Timothy Dwight V

Timothy Dwight v
Timothy Dwight V - hires.jpg
12. Präsident von Yale Universität
Im Büro
1886–1899
Vorausgegangen von Noah Porter
gefolgt von Arthur Twining Hadley
Persönliche Daten
Geboren 16. November 1828
Norwich, Connecticut, UNS.
Gestorben 26. Mai 1916 (87 Jahre)
New Haven, Connecticut, UNS.
Ruheplatz Grove Street Cemetery
New Haven, Connecticut, USA
Ehepartner (en)
Jane Wakeman
(m.1866)
Kinder 2
Verwandtschaft Timothy Dwight IV (Großvater)
Unterschrift

Timothy Dwight v (16. November 1828 - 26. Mai 1916) war ein amerikanischer Akademiker, Pädagoge, Kongregation Minister und Präsident von Yale Universität (1886–1898).[1] In seinen Jahren als Präsident der Schule organisierte Yales Schulen erstmals als Universität. Sein Großvater war Timothy Dwight IV, der neunzig Jahre vor der Amtszeit seines Enkels als Präsident des Yale College diente.

Biografie

Dwight wurde in geboren in Norwich, Connecticut, der Sohn von James Dwight. Sein Großvater väterlicherseits, Timothy Dwight IV, diente als Präsident von Yale College Von 1795 bis 1817. Er war der Urenkel von Major Timothy Dwight und Mary (Edwards) Dwight, wobei der Vater des letzteren der Rev. Jonathan Edwards, der dritte Präsident von Princeton Universität. Seine Mutter war Susan, Tochter von John McLaren Breed, von seiner zweiten Frau Rebecca (Walker) Breed, die die Tochter von Robert Walker, einem Richter des Obersten Gerichtshofs von Connecticut, war.

Timothy Dwight trat 1845 in Yale ein und erhielt während seines Bachelor -Kurs Preise für Mathematik und Latein und war Mitglied der Linonische Gesellschaft, Phi Beta Kappa, und Schädel und Knochen.[2]: 50 Als Clark -Gelehrter verbrachte er die Zeit von 1849 bis 1851 in der Absolventen in Yale im Herbst des letzten Jahres in die theologische Abteilung, wo er zwei Jahre lang studierte. Von 1851 bis 1855 diente er als Tutor am College und ging dann ins Ausland, um sein Studium an den Universitäten von weiterzumachen Bonn und Berlin.

Karriere

Als er im Juli 1858 nach Amerika zurückkehrte, wurde er bei der Eröffnung des nächsten College -Jahres Professor für Heilige Literatur in Yale. Seine Arbeit in der Divinity School dauerte bis 1886, als er zum Präsidenten des Yale College gewählt wurde. Yale hatte begonnen, die Abteilungen für professionelle Studien - insbesondere der Theologie und der Medizin - zu Beginn des 19. Jahrhunderts während der Verwaltung des älteren Präsidenten Dwight zu entwickeln. und die Institution, lange eine Universität, wurde bei der Amtseinführung des jüngeren Dwight ein Namen. In den dreizehn Jahren seiner Präsidentschaft von 1886 bis 1899 begann die Universität diese schnelle Entwicklung in Umfang, in Anzahl von Studenten und Fakultäten, in materiellem Wohlstand und in nationalem Einfluss.

Dwight wurde für die Predigt am 22. Mai 1855 lizenziert und sechs Jahre später an den Ministerium der Kongregationskirche geweiht. Im Jahr 1869, Chicago Theological Seminary verlieh ihm den Ehrengrad des Doktors der Göttlichkeit, und Yale ehrte ihn 1886 mit einem ähnlichen Abschluss. Er erhielt auch den Abschluss von LLD von Harvard 1886 und aus Princeton 1888. Er war Associate -Mitglied der American Academy of Arts und Wissenschaften und gewählte ein Ehrenmitglied des Connecticut Gesellschaft der Cincinnati 1895.

Dwight war Mitglied des American Committee für die Überarbeitung der englischen Version der Bibel, und für einige Jahre war er einer der Herausgeber der Herausgeber der New Englander. Er hatte ausführlich zu verschiedenen Veröffentlichungen zu theologischen und Bildungsfächern beigetragen. Im Jahr 1886 übersetzte und bearbeitete er mit zusätzlichen Notizen. Frédéric Louis Godet's Kommentar zum Johannesevangeliumund er hatte auch einige von Meyers Kommentaren, einschließlich der Römer, zu mehreren anderen Pauline -Briefen, auf Hebräern und zu den Briefen von James, Peter, John und Jude bearbeitet.

Er war der Autor von "Gedanken an und für das innere Leben" (1899) und 1903 veröffentlicht "Erinnerungen an Yale Leben und Männer" Adresse bei der Beerdigung von Präsident Porter (1892) und a Gedenkadresse zu Ehren von W. D. Whitney und J. D. Dana (1895).

Am 19. April 1889 war er Delegierter des Organisationssitzes der Nationale Gesellschaft der Söhne der amerikanischen Revolution bei Fraunces Tavern in New York City. Er wurde zum ersten Kaplan der Nationalen Gesellschaft gewählt.

Dwight spielte eine wichtige Rolle bei der Gründung und dem frühen Wachstum der Hotchkiss School, a College -Vorbereitung Internat gelegen in Lakeville, Connecticut. Nach Maria Bissell Hotchkiss erhielt eine große Erbschaft von ihrem Ehemann, Benjamin B. HotchkissDwight wandte sich mit der Idee an, dass sie "eine Schule finanziert, die junge Männer auf das College vorbereitet - für Yale, um genau zu sein".[3] Dwight war einer der Gründungspunkte und ursprünglichen Treuhänder von Hotchkiss, als die Schule 1891 gegründet wurde.[4] und er diente bis zu seinem Tod im Jahr 1916 weiter als Treuhänder als Treuhänder Das dominierte weitgehend seine Gründung, Schöpfung und Aufbau. "[5]

Er diente als Sekretär der Klasse von 1849 ununterbrochen von Abschluss bis zu seinem Tod, der ohne Vorwarnung in seinem Haus in New Haven am 26. Mai 1916 als Folge von Gebrechen in seinem fortgeschrittenen Alter auftrat. Die Beerdigung war in Grove Street Cemetery in New Haven.

Dwights voller Länge Porträt durch Edmund C. Tarbell hängt im Treppenhaus der Woodbridge Hall, dem Yale Administration Building.

Familie

Er war in dieser Stadt verheiratet[wo?], 31. Dezember 1866, an Jane Wakeman, die Tochter von Roger Sherman Skinner, die 1813 in Yale ihren Abschluss machte, und Mary Lockwood (Deforest) Skinner. Sie überlebte ihn mit ihrem Sohn Winthrop Edwards (B.A. 1893, Ph.D. 1895, LL.B. 1896). Ihre Tochter Helen Rood starb am 16. Oktober 1909. John Breed Dwight, Absolvent von Yale 1840, und James McLaren Breed Dwight (B.A. 1846, LL.B. Columbia 1861) waren seine Brüder. Er war ein Cousin von Theodore Dwight Woolsey (B. A. 1820), der 25 Jahre lang Präsident von Yale war. 1935 baute Yale den neunten seiner zwölf Wohnhochschulen, Timothy Dwight College. Es wurde nach Dwight und seinem benannt Großvater, die beide als besonders wichtige Präsidenten von Yale angesehen wurden.[6]

Jane Wakeman (Skinner) Dwight war die Urenkelin von American Gründungsvater Roger Sherman.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Welch, Lewis et al. (1899). Yale, ihr Campus, Klassenzimmer und Leichtathletik, p. 445.
  2. ^ Robbins, Alexandra (2002).Geheimnisse des Grabes: Schädel und Knochen, die Ivy League und die versteckten Machtwege.Boston: Little, braun. ISBN0-316-72091-7.
  3. ^ Birmingham, Stephen (1992). "Was hat Maria dazu gebracht?".In Kolowrat, Ernest (Hrsg.). Hotchkiss: Eine Chronik einer amerikanischen Schule.New York: New Amsterdam Books.S. 1–12. ISBN 1-56131-058-1.
  4. ^ "Akt des Gesetzgebers des Bundesstaates Connecticut, der die Maria H. Hotchkiss School Association am 14. Juni 1893 einbezieht". Presse des Millerton -Telegramms.Millerton, NY.1895.
  5. ^ Kolowrat, Ernest (1992). Hotchkiss: Eine Chronik einer amerikanischen Schule.New York: New Amsterdam Books.p.67. ISBN 1-56131-058-1.
  6. ^ Bergin, Thomas G. Yales Wohnhochschulen;die ersten fünfzig Jahre.Yale University, Büro für Universitätsentwicklung.1982.

Externe Links

Akademische Büros
Vorausgegangen von Präsident des Yale College/Yale Universität
1886–1899
Gefolgt von