Dorf

Ein Dorf in Strochitsy, Weißrussland, 2008.
Ein Dorf in Pornainen, Finnland
Ein alpin Dorf in der Lötschental Schlucht, Schweiz
A Berber Dorf in Ourika Senke, High AtlasMarokko

EIN Dorf ist ein Cluster menschliche Siedlung oder Gemeinschaft, größer als a Weiler aber kleiner als a Stadt, Dorf (Obwohl das Wort oft verwendet wird, um sowohl Weiler als auch kleinere Städte zu beschreiben), wobei eine Bevölkerung normalerweise zwischen einigen hundert bis wenigen Tausend liegt. Obwohl Dörfer oft in lokalisiert sind ländliche Gebiete, der Begriff Urban Dorf wird auch auf bestimmte Stadtviertel angewendet. Dörfer sind normalerweise dauerhaft, mit festen Wohnungen; Es können jedoch vorübergehende Dörfer auftreten. Darüber hinaus sind die Wohnungen eines Dorfes ziemlich nahe beieinander und sind nicht weit über die Landschaft verstreut, als Verteilte Einigung.

In der Vergangenheit waren Dörfer eine übliche Form der Gemeinschaft für Gesellschaften, die praktizieren Subsistenzlandwirtschaft, und auch für einige nichtlandwirtschaftliche Gesellschaften. Im Großbritannien, ein Hamlet verdiente sich das Recht, als Dorf bezeichnet zu werden, als er a baute Kirche.[1] In vielen Kulturen waren nur wenige Städte, wobei nur ein kleiner Teil der Bevölkerung in ihnen lebte. Das Industrielle Revolution zog Menschen in größerer Zahl an, um in Mühlen und Fabriken zu arbeiten; Die Konzentration der Menschen führte dazu, dass viele Dörfer in Städte wachsen. Dies ermöglichte auch die Spezialisierung von Arbeit und Handwerk sowie die Entwicklung vieler Geschäfte. Der Trend von Urbanisierung geht weiter, wenn auch nicht immer im Zusammenhang mit der Industrialisierung. Historisch gesehen befanden sich Häuser zusammen für Geselligkeit und Verteidigung, und das Land um die Wohnräume wurde bewirtschaftet. Traditionelle Fischerdörfer waren auf Handwerkerfischen und befindet sich neben dem Fischereigelände.

Im toponomastisch Terminologie, Namen einzelner Dörfer werden genannt Comonyme (aus Altgriechisch κώμη / Dorf und ὄνομα / Name).[2]

Südasien

Afghanistan

In Afghanistan, dem Dorf oder Deh (Dari/PaShto: ده)[3] ist der mittelgroße Siedlungstyp in der afghanischen Gesellschaft, der den Hamlet übertrumpft oder Qala (Dari: قلعه, PaShto: کلي),[4] obwohl kleiner als die Stadt, oder Shār (Dari: شهر, PaShto: ښار).[5] Im Gegensatz zu Qala, das Deh ist im Allgemeinen eine größere Siedlung, die ein Gewerbegebiet umfasst, während der noch größer Shār Beinhaltet Regierungsgebäude und Dienstleistungen wie Hochschulen der Hochschulbildung, grundlegende Gesundheitsversorgung, Polizeistationen usw.

Mollösund, ein Beispiel für ein gemeinsames Dorf in Schweden und den Nordikern.

Indien

Ein typisches indisches Dorf des ländlichen Bauerns in Rajasthan, Indien

"Die Seele von Indien lebt in seinen Dörfern, " erklärt Mahatma Gandhi[6] zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Laut dem Volkszählung 2011 Indiens, 69% der Inder (ca. 833) Million Menschen) leben in 640.867 verschiedenen Dörfern.[7] Die Größe dieser Dörfer variiert erheblich. 236.004 indische Dörfer haben weniger als 500 Einwohner, während 3.976 Dörfer 10.000 Einwohner haben. Die meisten Dörfer haben je nach örtlichen religiösen Anhänger ihren eigenen Tempel, eine Moschee oder Kirche.

Pakistan

Die Mehrheit von Pakistaner in ländlichen Gebieten leben. Laut dem Volkszählung 2017 Etwa 64% der Pakistaner leben in ländlichen Gebieten. Die meisten ländlichen Gebiete in Pakistan in der Regel in der Nähe von Städten und sind peri-städt Gebiete, dies ist auf die Definition eines ländlichen Gebiets in Pakistan zurückzuführen, das ein Gebiet ist, das nicht in einem liegt urban Grenze.[8] Dorf heißt Dehatte oder Gaaon in Urdu. Pakistanisches Dorfleben ist durch Verwandtschafts- und Austauschbeziehungen gekennzeichnet.[9]

Zentralasien

Auyl (Kasach: Ауыл) ist ein kasachisches Wort, das "Dorf" bedeutet in Kasachstan.[10] Laut der Volkszählung von Kasachstan 2009 leben 42,7% der kasachstanischen Bürger (7,5 Millionen Menschen) in 8172 verschiedenen Dörfern.[11] Um zusammen mit dem Wort "Auyl" auf dieses Konzept zu verweisen, verwendete oft das slawische Wort "Selo" in Nordkasachstan.

Ostasien

Ein typisches kleines Dorf in Hainan, China

Volksrepublik China

Im Festland China, Dörfer sind Abteilungen unter Gemeinde Zh:乡 oder Stadt, Dorf Zh:镇.

Republik China (Taiwan)

In dem Republik China (Taiwan), Dörfer sind Abteilungen unter Stadtbezirke oder Städte mit Bezirksbekenntnissen. Das Dorf heißt a tsuen oder Cūn (村) unter einer ländlichen Gemeinde (鄉) und a li (里) unter einer Stadtstädte (鎮) oder einer von Kreis kontrollierten Stadt. Siehe auch Li (Einheit).

Japan

Südkorea

Südostasien

Brunei

Im Brunei, Dörfer sind offiziell die dritte und niedrigste Ebene Unterteilungen von Brunei unter Bezirke und Mukims.[12] Ein Dorf ist vor Ort durch die bekannt malaiisch Wort kampung (auch als geschrieben als kampong).[12][13] Sie mögen Dörfer im traditionellen oder anthropologischen Sinne sein, aber auch dargelegte Wohnsiedlungen, sowohl ländliche als auch städtische, abgrenzte Wohnsiedlungen umfassen. Die Gemeinschaft eines Dorfes wird von a geleitet Dorfkopf (malaiisch: ketua kampung). Gemeinsame Infrastruktur für die Dorfbewohner können eine Grundschule, eine religiöse Schule, beinhalten, die zur Verfügung stellt ugama oder islamische religiöse Grundschulbildung, die für die muslimischen Schüler im Land obligatorisch ist,[14] eine Moschee und a Gemeindezentrum (malaiisch: balai raya oder dewan kemasyarakatan).

Indonesien

Im IndonesienAbhängig von den Prinzipien, die ihnen verwaltet werden, werden Dörfer genannt Kampung oder Desa (offiziell Kelurahan). EIN "Desa" (ein Begriff, der aus a stammt Sanskrit Wort bedeutet "Land", das im Namen zu finden ist "Bangladesch"=Bangla und Desh/Desha) wird gemäß den Traditionen und dem Gewohnheitsrecht verwaltet (Adat), während ein Kelurahan wird nach "modernen" Prinzipien verabreicht. Desa befinden sich im Allgemeinen in ländlichen Gebieten Kelurahan sind im Allgemeinen städtische Unterteilungen. Ein Dorfkopf wird jeweils genannt Kepala Desa oder Lurah. Beide werden von der örtlichen Gemeinschaft gewählt. EIN Desa oder Kelurahan ist die Unterteilung von a Kecamatan (Subdistrikt), wiederum die Unterteilung von a Kabupaten (Bezirk) oder Kota (Stadt).

Das gleiche allgemeine Konzept gilt in ganz Indonesien. Es gibt jedoch eine gewisse Unterschiede zwischen der großen Anzahl von rotronesischen ethnischen Gruppen. Zum Beispiel in Bali Dörfer wurden geschaffen, indem traditionelle Hamlets gruppiert wurden oder Banjar, die die Grundlage des balinesischen sozialen Lebens darstellen. In dem Minangkabau Bereich in West Sumatra Provinz, traditionelle Dörfer werden genannt Nagari (Ein Begriff, der von einem anderen Sanskrit -Wort stammt, was "Stadt" bedeutet, das im Namen wie "wie" zu finden ist "Srinagar"=Sri und Nagar/Nagari). In einigen Bereichen wie Tanah Toraja wechseln die Ältesten abwechselnd über das Dorf an einem Kommandopfosten. Generell, Desa und Kelurahan sind Gruppierungen von Weilern (Kampung auf Indonesisch, Dusun in dem Javanische Sprache, Banjar auf Bali). a Kampung wird heute als ein definiert als Dorf in Brunei und Indonesien.

Malaysia und Singapur

Kampung ist ein Begriff in verwendet in Malaysia, (manchmal Rechtschreibung Kampong oder Kompong in dem Englische Sprache) für "ein malaiisches Hamlet oder ein Dorf in einem malaiischen Land".[15] In Malaysia, a Kampung wird als Ort mit 10.000 oder weniger Menschen bestimmt. Seit der historischen Zeit wurde jedes malaiische Dorf unter die Führung von a Penghulu (Dorfchef), der die Macht hat, zivile Angelegenheiten in seinem Dorf zu hören (siehe Gerichte von Malaysia für mehr Details).

Ein malaiisches Dorf enthält normalerweise a "Masjid" (Moschee) oder "Surau", Reisfelder und Malaiische Häuser an Stelzen. Malaiische und indonesische Dorfbewohner praktizieren die Kultur, sich gegenseitig als Gemeinschaft zu helfen, die besser als "gemeinsames Tragen der Belastungen" bekannt ist (Gotong Royong).[16] Sie sind familienorientiert (insbesondere das Konzept, die eigene Familie [insbesondere die Eltern und Ältesten] zu respektieren). Anstand und praktizieren Sie den Glauben an Gott ("Tuhan") als vor allem für alles andere. Es ist üblich, einen Friedhof in der Nähe der Moschee zu sehen. Alle Muslime im malaiischen oder indonesischen Dorf wollen sein betete für und zu empfangen Allah'S Segen in der Leben nach dem Tod. Im Sarawak und Ost Kalimantan, einige Dörfer werden als "lang" bezeichnet, hauptsächlich von der bewohnt Orang Ulu.

malaysisch Kampung waren einst in Singapur zweifellos, aber es gibt fast keine Verleihung Kampung Dörfer; Die wenigen, die bis heute überlebt haben Inseln umliegende Festland Singapur, wie z. Pulau Ubin. Festland Singapur hatte früher viele Kampung Dörfer, aber moderne Entwicklungen und schnelle Urbanisierungswerke haben sie verabschiedet. Kampong Lorong Buangkok ist das letzte überlebende Dorf auf dem Festland des Landes.

Der Begriff "Kampung", manchmal "Kampong" geschrieben, ist eines von vielen malaiischen Wörtern, die in Malaysia und Singapur in den gemeinsamen Gebrauch eingetreten sind. Lokal wird der Begriff häufig verwendet, um je nach beabsichtigtem Kontext entweder auf die Heimatstadt oder ein ländliches Dorf zu beziehen.

Myanmar

Philippinen

In städtischen Gebieten der Philippinen, der Begriff "Dorf" bezieht sich am häufigsten auf private Unterteilungen, insbesondere auf Gated Communities. Diese Dörfer entstanden Mitte des 20. Jahrhunderts und waren zunächst die Domäne von Elite Stadtbewohner. Diese sind häufig in Großstädte des Landes und ihre Bewohner haben eine breite Palette von Einkommensniveaus.

Solche Dörfer können einem entsprechen oder nicht Barangay (Die grundlegende Regierungseinheit des Landes, ebenfalls als Dorf beschönigt) oder privat verwaltet werden. Barangays entsprechen mehr vorkolonialen Dörfern; Der Vorsitzende (ehemals das Dorf datu) nun administrativ, intrapersonal und politische Angelegenheiten oder Polices das Gebiet mit viel weniger Autorität und Respekt als in Indonesien oder Malaysia beglichen.

Thailand

Vietnam

Dorf oder "làng" ist eine Grundlage für Vietnam Gesellschaft. Vietnams Dorf ist das typische Symbol der asiatischen landwirtschaftlichen Produktion. Vietnams Dorf enthält typischerweise: ein Dorftor, "lũy tre" (Bambushecken), "đình làng" (Gemeinschaftshaus), wo "thành Hoàng" ((Tutelygott) wird verehrt, ein gemeinsamer Brunnen, "ồng lúa" ((Reis Feld), "Chùa" (Tempel) und Häuser aller Familien im Dorf. Alle Menschen in Vietnams Dörfern haben normalerweise eine Blutbeziehung. Sie sind Landwirte Wer Reis wachsen und das gleiche traditionelle haben Handwerk. Vietnams Dörfer spielen eine wichtige Rolle in der Gesellschaft (Vietnamesen sagen: "Sitte Regeln das Gesetz" -"Phép vua dhua lệ làng" [buchstäblich: Das Gesetz des Königs ergibt den Zoll von Dorf]). Es ist üblich, dass vietnamesische Dorfbewohner es vorziehen, nach dem Tod in ihrem Dorf begraben zu werden.

Zentral-und Osteuropa

Slawische Länder

Lug, Dorf im Norden Serbien

Selo (kyrillisch: село; Polieren: sioło) ist ein Slawisch Wort bedeutet "Dorf" in Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Nordmakedonien, Russland, Serbien, und Ukraine. Zum Beispiel gibt es zahlreiche Sela (Plural von Selo) genannt Novo selo (Neues Dorf) in Bulgarien, Kroatien, Montenegro, Serbien, und Nordmakedonien.

Ein weiteres slawisches Wort für ein Dorf ist Ves (Polieren: wieś, wioska; Tschechisch: ves, vesnice; slowakisch: ves; Slowene: vas; Russisch: весь, romanisiert:ves). Im Slowenien, das Wort Selo wird für sehr kleine Dörfer (weniger als 100 Personen) und in Dialekten verwendet; das Slowene Wort Vas wird überall verwendet Slowenien. Im Russland, das Wort Ves ist archaisch, bleibt aber in Redewendungen und Lokalitätsnamen, wie z. Vesyegonsk.

Drittens ist Dedina (in einigen Dialekten auch Dzedzina) die slowakischste Wort für ein Dorf. Es könnte relativ zu einem Sanskrit wie Afgan Word Deh und Indonesian Word Desa sein.

Viertens Valal (auch Valala) ist ein Wort für ein Dorf in den Ostlovakischen Dialekten. Es könnte relativ zu einem mythischen Wort Valhala sein.

Bulgarien

Kovachevitsa, ein Dorf im Süden Bulgarien

Im Bulgariendie verschiedenen Arten von Sela variieren von einer kleinen Selo von 5 bis 30 Familien bis zu einem von mehreren tausend Menschen. Laut einer Volkszählung von 2002 lebten in diesem Jahr 2.385.000 bulgarische Bürger in Siedlungen, die als klassifiziert wurden Dörfer.[17] Ein menschliches Siedlungsprofil von 2004 auf Bulgarien[18] durchgeführt von der Abteilung für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten der Vereinten Nationen stellte das fest:

Am intensivsten ist die Migration "Stadt - Stadt". Ungefähr 46% aller migrierten Menschen haben ihren Wohnsitz von einer Stadt in eine andere geändert. Der Anteil der Migrationsprozesse "Dorf - Stadt" ist deutlich weniger - 23% und "Stadt - Dorf" - 20%. Das Migrations "Dorf - Dorf" im Jahr 2002 beträgt 11%.[17]

Es stellte auch das fest

Der Stand der Umwelt in den kleinen Städten und Dörfern ist gut, abgesehen von der geringen Infrastruktur.[17]

In Bulgarien ist es beliebt, Dörfer für die Atmosphäre, die Kultur, das Handwerk, die Gastfreundschaft der Menschen und die umliegende Natur zu besuchen. Das nennt man Selski Turizam (bulgarisch: селски туризъм), was "Dorf Tourismus" bedeutet.[19]

Russland

Das Dorf von Kichkalnya, Tatarstan

In Russland, ab dem der Volkszählung 201026,3% der Bevölkerung des Landes leben in ländliche Orte;[20] von 26,7% gesunken in der Volkszählung 2002.[20] Es gibt mehrere Arten von ländlichen Orten, aber die beiden häufigsten sind Derevnya (деревня) und Selo (село). Historisch gesehen war der formelle Anzeichen eines Status religiös: eine Stadt (Stadt (Gorod, город) hatte a Kathedrale, a Selo hatte eine Kirche, während a Derevnya hatte weder.

Die niedrigste Verwaltungseinheit der Russisches Reich, a Fehlschlagoder sein sowjetischer oder moderner russischer Nachfolger a Selsovietwurde normalerweise mit Sitz in a Selo und umarmte ein paar benachbarte Dörfer.

In den 1960er bis 1970er Jahren wurde die Entvölkerung der kleineren Dörfer von der Fahrt der Zentralplaner angetrieben, um die Landarbeiter aus kleinerem zu holen. "prospektlos"Hamlets in die kollektiv oder Staatsfarmen'Hauptdörfer oder sogar größer Städte und Städte, mit mehr Annehmlichkeiten.[21]

Die meisten russischen Landbewohner sind an landwirtschaftlichen Arbeiten beteiligt, und es ist sehr häufig, dass Dorfbewohner ihr eigenes Essen produzieren. Wenn wohlhabende Stadtverwalter Dorfhäuser für ihre zweiten Häuser kaufen, werden russische Dörfer manchmal in verwandelt Datscha Siedlungen, die hauptsächlich für saisonale Residenz verwendet werden.

Das historisch Kosaken Regionen Südrusslands und Teile von Ukraine, mit deren Fruchtbarer Boden und Abwesenheit von Leibeigenschaft, hatte ein ganz anderes Siedlungsmuster aus Zentral- und Nordrussland. Während die Bauern Zentralrusslands in einem Dorf um das Herrenhaus des Herrn lebten, lebte eine Kosakenfamilie oft auf einer eigenen Farm, genannt Khutor. Eine Reihe von solchen Khutoren plus ein zentrales Dorf bildete die Verwaltungseinheit mit einem Zentrum in a Stanitsa (Russisch: станица, romanisiert:stanitsa; ukrainisch: станиця, romanisiert:stanytsya, zündete.'Stanytsia'). Eine solche Stanitsaswaren oft mit ein paar tausend Einwohnern, normalerweise größer als ein typischer Selo in Zentralrussland.

Ukraine

Mayaky Village, Donetk, Ukraine

Im Ukraine, ein Dorf, (ukrainisch: село), lokal ausgesprochen als Selo (IPA:[Selo]), wird als die niedrigste Verwaltungseinheit angesehen. Dörfer stehen unter der Zuständigkeit von a Hromada Verwaltung.

Es gibt jedoch eine weitere kleinere Siedlungstyps, die auf Ukrainisch als a bezeichnet wird Selysshche (селище). Diese Art von Gemeinschaft wird im Allgemeinen in Englisch als "Siedlung" bezeichnet. Im Vergleich zu einem Einsiedlung vom Typ städtischer TypDie ukrainische Gesetzgebung hat keine konkrete Definition oder ein Kriterium, um solche Siedlungen von Dörfern zu unterscheiden. Sie repräsentieren eine Art kleiner ländlicher Ort, die einst möglicherweise gewesen sein könnte[Nach wem?] a Khutir, die Siedlung eines Fischers oder a Datscha. Manchmal der Begriff "Selysshche"wird auch genauer verwendet, um sich auf benachbarte Siedlungen in der Nähe einer größeren Stadt zu beziehen, einschließlich der Siedlungen vom Typ städtischer Typ (SELYSHCHE MISKOHO TYPU) oder Dörfer. Ambiguität wird jedoch häufig im Zusammenhang mit urbanisierten Siedlungen vermieden, indem sie mithilfe der Abkürzung mit drei Buchstaben auf sie hinweisen SMT stattdessen.

Das Khutir (хутір) und Stanytsia (станиця) sind nicht Teil der administrative Aufteilung länger, vor allem aufgrund Kollektivierung. Khutirs waren sehr kleine ländliche Orte, die aus nur wenigen Wohneinheiten bestanden und waren eine Art einzelne Farmen. Sie wurden während der sehr beliebt Stolypinreform im frühen 20. Jahrhundert. Während der Kollektivierung wurden jedoch die Bewohner solcher Siedlungen in der Regel als sein Kulaks und hatte ihr gesamtes Eigentum beschlagnahmt und an andere verteilt (verstaatlicht) ohne Entschädigung. Das Stanitsa ebenfalls nicht als Verwaltungsbegriff überlebt. Das Stanitsa war eine Art einer kollektiven Gemeinschaft, die eine oder mehrere Siedlungen wie Dörfer enthalten konnte, Khutirs, und andere. Heute, Stanitsa-Typ -Formationen haben nur überlebt in Kuban (Russische Föderation) wo die Ukrainer während der Zeit der umgesiedelt wurden Russisches Reich.[Originalforschung?]

West- und Südeuropa

Frankreich

Das Insee klassifiziert Französische Gemeinden in vier Gruppen nach Bevölkerungsdichte:[22]

  1. Gemeinden mit hoher Bevölkerungsdichte
  2. Kommunen mit mittlerer Bevölkerungsdichte
  3. Gemeinden mit geringer Bevölkerungsdichte
  4. Gemeinden mit sehr geringer Bevölkerungsdichte

Eine Gemeinde in Gruppe 3 oder 4 wird als Dorf angesehen (Gemeinde Rurale).[23]

Eine unabhängige Vereinigung benannt Les plus Beaux Dörfer de France, wurde 1982 gegründet, um Vermögenswerte aus kleinen und malerischen französischen Dörfern des Qualitätserbes zu fördern. Bis März 2021 wurden 159 Dörfer in Frankreich in "den schönsten Dörfern Frankreichs" aufgeführt.

Deutschland

In Deutschland a Dorf (Dorf) besteht normalerweise aus mindestens ein paar Häusern, kann aber bis zu ein paar tausend Einwohner haben. Größere Dörfer können auch als als bezeichnet werden Flocken oder Markt Abhängig von der Region. Kleinere Dörfer haben normalerweise keine eigene Regierung. Stattdessen sind sie Teil (Ortsteil) der Gemeinde einer nahe gelegenen Stadt.

Italien

Das Dorf Collina, Teil der Forni avoltri Gemeinde, in Friuli, Italien

In Italien sind Dörfer im ganzen Land verteilt. Es gibt keine rechtliche Definition des Dorfes im italienischen Recht; Trotzdem wird eine Siedlung, die von weniger als 2000 Menschen lebt, normalerweise als "Dorf" bezeichnet. Öfter italienischer Dörfer, die Teil eines Teils sind Gemeinde werden genannt Frazione, während das Dorf, in dem der kommunale Sitz stattfindet, genannt wird Paese (Stadt) oder Capoluogo.

Spanien

In Spanien ein Dorf (Pueblo) bezieht sich auf eine kleine Bevölkerungseinheit, die kleiner als eine Stadt (Villa [Eine archaische Begriff, die nur in offiziellen Verwendungen überlebt, wie den offiziellen Namen der spanischen Hauptstadt, "La Villa de Madrid"]) und eine Stadt (StadtCiudad), typischerweise in einer ländlichen Umgebung. Während es häufig die kleinste Verwaltungseinheit ist (Municipio) Es ist möglich, dass ein Dorf rechtlich aus kleineren Bevölkerungseinheiten in seinem Territorium besteht. Es gibt keine eindeutige Unterscheidung zwischen Dörfern, Städten in Spanien, da sie traditionell nach ihrer religiösen Bedeutung und ihrer Beziehung zu den umgebenden Bevölkerungseinheiten eingestuft wurden.

Portugal

Dörfer sind üblicher in der Nord und Zentralregionen, Azoreninseln und in der Alentejo. Die meisten von ihnen haben eine Kirche und eine "Casa do povo" (Volkshaus), wo der Sommer des Dorfes Romarias oder religiöse Festlichkeiten werden normalerweise stattfinden. Der Sommer ist auch, wenn viele Dörfer eine Reihe von Volksfestivals und Messen veranstalten und die Tatsache ausnutzen, dass viele der im Ausland wohnen lebenden Einheimischen dazu neigen, für die Ferien in ihr Heimatdorf zurückzukehren.

Niederlande

In den flutgefährdeten Bezirken der Niederlande, insbesondere in den nördlichen Provinzen Friesland und Groningen, wurden Dörfer traditionell auf niedrigen künstlichen Hügeln gebaut, die genannt wurden Terpen vor der Einführung regionaler Dyke-Systeme. In modernen Tagen der Begriff Dorp (Lit. "Village") wird normalerweise auf Siedlungen von nicht größer als 20.000 angewendet, obwohl es kein offizielles Gesetz bezüglich des Status von Siedlungen in den Niederlanden gibt.

Vereinigtes Königreich

Ein Dorf in Großbritannien ist eine kompakte Siedlung von Häusern, die kleiner als eine Stadt ist und im Allgemeinen auf der Landwirtschaft oder in einigen Gebieten beruht (wie z. OUUSTON, County Durham), Steinbruch oder Meeresfischen. Sie sind denen in Irland sehr ähnlich.

Die Hauptstraße des Dorfes von Castle Combe, Wiltshire, England

Die Hauptfaktoren für die Art der Siedlung sind: Standort von Wasserquellen, Organisation von Landwirtschaft und Landbesitz sowie Überschwemmungswahrscheinlichkeit. Zum Beispiel in Bereichen wie der Lincolnshire WoldsDie Dörfer sind oft entlang der Frühlingslinie auf halber Strecke der Hügel gefunden und entstehen als Federleitungssiedlungenmit dem Original Offene Feldsysteme um das Dorf. Im Norden Schottland, die meisten Dörfer sind für a geplant Gittermuster befindet sich auf oder in der Nähe der Hauptstraßen, während in Gebieten wie der Wald von Arden, Waldclearances produzierten kleine Weiler rund um das Dorfgrün.[24][25] Wegen der Topographie der Clent Hills der Norden Worcestershire Dorf von Clent ist ein Beispiel für ein Dorf ohne Zentrum, besteht aber aus einer Reihe von Weilern, die auf und um die Hügel verstreut sind.

Kilmauren in East Ayrshire, Schottland

Einige Dörfer sind verschwunden (zum Beispiel, verlassene mittelalterliche Dörfer), manchmal eine Kirche hinterlassen oder Herrenhaus Und manchmal nichts anderes als Unebenheiten in den Feldern. Einige zeigen archäologische Beweise für eine Siedlung bei drei oder vier verschiedenen Schichten, die jeweils von der vorherigen unterscheiden. Es kann sich um Freigaben handeln, um sich aufzunehmen Schaf oder Game Estates oder Gehegeoder kann aus der Entvölkerung zurückzuführen sein, wie z. B. nach dem Schwarzer Tod oder nach einem Umzug der Bewohner in wohlhabendere Bezirke. Andere Dörfer sind gewachsen und verschmolzen und bilden oft Hubs innerhalb der allgemeinen Masse der Vorstädte - wie z. B. wie Hampstead, London und Didsbury in Manchester. Viele Dörfer sind jetzt überwiegend Schlafsaal Standorte und haben den Verlust von Geschäften, Kirchen und anderen Einrichtungen erlitten.

Für viele Briten ist das Dorf eine Ideal von Großbritannien. Als weit entfernt von der Trubel des modernen Lebens wird es als ruhig und harmonisch dargestellt, wenn auch ein wenig nach innen aussehend. Dieses Konzept eines unberührten Arcadia ist in vielen populären Darstellungen des Dorfes wie der Radioserie vorhanden Die Bogenschützen oder der am besten gepflegtes Dorf Wettbewerbe.[26]

Bisley, Gloucestershire, ein Dorf in den Cotswolds

Viele Dörfer in South Yorkshire, North Nottinghamshire, North East Derbyshire, Grafschaft Durham, Südwales und Northumberland sind bekannt als Grubendörfer. Diese (wie z. Murton, County Durham) wuchs von Weiler Wenn das Untergang von a Zeche Zu Beginn des 20. Jahrhunderts führte ein schnelles Wachstum ihrer Bevölkerung und die Zöllereigner bauten neue Wohnungen, Geschäfte, Pubs und Kirchen. Einige Boxendörfer übertrafen in der Nähe von Städten von Gebiet und Bevölkerung; zum Beispiel, Rossington in South Yorkshire kam, um mehr als viermal mehr Menschen zu haben als die nahe gelegene Stadt von Bawtry. Einige Boxendörfer wurden geworden Städte; zum Beispiel, Maltby In South Yorkshire wuchs im 19. Jahrhundert von 600 Menschen[27] auf über 17.000 im Jahr 2007.[28] Maltby wurde unter der Schirmherrschaft des Schäferhäuserkohle- und Eisenfirma und beinhaltete reichliche Freiflächen und Bereitstellung von Gärten.[29]

In Großbritannien die historische Hauptunterscheidung zwischen a Weiler und ein Dorf war, dass letzteres eine hatte Kirche,[1] und so war normalerweise das Zentrum der Anbetung für eine kirchliche Gemeinde. Jedoch einige Zivilgemeinde Kann mehr als ein Dorf enthalten. Das typische Dorf hatte eine Kneipe oder ein Gasthaus, Geschäfte und a Schmied. Aber viele dieser Einrichtungen sind jetzt verschwunden, und viele Dörfer sind Schlafsäle für Pendler. Die Bevölkerung solcher Siedlungen reicht von einigen hundert Menschen bis rund fünftausend. Ein Dorf zeichnet sich darin von einer Stadt aus:

  • Ein Dorf sollte keine regelmäßige landwirtschaftliche MarktObwohl heute solche Märkte auch in Siedlungen sind, die eindeutig Städte sind.
  • Ein Dorf hat keine Rathaus Noch a Bürgermeister.
  • Wenn ein Dorf die Hauptabrechnung von a ist Zivilgemeindeund dann sollte jede Verwaltungsbehörde, die sie auf Gemeindeebene verwaltet Kirchengemeinderat oder Gemeindetreffen, und nicht a Stadtrat oder Stadtrat. Einige Zivilgemeinden haben jedoch weder eine funktionierende Gemeinde, Stadt oder Stadtrat noch eine funktionierende Gemeinde. In Wales, wo das Äquivalent einer englischen Zivilgemeinde a genannt wird Gemeinschaft, der Körper, der es verwaltet, es wird a genannt Community Council. Größere Räte können sich jedoch dafür entscheiden, sich Stadträte zu nennen.[30] In Schottland ist das Äquivalent auch ein Gemeinderat, obwohl es sich um gesetzliche Einrichtungen handelt, die keine Exekutivbefugnisse haben.[31]
  • Es sollte klar sein grüner Gürtel oder offene Felder, wie zum Beispiel auf Luftkarten für die Luftkarten zu sehen OUNTON um seine Gemeinde[32] Grenzen. Dies ist jedoch möglicherweise nicht auf städtische Dörfer anwendbar: Obwohl diese möglicherweise nicht als Dörfer angesehen werden, werden sie häufig als so bezeichnet. Ein Beispiel dafür ist Horfort in Leeds.

Naher Osten

Libanon

Wie Frankreich, Dörfer in Libanon befinden sich normalerweise in abgelegenen Berggebieten. Die Mehrheit der Dörfer im Libanon behält ihre Aramäisch names or are derivative of the Aramaic names, and this is because Aramaic was still in use in Libanon Mount bis zum 18. Jahrhundert.[33]

Many of the Lebanese villages are a part of districts, these districts are known as "kadaa" which includes the districts of Baabda (Baabda), Aley (Aley), Matn (Jdeideh), Keserwan (Jounieh), Chouf (Beiteddine), Jbeil (Byblos), Tripoli (Tripoli), Zgharta (Zgharta / Ehden), Bsharri (Bsharri), Batroun (Batroun), Koura (Amioun), Miniyeh-Danniyeh (Minyeh / Sir Ed-Danniyeh), Zahle (Zahle), Rashaya (Rashaya), Western Beqaa (Jebjennine / Saghbine), Sidon (Sidon), Jezzine (Jezzine), Tyre (Tyre), Nabatiyeh (Nabatiyeh), Marjeyoun (Marjeyoun), Hasbaya (Hasbaya), Bint Jbeil (Bint Jbeil), Baalbek (Baalbek), and Hermel (Hermel).

The district of Danniyeh consists of thirty-six small villages, which includes Almrah, Kfirchlan, Kfirhbab, Hakel al Azimah, Siir, Bakhoun, Miryata, Assoun, Sfiiri, Kharnoub, Katteen, Kfirhabou, Zghartegrein, Ein Qibil.

Danniyeh (known also as Addinniyeh, Al Dinniyeh, Al Danniyeh, Arabic: سير الضنية) is a region located in Miniyeh-Danniyeh District in the North Governorate of Lebanon. The region lies east of Tripoli, extends north as far as Akkar District, south to Bsharri District and Zgharta District and as far east as Baalbek and Hermel. Dinniyeh has an excellent ecological environment filled with woodlands, orchards and groves. Several villages are located in this mountainous area, the largest town being Sir Al Dinniyeh.

An example of a typical mountainous Lebanese village in Dannieh would be Hakel al Azimah which is a small village that belongs to the district of Danniyeh, situated between Bakhoun and Assoun's boundaries. It is in the centre of the valleys that lie between the Arbeen Mountains and the Khanzouh.

Syrien

Syrien contains a large number of villages that vary in size and importance, including the ancient, historical and religious villages, such as Ma'loula, Sednaya, und Brad (Mar Maroun's time). The diversity of the Syrian environments creates significant differences between the Syrian villages in terms of the economic activity and the method of adoption. Villages in the south of Syria (Hauran, Jabal al-Druze), the north-east (the Syrian island) and the ORONTES River basin depend mostly on agriculture, mainly grain, vegetables, and fruits. Villages in the region of Damaskus und Aleppo depend on trading. Some other villages, such as Marmarita depend heavily on tourist activity.

Mediterranean cities in Syrien, wie zum Beispiel Tartus und Latakia have similar types of villages. Mainly, villages were built in very good sites which had the fundamentals of the rural life, like water. An example of a Mediterranean Syrian village in Tartus would be Al-Annaza, which is a small village that belongs to the area of al-Sauda. The area of al-Sauda is called a Nahiya.

Australasien und Ozeanien

Pazifische Inseln Communities on Pacific islands were historically called villages by English speakers who traveled and settled in the area. Some communities such as several Dörfer von Guam continue to be called villages despite having large populations that can exceed 40,000 residents.

Neuseeland Das traditionelle Māori village was the , a fortified hill-top settlement. Tree-fern logs and flax were the main Baumaterial. As in Australia (see below) the term is now used mainly in respect of shopping or other planned areas.

Australien The term village often is used in reference to small planned communities such as retirement communities or shopping districts, and tourist areas such as Skigebiete. Small rural communities are usually known as townships. Larger settlements are known as towns.

Südamerika

Argentinien Usually set in remote mountainous areas, some also cater to winter sports or tourism. Sehen USPALLATA, La cumbrecita, Villa traful und La Cumbre.

Guyana In various areas villages can still be found in Guyana. While many are now towns, there are several areas on river banks, and communities off central roads that are still locally considered villages.

Uruguay Village or "villa" is one of the three levels at which the government classifies urbanizations or "localidades", a "villa" is highest rank than a "pueblo" which is the lowest unit and lower than a city or "ciudad", which is the highest rank. Note that this organization is more related with notability than size, since there is no official criteria to determine the level of urbanization. Every urbanization is a "pueblo" unless is elevated by decree to the next category. Historically this was a faculty of the executive power but more recently this faculty was transferred to the legislative. However colloquial speech still refers as "pueblo" to most "villas" and even cities and many names preceded by the word "villa" could represent other standard, such as "Villa del Cerro" or "Villa Serrana".

Nordamerika

In contrast to the Old World, the concept of village in Canada and the United States today is largely disconnected from its rural and communal origins. The situation is different in Mexico because of its large bulk of indigenous population living in traditional villages.

Kanada

A Neufundland Fischerdorf

Vereinigte Staaten

Eine Kirche in Newfane, Vermont

Dörfer eingebaut

In twenty US -Bundesstaaten, the term "village" refers to a specific form of incorporated Stadtregierungähnlich wie eine Stadt, aber mit weniger Autorität und geografischem Umfang. Dies ist jedoch eine Allgemeinheit; In vielen Staaten gibt es Dörfer, die eine Größenordnung sind, die größer ist als die kleinsten Städte des Staates. Die Unterscheidung basiert nicht unbedingt auf der Bevölkerung, sondern auf den relativen Befugnissen, die den verschiedenen Arten von Gemeinden und entsprechend unterschiedlichen Verpflichtungen zur Bereitstellung spezifischer Dienstleistungen für die Bewohner bestimmt werden.

In some states such as New York and Michigan, a village is an incorporated municipality, within a single town or Bürgerstadt. In einigen Fällen kann das Dorf mit der Stadt oder der Stadt zusammengeführt werden. In diesem Fall können die beiden a haben consolidated government. Es gibt auch Dörfer, die sich über die Grenzen von mehr als einer Stadt oder einer Gemeinde erstrecken. Einige Dörfer können Grenzen des Landkreises strappieren.

There is no population limit to villages in New York. HempsteadDas größte Dorf hat 55.000 Einwohner; Bevölkerungsreicher als einige Städte des Staates. Jedoch; Dörfer des Bundesstaates darf nicht über 13 km liegen2) im Bereich. Michigan und Illinois haben auch keine festgelegte Bevölkerungsgrenze für Dörfer und es gibt viele Dörfer, die in diesen Staaten größer sind als Städte. Das Dorf von Schaumburg, Illinois Hatte nach der Volkszählung von 2020 78.723 Einwohner. Ein Dorf hat auch keine schriftliche Figur gegen die kleine Bevölkerung, wobei das kleinste Dorf der Vereinigten Staaten sein kann Hafen, NY, mit einer Bevölkerung von etwas mehr als 10.

Im Michigan, ein Dorf ist immer rechtlich Teil von a Gemeinde. Dörfer können Land in mehreren Townships und sogar in mehreren Landkreisen einbeziehen. Das größte Dorf des Bundesstaates ist Beverly Hills in Southfield Township Dies hatte eine Bevölkerung von 10.267 Menschen zum Zeitpunkt der Volkszählung von 2010.

In dem Staat von Wisconsin, ein Dorf ist immer rechtlich getrennt von der Städte dass es aus aufgenommen wurde. Das größte Dorf ist Menomonee Falls, das über 32.000 Einwohner hat. Im Pennsylvania Gesetz, der Begriff Bezirk wird verwendet, um auf dieselbe Art von Entität zu beziehen. 80% der 956 Bezirke in Pennsylvania haben Populationen von weniger als 5.000, aber etwa dreißig Populationen von über 10.000 mit State College mehr als 40.000 Einwohner haben.

Im Ohio Dörfer sind oft rechtlich Teil der Gemeinde von denen sie eingebaut wurden, obwohl Ausnahmen wie z. Hiram existieren, in dem das Dorf von der Gemeinde getrennt ist.[34] Sie haben keine Gebietsbeschränkungen, werden aber zu Städten, wenn sie eine Bevölkerung von mehr als 5.000 erhöhen.[35]

Im Maryland, ein Ort, der als "Dorf ..." bezeichnet wird, kann entweder eine eingebaute Stadt oder a sein Sondersteuerbezirk.[36] Ein Beispiel für letztere ist das Dorf der Freundschaftshöhen.

Im North CarolinaDer einzige Unterschied zwischen Städten, Städten und Dörfern ist der Begriff selbst.[37]

Nicht rechtsfähige Dörfer

Oracle, Arizona ist eine nicht rechtsfähige ländliche Stadt, die oft als Dorf in lokalen Medien bezeichnet wird

In vielen Staaten wird der Begriff "Dorf" verwendet, um sich auf einen relativ kleinen zu beziehen Nicht rechtsfähige Gemeinschaft, ähnlich wie a Weiler im Bundesstaat New York. Diese informelle Verwendung kann auch in Staaten gefunden werden, die Dörfer als eingebaute Gemeinde haben, obwohl eine solche Verwendung als falsch und verwirrend angesehen werden kann.

In den meisten Neu England Staaten, ein "Dorf" ist ein Zentrum der Bevölkerung oder Handel, einschließlich des Stadtzentrums, in einer ansonsten spärlich entwickelten Stadt - zum Beispiel das Dorf von Hyannis in der Stadt von Barnstable, Massachusetts. Allerdings in Vermont und ConnecticutEs gibt sowohl integrierte als auch nicht rechtsfähige Dörfer.

Afrika

Nigeria

Ein Dorf in Kaita, Nigeria

Dörfer in Nigeria variieren signifikant aufgrund kultureller und geografischer Unterschiede.

Nordnigeria

In dem Norden, Dörfer waren unter Traditionelle Herrscher Lange vor dem Dschihad von Shaikh Uthman bin Fodio und nach dem heiligen Krieg. Zu dieser Zeit Traditionelle Herrscher Früher hatte absolute Macht in ihren Verwaltungsregionen. Nach Dan Fodios Dschihad im Jahr 1804,[38] Die politische Struktur des Nordens wurde islamisch, wo Emirs waren die politischen, administrativen und spirituellen Führer ihres Volkes. Diese Emirs ernannten eine Reihe von Personen, um sie bei der Führung der Verwaltung zu unterstützen, und darunter Dörfer.[39]

Jedes Hausa -Dorf wurde von Magaji (Dorfkopf) Wer war für seinen Hakimi verantwortlich (Bürgermeister) auf Stadtebene. Der Magaji hatte auch sein Kabinett, der ihm dabei half, sein Dorf effizient zu regieren, darunter Mai-Jinuwa (Station Head).[40]

Mit der Schaffung der einheimischen Autorität in den nigerianischen Provinzen wurde die autokratische Macht des Dorfes zusammen mit allen anderen traditionellen Herrschern unterdrückt, daher regierten sie unter der Anleitung der Kolonialbeamten.[41]

Obwohl die Verfassung der Bundesrepublik Nigeria die Funktionen traditioneller Herrscher nicht anerkannt hat, vermitteln sie immer noch Respekt in ihren Dörfern[41] und politische Amtsträger verbinden sich fast jedes Mal mit ihnen, um Menschen zu erreichen.

In der Hausa -Sprache heißt Dorf ƙauye und jedes lokale Regierungsgebiet besteht aus mehreren kleinen und großen ƙauyuka (Dörfer). Zum Beispiel, Girka ist ein Dorf in Kaita Stadt im Bundesstaat Katsina in Nigeria. Sie haben Schlammhäuser mit Strohdach, wie in den meisten Dörfern im Norden ist Zinkdach zu einem gemeinsamen Anblick geworden.

Noch in vielen Dörfern im Norden haben die Menschen keinen Zugang zu tragbarem Wasser.[42] Also holen sie Wasser aus Teichen und Bächen. Andere haben das Glück, Brunnen in einer Gehweite zu haben. Frauen eilen morgens, um Wasser in ihren Tontöpfen aus Brunnen, Bohrlöchern und Bächen zu holen. Die Regierung versorgt ihnen jetzt jedoch mit Wasserbohrlöchern.[43]

Das Strom- und GSM -Netzwerk erreicht fast jeden Tag immer mehr Dörfer im Norden. So schlechte Feeder -Straßen können zu abgelegenen Dörfern mit Strom und instabilem GSM -Netzwerk führen.[44]

Südnigeria

Dorfbewohner in der südöstlichen Region lebten getrennt in "Clustern of Huts, die zur Patrilinage gehören".[45] Da wird die Region Regenwald von dominiert von Igbo Menschen sprechen, die Dörfer werden genannt Ime Obodo (in der Stadt) in der Igbo -Sprache. Ein typisches großes Dorf könnte einige tausend Personen haben, die denselben Markt, Treffpunkt und Überzeugungen teilten.

Südafrika

In Südafrika wohnt die Mehrheit der Menschen in ländlichen Gebieten in Dörfern. Sie variieren in der Größe von einer Bevölkerung von weniger als 500 auf rund 1000.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ a b Dr. Greg Stevenson, "Was ist ein Dorf?" Archiviert 23. August 2006 bei der Wayback -Maschine, Erforschung britischer Dörfer, BBC, 2006, abgerufen am 20. Oktober 2009
  2. ^ Zimmer 1996, p. 25.
  3. ^ "Ein Wörterbuch des Puk'hto, des Pus'hto oder der Sprache der Afghanen". dsalsrv02.uchicago.edu. Abgerufen 4. Mai 2018.
  4. ^ "Ein Wörterbuch des Puk'hto, des Pus'hto oder der Sprache der Afghanen". dsalsrv02.uchicago.edu. Abgerufen 4. Mai 2018.
  5. ^ "Ein Wörterbuch des Puk'hto, des Pus'hto oder der Sprache der Afghanen". dsalsrv02.uchicago.edu. Abgerufen 4. Mai 2018.
  6. ^ R.K. Bhatnagar. Indiens Mitgliedschaft im ITER -Projekt. Press Information Bureau. Indienregierung, Bangalore
  7. ^ "Indische Volkszählung". Censusindia.gov.in. Archiviert von das Original am 14. Mai 2007. Abgerufen 9. April 2012.
  8. ^ Zaidi, S. Akbar (29. August 2017). "Urban und Land überdenken". Dämmerung.
  9. ^ Mughal, M. A. Z. (2018). "Austauschbeziehungen und sozialer Wandel im ländlichen Pakistan: Rituale und Zeremonien der Geburt, Ehe und Tod". Südasienforschung. 38 (2): 177–194. doi:10.1177/0262728018768137. S2CID 149640822.
  10. ^ " - ал & м: "мектеschränke" баizin, 2007. - 264 бет. ISBN9965-36-367-6
  11. ^ "Geschichte von Stat.Kz". Archiviert von das Original am 13. November 2013. Abgerufen 14. März 2014..
  12. ^ a b "Tutong Distrikt" (PDF). www.information.gov.bn. S. 7–9. Abgerufen 1. März 2018.
  13. ^ "Region2-City | Brunei Postleitzahl". Brn.PostcodeBase.com. Abgerufen 1. März 2018.
  14. ^ "Brunei wird dank der religiösen Bildung eine MIB-gesteuerte Nation bleiben | Borneo Bulletin online". borneobulletin.com.bn. 21. Oktober 2017. Abgerufen 1. März 2018.
  15. ^ "Merriam-Webster online". M-W.com. 25. April 2007. Abgerufen 28. März 2010.
  16. ^ Geertz, Clifford. "Lokales Wissen: Fakt und Recht in vergleichender Perspektive", S. 167–234 in Geertz Lokales Wissen: Weitere Aufsätze in der Interpretationsanthropologie, NY: Grundlegende Bücher. 1983.
  17. ^ a b c "Menschliches Siedlungslandprofil, Bulgarien (2004) " (PDF). Abteilung für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten der Vereinten Nationen. Abgerufen 30. November 2008.
  18. ^ Menschliches Siedlungslandprofil: Bulgarien. Vereinte Nationen (2004)
  19. ^ DETELINA, TOCHEVA (Juni 2015). Erkundungen in der Selbstversorgung nach dem Sozialismus. New York und Oxford: Berghahn -Bücher. p. 144. ISBN 9781782386964. Abgerufen 10. August 2021.
  20. ^ a b Russian Federal State Statistics Service (2011). Всероссийй & я переschränke населения 2010 Т о 1 [2010 All-Russian Population Census, Vol. 1]. Ützen (auf Russisch). Bundesstatistikdienst.
  21. ^ "Das ländliche Russland misst demografisch) (auf Russisch). Dieser Artikel meldet folgende Volkszählung Statistiken:
    Volkszählungsjahr 1959 1970 1979 1989 2002
    Gesamtzahl der ländlichen Orte in Russland 294.059 216.845 177.047 152,922 155.289
    Von ihnen mit 1 bis 10 Personen 41.493 25.895 23.855 30,170 47.089
    Von ihnen mit 11 bis 200 Personen 186,437 132,515 105,112 80.663 68.807
  22. ^ "La Grille Communale de Densité". Insee. 1. März 2021. Abgerufen 30. März 2021.
  23. ^ "Commune Rurale". Insee. 9. Dezember 2020. Abgerufen 30. März 2021.
  24. ^ Wild, Martin Trevor (2004). Dorf England: Eine Sozialgeschichte der Landschaft. I.B.Tauris. p. 12. ISBN 978-1-86064-939-4.
  25. ^ Taylor, Christopher (1984). Dorf und Bauernhöfe: Eine Geschichte der ländlichen Siedlung in England. G. Philip. p. 192. ISBN 978-0-540-01082-0.
  26. ^ OECD (2011). OECD ländliche Politikprüfungen: England, Vereinigtes Königreich 2011. OECD Publishing. p. 237. ISBN 978-9264094420.
  27. ^ Der parlamentarische Gazetteer von England und Wales. Vol. 3. A. Fullarton & Co. 1851. p. 344.
  28. ^ "Maltby Ward". Rotherham Metropolitan Borough Council. Archiviert von das Original am 21. März 2012. Abgerufen 26. Juni 2011.
  29. ^ Baylies, Carolyn Louise (1993). Die Geschichte der Yorkshire Miners, 1881–1918. Routledge. ISBN 0415093597.
  30. ^ "Nationale Statistik". Statistik.gov.uk. Archiviert von das Original am 13. März 2010. Abgerufen 28. März 2010.
  31. ^ "Portobello Community Council". Porty.org.uk. Archiviert von das Original am 4. März 2012. Abgerufen 28. März 2010.
  32. ^ "OUUSTON Parish Council". Durham.gov.uk.
  33. ^ "Ein Projektvorschlag". Almashriq.hiof.no. Abgerufen 28. März 2010.
  34. ^ "Detaillierte Karte von Ohio" (PDF). Volkszählungsbüro der Vereinigten Staaten. 2000. Abgerufen 28. März 2010.
  35. ^ "Ohio Revised Code Abschnitt 703.01 (a)". Abgerufen 28. März 2010.
  36. ^ "2002 Volkszählung von Regierungen, individuelle Staatsbeschreibungen" (PDF).
  37. ^ "Volkszählung von Regierungen 2012, individuelle staatliche Beschreibungen" (PDF).
  38. ^ Die neue Encyclopædia Britannica, Vol. 6, 15. Ausgabe. ISBN0-85229-961-3, p. 763
  39. ^ Sani Abubakar Lugga. Die große Provinz, Lugga Press Gidan Lugga, Kofar Marusa Road, Katsina Nigeria, ISBN978-2105-48-1, p. 43
  40. ^ Sani Abubakar Lugga. Die große Provinz, Lugga Press Gidan Lugga, Kofar Marusa Road, Katsina Nigeria, ISBN978-2105-48-1, p. 63
  41. ^ a b Ein Johnson Ugoji Anyaele. Umfassende Regierung, Ein Johnson Publishers Ltd. Surulere, Lagos. ISBN978-2799-49-1, p. 123
  42. ^ Adesiyun, A. A.; Adekeye, J. O.; Umoh, J. U.; Nadarajab, M. (1983). "Studien zu Brunnenwasser und möglichen Gesundheitsrisiken in Katsina, Nigeria". Das Journal of Hygiene. 90 (2): 199–205. doi:10.1017/s0022172400028862. PMC 2134251. PMID 6833745.
  43. ^ Wie Katsina State so viel mit so wenig geht. AbrahamPlace.blogspot.jp (29. Oktober 2012; Original von PeoplesDaily-online.com).
  44. ^ Der nigerianische Betreiber erweitert die Abdeckung. Cellular-News.com (5. April 2006).
  45. ^ Dorf. igboguide.org

Quellen

Externe Links