Walter Nash

Sir Walter Nash
Walter Nash (ca 1940s).jpg
27. Neuseeland Premierminister
Im Büro
12. Dezember 1957 - 12. Dezember 1960
Monarch Elizabeth II
Generalgouverneur Charles Lyttelton
Stellvertreter Jerry Skinner
Vorausgegangen von Keith Holyoake
gefolgt von Keith Holyoake
14. Außenminister
Im Büro
12. Dezember 1957 - 12. Dezember 1960
Premierminister Selbst
Vorausgegangen von Tom Macdonald
gefolgt von Keith Holyoake
5. Führer der Labour Party
Im Büro
17. Januar 1951 - 31. März 1963
Stellvertreter Jerry Skinner
Vorausgegangen von Peter Fraser
gefolgt von Arnold Nordmeyer
27. Finanzminister
Im Büro
6. Dezember 1935 - 13. Dezember 1949
Premierminister Michael Joseph Savage
Peter Fraser
Vorausgegangen von Gordon Coates
gefolgt von Sidney Holland
35. Zollminister
Im Büro
6. Dezember 1935 - 13. Dezember 1949
Premierminister Michael Joseph Savage
Peter Fraser
Vorausgegangen von Gordon Coates
gefolgt von Charles Bowden
14. Präsident der Labour Party
Im Büro
24. April 1935 - 14. April 1936
Vizepräsident James Roberts
Vorausgegangen von Tim Armstrong
gefolgt von Clyde Carr
Mitglied von Neuseelandes Parlament
zum Hutt
Im Büro
18. Dezember 1929 - 4. Juni 1968
Vorausgegangen von Thomas Wilford
gefolgt von Trevor Young
Persönliche Daten
Geboren 12. Februar 1882
Kidderminster, Worcestershire, England
Gestorben 4. Juni 1968 (86 Jahre)
Wellington, Neuseeland
Politische Partei Arbeit
Ehepartner (en)
Loty May Eaton
(m. 1906; gestorben1961)
Kinder 4[1]
Verwandtschaft Stuart Nash (Urenkel)
Beruf Sachbearbeiter

Sir Walter Nash Gcmg CH PC (12. Februar 1882 - 4. Juni 1968) war ein neuseeländischer Politiker, der als der diente 27. Neuseeland Premierminister in dem Zweite Labour -Regierung von 1957 bis 1960. Er ist für seine lange Zeit des politischen Dienstes bekannt, nachdem er mit dem in Verbindung gebracht wurde Neuseeland Labour Party Seit seiner Schöpfung.

Nash wurde geboren in Kidderminster, England, und ist der jüngste neuseeländische Premierminister, der es ist Außerhalb des Landes geboren. Er kam 1909 nach Neuseeland an, trat bald der ursprünglichen Labour Party bei und wurde 1919 Mitglied der Exekutive der Partei. Nash wurde in das Parlament im Parlament gewählt Hutt nach Wahl von 1929. Er stammte aus dem gemäßigten Flügel der Labour Party. Ernannt als Finanzminister Im Jahr 1935 führte Nash das Erste Labour -RegierungDas wirtschaftliche Erholungsprogramm während der Weltwirtschaftskrise und leitete dann die Kriegskontrollen der Regierung. Er war erfolgreich Peter Fraser wie Führer der Labour Party und Anführer der Opposition 1951.

In dem 1957 WahlDie Labour Party gewann einen engen Sieg und Nash wurde Premierminister. Die zweite Labour -Regierung "Schwarzes Budget"von 1958 als Antwort auf a Zahlungsbilanzkrise, erhöhte Steuern auf Luxus wie Bier und Tabak. Die öffentliche Feindseligkeit gegenüber dem Budget trug zur starken Niederlage von Labour in der bei 1960 Wahl.[2] Nash verlassen im Alter von 78 Jahren ein Amt und ist bisher Neuseelands von Neuseeland älterer Premierminister.

Frühen Lebensjahren

Nash wurde geboren in Kidderminster, eine Stadt in der Englisch Grafschaft von Worcestershire. Er wurde in eine arme Familie geboren und sein Vater war ein alkoholisch. Nash hat in der Schule gute Leistungen erbracht und ein Stipendium gewann König Charles I. Gymnasium Zusätzliche Kosten, die mit der Teilnahme verbunden sind, hinderten ihn jedoch daran, zu akzeptieren. Nash begann als Angestellter, zunächst mit einem Anwalt in Kidderminster und dann in einer Fabrik in der Nähe Birmingham.[1]

Am 16. Juni 1906,[1] Nash heiratete Lottie May Eaton und gründete ein Geschäft. Er wurde in seiner Gemeinde sehr aktiv und nahm an einer Vielzahl von Gesellschaften und Clubs teil. Er besuchte auch die Nachtschule, um seine Ausbildung zu fördern. Bis 1908 traten jedoch Probleme auf; Seine Frau und sein Sohn waren beide krank und eine Tochter starben bei der Geburt. Zusätzlich an Rezession Im folgenden Jahr hat er seinem Geschäft ernsthaft geschädigt. Die Familie beschloss, England zu verlassen und sich für Neuseeland als Ziel zu entscheiden.[1]

Nach Ankunft in WellingtonIm Mai 1909 wurde Nash Sekretär eines örtlichen Schneiders. Seine Frau hatte zwei weitere Söhne. Nashs religiöse und politische Überzeugungen begannen sich zu diesem Zeitpunkt auch mit den Starken zu verfestigen Christian Der Glaube erhielt er von seiner Mutter, die mit einem wachsenden Glauben an den Sozialismus verschmolzen wurde. Nash würde ein "bleiben"Christlicher Sozialist"Für den Rest seines Lebens glaubte er, dass die beiden Komponenten untrennbar miteinander verbunden waren. Seine politischen Meinungen wurden von seiner Freundschaft mit prominenten neuseeländischen Sozialisten wie beeinflusst wie Michael Joseph Savage, Bob Semple und Harry Holland. Nash wurde auch ein engagierter Pazifist.[1]

Die finanzielle Situation von Nash verschlechterte sich jedoch, als die Firma des Schneiders, für die er arbeitete (und ein Anteilseigner war), abnahm. Nash und seine Familie zogen zu Palmerston North wo er Verkäufer für einen Woll- und Stoffhändler wurde. Später gründete er eine Schneiderei in New Plymouth zusammen mit Bill Besley ein Schneider von Stratford, obwohl das Geschäft schlecht abschneidet.[1]

Frühe politische Karriere

Neuseelandes Parlament
Jahre Begriff Wählerschaft Party
1929–1931 23. Hutt Arbeit
1931–1935 24. Hutt Arbeit
1935–1938 25. Hutt Arbeit
1938–1943 26. Hutt Arbeit
1943–1946 27. Hutt Arbeit
1946–1949 28. Hutt Arbeit
1949–1951 29. Hutt Arbeit
1951–1954 30. Hutt Arbeit
1954–1957 31. Hutt Arbeit
1957–1960 32. Hutt Arbeit
1960–1963 33. Hutt Arbeit
1963–1966 34. Hutt Arbeit
1966–1968 35. Hutt Arbeit

Nash war kurz mit dem verwickelt gewesen Erste Labour Party1910 gegründet, aber dieser Verein war durch seine finanziellen Schwierigkeiten unterbrochen worden. Im Jahr 1918 half er jedoch, die zu etablieren New Plymouth Zweig der modernen Labour Party und er wurde sehr aktiv. Im folgenden Jahr wurde Nash in die nationale Exekutive der Partei gewählt.[1]

1920 reisten Nash und seine Frau nach Europa und besuchten verschiedene sozialistische Konferenzen. Als sie im Januar 1921 nach Neuseeland zurückkehrten, wurde Nash für die Importierung einer Geldstrafe belegt. "aufrührerisch Literatur ". Trotz des Rufs, den diese Geldstrafe ihm unter seinen Mitsozialisten gab, war Nash eines der gemäßigteren Mitglieder der Labour Party.[1] 1922, ein Jahr nachdem er nach Wellington zurückgekehrt war, wurde Nash zum nationalen Sekretär der Labour Party gewählt.[1] Bei der Ankunft wurde festgestellt, dass die Partei eine All -Up -Schuld von 220 Pfund hatte. Die Schulden wurden festgelegt, als zusammen mit Nashs eigenem Darlehen, John Glover (Manager von Maori Lands) lieh rund 100 Pfund Zinsen kostenlos.[3]

Nash, c.1920er Jahre

Es wird ihm oft zugeschrieben, die Labour Party in eine voll funktionsfähige Einheit zu verwandeln. Einrichtung einer effizienten Organisationsstruktur und Zahlung der Schulden der Partei. Nach seiner Ankündigung von "50.000 Schilling und fünfzigtausend Mitglieder in drei Monaten" in dem Maoriland Arbeiter Er arbeitete hart daran, die Mitgliedschaft der Partei zu erhöhen.[3]

Nash stand für die Wahl in der Hutt Wähler in der 1925 und Wahlen 1928, war aber nicht erfolgreich, bis die 1929 Nachwahl.[1][4] Er bestritt auch das Wellington Mayoralty 1929.[1] Im Parlament Nash wurde zu einer der wichtigsten Finanzsprecher von Labour.[1]

Finanzminister

Nash spricht in New York City Im September 1942

Bei der Arbeit, geführt von Michael Joseph Savage, gewann das 1935 Wahl Nash wurde zu ernannt zu Kabinett wie Finanzministerobwohl er auch eine Reihe von kleineren Positionen innehatte. Seine anderen Portfolios waren Zollminister, Statistikminister, Marketingminister, Einnahmeminister und Minister für soziale Sicherheit. Er wurde in der Rangfolge Erste Labour -Regierung, mit nur wildem und Peter Fraser über ihm.[5] Bald nach ihrer Wahl gab die Regierung dem Arbeitslosen und Bedürftigen einen "Weihnachtsbonus" von 270.000 Pfund.[6]

Neuseelands Wirtschaft war zum Zeitpunkt der Ernennung von Nash zum Finanzminister in schlechtem Zustand und war für den frühen Teil seiner Ministerkarriere sehr beschäftigt.[7] Nash führte eine Reihe erheblicher Veränderungen ein, um die Situation zu verbessern. Er führte eine abgestufte Grundsteuer zu hohen Preisen wieder ein[7] und beaufsichtigte die Verstaatlichung des Reserve Bank of New Zealand.[1] Obwohl eine gewisse Arbeitslosigkeit bestand, half die steigende Exportpreise der Regierung, ihre Wahlrichtlinien umzusetzen, die sie wiederherstellen, die Lohnkürzungen wiederherstellen, die Renten erweitern, die Preise der Landwirte garantieren und die Währung neu bewerten.[8] 1936 ging Nash um England Handelsverhandlungen durchführen. Die Verhandlungen waren nur teilweise erfolgreich mit einer Vereinbarung über die Neuseelands Fleischpreise für Rindfleisch- und Lammexporte.[9] Er besuchte auch andere europäische Hauptstädte, insbesondere andere Berlin und Moskau, um festzustellen, ob dort Handelsabkommen geltend gemacht wurde. Er erreichte einen bilateralen Handelsabkommen mit Deutschland, um dort Butter zu exportieren. Er ging auch zu Kopenhagen das dänische System der Austauschkontrollen zu studieren und weitere fruchtlose Handelsgespräche in beiden zu führen Paris und Amsterdam.[10]

Nash widersetzte Das Spiel des Geldes zu verdienen. "[11]

Nachdem er nach Neuseeland zurückgekehrt war, wurde er innerhalb der Labour Party über die Wirtschaftspolitik in Streitigkeiten involviert. Insbesondere wurde er stark von den Anhängern der Kritikpunkte kritisiert Sozialkredit Bewegung, die ihre Ansichten als Politik der Labour Party verabschiedet haben wollte. Nash wurde auch von radikaleren angegriffen Sozialisten In der Partei, die Nashs pragmatische Wirtschaftspolitik als zu moderat ansah. Nash wurde jedoch sowohl von Savage als auch von Fraser unterstützt und entstand relativ unversehrt. Er erhielt die zusätzliche Verantwortung für die Umsetzung von Labour's Sozialversicherung planen.[12] Nash selbst hatte nur eine begrenzte Beteiligung an der Formulierung der Wirtschaftsreformpolitik der Arbeitskräfte, aber er war weitgehend dafür verantwortlich, sie in Kraft zu setzen, da andere Minister für seine Liebe zum Detail auf ihn beruhten.[1]

Nash am Pacific War Council1942

Mit Savage schwer krank, die ersten Jahre von Zweiter Weltkrieg waren schwierig für die Labour Party. Weitere Probleme wurden durch verursacht durch John A. Lee, ein Mitglied der Labour Party, das starke Angriffe auf seine Wirtschaftspolitik eingeleitet hat. Lee war besonders bösartig gegenüber Savage und Nash. Peter Fraser wurde Premierminister nach Savages Tod und Lee wurde ausgeschlossen. Nash selbst gab widerwillig seinen früheren Pazifismus auf und hielt den Krieg für einen notwendigen. Nash wurde ernannt Minister aus Neuseeland in den Vereinigten Staaten als Neuseelands diplomatischer Vertreter in der Vereinigte Staaten 1942 kehrte aber als Finanzminister häufig nach Wellington zurück. So Geoffrey Cox Der Charge von Lada d'Affairs war der Leiter der Gesandtschaft für 11 der 21 Monate, in denen Cox in den USA war.[13] Nash war schwer zu arbeiten: Er war nicht in der Lage, vor einer Entscheidung Dateien zu delegieren und zu sammeln, und war rücksichtslos.[14]

Am Ende des Krieges nahm Nash an den Konferenzen teil, um die zu erschaffen Vereinte Nationen und empfahl auch, dass Neuseeland sich dem anschließt Internationaler Währungsfonds. Er reiste auch als Neuseelands Vertreter zu mehreren wichtigen internationalen Konferenzen nach dem Krieg, die sich mit dem Wiederaufbau befassen (wie die Bretton Woods Conference und die anfängliche 1948 Allgemeine Vereinbarung über Zölle und Handel).[15]

Als die 1949 Wahl Die Labour -Regierung wurde jedoch immer unpopulärer. Industrielle Streit und Inflation waren große Ursachen. Bei der Wahl die Opposition nationale Partei, geführt von Sidney Holland, gewann Macht.[16]

Anführer der Opposition

Nash im Jahr 1951

Kurz nach der Wahl starb Fraser und Nash war gewählter Führer der Labour Party ungehindert.[17] Während Nash als der wahrscheinliche Ersatz für Fraser als stellvertretender Anführer angesehen wurde, brachte er die Wahl des Führers vor der bevorstehenden Nachwahlen für Frasers Sitz von Brooklyn. Das Brooklyn nach Wahl sollte vom ehemaligen Kabinettsminister und Parteipräsidenten bestritten werden Arnold Nordmeyer (der bei den Wahlen von 1949 seinen Sitz verloren hatte) und so konnte Nordmeyer nicht antreten, da nur gewählte Mitglieder des Caucus zu stehen waren.[18][19] Nashs Entscheidung über das Wahldatum verursachte ein Argument in Caucus, das von einigen als selbstmotiviert angesehen wurde, obwohl die Abgeordneten schließlich stimmten, die frühe Stimme mit einer Mehrheit von zwei zu fordern.[20]

Der erste große Test seiner Führung kam mit dem Streit am Wasser desselben Jahres, wo große Streiks die Wirtschaft beschädigten. Die Position von Labour in dieser Angelegenheit wurde als unentschlossen angesehen-die Partei wurde von vielen Arbeitern verurteilt, weil sie ihnen unzureichende Unterstützung gewährte, aber gleichzeitig von der Geschäftswelt verurteilt wurde, weil sie die mit kommunistisch beeinflussten Gewerkschaften "weich" waren. Labour litt schlecht im Schnappschuss Wahl Dieser Holland rief 1951 an, um sein Mandat zu bekräftigen. Das Ausmaß des Wahlverlusts von Labour setzte die Führung von Nash bald unter Druck.[21]

Wie Anführer der Opposition Nash wird im Allgemeinen nicht als Erfolg angesehen.[1] Sein Haupttalent schien in Organisation und Finanzen und nicht in der inspirierenden Führung gewesen zu sein, die Savage und Fraser zur Verfügung stellten. Er wurde auch als zu langsam angesehen, um zu Entscheidungen zu kommen. 1954 versuchten mehrere Abgeordnete eine Abortive Coup um den 71-jährigen Nash als Anführer zu entfernen. Sie eingeschlossen Rex Mason, Bill Anderton und Arnold Nordmeyer. Nash wurde von Mason mitgeteilt, dass sich die Anzahl der Mitglieder über die Führung der Partei für ihn beschwert habe und dass Mason der Meinung war, dass die Mehrheit einen neuen Führer wolle. 1954 war ein Großteil des Caucus für einen neuen Führer, aber der Druck der Gewerkschaften und die fortgesetzte Unterstützung von Parteizweigen ermöglichte Nash, die nachfolgende Abstimmung zu überleben.[22]

Die negative Presse aus der Führungsherausforderung war nicht hilfreich für Labour's Position, aber Nash erholte sich gut in den Weg in die 1954 Wahl. Er kämpfte gegen eine starke Kampagne, bei der ein Gewinn von fünf Sitzen verzeichnete und die Volksabstimmung mit National auf nur 0,2% hinter sich legte. Das Aufkommen der Neuen Social Credit Party (was 11,2% der Stimmen gewann, aber keine Sitze) als a Spoiler Und es wurde von Nash behauptet, dass Social Credit den Arbeitser Sieg durch die Abnahme des Zwei-Parteien-Schaukels verweigerte.[23] Die bei der Wahl erzielten Gewinne wurden als ausreichend angesehen, um Nash zu rechtfertigen, die Führung beizubehalten Jerry Skinner oder Nordmeyer. Hinzu kam das Talent der neuen Abgeordneten, die sich dem Labour Caucus anschlossen, der mehr Energie und vielfältigere Erfahrungen für die Arbeit ergänzt und dazu beitrug, weiter zu dynamisieren.[24]

Als die nationale Regierung begann, unpopuläre Arbeitskräfte zu wachsen, wiedererlangte die Arbeit einen Teil ihrer früheren Dynamik. In dem 1957 Wahl Die Party gewann einen engen Sieg - 41 Sitze auf 39[25]- Unterstützung durch die Versprechen von Steuerrabatten und die Abschaffung der obligatorischen militärischen Ausbildung. Im Alter von 75 Jahren wurde Nash Premierminister der Zweite Labour -Regierung.[26]

Premierminister

Nash und sein Finanzminister Arnold Nordmeyer

Nash ernannte sich als Außenminister, Minister für Maori -Angelegenheiten und Statistikminister.[27] Sofort nach Amtsantritt die Zweite Labour -Regierung fand heraus Zahlungsbilanz ein ernstes Problem.[28] Nash entschied, dass drastische Maßnahmen erforderlich wären, um die Situation wieder unter Kontrolle zu bringen. Diese Maßnahmen führten zu den sogenannten "Schwarzes Budget", präsentiert von Arnold Nordmeyer das neue Finanzminister. Das Budget beinhaltete erhebliche Steuererhöhungen und brachte weit verbreitete öffentliche Wut. Dies wurde von der Nationalen Partei angeheizt, in der behauptete, Nash und Nordmeyer übertreiben das Ausmaß des Problems. Die Tatsache, dass die zusätzlichen Steuern größtenteils auf Benzin, Zigaretten und Bier waren, trugen zum Bild von Nashs Regierung als geizig bei.[28] Die Situation wurde durch Nashs häufige Abwesenheiten aus dem Land verschärft, so dass Nordmeyer und andere Arbeitsminister die Politik der Regierung selbst verteidigen konnten.[29]

Sein Schwerpunkt des Fokus auf äußere Angelegenheiten von seinen früheren Interessen an Finanzen und sozialem Wohlbefinden wurde von seinem Biographen angesprochen, dass "für Nash bis 1958 die großen moralischen Fragen nicht Armut und Sozialversicherung zu Hause, sondern Weltangelegenheiten, Frieden und Krieg waren. Er wollte den Beitrag leisten, den er zur Führung der Welt zu klügeren und moralischeren Kursen leiten konnte. "[30] Er wurde auch von seinen Kollegen für sein Wissen über geopolitische Angelegenheiten mit australischem Außenminister gut betrachtet Richard Casey Anerkanner, dass Nash einer der wenigen Weltführer war, die ein breites und ausgewogenes Verständnis der Weltangelegenheiten hatten: "Herr Nash sprach mit Autorität und anderen Staatsmännern bereit zuzuhören; seine Ansichten waren gut informiert und liberal und obwohl er gelegentlich schien, schien er gelegentlich zu hören Um in visionären Spekulationen verloren zu sein, kam er am Ende in einer praktischen, hartköpfigen und mutigen Haltung an. Fast alle Neuseeländer, unabhängig von ihrer Partei, waren stolz darauf, dass Mr. Nash sie in Übersee vertritt. "[30]

Nashs Hauptanstrengungen in auswärtigen Angelegenheiten bestand darin, die Handels- und Tarifbedingungen von zu überarbeiten Ottawa -Vereinbarung 1958.[30] Er war auch ein starker Unterstützer der Colombo -Plan und besuchte viele der neuseeland finanzierten Colombo-Planprojekte in Asien und nahm auch an der Colombo Plan Conference unter teil Yogyakarta. Der Plan war eines seiner Hauptinteressen an der Außenpolitik mit Hilfe und wirtschaftlicher Entwicklung für verarmte Völker, die seine Grundsätze ansprachen.[31] Die Nash -Regierung machte auch Fortschritte in Richtung der Unabhängigkeit von Western Samoa. Nash hatte zuvor Jahre zuvor Interesse an Samoa gezeigt, während a 1929 Aufstand wo er Statistiken über die Angelegenheit sammelte, um die Kritik von Labour an der Behandlung von Angelegenheiten durch die damalige Regierung dort zu beweisen. Nach der Arbeit der Nash -Regierung würde Samoa 1962 seine Unabhängigkeit gewinnen.[32]

Nash wurde auch dafür kritisiert, dass er nicht in der Kontroverse über die 1960 Rugby Tour von Südafrika, ein Land, das unter einem stand Apartheid Regierung. Auf dem Bestehen der Südafrikaner beinhaltete das neuseeländische Team nein Māori Spieler, die eine Petition gegen die Tour auffordern, die von fast 10% der Neuseeländer unterstützt wird.[33] Die Opposition gegen die Tour wurde von der Citizens All Black Tour Association (CABTA) angeführt, in deren Ausschluss von Māori aus einer Nationalmannschaft ein grober Gesetz der Rassendiskriminierung war. Nash war seit langem ein ausgesprochener Kritiker der Apartheid gewesen, und 1958 stimmte Neuseeland, nachdem er Premierminister wurde, zum ersten Mal gegen die Apartheid bei den Vereinten Nationen. Als Nash den größten Teil seines Lebens persönlich Rassismus angeprangert hatte, wurde erwartet, dass er sich mit den Demonstranten aufstellen würde, aber er tat es nicht. Er weigerte sich, einzugreifen und sagte, dass die Angelegenheit für die Rugby -Behörden sei, zu entscheiden. In einer Rede im April 1960 verteidigte Nash die Entscheidung der Entscheidung Neuseeland Rugby Union Es wäre unfair, zu erwarten, dass Māori Südafrika besucht, da sie sicher dort eine Rassendiskriminierung erleben würden, und argumentierte auch, dass die Ausgrenzung der Apartheid lediglich die Bitterkeit in Südafrika betonen würde. Die Entscheidung, Māori auszuschließen, wurde in anderen Ländern weit verbreitet und verurteilt, was sich negativ auf den neuseeländischen internationalen Ansehen auswirkte. Die inländische politische Wirkung war jedoch gutartiger, wobei die Opposition National Party ebenfalls zögerte, Einmischung in die Tour zu erkennen. Nachdem die Tour beendet hatte, teilte Nash der Rugby -Union mit, dass es für Südafrika in zukünftigen Touren wünschenswert wäre, Māori zu akzeptieren, um eine Wiederholung der Kontroverse zu vermeiden.[34] Neuseeland tourte erst 1970 in Südafrika, wo Māori -Spieler einbezogen wurden.[33]

Gegen die Erwartungen ernennete er keinen Māori zum Minister für Māori -Angelegenheiten Eruera Tirikatene (der Sprecher des Portfolios in Opposition war) als sein stellvertretender Minister. Nash hatte entweder Vorbehalt über Tirikatenes Fähigkeiten oder war nervös, dass ein als Minister für Māori -Angelegenheiten ernannter Māori seine eigenen bevorzugen könnte iwi, von denen früherer Minister Āpirana ngata war beschuldigt worden, in einem gut gemeisterten Skandal. In jedem Fall war Nash nach Frasers Beispiel der Ansicht, dass der beste Weg, um das Engagement der Regierung für Māori zu zeigen, darin bestand, das Mana des Amtes des Premierministers dem Portfolio zu verleihen.[35] Nash sprach oft auf Marae und wiederholte seinen Glauben häufig, dass "es keine minderwertigen oder überlegenen Rassen gab".[36] Nash war besorgt über die Fragmentierung von Māori -Landinteressen und ernannte einen Beauftragten des öffentlichen Dienstes. Jack Hunn, um als Sekretär für Māori -Angelegenheiten zu fungieren und "eine Buchhaltung von Maori -Vermögenswerten zu bekommen und zu sehen, was wir mit ihnen machen können". Dies führte zu dem berühmten und umstrittenen "Hunn -Bericht" über die Probleme und die Zukunft von Māori, die im August 1960 fertiggestellt wurde. Das Ergebnis war, dass es bis Anfang 1961 ungelesen und ungehindert blieb, als sein Nachfolger als Minister für Māori -Angelegenheiten, Ralph Hanan veröffentlichte es und es wurde zur Grundlage der Politik von National zur Frustration von Nash.[35]

In dem 1960 Wahl, Labour wurde von der Nationalen Partei besiegt und Nash wurde erneut Führer der Opposition.[37] Nash ist der einzige Arbeitsführer, der vor und nach seiner Amtszeit als Premierminister als Führer der Opposition gedient hatte.

Späteres Leben und Karriere

Nashs Haus von 38 Jahren in Lower Hutt

Nash, jetzt fast achtzig Jahre alt, war nicht so aktiv wie früher. Privat gab er zu Vertrauten zu, dass er bemerkt hatte, dass sein Gehör und seine Erinnerung sich verschlechtert hatten.[38] Der Tod seiner Frau im Jahr 1961 forderte ebenfalls ihren Tribut. Allmählich wurde er häufiger, wenn er in den Ruhestand in den Ruhestand stieg. Nash weigerte sich jedoch, zurückzutreten, teilweise wegen des Wunsches, seine Arbeit fortzusetzen, und teilweise aufgrund einer Zurückhaltung, zu sehen Arnold Nordmeyer Nachfolger ihm. Zunächst plante Nash, seinen Ruhestand als Führer auf der Parteikonferenz von Labour von 1962 bekannt zu geben, um den Weg für seinen Stellvertreter zu klären Jerry Skinner. Zu diesem Zeitpunkt erwarteten die Medien und die Öffentlichkeit von Skinner, die Arbeit in der 1963 Wahl. Nach Skinners plötzlichem Tod (nur eine Woche vor der Konferenz von 1962) war Nash gezwungen worden, seine Pläne zu ändern. Die Medien spekulierten, dass Skinner mit dem Wissen gestorben war, dass die Parteiführung bald seine sein würde und dass der Caucus seine Nachfolge bereits zugestimmt hatte, aber Nash bestritt den Vorschlag jedoch nachdrücklich.[39] Skinner wurde durch ersetzt durch Fred Hackett, der ebenfalls starb, bevor Nashs Ruhestand ihn auch als Nachfolger ausschloss.[38] Bis Juni 1962 teilte Nash dem Caucus mit, dass er Ende des Jahres zurücktreten würde, sofern Caucus nicht anders angefordert wurde. Zu Beginn des endgültigen Caucus-Treffens des Jahres sagte Nash Caucus, er werde im Februar bei einem Caucus-Treffen zurücktreten und er würde kein Kandidat für die Wiederwahl sein. Im Februar 1963 zog sich Nash schließlich als Führer der Labour Party zurück und Nordmeyer wurde ausgewählt, um ihn zu ersetzen.[40] Nash war der erste Labour -Führer, der nicht im Amt gestorben war.

Nash war einer der wenigen neuseeländischen Premierminister, die lange nach dem Verlust der Macht lebten und im Parlament blieben. Er wurde der ältere Staatsmann des Hauses und wurde in der Presse häufig als "großer alter Mann" der neuseeländischen Politik bezeichnet.[40] Er sprach weiterhin häufig über auswärtige Angelegenheiten und reiste immer noch regelmäßig ins Ausland. 1963 ging er zu einer Commonwealth Parlamentary Conference in Kuala Lumpur und im Januar 1964 im Alter von 81 Jahren (zu weit verbreiteter Erstaunen) reiste er zu Antarktis, fliegen nach McMurdo Sound in einer amerikanischen Forschungsebene. In Zeitungen wurde weithin berichtet und behauptete, er sei der älteste Mann, der den Südpol erreicht habe. 1966 segelte er mit seiner Schwester Emily, seinem ersten nicht-parlamentarischen Besuch seit 1909, für einen dreimonatigen Urlaub nach England.[41]

Trotz der Unterstützung der Regierung Entscheidung im Jahr 1963, eine kleine nicht kämpferische Beratungskraft an zu schicken SüdvietnamNash lehnte jegliche militärische Beteiligung in Vietnam ab. Er wurde in der Protestbewegung gegen die aktiv Vietnamkriegund denunzierte die Bombardierung von Nordvietnam bis zum Vereinigte Staaten. Er sprach viele bei vielen Lehren Zu diesem Thema rund um die neuseeländischen Universitätsgelände, an denen er gut aufgenommen wurde.[42] Ein alter Kollege, Ormond Wilson, sagte, dass er "Walter noch nie so klar über ein Problem gehört habe" und seine Offenheit gegen den Krieg viel dazu beigetragen hat Südafrika.[43] Nash glaubte, dass Labour das Versäumnis, das zu gewinnen 1966 Parlamentswahlen war aufgrund seiner prinzipiellen Anti-Vietnam-Kriegspolitik, obwohl die Wähler die Wirtschaftspolitik von Labour gegenüber National bevorzugen.[44]

Ende 1966 hatte er nach einem anspruchsvollen Reiseplan drei Wochen im Krankenhaus zur Behandlung in seinen Adern verbracht die diesjährige Wahl.[44] Mitte Mai 1968 wurde er zugenommen Hutt Hospital Für "Beobachtung und Ruhe" und einige Tage später hatte er einen Herzinfarkt.[45] Er starb am 4. Juni 1968.[46] Er erhielt eine staatliche Beerdigung, die erste seit Fraser im Jahr 1950. Mittel für eine Kinderstation in einem Krankenhaus in Quy Nhon, Vietnam, wurden aufgewachsen, um ihm als Denkmal für ihn zu dienen. Es war mit einem Vorschlag seiner Jahre zuvor ausgestattet, dass Neuseelands Beitrag zum Vietnamkrieg "Krankenhäuser statt Artillerie" liefern sollte.[45]

Ehrungen und Auszeichnungen

Nashs Staatsbeerdigung

1935 wurde Nash mit dem ausgezeichnet König George gegen Silber Jubiläumsmedaille.[47] 1946 wurde er zu der ernannt Geheimrat.[48] Er wurde zu einem ernannt Mitglied des Ordens der Ehrenbegleiter in dem 1959 Geburtstag der Königin Geburtstag[49] und in der 1965 Die Geburtstagsauszeichnungen der Königin Er wurde a gemacht Knight Grand Cross des Ordens von St. Michael und St. George.[50] Er brauchte zwei Jahre, um zu entscheiden, ob er einen Rittertum in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Labour Party akzeptieren würde. Nachdem er es zuerst mit Nordmeyer und dann der von ihm akzeptierten Parteimanager besprochen hatte, lehnte er zweimal a ab a Leben Peerage und Platz in der Oberhaus.[40] 1957 erhielt er auch die höchste Auszeichnung der Scout Association of Japan, das Goldener Fasanenpreis.[51] 1963 erhielt er eine Ehrendoktoration der Gesetze der Victoria University of Wellington.[40]

Ehrenfolge

Eine Reihe von Straßen und öffentlichen Einrichtungen wurde zu Ehren von Nash in verschiedenen Städten in Neuseeland sowie seinem Geburtsort von Kidderminster in England benannt. Diese beinhalten:

Persönliches Leben

Nash rauchte nicht und konsumierte Alkohol in Maßen. Es gibt mehrere Anekdoten darüber, dass Nash bei Empfängen orangefarbenen Saft mit Gin geschnürt wird. Als Nordmeyer und Nash eine Gläser Orangensafts erhielten, nippte der Teetotal Nordmeyer seine und sagte leise: "Ich scheine Mr. Nash zu haben". Bei einem anderen sozialen Anlass zukünftiger PM Robert Muldoon Ging ein Glas Orangensaft, nur um von der Kellnerin mitzuteilen: "Oh nein, Mr. Muldoon, das ist für Mr. Nash. Das ist der mit Gin darin."[52] Sinclair kommentiert, dass während 14 Monate Minister in Washington:[53]

Er kaufte einen ausgezeichneten Keller von einem wohlhabenden Mann. Sein Koch, Margaret Moore, stellte ihn mit 'altmodischen' vor, die er, so tat er, aus Fruchtsaft bestand. Sein Geschmack für gutes Essen und Getränk wurde mit der Gelegenheit erweitert-nicht, dass dies fehlte, zum Beispiel bei seinen Missionen in den neunzehn dreißiger Jahren. In Neuseeland wurde allgemein angenommen, dass Nash ein "Wowser" war, der sich solchen menschlichen Freuden widersetzte. Dies war so von Fraser, aber ziemlich falsch von Nash. Er liebte sein Essen und genoss guten Wein und Alkohol in Maßen.

Nashs Urenkel,[54] Stuart Nash trat 2008 als Parlament ein Listen Sie MP auf für Arbeit. Er wurde 2011 wegen seiner Listenposition nicht wiedergewählt, sondern kehrte als MP des Wählers ins Parlament zurück Napier im Jahr 2014[54] und 2017 wurde Kabinettsminister.[55]

Verweise

  1. ^ a b c d e f g h i j k l m n o Gustafson, Barry. "Nash, Walter". Wörterbuch der neuseeländischen Biografie. Kultur- und Erbedienst. Abgerufen 26. August 2013.
  2. ^ Goldsmith, Paul (2. September 2016). "Nachkriegsbesteuerung-1950 bis 1959". Te ara: Die Enzyklopädie Neuseelands. Abgerufen 28. März 2018.
  3. ^ a b Sinclair 1976, p. 64.
  4. ^ Wilson 1985, p. 223.
  5. ^ Wilson 1985, S. 82, 130–2.
  6. ^ Sinclair 1976, S. 121–2.
  7. ^ a b Goldsmith, Paul (2. September 2016). "Erste Steuern der Labour Government - 1935 bis 1949". Te ara: Die Enzyklopädie Neuseelands. Abgerufen 28. März 2018.
  8. ^ Sinclair 1976, S. 123.
  9. ^ Sinclair 1976, S. 143.
  10. ^ Sinclair 1976, S. 144.
  11. ^ Beaglehole 1988, p. 16.
  12. ^ Sinclair 1976, p. 160.
  13. ^ Cox 1999, p. 278.
  14. ^ Hensley 2009, pp. 192, 193.
  15. ^ Sinclair 1976, p. 257.
  16. ^ Sinclair 1976, p. 278.
  17. ^ Sinclair 1976, p. 281.
  18. ^ "Wahl des Nachfolgers - Wahrscheinliche Auswahl von Herrn Nash". Otago Daily Times. Nr. 27571. 13. Dezember 1950.
  19. ^ "Oppositionsführer, der am 15. Januar benannt wird". Die Herrschaft. 8. Januar 1951. p. 6.
  20. ^ Freer 2004, S. 49–50.
  21. ^ Sinclair 1976, S. 287–8.
  22. ^ "HGR Mason: Vater des Neuseelands Dezimalwährungssystem". Wir lieben Pukekohe. 24. April 2014. Abgerufen 20. Juni 2015.
  23. ^ "Herr Nash sagt, Labour werde weiter kämpfen - eine Erklärung geändert". Der neuseeländische Herald. 15. November 1954. p. 9.
  24. ^ Freer 2004, S. 60.
  25. ^ "Parlamentswahlen 1890–1993". Neuseeland Wahlkommission. Abgerufen 29. März 2018.
  26. ^ Sinclair 1976, p. 304.
  27. ^ Wilson 1985, p. 88.
  28. ^ a b Sethi, Rishab; McDermott, John C. (11. März 2010). "Zahlungsbilanz - Was ist der Zahlungsbetrag?". Te ara: Die Enzyklopädie Neuseelands. Abgerufen 28. März 2018.
  29. ^ Sinclair 1976, p. 327.
  30. ^ a b c Sinclair 1976, p. 321.
  31. ^ Sinclair 1976, S. 322, 326.
  32. ^ Sinclair 1976, S. 81, 325.
  33. ^ a b ""Keine Maoris - keine Tour" Poster, 1960 ". Dienst für Kultur und Erbe. 10. September 2007. Abgerufen 18. Mai 2008.
  34. ^ Sinclair 1976, p. 334-6.
  35. ^ a b Sinclair 1976, p. 348.
  36. ^ Sinclair 1976, p. 349.
  37. ^ Sinclair 1976, p. 350.
  38. ^ a b Sinclair 1976, p. 355.
  39. ^ "Führung der Arbeit - Bericht von Herrn Nash abgelehnt". Die Presse. 1. Mai 1962. p. 14.
  40. ^ a b c d Sinclair 1976, p. 357.
  41. ^ Sinclair 1976, p. 363.
  42. ^ Sinclair 1976, S. 353, 364–5.
  43. ^ Sinclair 1976, p. 365.
  44. ^ a b Sinclair 1976, p. 364.
  45. ^ a b Sinclair 1976, p. 367.
  46. ^ "Sir Walter Nash stirbt - Veteraner Staatsmann hat das Schicksal des Landes gestaltet". Der Abendpfosten. 5. Juni 1968.
  47. ^ "Offizielle Jubiläumsmedaillen". Der Abendpfosten. 6. Mai 1935. p. 4. Abgerufen 16. November 2013.
  48. ^ "Nr. 37407". Die Londoner Gazette (Ergänzung). 1. Januar 1946. p. 1.
  49. ^ "Nr. 41727". Die Londoner Gazette (Ergänzung). 13. Juni 1959. p. 3723.
  50. ^ "Nr. 43669". Die Londoner Gazette (3. Supplement). 12. Juni 1965. p. 5513.
  51. ^ 䝪䞊 䜲 䝇䜹䜴䝖 日本 連盟 きじ 章 受章 者 者 [Empfänger der Golden Pheasant Award der Scout Association of Japan] (PDF). Reinanzaka Scout Club (auf Japanisch). 23. Mai 2014. archiviert von das Original (PDF) am 11. August 2020.
  52. ^ Hurley, Desmond (2000). Ein Wörterbuch über politische Zitate neuseeländischer. Oxford University Press. p. 55. ISBN 0-19-558-4287.
  53. ^ Sinclair 1976, p. 221.
  54. ^ a b Trevett, Claire Trevett; Davison, Isaac (3. Oktober 2014). "Nash Augen für Führung". Der neuseeländische Herald. Abgerufen 29. März 2018.
  55. ^ "Ministerliste". Abteilung des Premierministers und Kabinetts. Abgerufen 26. Oktober 2017.

Literaturverzeichnis

  • Sinclair, Keith (1976). Walter Nash. Auckland: Oxford University Press. ISBN 0-19-647949-5.
  • Mackenzie, Craig (1975). Walter Nash, Pionier und Prophet. Dunmore Press.
  • Beaglehole, Ann (1988). Ein kleiner Preis: Flüchtlinge von Hitler in Neuseeland 1936–1946. Allen & Unwin.
  • Cox, Geoffrey (1999). Augenzeuge: Ein Memoir von Europa in den 1930er Jahren. Dunedin: Universität von Otago Press. ISBN 1-877133-70-1.
  • Freer, Warren (2004). Ein Leben lang in der Politik: Die Memoiren von Warren Freer. Wellington: Victoria University Press. ISBN 0-86473-478-6.
  • Hensley, Gerald (2009). Jenseits des Schlachtfeldes: Neuseeland und seine Verbündeten 1939-45. Auckland: Penguin/Viking. ISBN 9780670074044.
  • Wilson, James Oakley (1985) [First Ed. veröffentlicht 1913]. Neuseeland Parlamentary Record, 1840–1984 (4. Aufl.). Wellington: V.R. Ward, Regierung. Drucker. OCLC 154283103.

Externe Links

Neuseelandes Parlament
Vorausgegangen von Parlamentsmitglied Hutt
1929–1968
Gefolgt von
Politische Büros
Vorausgegangen von Finanzminister
1935–1949
Gefolgt von
Zollminister
1935–1949
Gefolgt von
Vorausgegangen von Anführer der Opposition
1951–1957
Gefolgt von
Vorausgegangen von Außenminister
1957–1960
Vorausgegangen von Neuseeland Premierminister
1957–1960
Anführer der Opposition
1960–1963
Gefolgt von
Vorausgegangen von Vater des Hauses
1966–1968
Gefolgt von
Partei politische Büros
Vorausgegangen von Sekretär der Labour Party
1922–1932
Gefolgt von
Vorausgegangen von Präsident der Labour Party
1935–1936
Gefolgt von
Vorausgegangen von Stellvertretender Führer der Labour Party
1940–1951
Gefolgt von
Führer der Labour Party
1951–1963
Gefolgt von
Diplomatische Beiträge
Neuer Titel Minister aus Neuseeland in den Vereinigten Staaten
1941–1944
Gefolgt von