Taraxacum

Löwenzahn
Temporalbereich: Miozän - ordentlich[1]
DandelionFlower.jpg
TaraxacumOfficinaleSeed.JPG
Ein Löwenzahnblumenkopf aus zahlreichen kleinen Blüten (oben). Die Samenkopf ist darunter gezeigt.
Wissenschaftliche Klassifikation
Königreich: Plantae
Klade: Tracheophyten
Klade: Angiospermen
Klade: Eudikots
Klade: Asteriden
Befehl: Asterales
Familie: Asteraceae
Unterfamilie: Cichorioideae
Stamm: Cichorieae
Subtribe: Crepidinae
Gattung: Taraxacum
F. H. Wigg.
Typ Spezies
Taraxacum officinale[2]

Taraxacum (/təˈræksəkʊm/) es ist groß Gattung von blühende Plfanzen in der Familie Asteraceae, was aus Arten besteht, die allgemein bekannt als Löwenzahn. Die wissenschaftliche und hobbystudie der Gattung ist als Taraxakologie bekannt.[3] Die Gattung ist in Eurasien und Nordamerika beheimatet, aber die beiden alltäglichsten Arten weltweit. T. officinale (der gemeinsame Löwenzahn) und T. Erythrospermum (Der rot gesetzte Löwenzahn) wurde aus Europa nach Nordamerika eingeführt und verbreitet sich jetzt als Wildblumen.[4] Beide Arten sind essbar in ihrer Gesamtheit.[5] Der gebräuchliche Name Löwenzahn (/ˈdændɪl.ən/ DAN-di-ly-ən, aus Französisch dent-de-lion, was bedeutet "Löwenzahn") auch bestimmten Mitgliedern der Mitglieder der Gattung.

Wie andere Mitglieder der Familie Asteraceae haben sie sehr kleine Blüten zusammen in ein Komposit zusammengefasst Blumenkopf. Jede einzelne Blume in einem Kopf heißt a Blüte. Zum Teil aufgrund ihrer Fülle, zusammen mit a GeneralistenartenLöwenzahn ist einer der wichtigsten frühen Frühling Nektar Quellen für eine breite Vielzahl von Bestäuber.[6] Viele Taraxacum Arten produzieren Samen A sexuell durch Apomixis, wo die Samen ohne produziert werden Bestäubung, was zu Nachkommen führt, die genetisch mit der Elternpflanze identisch sind.[7]

Im Allgemeinen betragen die Blätter 50–250 Millimeter lang oder länger, einfach, gelappt zu Pinnatisekte und bilden ein Basal Rosette über der zentralen Tapfrote. Das Blumenköpfe sind gelb bis orangefarben und tagsüber geöffnet, aber nachts geschlossen. Die Köpfe werden einzeln auf einem hohlen Stamm geboren (Scape) Das ist normalerweise blattlos und steigt 10–100 Millimeter (383+78in) oder mehr[4] über den Blättern. Stängel und Blätter strahlen ein weißes, milchig aus Latex wenn gebrochen. Eine Rosette kann gleichzeitig mehrere blühende Stängel produzieren. Die Blumenköpfe sind 20–50 Millimeter (34–2 Zoll) im Durchmesser und bestehen ausschließlich aus Strahl Blüten. Die Blumenköpfe reifen in kugelförmigen Samenköpfe, die manchmal Blowballs genannt werden[8] oder Uhren (in britischem und amerikanischem Englisch)[9][10][11][12] mit vielen einsamen Früchten genannt Achenes. Jeder Achen ist an a gebunden Pappus von feinem, haarähnlichem Material, das winddurchschnittliche Verbreitung über lange Strecken ermöglicht.

Der Blumenkopf ist umgeben von Hochblätter (manchmal fälschlicherweise gerufen Kelchblätter) in zwei Serien. Die inneren Deckblätter sind aufrecht, bis die Samen reifen und dann nach unten biegen, damit die Samen sich zerstreuen können. Die Außenblätter werden oft nach unten reflexiert, bleiben jedoch in Pflanzen der Abschnitte einbezogen Palustria und Zuschauer. Zwischen dem Pappus und dem Achen befindet sich ein Stiel, der als Schnabel bezeichnet wird und sich beim Reifen der Früchte verlängert. Der Schnabel bricht ganz leicht vom Achen ab und trennt den Samen vom Fallschirm.

Beschreibung

Diese sind individuell pollen grains des Löwenzahns - Taraxacum officinale.
Segment von Pappus Faser mit Widerhaken

Die Art von Taraxacum sind Wurzelwurzel, Staude, krautig Pflanzen, beheimatet bei gemäßigt Gebiete der nördlichen Hemisphäre. Die Gattung enthält viele Arten, die normalerweise (oder im Fall von Triploide, verpflichtet) nach Apomixis, was zu vielen lokalen Populationen führt und Endemismus. Allein auf den britischen Inseln, 234 Mikrospezies (d. H. Morphologisch unterschiedliche klonale Populationen) werden in neun lose definierten Abschnitten erkannt, von denen 40 "wahrscheinlich endemisch" sind.[13] Eine Reihe von Arten von Arten Taraxacum sind samendispers Ruderals das schnell gestörte Boden, insbesondere der gemeinsame Löwenzahn (T. officinale), das über einen Großteil der gemäßigten Welt eingeführt wurde. Nachdem die Blüte fertig ist, trocknet der Blumenkopf des Löwenzahn für ein oder zwei Tage aus. Die getrockneten Blütenblätter und Staubblätter fallen ab, der Bract Reflex (nach hinten krümmt) und der Fallschirmball öffnet sich zu einer vollen Kugel. Wenn die Entwicklung abgeschlossen ist, sind die reifen Samen an weißen, flauschigen "Fallschirmen" befestigt, die sich leicht vom Samenkopf lösen und mit dem Wind und der Verbreitung gleiten.

Die Samen sind in der Lage, große Entfernungen abzudecken, wenn sie verteilt sind Pappus die eine einzigartige Art von erstellen Wirbelring[14][15] Das bleibt am Samen befestigt, anstatt stromabwärts geschickt zu werden. Zusätzlich zur Schaffung dieses Wirbelrings kann der Pappus seine Morphologie je nach Feuchtigkeit in der Luft anpassen. Dies ermöglicht es der Samenfahne, sich zu schließen und die Möglichkeit zu verringern, sich vom Stamm zu trennen, und auf optimale Bedingungen warten, die die Ausbreitung und Keimung maximieren.[16][17]

Der Pappus eines Löwenzahnsamens, der bei windgetriebener Ausbreitung hilft
Feld mit blühender Löwenzahn, Tatarstan, Russland

Ähnliche Pflanzen

Hawksbeard Blumenköpfe und reife Samen werden manchmal mit Löwenzahn verwechselt.
A Taraxacum officinale Samenkopf mit nur einem Samen noch befestigt

Viele ähnliche Pflanzen in der Familie Asteraceae mit gelben Blüten werden manchmal als bekannt als Falsche Löwenzahn. Löwenzahnblüten sind denen der Ohren der Katze sehr ähnlich (Hypochaeris). Beide Pflanzen tragen ähnliche Blüten, die sich zu windborenen Samen bilden. Löwenzahnblüten werden jedoch einzeln auf unverzweigten, haarlosen und blattlosen, hohlen Stielen getragen, während die Ohrblüten der Katze verzweigt, fest und transportiert sind. Beide Pflanzen haben eine basale Rosette von Blättern und einen zentralen Tapwurzel. Die Blätter von Löwenzahn sind jedoch glatt oder kahl, während die von Katzenohren grobhaarig sind.

Früherblühendem Löwenzahn kann von unterschieden werden Coltsfoot (Tussilago Farfara) durch ihre basale Rosette von Blättern, ihren Mangel an Scheibenblaren und das Fehlen von Skalen am blühenden Stamm.[18]

Andere Pflanzen mit oberflächlich ähnlichen Blüten umfassen Hawkweeds (Hieracium) und Hawksbeards (Crepis). Diese werden leicht durch verzweigte blühende Stängel unterschieden, die normalerweise haarig und Bärenblätter sind.

Einstufung

Die Gattung ist taxonomisch Komplex aufgrund des Vorhandenseins von Apomixis: Jede morphologisch unterschiedliche klonale Population würde ihre eigene verdienen Mikrospezies. Phylogenetische Ansätze werden auch durch die beschleunigte Mutation in apomixischen Linien und wiederholte alte Hybridisierungsereignisse in der Gattung kompliziert.[19]

Ab 1970 ist die Gruppe in etwa 34 Macrospezies oder unterteilt Abschnitteund ungefähr 2000 Mikrospezies;[20] Einige Botaniker vertreten eine viel engere Sichtweise und akzeptieren nur insgesamt etwa 60 (Makro-) Arten.[20] Bis 2015 wurde die Anzahl überarbeitet, um 60 Abschnitte und etwa 2800 Mikrospezies enthalten zu haben. 30 dieser Abschnitte reproduzieren sich sexuell.[19]

Ungefähr 235 apomiktisch und polyploid Mikrospezies wurden allein in Großbritannien und Irland aufgezeichnet.[21]

Dandelion in Iran
Löwenzahn in Iran

Ausgewählte Arten

T. albidum
T. albidum
T. californicum
T. Californicum
T. japonicum
T. japonicum
T. laevigatum
T. laevigatum
T. officinale
T. officinale
T. platycarpum
T. Platycarpum

Sorten

  • 'Amélioré à Coeur Plein' liefert eine reichlich vorhandene Ernte, ohne viel Boden aufzunehmen, und neigt dazu, blanchieren Natürlich aufgrund seiner klumpigen Wachstumsgewohnheit.
  • "Breitblätter" - Die Blätter sind dick und zart und leicht blanchiert. In reichen Böden können sie bis zu 60 cm breit sein. Pflanzen gehen nicht so schnell wie französische Typen.
  • 'Vert de Montmagny' ist ein großblätterer, kräftiger Züchter, der früh reift.[26]

Geschichte

Handkolorierter Druck, Tafel 1 von Dens Leonis in Ein merkwürdiges Kräuter1737 von Elizabeth Blackwell
1679 handbolocher Druck von Maria Sibylla Merian eines Löwenzahns, der als Pflanzenwirt für die dient Pale Tussock Motte

Es wird angenommen Eurasien.[27] Fossil Samen von Taraxacum tanaiticum wurden von der aufgezeichnet Pliozän von Süd Weißrussland.[28] Löwenzahn wurde von Menschen für Nahrung und als verwendet Kraut Für einen Großteil der aufgezeichneten Geschichte. Sie waren den alten Ägyptern, Griechen und Römern bekannt und sollen in der Verwendung in der Verwendung angewendet werden Traditionelle Chinesische Medizin Seit über tausend Jahren. Die Pflanze wurde als Lebensmittel und Medizin von verwendet Amerikanische Ureinwohner.[29] Löwenzahn wurde wahrscheinlich auf dem Nordamerika nach Nordamerika gebracht Mayflower für ihre angeblichen medizinischen Vorteile.[30]

Etymologie

Blatt Ähnlichkeit mit den Zähnen eines Löwen (Französisch: dent-de-lion)

Der lateinische Name Taraxacum Ursprung von mittelalterlich Arabische Schriften zur Apotheke. Der Wissenschaftler Al-Razi Rund 900 n. Chr. schrieb "The Tarashaquq ist wie Chicorée". Der Wissenschaftler und Philosoph Ibn Sīnā Rund 1000 CE schrieb ein Buchkapitel über Taraxacum. Gerard von CremonaIn der Übersetzung von Arabisch ins Latein um 1170 buchstabierte es es Tarasacon.[31]

Der englische Name, Löwenzahn, ist a Korruption der Franzosen Dent de Lion[32] was "Löwenzahn" bedeutet und sich auf die groben Zahnblätter bezieht. Die Pflanze ist auch als Blowball, Cankerwors, Doon Head Clock, Hexengowan, Milchhexe, Löwentahn, Yellow-Gowan, irische Gänseblümchen, Mönche-Head, Priester-Krone und Puff-Ball bekannt;[33] Andere gebräuchliche Namen sind einzuziehen Gesichtspunkt, Pee-a-Bett, Wet-a-Bett,[34] Schweines Schnauze,[35] Weißer Endivat und wildes Endivat.[36]

Der englische Volksname "Piss-a-Bett"(und in der Tat das äquivalente zeitgenössische Französisch pissenlit) bezieht sich auf die Starken harntreibend Auswirkung der Wurzeln der Pflanze.[37] In verschiedenen nordöstlichen italienischen Dialekten ist die Pflanze als bekannt als Pisacan (""Hund pisst"), weil sie an der Seite der Bürgerstätten gefunden werden.[38][unzuverlässige Quelle?]

Im Schwedisch, es wird genannt Maskros (Wurm Rose) nach den kleinen Insekten (Thrips) Normalerweise in den Blüten vorhanden.[39] Im finnisch und estnisch, die Namen (Voikukka, Võilill) Übersetzen Sie als Butterblume aufgrund der Farbe der Blume. Im litauisch, es ist als "pienė" bekannt, was "milchig" bedeutet, wegen des Weißen Latex Das wird erzeugt, wenn die Stängel geschnitten werden. Das dänisch Name Mælkebøtte (manchmal Fandens Mælkebøtte) bedeutet "Milchbehälter" ("The Devils Milk Bin") und bezieht sich auch auf den milchigen Latex (und seine Fähigkeit zu verbreiten). In ähnlicher Weise heißt es Maslačak In Kroatisch kommt der Name aus dem Wort Maslac oder Maslo (Butter bzw. geklärte Butter).[40] Die Waliser (Dant-y-llew), Deutsch (Löwenzahn), Norwegisch (Løvetann), Portugiesisch (Dente de Leão) und Spanisch (Diente de León) Namen bedeuten genauso wie die französischen und englischen Namen. Im Tschechisch es ist bekannt als Pampeliška wo sich der "liška" -Teil direkt zu einem "Fuchs" übersetzt, möglicherweise aufgrund der Farbe der Blume. Im irisch es ist CAISEARBHán, abgeleitet von "lockighaarigen" und "Hafer". Auf Japanisch ist es タンポポ (ausgesprochen "Tampopo").

Ernährung

Platte aus sautierten Löwenzahngrüns mit Wehani Reis

Rohe Löwenzahngrün enthalten hohe Mengen an Vitaminen A, C, und K, und sind moderate Quellen von Kalzium, Kalium, Eisen, und Mangan.[41] Rohes Löwenzahngrün sind 86% Wasser, 9% Kohlenhydrate, 3% Protein, und 1% fett.[41] Ein 100 Gramm (3+12oz) Referenzbetrag Lieferungen 45 Kalorien.[41]

Phytochemikalien

Die rohen Blüten enthalten vielfältig Phytochemikalien, einschließlich Polyphenole, wie zum Beispiel Flavonoide Apigenin, isoquercitrin (a Quercetin-ähnliche Verbindung) und Kaffeesäure, ebenso gut wie Terpenoide, Triterpene, und Sesquiterpene.[42] Die Wurzeln enthalten eine beträchtliche Menge der präbiotischen Faser Inulin. Löwenzahngrün enthalten Lutein.[43]

Taraxalisin, ein Serin Proteinase, wird in der gefunden Latex von Löwenzahnwurzeln.[44][45] Die maximale Aktivität der Proteinase in den Wurzeln wird im April zu Beginn der Pflanzenentwicklung nach der Winterperiode erreicht.[45] Jeder Löwenzahnsamen hat eine Masse (Gewicht) von 500 Mikrogramm oder 0,0005 g (1/125 Korn).

Eigenschaften

Genießbarkeit

Trauben von organisch Löwenzahn Grüns zum Verkauf bei Vollwertkost

Die gesamte Pflanze, einschließlich Blätter, Stängel, Blüten und Wurzeln, ist essbar und nahrhaft mit Nährstoffen wie Vitaminen A und K sowie Kalzium und Eisen.[46] Lösten sind auf sechs Kontinenten zu finden und seit der Vorgeschichte für Lebensmittel gesammelt, aber die Sorten, die kommerziell für den Konsum kultiviert werden Eurasien und Nordamerika. EIN Mehrjährige Pflanze, seine Blätter wachsen zurück, wenn die Tapwurzel intakt bleibt. Um Blätter schmackhafter zu machen, sind sie oft blanchiert Bitterkeit entfernen,[47] oder sautiert so wie Spinat.[48] Löwenzahngrün waren ein Teil des traditionellen Teils Kashmiri -Küche, Spanische Küche, italienische Küche, Albanische Küche, Slowenisch, Sephardischer Jude, Chinesisch, Griechische Küche (χόρτα) und Koreanische Küche. Im Kreta, die Blätter einer Sorte namens "Mari" (Μαρί), 'Mariaki' (Μαριάκι) oder 'koproradiko' (Κοπροράδικο) werden von Einheimischen entweder roh oder gekocht, in Salaten gegessen. T. Megalorhizon, eine Art, die auf Kreta endemisch ist, wird auf die gleiche Weise gegessen; Es wird nur in hohen Höhen (1.000 bis 1.600 Metern (3.300–5.200 ft) und an Brachweiten gefunden und heißt genannt. pentaramia (πενταράμια) oder agrioradiko (αγριοράδικο).[49]

Die Blume Blütenblätterzusammen mit anderen Zutaten, normalerweise einschließlich Zitrusfrüchte, werden verwendet, um zu machen Löwenzahnwein. Sein Boden, geröstete Wurzeln können als verwendet werden als eine koffeinfreie Kaffee-Alternative.[50] Löwenzahn wurde auch traditionell verwendet, um das traditionelle britische Erfrischungsgetränk zu machen Löwenzahn und Burdockund ist einer der Zutaten von Wurzelbier. Löwenzahn wurde einst von der viktorianischen Adeler als Delikatessen angesehen, die sie hauptsächlich in Salaten und Sandwiches verwendeten.

Farbstoff

Die gelben Blüten können getrocknet und zu einem gelb-pigmentierten gemahlen werden Pulver und verwendet als a Farbstoff.[51]

Allergien

Löwenzahnpollen können verursachen allergische Reaktionen Beim Essen oder negativen Hautreaktionen bei empfindlichen Personen. Kontaktdermatitis Nach dem Umgang wurde auch berichtet, wahrscheinlich aus dem Latex in den Stielen und Blättern.[52][unzuverlässige Quelle?]

Kräuterismus

Löwenzahn wurde in verwendet traditionelle Medizin in Europa, Nordamerika und China.[42]

Essen für Wildtiere

Löwenzahnprobe 85 cm (33 Zoll) in Höhe

Saatgut

Taraxacum Samen sind eine wichtige Nahrungsquelle für bestimmte Vögel (Linnets, Linaria spp.).[53]

Nektar

Szabo untersuchte die Nektarsekretion in einem Löwenzahn -Patch über zwei Jahre (59,2 und 8,9 Blüten pro Quadratmeter (5,50 und 0,83/m²) 1981 und 1982). Er maß das durchschnittliche Nektarvolumen bei 7,4 μl/Blume 1981 und 3,7 μl/Blume 1982. Die Blüten öffneten sich am Morgen und schließen am Nachmittag mit den Konzentrationen am zweiten Tag signifikant höher.[54][55]

Löwenzahn sind auch wichtige Pflanzen für die Nordhalbkugel Bienenzu Beginn der Saison eine wichtige Quelle für Nektar und Pollen.[56] Sie werden auch als Quelle von verwendet Nektar bis zum Perlengeschwindiger Fritillary (Boloria Euphrosyne), einer der frühesten aufstrebenden Schmetterlinge im Frühjahr.

Laub

Löwenzahn werden als Lebensmittelpflanzen von der verwendet Larven von Einige Arten von Lepidoptera (Schmetterlinge und Motten).

Invasive Arten

Löwenzahnwurzeln

Löwenzahn kann als erhebliche wirtschaftliche Schäden verursachen invasive Arten und Befall anderer Pflanzen weltweit;[57] In einigen Gerichtsbarkeiten die Art T. officinale ist als schädliches Unkraut.[57][58] Es kann auch in geschützten Bereichen wie invasiv angesehen werden, z. Nationalparks. Zum Beispiel, Denali -Nationalpark und Preserve In Alaska -Listen Taraxacum officinale als die häufigsten invasiven Arten im Park [59] und veranstaltet eine jährliche Veranstaltung "Dandelion Abriss", bei der Freiwillige ausgebildet werden, um das Werk von den Straßenrändern des Parks zu entfernen.[60]

Vorteile für Gärtner

Mit einer Vielzahl von Verwendungsmöglichkeiten wird der Löwenzahn in kleinen Gärten zu massiven Farmen kultiviert. Es wird als Begleitpflanze; es ist TAPROOT Zucht Nährstoffe für flacher Wurzelanlagen an. Es ist auch bekannt, dass es anzieht Bestäubung Insekten und freigeben Ethylen Gas, das Früchte hilft, zu reifen.[61]

Kulturelle Bedeutung

Es war eine westliche Tradition für jemanden, einen Löwenzahn -Samenkopf auszublasen und an einen Wunsch zu denken, dass er wahr werden will.[62]

Fünf Löwenzahnblüten sind das Emblem von Weiße Schwefelfedern, West Virginia.[63] Die Bürger feiern den Frühling mit einem jährlichen Löwenzahnfest.

Der Löwenzahn ist die offizielle Blume der Universität Rochester in Der Staat New YorkUnd "Löwenzahngelb" ist eine der offiziellen Farben der Schule. "The Dandelion Yellow" ist ein offizielles Lied der Universität von Rochester.[64]

Inspiration für das Ingenieurwesen

Die Fähigkeit von Löwenzahnsamen, bis zu einem Kilometer in trockenen, windigen und warmen Bedingungen zu reisen, war eine Inspiration für die Gestaltung leichter passiver Drohnen.

Im Jahr 2018 stellten Forscher fest, dass Löwenzahnsamen einen getrennten Wirbelring haben.[65] Diese Arbeit lieferte Hinweise darauf, dass Löwenzahnsamen flüssiges Verhalten um flüssigkeitsbedingte Körper aufweisen, die dazu beitragen können, Fortbewegung, Gewichtsreduzierung und Partikelretention in biologischen und künstlichen Strukturen zu verstehen.

Im Jahr 2022 haben Forscher der Universität von Washington Demonstrierte batteriefreie drahtlose Sensoren und Computer, die Löwenzahnsamen imitieren und im Wind schweben und sich über einen großen Bereich verteilen können.[66]

Als Quelle für Naturkautschuk

Löwenzahn sezern Latex Wenn die Gewebe geschnitten oder gebrochen sind, ist der Latexgehalt jedoch niedrig und variiert stark. Taraxacum kok-saghyzDer russische Löwenzahn ist eine Art, die während des Zweiten Weltkriegs industriell nützliche Mengen produzierte. Mit modernen Kultivierungsmethoden und Optimierungstechniken wissen Wissenschaftler in der Fraunhofer -Institut für Molekularbiologie und angewandte Ökologie (IME) in Deutschland entwickelte eine Sorte des russischen Löwenzahns, der für die aktuelle kommerzielle Produktion von Naturkautschuk geeignet ist. Der Latex produziert die gleiche Qualität wie die natürliches Gummi aus Gummibäume.[67] In Zusammenarbeit mit Kontinental AG, IME baut eine Pilotanlage. Ab Mai 2014Die ersten Prototyp-Testreifen mit Mischungen aus Löwenzahnrubber sind in den nächsten Jahren auf öffentlichen Straßen zu testen.[68] Im Dezember 2017 investierte Linglong Group Co. Ltd., ein chinesisches Unternehmen, 450 Millionen US -Dollar in die Herstellung von kommerziell tragfähigen Gummi aus Löwenzahn.[69]

Verweise

  1. ^ Rubar Hussein M. Salih; Ľuboš Majeský; Trude Schwarzacher; R. Gornall; Pat Heslop-Harrison (9. Februar 2017). "Komplette Chloroplastengenome aus apomiktem Taraxacum (Asteraceae): Identität und Variation zwischen drei Mikrospezies". PLUS EINS. 12 (2). E0168008. Bibcode:2017PLOSO..1268008m. doi:10.1371/journal.pone.0168008. PMC 5300115. PMID 28182646.
  2. ^ Adrian John Richards (1985). "Sektionsnomenklatur in Taraxacum (Asteraceae) ". Taxon. 34 (4): 633–644. doi:10.2307/1222201. JStor 1222201.
  3. ^ Barbara Greenwood Entlassen Sie den Löwenzahn nicht
  4. ^ a b Luc Brouillet. "Taraxacum F. H. Wiggers, Prim. Fl. Holsat. 56. 1780 ". Flora Nordamerikas.
  5. ^ "Wild über Löwenzahn". Mutter Erde Nachrichten.
  6. ^ "Lassen Sie Löwenzahn wachsen. Bienen, Käfer und Vögel brauchen sie". Der Wächter. 12. Mai 2015.
  7. ^ J. Doll & T. Trower. "Löwenzahn". Weedscience. Universität Wisconsin. Archiviert von das Original am 22. Oktober 2008.
  8. ^ "Blowball". McGraw-Hill-Wörterbuch über wissenschaftliche und technische Begriffe (6. Aufl.). Die McGraw-Hill-Unternehmen. 2003. Abgerufen 26. Januar 2013.
  9. ^ "Blowball" Eintrag, Collins Dictionary
  10. ^ "Blowball", Infoplease -Wörterbuch
  11. ^ "Löwenzahnuhr". Longman English Dictionary online. Pearson. Abgerufen 2. Juni 2019.
  12. ^ "Uhr", American Heritage Dictionary
  13. ^ Stace, C. A. (2010). Neue Flora der britischen Inseln (Dritter Aufl.). Cambridge, U.K.: Cambridge University Press. p. 712. ISBN 9780521707725.
  14. ^ Cummins, Cathal; Seale, Madeleine; Macente, Alice; Certini, Daniele; Mastropaolo, Enrico; Viola, Ignazio Maria; Nakayama, Naomi (2018). "Ein getrennter Wirbelring liegt dem Flug des Löwenzahns zugrunde" (PDF). Natur. 562 (7727): 414–418. Bibcode:2018natur.562..414c. doi:10.1038/s41586-018-0604-2. ISSN 0028-0836. PMID 30333579. S2CID 52988814.
  15. ^ Ledda, P. G.; Siconolfi, L.; Viola, F.; Camarri, S.; Gallaire, F. (2. Juli 2019). "Flussdynamik eines Löwenzahn -Pappus: Ein linearer Stabilitätsansatz". Physische Überprüfung Flüssigkeiten. 4 (7): 071901. Bibcode:2019phrvf ... 4G1901L. doi:10.1103/PhysRevfluids.4.071901. HDL:11568/998044. ISSN 2469-990x. S2CID 198429309.
  16. ^ Seale, Madeleine; Zhdanov, Oleksandr; Cummins, Cathal; Kroll, Erika; Blatt, Michael R; Zare-tehtash, Hossein; Busse, Angela; Mastropaolo, Enrico; Viola, Ignazio Maria (7. Februar 2019). "Feuchtigkeitsabhängige Morphing stimmt die Verteilung von Löwenzahndandel-Diaspores". doi:10.1101/542696. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  17. ^ Loebach, Christopher A., ​​Autor. (2015). Untersuchung von Samenausbreitungsentfernungen und Langstreckenausbreitungsmechanismen der invasiven Pflanze, Alliare Petiolata. ISBN 9781321782141. OCLC 988948576. {{}}: |last= hat generischen Namen (Hilfe)CS1 Wartung: Mehrere Namen: Autorenliste (Link)
  18. ^ Blamey, M.; Fitter, r.; Fitter, A (2003). Wilde Blumen Großbritanniens und Irlands: Der vollständige Leitfaden für die britische und irische Flora. London: A & C Black. p. 274. ISBN 978-1408179505.
  19. ^ a b Kirschner, Jan; Záveská Drábková, Lenka; Štěpánek, Jan; Uhlemann, Ingo (April 2015). "Auf dem Weg zu einem besseren Verständnis der Taraxacum -Evolution (compositae -cichorieae) auf der Grundlage von nrdna sexuell reproduzierender Spezies". Pflanzensystematik und Entwicklung. 301 (4): 1135–1156. doi:10.1007/s00606-014-1139-0. S2CID 17903814.
  20. ^ a b A. J. Richards (1970). "Eutrixiide fakultativ agamospermy in Taraxacum". Neuer Phytologe. 69 (3): 761–774. doi:10.1111/j.1469-8137.1970.tb02461.x. JStor 2430530.
  21. ^ Richards, A.J. (1997). Löwenzahn aus Großbritannien und Irland (Handbücher zur Feldidentifikation). Botanische Gesellschaft der Veröffentlichungen der British Isles. p. 330. ISBN 978-0-901158-25-3.
  22. ^ a b Nowicki, Marcin; Zhao, Yichen; Boggess, Sarah L.; Fluess, Helge; Payá-Milans, Miriam; Staton, Margaret E.; Houston, Logan C.; Hadziabdic, Denita; Trigiano, Robert N. (13. Februar 2019). "Taraxacum Kok-Saghyz (Gummi-Dandelion) Genomische Mikrosatelliten-Loci zeigen eine bescheidene genetische Vielfalt und kürzer auf verwandte Arten.". Wissenschaftliche Berichte. 9 (1): 1915. Bibcode:2019natsr ... 9.1915n. doi:10.1038/s41598-019-38532-8. ISSN 2045-2322. PMC 6374447. PMID 30760810.
  23. ^ "Alberta Biodiversity Monitoring Institute - Taraxacum Ceratophorum". Archiviert von das Original am 8. Juli 2014. Abgerufen 29. August 2013.
  24. ^ "Flora von Nordamerika". Efloras.org. Abgerufen 29. August 2012.
  25. ^ "Pflanzen für einen zukünftigen Suchfehler". www.ibiblio.org. Abgerufen 17. April 2017.
  26. ^ "Löwenzahn". Fondation Louis Bonduelle.
  27. ^ "Gartenarbeit in Western Washington: Löwenzahn". Gardening.wsu.edu. 4. Mai 2003. archiviert von das Original am 26. Juni 2012. Abgerufen 29. August 2012.
  28. ^ Das Pliozän Flora von Kholmech, Südost Weißrussland und seine Korrelation mit anderen Pliozän Floras von Europa von felix yu. Velichkevich und Ewa Zastawniak - Acta Palaeobot. 43 (2): 137–259, 2003
  29. ^ Clarke, Charlotte Bringle (1977). Essbare und nützliche Pflanzen Kaliforniens. Berkeley: University of California Press. p. 191. ISBN 978-0-520-03261-3.
  30. ^ "Löwenzahn". Maine Organic Farmers and Gardeners Association. Archiviert von das Original am 20. Februar 2017. Abgerufen 17. April 2017.
  31. ^ Berichtet in Ein etymologisches Wörterbuch der englischen Sprache, von Walter W. Skeat (1888) (Herunterladen unter archive.org). Im Ein etymologisches Wörterbuch des modernen Englisch Von Ernest Weekley (1921) wird berichtet, dass Arabisch Tarashaqun ist wiederum vom Persisch abgeleitet Talkh Chakok, bitteres Kraut (Herunterladen unter archive.org).
  32. ^ S. Potter & L. Sargent (1973) Stammbaum: Essays über die Etymologie der Wörter aus der Natur. Collins New Naturalist Series Band 56
  33. ^ Britton, N. F.; Brown, Addison (1970). Eine illustrierte Flora der nördlichen Vereinigten Staaten und Kanada: Von Neufundland bis zur Parallele der südlichen Grenze von Virginia und vom Atlantik nach Westen bis zum 102d Meridian. New York: Dover Publications. p. 315. ISBN 978-0-486-22644-6.
  34. ^ "Gemeinsames Löwenzahnfamilie: Asteraceae" (PDF).
  35. ^ Loewer, Peter (2001). Unkrautprobleme lösen. Guilford, Conn.: Lyons Press. p.210. ISBN 978-1-58574-274-5. Schweines Schnauze.
  36. ^ "Löwenzahnuhr". TheFreedictionary.com.
  37. ^ Taylor, Joseph (1819). Antiquitate Curiosae: Die Etymologie vieler bemerkenswerter alter Sprüche, Sprichwörter und einzigartiger Bräuche, die Joseph Taylor erklärt haben (2. Aufl.). T & J Allman. p. 97.
  38. ^ Anon. "Löwenzahn - weit mehr als ein Unkraut" (PDF). Frapez.com. Frapez Soothie Spa. Archiviert von das Original (PDF) am 11. Juli 2011. Abgerufen 30. Mai 2010.
  39. ^ "Den Virtuella Floran: Taraxacum F. H. Wigg. - Maskrosor" (auf Schwedisch). Linnaeus.nrm.se. Abgerufen 3. Juli 2010.
  40. ^ https://hjp.znanje.hr/index.php?show=search_by_id&id=e1tmwbe%3d&keyword=maslačak. {{}}: Fehlen oder leer |title= (Hilfe)
  41. ^ a b c "Löwenzahngrün, roh". NutritionData.com, Conde Nast Inc.. Abgerufen 7. März 2011.
  42. ^ a b Katrin Schüttz, Reinhold Carle & Andreas Schieber (2006). "Taraxacum- Eine Überprüfung zu seinem phytochemischen und pharmakologischen Profil ". Journal of Ethnopharmacology. 107 (3): 313–323. doi:10.1016/j.jep.2006.07.021. PMID 16950583.
  43. ^ "Carotinoide". Mikronährstoffinformationszentrum, Linus Pauling Institute, Oregon State University. 1. Juli 2016. Abgerufen 27. Juni 2019.
  44. ^ Bogacheva, A. M.; Rudenskaya, G. N.; Preusser, a; Tchikileva, I. O.; Dunaevsky, Y. E.; Golovkin, B. N.; Stepanov, V. M. (1999). "Eine neue subtilisinähnliche Proteinase aus Wurzeln des Löwenzahn-Taraxacum officinale Webb S. L". Biochemie. Biokhimiia. 64 (9): 1030–7. PMID 10521720.
  45. ^ a b Rudenskaya, G. N.; Bogacheva, A. M.; Preusser, a.; Kuznetsova, A. V.; Dunaevsky Yae, Null; Golovkin, B. N.; Stepanov, V. M. (23. Oktober 1998). "Taraxalisin - eine Serinproteinase aus Löwenzahn -Taraxacum officinale webb s.l". FEBS Briefe. 437 (3): 237–240. doi:10.1016/s0014-5793 (98) 01243-5. ISSN 0014-5793. PMID 9824298. S2CID 43872064.
  46. ^ Osborne, Tegan (11. Mai 2016). "Essbare Unkräuter, die sicher zu essen sind und wie Sie sie benutzen können". ABC News (Australien). Abgerufen 24. Mai 2021.
  47. ^ McGee, Harold (2004). "Eine Übersicht über gemeinsames Gemüse". Zu Essen und Kochen: Die Wissenschaft und Überlieferung der Küche. New York: Scribner. p. 320. ISBN 978-0-684-80001-1.
  48. ^ Sautes Löwenzahngrün, ItalianFoodforever.com
  49. ^ Kleonikos G. Stavridakis; Κλεόνικος γ. Σταυριδάκης (2006). Wilde essbare Pflanzen von Kreta - η ärmig βρώσιμη χλωρίδα της κρήτης. Rethymnon Kreta. ISBN 978-960-631-179-6.
  50. ^ Castronovo Fusco, MA (15. April 2008). "Löwenzahn so unterschätzt wie unter den Füßen". New Jersey Online. Abgerufen 7. März 2011.
  51. ^ Dyer, Anne. (1981). Farbstoffe aus natürlichen Quellen. Bell & Hyman. ISBN 0713519371. OCLC 219915765.
  52. ^ Bill Church (2006). Heilpflanzen, Bäume und Sträucher von Appalachia - ein Feldführer. Lulu.com. p. 28. ISBN 978-1-4116-4486-1.
  53. ^ D. L. Buckingham & W. J. Peach (2005). "Der Einfluss des Viehmanagements auf die Lebensraumqualität für Ackerlandvögel". Zoologie, Tierwissenschaft. 81 (2): 199–203. doi:10.1079/ASC50700199.
  54. ^ Stewart-Wade, S. M.; Neumann, S.; Collins, L. L.; Boland, G. J. (1. Oktober 2002). "Die Biologie des kanadischen Unkrauts. 117. Taraxacum officinale G. H. Weber Ex Wiggers ". Canadian Journal of Plant Science. Kanadischer Wissenschaftsverlag. 82 (4): 825–853. doi:10.4141/p01-010. ISSN 0008-4220. S2CID 85676502.
  55. ^ Tibor I. Szabo, Nektarsekretion im Löwenzahn, Journal of Apicultural Research, Band 23, 1984 - Ausgabe 4
  56. ^ Pellett, Frank Chapman (1920). Amerikanische Honigpflanzen; Zusammen mit denen, die für den Imker als Pollenquellen von besonderem Wert sind. American Bee Journal Publikation. p. 178. ISBN 978-1-152-86271-5.
  57. ^ a b Stewart-Wade, S. M.; Newmann, S.; Collins, L. L.; Boland, G. J. (2002). "Die Biologie des kanadischen Unkrauts. 117. Taraxacum officinale G.H. Weber ex weckt ". Canadian Journal of Plant Science. 82 (4): 825–853. doi:10.4141/p01-010.
  58. ^ J., Richardson (1. Januar 1985). "Lob des Erzfeindes". Audubon: 37–39. ISSN 0097-7136.
  59. ^ Nicht einheimische Arten Nationalparkdienst
  60. ^ Liebe, Colleen Coulon Denalis Dandelion -Abriss kehrt nach der Pause von 2020 zurück Ktna, 17. Juni 2021
  61. ^ Anon. "Begleitpflanzen für Gemüse und Pflanzen". Landleben und Farm Lebensstil. CountryFarm-Lifestyles.com. Abgerufen 7. März 2011.
  62. ^ Thong, Roseanne (September 2008). Wunsch: Wünsche Traditionen auf der ganzen Welt. ISBN 9780811857161 - über Google Books.
  63. ^ "Willkommen in der Main Street White Sulphur Springs ... machen Sie es nach Hause". WSSMAINSTREET.ORG. Archiviert von das Original am 4. Juni 2010. Abgerufen 3. Juli 2010.
  64. ^ "Lieder der Universität von Rochester". Lib.rochester.edu. 14. Januar 2010. Abgerufen 3. Juli 2010.
  65. ^ Cummins, Cathal; Seale, Madeleine; Macente, Alice; Certini, Daniele; Mastropaolo, Enrico; Viola, Ignazio Maria; Nakayama, Naomi (Oktober 2018). "Ein getrennter Wirbelring liegt dem Flug des Löwenzahns zugrunde". Natur. 562 (7727): 414–418. Bibcode:2018natur.562..414c. doi:10.1038/s41586-018-0604-2. ISSN 0028-0836. PMID 30333579. S2CID 52988814.
  66. ^ Iyer, Vikram; Gaensbauer, Hans; Daniel, Thomas L.; Gollakota, Shyamnath (17. März 2022). "Windausbreitung von batteriefreien drahtlosen Geräten". Natur. 603 (7901): 427–433. Bibcode:2022natur.603..427i. doi:10.1038/s41586-021-04363-9. ISSN 0028-0836. PMID 35296847. S2CID 247499662.
  67. ^ "Gummi aus Löwenzahnsaft machen". Wissenschaft täglich. 28. Oktober 2013. Abgerufen 22. November 2013.
  68. ^ "Fraunhofer und Continental kommen zusammen, als der Löwenzahngummi auf die Straße trifft". 14. Oktober 2013. Abgerufen 14. Dezember 2016.
  69. ^ "Linglong zur Finanzierung der Forschung zu Löwenzahngummi | Gummi- und Kunststoffnachrichten". 20. Dezember 2017.

Externe Links

  • Medien im Zusammenhang mit Taraxacum in Wikimedia Commons