Tourenwagen

1913 Maxwell Modell 24-4 Tourenwagen

Tourenwagen und Tourer sind beide Begriffe für offene Autos (d. H. Autos ohne festes Dach).

"Touring Car" ist eine Art offener Auto, das in den USA gebaut wurde und vier oder mehr Menschen sitzt. Der Stil war von den frühen 1900er bis 1930er Jahren beliebt.

Die Autos verwendet für Touring Car Racing In verschiedenen Serien sind seit den 1960er Jahren nichts mit diesen frühen Tourenwagen zu tun, obwohl sie den gleichen Namen teilen.

"Tourer" wird in verwendet Britisches Englisch Für jedes offene Auto. Der Begriff "Allwetter Tourer" wurde verwendet, um zu beschreiben Cabrios (Fahrzeuge, die vollständig eingeschlossen sein könnten). Eine beliebte Version des Tourers war die TorpedoMit der Hood/Motornet -Linie an der Taille des Autos dem Auto eine gerade Linie von vorne nach hinten.

Touring Car (USA)

Entwurf

1920 Studebaker Big Six Mit seinem Top nach unten ein Auto auf Touren. Das gefaltete Oberteil hinter den Passagieren war als "Lüfter" in der Abwärtsposition bekannt.
1924 Ford Modell t Tourenwagen
1907 Enfield 15 HP Demi-Limousine

Tourenwagen wurde in den USA auf offene Autos angewendet (zum Beispiel Autos ohne festes Dach Cabrios) dieser Sitzplatz vier oder mehr Menschen und einen direkten Eingang zur Tonneau (hinterer Beifahrerfläche),[1] obwohl es auch als Sitzplätze fünf oder mehr Menschen beschrieben wurde.[2] Tourenwagen haben möglicherweise zwei oder vier Türen, und die Antriebsstrang -Layouts von frühen Tour -Autos waren entweder Vorderseite- oder mittelgroß.

Als das Oberteil niedergeschlagen wurde, bildete es eine sperrige Masse, die als die bekannt ist Fan hinter dem Rücksitz: Lüfterabdeckungen wurden gemacht, um die Oberseite und seine Holzrippen in der Abwärtsposition zu schützen. Einige Tour -Autos waren mit Seitenvorhängen erhältlich, um die Bewohner vor Wind und Wetter zu schützen, indem sie sie schnappen oder an Ort und Stelle zogen. Andernfalls hatten die Insassen einen minimalen Wetterschutz.

Geschichte

Das Tourenwagen Körperstil war im frühen 20. Jahrhundert beliebt und war eine größere Alternative zum Zweisitz Runabout und die Roadster. Mitte der 1910er Jahre hatte sich die Karosserie mit Touring Car zu mehreren Arten entwickelt, einschließlich des viertürigen Touring-Autos, das mit einem Cabrio-Oberteil ausgestattet war.[3][4]

Das meiste von Modell Ts produziert von Ford Zwischen 1908 und 1927 befanden sich vier türtige Modelle (mit den Fahrern, die von Beifahrersitzen hinter dem Steuer rutschen) auf Tourenwagen, was 6.519.643 Autos ausverkauft war, die von den 15.000.000 geschätzten Modell Ts ausverkauft waren. Dies entspricht 44% aller Modell-Ts, die über die Lebensdauer des Modells achtzehn Jahre verkauft wurden, was es zum beliebtesten Körperstil macht.

Die Popularität des Touring-Autos begann in den 1920er Jahren zu schwinden, als Autos mit geschlossenen Beifahrerfächern (d. H. Fixierte Stahldächer) erschwinglicher wurden und die offenen Autos konsequent übertreffen.[5]

Demi-Limousine

Für eine kurze Zeit wurden Touring -Limousinen mit einem soliden Rücken und einem dauerhaften Dach angeboten, im Gegensatz zum Dach auf einer Tour -Limousine, die zurückgeklappt und verstaut werden konnte, während beide Versionen keinen dauerhaften Schutz vor den Elementen bieten.[6]

Tourer im britischen Englisch

Tourer wird für offene Autos verwendet.[7]

Die Gürtellinien der Tourer der 1930er Jahre wurden oft an den Haustüren gesenkt, um einen sportlicheren Charakter vorzuschlagen[8] (Dies ermöglichte jedoch nur abnehmbare Glasbildschirme von Glas oder Perspex/Plexiglas; Aufwickeln, die später eingeführt wurden, erforderte eine horizonale Gürtellinie an den Türen).

Genau wie in den USA sind Allwetter-Tourer Autos mit hochwertigen Tops und Glasfenstern.[9] Sie wurden später genannt Cabrios.[10]

Torpedokörper

1914 Humber 11 Torpedo- Beachten Sie die gerade Linie vom Kühler bis zum Heck des Autos

Der Torpedo war ein Stil von Tourern mit 4 Sitzplätzen oder mit 5 Sitzplätzen von 1908 bis Mitte der 1930er Jahre.[11] Das Design besteht aus a Haube/Motorhaube Die Linie, die mit der Taille des Autos ausgezeichnet wurde, führt zu einer geraden beltline von vorne nach hinten.[12]

Siehe auch

  • Barchetta - Ein italienischer Roadster- oder Spyder -Stil, der nach dem Zweiten Weltkrieg für Rennwagen entwickelt wurde
  • Phaeton Körper - Ähnlich wie bei einem Tourenwagen, aber anfangs leichter und sportlicher
  • Runabout -Ein leichtes, offenes Auto mit zwei Sitzplätzen, ähnlich einem Roadster, aber mit Schwerpunkt auf der Wirtschaft statt auf Leistung.

Verweise

  1. ^ "Was ist was in Automobilkörpern offiziell bestimmt" (PDF). Die New York Times. New York, NY USA. Nomenklaturabteilung, Gesellschaft der Automobilingenieure. 20. August 1916. ISSN 0362-4331. OCLC 1645522. Abgerufen 2012-05-31. Hier ist es mit anderen Körpertypen und Unterscheidungen, die kürzlich kürzlich von der Nomenklaturabteilung der Society of Automobile Engineers bestimmt wurden:
  2. ^ Stein, Jess, ed. (1975) [1968]. Das Random House College Dictionary (Überarbeitete Ausgabe). New York, NY USA: Random House. p. 1389. ISBN 0-394-43600-8. Tourenwagen, Ein offenes Auto für fünf oder mehr Passagiere.
  3. ^ "1927 Ford Model T Touring (fünfzehn Millionster Ford)". www.historicvehicle.org. Abgerufen 9. November 2018.
  4. ^ "Die Automobile". www.fountainheadmuseum.com. Abgerufen 9. November 2018.
  5. ^ Ullman, William (1930-01-19). "Show spiegelt den Fortschritt des Autos wider - Dawn of New Decade findet, dass Motordom gigantische Schritte gemacht hat". Das Pittsburgh Press. Pittsburgh, PA USA. Automobilabschnitt. Abgerufen 2012-06-02. Das Interesse wurde in der Entwicklung von preisgünstigen geschlossenen Modellen in jeder Automobilfabrik des Landes konzentriert, und der schnelle Rückgang des offenen Autos war auf allen Seiten offensichtlich.
  6. ^ Motorkörper, Lack und Trimmen. Das Fahrzeug monatlich. April 1918. p. 16. Abgerufen 13. März 2021.
  7. ^ Tourer. Ian Beattie. "Das komplette Buch des Kfz -Körperdesigns, März 1977, Haynes, Yeovil. ISBN0854292179
  8. ^ Davis, Pedr., Hrsg. (1986). Das Macquarie Dictionary of Motoring. Sydney, Australien: Macquarie Library. p. 485. ISBN 0-949757-35-7.
  9. ^ Georgano, G. N.; Andersen, Thorkil Ry (1982-10-21) [1973]. Georgano, G. N. (Hrsg.). Die neue Enzyklopädie von Autofahrzeugen, 1885 bis heute (3. Aufl.). Dutton. p. 685. ISBN 0-5259-3254-2. Abgerufen 2012-08-12.
  10. ^ Georgano & Andersen 1982, p. 683.
  11. ^ Georgano, G. N., ed. (1971). "Glossar". Enzyklopädie amerikanischer Automobile.New York, NY USA: E. P. Dutton.p.217. ISBN 0-525-097929. Lccn 79-147885. Abgerufen 2012-08-12.
  12. ^ Roberts, Peter (1974)."Kutsche zum Auto". Veteran und Vintage -Autos. London, Großbritannien: Octopus -Bücher. p. 111. ISBN 0-7064-0331-2. Torpedo -Kontinentaler Begriff für einen offenen Viersitz-Tourer mit weicher Kapuzen- und Sporttendenzen, in dem die Linie der Motorhaube zurück nach hinten des Autos fortgesetzt wurde.