Nebenfluss

Das Nam Khan fließt in die Mekong bei Luang Prabang in Laos.

A Nebenfluss,[1] oder wohlhabend,[2] ist ein Strom oder Fluss Das fließt in einen größeren Strom oder in einen größeren Strom oder Hauptstamm (oder Eltern) Fluss oder a See.[3] Ein Nebenfluss fließt nicht direkt in a Meer oder Ozean.[4] Nebenflüsse und der Hauptstamm Fluss lassen die Umgebung ab Entwässerungsbecken seines Oberflächenwassers und Grundwasserdas Wasser in einen Ozean führen. Das Irtysh ist ein Hauptfluss der Ob Fluss und ist auch der längste Nebenfluss der Welt mit einer Länge von 2.248 km. Das Madeira River ist der größte Nebenfluss nach Volumen der Welt mit einer durchschnittlichen Entlassung von 31.200 m3/s (1,1 Millionen Cu ft/s).

A Zusammenfluss, wo zwei oder mehr Wasserkörper Treffen Sie sich, bezieht sich normalerweise auf den Beitritt von Nebenflüssen.

Das Gegenteil eines Nebenflusses ist a Distribution, ein Fluss oder Bach, der sich von dem Hauptstrom abzweigt und wegfließt.[5] Verteiler sind am häufigsten in gefunden Flussdeltas.

Terminologie

Bei Harpers Ferry, West Virginia, die flussabwärts schauen, die Shenandoah River (unten rechts) trifft die der Potomac die von unten nach unten von unten nach rechts fließt. Die Shenandoah ist also ein rechter Nebenfluss des Potomac, kein linker Nebenfluss.

"Rechter Nebenfluss" und "linker Nebenfluss" (oder "rechtsbankenfank" und "linker Nebenfluss") sind Begriffe, die die Orientierung des Nebenflusses im Vergleich zum Fluss des Hauptstamms angeben. Diese Begriffe werden aus der Sicht des Flusses definiert (in die Richtung der Richtung laufendes Wasser des Hauptstamms geht).[6]

Ein "frühes Nebenfluss" ist ein Nebenfluss, der sich dem Hauptstamm -Fluss nähert, der näher an der Quelle des Hauptflusses ist als sein Ende. In ähnlicher Weise schließt sich ein "spätes Nebenfluss" zum Hauptflusses, der näher am Endpunkt des Hauptflusses näher kommt.

In den Vereinigten Staaten, in denen Nebenflüsse manchmal den gleichen Namen haben wie der Fluss, in den sie füttern, werden sie gerufen Gabeln. Diese werden typischerweise nach Kompassrichtung bezeichnet. Zum Beispiel die Amerikanischer Fluss In Kalifornien erhält der Fluss aus Nord-, Middle- und South Forks. Das Chicago River'S North Branch hat den Osten, Westen und die Mittelgabel; Die South Branch hat seine South Fork und hatte früher auch eine Westgabelung (jetzt ausgefüllt).

Gabeln werden manchmal als rechts oder links bezeichnet. Hier ist die "Händigkeit" aus der Sicht eines Beobachters, der stromaufwärts gerichtet ist. Zum Beispiel, Steer Creek Hat einen linken Nebenfluss, der als rechter Fork Steer Creek bezeichnet wird.

Bestellung und Aufzählung

Nebenflüsse werden manchmal angezeigt, beginnend mit denen, die dem am nächsten stehen Flussquelle und enden mit denen, die dem am nächsten stehen Flussmündung. Das Strahler Stream Order untersucht die Vereinbarung von Nebenflüssen in a Hierarchie Von den ersten, zweiten, dritten und höheren Bestellungen, wobei der Nebenfluss erster Ordnung in der Regel die geringste Größe hat. Beispielsweise wäre ein Nebenfluss zweiter Ordnung das Ergebnis von zwei oder mehr Nebenflüssen erster Ordnung, die sich dem Nebenfluss zweiter Ordnung verbinden.[6]

Eine andere Methode besteht darin, Nebenflüsse von Mund zu Quelle in Form von a aufzulisten Baumstruktur, gespeichert wie a Baum Datenstruktur.

Galerie

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "Nebenfluss". Physicalgeography.net, Michael Pidwirny & Scott Jones, 2009. Sehen Sie sich 17. September 2012 an.
  2. ^ "Wohlstand". Das amerikanische Heritage Dictionary of the English Language, vierte Ausgabe. Houghton Mifflin Company, 2004. Ansichts am 30. September 2008.
  3. ^ "Definition des Nebenflusses". Merriam-Webster.
  4. ^ Krebs, Robert E. (2003). Die Grundlagen der Erdwissenschaft. Greenwood Publishing Group. ISBN 978-0-313-31930-3.
  5. ^ "gegenüber einem Nebenfluss". Physicalgeography.net, Michael Pidwirny & Scott Jones, 2009. Sehen Sie sich 17. September 2012 an.
  6. ^ a b Bisson, Peter und Wondzell, Steven."Olympische experimentelle staatliche Waldsynthese der Uferforschung und -überwachung", United States Forest Service, p. 15 (1. Dezember 2009).