Peabody College

Peabody College für Bildung und menschliche Entwicklung
Peabody College logo.svg
Typ Privatgelände
Etabliert 1875
Elterninstitution
Vanderbilt University
Dean Camilla Benbow
Akademischer Mitarbeiter
160 [1]
Studenten 2.023 [2]
Studenten 1,157
Postgraduierte 866
Ort , ,
Vereinigte Staaten von Amerika
Webseite http://peabody.vanderbilt.edu
George Peabody College für Lehrer
VUmemorial.JPG
Gedenkhalle
Peabody College is located in Tennessee
Peabody College
Peabody College is located in the United States
Peabody College
Ort 1212 21st Ave. S. und EdgeHill Ave.
Nashville, Tennessee
Koordinaten 36 ° 8'30 ″ n 86 ° 47'55 ″ w/36.14167 ° N 86.79861 ° W
Bereich 50 Morgen (200.000 m)2)[1]
Gebaut 1875
Architekt Mehrere
Architektonischer Stil Klassische Wiederbelebung
NRHP -ReferenzNein. 66000723
Bedeutende Daten
Hinzugefügt zu NRHP 15. Oktober 1966[2]
Bezeichnet NHL 21. Dezember 1965[3]

Peabody College für Bildung und menschliche Entwicklung ist eine von zehn Colleges und Schulen, die Vanderbilt University umfaßt. Das Peabody College bietet Absolventen, Bachelor und Berufsausbildung. Die Fakultät von Peabody sind in fünf Abteilungen organisiert und umfassen Forscher in Bildung, Psychologie, öffentliche Ordnung, menschliche Entwicklung, Sonderpädagogik, Bildungsführung und Organisationsentwicklung. Peabody hat eine lange Geschichte als unabhängige Institution, bevor er 1979 Teil der Vanderbilt University wurde US -Nachrichten & Weltbericht, Bindung mit der School of Education am Universität von Wisconsin-Madison. [4] Es wurde als Top -Graduiertenschule für Bildung in der Nation in den Ausgaben 2009, 2010, 2011, 2012 und 2013 dieser Ranglisten eingestuft.

Geschichte

Peabody Lawn

Die Universität von Nashville

Das Peabody College verfolgt seine Geschichte auf 1785, wenn Davidson Academy wurde vom Bundesstaat North Carolina, zu dem Tennessee damals war, gechartert. Im Jahr 1806 zog die Schule in die Innenstadt von Nashville und wurde unter dem Namen wieder aufgenommen Cumberland College Bis 1826.

Im Jahr 1827 wurde der Name in die geändert Universität von Nashville. 1875, als die Universität finanzielle Unterstützung von der erhielt Peabody Education Fund Begonnen von George PeabodyDer staatliche Gesetzgeber änderte die Charta, um eine staatliche normale Schule zu gründen. Die Operationen der University of Nashville wurden in drei separate Einheiten aufgeteilt. Die medizinische Fakultät wurde Teil der neu etablierten Vanderbilt University. Seine vorbereitende Schule wurde unabhängig als Montgomery Bell Academydas Kuratorium der Universität von Nashville. Das Literary Arts Collegiate -Programm erhielt die Spende aus dem Peabody Education Fund und begann die Vorbereitung der Lehrer zu betonen. 1889 wurde es in Peabody Normal College umbenannt.[5]

George Peabody College für Lehrer

Nach 1911 wurde das George Peabody College for Teachers von der Innenstadt von Nashville zu seinem heutigen Standort direkt gegenüber dem Campus der Vanderbilt University verlegt. Der Standort auf dem damaligen westlichen Fransen von Nashville wurde in der Hoffnung auf Kooperationen zwischen den beiden Institutionen ausgewählt. Das Land für den neuen Campus, der an das Peabody College gespendet wurde, enthielt den Ort des Campus des ersteren Roger Williams University, eine Schule für afroamerikanische Schüler, die um 1906 in einer Reihe von Arsons niedergebrannt wurde.[6] Peabody war zu dieser Zeit ein College für Weiße, obwohl seine "Demonstrationsschule" (jetzt die Universitätsschule in Nashville) wurde einer der ersten Hochschulen in Nashville zu sein desegregiert In den frühen 1960er Jahren. Peabody's erster afroamerikanischer Student, Tommie Morton-young, schloss es 1955 ab.[7]

Das Design des Peabody Campus wurde von den klassischen Linien von inspiriert Thomas Jefferson's Design für die Universität von Virginia's Akademisches Dorf und die Architektur der 1893 Die kolumbianische Ausstellung der Welt in Chicago, Illinois.[8] Im Gegensatz zum Hauptcampus der Vanderbilt University, der durch gekennzeichnet ist durch Collegiate Gothic Architektur, Peabody's Gebäude und Campus -Layout sind Beispiele für Palladian und Neoklassizistisch Architekturstile.

Peabody wurde bekannt School of Educationbesonders in der Süden.[5] Bemerkenswerte Fakultät im 20. Jahrhundert umfasste Joseph Peterson, Susan Gray und Nicholas Hobbs. Hobbs half bei der Gründung und Regie des John F. Kennedy Center for Education and Human Development am Peabody College.[9] Das Kennedy Center wurde 1965 als eines von zwölf ursprünglichen Universitätszentren gegründet, die von der finanziert wurden Nationales Institut für Kindergesundheit und menschliche Entwicklung (Nichd) nach der Unterzeichnung der Community Mental Health Act von 1963.

Peabody schien finanziell stark zu sein, was teilweise auf einen zurückzuführen war Ausstattung das war teilweise durch seinen Namensvetter finanziert worden, George Peabody. Es hat viele Jahre lang einige Einrichtungen mit Vanderbilt geteilt, insbesondere die gemeinsame Universitätenbibliothek, die sich gegenüber Peabody's Hauptakademikern und in der Tat näher an Peabody befindet als an einem Großteil des Hauptvierecks Vanderbilt. Auch Peabody -Studenten hatten Anspruch auf Teilnahme an Vanderbilt ROTC und die Vanderbilt Marching Band.

In den frühen 1970er Jahren wurden Peabody -Studenten berechtigt, an Vanderbilt -Sportmannschaften teilzunehmen. Dies soll eine Konzession für die Tatsache sein, dass Peabody keine eigene Interkollegiate -Leichtathletik hatte, aber Zyniker bemerkte, dass Peabody einen Hauptfach in hatte Bewegungserziehung, Körpererziehung, Leibeserziehung, ein großer Großer, der von Stipendiensportlern, aber bei Vanderbilt nicht verfügbar gewesen war Fußball, die nicht akademisch für die Zulassung zu Vanderbilt berechtigt waren. 1954 gewann Nancy Reed das individuelle Interkollegiate der Frauen Golfmeisterschaft (eine Veranstaltung, die von der durchgeführt wird Aufteilung des Mädchens und Frauensports (DGWS) - was sich später zu der aktuellen NCAA -Frauengolfmeisterschaft entwickelte).

Der 20 Hektar große Campus mit seinen 22 Hauptgebäuden wurde für a erklärt Nationales historisches Wahrzeichen 1965 für seine frühe Verbindung mit George Peabody's Finanzierungsbemühungen.[1][3]

Fusion mit Vanderbilt University

Das Peabody College und die Vanderbilt University hatten seit 1914 in vielerlei Hinsicht zusammengearbeitet, als der Unterricht zum ersten Mal auf Peabody's Campus neben Vanderbilt angeboten wurde. In den späten 1970er Jahren hatte eine Reihe schwerwiegender finanzieller Fehltritte die Finanzen von Peabody in so schlechter Form zurückgelassen, dass die Auswahl der Schule auf drei zu reduzieren schien: entweder Verhandlungen Fusionen entweder mit hauptsächlich weißer Vanderbilt oder hauptsächlich Black Tennessee State University oder vollständig Schließung. Der frühere Weg wurde ausgewählt und Peabody wurde 1979 Teil von Vanderbilt.[5]

Entwicklung als Teil von Vanderbilt

Peabody Library, Peabody College, Vanderbilt University.

Nach der Fusion hielt Peabody viele Jahre lang eine beträchtliche getrennte Identität in Vanderbilt bei, aber dies ist jetzt etwas vermindert. Im Jahr 2008 wurde Peabody zum Standort der Martha Rivers Ingram Commons, dem Wohnen für alle Vanderbilt-Studenten im ersten Jahr.[10][Fehlgeschlagene Überprüfung]

Auch im organisatorischen Sinne ist das Peabody College einen wesentlichen Teil des heutigen Vanderbilt. Als eine der zehn Schulen der Universität schult sie nicht nur Studenten und Doktoranden aus - Peabody bietet 6 Ph.D. Programme, 3 ed.d. Programmspuren und 16 Master -Studiengänge[11] - führt jedoch erhebliche Forschung in Bezug auf menschliches Lernen und Kognition und eine Reihe anderer Disziplinen durch, einschließlich einiger Forschungskooperationen mit Vanderbilt University Medical Center.[5] Es ist heute Gastgeber von 18 Forschungszentren, darunter zwei von der Regierung finanzierte nationale Forschungszentren: das National Center on School Choice und das Nationale Zentrum für Leistungsanreize. Das Peabody College gehört durchweg zu den Top -Graduiertenschulen der Bildung. In den letzten 10 Jahren wurde es unter Graduiertenschulen der Bildungsschulen von den ersten Rändern von bewertet US News & World Report Fünfmal und sieben seiner Graduiertenprogramme gehören derzeit national zu den Top 5, einschließlich der Nummer 1 für die Sonderpädagogik und Bildungsverwaltung/-aufsicht.[4]

Das Peabody College veröffentlicht die Peabody Journal of Education, Die zweitlängste Veröffentlichung, die sich ausschließlich für Bildungsforschung, -praxis und -politik widmete.[12]

Im Jahr 2017 begann Peabody mehrere Online -Studiengänge anzubieten, darunter einen Online -Master of Education (M.Ed.) mit einer Spezialisierung in der Schulberatung[13] und eine Online -Promotion in Bildung (Hrsg.D.) mit einer Spezialisierung für Führung und Lernen in Organisationen.[14]

Führung und Verwaltung

Das Folgende finden Sie eine Liste der Präsidenten des Peabody College (1875-1979) und seinen Vorgängerinstitutionen (1785–1875) und Dekanen des Peabody College nach der Fusion mit der Vanderbilt University (1979-Present).

Präsident oder Dekan Amtszeit
1. Thomas Craighead 1786–1809[15]
2. James Priestly 1809–1820[15]
3. Phillip Lindsley 1824–1850[15]
4. John Berrien Lindsley 1855–1873[15]
5. Eben S. Stearns 1875–1887[15]
6. William H. Payne 1887–1901[15]
7. James D. Porter 1901–1909[15]
8. Bruce Ryburn Payne 1911–1937[15]
9. Sidney C. Garrison 1937–1945[15]
10. Henry H. Hill 1945–1961[15]
11. Felix Robb 1961–1966[15]
12. John M. Claunch 1967–1974[15]
13. John Dunworth 1974–1980[15]
14. Willis Hawley 1980–1989[15]
fünfzehn. James Pellegrino 1991–1998[15]
16. Camilla P. Benbow 1998 - present[15]

Akademische Abteilungen

  • Abteilung für menschliche und organisatorische Entwicklung
  • Abteilung für Führung, Politik und Organisationen
  • Abteilung für Psychologie und menschliche Entwicklung
  • Abteilung für Sonderpädagogik
  • Abteilung für Lehre und Lernen

Online -Studiengänge

Ed.d. in Führung und Lernen in Organisationen

Der Online -Bildungsdoktor der Peabody College (Ed.D.) für Führungskräfte und Lernen in Organisationen ist für Führungskräfte entwickelt. Der Lehrplan zielt darauf ab, die Kluft zwischen Theorie und Praxis zu schließen und den Schülern die relevanten Fähigkeiten zu vermitteln, um organisatorische Veränderungen zu führen. Es handelt sich um ein 54-Kritik-Programm und kann in 3 bis 4 Jahren abgeschlossen werden. Die Schüler lernen, Datenanalyse -Tools aus Lern- und Designperspektive zu verwenden. Die Schüler müssen ein Capstone-Projekt abschließen und müssen drei Einberufungen auf dem Campus besuchen.[16][17]

M.Ed. mit Schulberatungsspezialisierung

Der Online -Master of Education (M.Ed.) mit einem Spezialisierungsprogramm für Schulberatung soll den Schülern beibringen, theoretisches Wissen und umfassende Forschung zu erfolgreichen Beratungsprogrammen zu übersetzen, die den Kindern helfen. Das Programm bereitet Schüler auf die Schulberatungslizenz in öffentlichen und privaten Schulen vor. Schulberater arbeiten direkt mit K-12-Kindern zusammen, um ihr allgemeines Wohlbefinden zu bewerten. Sie betrachten auch soziale, emotionale und ökologische Faktoren, um Programme zu schaffen, die den Erfolg in der Schule und darüber hinaus unterstützen.[18][19]

Campusgebäude

Jesup Psychological Building, Peabody Esplanade
  • Wyatt Center (ehemals das sozial-religiöse Gebäude)
  • Peabody Library
  • Hauswirtschaftsgebäude
  • Mayborngebäude (Früher das Gebäude der Industriekünste)
  • Cohen Memorial Hall
  • Payne Hall
  • Peabody Administration Building
  • Susan Gray School
  • Jesup / Hobbs Gebäude
  • Vanderbilt Kennedy Center
  • Martha Rivers Ingram Commons (besteht aus 10 Schlafsälen, in denen alle Studienanfänger in Vanderbilt sowie das Commons Center in der Lage sind)
  • John Seigenthaler Center (beherbergt die First Amendment Center)

Bemerkenswerte Absolventen

Siehe auch

Verweise

  1. ^ a b Polly M. Rettig (20. Juli 1976). Nationales Register der historischen Orte Inventar-Nominierung: George Peabody College für Lehrer (PDF). Nationalparkdienst. Abgerufen 27. Juni, 2009. und Begleitet fünf Fotos von 1956 und 1965 (2,58 MB)
  2. ^ "Nationales Registerinformationssystem". Nationales Register historischer Orte. Nationalparkdienst. 15. April 2008.
  3. ^ a b "George Peabody College für Lehrer". National Historic Landmark Summary Listing. Nationalparkdienst. Archiviert von das Original am 10. März 2009. Abgerufen 4. Oktober, 2008.
  4. ^ a b "Best Education Schools". US News & World Report.
  5. ^ a b c d "George Peabody College der Vanderbilt University". Tennessee Encyclopedia von Geschichte und Kultur.
  6. ^ Roger Williams University
  7. ^ "Tommie Morton-young erhält den Peabody Award". Vanderbilt University. Abgerufen 19. Oktober, 2018.
  8. ^ "George Peabody College der Vanderbilt University | Tennessee Encyclopedia". Tennessee Encyclopedia. Abgerufen 18. Oktober, 2018.
  9. ^ "Die Geschichte des Vanderbilt Kennedy Center". vkc.mc.vanderbilt.edu. Abgerufen 11. November, 2018.
  10. ^ Eine neue Gemeinschaft an der Vanderbilt University - Der Bericht Archiviert 26. Januar 2005 bei der Wayback -Maschine
  11. ^ "Peabody College Fakten und Zahlen". Vanderbilt University.
  12. ^ "Peabody Journal of Education: Fragen der Führung, Politik und Organisationen". Peabody College für Bildung und menschliche Entwicklung. Abgerufen 17. Oktober, 2018.
  13. ^ "Online -Meister der Bildung mit Schulberatungspezialisierung | Peabody online". Abgerufen 6. August, 2018.
  14. ^ "Online ed.d. in Führung und Lernen in Organisationen | Peabody Online". Abgerufen 6. August, 2018.
  15. ^ a b c d e f g h i j k l m n o p Keith., Conkin, Paul (2002). Peabody College: Von einer Frontier -Akademie bis zu den Grenzen des Lehrens und Lernens (1. Aufl.). Nashville: Vanderbilt University Press. ISBN 1423731395. OCLC 62195263.
  16. ^ "Online ed.d. in Führung und Lernen in Organisationen | Peabody Online". peabodyonline.vanderbilt.edu. Abgerufen 12. Dezember, 2018.
  17. ^ "Online -Promotion in Education (EDD) für 2018". Teach.com. Abgerufen 12. Dezember, 2018.
  18. ^ Mentalhealthms. "Vanderbilt University - Online -Master of Education mit Spezialisierung in der Schulberatung". Studiengänge für psychische Gesundheit. Abgerufen 17. Dezember, 2018.
  19. ^ "Online -Meister der Bildung mit Schulberatungspezialisierung | Peabody online". peabodyonline.vanderbilt.edu. Abgerufen 17. Dezember, 2018.
  20. ^ Maclean, William E.; Vorhand, Rex (2011). "Alfred A. Baumeister (1934–2011)". Amerikanischer Psychologe. 66 (9): 914. doi:10.1037/a0025533. ISSN 1935-990x. PMID 22121989.
  21. ^ "Fred Coe Hall of Fame Induktion 1986".
  22. ^ Buell E. Cobb, Jr. (1. Dezember 2004). Die heilige Harfe: eine Tradition und ihre Musik. Universität von Georgia Press. S. 145–. ISBN 978-0-8203-2371-8.
  23. ^ Das Exekutivbüro des Präsidenten. "Biographie des Weißen Hauses". US -amerikanische Nationalarchive und Rekordeverwaltung. Archiviert von das Original am 7. Juni 2007. Abgerufen 24. Mai, 2007.
  24. ^ Kaiser, Laurie (21. März 2012). "Alumni -Profil: Sylvia Hyman". Buffalo State College. Abgerufen 19. Januar, 2013.
  25. ^ "E. Bronson Ingram College's beiden Hallen, die nach angesehenen Alumni benannt wurden".
  26. ^ Dalby, Andrew (2009). Die Welt und Wikipedia: Wie wir die Realität bearbeiten. Somerset: Siduri. p.60. ISBN 978-0-9562052-0-9.
  27. ^ "Die Frauenliga warnt vor 'Gerechtigkeit' - Taipei Times". 9. März 2017.
  28. ^ "Universität Manitoba - Musikfakultät - Dr. Robert Turner, emeritierter Professor". umanitoba.ca. Abgerufen November 22, 2018. Er studierte Komposition mit Roy Harris am George Peorbody College der Vanderbilt University, das 1950 einen Master of Music -Abschluss gemacht hat

Externe Links