Wakeboarden

Waterski Pioneer Evie Wolford auf einem Monowaterski, CA. 1950
Monowaterski Slalom Course, Cypress Gardens, Florida, CA. 1950
Ein Athlet, der den Sport des Wakeboardens übt.

Wakeboarden ist ein Wassersport, bei dem der Fahrer, der auf einem Wakeboard steht (ein kurzes Tafel mit Fußbindungen), hinter einem Motorboot auf der Spitze und insbesondere vom Wappen abgeschleppt wird, um Luftmanöver durchzuführen.[1] Ein Kennzeichen des Wakeboardens ist die versuchte Leistung von Midair Tricks. Das Wakeboarden wurde aus einer Kombination aus Wasserski-, Snowboarden- und Surf -Techniken entwickelt.

Eine Frau Wakeboarden auf der Arakawa River in Tokio, 2018

Der Fahrer wird normalerweise von einem Seil hinter einem Boot abgeschleppt, kann aber auch mit Kabelsystemen und Winden abgeschleppt werden und von anderen motorisierten Fahrzeugen wie persönlichem Wasserfahrzeug, Autos, Lastwagen und Gesamtfahrzeugen gezogen werden. Die Ausrüstung und Wakeboardboot Wird häufig für die mögliche Weise jedes Fahrers personalisiert.

Obwohl im Wakeboarden natürliche Wasserläufe wie Flüsse, Seen und offene Wasserflächen verwendet werden, ist es möglich, an unkonventionellen Orten wie überfluteten Straßen und Parkplätzen auf Wakeboard zu sein, die ein Auto als Abschleppfahrzeug verwenden.[2][3][4]

Wakeboarding erfolgt zum Vergnügen und Wettbewerb, von Freestyle -Wakeboarden- und Wakeboard -Parks bis hin zu Wakeboardwettbewerben im X Spiele, WWA Wakeboard -Weltmeisterschaften oder ähnliche Ereignisse.[5] Obwohl es einen obskuren Start hatte, ist es jetzt der am schnellsten wachsende Wassersport der Welt.[6]

Geschichte

Monowaterski

Der Sport, der später Wakeboarden werden würde, begann als Wasserski fahren Mit Monowaterskis (Single Waterskis) in den USA um 1950. Der Hauptunterschied zwischen Monowaterskis und zeitgenössischen Wakeboards ist die Form des Bretts und der Haltung.

Surfbretter als Monoski

Wakesurfing - mit Surfboards als Monowaterskis - begann um 1964, die Traktion zu erwerben, wo es als "aufregende neue Sportart, die bald die Wasserstraßen fegen wird" angesehen wurde.[7] Obwohl ursprünglich Surfbretter verwendet wurden, wurden in Neuseeland nur in Neuseeland Bretter ohne Gurte oder Bindungen mit Brettern bezeichnet, die als "Skurfboards" bezeichnet wurden. Schließlich wurden in Australien Wakeboards mit Bindungen oder Trägern unter dem Namen "McSkis" verkauft. Später wurde eine andere Firma namens "Skurfer" 1985 von Tony Finn gegründet.[8] als solches benannt, weil das Board ein Kreuz eines Surfbretts und a ist Wasserski.[9] Der erste Vorstand in den frühen neunziger Jahren war der Hyperlite -Vorstand der O’Brien Company,[10] Ein Hersteller von Wasserski, der das Board als „Kompressionsmold-Wakeboard für das neutrale Käufer“ vermarktete.[11] Es folgten eine Vielzahl von Brettern, die kurviger und kompakter sind, was eine glattere Fahrt erzeugt.[11]

Das Wakeboardseil hat sich im Laufe der Jahre mit Verbesserungen des Material Make -ups fortgeschritten. Als Wakeboarding zum ersten Mal begann, verwendeten Wakeboarder Skigeil, das aus dehnbarem Stoff oder Plastikseilen hergestellt wurde. Letzteres wurde bald immer beliebter und ein geflochtenes Seil aus Polypropylen wurde schließlich eingeführt. Ein paar Jahre später[wenn?]Ein weniger dehnbares Seil wurde erfunden, das dem Fahrer einen konsistenten Zug am Seil verlieh, obwohl sie schwerer und größer im Durchmesser hatten. Moderne Seile werden mit Spektren und Dyneema beschichtet, die die Dehnung und den Zug des Seils verringern.

Ausrüstung

Wakeboarden - Box End Park September 2009

Beim Wakeboarden wird eine Vielzahl von Sicherheitsausrüstungen verwendet. Dazu gehören Lebenswesten oder andere Auftriebshilfen, die wasserbezogene Verletzungen und Todesfälle verhindern, da er den Träger bis zum Aufnehmen auf dem Laufenden hält. Diese Westen helfen insbesondere in Situationen, in denen der Fahrer bewusstlos geworfen wird oder kein Wasser treten kann.[12] Darüber hinaus verwenden Wakeboarder wasserresistente Helme, die Wasser lüften können, damit die Helme nicht mit Wasser füllen.[12] Sogar die Länge des Wakeboarderseils ist wichtig für die Sicherheit. Wenn das Seil zu lang ist, landet ein Wakeboarder auf dem flachen Teil des Wake anstelle des Nachteils, und ihre Knie werden sich anschnallen.

Wakeboards selbst sind auch wichtig zu berücksichtigen, wenn sie sich auf das Fahren vorbereiten. Vier der häufigsten Wakeboardstile sind die kontinuierliche Rocker, der dreistufige Rocker, der fünfstufige Rocker und der Hybridrocker.[13] Rocker bezieht sich auf die Kurve des Boards von Kopf bis Schwanz, und jede Art von Board hat eine andere Platzierung und Menge an Kurve, die für verschiedene Arten von Fahrten am besten geeignet ist. Das Vorhandensein oder Fehlen von Flossen auf der Unterseite einer Platine kann auch einen drastischen Unterschied in der Fahrt machen. Anfänger Fahrer sind normalerweise besser mit tieferen Flossen. Ein weiterer Teil des Wakeboards selbst ist die Größe des Bretts und des Materials, die normalerweise ein Holz- oder Schaumkern mit einer Faserglasbeschichtung sind.[14]

Guy Robinson - Wakeboarding -Methode Grab
Wakeboardsprung

Gleichzeitig variiert die Länge eines Wakeboardseils je nach den Vorlieben des Fahrers. Ein längeres Seil kann mehr Vorbereitung und Dynamik ermöglichen, bevor Tricks durchgeführt werden.[15] Ein kürzeres Seil erfordert möglicherweise weniger Geschwindigkeit und Höhe, um zwischen Wakes zu wandern.[15] Darüber hinaus kann das Material des verwendeten Seils einen signifikanten Unterschied in der Fahrerfahrung bewirken. Je weniger Strecke im Seil, desto besser ist es für den Fahrer, zu lernen, wie man fährt und verschiedene Tricks macht. Einige der besten Seilmaterialien umfassen Dyneema, Poly E und Spectra. Jedes von diesen ist bekannt für seine Abriebfestigkeit, Erschwinglichkeit und Absorption bzw. Haltbarkeit.[16]

Tricks

Beim Wakeboarden können verschiedene Tricks versucht werden. Der größte Teil dieser stammt aus dem Wakeboarder, der ihre Haltung, Kante und Gewichtsverteilung einstellt, um beim Schlagen in die Luft in die Luft zu fliegen.[17] Verschiedene Tricks sind die Toäsidekante,[17] die Heelside -Kante,[18] der Fahrschalter,[19] und der 180 ° Spin.[20]

Erweiterte Tricks erfordern die sogenannte Inversion oder „Inverts“. Ein Umkehrung wird als jede Aktion angesehen, bei der sich das Board über dem Kopf des Fahrers befindet. Dies bedeutet nicht unbedingt, dass der Fahrer vollständig auf den Kopf stellt, wie der Raley zeigt, dass der Fahrer seinen Körper parallel zum Wasserbiegung an den Knien erweitert, um Inversion zu erreichen.[21] Die Fersenseite Backflip, auch als Wutanfall bezeichnet, wird oft als der erste und einfachste Umkehrung angesehen, der als Fahrer mit mittlerer Ebene gelernt wird. Dies liegt daran, dass die Form des Nachwachens oder des „Kickers“ (eine Art schwebende Rampe, die hauptsächlich in Kabelparks verwendet wird und die Form eines Wachs nachahmt) auf natürliche Weise die Abfolge von Bewegungen initiiert, die erforderlich sind, um den Trick zu vervollständigen.[22]

Weibliche Wakeboarterin durch eine vordere Rollrotation am Lake Powell, UT,

Gemeinschaft

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie Menschen in diesem Sport beschäftigt sind. Beliebte Marken wie Byerly, Hyperlight, O'Brien und Ronix bieten sich ständig weiterentwickelnde Technologien und Geräte sowie hochwertige Ratschläge für neue und erfahrene Fahrer. Einige dieser Marken haben auch aktive Social -Media -Präsenz, um mehr Menschen zu erreichen und sie in den Sport zu bringen.[23]

Beziehung zum Kitesurfen

Viele Bewegungen und Tricks beim Wakeboarden sind die Ähnlichkeit mit Bewegungen, die auch in Bewegungen gefunden wurden Kitesurfen. Dies spiegelt sich in engen Ähnlichkeiten zwischen Wakeboards und Twin-Tip-Kitesurf-Boards wider. Das Wakeboarden in Wach- und Waterski-Parks wird daher häufig als unabhängigere Alternative zum Kitesurfen angesehen und hat parallel zu Kitesurfen, insbesondere in dicht besiedelten Gebieten in Europa, wie Deutschland, eine Anstieg der Beliebtheit.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "Definition des Wakeboards". www.merriam-webster.com. Abgerufen 2019-06-28.
  2. ^ "Wakeboarden auf einer überfluteten Straße". BBC News. Abgerufen 2020-11-15.
  3. ^ Watkins, James (2018-08-10). "Kanufahren und Wakeboarden im Parkplatz der Guildford Bedford Road". Surreyliv. Abgerufen 2020-11-15.
  4. ^ "Einheimische Wakeboard und Kajak fallte die Straßen der Napier in Napier". TVNZ. Abgerufen 2020-11-15.
  5. ^ "Wakeboard Pro Top 5 | Fise Montpellier 2019 | Fish". www.fise.fr. Abgerufen 2019-11-09.
  6. ^ "USA Wakeboard". USA Water Ski und Wake Sports. Abgerufen 2022-02-15.
  7. ^ Borden, Dick (April 1964). "Machen Sie das Beste aus Ihrem Wachen ... reiten Sie es". Beliebtes Bootfahren. Ziff-Davis Publishing Company. Abgerufen 1. Oktober, 2019.
  8. ^ "Tony Finn | Erfinder des Wakeboardens |". Entfesselte Wake Mag. 2016-12-11. Abgerufen 2019-07-31.
  9. ^ "Die Geschichte des Wassersports: Wakeboarden". www.montereyboats.com. Abgerufen 2021-04-01.
  10. ^ "Geschichte des Wakeboardens: Wie alles angefangen hat". Rillenweste. Abgerufen 2022-02-15.
  11. ^ a b "Wakeboard". www.usawaterski.org. Abgerufen 2019-06-28.
  12. ^ a b "Welches wesentliche Wakeboardausrüstung brauche ich?". Mora. Abgerufen 2019-06-20.
  13. ^ "Wakeboarden". Pegasus. Abgerufen 2022-02-15.
  14. ^ "Was sind die üblichen Arten von Wakeboards?". Wakesports Unlimited. Abgerufen 2022-02-15.
  15. ^ a b "Das Anpassen Ihres Wakeboardseils ist das am besten geheimes Geheimnis, um Ihre Trickliste zu zerquetschen.". Humanoide Wakeboards. 2018-08-15. Abgerufen 2019-06-20.
  16. ^ "Auswahl eines Schleppseils zum Wakeboarden". Monsterturm. Abgerufen 2022-02-15.
  17. ^ a b "Erfahren Sie die progressive Toäside - Wakeboarder.com Wakeboarding News". www.wakeboarder.com. Abgerufen 2019-06-21.
  18. ^ "Lernen Sie die progressive Heelside Edge - Wakeboarder.com Wakeboarding News". www.wakeboarder.com. Abgerufen 2019-06-21.
  19. ^ "Lernen zum Fahren - Wakeboarder.com Wakeboarding News". www.wakeboarder.com. Abgerufen 2019-06-21.
  20. ^ "Progressive Schritte zum Erlernen von 180ern - Wakeboarder.com Wakeboarding News". www.wakeboarder.com. Abgerufen 2019-06-21.
  21. ^ "Wakeboard -Trickliste". TheWakeboardsit.com. Abgerufen 2020-02-27.
  22. ^ "Wakeboarder.com Tricks und Tipps - Wutanfall". www.wakeboarder.com. Abgerufen 2020-02-27.
  23. ^ "Geschichte des Wakeboardens". www.thehouse.com. Abgerufen 2022-02-16.