Timothy Cutler

Timothy Cutler
The Reverend Timothy Cutler, of Christ Church, Boston extraction.jpg
Porträt von Cutler, 1750 von Peter Pelham
3. Rektor von Yale Universität
Im Büro
1719–1726
Vorausgegangen von Samuel Andrew
gefolgt von Elisha Williams
Persönliche Daten
Geboren 31. Mai 1684
Charlestown, Massachusetts
Gestorben 17. August 1765 (81 Jahre)
Boston, Massachusetts
Unterschrift

Timothy Cutler (31. Mai 1684 - 17. August 1765) war ein Amerikaner Bischof Geistlicher und Rektor von Yale College.

Familienhintergrund

Cutler wurde geboren in Charlestown, Massachusetts, ein Nachkomme von Robert Cutler, der sich dort vor dem 28. Oktober 1636 niederließ. Sein Vater war Major John Cutler, ein Anchorsmithund seine Mutter Martha Wiswall. Sowohl sein Vater als auch sein Großvater lehnten gegen die Regierung, die nach dem Sturz von gebildet wurde Edmund Andros, eine frühe Kolonial Gouverneur in Nordamerika und Leiter der kurzlebigen Dominion Neuenglands 1689. Obwohl sie schwer bestraft wurden, weigerten sie sich, die Regierung zu abonnieren, bis sie königliche Sanktion erhalten hatte. Die Tendenz seiner Vorfahren, sich der festgelegten Ordnung anzupassen Kirche von England.

Frühen Lebensjahren

Als Cutler siebzehn Jahre alt war, absolvierte er ab Harvard Collegeund am 11. Januar 1709/10, nachdem er aus Massachusetts zu gekommen war Connecticut Mit der Empfehlung, "einer der besten Prediger beider Kolonien zu sein", wurde er Pastor der geweihten Kongregationskirche in Stratford.

Am 21. März 1710/11 heiratete er Elizabeth, Tochter von Rev. Samuel Andrew von Milford, Connecticutdann amtierende Rektor des Yale College. Cutler diente seiner Gemeinde bis März 1718/19 annehmbar, als er dieses Amt auf Antrag der Treuhänder dieses Amt verabschiedete. Obwohl sein Schwiegervater zweifellos maßgeblich an der Sicherung seiner Ernennung maßgeblich war, war Cutler im Allgemeinen gut für die Position und war "ein ausgezeichneter Linguist", ein" guter Logiker, Geographen, und Rhetoriker", während" in der Philosophie & Metaphysik & Ethik seines Tages oder seiner jugendlichen Ausbildung war großartig. . . . Er war von einem hohen, hohen und despotischen Miene. Er machte eine großartige Figur als Kopf eines College ".[1] Cutler unterrichtete weiterhin den Erleuchtungslehrplan, der 1716 erstmals von Tutor Samuel Johnson eingerichtet wurde, mit Kursen zu Algebra, Kalkül und Moralphilosophie.

Das neue Rektorschaft "eröffnete) und eine Ära des Wohlstands schien zu sehen fragte Ratschläge zum Eintritt in die Church of England. "[2] Auf Anfrage machten sie eine schriftliche Erklärung ihrer Position, und das Treffen wurde für einen Monat vertagt. In der Zwischenzeit Gouverneur Saltonstall arrangierte eine öffentliche Debatte über die Angelegenheit, die am 16. Oktober stattfand, wobei sie am folgenden Tag bei einer Sonderversammlung der Treuhänder stimmte, "den Rev. Mr. Cutler von allen weiteren Diensten als Rektor von zu entschuldigen Yale College ", und es wurde vorgestellt, dass alle zukünftigen Rektoren und Tutoren den Treuhändern ihre Zustimmung zum Verfassen erklären sollten Saybrook -Geständnis des Glaubensund befriedigt sich über ihre Opposition gegen "Arminianer und vorlatische Verderbungen. "Sie kehrten Yale in seine frühere Orthodoxie zurück, was der ehemalige Yale -Tutor, der amerikanische Dr. Samuel Johnson im Jahr 1770 als" die schulischen Spinnweben einiger kleiner englischer und niederländischer Systeme, die nun kaum in den aufgenommen werden würden, bezeichnete Straße."[3]

Mehrere Kommentatoren von Harvard und Yale im 19. Jahrhundert, unter Berufung auf Cutlers puritanische Gegner, deuten darauf hin, dass Cutler nie von ganzem Herzen ein war Dissens, dass er konvertiert worden war Episkopalismus Als er in Stratford von John Checkley und trotz dieser Tatsache das Rektorschaft eines Kongregationskolleges akzeptiert hatte und öffentlich erklärte, was er privat geglaubt hatte, als ihm ein wünschenswerter Ort in der etablierten Kirche versichert wurde.[4][5][6] Mit der Veröffentlichung von American Dr. Samuel Johnson von 1929 Autobiographie,[7] Wir stellen fest, dass Cutler, Yale Tutor Daniel Brown und sieben weitere lokale Geistliche 1719 eine Studiengruppe bildeten. Als sie Johnson zur Übersetzung und das Treffen in den Häusern des anderen zugewiesen haben, untersuchten sie die Quelltexte in Yale's Library in den Originalsprachen über sorgfältig Ein Zeitraum von drei Jahren. Sie entschieden nur widerwillig, dass ihre presbyterianische Ordination fraglich war und dass eine Bischofsordination bevorzugt werden sollte. Trotz des großen Drucks von Gouverneur Saltenstall, ihrer Familie, Freunden und der puritanischen Gemeinschaft (so heftig, dass fünf der neun wiederholten), entschlossen sich Cutler zusammen mit drei anderen, Minister der Church of England zu werden.

Späteres Leben

Während eines einjährigen Besuchs bei London, Cutler wurde von der ordiniert Bischof von Norwich Im März 1723 erhielt er auch den Grad von D.D. von beiden Universität Oxford und Universität von Cambridge-Der erste in Amerika geborene Geistliche, der promoviert. Cutler wurde Rektor der neu geformten Christ Church, Boston, wo er bis zu seinem Tod diente. Cutler wurde einer der führenden bischöflichen Geistlichen von Neu England, verehrt für sein Lernen, aber vielleicht zu hochmütig, um beliebt zu sein. Er gründete die Kirche bei Dedham und kümmerte sich um die Christ Church, Braintree.

Puritaner dominierten jedoch Boston. Massachusetts beugte sich zu einer Theokratie unter Baumwollmather, der die Überzeugung von Hexen wegen spektraler Beweise verteidigte, und Harvard lehrte einen Lehrplan vor der Erlangung über 100 Jahre. Während Cutler auf seiner Ordnungsreise war, hatte Bostons Elite Drucker inhaftiert James Franklin des New England Johannisbeere für politische Angriffe und Geldstrafe seines Verlegers John Checkley zum Drucken von Bischofsbüchern.[8] Als führender Anglikaner in Massachusetts verteidigte Cutler die Rechte seiner Mitgläubigen, die gegen die Kirche, die Bundesstaat, die College -Theokratie der Massachusetts Bay Colony standen. Er drängte auf die Emanzipation seiner Kirchenmitglieder aus der von der puritanischen Theokratie verhängten Kirchensteuer. Er gründete eine Bibliothek anglikanischer Bücher in seiner Kirche. Mit Rev. Samuel Myles von Königskapelle Er gaben einen Anspruch auf einen Sitz im Vorstand von Aufsehern von Harvard, als Minister der Bischofskirche in Boston und behauptete, er sei ein "Lehrer", wie es von der College -Charta verlangt wurde. Es ist nicht überraschend, dass sowohl die Aufseher als auch das General Court gegen ihn entschieden haben.[9] Cutler drängte a Bischof für die amerikanischen Kolonien ernannt werden. Er veröffentlichte vier Predigten, zwei vor dem gepredigt Generalversammlung von Connecticut (Am 9. Mai 1717 und 18. Oktober 1719) - eine einzigartige Ehre in der stehenden Ordnung der puritanischen Regierung von Connecticut - und zwei, als er Rektor der Christ Church in Boston war.[10]

Theologie

1723 schockierten Timothy Cutler und andere die Gemeinschaft des Yale College, indem sie gingen Kongregationalismus zum Anglikanismus. Die theologischen Fragen, die sich in hauptsächlich mit der Kirchenregierungsführung beziehen. Außerdem beinhaltete der Umzug in den Anglikanismus eine Umarmung von Arminianer Lehren auf Erlösung auch.[11]

Siehe auch

Notizen und Referenzen

  • "Timothy Cutler", in Wörterbuch des amerikanischen Biographie -Basissatzes. Amerikanischer Rat der gelehrten Gesellschaften, 1928-1936. Reproduziert im Biographie -Ressourcenzentrum. Farmington Hills, Mich.: Thomson Gale. 2005. http://galenet.galgroup.com/servlet/biorc

Zitate

  1. ^ Das literarische Tagebuch von Ezra Stiles, 1901, II, 339-40.
  2. ^ William Howard Wilcoxson, Geschichte von Stratford, Connecticut, 1639-1939, 1939, p. 186.
  3. ^ Samuel Johnson, Samuel Johnson, Präsident des King's College; Seine Karriere und Schriften, Herausgeber Herbert und Carol Schneider, 1929, Band 1, p. 6.
  4. ^ Sammlungen der Massachusetts Historical Society, Ser. 2, IV, 299.
  5. ^ Josiah Quincy, Geschichte der Harvard University, 1840, i, 365.
  6. ^ F. B. Dexter, Biografische Skizzen der Absolventen des Yale College mit Annalen der College -Geschichte, vol. I, 1885, p. 271.
  7. ^ Samuel Johnson, Samuel Johnson, Präsident des King's College; Seine Karriere und Schriften, Herausgeber Herbert und Carol Schneider, 1929, Band 1, S. 10-21.
  8. ^ Edmund Farwell Slafter, John Checkley, oder die Entwicklung religiöser Toleranz in Massachusetts Bay, 1897, Band 1, S. 1-116.
  9. ^ Quincy, siehe oben, S. 365-76.
  10. ^ Harris Elwood Starr.
  11. ^ McClymond & McDermott 2012, p. 62.

Quellen

  • McClymond, Michael J.; McDermott, Gerald R. (2012). Die Theologie von Jonathan Edwards. New York, NY: Oxford University Press.

Weitere Lektüre

  • William S. Perry, Historische Sammlungen in Bezug auf die amerikanische Kolonialkirche (1870) und John Nichols, Illustrationen des Lit. Geschichte des 18. Jahrhunderts (1822) enthalten Cutler -Buchstaben
  • Henry W. Foote, Annalen der Königskapelle (1882–96) ist reich an Referenzen
  • Nahum S. Cutler, Ein Cutler -Denkmal und Geneal. Geschichte (1889)
  • Richard Frothingham, Geschichte von Charlestown, Messe., nein. 5 (1847)
  • Edwin Oviatt, Die Anfänge von Yale (1916)
  • Samuel Orcutt, Geschichte der Altstadt Stratford und der Stadt Bridgeport, Conn. (1886)
  • Justin Winsor, Gedenkgeschichte von Boston, vol. II (1881)
  • E. E. Beardsley, Geschichte des EPISC. Kirche in Connecticut (1866)
  • William S. Perry, Geschichte des amerikanischen EPISC. Kirche (1885)
  • William B. Sprague, Annalen der amerikanischen Kanzel, vol. V (1859)
  • Henry Burroughs, Ein historischer Bericht von Christ Church, Boston (1874)
  • Asa Eaton, Historischer Bericht von Christ Church, Boston (1824)

Externe Links

Akademische Büros
Vorausgegangen von
Samuel Andrew, wie Rektor der Collegiate School, Pro Tempore
Rektor von Yale College
1719–1726
Gefolgt von