Die Welt vor der Flut

Die Welt vor der Flut
Large number of semi-naked people
Die Welt vor der Flut, 1828, 140 mal 202,3 cm (55,1 x 79,6 Zoll)
Künstler William Etty
Jahr 1828
Mittel Öl auf Leinwand
Maße 140 cm × 202,3 cm (55 in × 79,6 Zoll)
Ort Russell-Cotes Art Gallery & Museum

Die Welt vor der Flut ist ein Öl auf Leinwand Gemälde durch den englischen Künstler William Etty, zuerst ausgestellt 1828 und derzeit in der Kunstgalerie von Southampton City. Es zeigt eine Szene von John Milton's Paradies verloren in der unter einer Reihe von Visionen der Zukunft gezeigt wird AdamEr sieht die Welt unmittelbar vor dem Große Flut. Das Gemälde zeigt die von Milton beschriebenen Werbung; Eine Gruppe von Männern wählt Frauen aus einer Gruppe tanzender Frauen aus, zieht ihre ausgewählte Frau aus der Gruppe und ließ sich bis zum Eheleben nieder. Hinter der Courging -Gruppe taucht ein entgegenkommender Sturm auf, der die Zerstörung vorliegt, die die Tänzer und Liebhaber kurz vor sich bringen werden.

Als er zum ersten Mal im 1828 ausgestellt wurde Sommerausstellung der Royal Academy Das Gemälde zog große Menschenmengen an und wurde stark gespalten. Es wurde stark von vielen Kritikern gelobt, die es zu den besten Kunstwerken des Landes zählten. Andere Rezensenten verurteilten es als grob, geschmacklos, beleidigend und schlecht ausgeführt.

Das Gemälde wurde auf der Sommerausstellung von gekauft Der Marquess of Stafford. Es wurde 1908 verkauft, lange nachdem Etty aus der Mode gefallen war, wegen eines erheblichen Verlusts und 1937 erneut verkauft wurde, um eine weitere erhebliche Niederlage gegen die Kunstgalerie von Southampton City, in der es bleibt. Eine weitere Arbeit von Etty, verkauft als Eine Bacchanalian -Szene 1830 und später umbenannt Landschaft mit Zahlenwurde 1953 als Vorläufigkeit identifiziert Ölskizze zum Die Welt vor der Flut und gekauft von der York Art Gallery. Die beiden Gemälde wurden als Teil einer wichtigen Retrospektive von Ettys Arbeiten in den Jahren 2011–2012 zusammen ausgestellt.

Hintergrund

man standing at an easel
William Etty, 1844

William Etty wurde 1787 geboren, der Sohn von a York Baker und Miller.[1] Am 8. Oktober 1798, im Alter von 11 Jahren, wurde er als Drucker von Robert Peck von ausgebildet Rumpf, Herausgeber der lokalen Zeitung die Rumpfpaket.[2] Nach Abschluss seiner siebenjährigen Ausbildung zog er im Alter von 18 Jahren nach London.[3] Mit der Absicht, ein zu werden Geschichte Maler in der Tradition der Alte Meister.[4] Stark beeinflusst von den Werken von Tizian und Rubenser reichte Gemälde an die ein Royal Academy of Arts und die Britische Institutionalle wurden entweder abgelehnt oder erhielten kaum Aufmerksamkeit, als sie ausgestellt wurden.[5]

1821 akzeptierte und zeigte die Royal Academy eines von Ettys Werken, Die Ankunft von Cleopatra in Kilikien (auch bekannt als Der Triumph von Cleopatra).[5] Das Gemälde wurde sehr gut aufgenommen, und viele Künstler von Etty bewunderten ihn sehr. Er wurde voll gewählt Königlicher Akademiker im Jahr 1828,[6] Zu dieser Zeit die prestigeträchtigste Ehre, die einem Künstler zur Verfügung steht.[7][EIN] Er wurde von seiner Fähigkeit, Fleischtöne genau zu fangen, und für seine Faszination für Kontraste in Hauttönen sehr respektiert.[8] Im Jahrzehnt nach der Ausstellung von Kleopatra Etty versuchte, seinen Erfolg durch Malen zu replizieren Nacktfiguren in biblischen, literarischen und mythologischen Umgebungen.[9]

Obwohl einige Akte ausländischer Künstler in privaten englischen Sammlungen festgehalten wurden, war das Land keine Tradition der Darstellung unkürzlicher Zahlen, und die Anzeige und Verteilung eines solchen Materials an die Öffentlichkeit war seit dem 1787 unterdrückt worden Proklamation für die Entmutigung von Laster.[10] Etty war der erste britische Künstler, der sich auf Gemälde von Akten spezialisiert hat, und die Reaktion des ungebildeten Publikums auf diese Gemälde verursachte im 19. Jahrhundert Besorgnis.[11][B] Viele Kritiker verurteilten seine wiederholten Darstellungen der weiblichen Nacktheit als unanständig, obwohl seine Porträts von Männern in einem ähnlichen Auszugszustand im Allgemeinen gut aufgenommen wurden.[12][C]

Thema

Sie auf der Ebene
Lange war nicht zu Fuß, als aus den Zelten betrachtete
Ein Beam von fairen Frauen, reich schwul
In Edelsteinen und mutwilliger Kleidung; Zu der Harfe sangen sie
Weiche verliebte Ditties und im Tanz kam auf:
Die Männer, obwohl schwerwiegend, Eyding sie und ließ drei Augen
Rove ohne Zügel, bis im verliebten Netz
Schnell erwischte sie, und jeder hat sich ausgewählt;
Und jetzt von Liebe behandeln sie bis zum Stern
Liebt Harbinger Appeerd; dann alles in Hitze
Sie zünden die Hochzeitsbrenner an und boten auf.
Hymen, dann zuerst zu Heiratsriten aufgerufen;
Mit Fest und Musick, alle Zelte.
Solch ein glückliches Interview und ein faires Ereignis
Von Liebe und Jugend nicht verloren, Lieder, Girlanden, Mehl,
Und charmante Symphonien haben das Herz angehängt
Von Adam, bald umzusetzen, um Freude zuzugeben,
Die Naturbeil; was er so drückte.

Paradies verloren, Buch XI, Zeilen 580–597

Die Welt vor der Flut Illustriert Zeilen 580–597 aus Buch xi von John Milton's Paradies verloren. Unter den Visionen der Zukunft die Erzengel Michael Shows zu Adam ist die Welt nach der Vertreibung aus dem Garten Eden aber vor dem Große Flut. Dieser Abschnitt von Paradies verloren reflektiert eine Passage aus dem sechsten Kapitel der Buch der Genesis: "Dass die Söhne Gottes die Töchter der Menschen sahen, dass sie fair waren; und sie nahmen Frauen von allem, was sie gewählt haben," eine Handlung, die Gott in Kürze bereute, die Menschheit zu erschaffen und die Erde in der großen Flut zu reinigen.[14][D]

Das Gemälde zeigt die von Milton beschriebenen Stadien der Werbung, da Männer von Frauen verführt werden und von der Gesellschaft anderer Männer in das Eheleben übergehen.[15] Etty arbeitete verschiedene Konfigurationen für die Charaktere im Gemälde durch, bevor er sich für sein endgültiges Design entschied.[16]

Komposition

Die Welt vor der Flut wird stark von beeinflusst von Eine Bacchanalian -Revel vor einem Pan -Begriff (1632–1633) von Nicolas Poussin,[17] wen Etty sehr bewunderte und dessen Werke er zuvor mehrere Exemplare gemacht hatte;[18][19] Dieses Gemälde wurde 1826 von der National Gallery gekauft.[20] Adam und Michael sind in dem Gemälde nicht sichtbar. Stattdessen sieht der Betrachter die Szene aus Adams Sicht.[14]

bare-breasted woman on a boat, surrounded by naked and semi-naked people
Etty verwendete die Figur des sitzenden schwarzen Soldaten von seinem Der Triumph von Cleopatra (1821).

Ettys Gemälde ist a Bacchantisch Szene,[21] konzentriert sich auf eine Gruppe von sechs spärlich gekleideten Frauen, die tanzen, während eine Gruppe von Männern zuschauen. Die Wangen der Frauen werden sowohl mit der Anstrengung ihres Tanzens als auch mit ihren lustvollen Versuchen, die beobachteten Männer zu verführen, gespült.[14] Die Männer "lassen ihre Augen ohne Zügel herumlaufen", wählte jeder die Frau, mit der er zusammen sein möchte.[14]

Links sehen fünf Männer die sechs tanzenden Frauen.[15] Drei der Männer besprechen ihre Wahl der Frauen, während die anderen beiden die Tanzgruppe allein beobachten.[18] Die männliche Figur, die dem Betrachter am nächsten war, ein sitzender schwarzer Mann, war zuvor als Soldat in erschienen Der Triumph von Cleopatra.[22] Ein sechster Mann hat seine Wahl getroffen und nach vorne, um sich die Arme einer nackten tanzenden Frau zu schnappen.[18]

In der Mitte tanzen die Frauen. Ihre ineinandergreifenden Arme und Hände erzeugen ein Muster in der Mitte der Leinwand, das als Fokus des Gemäldes wirkt.[18] Rechts von der zentralen Gruppe von Tänzern schleppt ein junger Mann eine andere Frau von der Gruppe der Tänzer weg,[18] um sich einem Paar Liebhaber anzuschließen, die sich rechts vom Gemälde zusammensetzen.[16]

Über die gesamte Breite des Hintergrunds setzt ein dunkler Himmel und die entgegenkommenden Sturmwolken die Zerstörung voraus, die die Tänzer unwissentlich auf sich bringen wollen.[14]

In einer vorläufigen Studie für Die Welt vor der Flut jetzt in der York Art GalleryDie breite Struktur ähnelt der der fertigen Arbeit, aber der Fokus liegt stärker auf der zentralen Gruppe von Frauen.[16] In Ettys Ölskizze Und in vorläufigen Zeichnungen ist der rechte der tanzenden Figuren, der einen grünen Rock trägt, mit ihren Armen hinter ihrem Rücken nach außen und bildet zusammen mit der zentralen Gruppe der Tänzer einen geschlossenen Kreis.[16] In der fertigen Arbeit deutet sie nach außen aus dem Kreis und schafft einen klaren narrativen Fluss in den Positionen der Figuren: von den einzelnen Männern auf der linken Seite über den Mann, der eine Frau wählt, bis zu der Gruppe tanzender Frauen, bis zu dem Paar, das abreist Der Kreis der Tänzer, um sich den liegenden Liebhabern ganz rechts anzuschließen.[16]

Large number of semi-naked people, crudely painted
Vorläufige Ölskizze, c.1828
Large number of semi-naked people
Die Welt vor der Flut, 1828
Die fertige Arbeit zeigt subtile, aber wichtige Veränderungen von vorbereitenden Skizzen, wobei der Fokus auf die zentrale Gruppe von Frauen in frühen Versionen zu einer Erzählung über die Leinwand in der fertigen Arbeit hinweg wechselt.

Wie bei den meisten seiner Werke gab Etty dem Gemälde keinen Titel. Es wurde anfangs als ausgestellt als Eine Komposition, die aus dem elften Buch von Miltons Paradies verloren stammt,[23] und wurde von Etty selbst als bezeichnet als Die Schar von fairen Frauen und Der Ursprung der Ehe.[24] Bis 1862, als es am gezeigt wurde Internationale Ausstellung, es hatte seinen gegenwärtigen Titel erworben.[25]

Rezeption

group of dancing figures
Eine Bacchanalian -Revel vor einem Pan -Begriff, Nicolas Poussin, 1632–1633. Etty war ein großer Bewunderer von Poussin, und Die Welt vor der Flut wird stark von seiner Arbeit beeinflusst.

Kritische Meinung in Bezug auf Die Welt vor der Flut wurde geteilt, als das Gemälde zusammen mit zwei anderen von Ettys Werken,[26][E] wurde im 1828 ausgestellt Sommerausstellung der Royal Academy.[18][28] Einige Rezensenten kritisierten das Stück intensiv. Ein Schriftsteller in der Literarische Gazette Das Gemälde als "tödliche Sünde gegen den guten Geschmack" bezeichnet und den Hintergrund als "unnötig hart und grob" beschrieb, mit "viel schuld und klagen" und die tanzenden Figuren "empörend" und beschwerte sich, dass die Frauen ihn daran erinnerten, nicht Paradies verloren, aber von den spärlich bekleideten Hexen in Robert Burns's Tam O 'Shanter.[29]

Ein anonymer Kritiker in der Monatliches Magazin Die "Wischungen und Zwillings" der Untertanen des Gemäldes herabsetzte sie als "so nahe an den unverzeihlichen Grenzen als alles, was in letzter Zeit das öffentliche Auge angesprochen hat".[18] Derselbe Schriftsteller missbilligte die dunklen Hauttöne einiger Figuren und argumentierte, dass "das braune Gesicht der Gipsey nur ein schmuddeles Bild der Rosen und Lilien liefert, die vom Unita den Charme der britischen Schönheit gemacht haben."[30] Der Korrespondent für Das London Magazine Das Gefühl, dass das Gemälde zwar "in vielerlei Hinsicht der Bewunderung wert war ... [Es gibt] einen Geist, eine Kühnheit und ein erstaunlicher Effekt. die Merkmale eher gemütlich; Die Gliedmaßen, obwohl sie nicht schlecht gezeichnet sind, haben nicht das Finish und das Spiel der Muskeln, die allein Leichtigkeit und Elastizität verleihen. Sie scheinen schwierig und bereit zu fallen. "Die Rezension hat Etty als Künstler veranlasst, der auf seinem Weg zu klassischem Exzellenz auf halbem Weg fortgeschritten war. Und dort, wenn er mit zunehmendem Begeisterung und sorgfältigerer Genauigkeit hätte vor seinem Objekt hätte fortgesetzt werden sollen, hat er kurz gestoppt. "[31] Ettys Künstlerin John Constable In privat beschrieb die Arbeit als "einen Entschlammgang von Satyrn und Lady Bums wie gewohnt".[32]

Waren Milton jetzt lebendig, von Sicht besessen,
Und seine verkörperten Schönheiten hier, um sie zu sehen,
Diese Szene würde er mit stolzer Freude sehen,
Und besitze, dass Etty auch ein Dichter ist.

Aber wenn Poussin aus dem Grab entstehen könnte,
Sein Herz würde sofort einen neidischen Dorn fühlen,
Er würde die Arbeit mit eifersüchtigen Augen sehen,
Und winne, wünschte, Etty Ne'er wurde geboren.

Künstler! Es ist dein du, um die heldenhafte Sphäre zu erreichen,
Oder Sport, wo Gnaden und die Liebe vorsitzen;
Hohe oder schöne deine Formen erscheinen,
Mit genialem warmem, mit der Natur immer noch dein Führer.

Auf einem Bild in der Illustration einiger Passagen in Paradise Lost, gemalt von William Etty, Esq., R.A. WählenJohn Taylor, September 1828[33]

Andere Kritiker gaben einen positiveren Eindruck des Stücks. Der Prüfer Feierte Ettys "," sein früheres Ich und die meisten seiner Zeitgenossen "übertroffen.[18] Ein Rezensent in Der Spiegel von Literatur, Vergnügen und Anweisung sagte: "Nur wenige Bilder haben mehr Aufmerksamkeit auf sich gezogen oder verdient als diese meisterhafte Produktion" und beschrieben die Figuren als "anmutig und elegant".[23] Das Athenaeum fand es "entschieden das attraktivste Bild in der gesamten Ausstellung" und stellte fest, dass ihre Rezension verzögert war wie es uns ermöglichen würde, es gerecht zu werden. "[34] Colburns neues monatliches Magazin betrachtete es "ein weiteres Beispiel für die schnellen Fortschritte, die dieser aufstrebende Künstler gegenüber Perfektion macht".[35] Das effusivste Lob wurde in poetischer Form von angeboten John Taylor, der sich im September 1828 vorstellte, wenn Milton und Nicolas Poussin beide am Leben wären, um das Gemälde zu sehen, würde Milton es mit "stolzen Freude" betrachten, während Poussin einen "neidischen Dorn" mit der Erkenntnis erleiden würde, dass Ettys Fähigkeiten seine eigenen übertroffen hatten.[33]

Spätere Geschichte

Die Welt vor der Flut wurde auf seiner Ausstellung von 1828 von 1828 gekauft Der Marquess of Stafford für 500 Guineen (ca. £ 46.000 in 2022 Amtszeiten[36]),[37] Zu seiner Sammlung von Akten durch Tizian ergänzen.[38][F] Etty freute sich über seinen Erfolg auf der Ausstellung, bei der alle drei von ihm ausgestellten Gemälde erfolgreich an renommierte Käufer verkauft wurden.[7][E]

Ich weiß Richtig ehrenwert Der Marquis von Stafford für fünfhundert Guineen: Der Rest der Fracht ist bereits im Besitz von Lord Normanton und Digby Murray, Esq. ... Nach dem Räumung werden wir wieder auf See setzen und hoffen, dass die Nextreise ebenso bevorzugt.

-Brief von William Etty an seinen Cousin Thomas Bodley über den Verkauf von Die Welt vor der Flut.[7]

Ab 1832, der durch wiederholte Angriffe der Presse auf seine vermeintliche Unanständigkeit und Geschmacklosigkeit nadelt, bemühte sich Etty oft bewusst, eine moralische Dimension in seine Arbeit zu projizieren, obwohl er weiterhin ein prominenter Maler von Akten war.[40] Er starb 1849,[41] Arbeiten und ausstellen bis zu seinem Tod[42] obwohl viele von vielen als Pornograf angesehen wurden. Charles Robert Leslie Kurz nach Ettys Tod beobachtet: "... [Etty] selbst, denkt und bedeutete kein Böses, war sich der Art und Weise, wie seine Werke von Grosser Minds angesehen wurden, nicht bewusst. "[43] Das Interesse an seiner Arbeit nahm ab als Neue Bewegungen kam, um das Gemälde in Großbritannien zu charakterisieren, und bis zum Ende des 19. Jahrhunderts waren die Kosten aller seiner Gemälde unter ihre ursprünglichen Preise gefallen.[41]

Die Welt vor der Flut wurde 1908 für 230 an F. E. Sidney verkauft Guineen (ca. 26.000 GBP in 2022 Amtszeiten[36]) und verkauft an die Kunstgalerie von Southampton City 1937 für 195 Guineen (ca. £ 13.000 in 2022 Amtszeiten[36]),[28] wo ab 2016 bleibt.[44] Nach seiner ersten Ausstellung im Jahr 1828 wurde das Gemälde im gesamten 19. Jahrhundert auf einer Reihe bedeutender Ausstellungen gezeigt.[45] Die vorläufige Ölskizze von Etty trat in die Sammlung von Ettys ehemaliger Mentor ein Sir Thomas Lawrence. Nach Lawrences Tod im Jahr 1830 wurde es als verkauft als Eine Bacchanalian -Szene für 27 Guineen (ca. £ 2.600 in 2022 Amtszeiten[36]) und verkauft als Landschaft mit Zahlen 1908. 1953 wurde es als Studie für identifiziert Die Welt vor der Flutund gekauft von der York Art Gallery,[24] wo ab 2016 bleibt.[46] Beide Versionen des Gemäldes wurden als Teil einer wichtigen Retrospektive von Ettys Arbeiten in der York Art Gallery in den Jahren 2011 bis 2012 zusammen gezeigt.[47]

Siehe auch

  • iconBildende Kunstportal

Fußnoten

  1. ^ Zu Ettys Zeit wurden Ehrungen wie Rittertätten nur den Präsidenten großer Institutionen verliehen, nicht selbst den angesehensten Künstlern.[7]
  2. ^ In den Worten von Tate Britain Kurator Alison Smith, "Künstlern und Kenner wurden allgemein darauf vertraut, Bilder der unglückten Figur mit kontemplativer Gelassenheit zu nähern, aber das Publikum ungebildet in den Feinheiten der Kunstkritik wurde mit dem Verdacht betrachtet, dass sie nicht mit nackter Tatsache zusammenhängen."[11]
  3. ^ Ettys männliche Nacktporträts bestanden hauptsächlich aus mythologischen Helden und klassischen Kämpfen, Genres, in denen die Darstellung der männlichen Nacktheit in England als akzeptabel angesehen wurde.[13]
  4. ^ Der relevante Vers ist Genesis 6: 2.
  5. ^ a b Ettys andere Gemälde, die in der Ausstellung 1828 ausgestellt wurden, waren Venus: Der Abendstern und Guardian Cherubs: Porträts der Kinder des Earl of Normanton. Dies war die erste Sommerausstellung von Etty als vollständiger königlicher Akademiker. Sowie die in der Royal Academy ausgestellten Werke, zeigte Etty aus Cupid hat sich für Psyche eingemischt und Der Morgendämmerung der Liebe Bei der Britische Institution.[26] Guardian Cherubs war das einzige Gemälde von Etty an der Royal Academy in den gesamten 1820er Jahren, das nicht mindestens eine nackte Figur enthielt.[27]
  6. ^ Bis 1844 war das Gemälde zuletzt zu sehen Bridgewater House, Westminster, unter dem Titel Ein Festival vor der Flut.[39]

Verweise

Anmerkungen

  1. ^ "William Etty". Oxford Dictionary of National Biography (Online ed.). Oxford University Press. doi:10.1093/ref: odnb/8925. (Abonnement oder Großbritannien öffentliche Bibliothek Mitgliedschaft erforderlich.)
  2. ^ Farr 1958, p. 5.
  3. ^ Burnage 2011a, p. 157.
  4. ^ Smith 1996, p. 86.
  5. ^ a b Burnage 2011d, p. 31.
  6. ^ Burnage 2011b, p. 118.
  7. ^ a b c d Robinson 2007, p. 135.
  8. ^ Burnage 2011c, p. 198.
  9. ^ "Über den Künstler". Manchester Art Gallery. Archiviert von das Original am 11. Februar 2015. Abgerufen 10. Februar 2015.
  10. ^ Smith 2001b, p. 53.
  11. ^ a b Smith 2001b, p. 55.
  12. ^ Smith 2001a, p. 54.
  13. ^ Burnage 2011d, S. 32–33.
  14. ^ a b c d e Burnage 2011b, p. 113.
  15. ^ a b Burnage 2011b, S. 113–114.
  16. ^ a b c d e Burnage 2011b, p. 115.
  17. ^ Robinson 2007, p. 207.
  18. ^ a b c d e f g h Burnage 2011b, p. 114.
  19. ^ Burnage 2011a, p. 193.
  20. ^ "Eine Bacchanalian -Revel vor einem Begriff". London: Nationalgalerie. Abgerufen 30. Oktober 2016.
  21. ^ Green 2011, p. 70.
  22. ^ Farr 1958, p. 53.
  23. ^ a b "Bildende Künste: Ausstellung der Royal Academy". Der Spiegel von Literatur, Vergnügen und Anweisung. London: John Limbird (315): 383. 31. Mai 1828.
  24. ^ a b Farr 1958, p. 158.
  25. ^ Beleuchteter Leitfaden zur internationalen Ausstellung. London: Grant & Co. 1862. p. 8.
  26. ^ a b Burnage & Bertram 2011, p. 23.
  27. ^ Burnage 2011d, p. 32.
  28. ^ a b Farr 1958, p. 157.
  29. ^ "Fine Arts: Royal Academy". Die Londoner literarischer Gazette und Journal of the Belles Lettres. London: W. A. ​​Scripps (590): 300. 10. Mai 1828.
  30. ^ "Fine Arts Ausstellungen". Die monatliche Zeitschrift. London: Richard Phillips.
  31. ^ "Anmerkungen zur Kunst: Die Ausstellung der Royal Academy". Das London Magazine III.. London: Henry Hooper. 1 (3): 384. Juni 1828.
  32. ^ Robinson 2007, p. 340.
  33. ^ a b Taylor, John (September 1828). "Auf einem Bild in der Illustration einiger Passagen in Paradise Lost, gemalt von William Etty, Esq., R.A. Elect". Das Gentleman's Magazine. London: J. B. Nichols und Sohn. 98: 260.
  34. ^ "Royal Academy Exhibition". Das Athenaeum. London: William Lewer. 2 (28): 439. 7. Mai 1828.
  35. ^ "Bildende Kunst". Colburns neues monatliches Magazin. London: Henry Colburn. 24: 254. 1. Juni 1828.
  36. ^ a b c d Vereinigtes Königreich Einzelhandelspreisindex Inflationszahlen basieren auf Daten von Clark, Gregory (2017). "Das jährliche RPI und das durchschnittliche Einkommen für Großbritannien, 1209 bis zu präsentieren (neue Serie)". Messworth. Abgerufen 11. Juni 2022.
  37. ^ Robinson 2007, p. 386.
  38. ^ Burnage 2011d, p. 34.
  39. ^ Jameson 1844, p. 214.
  40. ^ Burnage 2011d, p. 42.
  41. ^ a b Robinson 2007, p. 440.
  42. ^ Burnage 2011e, p. 243.
  43. ^ Leslie, Charles Robert (30. März 1850). "Vortrag über die Werke des verstorbenen W. etty, Esq, R.A., von Professor Leslie". Das Athenæum. London (1170): 352.
  44. ^ "Die Welt vor der Flut". Art UK. Public Catalog Foundation. 2016. Abgerufen 22. September 2016.
  45. ^ Farr 1958, S. 157–158.
  46. ^ "Skizze für 'die Welt vor der Flut' '". York: York Museums Trust. 2016. archiviert von das Original am 23. September 2016. Abgerufen 22. September 2016.
  47. ^ Burnage 2011b, S. 113–115.

Literaturverzeichnis

  • Burnage, Sarah (2011a). "Etty und die Meister". In Burnage, Sarah; Hallett, Mark; Turner, Laura (Hrsg.). William Etty: Kunst & Kontroverse. London: Philip Wilson Publishers. S. 154–97. ISBN 978-0-85667-701-4. OCLC 800599710.
  • Burnage, Sarah (2011b). "Geschichtsmalerei und die Kritiker". In Burnage, Sarah; Hallett, Mark; Turner, Laura (Hrsg.). William Etty: Kunst & Kontroverse. London: Philip Wilson Publishers. S. 106–154. ISBN 978-0-85667-701-4. OCLC 800599710.
  • Burnage, Sarah (2011c). "Die Lebensklasse". In Burnage, Sarah; Hallett, Mark; Turner, Laura (Hrsg.). William Etty: Kunst & Kontroverse. London: Philip Wilson Publishers. S. 198–227. ISBN 978-0-85667-701-4. OCLC 800599710.
  • Burnage, Sarah (2011d). "Malen Sie den Nude und 'göttliche Rache auf die Bösen'". In Burnage, Sarah; Hallett, Mark; Turner, Laura (Hrsg.). William Etty: Kunst & Kontroverse. London: Philip Wilson Publishers. S. 31–46. ISBN 978-0-85667-701-4. OCLC 800599710.
  • Burnage, Sarah (2011e). "Porträtmalerei". In Burnage, Sarah; Hallett, Mark; Turner, Laura (Hrsg.). William Etty: Kunst & Kontroverse. London: Philip Wilson Publishers. S. 228–250. ISBN 978-0-85667-701-4. OCLC 800599710.
  • Burnage, Sarah; Bertram, Beatrice (2011). "Chronologie". In Burnage, Sarah; Hallett, Mark; Turner, Laura (Hrsg.). William Etty: Kunst & Kontroverse. London: Philip Wilson Publishers. S. 20–30. ISBN 978-0-85667-701-4. OCLC 800599710.
  • Farr, Dennis (1958). William Etty. London: Routledge und Kegan Paul. OCLC 2470159.
  • Green, Richard (2011). "Etty und die Meister". In Burnage, Sarah; Hallett, Mark; Turner, Laura (Hrsg.). William Etty: Kunst & Kontroverse. London: Philip Wilson Publishers. S. 61–74. ISBN 978-0-85667-701-4. OCLC 800599710.
  • Jameson, Anna (1844). Begleiter der berühmtesten privaten Kunstgalerien in London. London: Saunders und Otley.
  • Robinson, Leonard (2007). William Etty: Das Leben und die Kunst. Jefferson, NC: McFarland & Company. ISBN 978-0-7864-2531-0. OCLC 751047871.
  • Smith, Alison (2001a). Freigelegt: der viktorianische Akt. London: Tate Publishing. ISBN 1-85437-372-2.
  • Smith, Alison (2001b). "Private Freuden?". In Bills, Mark (Hrsg.). Kunst im Zeitalter der Königin Victoria: eine Fülle von Darstellungen. Bournemouth: Russell -Cotes Art Gallery und Museum. ISBN 0-905173-65-1.
  • Smith, Alison (1996). Der viktorianische Akt. Manchester: Manchester University Press. ISBN 0-7190-4403-0.