Slimrom

Slimrom
Entwickler Slimrom -Team
OS -Familie Unix-artig (Linux)
Quellmodell Open Source
Erstveröffentlichung 2012; vor 10 Jahren[1]
Neueste Erscheinung Slim7 2.0
Paket-Manager Apk
Kernel Typ Monolithisch (Linux)
Lizenz Apache -Lizenz 2.0, GNU GPLV2und verschiedene andere Lizenzen
Offizielle Website Slimrom.org

Slimrom (Auch Slim7, Slim6, Slimlp, Slimkat oder Schlampig) ist ein Android Custom ROM.[Klarstellung erforderlich] Die Hauptfunktion sind die vielen Einstellungsoptionen der Benutzeroberfläche.

Seit dem 2. September 2015 ist Slimroms ein LTD[Klarstellung erforderlich] in Großbritannien, nachdem er zuvor eins gewesen war e. V. in Deutschland.[2]

Merkmale

Der Name der aktuellen SlimRoms -Version besteht normalerweise aus Slim und dem Codenamen der verwendeten Android -Version. Eine Ausnahme ist die aktuelle Version namens SLIM6 (Android -Version: Marshmallow).

Einige dieser Merkmale sind seit Slimlp nicht mehr in SlimRoms enthalten. In den meisten Fällen ist der Grund die Änderung der Benutzeroberfläche von Android mit der Einführung des Materialdesigns für Android 5.0 und nach oben.

Funktionen seit Slimlp nicht mehr verfügbar

Trds

Mit "The Real Dark Slim" Option (TRDS) dunkle Hintergründe im Menü der Versionen Slimkat und Slimber waren tief schwarz und nicht dunkelgrau wie z. Lagerbestand. Darüber hinaus waren einige Google -Apps teilweise invertiert. Die leichten Hintergründe wurden schwarz und die Schrift wurde weiß. Diese Option kann optional automatisch automatisch angepasst werden, abhängig von den Beleuchtungsbedingungen.[3][4][5][1]

Slimpie

Mit Slimpie gab es ein anpassbares Menü auf Cyanogenmods CM -Kuchen, das beim Berühren am Rande des Bildschirms halbkreisförmig erschien. Dies ermöglichte Abkürzungen zu Apps oder Funktionen, ohne durch Menüs zu navigieren.[3][5]

Dialer

Mit dem Dialer von Slimrom können Sie Telefonbücher durchsuchen und zusätzlich entsprechende Telefonbucheinträge für eingehende Anrufe angezeigt. Diese Funktion ist jedoch nur in Kanada und den USA erhältlich.[4]

Ereignisse schütteln

Mit Shake -Ereignissen konnten der Benutzer bestimmte Apps starten oder das Gerät beim Schütteln sperren. Hier könnte festgelegt werden, ob eine Unterscheidung zwischen horizontalem und vertikalem Schütteln getroffen werden sollte.[3][5][1]

Kamera

Die Kamera wurde mit SmartCapture- und TrueView -Funktionen verbessert. Ersteres soll besonders kurze Verschlusszeiten ermöglichen. Letzteres soll den gesamten von der Kamera erfassten Bereich anzeigen.[5]

Eigenschaften, die nicht davon betroffen sind

Google Apps

Aus Lizenzgründen werden - wie bei fast allen benutzerdefinierten ROMs - die Google -Apps nicht vorinstalliert, aber später über die Wiederherstellung (z. B. TWRP) installiert werden.[3]

Startprogramm

Standardmäßig werden der Google Now Launcher und der Slim Launcher installiert, der Benutzer wählt jedoch eine der beiden beim ersten Einrichten aus. Eine spezielle Merkmal des SlimROM sind die detaillierten Einstellungsoptionen der grafischen Benutzeroberfläche: Unter anderem können die Startleiste und das Menü "Schnelleinstellungen" geändert werden und Einträge können hinzugefügt und entfernt werden. Darüber hinaus ist es möglich, die Farbe und manchmal - wie das Akkusymbol - die Form einzelner Einträge wie dem Strommenü und der Statusleiste zu ändern.

Das Verhalten von Animationen beim Scrollen durch Menüs kann ebenfalls angepasst werden. Der Benutzer kann aus etwa 10 verschiedenen Animationen wählen.[3][4][1]

Slimrecents

Das Menü der kürzlich verwendeten Anwendungen wurde ebenfalls überarbeitet und umbenannt Slimrecents. Eine Seitenleiste erscheint, die die zuletzt verwendeten Anwendungen zeigt. Ein spezielles Merkmal von Slimrom ist, dass es auch auf der linken Seite des Bildschirms angezeigt werden kann, z. Damit Linkshänder das Gerät leichter bedienen kann.[3][4][5][1]

Datenschutzwache

Slimrom hat einen sogenannten Datenschutzwächter, der es ermöglicht, die Berechtigungen einer App danach zu widerrufen. Dies verhindert potenzielle Sicherheitsrisiken, die durch zu viele Genehmigungen der Entwickler verursacht werden.[4][5][1]

Root-Zugriff

Der Superuser ist verfügbar, muss jedoch zuerst in den Entwickleroptionen aktiviert werden. Ein Rechtsmanagement ist bereits vorinstalliert, so dass keine anschließende Installation entsprechender Apps erforderlich ist.[4] Superuser wird jedoch durch Cyanogenmods PrivacyGuard in Slimlp ersetzt.

Benachrichtigungen

Mit SlimROM können Benutzer oben oder unten in der Anzeige als Balken als Balken angezeigt werden. Diese Option ist standardmäßig deaktiviert und muss für jede App einzeln manuell aktiviert werden. Eine weitere Anpassungsoption des benutzerdefinierten ROM ist die Möglichkeit, Apps oder Kontakte in der Benachrichtigungsleiste anzuzeigen.[3][4][5]

Neue Funktionen mit SLIMLP eingeführt

Slim Dim

Bei Slimdim kann die Navigationsleiste auf ein vom Endgerätebenutzer während der Inaktivität gewünschter Niveau gedimmt werden, so dass die Schaltflächen weniger auffällig sind. Wenn sie sich in der Nähe der Knöpfe berührt, leuchten sie wieder.[6]

Verfügbarkeit

Derzeit werden 60 verschiedene Geräte unterstützt, eine Liste finden Sie auf der früheren Projektseite. Nur für etwa 25 Geräte kann die neueste Version des ROM jedoch von der Projektseite heruntergeladen werden.

Rezeption

Im März 2015 wurden von XDA -Entwicklern Schwierigkeiten und Infrastrukturverbesserungen hervorgehoben.[7] Im Oktober 2015 wurden die Projektschwierigkeiten ausführlicher erörtert.[8] Im Juni 2016 kündigte XDA Slimroms 'Veröffentlichung von Slim6 Marshmallow an.[9]

2017 überprüfte John Hoff von Androidcommunity.com SLIM7 Version 1.0, Slimroms 'erster stabiler Nougat -Build. Er sagte, es sei ohne unnötiges Aufblähen gekommen und sei infolgedessen sehr schnell.[10]

Resurrection Remix basiert teilweise auf Slimroms.[11]

Im Jahr 2017 empfahl Andreas Hitzig von PCWELT SlimRoms als "schlanker, aber weniger anspruchsvolle Systeme" als Alternativen zu Cyanogenmod.[12]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ a b c d e f David Ehlert (2014-10-30). "Special: Custom-ROMs #4. Slimrom". n-droid.de. Archiviert von das Original Am 2015-05-09.
  2. ^ "Slim Zombie?". EHEMALIGE PROJEKTEITE. 2015-09-09. Archiviert von das Original Am 2018-09-10. Abgerufen 2020-07-30.
  3. ^ a b c d e f g Tobias Költzsch (2014-07-27). "Slimkat - Viele Einstellungen und viel Schwarz". Golem.de.
  4. ^ a b c d e f g Eric Herrmann. "Slimkat im Test: Das Düstere Rom". Androidpit.de.
  5. ^ a b c d e f g "Einzigartige Slimroms -Features". EHEMALIGE PROJEKTEITE.
  6. ^ "Slim6 stabil 1.0". Aktuelle Projekt. 2016-08-29.
  7. ^ "SlimRoms: Updates am Horizont". XDA-Entwickler. 2015-03-27. Abgerufen 2020-07-30.
  8. ^ "Slimroms ist wieder zum Leben, diesmal wirklich". XDA-Entwickler. 2015-09-10. Abgerufen 2020-07-30.
  9. ^ "Slimroms starten Slim6, Marshmallow jetzt verfügbar". XDA-Entwickler. 2016-06-15. Abgerufen 2020-07-30.
  10. ^ Hoff, John (2017-07-04). "Slimroms stellt einen stabilen Slim7 -Build aus, die erste stabile Nougat -Version". Android -Community. Abgerufen 2020-07-30.
  11. ^ "Alternative Android-BetriebSsystem IM-Test, Teil 1: Resurrection Remix". GEBOGEN (auf Deutsch). Abgerufen 2020-07-30.
  12. ^ Hitzig, Andreas (2017-01-21). "Slimroms - Die Schlanke Alternative Zu Cyanogenmod". PC-Welt (auf Deutsch). Abgerufen 2020-07-30.

Externe Links