Video clip

Videoclips sind kurze Videos, normalerweise Teil einer längeren Aufnahme. Der Begriff wird auch locker verwendet, um jedes Video -Programm zu bedeuten, einschließlich eines vollständigen Programms, das auf eine Website oder ein anderes Medium hochgeladen wird.

Im Internet

Mit der Ausbreitung globaler Hochgeschwindigkeit InternetVideoclips sind online sehr beliebt geworden. Bis Mitte 2006 Es waren zig Millionen von Videoclips online verfügbar, mit neu Websites Das Auftieren des Fokussiers auf den Nutzern und viele etablierte Unternehmensseiten fügte die Möglichkeit, vorhandene Videoinhalte auf ihrer Websites. Die meisten dieser Inhalte sind nicht exklusiv und auf konkurrierenden Websites verfügbar, einige Unternehmen produzieren ihre eigenen Videos und müssen sich nicht auf die Arbeit von externen Unternehmen oder Amateuren verlassen.

Ein detaillierter Symbol zum Video z.B. Um auf einer Website auf Videoinhalte zu verlinken

Während einige Videoclips aus etablierten Medienquellen stammen, wurden die Community und individuell produzierte Clips immer häufiger. Einige Personen veranstalten ihre erstellten Werke an Vlogs, die Video sind Blogs und die Verwendung von Internet -Videoclips, als sie größer wurden, wuchs mit alarmierender Geschwindigkeit. Zwischen März und Juli 2006, Youtube wuchs von 30 bis 100 Millionen Views von Videos pro Tag.[1] Eine der Entwicklungen in dieser Zeit waren die BBC's iPlayer, das im Juli 2007 für Open Beta -Tests veröffentlicht wurde.

Werbung

Videoclips waren und werden in verwendet Werbung. Mit Online-Unterhaltungsseiten, die hochwertige Qualitäten liefern Fernsehprogramm Inhalte, kostenlos, Online -Videounterhaltung stieg erheblich beliebt.

Heute, während Unternehmen versuchen, die Haushaltszuweisungen zu verschärfen, werben die Werbung auf Video -Sites ist immer häufiger geworden und viele dieser Anzeigen sind länger als 20 Sekunden. Videoclips werden auch in der Werbung von verwendet Vlogger Wer fördert Produkte.

Aufstieg der Amateure

Im Gegensatz zu herkömmlichen Filmen, die größtenteils von Studios dominiert werden, werden Videoclips von Amateuren überwältigend geliefert. Im Mai 2006, Der Ökonom berichteten, dass 90% der Videoclips auf Youtube kam von Amateuren, von denen einige junge Komiker waren. Tatsächlich brachte es auch Amateur -Talente hervor. Im Jahr 2005, zwei chinesische Studenten, Huang Yixin und Wei Wei, jetzt als "als" als "bezeichnet" genannt "Hintere Schlafsaaljungen", lippensynchronisiert zu einem Lied von der Backstreet Boys In einem Video, das auf einige Clip -Websites hochgeladen wurde und schnell bekannt wurde. Sie traten in Fernsehsendungen und Konzerten auf und erhielten auch einen Vertrag von einem Medienunternehmen in Peking Für Lippensynchronisation.[2]

Ein früherer Berühmtheit war David anderswo, wer war ein Talent bei Knall und Liquidieren. Seine Leistung zu Kraftwerk'S Lied Expo 2000 Auf der Kollaboration Talent Show im Jahr 2001 wurde im Internet weithin angesehen, was später dazu führte, dass er eingestellt wurde Fernseh Werbungen und Musikvideos. Videoclips haben nicht nur in die Welt von eingetaucht Fernseh Werbungen und Musikvideos, aber es wurde auch zu einer beliebten Form der Unterhaltung und zu einem Hobby für Menschen namens "Vlogger"(Video -Blog -Ersteller). Viele professionelle Video -Blogger finden sich im Internet. Außerdem sind in dieser Zeit viele bemerkenswerte Amateur -Video -Blogger aufgetaucht.

Bürgerjournalismus

Bürgerjournalismus Die Videoberichterstattung stammt aus der Entwicklung von CamcorderAber alle Videos wurden von den lokalen Medien der Zeit überprüft. Dies war, bis seine Verbreitung durch freie Upload -Websites unterstützt wurde, auf denen Zensur war beschränkt darauf, für alle, die sie anzeigen wollten, eine große Anzahl von Videos zur Verfügung zu stellen. Szenen wurden selten im Fernsehen ausgestrahlt, und seitdem sind viele Szenen in der ersten Frau öffentlich verfügbar.

Insbesondere im Dezember 2004 touristische Videos der Erdbeben des Indischen Ozeans und Tsunami bot weltweites Publikum die ersten Szenen der Katastrophe. Im Dezember 2003 Videos in Hongkong Zeigen Sie den Tyrann in De La Salle School empörte die Öffentlichkeit und äußerte sich in großer Besorgnis über die Gewalt in der Schule, die zur Verhaftung von 11 Schülern führte, von denen 7 später im Jahr 2020 entlassen wurden.[3]

Vlog

Von Ende 2005 bis Anfang 2006 eine neue Form von Bloggen tauchte als a auf vlog.[4][5][6] Es ist ein Blog, das Video als primärer Inhalt nimmt, der häufig durch die Unterstützung von Text, Bild und zusätzlich begleitet wird Metadaten Kontext bereitstellen. Su Li Walker, Analystin der Yankee -Gruppe, sagte, dass "wie Blogs, die zu einer Erweiterung traditioneller Medien geworden sind, Video -Blogs eine Ergänzung zum traditionellen Rundfunk sein werden".[7][8] Regelmäßige Einträge werden typischerweise umgekehrt dargestellt chronologische Reihenfolge.

Konvergenz mit traditionellen Medien

Die potenziellen Märkte von Videoclips erregten die Aufmerksamkeit der traditionellen Filmstudios. Im Jahr 2006 die Produzenten von Lucky Number Slevin, ein Film mit Morgan Freeman, Lucy Liu und Bruce Willismachte einen 8-minütigen Clip für YouTube. Prominente in traditionellen Medien haben sich erwiesen, um mehr Popularität in der Clip -Kultur zu verleihen als die meisten Amateur -Videohersteller.

Das aufkommende Erfolgspotenzial im Webvideo erregte einige Top -Führungskräfte der Unterhaltung in Amerika, einschließlich früherer Disney Executive und aktueller Leiter des Tornante Company Michael Eisner. Eisners Vuguru -Unterteilung von Tornante zusammengearbeitet mit dem kanadischen Medienkonglomerat Rogers Media Am 26. Oktober 2009, um Pläne zu sichern, mehr als 30 neue Webshows pro Jahr zu produzieren. Rogers Media würde helfen, die kommenden Produktionen von Vuguru zu finanzieren und zu verteilen, wodurch eine direkte Verbindung zwischen alten und neuen Medien festgelegt wird.[9]

Verwendung von Unternehmensvideoclips

Unternehmen haben Videoclips verwendet, um mit Menschen zu kommunizieren und den Verkehr auf ihre Websites zu treiben. Laut einem Artikel sind die häufigsten Arten von Unternehmensvideoclips:

  • Kundenreferenzen
  • Erfolgsgeschichten
  • Fallstudien
  • Man-on-the-Straße Interviews und Marktforschung
  • Produktpräsentationen und Videobroschüren
  • Produktdemonstrationen
  • Produkt Bewertungen
  • Unternehmensübersichten
  • Präsentationen, Handelsshows und Ereignisse
  • Einrichtungstouren
  • Trainings- und Support -Videos
  • Werbespots und Infomercials

Kurzform-Videoclips

In den letzten Jahren sind Kurzform-Videoclips äußerst beliebt geworden und überschattet den Rest der Videoclip-Community fast. Tick ​​TackFrüher als musikalisch bekannt und Vine ist zu einer der beliebtesten Apps in der Geschichte geworden.[Nach wem?] Auch Video -Sharing -Plattform Youtube Hat ihre eigenen Kurzform-Clips erstellt, die als "bekannt"YouTube -Shorts. "[10]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "Archivierte Kopie". Archiviert von das Original am 28. März 2007. Abgerufen 20. März, 2007.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  2. ^ "Aus dem Wohnheim". Der Ökonom. 2006-04-06. ISSN 0013-0613. Abgerufen 2019-12-04.
  3. ^ Martindale, Mike. "Anklage gegen 7 Studenten in Warren de la Salle Hazing Fall". Die Detroit News. Abgerufen 2021-10-29.
  4. ^ Blip.tv bringt Vlogs zu Massen Ablenkungsmanöver Archiviert 7. Mai 2007 bei der Wayback -Maschine
  5. ^ Hauptzeit für Vlogs? Cnnmoney.com
  6. ^ Wird Video den Blogging -Star töten? [1] San Diego Union Tribune.
  7. ^ Dean, Katie (13. Juli 2005). "Blogging + Video = Vlogging". Kabelgebundene Nachrichten. Condé Nast Publications. Abgerufen 2. März 2007.
  8. ^ Medienrevolution: Podcasting New England Film Archiviert 14. August 2006 bei der Wayback -Maschine
  9. ^ Eisner schneidet den Deal für Webshows ab
  10. ^ Spangler, Todd (2021-03-18). "YouTube Shorts Beta trifft US -amerikanische, Videoriese legt die Straßenkarte für Tiktok -Rivale auf". Vielfalt. Abgerufen 2022-05-18.

Weitere Lektüre

  • Dilworth, Dianna (30. August 2006). "AOL schließt sich Online -Videoschlacht an". Dmnews. Abgerufen 2. März 2007.
  • Jay Dedman, Joshua Paul. VideobloggenJohn Wiley & Sons, 26. Juni 2006. ISBN0-470-03788-1.
  • Michael Verdi, Ryanne Hodson, Diana Weynand, Shirley Craig. Geheimnisse des Videobloggens, Peachpit Press, 25. April 2006. ISBN0-321-42917-6.
  • Stephanie Cottrell Bryant. Videobloggen für Dummies, Für Dummies, 12. Juli 2006. ISBN0-471-97177-4.
  • Lionel Felix, Damien Stolanz. Praktische Anleitung zum Video-Bloggen und -Podcasting: Emerging Media Tools für die Geschäftskommunikation, Focal Press, 24. April 2006. ISBN0-240-80831-2.
  • Andreasssen, T. B. & Berry, D. M. (2006). Konservative 2.0. Minerva. Norwegen. NR 08 2006. S. 92–95
  • Jennie Boure, "Web Video: Machen Sie es großartig, werden Sie bemerkt", Peachpit Press, 2009, ISBN978-0-321-55296-9

Externe Links