Stimmhafte alveoläre und postalveoläre Annäherungen

VORTIERTE ALVEOLOOL -GESAMPE
ɹ
d
IPA -Nummer 151
Codierung
Einheit (Dezimal) ɹ
Unicode (verhexen) U+0279
X-Sampa r \ oder d_r_o
Blindenschrift ⠼ (braille pattern dots-3456)
Audio -Probe
Quelle· Hilfe
Geäußerte Postalveolarnäherung
ɹ̠
Audio -Probe
Quelle· Hilfe

Das VORTIERTE ALVEOLOOL -GESAMPE ist eine Art von Art von Konsonantal Sound verwendet in einigen gesprochenen Sprachen. Das Symbol in der Internationales Phonetisches Alphabet das repräsentiert die Alveolar und Postalveolar Annäherungen ist ⟨ɹ⟩ Ein Kleinbuchstabenbrief r 180 Grad gedreht. Das Äquivalent X-Sampa Symbol ist r\.

Der am häufigsten durch den Brief dargestellte Klang r Auf Englisch ist das geäußerte Postalveolarnäherung, etwas mehr Rücken ausgestattet und genauer in IPA als ⟨transkribiertɹ̠⟩, aber ⟨ɹ⟩ Wird oft aus Bequemlichkeit an seiner Stelle verwendet. Zur weiteren Leichtigkeit des Artensetts können englische phonemische Transkriptionen das Symbol verwenden ⟨r⟩ Obwohl dieses Symbol das repräsentiert Alveolar -Triller in phonetischer Transkription.

Das gebündelt oder molar r klingt bemerkenswert ähnlich wie die postalveoläre Approximant und kann als a beschrieben werden stimmte labial vor-velar mit Zungenspitzen-Rückzug. Es kann in IPA als ⟨transkribiert werdenψ[1] oder ⟨ɹ̈⟩.

Merkmale

Ein schematischer Mid-Sagittal-Abschnitt einer Artikulation einer stimmhaften alveolären appoart [ɹ].
Ein schematischer Mid-Sagittal-Abschnitt einer Artikulation einer geäußerten postalveolären ungefähren [ɹ̠].

Merkmale der stimmhaften Alveolarannäherung:

Auftreten

Alveolar

Sprache Wort IPA Bedeutung Anmerkungen
albanisch Gjelbër [ˈɟʑɛlbəɹ] 'grün'
Armenisch Klassisch ուրճ [Suɹtʃ] 'Kaffee'
Assamesen Standard ঙা (rônga) [ɹɔŋa] 'rot'
Assyrisch-Neo-aramaisch Alqosh Dialekt ܪܒ [ɹ bɑ] 'viele' Entspricht /ɾ/ In den meisten anderen assyrischen Dialekten.
Tyari Dialekt
Bengali[2] আবা [Abaɹ] 'wieder' Phonetische Realisierung von /r /, insbesondere in einigen östlichen Dialekten und manchmal in Verbindung mit Konsonanten. Entspricht [r ~ ɾ] in anderen. Sehen Bengalische Phonologie
birmanisch[3][4] တိစ ္ ဆာန် [təɹeɪʔsʰàɴ] 'Tier' Tritt nur in Lehnwörtern auf, hauptsächlich aus Pali oder Englisch
Chukchi ңamentрэк [ŋiɹek] 'zwei'
Dahalo[5] [Káð̠˕i] 'Arbeit' Apikal. Es ist ein gemeinsames Intervokal -Allophon von /d/und kann ein schwacher Reibungsmittel sein [d] oder einfach ein Plosiv [d] stattdessen.[6]
dänisch Standard[7][8][9] ved [ve̝ð̠˕ˠ] 'bei' Velarisiert und laminal; Allophon von /d/ in dem Silbencoda.[7][8][9] Für eine Minderheit von Sprechern kann es ein sein nicht zu vergleichsweise geiste stattdessen.[9] Sehen Dänische Phonologie.
Niederländisch Zentrales Niederlande Door [doːɹ] 'durch' Allophon von /r/ in der Silbencoda für einige Redner. Sehen Niederländische Phonologie.
Western Niederlande
Leiden rbei [ɹat] 'Ratte' Entspricht /r/ in anderen Dialekten.
Faroesisch rÓður [ɹɔuwʊɹ] 'Ruder' Sehen Faroeische Phonologie.
Deutsch Mosel Franconian (Siegerland[10] und Westerwald[11] Dialekte) REbe [ˈɹeːbə] 'Ranke' Die meisten anderen Dialekte verwenden einen geäußerten Uvular Fricativ [ʁ] oder ein uvulärer Triller [ʀ]. Sehen Standard Deutsche Phonologie.
Silesisch
Upper Lusatian
griechisch[12] μέρα michra [ˈMɛɹɐ] 'Tag' Allophon von /ɾ/ in schneller oder lässiger Sprache und zwischen Vokalen. Sehen Moderne griechische Phonologie.
isländisch Bruderðir [ˈProu̯ð̠˕ir] 'Bruder' Normalerweise apikal. Sehen Isländische Phonologie.
Limburgisch Montfortian Dialekt[13] hauptsächlichtenant [ˈMæ̃ːn˦ð̠˕əñː˨] 'jetzt'
persisch فارسی [fɒːɹˈsiː] 'Persisch' Allophon von /ɾ/ vor /d /, /l /, /s /, /ʃ /, /t /, /z /und /ʒ /. Sehen Persische Phonologie.
Portugiesisch Mehrere brasilianische Dialekte, meistens im Landesinneren Centro-Sul[14] Amor [Aˈmoɹˠ] 'Liebe' Allophon von /ɾ ~ ʁ/ in der Silbencoda. Velarisierte kann auch sein retroflex, postalveolar und/oder a Rhotischer Vokal. Sehen Portugiesische Phonologie.
Spanisch Andalusischer[15] tunsCientos [do̞ɹˈθje̞n̪t̪o̞s] 'zweihundert' Allophon von /s/ vor [θ]. Sehen Spanische Phonologie.
Belizean Inviernein [Imˈbjeɹno] 'Winter' Mögliche Erkenntnis von /r/ in der Silbencoda.
puertorikanisch
costaricanisch Hierro [ˈJeɹo] 'Eisen' Korrespondierend zu [r] in anderen Dialekten.
Schwedisch Zentralstandard[16] StarKast [ˈS̪t̪äɹːkäs̪t̪] 'am stärksten' Allophon von /r/. Einige Redner haben [ɾ] ([r] bei Edelstein) in allen Positionen. Sehen Schwedische Phonologie.
Tagalog parAng [Paɹaŋ] 'wie-' Allophon der traditionelleren [ɾ ~ r] Wird von den jüngeren Rednern von englischempfindlicher verwendet.
Türkisch Marmara Region arTık [Aɹtɯk] "Überschuss, Überschuss" Tritt als Allophon von vor [ɾ] in Silbencoda in freier Abweichung mit postalveolar [ɹ̠]. Sehen Türkische Phonologie.
Vietnamesisch Saigon[17] ra [ɹa] 'hinausgehen' In freier Abweichung mit [ɾ], [r] und [ʐ]. Sehen Vietnamesische Phonologie.
Zapotec Tilquiapan[18] r [ɹd̪ɨ] 'passieren' Allophon von /ɾ/ vor Konsonanten.

Postalveolar

Sprache Wort IPA Bedeutung Anmerkungen
Englisch australisch red [ɹ̠ʷed] 'rot' Häufig labialisiert. Kann auch labialisiert sein retroflex approxierter. Zur Bequemlichkeit wird es oft ⟨r⟩ transkribiert. Sehen Australische englische Phonologie, Englische Phonologie und Rhotizität auf Englisch.
Die meisten amerikanisch Dialekte[19] [ɹ̠ʷɛd] 
Aussprache erhalten
Igbo[20] rí [ɹ̠í] 'Essen'
malaiisch راتوس / ran uns [ɹ̠ä.tos] 'hundert' Häufiger Trill [r] oder Klappe [ɾ]. Sehen Malaiische Phonologie
maltesisch Einige Dialekte[21] Malajr [Mɐˈlɐjɹ̠] 'schnell' Entspricht [ɾ ~ r] in anderen Dialekten.[21]
Shipibo[22] rOro [ˈD̠ɹ̠o̽ɾ̠o̽] "In Stücke einbrechen" Vorgedacht. Mögliche Word-Initial-Erkenntnis von /r/.[22]

Als Allophon anderer rhotisch Geräusche, [ɹ] tritt auf in Edo, Fula, Murrinh-Patha, und Palauan.[23]

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ Laver, John (1994). Prinzipien der Phonetik. p. 302. ISBN 0-521-45655-x.
  2. ^ Khan (2010), S. 223–224.
  3. ^ Cornyn (1944: 7)
  4. ^ Watkins (2001)
  5. ^ Maddieson et al. (1993: 34)
  6. ^ Maddieson et al. (1993: 28, 34)
  7. ^ a b Basbøll (2005: 59 und 63)
  8. ^ a b Grønnum (2003: 121)
  9. ^ a b c Ladefoged & Maddieson (1996: 144)
  10. ^ Kohler (1995: 165f), zitiert in Universität Zu Köln: Phonologische Analyse
  11. ^ Wäller Platt: Die Aussprach
  12. ^ Arvaniti (2007: 15–18)
  13. ^ Bakkes (2007:[Seite benötigt])
  14. ^ Akustik-Phonetische Eigenschaften des brasilianischen Portugiesischen Retroflex /R /: Daten von Befragten in Pato Branco, Paraná,. IrineU da Silva Ferraz. Seiten 19–21 (auf Portugiesisch)
  15. ^ Recasens (2004: 436) Zitieren Fougeron (1999) und Browman & Goldstein (1995)
  16. ^ Engstrand (1999: 141)
  17. ^ Thompson (1959: 459)
  18. ^ Merrill (2008: 109)
  19. ^ Hallé, Best & Levitt (1999: 283) Zitieren Delattre & Freeman (1968), Zawadzki & Kuehn (1980), und Boyce & Espy-Wilson (1997)
  20. ^ Ikekeonwu (1999: 108)
  21. ^ a b Puech (2013: 74)
  22. ^ a b Valenzuela, Márquez Pinedo & Maddieson (2001: 282)
  23. ^ Ladefoged & Maddieson (1996: 240–241)

Verweise

  • Arvaniti, Amalia (2007), "Griechische Phonetik: Der Stand der Technik" (PDF), Journal of Greek Linguistics, 8: 97–208, doi:10.1075/jgl.8.08Arv, archiviert von das Original (PDF) Am 2013-12-11
  • Bakkes, Pierre (2007), Mofers Waordrebook (in Limburgish), ISBN 978-90-9022294-3
  • Basbøll, Hans (2005), Die Phonologie von Dänisch, ISBN 0-19-824268-9
  • Boyce, S.; Espy-Wilson, C. (1997), "Koartikulatorische Stabilität im amerikanischen Englisch /r/",", Zeitschrift der Acoustical Society of America, 101 (6): 3741–3753, Bibcode:1997asaj..101.3741b, doi:10.1121/1.418333, PMID 9193061
  • Browman, C.P.; Goldstein, L. (1995), "Gestische Silbe Position in American English", in Bell-Berti, F.; Raphael, L. J. (Hrsg.), Sprache produzieren: Zeitgenössische Themen: Für Katherine Safford Harris, New York: AIP, S. 9–33
  • Cornyn, William (1944), Umriss der birmanischen Grammatik, Ergänzung zu Sprache, vol. 20 Nr. 4, Baltimore: Sprachgesellschaft von Amerika
  • Delattre, P.; Freeman, D. C. (1968), "Eine Dialektstudie von amerikanischen Rs von Röntgenbild", ", Linguistik, 44: 29–68
  • Engstrand, Olle (1999), "Schwedisch", Handbuch der International Phonetic Association, Cambridge University Press, S. 140–142, ISBN 9780521637510
  • Fougeron, C (1999), "Prosodisch konditionierte Artikulationsvariation: A Review", UCLA -Arbeitspapiere in Phonetik, vol. 97, S. 1–73
  • Grønnum, Nina (2003), "Warum sind die Dänen so schwer zu verstehen?", In Jacobsen, Henrik Galberg; Bleses, Dorthe; Madsen, Thomas O.; Thomsen, Pia (Hrsg.), Nehmen Sie dänisch - zum Beispiel: Sprachwissenschaft zu Ehren von Hans Basbøll, präsentiert anlässlich seines 60. Geburtstages, Odense: Syddansk Universitetsforlag, S. 119–130
  • Hallé, Pierre A.; Beste, Catherine T.; Levitt, Andrea (1999), "Phonetic gegen phonologische Einflüsse auf die Wahrnehmung amerikanischer englischer Annäherungen durch die französische Zuhörer", Journal of Phonetics, 27 (3): 281–306, doi:10.1006/jpho.1999.0097
  • Ikekeonwu, Clara I. (1999), "Igbo", Handbuch der International Phonetic Association, Cambridge University Press, S. 108–110, ISBN 9780521637510
  • Khan, Sameer UD Dowla (2010), "Bengali (Bangladesch Standard)" (PDF), Journal of the International Phonetic Association, 40 (2): 221–225, doi:10.1017/s0025100310000071

Externe Links