WYSIWYG

Im Computer, Wysiwyg (/ˈwɪziwɪɡ/ Wiz-ee-ie-i), ein Akronym zum Was du siehst ist was du kriegst,[1] ist ein System, in dem Bearbeitung Durch die Software können Inhalte in einem Formular bearbeitet werden, das ihrem Erscheinungsbild ähnelt, wenn er als fertiges Produkt gedruckt oder angezeigt wird.[2] wie ein gedrucktes Dokument, eine Webseite oder eine Folienpräsentation. Wysiwyg impliziert a Benutzeroberfläche Dadurch kann der Benutzer das Endergebnis sehr ähnlich ansehen, während das Dokument erstellt wird.[3] Im Allgemeinen impliziert Wysiwyg die Fähigkeit, das direkt zu manipulieren Layout eines Dokuments, ohne Namen der Layoutbefehle eingeben oder sich erinnern zu müssen.[4]

Geschichte

Vor der Einführung von WYSIWYG -Techniken erschien Text bei Editoren, die den Systemstandard verwenden Schrift und Stil mit wenig Hinweis auf Layout (Ränder, Abstand, etc.). Benutzer mussten spezielle nicht gedruckte Eingänge eingeben Kontrollcodes (jetzt als Markup bezeichnet Code -Tags) um anzuzeigen, dass ein Text in sein sollte Fettdruck, Kursivschriftoder ein anderer Schrift oder Größe. In dieser Umgebung gab es nur sehr wenig Unterschied zwischen Textredakteure und Textverarbeitungen.

Diese Anwendungen verwendeten typischerweise ein willkürliches Auszeichnungssprache So definieren Sie die Codes/Tags. Jedes Programm hatte seinen eigenen besonderen Weg, um ein Dokument zu formatieren, und es war ein schwieriger und zeitaufwändiger Prozess, sich von einem Textverarbeitungsprogramm zu einem anderen zu ändern.

Die Verwendung von Markup -Tags und -Codes bleibt heute in einigen Anwendungen beliebt, da sie komplexe Formatierungsinformationen speichern können. Wenn die Tags jedoch im Herausgeber sichtbar werden, belegen sie den Raum im nicht formatierten Text und können daher das gewünschte Layout und den gewünschten Fluss stören.

Bravo, ein Dokumentvorbereitungsprogramm für die Alt produziert bei Xerox Parc durch Butler Lampson, Charles Simonyi und Kollegen im Jahr 1974 gilt allgemein als das erste Programm, das die Wysiwyg -Technologie einbezieht.[5] Text mit Formatierung anzeigen (z. B. mit Begründung, Schriftarten und proportionalem Abstand von Zeichen).[6] Der Alto -Monitor (72 PPI, basierend auf Typografische Einheit) wurde so konzipiert, dass eine vollständige Seite Text gesehen und dann am ersten gedruckt wurde Laserdrucker. Als der Text auf dem Bildschirm angelegt wurde, wurden 72 ppi -Schriftartdateien verwendet, aber bei gedrucktem Druck wurden 300 ppi -Dateien verwendet. Infolgedessen fand man gelegentlich Charaktere und Wörter, die leicht ausgeschaltet sind - ein Problem, das bis heute andauern würde.

Bravo wurde kommerziell veröffentlicht und die Software schließlich in der enthalten Xerox Star kann als direkter Nachkomme davon gesehen werden.[7]

Ende 1978, parallel zu aber unabhängig von der Arbeit bei Xerox Parc,, Hewlett Packard entwickelt und veröffentlicht die erste kommerzielle WYSIWYG -Softwareanwendung zur Herstellung von Overhead -Folien (oder was heute als Präsentationsgrafik bezeichnet wird). Die erste Veröffentlichung, benannt Bruno (Nach einem HP Sales Training Puppet) lief auf die HP 1000 Minicomputer, nutzen aus HP 2640- HPs erstes Bitmap -Computer -Terminal. Bruno wurde dann auf HP-3000 portiert und als "HP Draw" erneut veröffentlicht.[8]

Bis 1981,, Mikropro beworben, dass es sein WordStar Textverarbeitungsprozessor hatte Wysiwyg,[9] Das Display war jedoch auf die Anzeige beschränkt gestylerter Text in Wysiwyg -Mode; Fett gedruckt und kursiv Text würde auf dem Bildschirm dargestellt, anstatt von Tags oder besonderen Menschen umgeben zu sein Steuerzeichen.[10] 1983 die Wöchentliche Leser beworben für seine Stickybear Bildungssoftware mit dem Slogan "Was Sie sehen, ist das, was Sie bekommen", mit Fotografien seiner Apple II -Grafiken,[11] aber Heimcomputer der 1970er und frühen 1980er Jahre fehlten die ausgefeilten Grafikfunktionen, die für die Anzeige von WYSIWYG-Dokumenten erforderlich waren, was bedeutet IBM DisplayWriter System) die für die breite Öffentlichkeit zu teuer waren, um sich zu leisten. Da die Verbesserung der Technologie die Produktion billigerer Bitmap -Displays ermöglichte, erschien Wysiwyg -Software in beliebteren Computern, einschließlich Lisawrite für die Apple Lisa, veröffentlicht 1983 und MacWrite für die Apple Macintosh, veröffentlicht 1984.[12]

Das Apple Macintosh System wurde ursprünglich so konzipiert, dass die Bildschirmauflösung und die Auflösung der Bildschreiber Dot-Matrix-Drucker Von Apple verkauft wurde leicht skaliert: 72 ppi für den Bildschirm und 144 DPI Für die Drucker. Somit ist die Skalierung und die Abmessungen der On-Screen-Anzeige in Programmen wie z. MacWrite und Macpaint wurden leicht in die gedruckte Ausgabe übersetzt. Wenn das Papier bis auf den Bildschirm gehalten würde, wäre das gedruckte Bild die gleiche Größe wie das Bild auf dem Bildschirm, jedoch bei der doppelten Auflösung. Als die Bildschreiber war das einzige Druckermodell, das physisch mit dem Macintosh -Druckerport kompatibel war, wodurch ein effektives geschlossenes System erstellt wurde. Später, als Macs, die externe Displays verwendeten, verfügbar, wurde die Auflösung auf die Größe des Bildschirms festgelegt, um 72 DPI zu erreichen. Diese Auflösungen unterschieden sich oft von den in der PC-Welt gemeinsamen VGA-Standard-Resolutionen. Während ein Macintosh . Mit der Einführung von Dot-Matrix-Druckern von Drittanbietern sowie der Einführung Laserdrucker und Multisynchronisation Monitore, Auflösungen wichen auch aus mehreren Multiplikaten der Bildschirmauflösung, wodurch wahre Wysiwyg schwieriger zu erreichen ist.[13]

Etymologie

Der Ausdruck "Was Sie sehen, ist das, was Sie bekommen", von dem das Akronym abgeleitet ist, war a Schlagwort populär von Flip Wilson's Drag Persona Geraldine, zuerst im September 1969, dann regelmäßig in den frühen 1970er Jahren auf Die Flip Wilson Show. Der Satz war eine Aussage, die die Akzeptanz von Geraldines gesamter Persönlichkeit und Erscheinung forderte.

Mehrere Hit -Songs und Alben debütierten 1971, die auch dazu beigetragen haben könnten, diesen Satz einschließlich der Einbeziehung zu populär. "Was du siehst ist was du kriegst" durch Stoney & Hackbraten, Steh bei mir (was sehen ist, was bekommt was) durch Bernard Purdie, und Was ist zu sehen, was bekommt, was bekommt? durch Die Dramatik.

In Bezug auf Computer gibt es mehrere Ansprüche, die zunächst die Verwendung des Ausdrucks zu verwenden:

  • Um 1974 Karen Thacker, die technisch -mophobe -Frau von Xerox Hardware -Designer Charles "Chuck" Thackerwurde in a eingeführt Xerox Alto laufend Bravound kommentierte: "Du meinst, was ich sehe, was ich bekomme?"[14]
  • Mitte 1975, John W. Seybold, der Gründer von Seybold Publications und Forscher bei Parc, eingebaut Zigeuner -Software hinein Bravo So erstellen Sie Bravo 3, wodurch der Text wie angezeigt gedruckt werden konnte. Charles Simonyi und die anderen Ingenieure haben Flip Wilsons beliebtes Phrase zu dieser Zeit angeeignet.[15][16]
  • Barbara Beeton berichtet, dass der Begriff von Bill Tunnicliffe in einer Präsentation auf einer Sitzung des Komitees von 1978 mit der Graphic Communications Association (GCA) der Grafik Communications Association (GCA) geprägt wurde. American Mathematical Society (AMS) und die Druckindustrie Amerikas (PIA).[17]

Variationen

Viele Variationen werden nur verwendet, um einen Punkt zu veranschaulichen oder einen Witz zu machen, und haben sehr begrenzte echte Verwendung. Einige, die vorgeschlagen wurden, umfassen Folgendes:

  • Wygiwyg; Was Sie bekommen, ist was Sie bekommenoft ähnlich wie Wysiayg, Wysimolwyg oder Wysinwyw.[18]
  • Wygiwys, Was Sie bekommen, ist was Sie sehen, verwendet im Computer, um ein Interaktionsparadigma in der ergebnisorientierten Benutzeroberfläche zu beschreiben. Der Begriff wurde von verwendet von Jakob Nielsen beschreiben Microsoft Office 2007's "Ribbon" -Schinschnittstelle[19]
  • Wysiawyg; Was Sie sehen, ist fast das, was Sie bekommenähnlich wie wysimolwyg.[4]
  • Wysiayg, Was Sie sehen, ist alles, was Sie bekommenWird verwendet, um darauf hinzuweisen, dass fortgeschrittene Benutzer manchmal von der Benutzeroberfläche begrenzt sind.[20]
  • Wysimolwyg, Was Sie sehen, ist mehr oder weniger, was Sie bekommenund erkennen, dass die meisten Wysiwyg -Implementierungen unvollkommen sind.[4]
  • Wysinwog, Was Sie sehen, ist nicht das, was andere bekommen, eine Erinnerung daran, dass es ratsam ist, zu berücksichtigen, dass verschiedene Browser in unterschiedlicher Weise häufig Inhalte rendern.
  • Wysinwyw, Was Sie sehen, ist nicht das, was Sie wollenund schlägt vor, dass Microsoft Word den Benutzer häufig steuert, nicht umgekehrt[21]
  • Wysiwyw, Was Sie sehen, ist, was Sie wollen, verwendet, um zu beschreiben Gnu Texmacs Bearbeitungsplattform.[22] Die Abkürzung stellt klar, dass der Benutzer im Gegensatz zu WYSIWYG -Editoren Wysiwyw -Plattformen (möglicherweise teilweise) als manuelle Artensetzungsprogramme wie z. Tex oder TROFF.
  • Yafiygi, Du hast danach gefragt, dass du es verstanden hast, verwendet, um ein textbekenntes orientiertes Dokumentbearbeitungssystem zu beschreiben, das WYSIWYG nicht enthält, in Bezug auf die Tatsache, dass Benutzer solcher Systeme häufig nach etwas fragen, das sie nicht wirklich wollten. Es wird als Gegenteil von Wysiwyg angesehen.[23] Der Ausdruck wurde erstmals in diesem Zusammenhang 1983 im Aufsatz verwendet Echte Programmierer verwenden Pascal nicht um das zu beschreiben Teco Texeditor -System und begann um 1993 abgekürzt.[24][25][26]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "Dictionary.com Unbewertet (v 1.1)". Archiviert vom Original am 30. November 2007. Abgerufen 9. November 2007.
  2. ^ "Oxford English Dictionary: Wysiwyg". Oxford University Press.
  3. ^ "WYSIWYG -Website Builders für Online -Geschäft". Huffpost. 15. Dezember 2015. Archiviert Aus dem Original am 16. Dezember 2015.
  4. ^ a b c Howe, Denis (3. März 1999). "Was du siehst ist was du kriegst". Ordner. Archiviert Aus dem Original am 5. November 2010. Abgerufen 7. Januar 2011.
  5. ^ "Computing jetzt". Archiviert Aus dem Original am 7. Oktober 2016. Abgerufen 22. September 2016.
  6. ^ Markoff, John. "Die wirkliche Geschichte von Wysiwyg". Die New York Times. Archiviert Aus dem Original am 15. Februar 2017. Abgerufen 29. August 2016.
  7. ^ Brad A. Myers. Eine kurze Geschichte der menschlichen Computer -Interaktionstechnologie. Archiviert 18. Juni 2019 bei der Wayback -Maschine ACM -Wechselwirkungen. Vol. 5, nein. 2. März 1998. S. 44–54.
  8. ^ "Hewlett Packard: Computerfokus" (PDF). HP Computermuseum. September 1985. Archiviert (PDF) Aus dem Original am 9. September 2016. Abgerufen 24. Juli 2019.
  9. ^ Werbung (März 1981). "Kann Ihr Textverarbeitungstest diesen Bildschirmtest bestehen?". BYTE. p. 269. Archiviert vom Original am 31. August 2014. Abgerufen 18. Oktober 2013.
  10. ^ "Am Anfang gab es den Textverarbeitungsprozessor". ZDNET. Archiviert Aus dem Original am 23. September 2016. Abgerufen 22. September 2016.
  11. ^ "Was du siehst ist was du kriegst". Sanfte Linie (Anzeige). Januar 1983. S. 10–11. Archiviert Aus dem Original am 3. Juli 2014. Abgerufen 27. Juli 2014.
  12. ^ Apple Computer, Claris (1984), MacWrite, archiviert Aus dem Original am 7. März 2019, abgerufen 24. Juli 2019
  13. ^ "Wysiwyg Geschichte, Etymologie, Variationen, Wikipedia, die freie Enzyklopädie". Wiki. Abgerufen 21. März 2022.
  14. ^ Markoff, John (18. Oktober 2007). "Die wirkliche Geschichte von Wysiwyg". Bits Blog. Archiviert Aus dem Original am 1. August 2018. Abgerufen 6. März 2017.
  15. ^ Hiltzik, Michael (1999). Händler des Blitzes: Xerox Parc und der Morgendämmerung des Computeralters. Harperbusiness. p.200. ISBN 0-88730-891-0.
  16. ^ Lohr, Steve (2001). Gehe zu. Grundbücher. p. 128. ISBN 0-465-04226-0.
  17. ^ Flynn, Peter (2014). Menschliche Schnittstellen zu strukturierten Dokumenten (PDF) (These). Irland: Universitätskollegium Cork. p. 40 Fußnote 10. Archiviert (PDF) Aus dem Original am 11. März 2016. Abgerufen 10. März 2016.
  18. ^ "Wygiwyg". Archiviert Aus dem Original am 10. September 2015. Abgerufen 1. Januar 2016.
  19. ^ "Jakob Nielsen's Alertbox, 10. Oktober 2005" R.I.P. Wysiwyg "". Archiviert Aus dem Original am 31. Juli 2012. Abgerufen 16. September 2014.
  20. ^ Howe, Denis (3. März 1999). "Was Sie sehen, ist alles, was Sie bekommen". Ordner. Archiviert Aus dem Original am 5. November 2010. Abgerufen 7. Januar 2011.
  21. ^ Holmes, W. N. (September 2001). "Hockerfehler, verstecktes Markup". Computer. 34 (9): 128, 126–127. doi:10.1109/2.947101. Archiviert Aus dem Original am 12. Juli 2017. Abgerufen 5. September 2016.
  22. ^ "Willkommen bei GNU Texmacs (FSF GNU -Projekt)". texmacs.org. Archiviert Aus dem Original am 11. Februar 2013. Abgerufen 18. November 2019.
  23. ^ Raymond, Eric S. (1996). Das Wörterbuch des neuen Hackers (3. Aufl.). MIT Press. p. 497. ISBN 0-262-68092-0.
  24. ^ Eric S. Raymond (Hrsg.). "Die Jargon -Datei 4.4.7: yafiygi". Archiviert Aus dem Original am 29. Juni 2011. Abgerufen 6. September 2009.
  25. ^ "Echte Programmierer verwenden Pascal nicht". Archiviert Aus dem Original am 18. Dezember 2008. Abgerufen 9. Dezember 2008. (ursprünglich veröffentlicht in DataMation Vol 29 Nr. 7, Juli 1983)
  26. ^ Howe, Denis (13. März 1995). "Was Sie sehen, ist alles, was Sie bekommen". Ordner. Archiviert Aus dem Original am 21. Juni 2010. Abgerufen 7. Januar 2011.

Externe Links