Gewalttätiges kriminelles Besorgnisprogramm

Gewalttätiges kriminelles Besorgnisprogramm
Aktiv 1985 - Gegenwart
Land Vereinigte Staaten
Agentur Bundesamt für Untersuchungen
Teil von Nationales Zentrum zur Analyse von Gewaltverbrechen
Ort FBI Academy
Abkürzung Vicap

Das Gewalttätiges kriminelles Besorgnisprogramm (Vicap)[1] ist eine Einheit der Vereinigte Staaten Bundesamt für Untersuchungen Verantwortlich für die Analyse von seriellen Gewalt- und Sexualverbrechen, basierend auf der Kritische Vorfall -Reaktionsgruppe's (CIRG) Nationales Zentrum zur Analyse von Gewaltverbrechen (NCAVC).

Vicap wurde 1985 von der geschaffen FBI und basiert in Quantico, Virginia. Pierce Brooks wurde zum ersten Direktor ernannt, vor allem, weil als Morddetektiv in Los Angeles Er war der erste gewesen, der die Idee vorschlug. Brooks wurde von der inspiriert Harvey Glatman Der Fall, an dem er gearbeitet hatte, in dem er erkannte, dass serielle Morde durch ihre Signaturaspekte in Verbindung gebracht werden konnten. Brooks erhielt später einen staatlichen Stipendium in Höhe von 35.000 US -Dollar, um seine Idee zu verwirklichen. 1982 traf er sich mit Robert Ressler Um die Idee zu besprechen und von Ressler davon überzeugt zu werden, dass sich Vicap in Quantico befinden sollte, im Gegensatz zu Lakewood, wo Brooks ursprünglich geplant war, sie unterzubringen.

Es wurde entwickelt, um Informationen über Gewaltverbrechen, insbesondere Mord, zu verfolgen und zu korrelieren. Das FBI bietet die Software für die Datenbank, die von staatlichen und lokalen Strafverfolgungsbehörden häufig verwendet wird, um Informationen zu kompilieren:

  • sexueller Übergriff Fälle
  • gelöst und ungelöst Morde, besonders diejenigen, die a betreffen Entführung oder wenn sie anscheinend motivess, sexuell oder zufällig sind oder vermutet werden, Teil einer Serie zu sein
  • vermisste Personen, wo Foulspiel wird vermutet
  • Nicht identifizierte Personen, bei denen ein Foulspiel vermutet wird

Fälle, die diese Kategorien anpassen, können von Strafverfolgungsbeamten in das System eingetragen und mit anderen Fällen verglichen werden, um zu korrelieren und mögliche Verbindungen anzupassen. Vicap war ein Instrument bei der Lösung von vielen Fällen, einschließlich Fällen jahrzehntelang und Fälle in weit verbreiteten Zuständen. Vicap ist besonders wertvoll bei der Identifizierung und Verfolgung Serienmörder, wo getrennte Opfer möglicherweise nicht als Teil des gleichen Musters verbunden werden.[2]

Das oben genannte Muster, das serielle Morde verknüpft, wird allgemein als "Signatur" bezeichnet. Vicap arbeitet unter dem Wissen, dass serielle Morde fast immer sexuell und kontrolliert sind und mit einer konsequenten sich entwickelnden Signatur bei jedem Mord vorhanden sind.

Im Sommer 2008 stellte das VICAP -Programm seine Datenbank allen Strafverfolgungsbehörden über einen sicheren Internet -Link zur Verfügung. Dies ermöglicht den Echtzeitzugriff auf die Datenbank und ermöglicht Agenturen, Fälle direkt in die Datenbank einzugeben und zu aktualisieren.[1]

Verweise

  1. ^ a b "FBI - Investitions & Operations Support". Bundesamt für Untersuchungen. Abgerufen 23. Mai, 2010.
  2. ^ "Der verurteilte Mörder, der mit 90 Mordern in Verbindung steht, verbindet Fälle mit dem produktiven Serienmörder der FBI.". FBI -Nachrichten. FBI. FBI. 2018-11-27. Abgerufen 26. Februar 2021.

Externe Links