Sozialistische Vereinigung der Volkskräfte

Sozialistische Vereinigung der Volkskräfte
الاتحاد الاشure
Union Socialist des Forsttials Populaires
ⵜⴰⵎⵓⵏⵜ ⵜⴰⵏⵎⵍⴰⵢⵜ ⵏⵉⵖⴰⵍⵍⵏ ⵉⴳⴷⵓⴷⴰⵏⵏ ⵉⴳⴷⵓⴷⴰⵏⵏ
Erster Sekretär Driss Lachgar
Gegründet 12. Januar 1975; Vor 47 Jahren[1]
Trennung von Nationale Union der Volkskräfte
Hauptquartier RabatMarokko
Zeitung Al ittihad al igtiraki (Arabisch)
Befreiung (Französisch)
Ideologie Sozialdemokratie[2]
Demokratischer Sozialismus[2]
Politische Position Mitte-Links
Europäische Zugehörigkeit Partei der europäischen Sozialisten (Beobachter)
Internationale Zugehörigkeit Sozialistischer International
Progressive Allianz
Farben Violett, Weiß
Repräsentantenhaus
34 / 395
Webseite
www.usfp.ma

Das Sozialistische Vereinigung der Volkskräfte (Arabisch: الاتحاد الاشتراكي للقوات الشعبية Al-idihad al-ishtirakiy lilqawat al-sha'abiyahaha; Berbersprachen: ⵜⴰⵎⵓⵏⵜ ⵜⴰⵏⵎⵍⴰⵢⵜ ⵏⵉⵖⴰⵍⵍⵏ ⵉⴳⴷⵓⴷⴰⵏⵏ; Französisch: Union Socialiste des Forces Populaires, USFP) ist ein sozialdemokratisch[2] Politische Partei in Marokko.

Geschichte und Profil

Die USFP wurde als Ausreißer aus dem gebildet Nationale Union der Volkskräfte (UNFP), a Sozialist Oppositionspartei, die sich selbst getrennt hatte Istiqlal Party 1959.[3] Die USFP wurde 1975 gegründet.[4][5]

Die Partei gewann die 1997 Parlamentswahlen,[6] dann führte die Regierung von Marokko mit einer Mitte-Links Koalition.[6] Während dieser Zeit ABDERRAHMANE YOUSSOUFIDer Führer der Partei war der Premierminister von Marokko.[6]

In dem Parlamentswahlen Die am 27. September 2002 abgehaltene Party gewann 50 von 325 Sitzplätzen und war damit die größte Party in der Marokkanisches Parlament. Nach diesen Wahlen bildete es eine Regierung bei der Istiqlal Partei in einer Drei-Parteien-Koalition, die als "bekannt als" bekannt war "Koutla".

Im nächsten ParlamentswahlenDie USFP fand am 7. September 2007 statt und gewann 38 von 325 Sitzplätzen, verloren 12 Sitze und wurde erst die fünftgrößte Partei im Parlament.[7] Die USFP wurde in die Regierung des Premierministers aufgenommen Abbas El Fassi, gegründet am 15. Oktober 2007.[8]

Die USFP ist ein volles Mitglied der Sozialistischer International[9] und ein Beobachter der Partei der europäischen Sozialisten.[10]

Im Vorfeld der November 2011 ParlamentswahlenDie USFP versuchte, eine Einheitliche Front mit dem zu präsentieren Fortschrittspartei und Sozialismus (PPS) und demokratische Streitkräfte vorne (FFD), um den in den vorangegangenen Jahren übrigen Marokkaner -Verlust umzukehren.[11] Die Party belegte bei den Wahlen 2011 mit 39 Sitzen den fünften Platz.[12]

Wahlleistung

Jahr Anzahl der Stimmen % Sitze in der
Repräsentantenhaus
Position im Parlament
1977
116.470
2.31
1 / 264
Opposition
1984
550,291
12.39
35 / 301
Opposition
1993
820.641
13.2
52 / 333
Opposition
1997
884.061
13.9
57 / 325
Führende Regierung unter ABDERRAHMANE YOUSSOUFI
2002
718,725
15.38
50 / 325
Teil der Regierung
2007
408.945
8.9
38 / 325
Teil der Regierung
2011
408,108
8.6
39 / 395
Opposition
2016
367.622
5.06
20 / 395
Teil der Regierung

Verweise

  1. ^ "بيان المؤتمر الاستثنائي 1975". الاتحاد الاشure (auf Arabisch). 20. August 2016. Abgerufen 7. März 2021.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  2. ^ a b c El-Hussein A'Boushi (2010), "Die Socialist Union of Popular Forces Party in Marokko", Zurück zu politischen Parteien?, Das libanesische Zentrum für politische Studien, S. 131–173, abgerufen 1. Dezember 2011
  3. ^ Marvine Howe (2. Juni 2005). Marokko: Das islamistische Erwachen und andere Herausforderungen: das islamistische Erwachen und andere Herausforderungen. Oxford University Press. p. 100. ISBN 978-0-19-534698-5. Abgerufen 10. Oktober 2014.
  4. ^ Marvine Howe (2. Juni 2005). Marokko: Das islamistische Erwachen und andere Herausforderungen: das islamistische Erwachen und andere Herausforderungen. Oxford University Press. p. 112. ISBN 978-0-19-534698-5. Abgerufen 10. Oktober 2014.
  5. ^ "Marokkanische politische Parteien". RIAD -Bewertungen. Abgerufen 10. Oktober 2014.
  6. ^ a b c Remy Leveau (Dezember 1998). "Ein demokratischer Übergang in Marokko?". Le Monde Diplomatique. Abgerufen 10. Oktober 2014.
  7. ^ "Marokkaner bevorzugen die konservative Partei, anstatt die Islamische Partei zu leiten", Associated Press (Internationaler Herald Tribune), 9. September 2007.
  8. ^ "Le roi nomme un nouveau gouvernement Après des Traktationen fehlerhaft", Agence France-Presse, 15. Oktober 2007 (auf Französisch).
  9. ^ Liste der sozialistischen internationalen Parteien in Afrika Archiviert 28. Oktober 2007 bei der Wayback -Maschine Sozialistischer International.
  10. ^ Partei der offiziellen Website der europäischen Sozialisten
  11. ^ "Nordafrika Region Daily News Update". Aswat. 24. Oktober 2011. archiviert von das Original am 17. Dezember 2012. Abgerufen 30. Oktober 2011.
  12. ^ "Marokko". Europäisches Forum. Archiviert von das Original am 10. September 2014. Abgerufen 10. Oktober 2014.

Externe Links