Vanderbilt Commodores baseball

Vanderbilt Commodores baseball
2022 Vanderbilt Commodores Baseballteam
Vanderbilt Athletics.png
Gegründet 1886; Vor 136 Jahren
Universität Vanderbilt University
Sportdirektor Candice Storey Lee
Cheftrainer Tim Corbin (20. Staffel)
Konferenz Südostkonferenz
Eastern Division
Ort Nashville, Tennessee
Heimstadion Hawkins Field
(Kapazität: 3.700)
Spitzname Commodores, Vandyboys
Farben Schwarz und Gold[1]
   
NCAA -Turniermeister
2014, 2019
College World Series Zweiter
2015, 2021
Auftritte der College World Series
2011, 2014, 2015, 2019, 2021
NCAA Regional Champions
2004, 2010, 2011, 2013, 2014, 2015, 2017, 2018, 2019, 2021
NCAA -Turnierauftritte
1973, 1974, 1980, 2004, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2021, 2022
Konferenzturniermeister
1980, 2007, 2019
Reguläre Saisonkonferenzmeister
1910, 1912, 1973, 1974, 1980, 2007, 2011, 2013, 2019

Das Vanderbilt Commodores baseball Team ist ein Amerikaner National Collegiate Athletic Association (NCAA) College -Baseball Mannschaft. Aus Vanderbilt University in Nashville, TennesseeDas Team nimmt an der östlichen Division der teil Südostkonferenz (Sec) und spielt seine Heimspiele auf dem Campus um Hawkins Field. Die Commodores werden vom dreimaligen Nationaltrainer des Jahres und des dreimaligen SEC-Trainers des Jahres trainiert. Tim Corbin.[2] Während Corbins Amtszeit als Cheftrainer ist Vanderbilt zu einem der führenden College-Baseballprogramme in den USA geworden, das für 19 Picks in der ersten Runde im MLB-Entwurf verantwortlich ist.[3]

Geschichte

Vanderbilt stellte 1886 zum ersten Mal ein Baseballteam auf. Herbert Charles SanbornDer Vorsitzende der Abteilung für Philosophie und Psychologie von 1921 bis 1942, der auch Präsident der Nashville German-American Society war, trainierte 1912–1913 das Team.[4] Baseball wurde 1968 ein Stipendiensport.

Die Commodores sicherten sich im 20. Jahrhundert nur drei NCAA -Auftritte - 1973, 1974 und 1980. Sie hatten in den ersten 35 Jahren der Stipendienzeit nur drei weitere Gewinnspiele im SEC -Spiel. Sie sind jedoch seit 2004 bei jedem NCAA -Turnier, aber eines.[5] Das Team qualifizierte sich im Jahr 2004 für die NCAA Super Regionals und hatte 2005 die Top -Rekrutierungsklasse des Landes nach Angaben des Landes. Baseball Amerika,[6] machte das NCAA-Feld 2006 erneut und gewann die reguläre Saison- und SEC-Turnierkronen 2007. Die Commodores wurden in den meisten Umfragen für einen Großteil der Saison 2007 an erster Stelle eingestuft und erhielten den National Saatgut Nr. 1 für die 2007 NCAA -Turnier. Vanderbilts Sieg über den Universität von Virginia im Finale der 2014 NCAA -Turnier markiert den ersten nationalen Titel und zweiten Auftritt des Programms in der College World Series, nachdem er erstmals aufgetreten ist 2011. Im Jahr 2019 besiegten Vanderbilts vierte College World Series -Auftritt Michigan zwei Spiele im Finale und gewannen ihren zweiten nationalen Titel.

Stadion

Der ursprüngliche Veranstaltungsort für den Commodores Ball Club war Dudley Field.[7] Derzeit spielen die Commodores ihre Heimspiele bei Hawkins FieldDas ist eine Einrichtung auf dem Campus mit einer Sitzkapazität von 3.700. Temporäre Außenfeld -Tribünen wurden für die Regionaler 2007 und die gesamte Saison 2008 installiert, was die Kapazität auf 3.535 erhöhte. Im Mai 2008 kündigte Vanderbilt umfangreiche Pläne an, seine sportlichen Einrichtungen zu verbessern, einschließlich der Hinzufügung dauerhafter Sitze in der ersten Basis- und Außenfeldsitze sowohl im linken als auch im rechten Feld. Diese Ergänzungen erhöhten die Größe des Hawkins -Feldes auf seine derzeitige Kapazität von 3.700 Sitzen. Es grenzt an beides Vanderbilt Stadium und Gedenkgymnastik und ist gegenüber dem McGugin Center gegenüber. Hawkins Field wurde 2002 eröffnet und ist nach einem Spender benannt, der 2 Millionen US -Dollar für die Finanzierung der Bauarbeiten gab. Das Stadion war auch der Standort des ersten NCAA -Baseball -Turniers, das Vanderbilt jemals veranstaltete, als es 2007 der Standort des Nashville Regional war und 2021 und war 2011, 2013, 2014, 2015, 2018, 2019 und 2021 Gastgeber.

Cheftrainer

  • Die Rekorde erfolgen bis zum Ende der Saison 2011
  • Aufzeichnungen aus dem Vanderbilt Baseball Media Guide 2011.[8]
Amtszeit Coach Jahre G W L T Gewinn%
1904 T. W. Davis 1 25 19 6 0 .760
1908 Grantland Rice 1 22 11 9 2 .538
1909–1910 E. J. Hamilton 2 38 19 18 1 .513
1911 Drew Fann 1 15 8 7 0 .533
1912–1913 Herbert Charles Sanborn 2 40 21 17 2 .550
1914 Dick Lyle 1 23 13 8 2 .609
1917, 24–40 & 52 Bill Schwartz 19 268 155 112 1 .580
1918 John Palmer 1 13 5 8 0 .384
1919 Ray Morrison 1 6 3 3 0 .500
1920–1921 Byrd Douglas 2 50 31 19 0 .620
1922–1923 Wallace Wade 2 39 26 13 0 .667
1942 & 1947 James A. Scoggins 2 40 20 19 1 .513
1948 Tommy Harrison 1 22 11 9 2 .545
1949–51 & 54–56 Dave Scobey 6 118 43 75 0 .364
1953 Woody Johnson 1 18 5 13 0 .278
1957–1959 & 61 Dick Richardson 4 87 24 63 0 .276
1960 Harley Boss 3 63 21 42 0 .333
1962 Jerry Elliot 1 22 2 18 2 .136
1965–1967 George Archie 3 60 18 42 0 .300
1968–1978 Larry Schmittou 11 559 306 252 1 .548
1979–2002 Roy Mewbourne 24 1272 655 608 9 .518
2003 - present Tim Corbin 19 1.095 802 377 1 .680
Summen 23 Trainer 103 3652 1995 1634 23 .549

Jahr-für-Jahres-Ergebnisse

Aufzeichnungen aus dem Vanderbilt Baseball Media Guide 2011.[9]
1997 verwirkte Vanderbilt 30 Spiele wegen eines nicht förderfähigen Spielers.

Jahr Cheftrainer W L T Gewinn% Conf. W Conf. L Conf. T Gewinn% Conf. Fertig Anmerkungen
1886 Nicht verfügbar 1 1 0 .500 0 0 .000 N / A -
1887 Nicht verfügbar 1 0 0 1.000 0 0 0 .000 N / A -
1888 Nicht verfügbar 2 0 0 1 .000 0 0 0 .000 N / A -
1889 Nicht verfügbar 1 1 0 .500 0 0 0 .000 N / A -
1890 Keine Datensätze verfügbar 0 0 0 .000 0 0 0 .000 N / A -
1891 Nicht verfügbar 0 3 0 .000 0 0 0 .000 N / A -
1892 Nicht verfügbar 5 4 0 .556 0 0 0 .000 N / A -
1893 Nicht verfügbar 5 3 2 .600 0 0 0 .000 N / A -
1894 Nicht verfügbar 4 4 0 .500 0 0 0 .000 N / A -
1895 Nicht verfügbar 3 0 0 1 .000 0 0 0 .000 N / A -
1896 Nicht verfügbar 7 2 1 .750 0 0 0 .000 N / A -
1897 Nicht verfügbar 8 4 0 .500 0 0 0 .000 N / A -
1898 Nicht verfügbar 8 2 1 .773 0 0 0 .000 N / A -
1899 Nicht verfügbar 5 4 0 .556 0 0 0 .000 N / A -
1900 Nicht verfügbar 8 7 0 .533 0 0 0 .000 N / A -
1901 Nicht verfügbar 9 3 0 .750 0 0 0 .000 N / A -
1902 Nicht verfügbar 11 6 1 .639 0 0 0 .000 N / A -
1903 Nicht verfügbar 15 2 0 .882 0 0 0 .000 N / A -
1904 T.W. Davis 19 6 0 .760 0 0 0 .000 N / A -
1905 Nicht verfügbar 22 5 0 .815 0 0 0 .000 N / A -
1906 Nicht verfügbar 11 10 0 .524 0 0 0 .000 N / A -
1907 Nicht verfügbar 15 5 0 .750 0 0 0 .000 N / A -
1908 Grantland Rice 11 9 2 .545 0 0 0 .000 N / A -
1909 E.J. Hamilton 7 12 1 .375 0 0 0 .000 N / A -
1910 E.J. Hamilton 12 6 0 .667 0 0 0 .000 N / A -
1911 Anderson Weews 8 7 0 .533 0 0 0 .000 N / A -
1912 Herbert Sanborn 13 7 0 .650 0 0 0 .000 N / A -
1913 Herbert Sanborn 8 10 2 .450 0 0 0 .000 N / A -
1914 Dick Lyle 13 8 2 .609 0 0 0 .000 N / A -
1915 Nicht verfügbar 15 13 2 .533 0 0 0 .000 N / A -
1916 Nicht verfügbar 12 4 0 .750 0 0 0 .000 N / A -
1917 Bill Schwartz 1 0 1 .750 0 0 0 .000 N / A -
1918 Palmer 5 8 0 .385 0 0 0 .000 N / A -
1919 Ray Morrison 3 3 0 .500 0 0 0 .000 N / A -
1920 Byrd Douglas 11 11 0 .500 0 0 0 .000 N / A -
1921 Byrd Douglas 20 8 0 .714 0 0 0 .000 N / A -
1922 Wallace Wade 14 7 0 .667 0 0 0 .000 N / A -
1923 Wallace Wade 12 6 0 .667 0 0 0 .000 N / A -
1924 Bill Schwartz 5 9 0 .357 0 0 0 .000 N / A -
1925 Bill Schwartz 10 8 0 .556 0 0 0 .000 N / A -
1926 Bill Schwartz 13 13 0 .500 0 0 0 .000 N / A -
1927 Bill Schwartz 11 12 0 .478 0 0 0 .000 N / A -
1928 Bill Schwartz 7 6 0 .538 0 0 0 .000 N / A -
1929 Bill Schwartz 17 5 0 .773 0 0 0 .000 N / A -
1930 Bill Schwartz 9 7 0 .563 0 0 0 .000 N / A -
1931 Bill Schwartz 7 7 0 .500 0 0 0 .000 N / A -
1932 Bill Schwartz 16 4 0 .800 0 0 0 .000 N / A -
1933 Nicht verfügbar 9 1 0 .900 0 0 0 .000 N / A -
1934 Bill Schwartz 5 6 0 .455 0 0 0 .000 N / A -
1935 Bill Schwartz 10 2 0 .833 0 0 0 .000 N / A -
1936 Bill Schwartz 15 2 0 .882 0 0 0 .000 N / A -
1937 Bill Schwartz 11 4 0 .733 0 0 0 .000 N / A -
1938 Bill Schwartz 6 3 0 .667 0 0 0 .000 N / A -
1939 Bill Schwartz 11 5 0 .688 0 0 0 .000 N / A -
1940 Bill Schwartz 8 2 0 .800 0 0 0 .000 N / A -
1941 Nicht verfügbar 8 10 0 .444 0 0 0 .000 N / A -
1942 Jim Scoggins 10 8 1 .553 0 0 0 .000 N / A -
1943 Nicht verfügbar 14 8 0 .636 0 0 0 .000 N / A -
1944 Kein Team aufgrund des Zweiten Weltkriegs 0 0 0 .000 0 0 0 .000 N / A -
1945 Kein Team aufgrund des Zweiten Weltkriegs 0 0 0 .000 0 0 0 .000 N / A -
1946 Kein Team 0 0 0 .000 0 0 0 .000 N / A -
1947 Jim Scoggins 10 11 0 .476 2 5 0 .286 -
1948 Tommy Harrison 11 9 2 .523 7 8 1 .333 -
1949 Dave Scobey 8 11 1 .425 4 8 0 .333 -
1950 Dave Scobey 6 16 0 .273 4 13 0 .308 -
1951 Dave Scobey 0 18 1 .026 0 13 1 .036 -
1952 Bill Schwartz 4 16 0 .200 2 13 0 .133 -
1953 Woody Johnson 5 13 0 .278 3 11 0 .133 -
1954 Dave Scobey 11 9 1 .548 8 7 1 .531 -
1955 Dave Scobey 12 6 0 .667 10 4 0 .714 -
1956 Dave Scobey 6 15 0 .200 3 12 0 .200 -
1957 Dick Richardson 8 14 0 .364 3 13 0 .188 -
1958 Dick Richardson 4 9 0 .308 2 6 0 .250 -
1959 Dick Richardson 5 15 0 .250 2 13 0 .133 -
1960 Harley Boss 8 13 0 .381 5 8 0 .385 -
1961 Dick Richardson 7 15 0 .318 2 11 0 .154 -
1962 Jerry Elliot 2 18 2 .119 0 16 2 .056 -
1963 Harley Boss 6 15 0 .400 4 13 0 .235 -
1964 Harley Boss 7 14 0 .333 4 12 0 .250 -
1965 George Archie 5 14 0 .263 1 11 0 .083 -
1966 George Archie 2 16 0 .111 1 12 0 .077 -
1967 George Archie 11 12 0 .478 8 9 0 .471 -
1968 Larry Schmittou 7 15 0 .318 2 13 0 .133 10. -
1969 Larry Schmittou 21 18 0 .538 3 10 0 .231 10. -
1970 Larry Schmittou 24 16 0 .600 5 10 0 .333 7. -
1971 Larry Schmittou 33 19 0 .635 10 7 0 .588 2. SEC East Division Champions
1972 Larry Schmittou 35 15 0 .700 13 5 0 .722 2. SEC East Division Champions
1973 Larry Schmittou 36 16 0 .692 13 5 0 .722 1 SEC Champions
NCAA Regional
1974 Larry Schmittou 37 22 0 .627 11 4 0 .733 1 SEC Champions
NCAA Regional
1975 Larry Schmittou 30 39 0 .435 7 9 0 .438 T-7 -
1976 Larry Schmittou 27 23 0 .540 12 12 0 .500 4. -
1977 Larry Schmittou 25 25 1 .500 13 12 0 .520 3. -
1978 Larry Schmittou 31 17 0 .646 10 13 0 .435 8. -
1979 Roy Mewbourne 21 25 0 .457 8 14 0 .364 8. -
1980 Roy Mewbourne 34 21 1 .616 13 9 0 .591 3. SEKTE Champions
NCAA Regional
1981 Roy Mewbourne 26 25 1 .510 9 12 1 .432 6. -
1982 Roy Mewbourne 28 17 2 .617 11 12 1 .479 6. -
1983 Roy Mewbourne 22 23 1 .489 6 15 0 .286 9. -
1984 Roy Mewbourne 28 17 0 .622 9 11 0 .450 6. -
1985 Roy Mewbourne 35 16 0 .686 10 13 0 .435 T-6th -
1986 Roy Mewbourne 25 29 0 .463 9 18 0 .333 9. -
1987 Roy Mewbourne 27 25 0 .519 7 20 0 .259 9. -
1988 Roy Mewbourne 30 23 0 .566 11 16 0 .407 T-6th -
1989 Roy Mewbourne 31 21 2 .593 11 15 1 .426 7. -
1990 Roy Mewbourne 28 30 0 .483 12 13 0 .480 5. -
1991 Roy Mewbourne 29 27 0 .518 8 19 0 .296 9. -
1992 Roy Mewbourne 29 24 1 .546 11 12 0 .478 6. -
1993 Roy Mewbourne 32 23 1 .580 11 15 1 .426 8. -
1994 Roy Mewbourne 28 30 0 .483 10 20 0 .333 10. -
1995 Roy Mewbourne 26 30 0 .464 8 19 0 .296 11. -
1996 Roy Mewbourne 29 25 0 .537 14 16 0 .467 8. -
1997 Roy Mewbourne 31 24 0 .564 14 16 0 .467 8.
1998 Roy Mewbourne 25 28 0 .472 6 24 0 .200 12. -
1999 Roy Mewbourne 22 33 0 .400 8 22 0 .267 12. -
2000 Roy Mewbourne 21 33 0 .389 5 24 0 .172 12. -
2001 Roy Mewbourne 24 31 0 .436 9 21 0 .300 11. -
2002 Roy Mewbourne 24 27 0 .471 7 21 0 .250 11. -
2003 Tim Corbin 27 28 0 .491 14 16 0 .467 T-6th -
2004 Tim Corbin 45 19 0 .703 16 14 0 .533 7. NCAA Super Regional
2005 Tim Corbin 34 21 0 .618 13 17 0 .433 T-8th -
2006 Tim Corbin 38 27 0 .585 16 14 0 .533 6. NCAA Regional
2007 Tim Corbin 54 13 0 .806 22 8 0 .733 1 SEC Champions
SEKTE Champions
NCAA Regional
2008 Tim Corbin 41 22 0 .651 14 13 0 .519 6. NCAA Regional
2009 Tim Corbin 37 27 0 .578 12 17 0 .414 8. NCAA Regional
2010 Tim Corbin 45 20 0 .692 16 12 0 .571 3. NCAA Super Regional
2011 Tim Corbin 54 12 0 .830 22 8 0 .724 t 1. SEC Champions
College World Series
2012 Tim Corbin 35 28 0 .556 16 14 0 .533 4. NCAA Regional
2013 Tim Corbin 54 12 0 .830 26 3 0 .897 1 SEC Champions
NCAA Super Regional
2014 Tim Corbin 51 21 0 .704 17 13 0 .567 3. (Ost) NCAA Division I Champions
2015 Tim Corbin 51 21 0 .704 20 10 0 .666 1. (Ost) NCAA Division I Zweiter
2016 Tim Corbin 43 19 0 .694 18 12 0 .600 3. (Ost) NCAA Regional
2017 Tim Corbin 36 25 1 .581 15 13 1 .517 3. (Ost) NCAA Super Regional
2018 Tim Corbin 35 27 0 .565 16 14 0 .533 4. (Ost) NCAA Super Regional
2019 Tim Corbin 59 12 0 .831 23 7 0 .767 1. (Ost) SEC Champions
SEKTE Champions
NCAA Division I Champions
2020 Tim Corbin 13 5 0 .722 0 0 0 N / A N / A 2020 Saison wurde nach dem 11. März aufgrund der abgesagt Covid-19 Pandemie. Die aufgeführten Ergebnisse sind inoffiziell und werden in den folgenden Gesamtsummen nicht gezählt.
2021 Tim Corbin 49 18 0 .731 19 10 0 .655 2. (Ost) NCAA Division I Zweiter
2022 Tim Corbin 39 23 0 .629 14 16 0 .467 4. (Ost) NCAA Regional
Summen 2369 11 1923 31 .552 734 946 10 .437 - 6 Sec -Meisterschaften
3 SEC -Turniermeisterschaften
20 NCAA -Turnier
5 College World Series
2 Nationale Meisterschaften

√ Vanderbilt verwirkt 30 Spiele, weil Hunter Bledsoe unzulässiger Spieler ist.[9][10]

NCAA -Turniere

2014 NCAA National Championship Trophy
Jahr Aufzeichnung PCT Anmerkungen
1973 2–2 .500 Eliminiert von Miami in dem Starkville Regional
1974 1–2 .333 Eliminiert von Georgia Southern im Starkville Regional
1980 0–2 .000 Eliminiert von Uno in der Tallahassee Regional
2004 3–2 .600 Gewann Charlottesville Regional
Eliminiert von Texas im Austin Super Regional
2006 2–2 .500 Eliminiert von Georgia Tech im Regionalfinale in Atlanta
2007 3–2 .600 #1 Gesamtsamen im Turnier
Eliminiert von Michigan Im Nashville Regional Finals
2008 1–2 .333 Eliminiert von Oklahoma im tempe regionalen Halbfinale.
2009 3–2 .600 Eliminiert von Louisville Im Louisville Regional Finals
2010 5–3 .625 Gewann Louisville Regional
Eliminiert von Staat Florida in der Tallahassee Super Regional
2011 7–2 .778 #6 Gesamtsamen im Turnier
Won Nashville Regional
Gewonnen Nashville Super Regional
Belegte den dritten Platz in der 2011 College World Series (Eliminiert von Florida Als die SEC das Podium fegte)
2012 2–2 .500 Eliminiert von North Carolina State Im Raleigh Regional Finals
2013 3–3 .500 #2 Gesamtsamen im Turnier
Won Nashville Regional
Eliminiert von Louisville im Nashville Super Regional
2014 10–3 .769 Won Nashville Regional
Gewonnen Nashville Super Regional
Gewonnen College World Series
2015 9–2 .818 Won Nashville Regional
Gewann Champaign Super Regional
College World Series Zweiter (verloren gegen Virginia)
2016 0–2 .000 Eliminiert von Washington im Nashville Regional. Vanderbilt Pitcher Donny Everett starb in der Nacht vor dem Regional.
2017 3–3 .500 Gewann Clemson Regional
Von Oregon State in Corvallis Super Regional beseitigt
2018 4-2 .666 Gewann Clemson Regional
Eliminiert von Mississippi St. in Nashville Super Regional
2019 10-2 .833 #2 Gesamtsamen im Turnier
Won Nashville Regional
Gewonnen Nashville Super Regional
Gewonnen College World Series
2021 9-3 .750 #4 Gesamtsamen im Turnier
Won Nashville Regional
Gewonnen Nashville Super Regional
College World Series Zweitplatzierter (verloren gegen den Staat Mississippi)
2022 3-2 .600 Eliminiert von Staat Oregon im regionalen Finale von Corvallis
Summen 80–45 .640 20 regionale Auftritte
10 Super regionale Auftritte
5 Auftritte der College World Series
2 Nationale Meisterschaften

NCAA -Aufzeichnungen

  • Die meisten gestohlenen Basen in einem Inning (6) SEC -Gegner Florida Gators 26. Mai 2012
  • Die meisten gestohlenen Stützpunkte in einem Inning -NCAA -Gegner Florida Gators 26. Mai 2012
  • Die meisten gestohlenen Basen in einem Spiel (7) Gegner Florida Gators 26. Mai 2012

Einzelne Schulaufzeichnungen

Schlagen

  • Schlagdurchschnitt
    Saison: .459 - Derrick Jones
    Karriere: .425 - Hunter Bledsoe
  • Hits
    Spiel: 6 (Ralph Greenbaum)
    Saison: 111 (Warner Jones)
    Karriere: 300 (Dominic de la Osa)
  • Läufe erzielt
    Spiel: 5 (10 Spieler)
    Jahreszeit: (Pedro Álvarez)
    Karriere: 208 (Nick Morrow)
  • Doppel
    Spiel: 4 (Matt Kata)
    Saison: 27 (Warner Jones)
    Karriere: 63 (Dominic de la Osa)
  • Dreifach
    Spiel: 2 (8 Spieler)
    Jahreszeit: 8 (Ryan Klosterman)
    Karriere: 21 (Tony Kemp)
  • Home Runs
    Spiel: 3 (3 Spieler)
    Jahreszeit: 25 (J. J. Bleday)
    Karriere: 49 (Pedro Álvarez, Scotti Madison)
  • Gesamtbasen
    Spiel: 13 (John McLean, Greg Thomas)
    Saison: 186 (Pedro Álvarez)
    Karriere: 452 (Nick Morrow)
  • Läufe kämpften ein
    Spiel: 9 (David Joiner)
    Saison: 74 (Warner Jones, Clint Johnston)
    Karriere: 181 (Nick Morrow)
  • Basis auf Bällen
    Spiel: 5 (3 Spieler)
    Saison: 63 (Vee Hightower)
    Karriere: 146 (Steve Chandler)
  • Gestohlene Basen
    Spiel: 5 (3 Spieler)
    Saison: 51 (Bob Schabes)
    Karriere: 96 (Charles Defrance)
  • Strikeouts
    Spiel: 5 (George Flower)
    Jahreszeit: 73 (Gary Burns)
    Karriere: 182 (Cam Hazen)
  • Schlagserie
    38 Spiele (Ryan Flaherty)

Pitching

  • Gewinnt
    Jahreszeit: 14 (Tyler Beede)
    Jahreszeit: 14 (Carson Fulmer)
    Karriere: 32 (Patrick Raby)
  • Gewinnanteil
    Saison: 1.000 (Steve Burger, 6–0)
    Karriere: .792 (Jack Nuismer)
  • Rettet
    Saison: 17 (Tyler Brown)
    Karriere: 26 (Brian Miller)
  • Spiele aufgestellt
    Saison: 36 (Joe Barbao)
    Karriere: 116 (David Daniels)
  • Innings aufstellte
    Spiel: 13 (Scott Newell)
    Saison: 133.1 (David Price)
    Karriere: 340.0 (Jim Heins)
  • Verdienten Run -Durchschnitt
    Saison: 1.07 (Jimmy Stephens)
    Karriere: 1.68 (Jeff Peeples)
  • Strikeouts
    Spiel: 23 (Doug Wessel)
    Saison: 194 (David Price)
    Karriere: 441 (David Price)

Spielerpreise

Pedro Alvarez

David Price

  • 2007 Roger Clemens Award Gewinner[18]
  • 2007 Golden Spikes Award Gewinner[19]
  • 2007 Dick Howser Trophy Gewinner[20]
  • 2007 Baseball Amerika College -Spieler des Jahres[21]
  • 2007 American Baseball Coaches Association National Player des Jahres[22]
  • 2007 American Baseball Coaches Association First Team All American[22]
  • 2007 Brooks Wallace Award Gewinner[23]
  • 2007 Baseball Amerika College All-America First Team[24]
  • 2007 Collegiate Baseball Nationalspieler des Jahres[25]
  • 2007 National Collegiate Baseball Writers Association First Team All-American[26]
  • 2007 National Collegiate Baseball Writers Association District Player des Jahres[27]
  • 2007 Sek Männlicher Athlet des Jahres[28]
  • 2007 Sec Pitcher des Jahres[28]
  • 2007 Erstes Team All-SEC[28]
  • 2006 Golden Spikes Award Finalist[29]
  • 2006 Baseball America Sommerspieler des Jahres[21]

Casey Weathers

  • 2007 Baseball Amerika Erstes Team All American[30]
  • 2007 Collegiate Baseball Erstes Team All American[31]
  • 2007 American Baseball Coaches Association First Team All American[14]
  • 2007 National Collegiate Baseball Writers Association Dritter Team All American[13]
  • 2007 Erstes Team alle Sek[32]

Dansby Swanson

SEC Awards

David Price - 2007
Grayson Garvin - 2011
Carson Fulmer - 2015
Hunter Bledsoe - 1999
Tony Kemp - 2013
JJ Bleday - 2019
Pedro Alvarez - 2006
Tony Kemp - 2011
Enrique Bradfield Jr. - 2021

Erstes Team All-Americans

Spieler Position Jahre) Selektoren
Scotti Madison Fänger 1980 ABCA, sn
Vee Hightower Außenfeld 1993 CB, Mizuno
Hunter Bledsoe Dritte Basis 1999 CB, ls
Warner Jones Zweite Basis 2004 ABCA, BA
Pedro Alvarez Dritte Basis 2006, 2007 BA, NCBWA
David Price Krug 2007 ABCA, BA, CB, NCBWA
Casey Weathers Krug 2007 ABCA, BA, CB
Dominic de la Osa Außenfeldspieler 2007 ABCA, CB
Sonny Gray Krug 2011 ABCA
Jason Esposito Dritte Basis 2011 ABCA
Tyler Beede Krug 2013 NCBWA
Tony Kemp Zweite Basis 2013 NCBWA, BA, ABCA, CB
Carson Fulmer Krug 2015 NCBWA, BA, ABCA, CB
Dansby Swanson Shortstop 2015 NCBWA, BA, ABCA
J. J. Bleday Außenfeldspieler 2019 ABCA, BA, NCBWA
Austin Martin Schlagmann 2019 CB
Kumar Rocker Krug 2020, 2021 CB; ABCA, BA, CB, NCBWA
Mason Hickman Krug 2020 CB
Enrique Bradfield Jr. Außenfeldspieler 2021, 2022 NCBWA, ABCA; NCBWA
Jack Leiter Krug 2021 ABCA, BA, CB, NCBWA
Quelle: "Sec All-Americas". secsports.com. Archiviert von das Original am 28. Mai 2008. Abgerufen 2008-07-24.

ABCA: American Baseball Coaches Association BA: Baseball Amerika CB: Collegiate Baseball NCBWA: National Collegiate Baseball Writers Association Ls: Louisville Slugger Bezeichnet Konsens All-American

Bemerkenswerte Spieler

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "Leichtathletik". Vanderbilt University Brand Style Guide. Abgerufen 23. März, 2022.
  2. ^ "CHC: Vanderbilt Baseballgeschichte - Offizielle Sportstelle von Vanderbilt". Vucommodores.cstv.com. 2008-05-21. Archiviert von das Original Am 2011-04-23. Abgerufen 2015-08-03.
  3. ^ "Das Alabama des College -Baseballs: Wie Vanderbilt eine MLB -Talentfabrik gebaut hat". Bleacher -Bericht.
  4. ^ "Sei es Philosophie oder Folien, er kennt ihre schönen Punkte". Deadwood Pioneer-Times. Deadwood, South Dakota. 10. März 1942. p. 3. Abgerufen 18. September, 2015 - via Newspapers.com. Sein Vanderbilt -Baseballteam, das er ab 1912 trainierte, gewann die Southeastern Conference Championship.
  5. ^ Vanderbilt Baseball 2016 Media Guide
  6. ^ Kimmery, Will (11. Oktober 2005). "Vandy Recruits bleiben für die Top -Rekrutierungsklasse". Baseball Amerika. Abgerufen 10. Januar, 2007.
  7. ^ Traughber, Bill. "CHC: Vanderbilt Baseballgeschichte", Vu Commodores, Nashville, 21. Mai 2008. Abgerufen am 23. März 2015.
  8. ^ "Vanderbilt Offizielle Sportstelle - Vanderbilt University". Vucommodores.cstv.com. Archiviert von das Original Am 2011-08-07. Abgerufen 2015-08-03.
  9. ^ a b https://vucommodores.com/wp-content/uploads/2019/05/2019_baseball_fact_book.pdf[Bare URL PDF]
  10. ^ "Hunter Bledsoe war ein SEC -Spieler des Jahres". 10. Mai 2017.
  11. ^ Vanderbilt in der NCAA[Permanent Dead Link]
  12. ^ Baseballamerica.com: College: 2007 College All-America Team Charts
  13. ^ a b NCBWA> News> 2007 Pro-Line Athletic NCBWA All-America Team
  14. ^ a b "Price namens ABCA-Spieler des Jahres :: Junior Ace Headlines Group von fünf Commodores, die zu All-American-Teams genannt wurden". Archiviert von das Original Am 2011-07-08. Abgerufen 2008-06-12.
  15. ^ Baseballamerica.com: College: Alvarez dominiert in seinem Debüt
  16. ^ SEC Media
  17. ^ Baseballamerica.com: College: 2006 College All-America Team
  18. ^ Preis nimmt den vierten Roger Clemens Award
    Sehen Sie sich New 2007 Highlight Video an:: Junior Ace vervollständigt Sweep of Top Collegiate Baseball Awards
  19. ^ Graham, Chris (30. Juni 2007). "Vanderbilts Preis gewinnt Baseball" Heisman "von Baseball". Der Tennessean. Abgerufen 30. Juni, 2007.[Permanent Dead Link]
  20. ^ Patton, Maurice (14. Juni 2007). "Vanderbilt's Preis gewinnt Howser Award". Der Tennessean. Abgerufen 30. Juni, 2007.[Permanent Dead Link]
  21. ^ a b Fitt, Aaron (15. Juni 2007). "Die Exzellenz von Price trotzt fast den Worten". Baseball Amerika. Abgerufen 30. Juni, 2007.
  22. ^ a b "Preis namens ABCA -Spieler des Jahres". Vanderbilt University. 18. Juni 2007. archiviert von das Original am 8. Juli 2011. Abgerufen 30. Juni, 2007.
  23. ^ "Preis erhält den Brooks Wallace Award". vucommodores.com. 4. Juli 2007. archiviert von das Original am 28. März 2009. Abgerufen 24. Juli, 2007.
  24. ^ Fitt, Aaron (15. Juni 2007). "College All-America First Team". Baseball Amerika. Abgerufen 30. Juni, 2007.
  25. ^ Patton, Maurice (31. Mai 2007). "Price zum nationalen Co-Player des Jahres". Der Tennessean. Abgerufen 12. Juni, 2007.[Dead Link]
  26. ^ "NCBWA kündigt 2007 Pro-Line Cap All-America-Team an". National Collegiate Baseball Writers Association. 13. Juni 2007. Abgerufen 30. Juni, 2007.
  27. ^ "NCBWA -Namen 2007 Distrikt -I -Distriktspieler des Jahres". National Collegiate Baseball Writers Association. 8. Juni 2007. Abgerufen 30. Juni, 2007.
  28. ^ a b c "Preis, Abbott ernannte SEC -Athleten des Jahres". Südostkonferenz. 20. Juni 2007. archiviert von das Original am 27. September 2007. Abgerufen 30. Juni, 2007.
  29. ^ "Fünf Finalisten kündigten für den Golden Spikes Award an". ESPN.com. 1. Juni 2006. Abgerufen 30. Juni, 2007.
  30. ^ Baseballamerica.com: College: College All-America First Team
  31. ^ Alle Amerikaner vor der Saison 1999
  32. ^ "www.secsports.com - SEC kündigt jährliche Baseball -Ehrungen an". Archiviert von das Original am 27. September 2007. Abgerufen 12. Juni, 2008.

Externe Links