Transparenter Film)

Transparent
Unter der Regie von Jules Rosskam
Produziert von Jules Rosskam Anat Salomon
Bearbeitet von Jules Rosskam
Vertrieben von MAMSIR -Produktionen
Laufzeit
61 Minuten
Land Vereinigte Staaten
Sprache Englisch

Transparent ist ein 2005 Dokumentation geschrieben, inszeniert und produziert von Jules Rosskam. Sein Titel ist ein Stück über die Wörter "trans" und "übergeordnet", was die Unsichtbarkeit von impliziert Transgender Elternschaft in der Gesellschaft heute. Der Dokumentarfilm folgt von Transgender-Personen von 19 Frauen aus 14 verschiedenen Staaten, die ihre biologischen Kinder und die Herausforderungen, denen sie sich während des Übergangs gegenübersehen, und in den meisten Fällen in den meisten Fällen zur Welt gebracht haben.

Der Film ist am bekanntesten für seine Betrachtung beim internationalen Feminist Festival des Paris und wurde in der September 2006 -Ausgabe von vorgestellt Kurve Magazin als einer der zehn Muss geschlechtsspezifischen Dokumentarfilme, die neben bekannten Filmen wie eines der besten Beispiele für neue Transkino dargestellt werden Transamerica, Jungen weinen nicht und Mädchen des Soldaten.[1]

Parzelle

Transparent folgt dem Leben von 19 Transgender -Männern, während sie sich an ihre Begegnungen erinnern, die Kinder während des Übergangs zur Welt gebracht und großgezogen werden. Für die meisten betrachteten sie es nicht als seltsames Konzept, um ihren Kindern zu erklären, insbesondere in jungen Jahren, weil keine der Politik in ihre Erklärung eingehen musste, sie einfach die Tatsachen angeben und die Kinder das akzeptierten. Zum Beispiel war die gemeinsame Erklärung für ihre Kinder, dass sie „mit einem Mädchenkörper außer einem Jungenherz geboren wurden“. Außerdem fühlten sie sich immer noch, als wären sie die Mutter ihres Kindes, weil sie biologischerweise keine Mutterfigur mehr waren. Die meisten von ihnen wurden jedoch immer noch von ihrem Kind als „Mutter“ bezeichnet.

Obwohl die meisten von ihnen über die diskutierten Themen zustimmten, war das Thema, wie sie sich während der Schwangerschaft fühlten, etwas anders. Einige waren der Meinung, dass es das einzige Mal war, dass sie sich mit ihren Körpern richtig fühlten, und sie genossen die Erfahrung insgesamt, während andere sich gedemütigt fühlten und es sich um ein Schlag ins Gesicht handelte - konkrete Beweise, dass dies nicht der Fall war, was sie wirklich waren.

Gießen

  • Matt (Los Angeles, CA)
  • Ricky (Oakland, CA)
  • Andrew (ButLerville, in)
  • Kosse (Westfield, MA)
  • Nick (Denver, CO)
  • Matthew (Topeka, KS)
  • Dan (Lincoln, NE)
  • Terry (Lawton, OK)
  • Kim (Longmont, CO)
  • Raven (Hubbardston, MA)
  • Alex (DC -Bereich)
  • Rene (ft. Collins, CO)
  • Brandon (Oakland, CA)
  • Jay (Dayton, OH)
  • Logan (Birmingham, Al)
  • Joey (Dallas, TX)
  • Jarek (St. Louis, MO)
  • Justin (Brooklyn, NY)
  • Thomas (Unkraut, CA)

Produktion

Mamsir Productions und zielte, produziert und bearbeitet von Jules Rosskam mit Hilfe von Anat Salomon, transparent wurde ebenfalls mit Filmmaterial von beigetragen Dyke TV, die Gavin-Smyth-Familie und Evan Schwartz. Additional Thanks to: Lani Lacovelli, Elizabeth Cline, Elizabeth McCarthy, Anezka Sebek, Sam Feder, Lori Barrett, Chris Baronofski, Marilyn and Skip Rosskam, Tristan Taormino, Bennington College, In the Life Media, the New York City Trans Community, and the Leslie Lohman Gay Art Foundation. Besonderer Dank geht an: Alex Fox, Andrew Kelley, Brandon Wolfe, Dan Franks, Jay Moore, Jarek Steele, Joey Vasques, Justin Cascio, Kim R Lee, Kosse Feral, Logan England, Matt Rice, Matthew York, Nick Sarchet, Raven Kaldera, Rene Hickman, Ricky Levya, Terry Siegrist, Thomas More II, Anat Salomon, Desi del Valle. Spender: Merle und Steve Rosskam, Marilyn und Skip Rosskam, die Indiana Transgender Rights Advocacy Alliance, Emily Walker, Pam und Michale Burger, Nancy Shrier, Lani Lacovelli, Tim Carey, Kim R Lee, John und Bonneyae.

Vorführungen

2009:

  • Manchester Pride Film Festival

2008:

  • Kansai Queer Film Festival (Japan)
  • WTTW Public Broadcasting (Chicago)

2007:

  • Out und gleicher Arbeitsplatzgipfel
  • Vancouver Queer Film- und Videofestival
  • Niederlande Transgender Film Festival
  • Fairytales Film Festival
  • Athen LGBT Film Festival
  • Connecticut Gay and Lesbian Film Festival
  • Freiburger Lesbenfilmtage
  • National Women's Studies Association Conference
  • München Frauen Filmfest Bimovie
  • WPIRG Rainbow Reel Film Festival
  • Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg
  • Bild + Nation
  • Paris Lesben Filmfestival

2006:

  • Hamburg International Lesbian and Gay Film Festival
  • 1. jährliche Warschauer LGBT -Filmfestival
  • North Carolina LGBT Film Festival
  • Rosa Tage Amsterdam
  • Paris Feminist Film Festival
  • Northwestern University
  • Lesgaicinemadrid Film Festival 2006
  • Guelph International Film Festival
  • Lissabon Gay and Lesbian Film Festival
  • Glasgay! Filmfest
  • Tel Aviv LGBT Film Festival
  • Florence Queer Film Festival
  • Innen/Out Festival Toronto
  • Londoner Lesben- und Schwulenfilmfestival
  • Hallwalls Contemporary Art Center

2005:

  • Indiana Transgender Rights Advocacy Alliance
  • Mardis Gras Film Festival
  • Das Pioneer Theatre
  • Tauchen: Chicago LGBT Film Festival
  • Outfest
  • Philadelphia International Gay and Lesbian Film Festival
  • Neufest
  • San Francisco International Gay and Lesbian Film Festival

Auszeichnungen und Nominierungen

  • 1. jährliche Warschauer LGBT -Filmfestival: Bester neuer Film
  • Inside/Out Festival Toronto: Bester Dokumentarfilm

Verweise

  1. ^ Drücken Sie herum Transparent Archiviert 2007-06-14 im Wayback -Maschine, Transparent offizielle Seite