Taunus

Taunus
Grosser-feldberg-taunus015.jpg
Der Hochtaunus mit dem Feldberg -Gipfel
Höchster Punkt
Gipfel Großer Feldberg (Hochtaunus)
Elevation 878 m (2.881 ft)
Koordinaten 50 ° 14'N 08 ° 27'E/50,233 ° N 8.450 ° E
Maße
Länge 75 km (47 mi) NE/SW
Breite 35 km (22 mi) NW/SE
Bereich 2.700 km2 (1.000 m²))
Erdkunde
Taunus - Deutsche Mittelgebirge, Serie A-de.png
Land Deutschland
Region Hessen
Elternbereich Rhenische Schieferberge
Geologie
Orogenese Variscan
Alter des Gesteins Devonian
Art des Gesteins Phyllite, Greywacke

Das Taunus ist eine Bergkette in Hessen, Deutschlandnördlich von Frankfurt. Der höchste Gipfel im Bereich ist Großer Feldberg bei 878 m; Andere bemerkenswerte Peaks sind Kleiner Feldberg (825 m) und Altkönig (798 m).

Der Taunus -Bereich umfasst die Bezirke von Hochtaunuskreis, Main-Taunus, Rheingau-Taunus, LIMBURG-WEILBURG, und Rhein-Lahn. Der Bereich ist bekannt für seine Geothermie Federn und Mineralgewässer Das war früher Mitglieder der europäischen Aristokratie zu ihrer Spa -Städte. Die Autolinie Ford Taunus ist danach benannt.[1]

Beschreibung

Es ist ein relativ niedriger Bereich mit glatten, abgerundeten Bergen, die mit Wald bedeckt sind. Der Taunus wird von den Tälern der Bevölkerung begrenzt Rhein, Hauptsächlich, und Lahn Flüsse und es ist Teil der Rhenische Schieferberge. Auf der gegenüberliegenden Seite des Rheins wird der Taunus -Bereich von der fortgesetzt Hunsrück.

Für geografische, ökologische und geologische Zwecke ist der Taunus in drei Teilen geteilt:

Der Taunus -Bereich entstand während der Devonian Zeitraum.[2] Die geologische Zusammensetzung der Berge wurde in einer Region gebildet, die von einem alten Meer bedeckt war, das einige hundert Kilometer breit war. Die Berge bestehen hauptsächlich aus Phyllite, Greenschist, Gneis, Schiefer, und Sandstein.[3]

Gipfel

Geschichte

Das römisch Zitronen wurde über den Taunus gebaut. Das SaalburgEin restauriertes römisches Castellum beherbergt jetzt ein Museum.

Nach dem Limetten fallen (in 259/260 n. Chr.) Die, die Alamanni im Bereich niedergelassen und aus diesem Grund gibt es einige alemannische Friedhöfe am südlichen Auslieferungen des Taunus (Eschborn). Dieser Bereich des Taunus wurde Teil der fränkisch Konföderation der germanischen Stämme nach der Schlacht von Tolbiac ungefähr 500 n. Chr.[4]

In den letzten Jahrhunderten wurde der Taunus unter den Aristokraten für seine therapeutischen berühmt heiße Quellen.[5]

Bestimmte Städte in der Gegend, wie z. Schlechtes Homburg vor der Höhe mit Kurpark, haben Geothermie Spas Das war früher bekannt. Andere Spa -Städte im Taunus -Bereich sind Bad Schwalbach (früher Langenschwalbach) in Dokumenten erwähnt, die bis ins 16. Jahrhundert zurückreichen, Schlechte EMS, eines der renommiertesten therapeutischen Spas in Deutschland seit dem 17. Jahrhundert Schlechtes Weilbach, wo eine Feder für einige Zeit einen großen Ruhm erreichte. Bis zum 19. Jahrhundert waren die berühmtesten Spa -Städte der Gegend Wiesbaden, Bad Homburg vor der Höhe, Schlechtes Nauheim, und Bad Soden Am taunus.[6]

Galerie

Verweise

  1. ^ "Ford Taunus typ tc wird 40 Jahre - gläubige SUPERNELE MIT Knudsen -Genen" (auf Deutsch). Autobild. 23. Februar 2010. Abgerufen 5. März 2019.
  2. ^ Zurologische Entehung des Taunus (auf Deutsch)
  3. ^ Geologische Highlights im Geopark Westerwald-Lahn-Taunus (auf Deutsch)
  4. ^ Egon Schallmayer et al. (Hrsg.) Die Römer im Taunus. Frankfurt a. M. 2005, ISBN3797309554 (auf Deutsch)
  5. ^ "Große Spas Europas". UNESCO. Abgerufen 10. März 2016. Listet schlechte EMS, schlechte Homburg -Vor -der -Höhe und Wiesbaden unter den 16.
  6. ^ Heinz Biehn, Der Taunus. HOHE WÄLDER, WEISE TELER, WARME Quellen. Amorbach 1972 (auf Deutsch)

Externe Links

  • Medien im Zusammenhang mit Taunus bei Wikimedia Commons