Gesellschaft der Cincinnati

Gesellschaft der Cincinnati
Edward Savage George Washington 1790.jpg
Porträt des Generals George Washington, Präsident General der Gesellschaft der Cincinnati, von Edward Savage, 1790 (Harvard Art Museen).
Benannt nach Lucius Quinctius Cincinnatus
Etabliert 13. Mai 1783 (Vor 239 Jahren)
Gründer Generalmajor Henry Knox
Gegründet bei Fishkill, New York
Typ Patriotisch Erblich Gesellschaft
Hauptquartier Anderson House, Washington, D.C.
Koordinaten 38 ° 54'39 ″ n 77 ° 02'52 ″ w/38.9107011 ° N 77.0477045 ° W
Region serviert
Vereinigte Staaten und Frankreich
Offizielle Sprache
Englisch
Frank Keech Turner Jr.
Joel Thomas Daves IV
Francis Ellerbe Grimball
William Postell Raiford, Ph.D.
Schlüsselpersonen
Geschäftsführer
F. Anderson Morse (Interim)
Hauptorgan
Dreijähriges Treffen
Webseite Die Gesellschaft der Cincinnati
Das American Revolution Institute

Das Gesellschaft der Cincinnati ist ein brüderliche, erbliche Gesellschaft 1783 gegründet, um an das zu erinnern Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg das sah die Schaffung der vereinigte Staaten von Amerika. Die Mitgliedschaft ist weitgehend auf Nachkommen von Militäroffizieren beschränkt, die in der gedient haben Kontinentalarmee.

Die Gesellschaft hat dreizehn Konstituierende Gesellschaften in der Vereinigte Staaten und einer in Frankreich. Es wurde gegründet, um "die Erinnerung an dieses umfangreiche Ereignis" (die Erreichung der amerikanischen Unabhängigkeit) zu verewigen, um unbüchterte diese erhaben Kontinentale Armee, die im Unabhängigkeitskrieg diente.

Jetzt im dritten Jahrhundert fördert die Gesellschaft das öffentliche Interesse an der Revolution durch seine Bibliotheks- und Museumskollektionen, Veröffentlichungen und andere Aktivitäten. Es ist die älteste patriotische, erbliche Gesellschaft in Amerika.

Geschichte

Cincinnatus verlässt den Pflug, um Rome Gesetze zu bestimmen, durch Juan Antonio Ribera, (Museo del Prado).

Die Gesellschaft ist nach benannt nach Lucius Quinctius Cincinnatus, der seine Farm verließ, um eine Begriff als zu akzeptieren als Römischer Konsul und diente als Magister Populi (mit vorübergehenden Kräften, die denen eines Diktators aus der modernen Zeit ähneln). Er übernahm eine rechtmäßige diktatorische Kontrolle über Rom einen Kriegsnotfall zu treffen. Als die Schlacht gewonnen wurde, erwiderte er die Macht zu dem Senat und ging zurück, um seine Felder zu pflügeln. Das Motto der Gesellschaft spiegelt diese Ethik des selbstlosen Dienstes wider: Omnia Reliquit Servare RemPublicam ("Er gab alles auf, um die Republik zu retten").[1] Die Gesellschaft hatte drei Ziele: "Um die so teuer gewonnenen Rechte zu bewahren; um die fortgesetzte Vereinigung der Staaten zu fördern und Mitgliedern in Not, ihrer Witwen und ihrer Waisen zu helfen."[2]

Das Konzept der Gesellschaft der Cincinnati war das von Generalmajor Henry Knox.[3] Das erste Treffen der Gesellschaft fand im Mai 1783 bei einem Abendessen im Verplanck House statt (heute Mount Gulian), Fishkill, New Yorkvor den Briten Evakuierung aus New York City. Das Treffen wurde durch vorgelegt Generalmajor Friedrich Wilhelm von Steuben, mit Oberstleutnant Alexander Hamilton als Redner dienen.[4] Die Teilnehmer stimmten zu, nach dem Krieg in Kontakt miteinander zu bleiben.[5] Mount GulianVon Steubens Hauptquartier gilt als Geburtsort der Gesellschaft der Cincinnati, wo die Institution am 13. Mai 1783 offiziell verabschiedet wurde.[6][7]

Die Mitgliedschaft war im Allgemeinen beschränkt auf Offiziere wer hatte mindestens drei Jahre in der gedient Kontinentalarmee oder Marineoder hatte bis zum Ende des Krieges gedient; Es umfasste Offiziere der Französische Armee und Marine über sicher Ränge. Offiziere in der kontinentalen Linie, die während des Krieges verstorben sind, hatten ebenfalls berechtigt, als Mitglieder aufgezeichnet zu werden, und die Mitgliedschaft würde sich zu ihrem ältesten männlichen Erben entwickeln.[8] Mitglieder der erheblich größeren Kampfkräfte, die die Kolonialmilizen umfassen und Minutemen waren nicht berechtigt, sich der Gesellschaft anzuschließen. Innerhalb von 12 Monaten nach der Gründung war eine konstituierende Gesellschaft in jedem der organisiert worden 13 Staaten und in Frankreich. Von etwa 5.500 Männern, die ursprünglich für die Mitgliedschaft berechtigt waren, waren 2.150 innerhalb eines Jahres beigetreten. König Louis XVI ordiniert die Französische Gesellschaft der Cincinnati, der am 4. Juli 1784 organisiert wurde ((Tag der Unabhängigkeit). Bis zu diesem Zeitpunkt hatte der König von Frankreich seinen Offizieren nicht erlaubt, ausländische Dekorationen zu tragen, sondern machte eine Ausnahme zugunsten des Abzeichens der Cincinnati.[9]

Das Verplanckhaus (heute Mount Gulian), Fishkill, New York, SteubenDas Hauptquartier, wo die Gesellschaft am 13. Mai 1783 eingeleitet wurde.

Die Regeln der Gesellschaft verabschiedeten ein System von Majorat, wobei die Mitgliedschaft nach dem Tod des ursprünglichen Mitglieds an den ältesten Sohn weitergegeben wurde. Die heutigen erblichen Mitglieder müssen im Allgemeinen von einem ursprünglichen Mitglied, einem im Dienst gestorbenen Offizier oder einem Offizier, der sich für die Mitgliedschaft bei der Gründung der Gesellschaft qualifiziert, aber nicht beigetreten hat, abstammen. Jeder Offizier kann zu einem bestimmten Zeitpunkt nur durch einen Nachkomme vertreten werden, der den Vorschriften der Primogenitur entspricht. (Die Regeln für die Berechtigung und Zulassung werden von jeder der 14 konstituierenden Gesellschaften kontrolliert, in die Mitglieder zugelassen werden. Sie unterscheiden sich in jeder Gesellschaft leicht, und einige erlauben mehr als einen Nachkommen eines berechtigten Offiziers.)[10] Das Erfordernis der Primogenitur machte die Gesellschaft in ihren frühen Jahren umstritten, da die neuen Staaten Gesetze, die Primogeniture als Überreste des englischen Feudalsystems unterstützen, schnell beseitigten.[11]

George Washington wurde zum ersten Generalpräsidenten der Gesellschaft gewählt und diente von Dezember 1783 bis zu seinem Tod im Jahr 1799. Der zweite Generalpräsident war Alexander Hamiltonund nachdem er 1804 an Wunden in einem Duell gelitten hatte, wurde ihm nachgelassen Charles Cotesworth Pinckney.[12]

Zu den Mitgliedern der Gesellschaft gehörten bemerkenswerte militärische und politische Führer, darunter 23 der 39 Unterzeichner der Verfassung der Vereinigten Staaten.[13]

Insignien

Abzeichen der Gesellschaft, c. 1783.

Am 19. Juni 1783 übernahm die General Society der Cincinnati die Weißkopfseeadler als Insignien. (Die Insignien wurde ursprünglich in den Aufzeichnungen der Gesellschaft als "Order" bezeichnet.) Es ist eines der ersten nach der Revolution in Amerika und ein wichtiges Stück Amerikaner Ikonographie. Es ist das zweite offizielle amerikanische Emblem, das den Weißkopfseeadler benutzt, der dem folgt Großes Siegel der Vereinigten Staaten. Die Insignien wurden möglicherweise aus demselben Diskurs abgeleitet, der das Siegel erzeugt hat.

Der Vorschlag des Weißkopfseeadlers als Cincinnati -Insignien wurde von gemacht von Haupt Pierre l'Enfant, ein französischer Offizier, der 1777 in die amerikanische Armee kam, diente in der Corps of Engineersund wurde eines der ersten Mitglieder der Gesellschaft. Er beobachtete, dass "der Weißkopfseeadler, der für diesen Kontinent einzigartig ist und von denen anderer Klimazonen durch seinen weißen Kopf und Schwanz unterschieden wird, mir die Aufmerksamkeit verdient."[14] 1783 wurde L'Enfant beauftragt, nach Frankreich zu reisen, um die ersten Adlerabzeichen zu erstellen, basierend auf seinem Design. (L'Enfant später geplant und teilweise die Stadt von festgelegt Washington, D.C.))

Das Medaillons im Zentrum des Cincinnati -Adlers darstellen auf der Vorderseite, Cincinnatus erhält sein Schwert von römischen Senatoren und auf der umkehren, Cincinnatus über seinen Pflug wird von der Figur von gekrönt Pheme (a Personifikation von Ruhm). Die Farben der Gesellschaft, hellblau und weiß, symbolisieren die brüderliche Bindung zwischen dem Vereinigte Staaten und Frankreich. Während alle Cincinnati Eagles diesem allgemeinen Design entsprechen, gibt es kein einziges spezifisches Design, das offiziell ist. Im Laufe der Jahre wurden über 50 verschiedene Variationen des Adlers erzeugt - in unterschiedlichem Maße von Größe, Qualität und Anzahl erzeugt.

Ein einzigartiger Diamant, der als "Diamond Eagle" bezeichnet wird, wurde George Washington von Admiral geschenkt Comte d'Estaingim Namen die Offiziere der französischen Marine. Es wurde am 11. Mai 1784 bei der Sitzung der General Society in Philadelphia von Washington empfangen. Nach Washingtons Tod im Jahr 1799 wurde es von seinen Erben gegeben Alexander Hamilton, der Washington als Präsident der Gesellschaft antrat. Nach Hamiltons Tod wurde es gegeben Charles Cotesworth Pinckney, der Nachfolger von Hamilton als Präsident der Gesellschaft antrat. Es ist seitdem als offizielle Insignien des Präsidenten der Gesellschaft gedient und wird übertragen, wenn ein neuer Präsident sein Amt antritt. Im späten 20. Jahrhundert wurde eine Kopie des Diamond Eagle gemacht, die vom Präsidenten bei anderen Gelegenheiten als dem dreijährlichen Treffen getragen wird.[15]

Ein speziell in Auftrag gegebener "Adler", der von Präsident General George Washington getragen wurde Marquis de Lafayette 1824 Während seiner großen Tour durch die Vereinigten Staaten. Dieses Abzeichen blieb im Besitz der Familie Lafayette[16] Bis zum 11. Dezember 2007 zur Versteigerung für 5,3 Millionen verkauft USD von Lafayettes Ur-Ur-Ur-Enkelin. Zusammen mit dem Original -Band und der roten Lederbox wurde das Abzeichen von der Kauf gekauft Josée und René de Chambrun Foundation Für die Ausstellung in Lafayettes Schlafzimmer im Chateau La Grange, seinem ehemaligen Zuhause, dreißig Meilen östlich von Paris; es kann auch bei angezeigt werden Mount Vernon, Washingtons ehemaliges Zuhause in Virginia.[17] Dies war einer von drei Adlern, von denen bekannt war, dass sie Washington gehörten und am häufigsten das trugen "Diamant Eagle ", ein von Diamanten verkrusteter Abzeichen, das ihm von den Franzosen gegeben wurde Matelots (Seeleute). Dieser Diamond Eagle wird weiterhin an jeden Generalpräsidenten der Gesellschaft der Cincinnati als Teil seiner Einführung in das Amt weitergegeben.

Der Cincinnati Eagle wird an verschiedenen Orten von öffentlicher Bedeutung angezeigt, darunter Sawyer Point in Cincinnati (benannt nach der Gesellschaft). Ohio. Ein beliebter öffentlicher Platz wurde hier gebaut, um eine 15' -Bronzestatue von Cincinnatus unterzubringen, die von vier Masten flankiert wurde amerikanisch, State, Stadt und Gesellschaft Flaggen. Die Flagge der Gesellschaft zeigt blaue und weiße Streifen und ein dunkelblau Kanton (enthält einen Kreis von 14 Sternen um den Cincinnati -Adler, der die vierzehn Tochtergesellschaften darstellt) in der oberen Ecke neben dem Hebezeug. Beziehen Sie sich auf die Abschnitt unten Für die historische Verbindung der Stadt zum Cincinnati.

Nach dem Bundesgesetz können die Mitglieder der Gesellschaft bei zeremoniellen Anlässen ihre Adler in ihren amerikanischen Militäruniformen tragen.[18] In der Praxis wurde dies jedoch seit dem frühen 20. Jahrhundert selten getan.

Kritik

Wenn sich die Nachricht von der Stiftung der Gesellschaft ausbreitete, Richter Aedanus Burke veröffentlichte mehrere Broschüren unter dem Pseudonym Cassius wo er die Gesellschaft als Versuch kritisierte, einen erblichen Adel in der neuen Republik wiederherzustellen.[19] Die Broschüren mit dem Titel " Eine Adresse an die Freizeiten von South Carolina (Januar 1783) und Überlegungen zur Gesellschaft oder des Ordens von Cincinnati (Oktober 1783) löste eine allgemeine Debatte aus, die prominente Namen enthielt, einschließlich Thomas Jefferson[20] und John Adams.[21] Die Kritik äußerte sich besorgt über die scheinbare Schaffung einer erblichen Elite; Die Berechtigung der Mitgliedschaft wird durch vererbt Majoratund allgemein ausgeschlossen eingetragene Männer und Miliz Offiziere, es sei denn, sie wurden für einen erheblichen Zeitraum und ihre Nachkommen unter "State Line" oder "Continental Line" -Träge gestellt.

Benjamin Franklin war zu den frühesten Kritikern der Gesellschaft. Er war besorgt über die Schaffung eines Quasisedle Ordnung, und der Verwendung des Adlers durch die Gesellschaft in seinem Emblem, wie die Traditionen von hervorrufen Heraldik und die englische Aristokratie. In einem Brief an seine Tochter Sarah Bache Franklin wurde am 26. Januar 1784 geschrieben und kommentierte die Auswirkungen des Cincinnati:

Ich frage mich nur, dass, als die Vereinigte Weisheit unserer Nation in den Artikeln der Konföderation ihre Abneigung gegen die Einrichtung von Adelern durch Autorität entweder des Kongresses oder eines bestimmten Staates bekannte, eine Reihe von Privatpersonen für angemessen denken sollten unterscheiden sich und ihre Nachwelt, von ihren Mitbürgern, und bilden eine Ordnung von Erbritterin direkter Opposition gegen das feierlich erklärte Sinn ihres Landes.[22]

Der Einfluss der Cincinnati -Mitglieder, ehemalige Offiziere, war ein weiteres Problem. Wenn Delegierte an die Verfassunggebende Versammlung diskutierten über die Methode der Auswahl a Präsident, James Madison (der Sekretär des Übereinkommens) berichtete die folgende Rede von Elbridge Gerry von Massachusetts:

Eine beliebte Wahl in diesem Fall ist radikal bösartig. Die Unkenntnis des Volkes würde es in die Macht eines Menschen, der durch die Gewerkschaft verteilt und im Konzert handelt, um sie zu einem Termin zu verteilt. Er beobachtete, dass eine solche Gesellschaft der Menschen in der Ordnung der Cincinnati existierte. Sie sind respektabel, vereint und einflussreich. Sie werden den Chefrichter in jedem Fall tatsächlich wählen, wenn die Wahl an das Volk verwiesen wird. [Gerrys] Respekt vor den Charakteren, die diese Gesellschaft verfassen, konnten ihn nicht nach der Gefahr und Unangemessenheit blenden, eine solche Kraft in ihre Hände zu werfen.[23]

Die Debatte breitete sich wegen der Berechtigung französischer Veteranen aus dem Unabhängigkeitskrieg nach Frankreich aus. 1785 Honoré Gabriel Riqueti, Comte de Mirabeau wurde von Franklin angesprochen, der zu der Zeit in Paris stationiert war und ihm vorschlug, etwas über die Gesellschaft zu schreiben, die gegen die französische Öffentlichkeit gerichtet war.[24] Mirabeau wurde mit Burkes Broschüren und Franklins Brief an seine Tochter und damit mit Hilfe von zur Verfügung gestellt Nicolas Chamforterstellte seine eigene vergrößerte Version mit dem Titel " Übereinstimmungen sur l'ordre de cincinnatus das im November in London in diesem Jahr veröffentlicht wurde, eine englische Übersetzung von durchgeführt von Samuel Romilly folgte 1786 eine amerikanische Ausgabe.[25]

Nach dieser öffentlichen Debatte und Kritik wurde George Washington, der sich der Einzelheiten der Charta nicht bewusst war, als er sich bereit erklärte, Präsident der Gesellschaft zu werden, Zweifel an dem Nutzen der Gesellschaft zu haben. Tatsächlich hatte er überlegt, die Gesellschaft auf ihrer ersten Generalversammlung am 4. Mai 1784 abzuschaffen.[26] In der Zwischenzeit war Major L'Enfant angekommen, seine Entwürfe der Diplome und Medaillen sowie über den Erfolg der Gesellschaft in Frankreich zu bringen, was die Gesellschaft unmöglich machte. Washington startete stattdessen bei dem Treffen ein Ultimatum, dass die Klauseln über die Vererbung nicht aufgegeben würden, er als Präsident der Gesellschaft von seinem Posten zurücktreten würde. Dies wurde akzeptiert, und außerdem wurde eine informelle Vereinbarung getroffen, die Eagles in der Öffentlichkeit nicht zu tragen, um nicht europäisch -ritterlichen Ordnungen zu ähneln. Eine neue Charta, die sogenannte Institutionwurde gedruckt, was unter anderem die umstrittenen Klauseln über die Vererbung wegließ. Dies wurde zur Genehmigung in die lokalen Kapitel gesendet und in allen von ihnen genehmigt, mit Ausnahme der Kapitel in New York, New Hampshire und Delaware. Als jedoch die öffentliche Aufregung über die Gesellschaft niedergelassen war, ist der neue Institution wurde aufgehoben und das ursprüngliche wieder eingeführt, einschließlich der Klauseln zur Vererbung.[27] Das französische Kapitel, das offizielle Erlaubnis zur Bildung vom König erhalten hatte Louis XVI von Frankreich, auch abgeschafft, die Vererbung abgeschafft, aber nie wieder eingeführt, und so wurden die letzten Mitglieder am 3. Februar 1792 genehmigt, kurz bevor die französische Monarchie aufgelöst wurde.[28]

Spätere Aktivitäten

Stadtentwicklung durch frühe Mitglieder

Die Mitglieder der Cincinnati gehörten zu denjenigen, die viele der ersten und größten Städte Amerikas im Westen der Appalachen entwickelten, insbesondere im Voraus Cincinnati, Ohio[29] und Pittsburgh, Pennsylvania.

Der erste Gouverneur der Nordwestgebiet, Arthur St. Clairwar Mitglied der Gesellschaft.[30] Er benannte in eine kleine Siedlung "Cincinnati" um, um die Gesellschaft zu ehren und die Siedlung durch die Mitglieder der Gesellschaft zu fördern. Unter ihnen waren Kapitän Jacob Piatt,[31] die sich über den Fluss von Cincinnati in Nordkentucky auf dem Land, das ihm für seinen Dienst während des Krieges gewährt wurde, niederließ. Kapitän David Ziegler war der erste Bürgermeister von Cincinnati.

Lt. Ebenezer Denny (1761–1822), ein originaler Pennsylvanian Cincinnatus,[32] wurde 1816 zum ersten Bürgermeister der integrierten Stadt Pittsburgh gewählt. Pittsburgh entwickelte sich aus Fort Pitt, die seit 1777–1783 von vier Männern befohlen worden war, die Mitglieder der Gesellschaft gründen.

Richard Varick[33] war ein Bürgermeister von New York City.

Öffentliches Bewusstsein

Die heutige Gesellschaft unterstützt die Bemühungen, das öffentliche Bewusstsein und die Erinnerung an die Ideale und Handlungen der Männer, die die amerikanische Revolution und ein Verständnis der amerikanischen Geschichte geschaffen haben Die Gesellschaft im Anderson House in Washington, DC, hält die Gesellschaft Manuskript-, Porträt- und Modellsammlungen in Bezug auf Ereignisse und die Militärwissenschaft in dieser Zeit.[34] Mitglieder der Gesellschaft haben zu Stiftungsprofessoren, Vortragsreihen, Auszeichnungen und Bildungsmaterialien in Bezug auf die repräsentative Demokratie der Vereinigten Staaten beigetragen.[35]

Mitgliedsregeln

Im Laufe der Jahre wurden die Mitgliederregeln als erstmals festgelegt. Die Definition und Akzeptanz der Mitgliedschaft ist eher bei den konstituierenden Gesellschaften als bei der allgemeinen Gesellschaft in Washington geblieben.[36] Ein berechtigter Offizier der Kontinentalarmee während der Revolutionskrieg kann in der Gesellschaft der Cincinnati von nur einem männlichen Nachkommen gleichzeitig vertreten werden, mit Ausnahme von Nachfolgermitgliedern. Kollaterale männliche Erben werden in einigen Konstituierenden Gesellschaften akzeptiert, wenn die direkte männliche Linie stirbt.[37][38]

Jede der vierzehn Konstituierenden Gesellschaften gibt ehrenamtliche männliche Mitglieder zu, aber diese Männer können keinen Erben (als Nachfolgermitglied bezeichnet) bezeichnen.[39] Das einzige Amerikanischer Präsident Wer ein wahres erbliches Mitglied war, war Franklin Pierce. Andrew Jackson und Zachary Taylor waren Ehrenmitglieder, bevor sie Präsident wurden. Andere Präsidenten wurden im Amt und nach dem Verlassen des Amtes zu Honorarmitgliedern.[40]

Die Gesellschaft des Cincinnati -Preis

Die Gesellschaft des Cincinnati -Preises erkennt den Autor einer herausragenden Arbeit an, die das Verständnis der amerikanischen Revolution und ihres Erbes fördert. Der Preis wurde 1989 als Triennial Award gegründet und wird nun jährlich vergeben.[41]

Seit 1989 haben die Autoren diesen Preis verliehen:[41]

  • 1989 – Bernard Bailyn, Voyager im Westen: Eine Passage in der Bevölkerung Amerikas am Vorabend der Revolution
  • 1992 – P. D. G. Thomas, Tea Party zur Unabhängigkeit: Die dritte Phase der amerikanischen Revolution
  • 1995 – Stanley M. Elkins und Eric L. McKitrick, Das Zeitalter des Föderalismus
  • 1998 – Jack N. Rakove, Ursprüngliche Bedeutungen: Politik und Ideen bei der Erstellung der Verfassung
  • 2001 – Saul Cornell, Die anderen Gründer: Antiföderalismus und die abweichende Tradition in Amerika
  • 2004 – Elizabeth Fenn, Pocken Americana: Die große Pockenepidemie von 1775–1782
  • 2007 – Alan Taylor, Der geteilte Boden: Inder, Siedler und das nördliche Grenzland der amerikanischen Revolution
  • 2010 - Matthew H. Spring, Mit Eifer und nur mit Bajonetten: die britische Armee auf Kampagne in Nordamerika, 1775–1783
  • 2013 - Benjamin L. Karpfen, Trotz der Patrioten: Die Boston Tea Party und die Making of America
  • 2018 – Eric Hinderaker, Bostons Massaker

Hauptquartier

Die General Society in Washington, DC, macht Anderson House und sein Ballsaal für private Veranstaltungen zur Verfügung.

Die allgemeine Gesellschaft hat seinen Hauptsitz bei Anderson House, auch bekannt als die Larz Anderson House, bei 2118 Massachusetts Avenue, NW in dem Dupont Circle Nachbarschaft von Washington, D.C. Das Anderson House dient auch als Gesellschaftsmuseum und Forschungsbibliothek. Es befindet sich auf Botschaftsreihe, in der Nähe verschiedener internationaler Botschaften.

Anderson House wurde zwischen 1902 und 1905 als Winterresidenz von gebaut Larz Anderson, ein amerikanischer Diplomat und seine Frau, Isabel Weld Perkins, ein Autor und amerikanisches rotes Kreuz Freiwillige. Die Architekten Arthur Little und Herbert Browne von Boston entworfen Anderson House in dem Beaux-Arts Stil. Anderson House wurde auf der aufgeführt Nationales Register historischer Orte im Jahr 1971 und wurde weiterhin als a bezeichnet Nationales historisches Wahrzeichen in 1996.[42][43]

Die Museumskollektionen der General Society umfassen Porträts, Waffen und persönliche Artefakte von Revolutionskrieg Soldaten; Gedenkobjekte; Objekte, die mit der Geschichte der Gesellschaft und ihrer Mitglieder verbunden sind, einschließlich Cincinnati China und Insignia; Porträts und persönliche Artefakte von Mitgliedern der Anderson -Familie; und Artefakte im Zusammenhang mit der Geschichte des Hauses, einschließlich der US -MarineBesetzung davon während Zweiter Weltkrieg.[44]

Bibliothek

Die Bibliothek der General Society of the Cincinnati sammelt, bewahrt und stellt für Forschungsgedruckte und Manuskriptmaterialien im Zusammenhang mit der Militär- und Marinegeschichte des 18. Jahrhunderts und des frühen 19. Jahrhunderts zur Verfügung, wobei eine besondere Konzentration auf die Menschen und Ereignisse des Amerikanische Revolution und der Krieg von 1812. Die Sammlung umfasst eine Vielzahl moderner und seltener Materialien, darunter offizielle militärische Dokumente, zeitgenössische Konten und Diskurse, Manuskripte, Karten, Grafikkunst, Literatur und viele Werke über Kunst und Wissenschaft. Darüber hinaus ist die Bibliothek die Heimat der Archive der Gesellschaft der Cincinnati sowie eine Sammlung von Material in Bezug auf Larz und Isabel Anderson.[45] Die Bibliothek steht Forschern nach Vereinbarung offen.

American Revolution Institute

Die Gesellschaft der Cincinnati schuf 2012 das American Revolution Institute (ARI), um die Wertschätzung der Geschichte und Ideale unserer revolutionären Generation zu erneuern. ARI ist eine Advocacy -Organisation, die sich der Förderung des Verständnisses und der Wertschätzung der amerikanischen Revolution und ihres Erbes einsetzt.[46][47]

Zugehörigkeiten

Bemerkenswerte Originalmitglieder[50][51]

Bemerkenswerte erbliche Mitglieder[52][53]

Militär- und Marineoffiziere

Regierungsbeamte

Andere

Bemerkenswerte Ehrenmitglieder[55]

Seit ihrer Gründung hat die Gesellschaft der Cincinnati es Honorary -Mitgliedern zugelassen, die sich im Militär- oder öffentlichen Dienst unterschieden haben.[56]

Präsidenten der Vereinigten Staaten

Hinweis - Jeder Präsident, der in den Epochen von 1885 bis 1923 (38 Jahre) und von 1933 bis 1953 (20 Jahre) ein Ehrenmitglied der Gesellschaft war.[57][58] Die Präsidenten George Washington und James Monroe waren ursprüngliche Mitglieder der Gesellschaft, und Präsident Franklin Pierce war ein erbliches Mitglied.[59] Zachary Taylor wurde 1847 als Ehrenmitglied der New York Society eingeliefert und hätte durch das Recht seines Vaters, Oberstleutnant, ein erbliches Mitglied der Virginia Society sein können Richard Taylor (gest. 1826) war es zum Zeitpunkt des Todes seines Vaters aktiv gewesen.[60]

Empfänger des Friedensnobelpreises

(Nobelpreis für Literaturempfänger Winston Churchill war ein erbliches Mitglied der Gesellschaft.)

Marineoffiziere

Marine Corps Officers

Armeeoffiziere

Regierungsbeamte

Zivilisten

Ausländer

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ Lewis, Alonzo Norton. Der ehrwürdige und berühmte Orden des Cincinnati: "Omnia Reliquit Servare RemPublicam." : 1783–1900: Geschichte der Connecticut State Society, Hartford, Conn., 1900.
  2. ^ Metcalf, p. 2.
  3. ^ Chernow, 2010, S.444
  4. ^ Metcalf, p. 1.
  5. ^ Puls, 2008, p. 184
  6. ^ Über Mount Gulian
  7. ^ Metcalf, p. Einführung.
  8. ^ Metcalf, S. 3-4.
  9. ^ Doyle, p. 120.
  10. ^ Metcalf, S. 15-16.
  11. ^ Metcalf, p. Einführung.
  12. ^ Metcalf, p. 9.
  13. ^ Metcalf, p. Einführung.
  14. ^ Autogrammbrief unterzeichnet. Pierre L'Enfant an Baron de Steuben, 10. Juni 1783. Gesellschaft des Cincinnati Archives, Washington, D.C.
  15. ^ Präzedenzfälle und Verordnungen der Generalgesellschaft der Cincinnati, 1783–1885. Asa Bird Gardiner. pg. 13.
  16. ^ "Sotheby's to verkauft Abzeichen im Besitz von Washington und Lafayette". Maine Antique Digest.
  17. ^ "Washington Medal verkauft in NYC für 5,3 Millionen US -Dollar". Associated Press. 11. Dezember 2007.
  18. ^ "Titel 10 - Streitkräfte" (PDF). Gpo.gov. p. 707. Abgerufen 11. August, 2015.
  19. ^ Doyle, 2009, p. 102ff.
  20. ^ Doyle, 2009, p. 114ff.
  21. ^ Doyle, 2009, p. 133ff.
  22. ^ Sparks, Jared (1844). Die Werke von Benjamin Franklin: Es enthält mehrere politische und historische Gebiete, die in keiner ehemaligen Ausgabe enthalten sind, und viele landesweite und private Briefe, die bisher nicht veröffentlicht wurden; mit Notizen und einem Leben des Autors, Band 10. Louisville, Kentucky: Charles Tappan. p.58. Abneigung gegen die Einrichtung von Adelrängen.
  23. ^ "Die Debatten im Bundeskonvent von 1787, gemeldet von James Madison", 25. Juli 1787 Archiviert 29. August 2006 bei der Wayback -Maschine, Yale Law School
  24. ^ Doyle, 2009, p. 122.
  25. ^ Doyle, 2009, p. 123.
  26. ^ Doyle, 2009, p. 115-16.
  27. ^ Doyle, 2009, p. 117-18.
  28. ^ Doyle, 2009, p. 131.
  29. ^ Hume, S. 2-3.
  30. ^ Metcalf, p. 274.
  31. ^ Metcalf, p. 251.
  32. ^ Metcalf, p. 106.
  33. ^ Metcalf, p. 321.
  34. ^ "Die Gesellschaft der Cincinnati". SocietyOfTheCincinnati.org. Abgerufen 2. September, 2012.
  35. ^ "Die Gesellschaft der Cincinnati: Strategische Vision". SocietyOfTheCincinnati.org. Abgerufen 2. September, 2012.
  36. ^ Metcalf, p. 8.
  37. ^ Metcalf, S. 7-8.
  38. ^ Thomas, S. 11-12.
  39. ^ Thomas, p. 12.
  40. ^ Metcalf, p. 349-359.
  41. ^ a b "Die Gesellschaft des Cincinnati -Preises". Die Gesellschaft der Cincinnati. Abgerufen 16. Januar, 2019.
  42. ^ "Anderson House". National Historic Landmark Summary Listing. Nationalparkdienst. Archiviert von das Original am 21. April 2009. Abgerufen 22. Februar, 2009.
  43. ^ "Nationales Registerinformationssystem". Nationales Register historischer Orte. Nationalparkdienst. 23. Januar 2007.
  44. ^ "Anderson House". NP Galerie. Nationalparkdienst. 22. Juli 1996. Abgerufen 23. Februar, 2021.
  45. ^ Architektur der Massachusetts Avenue, Northwest Washington, Distrikt Columbia. US -amerikanische Kommission für Bildende Künste. 1973. S. 158–159.
  46. ^ "Anderson House - Das American Revolution Institute der Gesellschaft der Cincinnati". Dupont Kalorama Museen Konsortium. Abgerufen 12. Februar, 2021.
  47. ^ "Anderson House - Das American Revolution Institute der Gesellschaft der Cincinnati". Washington.org. Abgerufen 12. Februar, 2021.
  48. ^ "American Independence Museum". National Trust für die historische Erhaltung. Abgerufen 12. Februar, 2021.
  49. ^ Conklin, Edwin G. (1937). Die amerikanische philosophische Gesellschaft und die Gründer unserer Regierung. Amerikanische philosophische Gesellschaft. S. 235–240.
  50. ^ Metcalf, S. 28-348.
  51. ^ Thomas, S. 17-180.
  52. ^ Metcalf, S. 28-348.
  53. ^ Thomas, S. 17-185.
  54. ^ Kader der Gesellschaft der Cincinnati, 1989, S. 131
  55. ^ Metcalf, S. 349-359.
  56. ^ Thomas, p. 12.
  57. ^ Metcalf, S. 349-359.
  58. ^ Kernan, Michael (10. Februar 1983). "Die Gesellschaft wählt Reagan auf revolutionäre Weise". Die Washington Post. Abgerufen 11. Februar, 2021.
  59. ^ Metcalf, S. 225, 252 und 329.
  60. ^ Metcalf, S. 306 und 358.

Literaturverzeichnis

  • Buck, William Bowen. Die Gesellschaft der Cincinnati im Bundesstaat New Jersey. Die John L. Murphy Publishing Company, Drucker für die Society of the Cincinnati im Bundesstaat New Jersey, 1898.
  • Callahan, North (1958). Henry Knox: General Washingtons General. Rinehart.
  • Tschernow, Ron (2010). Washington: Ein Leben. Penguin Press. ISBN 978-1-59420-266-7.* Davis, Curtis Carroll. Revolution's Podchild: Die Geburt, der Tod und die Regeneration der Gesellschaft der Cincinnati in North Carolina. Die Presse der University of North Carolina für die North Carolina Society of the Cincinnati, 1976.
  • Doyle, William (2009). "Kapitel 4:" Aristokratie vermieden: Amerika und Cincinnati "(Seiten 86–137)". Aristokratie und seine Feinde im Zeitalter der Revolution. Oxford University Press. ISBN 978-0199559855.
  • Hill, Steven. Die Delaware Cincinnati: 1783-1988. Dorrance & Company, Inc. für den Delaware Cincinnati Charitable Trust, 1988.
  • Hoey, Edwin. "Ein neuer und seltsamer Orden von Männern" Amerikanisches Erbe. (v. 19, Ausgabe 5) August 1968.
  • Hume, Edgar Erskine. General Washingtons Korrespondenz über die Gesellschaft der Cincinnati. Baltimore: The Johns Hopkins Press, 1941.
  • Hünmörder, Markus. Die Gesellschaft der Cincinnati: Verschwörung und Misstrauen im frühen Amerika. Berghahn Books, 2006.
  • Verlust, Benson John Pictoral Fieldbook of the Revolution. Band I. 1850.
  • Metcalf, Bryce. Originalmitglieder und andere Offiziere, die der Gesellschaft der Cincinnati in Frage kommen können. Shenandoah Publishing House, Inc., 1938.
  • Myers, minderjährig. Freiheit ohne Anarchie: Eine Geschichte der Gesellschaft der Cincinnati. University of Virginia Press, 1983.
  • Olson, Lester C. Benjamin Franklins Vision der amerikanischen Gemeinschaft: Eine Studie in der rhetorischen Ikonologie. University of South Carolina Press, 2004.
  • Puls, Mark (2008). Henry Knox: Visionär General der amerikanischen Revolution. St. Martin's Press. ISBN 978-0-2306-1142-9.
  • Warren, Winslow. Die Gesellschaft der Cincinnati: Eine Geschichte der Generalgesellschaft der Cincinnati mit der Institution des Ordens, Massachusetts Society of the Cincinnati, 1929.
  • Thomas, William Sturgis, Mitglieder der Gesellschaft der Cincinnati, Original, Erb und Ehren; Mit einem kurzen Bericht über die Geschichte und Ziele der Gesellschaft New York: T.A. Wright, 1929.

Externe Links