Sound Editor (Filmemachen)

A Sound Editor ist ein kreativer Fachmann, der für die Auswahl und Versammlung verantwortlich ist Tonaufnahmen In Vorbereitung auf das Finale Schallmischung oder Mastering eines Fernsehprogramms, eines Films, eines Videospiels oder einer Produktion, die beteiligt ist verzeichnet oder Synthetik Klang. Der Soundeditor arbeitet mit dem Überwachungs -Sound -Editor zusammen. Der Überwachungs -Sound -Editor weist häufig Szenen zu und spielt den Sound -Editor auf der Grundlage der Stärken und des Fachgebiets des Editors.[1] Schallbearbeitung entwickelt sich aus der Notwendigkeit, die unvollständigen, undramatischen oder technisch minderwertigen Soundaufnahmen von früh zu reparieren Talkiesund im Laufe der Jahrzehnte ist zu einem angesehenen Filmemachen geworden Boot, mit soliden Redakteuren, die die ästhetischen Ziele von implementieren Motion Bild Sound Design.

Das Akademie der Künste und Wissenschaften erkennt den künstlerischen Beitrag der außergewöhnlichen Klangbearbeitung mit dem an Academy Award für die beste Soundbearbeitung.

Es gibt in erster Linie drei Klangteilungen, die kombiniert werden, um einen endgültigen Mix zu erzeugen, wobei diese Dialog, Effekte und Musik sind. In größeren Märkten wie New York und Los Angeles sind Soundredakteure häufig nur auf einen dieser Bereiche spezialisiert, sodass eine Show separate Dialoge, Effekte und Musikredakteure hat. In kleineren Märkten wird erwartet, dass Sound -Redakteure wissen, wie sie mit allem umgehen können, und überqueren oft auch in den Mischbereich. Bearbeiten von Effekten werden mit der Schaffung der Klangwelt von Grund auf neu verglichen, während die Bearbeitung des Dialogs mit der vorhandenen Klangwelt und dem Befestigen verglichen wird. Die Bearbeitung des Dialogs wird genauer als "Produktionsklangbearbeitung" betrachtet, bei dem der Editor den Original -Sound auf dem Set aufnimmt, und die Verwendung einer Vielzahl von Techniken macht den Dialog sowohl verständlicher als auch reibungsloser, sodass der Hörer nicht Hören Sie die Übergänge von Shot zum Schuss (oft ändern sich der Hintergrund unter den Wörtern dramatisch von der Einnahme). Zu den Herausforderungen, die die Effekte von Editoren gegenüberstehen, fügen verschiedene Elemente kreativ zusammen, um glaubwürdige Klänge für alles zu erzeugen, was Sie auf dem Bildschirm sehen, sowie ihre Soundeffektbibliothek auswendig zu lernen.

Ausrüstung

Das wesentliche Gerät, das bei der modernen Klangbearbeitung verwendet wird, ist das digital audio workstationoder Daw. Mit einer DAW können Sounds, die als Computerdateien auf einem Host -Computer gespeichert sind, in zeitgesteuerte Synchronisation mit einem Film, gemischt, manipuliert und dokumentiert werden. Das Standard -DAW -System, das von der verwendet wird Amerikanische Filmindustrie, ab 2012, ist Begeistert's Profiwerkzeuge, mit der Mehrheit auf Macs. Ein weiteres in Gebrauch verwendeter System ist derzeit Yamaha im Besitz Steinberg's Cross Platform Daw Nuendo Laufen Macs Verwendung Betriebssystem Mac OS X aber auch weiter Windows XP. Andere Systeme, die historisch für die Schallbearbeitung verwendet wurden, waren:

Der Waveframe, Fairlights und AudioFile stammten aus der "integrierten" Sorte von DAW und erforderten den Kauf teurer proprietärer Hardware und Spezialcomputer (nicht Standard -PCs oder MACs). Von den beiden überlebenden Systemen benötigen Pro -Tools immer noch eine proprietäre Hardware (entweder ein kostengünstiges tragbares Gerät wie die "Mbox" oder die teurere Mehrkanal -A/D, D/A -Konverter für professionelle High -End -Anwendungen), während Nuendo (Nuendo ( ein Nachfolger zu Cubase) ist von der "hostbasierten" Sorte.

Sound-Effects-Bibliothek

Soundeffekt-Redakteure verwenden normalerweise einen organisierten Katalog von Soundaufnahmen, aus dem Soundeffekte leicht zugreifen und in Film-Soundtracks verwendet werden können. Es gibt mehrere im Handel verteilte Soundeffektbibliotheken, die zwei bekanntesten Verlage sind Solide Ideen und die Hollywood -Kante. Online -Suchmaschinen wie z. SounddogsMit einem Soundeffekt und einem Sonusse können Benutzer Soundeffektbibliotheken aus einer großen Online -Datenbank kaufen.

Viele Soundeffekt -Redakteure machen ihre eigenen benutzerdefinierten Soundaufnahmen, die in hoch geschätzte Bibliotheken für persönliche Soundeffekte gesammelt werden. Oft werden in Filmen verwendete Soundeffekte in nachfolgenden Filmen gerettet und wiederverwendet. Ein beispielhafter Fall typisch ist eine Aufzeichnung, die als "als" bekannt ist "Wilhelm schreien"Das ist bekannt für seine wiederholte Verwendung in vielen berühmten Filmen wie Die Gebühr am Feather River (1953), Pierre Marette Story (1957), Das Imperium schlägt zurück (1980), Jäger des verlorenen Schatzes (1981) und Reservoir Dogs (1992). Die Benennung und Popularisierung dieser speziellen Aufnahme ist der Sounddesigner zugeschrieben Ben Burtt.

Geschichte

Frühe Talkies

Der erste Klangprozess, der wesentlich verdrängt Stummfilme Auf dem Filmmarkt war der Vitaphon Prozess. Unter dem Vitaphonprozess a Mikrofon nahm den Sound auf, der auf Set direkt zu a durchgeführt wurde Grammophon Master, der Vitaphonaufnahmen nicht zu schneiden oder neu zu synchronisieren machte, wie es spätere Prozesse zulassen würden. Dies beschränkte den Vitaphonprozess auf die Erfassung musikalischer Handlungen oder One-Take-Action-Szenen wie Vaudeville Routinen oder andere Nachschöpfen von Bühnenaufführungen; Im Wesentlichen Szenen, die überhaupt keine Bearbeitung erforderten. Jedoch, Warner Brotherssogar noch früh Der Jazzsänger, begann zu experimentieren mit dem Mischen mehrerer Phonographenaufzeichnungen und dem Einbau zwischen der "Master" -Synchronisation und Berichterstattung anderer Winkel. Die ursprüngliche Mischkonsole, mit der die Master -Aufnahme von gestellt wurde Der JazzsängerIm Warner Bros. Studio Museum ist noch nicht mehr als vier oder fünf Knöpfe zu sehen, aber jeder ist immer noch sichtbar mit den grundlegenden "Gruppen" beschriftet, die eine Moderne Sounddesigner würde erkennen: "Musik", "Menge" und so weiter.

Warner Bros. entwickelte zunehmend anspruchsvoller Technologie, um eine größere Anzahl von Phonographen -Soundeffekten mit dem Vitaphon -System zu beenden, aber diese wurden mit der weit verbreiteten Einführung von veraltet gemacht Sound-on-Film Prozesse in den frühen 1930er Jahren.

Mechanische Bearbeitung

In einem Sound-on-Film-Prozess fängt ein Mikrofon den Ton auf und wandelt ihn in ein Signal um, das auf Film fotografiert werden kann. Da die Aufnahme auf das Medium linear auferlegt wird und das Medium leicht geschnitten und geklebt wird, können die aufgezeichneten Geräusche leicht neu ausgerichtet und auf getrennte Spuren getrennt werden, wodurch mehr Kontrolle beim Mischen ermöglicht wird. Die Optionen wurden weiter erweitert, wenn optische Schallaufzeichnungsverfahren in den 1950er Jahren durch Magnetaufzeichnung ersetzt wurden. Magnetische Aufzeichnung bot eine bessere Signal-Rausch-Verhältnis, damit mehr Tracks gleichzeitig gespielt werden können, ohne das Geräusch auf der vollen Mischung zu erhöhen.

Die größere Anzahl von Optionen für die Redakteure führte zu komplexeren und kreativeren Klangstrecken, und in dieser Zeit wurde eine Reihe von Standardpraktiken festgestellt, die bis zur vorhanden waren Digital Era und viele der fiktiven Konzepte sind immer noch im Kern des Sounddesigns, computerisiert oder nicht:

  • Geräusche werden zusammen versammelt auf Spuren. Viele Tracks werden zusammengemischt (oder "zusammen" synchronisiert "), um einen letzten Film zu erstellen.
  • Ein Track enthält im Allgemeinen nur einen "Typ" oder Gruppe von Klang. Ein Track, der Dialog enthält, enthält nur Dialog, ein Track, der Musik enthält, sollte nur Musik enthalten. Viele Tracks können den gesamten Sound für eine Gruppe tragen.
  • Tracks können eine Gruppe gleichzeitig gemischt werden, in einem Prozess genannt Vorhersage. Alle Spuren, die Dialog enthalten Foley kann zu einem anderen Zeitpunkt gemischt werden. Beim Vorhersagen können viele Tracks in einen gemischt werden.
  • Vorhersagen werden zusammen gemischt, um a zu erstellen Final Dub. Anlässlich des endgültigen Dubs werden endgültige Entscheidungen über das Gleichgewicht zwischen verschiedenen Klanggruppen getroffen.

Historisch gesehen das Synchron Mixer (UK) oder Mixer erneut aufnehmen (US) war der Spezialist, der alle Audio -Tracks, die der Synchronisierungsredakteur (mit dem Hinzufügen von "Live -Sounds" wie Foley) in einer speziellen Synchronisation mischte. Neben dem Mischen würde er Ausgleich, Kompression und gefilterte Soundeffekte usw. einführen, während er an einer großen Konsole sitzt. Oft sitzen zwei oder drei Mixer neben den kontrollierenden Audioabschnitten, z. B. Dialog, Musik, Effekte.

In der Ära von optischen Klangspuren war es schwierig, mehr als acht Tracks gleichzeitig zu mischen, ohne übermäßig zu akkumulieren Lärm. Auf dem Höhepunkt der Magnetaufzeichnung könnten 200 Tracks oder mehr zusammengemischt werden, unterstützt durch Dolby Lärmminderung. Im digitalen Zeitalter gibt es keine Grenze. Beispielsweise kann eine einzelne Vorspannung hundert Tracks überschreiten, und der endgültige Dub kann die Summe von tausend Tracks sein.

Digitaler Sound

Das mechanische System der Schallbearbeitung blieb bis in die frühen neunziger Jahre unverändert, wann Digitale Audio -Arbeitsstationen Die erworbenen Funktionen ausreichen für die Verwendung in der Filmproduktion, hauptsächlich die Fähigkeit, mit dem Bild zu synchronisieren, und die Möglichkeit, viele Tracks gleichzeitig mit CD-Qualität zurückzuspielen Treue. Die Qualität von 16-Bit-Audio bei 48 kHz Abtastrate erlaubte, dass Hunderte von Tracks mit vernachlässigbarem Geräusch gemischt werden.

Die physische Manifestation der Arbeit wurde computerisiert: Tonaufnahmen und die Entscheidungen, die die Redakteure bei der Zusammenstellung getroffen haben, wurden jetzt digitalisiert und konnten sofort und kompakt versioniert, fertig, rückgängig gemacht und archiviert werden. In der Magnetaufnahme -Ära besaßen Sound -Redakteure Lastwagen, um ihre Tracks in eine Mischbühne zu versenden, und überträgt in Hunderttausende von Fuß auf Magnetfilm. Sobald die Materialien auf der Bühne angekommen waren, benötigten ein Dutzend Rekorde und Mix -Techniker eine halbe Stunde, um die drei oder vier Dutzend Spuren zu laden, die ein Vorhersage benötigt. In der digitalen Ära können 250 Stunden Stereo -Sound, bearbeitet und mischend bereit, auf einer einzigen 160 GB transportiert werden Festplatte. Außerdem kann diese 250 Stunden Material in vier Stunden oder weniger kopiert werden, im Gegensatz zu dem alten System, das vorhersehbar 250 Stunden dauern würde.

Aufgrund dieser Innovationen konfrontiert ab 2005 solide Redakteure die gleichen Probleme wie andere computergestützte "wissensbasierte" Fachkräfte, einschließlich des Arbeitsverlusts aufgrund des Outsourcings an billigere Arbeitsmärkte und des Verlust Rechte an geistigem Eigentum.

Animations -Sound -Bearbeitung

Im Bereich der Animation wurden traditionell die Soundredakteure den prestigeträchtigeren Titel "Filmredakteur" in Bildschirm -Credits erhalten. Da Animationsfilme meistens für den Rahmen geplant sind, sind die traditionellen Funktionen eines Filmredakteurs oft unnötig. Treg Brown ist bekanntermaßen Cartoon -Fans als Soundeffekt -Genie von Warner Bros. Animation. Andere Größen des Feldes haben eingeschlossen Jimmy MacDonald des Walt Disney StudiosGreg Watson und Don Douglas bei Hanna-Barberaund Joe Siracusa von Upa und verschiedene TV -Cartoon -Studios.

Andere Felder

In der Produktion von Radioprogramme Und Musik, Personen, die Soundaufnahmen manipulieren, sind einfach als "Herausgeber" bekannt, in Fällen, in denen die Produzenten selbst die Aufgabe nicht ausführen.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "Tim Nielsen bietet Einblick in die Rolle des Überwachungs -Sound -Editors". Archiviert Aus dem Original am 2. Januar 2021. Abgerufen 6. Januar 2022.