Ritter der Tafelrunde. Die bemerkenswerteste Änderung war die Einbeziehung des Datums des ersten bekannten Zitats jedes Wortes, um den Eintritt in die englische Sprache zu dokumentieren. Die elfte Ausgabe (veröffentlicht im Jahr 2003) enthält mehr als 225.000 Definitionen und mehr als 165.000 Einträge.[25] A CD-ROM des Textes ist manchmal enthalten.

Dieses Wörterbuch wird als Quelle "für allgemeine Angelegenheiten der Rechtschreibung" von bevorzugt Das Chicago -Handbuch des Stils, worauf viele Buchverleger und Magazine in den Vereinigten Staaten. Das Chicago Handbuch gibt an, dass es sich "normalerweise für die erste Rechtschreibung entscheidet".[26]

Zusätzlich zu seiner Collegiate Ausgaben G. & C. Merriam Co. produzierten auch gekürzte Ausgaben für Studenten (Grundschule, Grundschule, Sekundarschule, High School, Gemeinsame Schule, Akademiker) sowie für die breite Öffentlichkeit (Kondensiert, praktisch, praktisch). Die erste Ausgabe von The gekürzt Grundschule Das Wörterbuch wurde 1833 von Noah Webster erstellt und später von William G. Webster und William A. Wheeler überarbeitet.

Ausgaben

Nachfolgend finden Sie eine Liste der Jahre der Veröffentlichung der Collegiate Dictionaries.

  • 1.: 1898
  • 2.: 1910
  • 3.: 1916
  • 4.: 1931
  • 5.: 1936
  • 6.: 1949
  • 7.: 1963
  • 8.: 1973
  • 9.: 1983
  • 10.: 1993
  • 11.: 2003

Der Name Webster, der von anderen verwendet wird

Seit dem späten 19. Jahrhundert tragen Wörterbücher mit dem Namen Webster wurden von anderen Unternehmen als von Unternehmen veröffentlicht, als Merriam-Webster. Einige davon waren nicht autorisierte Nachdrucke von Noah Websters Arbeit; Einige waren Überarbeitungen seiner Arbeit. Eine solche Überarbeitung war Websters imperiales Wörterbuch, bezogen auf John Ogilvie's Das kaiserliche Wörterbuch der englischen Sprache, selbst eine Erweiterung von Noah Websters Amerikanisches Wörterbuch.

Nach rechtlichen Schritten von Merriam entschieden die aufeinanderfolgenden US -Gerichte bis 1908, dass Webster betrat das öffentlich zugänglich wenn der Ungekürzt tat im Jahr 1889.[27] Im Jahr 1917 entschied ein US -Gericht das Webster trat 1834 in die Öffentlichkeit ein, als Noah Websters Wörterbuch von 1806 von 1806 Urheberrechte © verfallen. Daher, Webster wurde ein Generalisiertes Markenzeichen und andere waren frei, den Namen für ihre eigenen Werke zu verwenden.

Seitdem die Verwendung des Namens Webster war weit verbreitet. Merriam-Webster macht große Schmerzen, um die Wörterbuchkäufer daran zu erinnern, dass es allein der Erbe von Noah Webster ist.[28][29] Obwohl Merriam-Webster-Reviser in Noah Websters Konzept der englischen Sprache als ständig ändernden Wandteppichen solchen Boden finden, ist das Problem komplizierter. Im Laufe des 20. Jahrhunderts einige Nicht-Merriam-Ausgaben, wie z. Websters neues Universalwaren näher an Websters Arbeit als zeitgenössische Merriam-Webster-Editionen. Weitere Überarbeitungen von Merriam-Webster hatten wenig mit ihrer ursprünglichen Quelle gemeinsam, während die UniversalZum Beispiel wurde minimal überarbeitet und blieb weitgehend veraltet.

So viele Wörterbücher unterschiedlicher Größe und Qualität wurden genannt Webster dass der Name keine bestimmte Marke mehr hat. Trotzdem erkennen und vertrauen viele Menschen den Namen immer noch. Daher, Webster Fortsetzung als leistungsfähiges und lukratives Marketinginstrument. In den vergangenen Jahren,[wenn?] Sogar etablierte Wörterbücher ohne direkten Link zu Noah Webster haben seinen Namen übernommen und die Verwirrung erweitert. Zufällige Hauswörterbücher sind jetzt genannt Random House Webster's, und Microsoft's Encarta World English Dictionary ist jetzt Das Wörterbuch von Encarta Webster. Das Wörterbuch nannte jetzt Websters neues Universal Verwendet nicht einmal den Text des Originals mehr Websters neues Universal Wörterbuch, sondern eine neu in Auftrag gegebene Version der Zufälliger Hauswörterbuch.

Das Websters Online -Wörterbuch: Die Rosetta -Ausgabe ist nicht verbunden mit Merriam-Webster online. Es ist mehrsprachig Online Wörterbuch 1999 geschaffen von Philip M. Parker.[30] Diese Website erstellt verschiedene Online -Wörterbücher und Enzyklopädie einschließlich der Websters überarbeitetes ungekanntes Wörterbuch (1913), Wiktionär und Wikipedia.[31]

Wettbewerb

Der Hauptkonkurrent von Noah Webster war ein Mann namens Joseph Emerson Worcester, dessen 1830 Umfassende Aussprache und Erklärungswörterbuch der englischen Sprache Vorwürfe des Plagiats von Webster erhielten. Die Rivalität wurde von Merriam nach Websters Tod weitergeführt, was oft als "Wörterbuchkriege" bezeichnet wird. Nach Worcesters Tod im Jahr 1865, Revision seiner Wörterbuch der englischen Sprache wurde bald eingestellt und es wurde schließlich vergriffen.

Die amerikanische Ausgabe von Charles Annandale's vier Volumenüberarbeitung von Das kaiserliche Wörterbuch der englischen Sprache, veröffentlicht 1883 von der Century Company, war umfassender als die Ungekürzt. Das Jahrhundertwörterbucheine Erweiterung der Kaiserliche Erstmal Websters zweiter 1934 nach der Jahrhundert hatte die Veröffentlichung eingestellt.

1894 kam Funk & Wagnalls Standardwörterbuch, ein attraktives Gegenstück mit einem Volumen zu Webster's International. Das erweiterte Neuer Standard von 1913 war eine würdige Herausforderung für die NEU INTERNATIONALund blieb viele Jahre lang ein großer Konkurrent. Funk & Wagnalls haben die Arbeit jedoch nie überarbeitet und es mehr als 50 Jahre lang praktisch unverändert, während Merriam zwei wichtige Überarbeitungen veröffentlichte.

Das Oxford Englisch Wörterbuch (OED), die 1933 seine komplette Erstausgabe veröffentlichte, herausgefordert Merriam im Stipendium, wenn auch nicht auf dem Markt aufgrund seiner viel größeren Größe. Das NEU INTERNATIONAL Die Ausgaben boten weiterhin Wörter und Merkmale an OED, und umgekehrt. In den 1970er Jahren die OED begann zu veröffentlichen Ergänzungen zu seinem Wörterbuch und 1989 die neuen Wörter in die Nahrungsergänzungsmittel mit den älteren Definitionen und Etymologien in IHS integriert Zweite Ausgabe.

Zwischen den 1930er und den 1950er Jahren mehrere College -Wörterbücher, insbesondere die American College Dictionary und (Nicht-Merriam) Websters New World Dictionary, betrat den Markt neben dem Collegiate. Unter größeren Wörterbüchern in dieser Zeit war (Nicht-Merriam) Websters universelles Wörterbuch (Auch veröffentlicht als Websters Wörterbuch des 20. Jahrhunderts) was seine Wurzeln nach Noah Webster nachfolgte und sich "ungekürzt" bezeichnete, aber weniger als die Hälfte des Wortschatzes hatte und in Stipendium gegen die verblüfft war Merriam Ausgaben.

Nach dem kommerziellen Erfolg von Websters dritter neuer International In den 1960ern,[32] Beliebiges Haus reagierte, indem er sein College -Wörterbuch anpasste, indem mehr Abbildungen und eine große Anzahl von Eigennamen hinzugefügt, seine Druckgröße und Seitendicke erhöht und ihm eine schwere Abdeckung gegeben wurden. 1966 wurde es als neues "ungekürztes" Wörterbuch veröffentlicht. Es wurde 1987 erweitert, aber es deckte immer noch nicht mehr als die Hälfte des tatsächlichen Wortschatzes von ab Websters dritter.

Die American Heritage Publishing Co., die sehr kritisch für Websters dritter, fehlgeschlagen, um Merriam-Webster auszukaufen und entschlossen, ein eigenes Wörterbuch zu schaffen, Das amerikanische Heritage Dictionary der englischen Sprache. 1969 gab es ein Wörterbuch in College-Größe heraus. Jetzt in seiner fünften Ausgabe ist es im Wortschatz nur etwas größer als die Collegiate, aber es erscheint viel größer und hat die Attraktivität vieler Bilder und anderer Merkmale, wie z. . Andere mittelgroße Wörterbücher sind seitdem in den Markt eingetreten, einschließlich der New Oxford American und die Encarta WebsterWährend Merriam-Webster nicht versucht hat, durch Ausgabe einer ähnlichen Ausgabe zu konkurrieren.

Verweise

  1. ^ "Merriam-Webster FAQ". Abgerufen 24. Januar, 2008.
  2. ^ Algeo, John. "Die Auswirkungen der Revolution auf die Sprache", in Ein Begleiter der amerikanischen Revolution. John Wiley & Sons, 2008. p. 599
  3. ^ -oder. Online -Etymologie -Wörterbuch.
  4. ^ Venezky, Richard. Die amerikanische Rechtschreibung: Die Struktur und die Ursprünge der amerikanischen englischen Orthographie. Guilford Press, 1999. p. 26
  5. ^ "Katalogeintrag". Kongressbibliothek.
  6. ^ Skeel, Emily. Eine Bibliographie der Schriften von Noah Webster (1958), p. 234.
  7. ^ a b "Rulon-Miller Books :: Neuere Akquisitionen".
  8. ^ Noah Webster, Ein amerikanisches Wörterbuch der englischen Sprache, zweite Ausgabe (New Haven, Connecticut: The Autor, 1841).
  9. ^ a b Morton, H. C. Die Geschichte von Websters dritter: Philip Goves umstrittenes Wörterbuch und seine Kritiker. Cambridge University Press, 1995 ISBN0-521-55869-7,, ISBN978-0-521-55869-3
  10. ^ "Emily Dickinson Lexikon".
  11. ^ Noah Webster, Ein amerikanisches Wörterbuch der englischen Sprache, zweite Ausgabe (Amherst, Massachusetts: J. S. & C. Adams, 1844).
  12. ^ "G & C Merriam: Wo die Worte von Noah Webster lebten und gedieh", Wayne Phaneuf, Der Republikaner
  13. ^ Noah Webster, Ein amerikanisches Wörterbuch der englischen Sprache, zweite Ausgabe (Springfield, Massachusetts: George & Charles Merriam, 1845).
  14. ^ Jill Lepore, "Einführung" in Arthur Schulman, Websterismen: Eine Sammlung von Wörtern und Definitionen des Gründungsvaters amerikanischer Englisch (Free Press, 2008).
  15. ^ Deppman, Jed (2002). ""Ich hätte die Veränderung nicht definieren können": Dickinsons Definitionsdosie neu lesen ". Emily Dickinson Journal. 11 (1): 49–80. doi:10.1353/edj.2002.0005. S2CID 170669035.; Martha Dickinson Bianchi, Das Leben und die Buchstaben von Emily Dickinson (1924) p. 80 für Zitat
  16. ^ Nathan W. Austin, "verloren im Labyrinth der Worte: Lesen und Neulesen von Noah Websters Wörterbüchern," Dissertation Abstracts International, 2005, vol. 65 Ausgabe 12, p. 4561
  17. ^ Michael Hancher, "Blick auf das kaiserliche Wörterbuch", " Buchgeschichte, Band 1, 1998, S. 156–181 doi:10.1353/bh.1998.0006
  18. ^ Landau, Sidney (2001). Wörterbücher: Kunst und Handwerk der Lexikographie (2. Aufl.). Cambridge University Press. ISBN 0-521-78512-x.
  19. ^ K. M. Elisabeth Murray, Gefangen im Netz der Worte: James Murray und das Oxford English Dictionary (1977), p. 133
  20. ^ "Berufungsgericht der Vereinigten Staaten, Seventh Circuit". Abgerufen 13. September, 2010.
  21. ^ Herbert Charles Morton, Die Geschichte von Websters dritter: Philip Goves umstrittenes Wörterbuch und seine Kritiker (1995) p. 123
  22. ^ Skinner, David (Juli -August 2009). "Ist das nicht die Wahrheit: Websters dritter: Das umstrittenste Wörterbuch der englischen Sprache". Geisteswissenschaften. Nationale Stiftung für die Geisteswissenschaften. 30 (4). Abgerufen 1. Mai, 2021.
  23. ^ Fatsis, Stefan (12. Januar 2015). "Die Definition eines Wörterbuchs". Slate.com. Abgerufen 25. April, 2015.
  24. ^ Metcalf, Allan (12. Juni 2013). "Online ungekürzt". Die Chronik der Hochschulbildung. Abgerufen 19. Januar, 2018.
  25. ^ "Dictionary fügt 150 Einträge zur aktualisierten Ausgabe hinzu". NBC News. Reuters. 19. Mai 2014. Abgerufen 25. November, 2021.
  26. ^ Das Chicago -Handbuch des Stils, 15. Ausgabe, New York und London: University of Chicago Press, 2003, Kapitel 7: "Rechtschreibung, Unterscheidungsbehandlung von Wörtern und Verbindungen", Abschnitt 7.1 "Einführung", p. 278
  27. ^ G. & C. Merriam Co. gegen Ogilvie, 159 Fed. 638 (1908)
  28. ^ "Merriam-Webster FAQ".
  29. ^ "Merriam-Webster setzt Noah Websters Vermächtnis fort.". www.merriam-webster.com. Abgerufen 12. Mai, 2018.
  30. ^ "Faszinierende Fakten über Philip Parker Erfinder des W-O-D-Projekts 1999". Idefinder.com. Vaunt Design Group. 1. November 2006. Archiviert Aus dem Original am 7. September 2007. Abgerufen 31. August, 2010.
  31. ^ "Websters Online -Wörterbuch - Definition: Wörterbuch". Websters-online-Dictionary.org. Icon Group International, Inc. archiviert aus das Original am 22. Februar 2004. Abgerufen 29. August, 2010.
  32. ^ Reid, T. R. (8. November 1987). "Brave neue Worte ein Wörterbuch für heute". Die Washington Post. Abgerufen 15. Juli, 2017.

Weitere Lektüre

  • Gove, Philip B. (1961). Websters drittes neues internationales Wörterbuch. Vorwort. G. & C. Merriam.
  • Landau, Sidney I. (1989) Wörterbücher: Kunst und Handwerk der Lexikographie. Cambridge University Press. Zweite Ausgabe, 2001.
  • Leavitt, Robert Keith (1947). Noahs Ark New England Yankees und die endlose Quest: Eine kurze Geschichte der ursprünglichen Webster -Wörterbücher unter besonderer Berücksichtigung ihrer ersten hundert Jahre. Springfield: G. & C. Merriam.
  • Lepore, Jill (6. November 2006). "Noahs Marke: Webster und die ursprünglichen Wörterbuchkriege". Der New Yorker. S. 78–87.
  • Morton, Herbert C. (1994). Die Geschichte von Websters dritter: Philip Goves umstrittenes Wörterbuch und seine Kritiker. Cambridge und New York: Cambridge University Press. ISBN 978-0-521-46146-7.
  • Neilson, William A.; et al. (1934). Websters neues internationales Wörterbuch. Vorwort und Einführung (zweite Ausgabe). G. & C. Merriam.
  • Rollins, Richard M. (1980). Die lange Reise von Noah Webster. Philadelphia: die Press der Universität von Pennsylvania. ISBN 978-0-8122-7778-4.
  • Skinner, David (2012). Die Geschichte von Ain't: Amerika, seine Sprache und das umstrittenste Wörterbuch, das jemals veröffentlicht wurde. New York: HarperCollins. ISBN 978-0-0620-2746-7.
  • Sledd, James; Ebbit, Wilma R., Hrsg. (1962). Wörterbücher und Dass Wörterbuch. Chicago: Scott Foresman.

Externe Links

1828 Ausgabe

Die Ausgabe von 1828 der Amerikanisches Wörterbuch der englischen Sprache (2 Bände; New York: S. Converse) kann online unter:

DJVU und PDF Versionen können an der betrachtet werden Internetarchiv:

  • Band 1 (Beinhaltet Wörter, die mit einem bis i beginnen)
  • Band 2 (Beinhaltet Wörter, die mit j bis z beginnen)

Im Internet-Archiv sind auch Plain-Text-Versionen verfügbar (mit einigen Fehlern aufgrund von Automatik optische Zeichenerkennung).

1841 (1844) Ausgabe

  • 1841 Ausgabe (veröffentlicht 1844) auf der Website Emily Dickinson. Die letzte Ausgabe der Amerikanisches Wörterbuch der englischen Sprache Dieser Noah Webster machte vor seinem Tod.
  • 1828.mshaffer.com

1847 Ausgabe

Ein amerikanisches Wörterbuch der englischen Sprache, herausgegeben von Chauncey A. Goodrich.

1859 Ausgabe

Ein amerikanisches Wörterbuch der englischen Sprache, herausgegeben von Chauncey A. Goodrich, First Pictorial Edition.

1864 Ausgabe

Ein amerikanisches Wörterbuch der englischen Sprache, herausgegeben von Noah Porter und C. A. F. Mahn

1890 Ausgabe

Websters internationales Wörterbuch, herausgegeben von Noah Porter und W. T. Harris, Ausgabe von 1890 Plus 1900 Supplement

1909 Ausgabe

Websters neues internationales Wörterbuch, 1. Auflage

1913 Ausgabe

Das Websters überarbeitetes ungekanntes Wörterbuch (Herausgeber Noah Porter, Springfield, MA: C. & G. Merriam Co., 1913), aus dem das Urheberrecht verfallen ist und jetzt in der ist öffentlich zugänglichwurde 1996 von Micra, Inc. digitalisiert.[1][2] und ist jetzt in verschiedenen kostenlosen Online -Ressourcen erhältlich, einschließlich:

Schulwörterbücher

Collegiate Dictionary