Svetozar Gligorić

Svetozar Gligorić
Svetozar Gligorić 1966.jpg
Gligorić im Jahr 1966
Vollständiger Name Svetozar Gligorić
Land Jugoslawien
Geboren 2. Februar 1923
Belgrad, Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen
(jetzt Serbien)
Gestorben 14. August 2012 (89 Jahre)
Belgrad, Serbien
Titel Großmeister (1951)
Spitzenwert 2600 (Juli 1971)

Svetozar Gligorić (Serbisch kyrillisch: Светозар глигорић, 2. Februar 1923 - 14. August 2012) war a serbisch und jugoslawisch Schach Großmeister und Musiker. Er gewann die Meisterschaft Jugoslawiens zwölfmal Rekord und gilt als der beste Spieler aller Zeiten aus Serbien. 1958 wurde er erklärt Der beste Athlet Jugoslawiens.

In den 1950er und 1960er Jahren war Gligorić einer der Top -Spieler der Welt. Er war auch zu den beliebtesten Spielern der Welt, da er sein Globe-Turning-Turnierplan und eine besonders engagierte Persönlichkeit im Titel seiner widerspiegelte Autobiographie, Ich spiele gegen Stücke (d. H. Ohne Feindseligkeit gegenüber dem Gegner und nicht anders gegen verschiedene Spieler aus "psychologischen" Gründen; spielen "das Brett und nicht den Mann").

Leben

Gligorić wurde in geboren in Belgrad zu einer armen Familie. Nach seinen Erinnerungen war seine erste Schachkessung als kleines Kind, wie Gönner in einer Bar in der Nachbarschaft spielen. Er begann im Alter von elf Jahren zu spielen, als er von einem von seiner Mutter aufgenommenen Boarder unterrichtet wurde (sein Vater war zu diesem Zeitpunkt gestorben). Fehlt a SchachsetEr machte einen für sich, indem er Stücke aus Korken aus Weinflaschen schnitzte - eine Geschichte, die den prägenden Jahren seines Zeitgenossen, dem Renommierten, parallel estnisch Großmeister Paul Keres.

Gligorić war ein guter Student während seiner Jugend, sowohl akademische als auch sportliche Erfolge, die berühmt dazu führten, dass er eingeladen wurde, seine Schule bei einer Geburtstagsfeier für Prinz Peter zu vertreten, der später König wurde Peter II. Von Jugoslawien. Er erzählte später zu Internationaler Meister David Levy (Wer hat seine Schachkarriere in aufgezeichnet Das Schach der Gligorik) Seine Not, an diesem Gala -Event teilzunehmen, das schlechte Kleidung trägt, die aus dem verarmten Zustand seiner Familie stammt. Sein erster Turniererfolg erfolgte 1938, als er die Belgrad Chess Club -Meisterschaft gewann. Der Zweite Weltkrieg unterbrach seinen Schachfortschritt jedoch eine Zeit lang. Während des Krieges war Gligorić Mitglied von a Partisan Einheit. Eine zufällige Begegnung mit einem Schachpartisanenoffizier führte zu seiner Entfernung aus dem Kampf.

Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeitete Gligorić mehrere Jahre als Journalist und Organisator von Schachturnieren. Er ging weiter als Spieler voran und wurde mit dem ausgezeichnet Internationaler Meister (IM) Titel im Jahr 1950 und der Großmeister (GM) Titel im Jahr 1951, was schließlich den Übergang zum Vollzeit-Schachprofi macht. Er setzte das aktive Turnier weiter in seine Sechziger.

Schachkarriere

Gligorić in Oberhausen 1961

Gligorić war einer der erfolgreichsten Turnierspieler der Mitte des 20. Jahrhunderts, mit einer Reihe von Turniersieg Weltschachmeisterschaft. Er war 1947 (Joint), 1948 (Joint), 1949, 1950, 1956, 1957, 1958 (Joint), 1959, 1960, 1962, 1965 und 1971, Jugoslaw -Champion (Joint).

Er vertrat seinen Eingeborenen Jugoslawien mit großem Erfolg in fünfzehn Schach Olympiaden von 1950 bis 1982 (dreizehn Mal auf Erstes Vorstand), 223 Spiele spielen (+88–26 = 109). Im ersten Nachkriegsolympiade auf heimischem Boden bei Dubrovnik 1950, Gligoric spielte im ersten Vorstand und führte Jugoslawien zu einem historischen Ergebnis, der Teamgoldmedaille. Das jugoslawische Team war in den 1950er Jahren normalerweise Zweiter oder Dritter der Welt.

Seine Liste der ersten Platzierungen in internationalen Schachwettbewerben ist eine der längsten und umfasst solche Ereignisse wie Mar del Plata 1950, Stockholm 1954, Belgrad 1964, Manila 1968, Einsame Kiefer 1972 und 1979 usw. Er war ein regelmäßiger Konkurrent in der Reihe großartiger Turniere bei Hastings, mit Siegen (oder Krawatten für den ersten) in den Jahren 1951–52, 1956–57, 1959–60, 1960–61 und 1962–63. Seine fünf Siege und geteilten Siege bei Hastings bleiben ein Rekord für das Ereignis.

Sein Rekord bei der Qualifikation von Weltmeisterschaft war gemischt. Er war ein regelmäßiger Konkurrent in Zonal und Interzonal Wettbewerbe mit mehreren Erfolgen, z. Zonale Siege in den Jahren 1951, 1960 (Joint), 1963, 1966 und 1969 (gemeinsam) und endet bei den Interzonalen von 1952, 1958 und 1967 hoch genug, um ihn für die endgültigen Kandidatenveranstaltungen in den folgenden Jahren zu qualifizieren. Er war jedoch bei keinem der Kandidatenereignisse so erfolgreich, mit mittelmäßigen Ergebnissen in den Jahren 1953 und 1959 Kandidatenturniere und ein Match -Verlust an Mikhail Tal In der Kandidaten -Match -Serie von 1968.

Lebensdauer gegen Weltmeisterwerte

Gligorić hatte den folgenden Rekord gegen die Weltmeister, gegen die er spielte: Max Euwe +2–0 = 5, Mikhail Botvinnik +2–2 = 6, Vasily Smyslov +6–8 = 28, Tigran Petrosian +8-11 = 19, Mikhail Tal +2-10 = 22, Boris Spassky +0−6 = 16, Bobby Fischer +4–6 = 8, Anatoly Karpov +0–4 = 6 und Garry Kasparov +0–3 = 0.

Tod

Am 14. August 2012 starb Svetozar Gligorić an a streicheln mit 89 Jahren in Belgrad.[1][2] Gligorić wurde am 16. August 2012 um 13:30 Uhr in der Beerdigung begraben Gasse der Größen bei Belgrads Neuer Friedhof.[3][4]

Erbe

Obwohl er einen großartigen Turnierrekord zusammenstellte, ist es vielleicht als eine Öffnungen Theoretiker und Kommentator, an die Gligorić am besten in Erinnerung bleiben wird. Er leistete enorme Beiträge zur Theorie und Praxis der Indische Verteidigung des Königs, Ruy Lopez und Nimzo-indische Verteidigung, unter anderen; und insbesondere mit dem Inder des Königs übersetzte er seine theoretischen Beiträge in mehrere spektakuläre Siege mit beiden Farben (einschließlich des bemerkenswerten Spiels unten). Theoretisch signifikante Unterschiede in den Indianern des Königs und Ruy Lopez sind genannt für ihn. Seine Schlachten mit Bobby Fischer im indischen König und Sizilianische Verteidigung (besonders die Najdorf -Variation, eine langjährige Fischer-Spezialität) arbeitete oft zu seinen Gunsten.

Als Kommentator konnte Gligorić seine Fließfähigkeit in einer Reihe von Sprachen und sein Training als Journalist nutzen, um klare, interessante Spielanmerkungen zu produzieren. Er war ein regelmäßiger Kolumnist für Schachbewertung und Schachleben Zeitschriften seit vielen Jahren, in seiner "Game of the Month" -Salbekolumne, die häufig in der Eröffnung im Feature -Spiel sowie in einem Satz umfassender Spielanmerkungen verwendet wird. Er schrieb eine Reihe von Schachbüchern in mehreren Sprachen. Einer der bemerkenswertesten war Fischer vs. Spassky: Das Schachspiel des Jahrhunderts, ein detaillierter Bericht über ihr epischer Kampf Für den Weltmeistertitel in Reykjavík im Jahr 1972. Er trug auch regelmäßig zur Schach Informant Die halbjährliche (in jüngere Zeit, dreimal jährliche) Zusammenstellung der wichtigsten Schachspiele der Welt.

Im Jahr 2019, Fide etabliert a faires Spiel Auszeichnung nach Gligorić. Das Fairplay Svetozar Gligoric Trophy wird jährlich von einer Drei -Mitglieder -Kommission zur Anerkennung von Sportlichkeit, Integrität und ethischem Verhalten im Schach vergeben.[5]

Bemerkenswerte Spiele

a b c d e f g h
8
Chessboard480.svg
a8 black rook
c8 black bishop
d8 black queen
f8 black rook
g8 black king
a7 black pawn
b7 black pawn
c7 black pawn
g7 black bishop
h7 black pawn
d6 black pawn
d5 white pawn
e5 black pawn
f5 black knight
g5 black pawn
a4 white pawn
b4 white pawn
c4 white pawn
f4 black knight
c3 white knight
f3 white bishop
g3 white pawn
d2 white knight
f2 white pawn
h2 white pawn
a1 white rook
c1 white bishop
d1 white queen
f1 white rook
g1 white king
8
7 7
6 6
5 5
4 4
3 3
2 2
1 1
a b c d e f g h
Position nach 14.g3

Eines der berühmtesten Spiele von Gligorić war dieser Sieg gegen den ersteren Weltmeister Tigran Petrosian beim großen "Turnier des Friedens" in der gehaltenen "Turnier des Friedens" Zagreb 1970 zeigt es Gligorićs Virtuosität auf der schwarzen Seite des Indianers des Königs und seine Bereitschaft, für einen Opferangriff gegen einen der größten Verteidiger der Geschichte zu spielen. Zagreb 1970 war ein weiterer Erfolg von Gligorić -Turnier, als er zu Beginn des Turnier- und Match -Siege des Turniers und der Matchsiege 1970/71 den zweiten (mit Petrosian und anderen) hinter Fischer band.

Petrosian gegen Gligorić, Zagreb 1970; Indische Verteidigung des Königs, Klassische Variation (ÖKO E97)
1.C4 G6 2.NF3 BG7 3.D4 NF6 4.NC3 0-0 5.E4 D6 6.BE2 E5 7.0-0 NC6 8.D5 NE7 9.B4 NH5 10.ND2 NF4 11.A4 F5 12.BF3 G5 13.exf5 nxf5 14.g3 (Diagramm) Nd4 15.gxf4 nxf3+ 16.qxf3 g4 17.qh1 exf4 18.bb2 bf5 19.rfe1 f3 20.nde4 qh4 21.h3 be5 22.R3 GXH3 23.QXF3 BG4 24.qH1 H2+ 25.KG2 qh5 26.ND2 BD4 27.QE1 RAE8 28.NCE4 BXB2 29.RG3 BE5 30.R1A3 KH8 31.KH1 RG8 32.QF1 BXG3 33.RXG3 RXE4 0–1[6]

In der Tat war Gligorić die erste Person, die Petrosian eine Niederlage hatte, nachdem er den Weltmeistertitel gewonnen hatte Mikhail Botvinnik 1963.[7]

Literaturverzeichnis

  • Ausgewählte Schachmeisterwerke, Pitman, 1970. ISBN978-0-273-40414-9
  • An alle FIDE -Mitglieder und Zentralkomitee, Belgrad 1978
  • Šahovski Vodič. T. 1, Suština Šaha, Belgrad 1988, ISBN86-80001-02-3
  • Igram Protiv Figura, Belgrad 1989, ISBN86-80001-04-x
  • Peti Meč Kasparov -Karpov Za Titulu Svetskog Prvaka, Belgrad 1991, ISBN86-80001-07-4
  • Gligina Varijanta, Belgrad 2000
  • Fischer vs. Spassky - Das Schachspiel des Jahrhunderts, Simon und Schuster, 1972, ISBN978-0-671-21397-8
  • Ich spiele gegen Stücke, Batsford, 288 Seiten, 2002.
  • Das Schach der Gligorik von David N. L. Levy, World Publishing, 192 Seiten, 1972.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Loeb, Dylan. (2012-08-16) Svetozar Gligoric, der Pionierarbeit mit Schach bewegte, stirbt bei 89. New York Times. Abgerufen am 2012-11-10.
  2. ^ Er spielte die Stücke, nicht den Mann Svetozar Gligoric, 1923–2012. Smh. Abgerufen am 2012-11-10.
  3. ^ Svetozar Gligorić: 2. Februar 1923 - 14. August 2012. Schachbreite. Abgerufen am 2012-11-10.
  4. ^ Svetozar gligorisch. The Telegraph (2012-08-15). Abgerufen am 2012-11-10.
  5. ^ "Svetozar Gligoric Award für das Fairplay". Fide. 20. Februar 2020. Abgerufen 16. Juli 2021.
  6. ^ "Petrosian gegen Gligoric, Zagreb 1970". Chessgames.com.
  7. ^ "Gligoric gegen Petrosian, erster Piatigorsky Cup 1963". Chessgames.com.

Externe Links

Auszeichnungen
Vorausgegangen von Socialist Federal Republic of Yugoslavia Der beste Athlet Jugoslawiens
1958
Gefolgt von