Tonino Guerra

Tonino Guerra
Tonino Guerra 2011.JPG
Guerra in Pennabilli in 2011
Geboren
Antonio Guerra

16. März 1920
Gestorben 21. März 2012 (92 Jahre)
Santarcangelo di Romagna, Italien
Staatsangehörigkeit Italienisch
Beruf Schriftsteller, Dichter, Drehbuchautor

Antonio "Tonino" Guerra[1] (16. März 1920 - 21. März 2012) war ein Italienisch Dichter, Schriftsteller und Drehbuchautor der mit einigen der bekanntesten Filmregisseure der Welt zusammengearbeitet hat.[2]

Leben und Arbeit

Guerra wurde in geboren in Santarcangelo di Romagna.[3]

Nach seinem Nachruf in Der Wächter, Guerra begann zuerst Gedichte zu schreiben, als er in einem Gefangenenlager in einem Gefangenenlager in Praktikum ging DeutschlandNachdem im Alter von 22 Jahren mit anderen Antifaschisten aus Santarcangelo zusammengefasst worden war.

Um die Zeit zu verabschieden, die er seinen Gefährten Geschichten erzählte: Als er 1945 nach Hause kam, fand er einen Verlag für ein Buch von ihnen. Ich Scarabocc (Kakerlaken, aber auch "Scribblings").[3]

Mit 30 zog er nach Rom und arbeitete als Schullehrerin.[3] Während dieser Zeit traf er sich Elio Petri, der zukünftige Direktor von Untersuchung eines Bürgers über dem Verdacht (1970), der als Assistent arbeitete Giuseppe de Santis. Guerra war in der Lage, seinen ersten Drehbuch-Kredit zu bekommen, nachdem er und Petri in die Abruzzi-Berge gingen, um etwas über Wolfsjagd zu erfahren. "Obwohl sie entdeckten, dass Wolf Jäger nicht mehr existierten, ging De Santis trotzdem mit dem Film voran. Uomini e lupi (Männer und Wölfe, 1957) ".[3]

Obwohl ein Anhänger von Cesare Zavattini, wer definierte im Wesentlichen den Stil und die Moral von Italienischer NeorealismusGuerra wich von seinem Mentor ab: Während Zavattini die Regisseure, mit denen er zu seiner eigenen sozialen und moralischen Spekulation zusammengearbeitet hat, brachte, ging Guerra zu den Filmemachern und half ihnen, ihr eigenes Konzept voranzutreiben. Er arbeitete mit solchen Filmemachern als Michelangelo Antonioni, in L'Avventura, La Notte, L'Eclisse, Die rote Wüste, Blowup, Zabriskie Punkt und Identifizierung einer Frau; Federico Fellini, in Amarcord; Theo Angelopoulos, in Landschaften im Nebel, Ewigkeit und ein Tag und Trilogie: Die weinende Wiese; Andrei Tarkovsky, in Nostalghie; und Francesco Rosi, in Die Mattei -Affäre, Lucky Luciano und Exquisite Leichen.

1990 Guerra in Zusammenarbeit mit Giovanni Urbinati Um die Ausstellung „La Cattedrale Dove Va A Dormire Il Stute/die Kathedrale, in der das Meer schlafen geht“ [4] in der dekonespannten Kirche in Budrio in der Nähe von Bologna.

1995 wurde er mit einem ehrenvollen Diplom in der Vergabe des Diploms verliehen 19. Moskau International Film Festival.[5]

Er war ein Atheist.[6]

Ausgewählte Filmographie

Schriftsteller

Schauspieler

Verweise

  1. ^ Lim, Dennis (23. März 2012). "Tonino Guerra, italienischer Drehbuchautor und Dichter, stirbt bei 92". Die New York Times.
  2. ^ "Großer Drehbuchautor Guerra stirbt bei 92". ANSA mediterran. 21. März 2012. Abgerufen 21. März 2012.
  3. ^ a b c d John Francis Lane (21. März 2012). "Tonino Guerra Nachruf von Kultur". Der Wächter. London. Abgerufen 24. März 2012.
  4. ^ Fonte: La Cattedrale Dove Va A Dormire Il Mare/die Kathedrale, in der das Meer schlafen geht.
  5. ^ "19. Moskauer International Film Festival (1995)". Miff. Archiviert von das Original am 22. März 2013. Abgerufen 16. März 2013.
  6. ^ Tonino Guerra Ovvero L'Ottimismo di un poeta, Filmtv, 12. August 2010.

Externe Links