Die Wikipedia -Revolution

Die Wikipedia -Revolution: Wie eine Reihe von Nobodien die größte Enzyklopädie der Welt schuf
WikipediaRevolution-cover.jpg
Erstausgabe Cover
Autor Andrew Lih
Land Vereinigte Staaten
Sprache Englisch
Thema Wikipedia
Genre Sachbücher
Verleger Hyperion (US Version)
Aurum Press (UK -Version)
Veröffentlichungsdatum
17. März 2009
ISBN 978-1-4013-0371-6
OCLC 232977686
031 22
LC -Klasse ZA4482 .L54 2009

Die Wikipedia -Revolution: Wie eine Reihe von Nobodien die größte Enzyklopädie der Welt schuf ist ein 2009 Populärgeschichte Buch von neue Medien Forscher und Schriftsteller Andrew Lih.[1][2][3][4]

Zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung war es "der einzige Erzählkonto" der Online -Enzyklopädie Wikipedia (auf Englisch).[5] Es deckt den Zeitraum von Wikipedia's Gründung Anfang 2000 bis Anfang 2008 ab. Der Text reicht als populäre Geschichte und reicht von kurzen Biografien von Jimmy Wales, Larry Sanger und Ward Cunningham, zu kurzer Berichte über berüchtigte Ereignisse in der Geschichte von Wikipedia wie dem Essjay Kontroverse und die Seigenthaler Vorfall.

LIH beschreibt die Bedeutung frühzeitiger Einflüsse auf Wikipedia einschließlich Usenet, Hypercard, Slashdot, und Fleischbällchen. Er untersucht auch die kulturellen Unterschiede in Schwesterprojekten wie der deutschen Wikipedia, der chinesischen Wikipedia und der japanischen Wikipedia. Das Buch deckt auch die ab Staatsbürger Projekt, ursprünglich eine Gabel von Wikipedia von Mitbegründer Larry Sanger.

Es gibt ein Vorwort von Wales und ein Nachwort, das von Freiwilligen teilweise über ein Online erstellt wurde Wiki Detaillierung der Probleme und Möglichkeiten der Zukunft von Wikipedia.[6]

Punkte

Seit seiner Gründung wuchs Wikipedia schnell. Mehr als die Hälfte des Verkehrs von Wikipedia stammt aus Google.[7] Wie Lih sagt, bis 2003,

Die englische Ausgabe hatte mehr als 100.000 Artikel, die sie mit kommerziellen Online -Enzyklopädien gleichsetzen. Es war klar, dass Wikipedia den großen Ligen angeschlossen war.[2]

Lih erklärt das

Wikipedia wurde aufgrund von Angebot und Nachfrage ein sofortiges Phänomen. . . . Ausgewogener und zuverlässiger Inhalt ist eine seltene Ware, die hohe Nachfrage stellt. Das Internet hat eine tiefe Versorgung von Freiwilligen, die bereit sind, einen tiefen Wissenspool zu teilen, aber sie sind geografisch und logistisch weit verbreitet. Stellen Sie eine Online -Agora für diese beiden Elemente zur Verfügung, und Sie haben Wikipedia.[2]

Gründer Wales hat gesagt: "Wir machen das Internet nicht saugen."[7] Trotzdem sagt Lih, dass einige "Scherze"[7] Fügen Sie "Sophomorische Textbrocken ein."[2]

Rezeption

Entsprechend Das Wall Street Journal,

Bis vor ein paar Jahren war das größte Referenzwerk, das jemals veröffentlicht wurde Yongle Encyclopedia. Ein riesiges Projekt, das aus Tausenden von Bänden bestand, brachte das Wissen über 2.000 Wissenschaftler zusammen und wurde 1408 in China veröffentlicht. Ungefähr 600 Jahre später übertraf Wikipedia seine Größe und den Umfang mit weniger als 25 Mitarbeitern und ohne offiziellen Herausgeber.[7]

Das Wall Street Journal Auch sagt Lihs Buch ist etwas wie Wikipedia selbst.[7]

Der Telegraph sagte, der Autor "vermittelt ein lebendiges Gefühl von Wikipedian Talent und bietet eine nützliche Grundierung für die Computerkultur, die sie geboren hat. "[8]

Veröffentlichung

  • Andrew Lih. Die Wikipedia -Revolution: Wie eine Reihe von Nobodien die größte Enzyklopädie der Welt schuf. Hyperion, 17. März 2009. ISBN978-1-4013-0371-6
  • Andrew Lih. Die Wikipedia -Revolution: Wie eine Reihe von Nobodien die größte Enzyklopädie der Welt schuf. Aurum, 19. März 2009. ISBN978-1-84513-473-0

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Andrew Lih. "Über mich". Website von Andrew Lih. Archiviert von das Original am 2016-08-12. Abgerufen 2009-04-02.
  2. ^ a b c d Andrew Lih (2009). Die Wikipedia -Revolution. Hyperion. ISBN 978-1-4013-0371-6.
  3. ^ Jeremy Philips (18. März 2009). "Jeder weiß alles". Das Wall Street Journal. Abgerufen 24. November, 2018.
  4. ^ Noam Cohen (28. März 2009). "Wikipedia: Erforschung von Tatsachenstadt". Die New York Times. Abgerufen 24. November, 2018.
  5. ^ Andrew Lih. "Über Andrew Lih". Die Wikipedia Revolution -Website. Archiviert von das Original am 9. Februar 2013.
  6. ^ "Die Wikipedia Revolution Wiki". Die Wikipedia Revolution -Website. Archiviert von das Original am 18. Juli 2012.
  7. ^ a b c d e Philips, Jeremy (2009-03-18). "Jeder weiß alles". Wallstreet Journal. ISSN 0099-9660. Abgerufen 2019-06-14.
  8. ^ Robins, Peter (15. April 2009). "Die Wikipedia -Revolution von Andrew Lih: Review". Abgerufen 5. April 2019.

Externe Links