Surfen

Surfen
Mavericks Surf Contest 2010b.jpg
Mavericks Surf Contest 2010
Höchste Leitungsgremium World Surf League (WSL), International Surfing Association (IST EIN)
Eigenschaften
Gemischtes Geschlecht Ja, getrennte Wettbewerbe
Ausrüstung Surfbrett, Leine, Neoprenanzug
Gegenwart
Land oder Region Weltweit
olympisch Debütiert in 2021

Surfen ist ein Oberflächenwassersport in dem ein Individuum, ein Surfer (oder zwei in Tandem -Surfen), verwendet ein Brett, um auf dem Vorwärtsabschnitt oder dem Gesicht eines bewegten Abschnitts zu fahren Wasserwelle, was normalerweise den Surfer zum Ufer trägt. Wellen, die für das Surfen geeignet sind Ozean Ufer, können aber auch in gefunden werden stehende Wellen im offenen Ozean in Seen, in Flüsse in Form von a Gezeitenbohrung, oder in Wellenpools.

Der Begriff Surfen Bezieht sich auf eine Person, die mit einem Brett mit einer Welle reitet, unabhängig von der Haltung. Es gibt verschiedene Arten von Boards. Das Moche von Peru surft oft auf Reed Craft, während die Ureinwohner des Pazifiks Surfenwellen auf Alaia, Paipo und ein anderes solches Wasserhandwerk. Alte Kulturen surfen oft auf Bauch und Knien, während sich die moderne Definition des Surfens am häufigsten auf einen Surfer bezieht, der auf einer Welle steht, Surfbrett; Dies wird auch als Stand-up-Surfen bezeichnet.

Eine weitere herausragende Form des Surfens ist Body Boarding, wo ein Surfer die Welle auf einem Bodyboard fährt, entweder auf dem Bauch liegt, Knie (ein Fuß und ein Knie auf dem Brett) oder manchmal sogar auf einem Körperbrett aufsteht. Andere Surfenarten umfassen Knie -Boarding, Surfmatting (aufblasbare Matten mit Reiten) und die Verwendung von Folien. Körpersurfen, in dem die Welle mit dem eigenen Körper des Surfers und nicht als Board gefangen und gefahren wird, ist sehr häufig und wird von einigen Surfern als die reinste Form des Surfens angesehen. Die nächstgelegene Form des Körpersurfens mit einem Board ist a Handboard Das hat normalerweise einen Riemen darüber, der einer Hand passt.

Drei Hauptunterteilungen innerhalb von Stand-up-Surfen sind Stand-up-Paddeln, langes Boarding und kurzes Boarding Mit mehreren wichtigen Unterschieden, einschließlich des Brettdesigns und der Länge, des Reitstils und der Art von Welle, die geritten wird.

Im Schleppsurfen (meistens, aber nicht ausschließlich, verbunden mit Big Wave Surfen) ein motorisiertes Wasserfahrzeug wie a persönliches Wasserfahrzeugschleppt den Surfer in die Wellenfront und hilft dem Surfer dabei, die Geschwindigkeit einer großen Welle anzupassen, was im Allgemeinen eine höhere Geschwindigkeit ist, als ein selbstfahrender Surfer produzieren kann. Surfensportarten wie z. Paddel -Boarding und Seekajakfahren das werden von Hand-Paddeln selbst gefördert Kitesurfen und Windsurfen Verlassen Sie sich in erster Linie auf Wind, aber alle diese Plattformen können auch zum Reiten von Wellen verwendet werden. Vor kurzem mit der Verwendung von V-Drive Boote,[Klarstellung erforderlich] Wakesurfen, in dem man auf dem Zugeordnet eines Bootes surft, ist entstanden. Ab 2013 die Guinness -Buch der Weltrekorde erkannte eine 23,8 m (78 ft) Wellenfahrt durch Garrett McNamara bei Nazaré, Portugal als die größte Welle, die jemals gesurft wurde.[1]

Während der Wintersaison in der nördlichen Hemisphäre die Nordküste von Oahu, die drittgrößte Insel von Hawaii, ist dafür bekannt, einige der besten Wellen der Welt zu haben. Surfer aus der ganzen Welt strömen wie Hintertür zu Stränden, wie Backdoor, Waimea Bay, und Pipeline. Es gibt jedoch immer noch viele beliebte Surfspots auf der ganzen Welt: Teahupo'o, vor der Küste von Tahiti; Mavericks, Kalifornien, Vereinigte Staaten; Cloudbreak, Tavarua Insel, Fidschi; Superbank, Gold Coast, Australien.[2]

2016 wurde das Surfen von der hinzugefügt Internationales Olympisches Komitee (IOC) als olympischer Sport, um mit dem zu beginnen 2020 Sommerspiele in Japan.[3] Die ersten Goldmedaillengewinner der Tokio 2020 Surf -Männer- und Frauenwettbewerbe waren jeweils der Brasilianer Ítalo ferreira und der Amerikaner aus Hawaii, Carissa Moore.[4][5]

Ursprünge und Geschichte

Peru

Chimú Schiff, das einen Fischer auf einem darstellt Caballito de Totora (1100–1400 n. Chr.)

Vor ungefähr drei bis fünftausend Jahren, Kulturen im Alten Peru Fisch in kajakartiger Wasserfahrzeuge (Mochica) aus Schilf, dass die Fischer an Land zurückgeblieben sind.[6][7] Das Moche -Koche benutzte die Caballito de Totora (kleines Pferd von Totora) mit archäologischen Beweisen, die die Verwendung von etwa 200 n. Chr. Zeigen.[8] Eine frühe Beschreibung der Inka surfen Callao wurde vom Jesuitenmissionar dokumentiert José de Acosta in seiner 1590 -Veröffentlichung Historia natürliche y moralische de las Indias, Schreiben:[9]

Es ist wahr zu sehen, wie sie in Callao de Lima angeln gehen, war für mich eine große Erholung, denn es gab viele und alle in einem Balsilla Caballerooder sitzend hartnäckig die Wellen des Meeres, das rau ist, wo sie fischen, und sahen aus wie die Tritonen oder Neptunes, die auf das Wasser malen.

Polynesien

Hawaiianer surfen, 1858

Im Polynesische KulturSurfen war eine wichtige Aktivität. Das moderne Surfen, wie wir es heute kennen, wird angenommen, dass es entstanden ist Hawaii. Die Geschichte der Surfdates auf c. N. 400 n. 400 in Polynesien, wo Polynesier begann sich auf den Weg zur Hawaiianische Inseln aus Tahiti und die Marquesas -Inseln. Sie brachten viele ihrer Bräuche mit, darunter das Spielen in der Brettern auf Paipo (Bauch/Körper). Es war in Hawaii die Kunst des Stehens und Surfens aufrecht Bretter wurde erfunden.[10]

Verschiedene europäische Entdecker waren Zeugen von Surfen in Polynesien. Das Surfen könnte 1767 von britischen Entdeckern in Tahiti beobachtet worden sein. Samuel Wallis und die Besatzungsmitglieder von HMSDelfin waren die ersten Briten, die im Juni dieses Jahres die Insel besuchten. Ein anderer Kandidat ist der Botaniker Joseph Banks[11] Wer war Teil der Erste Reise von James Cook an HMSBemühen, an der Tahiti am 10. April 1769 ankommt. Leutnant James King war die erste Person, die über die Kunst des Surfens auf Hawaii schrieb, als er die Zeitschriften des Kapitäns absolvierte James Cook (nach Cooks Tod im Jahr 1779).

Im Herman Melville1849 Roman MardiBasierend auf seinen Erfahrungen in Polynesien früher in diesem Jahrzehnt beschreibt der Erzähler den "seltenen Sport in Ohonoo" (Titel von Kap. 90): „Für diesen Sport ist ein Surf-Board unverzichtbar: etwa fünf Fuß lang; die Breite des Körpers eines Mannes; auf beiden Seiten konvex; hochglanzpoliert; und an den Enden abgerundet. Es wird in hoher Einschätzung gehalten; Ausnahmslos nach dem Gebrauch geölt; und legte auffällig in der Wohnung des Besitzers auf. “[12] Wann Mark Twain Er besuchte Hawaii 1866: "An einem Ort stießen wir auf eine große Gesellschaft von nackten Eingeborenen beider Geschlechter und aller Altersgruppen und amüsant sich mit dem nationalen Zeitvertreib des Surfbadens."[13]

Verweise auf Surf-Reiten auf Bretter und einzelne Kanurumpfe werden ebenfalls für Vorkontakt verifiziert Samoa, wo Surfen genannt wurde fa'ase'e oder Se'egalu (Siehe Augustin Krumal, Die Samoa -Inseln[14]), und Tonga, weit vor dem Datieren der Praxis des Surfens durch Hawaiianer und Ostpolysianer um über tausend Jahre.

Kalifornien

Eine Frau, die ihr Surfbrett hält, um zu surfen Morro Bay, Kalifornien

Im Juli 1885 machten drei jugendliche hawaiianische Prinzen eine Pause von ihrem Internat St. Mathew's Hall in San Mateo und kühlten sich in Santa Cruz, Kalifornien, ab. Dort, David Kawānanakoa, Edward Keliʻiahonui und Jonah Kūhiō Kalanianaʻole Laut Surfhistorikern Kim Stoner und Geoff Dunn surfte die Mündung des Flusses San Lorenzo auf maßgeschneiderten Redwood Boards.[15] 1890 der Pionier in der landwirtschaftlichen Bildung John Wrightson Professionell wurde der erste britische Surfer, als er von zwei hawaiianischen Studenten an seinem College angewiesen wurde.[16][17][18]

George Freeth (1883–1919) wird oft als "Vater des modernen Surfens" anerkannt. Er soll der erste moderne Surfer gewesen sein.[19]

1907 die vielseitigen Interessen des Landbarons Henry E. Huntington brachte Surfen an die kalifornische Küste. Während des Urlaubs hatte Huntington Hawaiian Boys gesehen, wie sie die Inselwellen surfen. Auf der Suche nach einer Möglichkeit, die Besucher in den Bereich von zu locken Redondo Beach, wo er stark in Immobilien investiert hatte, stellte er einen jungen Hawaiianer ein, um Surfboards zu fahren. George Freeth beschloss, die Kunst des Surfens wiederzubeleben, hatte aber wenig Erfolg mit den riesigen 500 cm (16 ft) Hartholzbrettern, die zu dieser Zeit beliebt waren. Als er sie in zwei Hälften schnitt, um sie überschaubarer zu machen, schuf er das ursprüngliche "Long Board", das ihn zum Gespräch über die Inseln machte. Zur Freude der Besucher zeigten Freeth seine Surfenfähigkeiten zweimal täglich vor dem Hotel Redondo. Ein anderer einheimischer Hawaiianer, Herzog KahanamokuSurfen in den USA und Australien, die Wellen surfen, nachdem er 1912 und 1920 die olympischen Goldmedaillen mit den olympischen Goldmedaillen gewann.[20]

1975 begann eine professionelle Tour.[21] Dieses Jahr Margo Oberg wurde der erste weibliche Surferin.[21]

Surfwellen

Pipeline -Fass bei Pūpūkea, Hawaii
Surfer, der schlampt wird Sonnenuntergang auf der Nordufer von Oahu
Eine große Welle, die bei Mavericks bricht

Anschwellen wird erzeugt, wenn der Wind konstant über einen großen Raum offener Wasser weht, der als Wind bezeichnet wird bringen. Die Größe eines Swells wird durch die Stärke des Windes und die Länge ihres Abfangs und der Dauer bestimmt. Aufgrund dieser Faktoren ist die Brandung in der Regel größer und häufiger an den Küsten, die großen Ozeanflächen ausgesetzt sind, die von intensiven durchquert werden Niederdrucksysteme.

Lokale Windbedingungen beeinflussen die Wellenqualität, da die Oberfläche einer Welle unter stürmischen Bedingungen abgehackt werden kann. Zu den idealen Bedingungen gehören ein leicht bis moderates "Offshore" -Wind, da er in die Vorderseite der Welle bläst und ihn zu einem "Fass" oder "Rohr" Welle. Wellen werden links und rechtshändig, abhängig von der Bruchbildung der Welle.

Wellen werden allgemein von den Oberflächen erkannt, über die sie brechen.[22] Zum Beispiel gibt es Strandpausen, Riffbrüche und Punktbrüche.

Der wichtigste Einfluss auf die Wellenform ist die Topographie des Meeresbodens Direkt hinter und unmittelbar unter der brechenden Welle. Jede Pause ist anders, da die Unterwassertopographie jedes Ortes einzigartig ist. In den Strandpausen verändern sich Sandbänke von Woche zu Woche. Surfprognose wird durch Fortschritte in der Informationstechnologie unterstützt. Die mathematische Modellierung zeigt grafisch die Größe und Richtung von Swells weltweit.

Die Regelmäßigkeit der Schwellung variiert weltweit und das ganze Jahr über. Im Winter werden schwere Swells in den mittleren Latitümen erzeugt, wenn der Norden und Süden Polare Fronten wechseln in Richtung des Äquator. Die überwiegend Westwinde erzeugen Schwellungen, die nach Osten voranschreiten, sodass Wellen in den Wintermonaten an Westküsten in der Regel am größten sind. Jedoch ein endloser Zug von Zyklone mit mittlerer Breite verursachen die Isobars Um nicht zu werden, schwellen Sie in regelmäßigen Abständen in die Tropen um.

Ostküsten erhalten auch schwere Winterschwellungen, wenn sich in den Untertropen Niederdruckzellen bilden, wo sich langsam bewegt Höhen Hemmung ihrer Bewegung. Diese Tiefststände erzeugen einen kürzeren Fetch als polare Fronten. Sie können jedoch immer noch schwere Wellen erzeugen, da ihre langsamere Bewegung die Dauer einer bestimmten Windrichtung erhöht. Die Variablen des Abnehmens und der Dauer beeinflussen beide, wie lange der Wind über eine Welle wirkt, da sie wandert, da eine Welle, die das Ende eines Abrufs erreicht, sich so verhält, als ob der Wind gestorben wäre.

Im Sommer werden schwere Wellen erzeugt, wenn sich Zyklone in den Tropen bilden. Tropische Wirbelstürme sich über warme See bilden, so wird ihr Auftreten von beeinflusst von El Niño & La Niña Fahrräder. Ihre Bewegungen sind unvorhersehbar.

Surfreisen und einige Surfcamps bieten Surfers Zugang zu abgelegenen, tropischen Orten, wo Passatwinde Stellen Sie Offshore -Bedingungen sicher. Da Winterschwellungen von erzeugt werden von Zyklone mit mittlerer Breiteihre Regelmäßigkeit fällt mit dem Durchgang dieser Tiefststände zusammen. Swells kommen in Hülsenfrüchten an, die jeweils ein paar Tage dauern, mit ein paar Tagen zwischen den einzelnen Schwellen.

Die Verfügbarkeit von kostenlos Modelldaten von dem NOAA hat die Schaffung von mehreren zugelassen Surfprognose Websites.

Rohrform und Geschwindigkeit

Das Geometrie Die Rohrform kann als Verhältnis zwischen Länge und Breite dargestellt werden.

Die Rohrform wird durch das Verhältnis von Länge zu Breite definiert. Ein perfekt zylindrisch Wirbel hat ein Verhältnis von 1: 1. Andere Formen sind:

  • Quadrat: <1: 1
  • Runde: 1-2: 1
  • Mandel:> 2: 1

Schälen oder abschälen Als beschreibender Begriff für die Qualität einer Pause wurde definiert als "eine schnelle, saubere, gleichmäßig fallende Lockenlinie, perfekt zum Surfen und normalerweise bei Point Breaks".[23]

Die Rohrgeschwindigkeit ist die Vorschubrate des Bruchs entlang der Wellelänge und die Geschwindigkeit, mit der sich der Surfer entlang der Welle bewegen muss, um mit dem Vormarsch des Röhrchens Schritt zu halten.[24] Die Röhrendrehzahl kann unter Verwendung des Peel -Winkels und der Wellenverzinsung beschrieben werden. Der Peel -Winkel ist der Winkel zwischen der Wellenfront und der horizontalen Projektion des Bruchpunkts im Laufe der Zeit, die in einer regulären Pause durch die nach dem Bruch links liegende Linie des weißen Wassers am einfachsten dargestellt wird. Eine Pause, die sich abschließt oder auf einmal entlang seiner Länge bricht, verlässt das Weißwasser parallel zur Wellenfront und hat einen Schalenwinkel von 0 °. Dies ist nicht überlastbar, da es unendliche Geschwindigkeit erfordern würde, um schnell genug entlang des Gesichts voranzukommen, um mit der Pause Schritt zu halten. Eine Pause, die entlang der Wellenfläche langsamer vorgeht, lässt eine Reihe neuer weißer Wasser in einem Winkel zur Linie der Wellenfläche.[24][25]

[24]

Wo:

Geschwindigkeit von Surfer entlang der Wellenfläche
Wellenverzinsung (Geschwindigkeit in Richtung der Ausbreitung)
Schalenwinkel

In den meisten Fällen ist ein Schalenwinkel von weniger als 25 ° zu schnell zum Surfen.[24]

  • Schnell: 30 °
  • Medium: 45 °
  • Langsam: 60 °
Wellenintensität Tabelle
Schnell Mittel Langsam
Quadrat Die Cobra Teahupoo Shark Island
Runden Speedies, Gnaraloo Banzai Pipeline
Mandel Lagundri Bay, Superbank Jeffreys Bay, Bells Beach Angourie -Punkt

Wellenintensität

Die Art der Unterbrechung hängt von der Schwärmerate ab. Bruchwellen können als vier Grundtypen klassifiziert werden: Verschütten (ξb<0.4), plunging (0.4<ξb<2), collapsing (ξb> 2) und stürmen (ξb> 2), und welcher Typ kommt auf die Steigung des Bodens ab.[24]

Wellen, die zum Surfenpause als Verschütten oder Sturztypen geeignet sind, und wenn sie auch einen geeigneten Schalenwinkel haben, wird ihr Wert für das Surfen verbessert. Andere Faktoren wie Wellenhöhe und Periode sowie Windstärke und Richtung können ebenfalls die Steilheit und Intensität des Bruchs beeinflussen, aber der Haupteinfluss auf den Typ und die Form von Wellen brechen wird durch die Neigung des Meeresbodens vor dem Bruch bestimmt. Der Breaker -Typ Index und IRIBARREN -Nummer Ermöglichen Sie die Klassifizierung des Breaker -Typs als Funktion der Wellensteilheit und des Meeresbodenhangs.[24]

Künstliche Riffe

Der Wert einer guten Brandung bei der Gewinnung von Surftourismus hat den Bau von veranlasst künstliche Riffe und Sandbalken. Künstliche Surfriffen können mit haltbaren Sandsäcken oder Beton gebaut werden und ähneln einem untergetauchten Wellenbrecher. Diese künstlichen Riffe bieten nicht nur einen Surfort, sondern leiten auch Wellenenergie ab und schützen die Küste vor Erosion. Schiffe wie Seli 1 Das haben versehentlich auf sandigen Böden gestrandet und können Sandbänke erzeugen, die zu guten Wellen führen.[26]

Ein künstliches Riff bekannt als als Chevron -Riff wurde in El Segundo, Kalifornien in der Hoffnung, einen neuen Surfgebiet zu schaffen. Das Riff konnte jedoch keine Qualitätswellen produzieren und wurde 2008 entfernt. In Kovalam, Südwestindien, ein künstliches Riff hat der örtlichen Gemeinde erfolgreich einen hochwertigen Linkshänder zur Verfügung gestellt, stabilisierte Küstenbodenerosion und bietet einen guten Lebensraum für Meeresleben.[27] ASR Ltd., ein in Neuseeland ansässiges Unternehmen, errichtete das Kovalam-Riff und arbeitet daran Ein weiteres Riff in Boscombe, England.

Künstliche Wellen

Surfen einer stationären, künstlichen Welle in Südkalifornien

Selbst mit künstlichen Riffen kann die Urlaubszeit eines Touristen mit einem "flachen Zauber" übereinstimmen, wenn keine Wellen verfügbar sind. Völlig künstlich Wellenpools Ziel ist es, dieses Problem zu lösen, indem alle Elemente kontrolliert werden, die in die Erstellung eines perfekten Surfs eingehen. Es gibt jedoch nur eine Handvoll Wellenpools, die können simulieren Gute Surfwellen, hauptsächlich aufgrund der Bau- und Betriebskosten und der potenziellen Haftung. Die meisten Wellenpools erzeugen Wellen, die zu klein sind und die für das Surfen erforderliche Kraft fehlen. Das Seagaia Ocean DomeDas in Miyazaki, Japan, gelegene Beispiel für einen übertreibbaren Wellenpool. Die spezialisierte Pumpe in der Lage, Wellen mit bis zu 3 m (10 ft) Flächen zu erzeugen, hielt Wasser in 20 vertikalen Tanks entlang der Rückkante des Pools. Dies ermöglichte es, dass die Wellen gerichtet werden, wenn sie sich dem künstlichen Meeresboden nähern. Links, Rechte und A-Frames können von diesem Pumpendesign abgerichtet werden, das rippbare Surf- und Lauffahrten sorgt. Der Bau des Ozeans kostete etwa 2 Milliarden US -Dollar und war teuer zu pflegen.[28] Die Ocean Dome wurde 2007 geschlossen. In England steht der Bau kurz vor der Fertigstellung der Welle,[29] in der Nähe gelegen Bristol, was es den Menschen ermöglichen wird, nicht an die Küste zu gelangen, um die Wellen in einer kontrollierten Umgebung zu genießen, die im Herzen der Natur spielt.

Es gibt zwei Haupttypen künstlicher Wellen, die heute existieren. Eines ist künstliche oder stationäre Wellen, die eine Bewegung simulieren und die Welle brechen, indem eine Wasserschicht gegen eine glatte Struktur gepumpt, die die Form einer Bruchwelle nachahmt. Aufgrund der Geschwindigkeit des rauschenden Wassers können die Welle und der Surfer stationär bleiben, während das Wasser unter dem Surfbrett vorbeikommt. Künstliche Wellen dieser Art bieten die Möglichkeit, in einer mäßig kleinen und kontrollierten Umgebung in der Nähe oder weit entfernt von Orten mit natürlicher Brandung zu surfen und ihre Grundlagen zu lernen.

Manöver

Photo of surfer at bottom of wave, attempting to let tube envelop him
Ein Surfer, der nach dem Röhrchen geht
Wellen bei einem Surfwettbewerb auf der Wellen fangen Nordufer von Oahu, Hawaii

Standup-Surfen beginnt, wenn der Surfer an Land padelt, um die Geschwindigkeit der Welle anzupassen (dasselbe gilt, ob der Surfer Stand-up-Paddel, Bodysurfing, Boogie-Boarding oder eine andere Art von Wasserfahrzeugen wie ein Waveski oder Kajak verwendet) . Sobald die Welle den Surfer nach vorne trägt, steht der Surfer auf und fährt mit der Welle fort. Die Grundidee besteht darin, das Surfbrett zu positionieren, damit es kurz vor dem brechenden Teil der Welle in der sogenannten 'Tasche' liegt. Ein häufiges Problem für Anfänger ist es, die Welle überhaupt zu fangen.

Die Fähigkeiten von Surfers werden durch ihre Fähigkeit getestet, ihr Board unter schwierigen Bedingungen zu kontrollieren, herausfordernde Wellen zu reiten und Manöver wie starke Kurven und Kürzungen auszuführen (das Board wieder in die Breaking -Welle umdrehen) und Carving (Eine Reihe starker hintereinander Manöver). Fortgeschrittenere Fähigkeiten umfassen die Floater (reiten auf der brechenden Locke der Welle) und von der Lippe (Bankgeschäft vom Wellenbrecher). Eine neuere Ergänzung zum Surfen ist der Fortschritt der Luft, wodurch ein Surfer die Welle vollständig in die Luft abbricht und dann den Vorstand erfolgreich wieder auf die Welle landet.

Die Röhrenfahrt gilt als das ultimative Manöver beim Surfen. Wenn eine Welle bricht, wird die Welle, wenn die Bedingungen ideal sind, in einer geordneten Linie von der Mitte bis zur Schulter brechen, sodass sich der erfahrene Surfer in der Welle in der Welle positionieren kann. Dies ist als Röhrenfahrt bekannt. Aus dem Ufer sieht der Rohrreiter aus der Sicht aus, wenn die Welle über dem Kopf des Fahrers bricht. Je länger der Surfer in der Röhre bleibt, desto erfolgreicher ist die Fahrt. Dies wird als röhrenförmig, fass, gefesselt oder abgestimmt bezeichnet. Zu den bekanntesten Wellen der weltweiten Röhrchen gehören Pipeline an der Nordküste von Oahu, Teahupoo in Tahiti und G-Land in Java. Andere Namen für die Röhre sind "The Fass" und "The Pit".

Zehn hängen und fünf hängende Bewegungen sind meist spezifisch für Longboarding. Das Hängen von zehn bezieht sich darauf, beide Füße am vorderen Ende des Bretts mit allen Zehen des Surfers abseits der Kante zu haben, die auch als Nasenreiten bezeichnet werden. Das Aufhängen von fünf hat nur einen Fuß in der Nähe der Vorderseite mit fünf Zehen von der Kante.

Cutback: Erzeugen Sie die Geschwindigkeit über die Linie und drehen Sie sich dann wieder in die Umkehrrichtung.

SNAP: Drehen Sie schnell das Gesicht oder die Oberseite der Welle, fast so, als würde man das Brett zurück in Richtung der Welle schnappen. Typischerweise an steileren Wellen.

BLOMTAIL: Schieben Sie den Schwanz des Bretts aus der Welle, damit die Flossen das Wasser verlassen.

Floater: Das Board auf der Welle suspendieren. Sehr beliebt auf kleinen Wellen.

Top-Turn: Schalten Sie die Oberseite der Welle aus. Manchmal verwendet, um Geschwindigkeit zu erzeugen und manchmal Spray zu schießen.

Untere Kurve: Dieses Manöver wird am unteren oder mitten in der Welle umdrehen. Sie wird verwendet, um andere Manöver wie die obere Kurve, den Schnitt und sogar die Luftaufnahmen einzurichten.

Airs/Aerials: Diese Manöver sind im Sport sowohl im Wettbewerb als auch im freien Surfen immer häufiger. Eine Luft ist, wenn der Surfer eine ausreichende Geschwindigkeit erreichen und sich einem bestimmten Abschnitt einer Welle nähern kann Übergang der Welle oder der Weißwäsche beim Treffer auf einen Abschnitt.

Airs können entweder gerade Luft oder Rotationsluft sein. Gerade Luft haben gegebenenfalls minimale Drehung, aber definitiv nicht mehr Rotation als 90 Grad. Rotationsluft erfordern eine Drehung von 90 Grad oder mehr, abhängig vom Surferniveau.

Arten von Rotationen:

  • 180 Grad - Ein Air -Reverse genannt, wenn der Surfer genug nach hinten landet und dann mit Hilfe der Flossen zu seiner ursprünglichen Position zurückkehrt. Diese Rotation kann entweder Frontside oder Rückseite durchgeführt werden und kann rechts oder links drehen.
  • 360 Grad - Dies ist eine vollständige Rotationsluft oder ein „vollen Rotor“, in dem der Surfer landet, wo sie angefangen haben oder mehr, solange sie nicht rückwärts landen. Wenn dies vorne auf einer Welle erreicht wird, die sich im Gegenteil einer Luftrückseite dreht, wird eine Gasse genannt.
  • 540 Grad - Der Surfer führt eine volle Rotation plus weitere 180 Grad durch und kann invertiert oder gerade drehen, nur wenige Surfer konnten diese Luft landen.
  • Backflip-Normalerweise mit einem doppelten Greifer erledigt, ist diese schwer zu landende Luft für Surfer auf Elite-Ebene hergestellt.
  • Rodeo Flip - Normalerweise ist es ein Backflip mit einer Rotation von 180 und ist tatsächlich einfacher als ein gerades Backflip.
  • Grabs - Ein Surfer kann helfen, ein Luftmanöver zu landen, indem er das Surfbrett schnappt, sie an das Board hält und das Brett unter ihren Füßen hält. Zu den gängigen Arten von Grabungen gehören:
    • INDY - Ein Angriff auf die Surfer in der Schiene, die Frontside und die Schiene mit der Rückhand zurückgeht.
    • Slob - Ein greifer an den Surfern in der Schiene, die Frontside und die Schiene mit ihrer vorderen Hand hinten gehen.
    • Pfandrecht - ein Grab an den Surfern vor der Schiene Frontside, in der Schiene mit ihrer vorderen Hand zurück.
    • Stalefish - Ein Grab der Surfer vor der Schiene Frontside, in der Rückenlehne mit der Rückhand.
    • Doppelgreifer - ein Grab für die Surfer innerhalb und außerhalb der Schiene, die Innenschiene mit der Rückhand und der Außenschiene mit der vorderen Hand.

Bedingungen

Das Glossar des Surfens beinhaltet einige der umfangreichen Wortschatz Wird verwendet, um verschiedene Aspekte des Surfensports zu beschreiben, wie in der Literatur zu diesem Thema beschrieben.[30][31] In einigen Fällen haben sich die Begriffe auf einen breiteren kulturellen Gebrauch ausgebreitet. Diese Begriffe wurden ursprünglich von Menschen geprägt, die direkt am Surfensport beteiligt waren.

Lernen

Zu surfen lernen

Viele beliebte Surfziele haben Surfschulen und Surfcamps, die Lektionen anbieten. Surfcamps für Anfänger und Zwischenprodukte sind mehrtägige Lektionen, die sich auf Surfenfundamentaldaten konzentrieren. Sie sind so konzipiert, dass sie neue Surfer nehmen und ihnen helfen, zu kompetente Fahrer zu werden. All-Inclusive-Surfcamps bieten Unterkünfte, Mahlzeiten, Unterricht und Surfbretter über Nacht. Die meisten Surfstunden beginnen mit Unterricht und Sicherheitsbesprechung an Land, gefolgt von Ausbildern, die den Schülern bei Wellen helfen Longboards oder "Softboards". Das Softboard wird als ideales Surfbrett für das Lernen angesehen, da es sicherer ist und mehr Paddelgeschwindigkeit und Stabilität als kürzere Bretter aufweist. Funboards sind auch eine beliebte Form für Anfänger, da sie das Volumen und die Stabilität des Longboards mit der überschaubaren Größe eines kleineren Surfbretts kombinieren.[32] Neue und unerfahrene Surfer lernen normalerweise, Wellen auf Softboards um die Größe von 210 bis 240 cm (7 bis 8 ft) zu fangen. Aufgrund der Weichheit des Surfbretts wird die Wahrscheinlichkeit, verletzt zu werden, wesentlich minimiert.

Der typische Surfanweisungen ist am besten eins zu eins, kann aber auch in einer Gruppeneinstellung erfolgen. Die beliebtesten Surf -Standorte bieten perfekte Surfbedingungen für Anfänger sowie herausfordernde Pausen für fortgeschrittene Studenten. Die idealen Bedingungen für das Lernen wären kleine Wellen, die sich leise zerbröckeln und brechen, im Gegensatz zu den steilen, schnellen Wellen, die von erfahreneren Surfern gewünscht werden. Wenn verfügbar, ist ein sandiger Meeresboden im Allgemeinen sicherer.

Surfen kann in verschiedene Fähigkeiten unterteilt werden: Kraftpaddel, Positionierung, um Welle, Timing und Gleichgewicht zu fangen. Das Paddeln erfordert Stärke, aber auch die Beherrschung von Techniken, um entgegenkommende Wellen zu durchbrechen (Ententauchen, Eskimo Roll auch bekannt als Schildkröte). Die Startpositionierung erfordert Erfahrung bei der Vorhersage des Wellensatzes und wo sie brechen wird. Der Surfer muss schnell auftauchen, sobald die Welle den Brett nach vorne drückt. Die bevorzugte Positionierung auf der Welle wird durch Erfahrung in Lesewellenmerkmalen bestimmt, einschließlich der Welle, die bricht.[33] Balance spielt eine entscheidende Rolle beim Stehen auf einem Surfbrett. Bilanztrainingsübungen sind daher eine gute Vorbereitung. Üben mit a Balance Board, Longboard (Skateboard) oder Swing Board hilft den Anfängern, die Kunst des Surfens zu meistern.[34]

Der sich wiederholende Zyklus des Paddelns, des Auftauchens und des Ausgleichs erfordert Ausdauer und körperliche Stärke. Ein Eigentum haben Aufwärmroutine kann helfen, Verletzungen zu verhindern.[35]

Ausrüstung

Photo of a woman bent over surfboard rubbing bar of solid wax against the board with palm trees and ocean in background
Wachsen ein Surfbrett

Surfen kann an verschiedenen Geräten durchgeführt werden, einschließlich Surfbretter, Longboards, Stand Up Paddle Boards (SUPs), Bodyboards, Wellenskier, Skimboards, Kneetboards, Surfmatten und Maccas Tabletts. Surfbretter wurden ursprünglich aus massivem Holz hergestellt und waren groß und schwer (oft bis zu 370 cm lang und hatten eine Masse von 150 kg). Feuerzeug Balsaholz Surfbretter (erstmals in den späten 1940er und frühen 1950er Jahren) waren eine signifikante Verbesserung, nicht nur die Portabilität, sondern auch die Manövrierfähigkeit.

Die meisten modernen Surfbretter bestehen aus Glasfaser Schaum (pu), mit einem oder mehreren Holzstreifen oder "Stringern", Glasfasertuch und Polyester Harz (SPORT). Ein aufstrebendes Board -Material ist Epoxidharz und Erweiterter Polystyrol Schaum (EPS), der stärker und leichter ist als die traditionelle PU/PE -Konstruktion. Noch neuere Designs enthalten Materialien wie Kohlefaser und Variable-Flex-Verbundwerkstoffe in Verbindung mit Glasfaser und Epoxid- oder Polyesterharzen. Da Epoxid-/EPS -Surfbretter im Allgemeinen leichter sind, schweben sie besser als ein herkömmliches PU/PE -Board mit ähnlicher Größe, Form und Dicke. Dies erleichtert sie leichter zu paddeln und im Wasser schneller. Eine häufige Beschwerde von EPS -Boards ist jedoch, dass sie nicht so viel Feedback wie ein traditionelles PU/PE -Board geben. Aus diesem Grund bevorzugen viele fortgeschrittene Surfer, dass ihre Surfbretter aus traditionellen Materialien hergestellt werden.

Andere Geräte sind a Leine (Um das Board nach einem Auslöschen davon abzuhalten und zu verhindern, dass andere Surfer getroffen werden), Surfwachs, Traktionspads (um die Füße eines Surfers davon abzuhalten SKEGS) die entweder dauerhaft angebracht werden können (Glas) oder austauschbar. Sportbekleidung Das Surfen entworfen oder besonders geeignet ist als verkauft werden als Brettbekleidung (Der Begriff wird auch in verwendet Snowboarden). In wärmeren Klimazonen, Badeanzügen, Surfkoffer oder Boardshorts sind getragen und gelegentlich Hautausschlagswächter; In kaltem Wasser können sich Surfer zum Tragen entscheiden Neoprenanzüge, Stiefel, Kapuzen und Handschuhe, um sie vor niedrigeren Wassertemperaturen zu schützen.[36] Eine neuere Einführung ist eine vorschnelle Weste mit einer dünnen Schicht von Titan maximale Wärme ohne Kompromissmobilität bereitzustellen.[Klarstellung erforderlich] In den letzten Jahren gab es Fortschritte in der Technologie, die es Surfern ermöglichten, noch größere Wellen mit zusätzlichen Sicherheitselementen zu verfolgen. Big Wave -Surfer experimentieren jetzt mit aufblasbaren Westen oder farbigen Farbstoffpackungen, um die Wahrscheinlichkeit eines Ertrinkens zu verringern.[37]

Eine Vielzahl von Surfbretter

Es gibt heute viele verschiedene Surfbrettgrößen, Formen und Designs. Modern LongboardsIm Allgemeinen erinnern 270 bis 300 cm lang an die frühesten Surfbretter, profitieren jedoch von modernen Innovationen in der Surfboard -Gestaltung und dem Flosendesign. Wettbewerbswettbewerbswettbewerbe müssen bei traditioneller Kompetent sein gehen Manöver sowie der Kurzradius werden normalerweise mit Shortboard-Surfen verbunden. Das moderne Shortboard begann das Leben in den späten 1960er Jahren und hat sich zu heute gemeinsam entwickelt Trennzeichen Stil, definiert durch seine drei Flossen, normalerweise rund 180 bis 210 cm lang. Das Stress wurde von Australier erfunden Shaper Simon Anderson.

Mittelgroße Bretter, oft genannt Funboards, bieten Sie mehr Manövrierfähigkeit als ein Longboard mit mehr Flotation als ein Shortboard. Während viele Surfer feststellen, dass Funboards ihrem Namen gerecht werden und das Beste aus beiden Surfmodi liefern, sind andere kritisch.

"Es ist das glückliche Mediosichten", schreibt Steven Kotler. "Funboard -Fahrer haben entweder nichts mehr zu beweisen oder fehlen die Fähigkeiten, um irgendetwas zu beweisen."[38]

Es gibt auch verschiedene Nischenstile wie die EiEin Short Board im Longboard-Stil, das sich an Personen richtet, die ein Shortboard fahren möchten, aber mehr Paddelstrom benötigen. Das Fische, ein Brett, das normalerweise kürzer, flacher und breiter ist als ein normales Shortboard, oft mit einem geteilten Schwanz (bekannt als a Schwalle Schwanz). Der Fisch hat oft zwei oder vier Flossen und wurde speziell für das Surfen kleinerer Wellen entwickelt. Für große Wellen gibt es das Pistole, ein langes, dickes Brett mit einer spitzen Nase und Schwanz (bekannt als Pintail) speziell für große Wellen entwickelt.

Die Physik des Surfens

Das Praia do Norte, Nazaré (North Beach) wurde in der aufgeführt Guinness Weltrekorde Für die größten Wellen, die jemals gesurft wurden.

Die Physik des Surfens beinhaltet die physikalischen ozeanografischen Eigenschaften der Wellenherstellung in der Surfzone, die Eigenschaften des Surfbretts und die Wechselwirkung des Surfers mit dem Wasser und dem Board.

Wellenbildung

Ozean Wellen werden definiert als eine Sammlung von verrenkten Wasserpaketen, die einen Zyklus von ihrer normalen Position durchlaufen und wieder in ihre normale Position zurückgeführt werden.[39] Wind verursacht Wellen und Wirbel Wellen bilden, die allmählich Geschwindigkeit und Entfernung gewinnen (abrufen). Die Wellen nutzen Energie und Geschwindigkeit und werden dann länger und stärker.[40] Das voll entwickelte Meer hat die stärkste Wellenwirkung, die Stürme von 10 Stunden erlebt und im offenen Ozean 15 m (49,2 Fuß) Wellenhöhen erzeugt.[39]

Die Wellen im offenen Ozean werden als Tiefwasserwellen eingestuft. Tiefwasserwellen haben keine Bodenwechselwirkung und die Umlaufbahnen dieser Wassermoleküle sind kreisförmig; Ihre Wellenlänge ist relativ zur Wassertiefe kurz und die Geschwindigkeit zerfällt, bevor er den Boden des Wasserbeckens erreicht.[39] Tiefe Wasserwellen sind Wellen in Wassertiefen größer als die Hälfte ihrer Wellenlängen. Windkräfte zwingen Wellen, in der Tiefsee zu brechen.[Klarstellung erforderlich]

Tiefwasserwellen wandern zum Ufer und werden zu flachen Wasserwellen, wenn die Wassertiefe weniger als die Hälfte ihrer Wellenlänge beträgt, und die Wellenbewegung wird durch den Boden eingeschränkt, wodurch die Umlaufbahnwege abgeflacht sind Ellipsen. Der Boden übt eine Reibung aus ziehen Auf der Unterseite der Welle, wodurch die Celerity (oder die Geschwindigkeit der Wellenform) verringert wird und eine Brechung verursacht. Die Verlangsamung der Welle zwingt sie zu kürzer, was die Höhe und Steilheit erhöht, und der obere (Wappen) fällt, da die Geschwindigkeit der Oberseite der Welle größer wird als die Geschwindigkeit des Bodens der Welle, wo der Widerstand auftritt.[39]

Die Surfzone ist der Konvergenzort mehrerer Wellentypen, die komplexe Wellenmuster erzeugen. Eine für das Surfen geeignete Welle resultiert aus maximalen Geschwindigkeiten von 5 Metern pro Sekunde (16 ft/s). Diese Geschwindigkeit ist relativ, da lokale Onshore -Winde dazu führen können, dass Wellen brechen.[40] In der Surfzone werden flache Wasserwellen von globalen Winden bis zum Strand übertragen und mit lokalen Winden interagieren, um Surfwellen zu treffen.[40][41]

Unterschiedliche Windmuster von Onshore- und Offshore in der Surfzone erzeugen verschiedene Arten von Wellen. Onshore -Winde verursachen zufällige Wellenbrechermuster und eignen sich besser für erfahrene Surfer.[40][41] Leichte Offshore -Winde erzeugen glattere Wellen, während starke direkte Offshore -Winde stürzende oder große Fasswellen verursachen.[40] Fasswellen sind groß, weil die Wassertiefe klein ist, wenn die Welle bricht. Somit nimmt die Brecherintensität (oder Kraft) zu und die Wellengeschwindigkeit und die Höhe nehmen zu.[40] Offshore-Winde erzeugen nicht setzbare Bedingungen, indem sie eine schwache Schwellung abflachen. Schwaches Swell wird aus Oberflächengravitationskräften hergestellt und hat lange Wellenlängen.[40][42]

Wellenbedingungen für das Surfen

Surfwellen können unter Verwendung der folgenden Parameter analysiert werden: Bruchwellenhöhe, Wellenschalenwinkel (α), Wellenbrecherintensität und Wellenabschnittslänge. Die Bruchwellenhöhe hat zwei Messungen, die durch Surfer geschätzten relativen Höhen und die genauen Messungen von physikalischen Ozeanographen. Die von Surfers durchgeführten Messungen waren 1,36 bis 2,58 -mal höher als die von Wissenschaftlern durchgeführten Messungen. Die wissenschaftlich abgeschlossenen Wellenhöhen, die physisch bis SORF möglich sind, sind 1 bis 20 m (3,3 bis 66 Fuß).[40]

Der Wellenschalenwinkel ist einer der Hauptbestandteile einer potenziellen Surfwelle. Der Wellenschalenwinkel misst den Abstand zwischen der Schalenlinie und der Linie Tangente zur Bruchkammlinie. Dieser Winkel steuert die Geschwindigkeit des Wellenkamms. Die Geschwindigkeit der Welle ist eine Zugabe des Ausbreitungsgeschwindigkeitsvektors (VW) und des Peel -Geschwindigkeitsvektors (VP), was zur Gesamtgeschwindigkeit der Welle (VS) führt.[40]

Wellenbrecherintensität misst die Kraft der Welle, wenn sie bricht, verschüttet oder eintropfen (eine tiefe Welle wird von Surfern als "Fasswelle" bezeichnet). Die Länge der Wellenabschnitt ist der Abstand zwischen zwei brechenden Wappen in einem Wellensatz. Die Wellenabschnittslänge kann schwer zu messen sein, da lokale Winde, nichtlineare Wellenwechselwirkungen, Inselschutz und Swell-Wechselwirkungen zu vielfältigen Wellenkonfigurationen in der Surfzone verursachen können.[40]

Die Parameter brechen die Wellenhöhe, den Wellenschalenwinkel (α) und die Wellenbrechungsintensität und die Wellenabschnittslänge wichtig, da sie von früheren Ozeanographen standardisiert werden, die das Surfen untersuchten. Diese Parameter wurden verwendet, um eine Anleitung zu erstellen, die der Art der gebildeten Welle und der Fähigkeitsniveau des Surfer entspricht.[40]

Tabelle 1: Wellentyp und Surfer -Fähigkeitsstufe[40]
Spielstärke Schalenwinkel (Grad) Wellenhöhe (Meter) Abschnittsgeschwindigkeit (Meter/Sekunde) Abschnittslänge (Meter) Allgemeine Orte von Wellen
Anfänger 60-70 2.5 10 25 Niedrige Gradientenbrüche; Atlantic Beach, Florida
Dazwischenliegend 55 2.5 20 40 Bells Beach; Australien
Kompetent 40-50 3 20 40-60 Kirra Punkt; Burleigh Köpfe
Top Amateur 30 3 20 60 Bingin Beach; Padang Padang Beach
Top World Surfer > 27 3 20 60 Banzai Pipeline; Shark Island; Pfeifen, Encinitas

Tabelle 1 zeigt eine Beziehung kleinerer Peelwinkel, die mit einem höheren Fähigkeitsniveau des Surfer korrelieren. Kleinere Wellenschalenwinkel erhöhen die Geschwindigkeiten von Wellen. Ein Surfer muss wissen, wie man schnell reagiert und paddelt, um die Geschwindigkeit der Welle zu entsprechen, um sie zu fangen. Daher sind mehr Erfahrung erforderlich, um niedrige Wellenwinkelwellen zu fangen. Erfahrene Surfer können längere Abschnitte, erhöhte Geschwindigkeiten und höhere Wellenhöhen verarbeiten.[40] Verschiedene Standorte bieten unterschiedliche Arten von Surfbedingungen für jede Fähigkeitsstufe.

Brandbrüche

A Surfpause ist ein Bereich mit einer Obstruktion oder einem Objekt, das eine Welle bricht. Surf -Pausen beinhalten Phänomene mit mehreren Skalen. Die Erstellung von Wellenabschnitten hat mikroskalige Faktoren für den Schalenwinkel und die Wellenbrechungsintensität. Die Komponenten im Mikromaßstab beeinflussen die Wellenhöhe und die Variationen der Wellenkämme. Die mesoskaligen Komponenten von Surf -Pausen sind die Rampe, die Plattform, der Keil oder die Kante, die bei einer Surfpause vorhanden sein können. Makroskala-Prozesse sind die globalen Winde, die zunächst Offshore-Wellen erzeugen. Arten von Surfpausen sind Landzungen (Punktpause), Strandpause, Fluss-/Mündungs ​​-Eingangsbar, Riffbrüche und Felsbrüche.[40]

Landziele (Point Break)

A Landspitze oder Point Break interagiert mit dem Wasser, indem er um den Punkt oder die Landland refraktioniert wird. Der Punkt absorbiert die Hochfrequenzwellen und langperiodischen Wellen bestehen an, die leichter zu surfen sind. Beispiele für Standorte mit landwirtschaftlicher oder punktbrenner induzierter Brandung sind Dunedin (Neuseeland), Raglan (Neuseeland), Malibu (Kalifornien), Rincon (Kalifornien) und Kirra (Australien).[40]

Strandpause

Eine Strandpause findet statt, wo Wellen von Offshore -Wellen und Onshore -Sandbänke und Rucks brechen. Wellenpausen ereignen sich nacheinander in Strandbrüchen. Beispielorte sind Tairua und Aramoana Beach (Neuseeland) und die Gold Coast (Australien).[40]

Fluss- oder Mündungsbar

Eine Fluss- oder Mündungsstange erzeugt Wellen aus dem Ebbe-Tidal-Delta, Sedimentabfluss und Gezeitenströmungen. In der Whangamata Bar, Neuseeland, gibt es eine ideale Mündungsbar.[40]

Riffpause

Eine Riffpause fördert das Surfen, da große Wellen durchweg das Riff brechen. Das Riff besteht normalerweise aus Korallen, und aus diesem Grund treten viele Verletzungen beim Surfenriff auf. Die Wellen, die durch Riffbrüche produziert werden, gehören jedoch zu den besten der Welt. Berühmte Riffbrüche sind in Padang Padang (Indonesien), Pipeline (Hawaii), Uluwatu (Bali) und Teahupo'o (Tahiti) vorhanden.[40][43] Beim Surfen einer Riffunterbrechung muss die Wassertiefe als Surfbretter auf der Unterseite des Boards angesehen werden.

Leded -Pause

Eine Leded -Pause wird durch steile Felsenvorders gebildet, die intensive Wellen machen, weil die Wellen durch ein tieferes Wasser wandern und dann auf der Kante plötzlich flacheres Wasser erreichen. Shark Island, Australien ist ein Ort mit einer Ledge -Pause. Lededes -Pausen erzeugen schwierige Surfenbedingungen und ermöglichen manchmal nur das Surfen des Körpers als die einzig mögliche Möglichkeit, sich den Wellen zu stellen.[40]

Wagen und ihre Auswirkungen auf die Wellenbildung in der Surfzone

Scherz werden Wasserkörpern hinzugefügt, um Erosion zu regulieren, Navigationskanäle zu erhalten und Häfen zu machen. Die Scherze werden in vier verschiedene Typen eingeteilt und haben zwei Hauptsteuerungsvariablen: die Art des Deltas[Klarstellung erforderlich] und die Größe des Stegs.[44]

Typ 1 Steg

Die erste Klassifizierung ist ein Typ 1 -Steg. Diese Art von Steg ist signifikant länger als die Breite der Surfzone und die Wellen brechen am Uferende des Stegs. Der Effekt eines Typ -1 -Stegs ist die Sedimentakkumulation in einer Keilbildung auf den Steg. Diese Wellen sind groß und erhöhen die Größe, wenn sie über die Bildung von Sedimentkeil gehen. Ein Beispiel für einen Typ -1 -Steg ist Mission Beach, San Diego, Kalifornien. Dieser 1000-Meter-Steg wurde 1950 an der Mündung von Mission Bay installiert. Die Surfwellen ereignen sich nördlich des Stegs, sind längere Wellen und mächtig. Die Bathymetrie des Meeresbodens in der Mission Bay hat eine Keilformformation, die dazu führt, dass die Wellen brechen, wenn sie sich dem Steg nähern.[44] Die Wellen konvergieren konstruktiv, nachdem sie die Größen der Wellen gebrochen und erhöhen.

Typ 2 Steg

In einem Ebbe-Tidal-Delta tritt ein Typ-2-Steg auf, einem Delta, der zwischen Flut und Ebbe übergeht. Dieser Bereich verfügt über flaches Wasser, Brechung und markante Meeresbodenformen, die große Wellenhöhen erzeugen.[44]

Ein Beispiel für einen Typ -2 -Steg wird in Atlantic Beach, Florida, als "Stangen" bezeichnet. Es ist bekannt, dass Atlantic Beach flache Wellen mit Ausnahmen während großer Stürme hat. "Die Pole" haben jedoch größere Wellen aufgrund eines 500-Meter-Stegs, der auf der Südseite von St. Johns installiert wurde. Dieser Steg wurde gebaut, um einen tiefen Kanal im Fluss zu machen. Es bildete ein Delta bei "The Poles". Dies ist ein spezielles Gebiet, da der Steg die Wellengröße für das Surfen beim Vergleich von Vorkonditionen und Post-Konditionen des Mundgebiets Southern St. Johns River erhöht.[44]

Die Wellengröße bei "den Polen" hängt von der Richtung des ankommenden Wassers ab. Wenn östliche Gewässer (ab 55 °) mit dem Steg interagieren, erzeugen sie Wellen, die größer als das südliche Gewässer (von 100 °). Wenn sich südliche Wellen (von 100 °) in Richtung "der Pole" bewegen, bricht einer der Wellen nördlich des südlichen Stegs und der andere bricht südlich des Stegs. Dies ermöglicht keine Verschmelzung, um größere Wellen zu stellen. Osts -Wellen von 55 ° konvergieren nördlich des Stegs und vereinen sich, um größere Wellen zu machen.[44]

Typ 3 Steg

Ein Typ-3-Steg befindet sich in einem Ebbe-Tidal-Gebiet mit einem unveränderlichen Meeresboden, das natürlich Wellen erzeugt hat. Beispiele für einen Typ -3 -Steg finden in „Southside“ Tamarack, Carlsbad, Kalifornien, statt.[44]

Typ 4 Steg

Ein Typ 4 -Steg ist einer, der nicht mehr funktioniert und Sediment mehr fällt. Die Wellen werden aus Riffen in der Surfzone erstellt. In Tamarack, Carlsbad, Kalifornien, befindet sich ein Typ 4 -Steg.[44]

RIP -Ströme

RIP -Ströme sind schnelle, schmale Ströme, die durch den Onshore -Transport innerhalb der Surfzone und die aufeinanderfolgende Rückkehr des Wassers nachwärts verursacht werden.[45][46] Die Wedge Bathymetrie macht einen bequemen und konsistenten RIP-Strom von 5 bis 10 Metern, der die Surfer zum „Startpunkt“ und dann zum Strand bringt.[44]

Ozeanographen haben zwei Theorien zur RIP Current Formation. Das Welleninteraktionsmodell geht davon aus, dass zwei Wellenkanten interagieren, unterschiedliche Wellenhöhen erzeugen und den Longshore -Transport von Nahteströmen verursachen. Das Grenz -Wechselwirkungsmodell geht davon aus, dass die Topographie des Meeresbodens nahe der Küstenzirkulation und den Longshore -Transport verursacht; Das Ergebnis beider Modelle ist ein RIP -Strom.[45]

RIP -Ströme können extrem stark und schmal sein, wenn sie sich aus der Surfzone in tieferes Wasser erstrecken und Geschwindigkeiten von 0,5 m/s (1,6 ft/s) und bis zu 2,5 m/s (8,2 ft/s) erreichen.[46][47] Welches ist schneller als jeder Mensch schwimmen kann. Das Wasser im Strahl ist sedimentreich, blasenreich und bewegt sich schnell.[46] Der RIP -Kopf des RIP -Stroms hat eine lange Uferbewegung. RIP -Ströme sind an Stränden mit milden Hängen häufig vorkommen, die beträchtliche und häufige ozeanische Schwellenheit auftreten.[47]

Auf dem Surfbrett

Ein langer Surfbrett von 300 cm (10 ft) verursacht mehr Reibung mit dem Wasser; Daher wird es langsamer als eine kleinere und leichtere Brett mit einer Länge von 180 cm (6 ft). Längere Boards sind gut für Anfänger, die Hilfe beim Gleichgewicht brauchen. Kleinere Boards sind gut für erfahrene Surfer, die mehr Kontrolle und Manövrierfähigkeit haben möchten.[42]

Beim Üben des Surtssports paddelt der Surfer die Wellenpause vorbei, um auf eine Welle zu warten. Wenn eine übertreibbare Welle eintrifft, muss der Surfer extrem schnell paddeln, um der Geschwindigkeit der Welle zu entsprechen, damit die Welle ihn oder sie beschleunigen kann.[42]

Wenn der Surfer mit Wellengeschwindigkeit ist, muss der Surfer schnell auftauchen, niedrig bleiben und vor der Welle bleiben, um stabil zu werden und zu verhindern, dass die Welle steil ist. Die Beschleunigung ist weniger nach vorne als nach hinten. Die Physik hinter dem Surfen der Welle beinhaltet die horizontale Beschleunigungskraft (f · sinθ) und die vertikale Kraft (f · cosθ = mg). Daher sollte der Surfer nach vorne lehnen, um Geschwindigkeit zu gewinnen, und sich auf den hinteren Fuß lehnen, um zu bremsen. Um die Länge der Fahrt der Welle zu erhöhen, sollte der Surfer parallel zum Wellenkamm reisen.[42]

Gefahren

Ertrinken

Surfen, wie alle Wassersport, trägt das inhärente Risiko von Ertrinken.[48] Obwohl der Vorstand einen Surfer beim Aufenthalt unterstützt lebhaftEs kann vom Benutzer getrennt werden.[49] Eine Leine, die am Knöchel oder am Knie befestigt ist, kann verhindern, dass ein Brett weggefegt wird, aber keinen Fahrer auf dem Brett oder über Wasser hält. In einigen Fällen, möglicherweise einschließlich des Ertrinkens von professionellem Surfer Mark FooEine Leine kann sogar eine Ursache für das Ertrinken sein, indem er sich an einem Riff oder einem anderen Objekt schnappt und den Surfer unter Wasser hält.[50] Indem eine Leine das Surfbrett in der Nähe des Surfers während eines Wipeouts hält, erhöht sie auch die Chancen, dass der Board den Fahrer schlagen kann, was ihn oder ihr bewusstlos schlagen und zum Ertrinken führen könnte. Das Board eines gefallenen Fahrers kann in größeren Wellen gefangen werden, und wenn der Fahrer von einer Leine befestigt ist, kann er oder sie für lange Strecken unter Wasser gezogen werden.[50] Surfer sollten darauf achten, in kleinerer Brandung zu bleiben, bis sie die fortgeschrittenen Fähigkeiten und Erfahrung erworben haben, die für die Bewältigung größerer Wellen und anspruchsvolleren Bedingungen erforderlich sind. Selbst Weltklasse-Surfer sind jedoch unter äußerst herausfordernden Bedingungen ertrunken.[51]

Kollisionen

Photo of surfer catapulted into the air with feet higher than the head at 45-degree angle to the surface
Ein Surfer, der a ausschließen

Unter den falschen Bedingungen kann alles, mit dem der Körper eines Surfer in Kontakt kommt Sandstangen, Felsen, kleines Eis, Riffe, Surfbretter und andere Surfer.[52] Kollisionen mit diesen Objekten können manchmal Verletzungen wie Schnitte und Kratzer und in seltenen Fällen zum Tod verursachen.

Eine große Anzahl von Verletzungen, bis zu 66%,[53] werden durch Kollision mit einem Surfbrett (Nase oder Flossen) verursacht. Flossen können tiefe Schnittwunden und Schnitte verursachen,[54] sowie Blutergüsse. Während diese Verletzungen gering sein können, können sie die Haut für die Infektion vom Meer öffnen. Gruppen mögen Surfer gegen Abwasser Kampagne für sauberere Gewässer, um das Risiko von Infektionen zu verringern. Lokale Fehler und Krankheiten können beim Surfen auf der ganzen Welt Risikofaktoren sein.[55]

Von einem Surfbrett fallen oder mit anderen zu kollidieren, wird üblicherweise als als bezeichnet auslöschen.

Meeresleben

Leben im Meer kann manchmal Verletzungen verursachen (Bethany Hamilton) und sogar Todesfälle. Tiere wie Haie,[56] Stingrays, Weever Fish, Siegel und Qualle kann manchmal eine Gefahr darstellen.[57] Wärmer-Wasser-Surfer machen oft das "Stingray Shuffle", während sie durch die Flachflächen hinausgehen und ihre Füße im Sand schlurfen, um Stachelungen zu entfernen, die möglicherweise auf dem Boden ruhen.[58]

RIP -Ströme

RIP aktuelles Warnzeichen

RIP -Ströme sind Wasserkanäle, die vom Ufer wegfließen. Unter den falschen Umständen können diese Strömungen sowohl erfahrene als auch unerfahrene Surfer gefährden. Da ein RIP -Strom ein Bereich mit flachem Wasser zu sein scheint, können müde oder unerfahrene Schwimmer oder Surfer einen betreten und über die brechenden Wellen hinaus durchgeführt werden. Obwohl viele RIP -Ströme viel kleiner sind, haben die größten RIP -Ströme eine Breite von 12 bis 15 m (40–50 Fuß). Der Wasserfluss, der sich in einem RIP zum Meer bewegt, ist stärker als die meisten Schwimmer, wodurch das Schwimmen am Ufer schwierig wird. Durch das Paddeln parallel zum Ufer kann ein Surfer leicht einen RIP -Strom verlassen. Alternativ fahren einige Surfer tatsächlich auf einem RIP -Strom, weil es eine schnelle und mühelose Möglichkeit ist, über die Zone der Bruchwellen hinauszugehen.[59]

Meeresboden

Das Meeresboden Kann ein Risiko für Surfer darstellen. Wenn ein Surfer während einer Welle fällt, wirft und stürzt die Welle den Surfer oft in eine nach unten gerichtete Richtung. In Riffbrüchen und Strandpausen wurden die Surfer aufgrund einer gewalttätigen Kollision mit dem Meeresbett schwer verletzt und sogar getötet, über das manchmal sehr flach sein kann, insbesondere bei Strandbrüchen oder Riffbrüchen bei Ebbe. Zyklop, West-AustralienZum Beispiel ist zum Beispiel eine der größten und dicksten Riffbrüche der Welt, wobei Wellen bis zu 10 m (33 ft) hoch sind, aber die Riff Unten liegen nur etwa 2 m unter der Wasseroberfläche.

Mikroorganismen

Eine Studie im Januar 2018 von der Universität von Exeter Die als "Beach Bum Survey" bezeichnete Surfer und Bodyboarder sind dreimal so wahrscheinlich wie Nicht-Surfer für den Hafen Antibiotika-resistent E coli und viermal so wahrscheinlich, dass andere Bakterien in der Lage sind, leicht antibiotisch resistent zu werden. Die Forscher führten dies auf die Tatsache zurück, dass Surfer ungefähr zehnmal so viel Meerwasser wie Schwimmer schlucken.[60][61]

Ohrenschaden

Mann, der Schutz trägt Ohrstöpsel

Surfer sollten Ohrschutz wie Ohrstöpsel verwenden, um sie zu vermeiden Surferohr, Entzündung des Ohrs oder anderer Schäden. Surfer's Ohr ist der Ort, an dem der Knochen in der Nähe des Gehörgangs nach wiederholter Exposition gegenüber kaltem Wasser wächst, wodurch der Gehörgang schmaler wird. Der verengte Kanal erschwert es, dass Wasser aus dem Ohr abtropfen kann. Dies kann zu Schmerzen, Infektionen und manchmal führen Ohr klingeln. Wenn sich das Ohr des Surfer entwickelt, ist dies nach wiederholten Surfensitzungen. Es können jedoch Schäden wie eine Entzündung des Ohrs nach nur einmal surfen. Dies kann durch wiederholtes Fallen des Surfbrettes ins Wasser und durch Sturz des kalten Wassers in die Ohren verursacht werden, was eine schädliche Menge an Druck ausüben kann. Diejenigen mit empfindlichen Ohren sollten daher Ohrschutz tragen, auch wenn sie nicht sehr oft surfen planen.[62]

Ohrstöpsel, die für Surfer, Schwimmer und andere Wassersportler entwickelt wurden, werden hauptsächlich hergestellt, um Wasser aus dem Ohr zu halten, wodurch eine schützende Lufttasche im Gehörgang bleiben lässt. Sie können auch kalte Luft, Schmutz und Bakterien blockieren. Viele Entwürfe werden so erstellt, dass sie den Klang durchleuchten und entweder schwimmen und/oder eine Leine haben, falls der Stecker versehentlich ausgeschaltet wird.[63][64]

Surfausschlag

Surfen Ausschlag erscheint auf viele verschiedene Arten auf der Haut, üblicherweise als schmerzhafter roter holpriger Patch auf der Brust oder innen Beinen des Surfers. EIN Hautausschlag Guard wird die Inzidenz von Surfausschlag verringern, die durch verursacht werden durch Abrieb oder Sonnenbrand. Heilssalbe wie z. Erdölgelee Kann zur Behandlung von gereizter Haut verwendet werden.[65]

Rückenmark

Surfer's Myelopathie ist eine seltene Rückenmarksverletzung, die die unteren Extremitäten zu einer Lähmung verursacht, die durch die Überstreckung des Rückens verursacht wird. Dies ist darauf zurückzuführen, dass eines der Hauptblutgefäße der Wirbelsäule geknickt werden und das Sauerstoffmark entzogen werden. In einigen Fällen ist die Lähmung dauerhaft. Obwohl jede Aktivität, bei der der Rücken gewölbt ist, diesen Zustand verursachen kann (d.h. Yoga, Pilatesusw.), dieses seltene Phänomen wurde zum ersten Mal bei den Surfen am häufigsten gesehen. Entsprechend DPT Sergio Florian, einige Empfehlungen zur Verhinderung der Myelopathie sind ordnungsgemäß aufgewärmt, begrenzt die Sitzungslänge und sitzen auf dem Brett, während sie auf Wellen warten, anstatt auf Lügen zu lügen.[66]

Surfer und Surfkultur

Surfer repräsentieren eine vielfältige Kultur Basierend auf dem Reiten der Wellen. Einige Leute üben als Surfen als Erholung Aktivität, während andere es zum zentralen Schwerpunkt ihres Lebens machen. Surfenkultur in den USA ist am dominantesten in Hawaii und Kalifornien, weil diese beiden Staaten die besten Surfbedingungen bieten. Wellen sind jedoch überall dort zu finden, wo es Küste gibt, und in ganz Amerika ist eine engmaschige, aber weitreichende Subkultur von Surfern entstanden. Einige historische Marker der Kultur beinhalteten die Woodie, der Bahnhofswagen trug sowohl Surfers 'Boards als auch Boardshorts, Die langen Schwimmshorts, die normalerweise beim Surfen getragen werden. Surfer tragen auch Neoprenanzüge In kälteren Regionen und wenn die Jahreszeiten Luft und Wasser abkühlen lassen.

In den 1960er Jahren, als Surfen in Kalifornien anfing, verbreitete sich seine Popularität in der amerikanischen Popkultur. Mehrere Teeniefilme, beginnend mit dem Gidget Serie 1959 verwandelte das Surfen in ein Traumleben für amerikanische Jugendliche. Spätere Filme, einschließlich Strandparty (1963), Fahren Sie die wilde Brandung (1964) und Stranddecke Bingo (1965) förderten den kalifornischen Traum von Sonne und Surf. Die Surfkultur beförderte auch die frühen Aufzeichnungen der Strandjungen.

Der Sport ist auch ein bedeutender Teil von AustralienDas subkulturelle Leben der Ostküste,[67] besonders in New South Wales, wo das Wetter und die Wasserbedingungen am günstigsten zum Surfen sind.

Der Surfsport ist jetzt eine milliardenschwere Branche, insbesondere in Kleidung und Mode Märkte. 1964 gegründet, die, die International Surfing Association (ISA) ist die älteste Grundlage, die mit Surfen verbunden ist, um das Surfen besser zu verbessern, und von der anerkannt Internationales Olympisches Komitee als führende Autorität beim Surfen. Nationale und internationale Surfwettbewerbe begannen 1964. Darüber hinaus, Die World Surf League (WSL) wurde 1976 gegründet und fördert verschiedene Meisterschaftstouren und veranstaltet Top -Konkurrenten in einigen der besten Surfspots weltweit. Eine kleine Anzahl von Menschen macht eine Karriere beim Surfen, indem sie Unternehmensponsoring erhalten und für Fotografen und Videografen in weit entfernten Zielen auftreten. Sie werden normalerweise als Freesurfer bezeichnet. Sechsundsechzig Surfer auf einem langen Surfbrett von 13 m (42 ft) setzen einen Rekord in Huntington Beach, Kalifornien für die meisten Menschen auf einem Surfbrett gleichzeitig. Dale Webster Nachfolgend auf 14.641 Tage gesurft, was es zu seinem Hauptfokus für Lebensdauer machte.

Als die Wellen flach waren, hielten die Surfer mit Bürgersteig -Surfen durch, was jetzt genannt wird Skateboarding. Surfen des Bürgersteigs hat ein ähnliches Surfen und erfordert nur eine asphaltierte Straße oder Bürgersteig. Um das Gefühl der Welle zu erzeugen, schleichen sich Surfer sogar in leere Schwimmbäder im Hinterhof, um hineinzufahren, das als Pool -Skaten bekannt ist. Schließlich machte sich das Surfen mit der Erfindung des Schnupfenspäter als erstes Snowboard gutgeschrieben. Viele andere Vorstandssportarten wurden im Laufe der Jahre erfunden, aber alle können ihr Erbe wieder zum Surfen zurückverfolgen.

Viele Surfer behaupten, eine spirituelle Verbindung zum Ozean zu haben und beschreiben Surfen, die Surfenerfahrung, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Wassers, als eine Art spiritueller Erfahrung oder eine Religion.[68]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "Surfer Rides World Record 24 m (78 ft) Welle". BBC News. 12. Mai 2012. Abgerufen 29. Januar 2013.
  2. ^ Bremner, Jade. "Die 50 besten Surfspots der Welt". CNN. Archiviert vom Original am 9. August 2021. Abgerufen 14. Juli 2021.
  3. ^ "IOC genehmigt fünf neue Sportarten für die Olympischen Spiele Tokio 2020". Internationales Olympisches Komitee. 3. August 2016. Archiviert vom Original am 26. August 2021. Abgerufen 27. Juli 2021.
  4. ^ "Tóquio 2020: ìtalo ferreira consegue a Inédita medalha de oro em tóquio 2020 !!" [Tokio 2020: ìtalo ferreira bekommt die beispiellose Goldmedaille in Tokio 2020 !!]. Jornal o Maringá. 27. Juli 2021. Abgerufen 21. Juli 2021.
  5. ^ "Carissa Moore, Italo Ferreira gewinnen Gold". New York Times. 27. Juli 2021. Abgerufen 27. Juli 2021.
  6. ^ Hough-Snee, Dexter Zavalza; Eastman, Alexander Sotelo (2017). Hough-Snee, Dexter Zavalza; Eastman, Alexander Sotelo (Hrsg.). Der kritische Surfstudienleser. Duke University Press. p. 11. ISBN 978-0-8223-7282-0.
  7. ^ "Was sind Caballitos de Totora?". Surfer heute. 20. März 2017. Abgerufen 4. September 2020.
  8. ^ Larco Hoyle, Rafael (2001). Los Mochicas. Lima: Rafael Larco Herrera Archäologisches Museum. ISBN 9972-9341-0-1.
  9. ^ de acosta, José (1590). Historia natürliche y moralische de las Indias. Casa de Juan de Leon. p. 162.
  10. ^ Isaiah Helekunihi Walker (2011). Widerstandswellen: Surfen und Geschichte im Hawaii des 20. Jahrhunderts im 20. Jahrhundert. Universität von Hawaii Press. p. 16. ISBN 978-0-8248-3547-7.
  11. ^ Fleming, F. (ca. 2005). Aus der Karte: Geschichten über Ausdauer und Erkundung, p. 154. Atlantic Monthly Press.
  12. ^ Mardi und eine Reise dorthin (Northwestern University Press, 1970), 273.
  13. ^ Twain, Mark (2007). Es aufraust. Lawrence, Kansas: Digireads.com Publishing. p. 264. ISBN 9781420930283.
  14. ^ Krämer, Augustin (2000). Die Samoa -Inseln. ISBN 9780824822194. Abgerufen 8. November 2014.
  15. ^ Dunn, Geoffrey (31. März 2010). "Reiter des Meeresspray". Gute Zeiten. Archiviert von das Original am 3. Januar 2013. Abgerufen 1. April 2020.
  16. ^ Martin, Andy (9. April 2012). "Großbritanniens ursprüngliche Strandjungen". Die Zeiten. London. Abgerufen 2. Dezember 2020.
  17. ^ "Hawaiian Royals Surf Bridlington - 1890! - Museum für britisches Surfen".
  18. ^ Malcolm Gault-Williams, Legendäre Surfer: Die 1930er Jahre, Band 3, Lulu (2012)] - Google Bücher pg. 255
  19. ^ "George Freeth: König der Surfer und Kalifornien vergessener Held". Kcet. 21. November 2017. Abgerufen 5. März 2021.
  20. ^ Die Legende von Duke Kahanamoku, dem Vater des modernen Surfens und des Doppel Olympischen Meisters in Antwerpen (Zugriff am 29. April 2022)
  21. ^ a b "Frau des Jahres". Surfspaziergang des Ruhmes. Archiviert von das Original am 6. August 2017. Abgerufen 11. Dezember 2017.
  22. ^ The Bluffer's Guides, The Bluffer's Guide to Surfen, Oval Books, 2008.
  23. ^ Warshaw, Matthew (2005). Die Enzyklopädie des Surfens. Orlando: Erntebuch Harcourt Inc. S. z. 452. ISBN 978-0151--00579-6.
  24. ^ a b c d e f Lewis, James; Hunt, S.; Evans, T. (2015). Quantifizierung der Surfenausstattung für Strandwert und Management (PDF) (Bericht).
  25. ^ Mendonça, Ana; Conceição, Juana; Fortes, Conceição; Capitão, Rui; Maria, Graça; Neves, Maria; Antunes, tun; Antunes machen Carmo, José; Moura, Theo (2012). "Hydrodynamik rund um ein künstliches Surfriff in Leirosa, Portugal". Journal of Waterway, Hafen, Coastal und Ocean Engineering. 138 (3): 226–235. doi:10.1061/(ASCE) ww.1943-5460.0000128.
  26. ^ Clayton Truscott (23. September 2009). "Seli 1: Ein Jahr an". Zickzack. Online Publishers Association Südafrika. Abgerufen 25. Mai 2012.
  27. ^ TNN (20. Mai 2010). "Indiens erstes künstliches Riff zum Schutz von Kovalam". Die Zeiten Indiens. Abgerufen 25. Mai 2012.
  28. ^ Duncan Scott (8. November 2000). "Miyazakis Ocean Dome Wavepool ist im Gegensatz zu seinen Kollegen in Japan hergestellt.". Surfline. Surfline/Wavetrak, Inc.. Abgerufen 25. Mai 2012.
  29. ^ "Nachhaltige Inlands -Surfziele". Die Wellenbristol. Abgerufen 11. Dezember 2017.
  30. ^ Finney, Ben; Houston, James D. (1996). "Anhang A - Hawaiian Surfenbegriffe". Surfen - eine Geschichte des alten hawaiianischen Sports. Rohnett, CA: Granatapfelkunstbücher. S. 94–97. ISBN 978-0-87654-594-2.
  31. ^ Guisado, Raul (2003). "Anhang A - Glossar von Surfing Lingo". Die Kunst des Surfens: Ein Trainingshandbuch für den sich entwickelnden und wettbewerbsfähigen Surfer. Guilford, CT: Globe Pequot Press. pp.165–0170. ISBN 978-0-7627-2466-6.
  32. ^ Kristian Hansen (20. November 2017). "Wie man surft; lerne an einem Tag zu surfen". hvsboardsport.com. HVS Boardsport. Archiviert von das Original am 1. Dezember 2017. Abgerufen 20. November 2017.
  33. ^ "Die schnelle Anleitung zum Surfen". Learnhowtosurf.info. Archiviert von das Original am 31. August 2012. Abgerufen 26. August 2015.
  34. ^ "So wählen Sie das beste Surfskateboard: Die komplette Anleitung". Reitbretter. 17. Juli 2018. Abgerufen 8. Juli 2021.
  35. ^ Chin, Tyler (1. August 2017). "Aufwärmen, damit du nicht abwischst". Männer Gesundheit. Archiviert vom Original am 1. März 2021. Abgerufen 13. November 2018.
  36. ^ "Wie wähle ich den rechten Neoprenanzug zum Surfen aus?". surfhandbook.com. 3. Februar 2020. Abgerufen 3. Februar 2020.
  37. ^ Surfer (15. September 2014). "Größer und besser". Surfer Magazine. Surfer Magazine. Abgerufen 29. Dezember 2014. {{}}: Externer Link in |ref= (Hilfe)
  38. ^ Kotler, Steven (13. Juni 2006). West Jesu: Surfen, Wissenschaft und die Ursprünge des Glaubens. Bloomsbury. ISBN 978-1-59691-051-5.
  39. ^ a b c d Talley, Lynne D. (2011). "Kapitel 8. Schwerkraftwellen, Gezeiten und Küstenmeerographie". Beschreibende physikalische Ozeanographie: Eine Einführung. Akademische Presse. S. 223–244. ISBN 978-0-08-093911-7.
  40. ^ a b c d e f g h i j k l m n o p q r s Scarfe, Bradley E.; Terry R. Healy und Hamish G. Rennie (2009). "Forschungsbasierte Surfliteratur für das Küstenmanagement und die Wissenschaft des Surfens-eine Überprüfung". Journal of Coastal Research. 25 (3): 539–557. doi:10.2112/07-0958.1. S2CID 145159559.
  41. ^ a b Madsen, P. A.; ODER. Sørensen und H.A. Schäffer (1997). "Dynamik der Surfzone simuliert durch ein Boussinesq-Modell. Teil I. Modell Beschreibung der Cross-Shore-Bewegung regulärer Wellen". Küsteningenieurwesen. 32 (4): 255–287. doi:10.1016/s0378-3839 (97) 00028-8.
  42. ^ a b c d Edge, Ronald (2001). "Surfphysik". Der Physiklehrer. 39 (5): 272–277. Bibcode:2001Phtea..39..272e. doi:10.1119/1.1375464.
  43. ^ Verletzt, Garek. "Die Unterschiede zwischen Strandbrüchen, Punktbrüchen und Riffbrüchen". Abschluss 33 Surfbretter. Abgerufen 26. November 2017.
  44. ^ a b c d e f g h Scarfe, B.E.; M.H.S. Elwany, K.P. Schwarz und S.T. Mead (7. März 2003). "Kategorisierung der Arten von Surfbrüchen durch Stegstrukturen". Scripps Institution of Oceanography Technical Report: 1–8.{{}}: Cs1 montiert: Mehrfachnamen: Autorenliste (Link)
  45. ^ a b Dalrymple, Robert A. (1978). "RIP -Strömungen und ihre Ursachen". Küsteningenieurwesen. 1 (16): 1414–1427. doi:10.1061/9780872621909.085. ISBN 9780872621909.
  46. ^ a b c Smith, Jerome A.; John L. Largier (1995). "Beobachtungen der Nahkreislauf -Kreislauf: RIP -Ströme" (PDF). Journal of Geophysical Research. 100 (C6): 10967–10975. Bibcode:1995jgr ... 10010967s. doi:10.1029/95JC00751. Archiviert von das Original (PDF) am 18. September 2015.
  47. ^ a b Bowen, Anthony J. (1969). "RIP -Ströme: Theoretische Untersuchungen" (PDF). Journal of Geophysical Research. 74 (23): 5467–5477. Bibcode:1969JGR .... 74,5467B. Citeseerx 10.1.1.463.6097. doi:10.1029/jc074i023p05467. Archiviert von das Original (PDF) am 12. Juni 2010.
  48. ^ "Ist Surfen gefährlich?". HVS Boardsport. 1. Januar 2018. archiviert von das Original am 13. August 2018. Abgerufen 1. Januar 2018.
  49. ^ "Sicherheit des Meeres". surfinghandbook.com. 5. Februar 2009. Archiviert Aus dem Original am 21. Oktober 2020. Abgerufen 8. November 2014.
  50. ^ a b "Sony Pictures Classics: Reitriesen". Abgerufen 8. November 2014.
  51. ^ Borte, Jason. "Mark Foo Biographie". Surfline. Abgerufen 12. Juli 2012.
  52. ^ "Gefahren - harte Unterteile". Surfen von San Diego. Site Tutor Inc. archiviert aus das Original am 26. September 2012. Abgerufen 26. September 2012.
  53. ^ "Gefahren des Surfens". Surfboard Shack. Surfboard Shack. 2011. Abgerufen 26. September 2012.
  54. ^ "Skeg Cuts - das häufigste Surf -Trauma - omna_inc".
  55. ^ Mike Lewis (2. November 2010). "Andy Irons verschwindet, verursachen untersucht". Transworld Business. Bonnier Corporation. Abgerufen 26. September 2012.
  56. ^ "Unprovozierte weiße Hai -Angriffe auf Surfer". Shark Research Committee. Abgerufen 20. September 2010.
  57. ^ "Surf Gefahren Tiere". Archiviert von das Original am 20. April 2007.
  58. ^ "Das 'Stingray Shuffle' machen '". abc Nachrichten. 5. September 2006. Abgerufen 26. August 2015.
  59. ^ "Surfings versteckte Gefahren". BBC News. 7. September 2001. Abgerufen 24. Mai 2010.
  60. ^ Leonard, Anne F.C.; Zhang, Lihong; Balfour, Andrew J.; Garside, Ruth; Hawkey, Peter M.; Murray, Aimee K.; UKOUMUNNE, Obioha C.; Gaze, William H. (14. Januar 2018). "Exposition und Kolonisierung durch antibiotika-resistente E. coli bei britischen Küstenwasserkonsumenten: Umweltüberwachung, Expositionsbewertung und epidemiologische Studie (Beach Bum Survey)". Umwelt International. 114: 326–333. doi:10.1016/j.envint.2017.11.003. PMID 29343413.
  61. ^ Universität von Exeter (14. Januar 2018). "Surfer haben dreimal wahrscheinlicher, dass sie antibiotika-resistente Bakterien in Muts haben". Eurkalert. Abgerufen 15. Januar 2018.
  62. ^ "Surfer's Ohr - eine unbequeme Wahrheit". MSW. 4. April 2014. Abgerufen 15. Juli 2018.
  63. ^ "Surfertoday.com | Die ultimative Surf -Nachrichten -Website | Die besten Ohrstöcke für Surfer".
  64. ^ "Tragen Sie Ohrstöpsel, wenn Sie surfen - über die Düne | Surfen bekommen". 4. März 2018.
  65. ^ "Wie kann man mit Surfausschlag umgehen?".surfhandbook.com.6. September 2020. Abgerufen 6. September 2020.
  66. ^ "Anfänger Surfer ließ gelähmt, nachdem er die Myelopathie des seltenen Surfers erlitten hatte - Magicseeaweed.com".
  67. ^ "Liam Hemsworth verlässt 2019 mit Surfboard".
  68. ^ "Die Spiritualität des Surfens: Religion finden mit den Wellen".Huffingtonpost.com.3. August 2014. Abgerufen 26. August 2015.

Weitere Lektüre

Externe Links