Rock

Rock
COLLECTIE TROPENMUSEUM Rok met panoramische beschildering van Indonesisch landschap TMnr 6217-7.jpg
Typ Kleidung, die aus der Taille oder den Hüften getragen wird.
Die Entwicklung des Rocks, Harry Julius, 1916

A Rock ist der untere Teil von a Kleid oder eine separate äußere Kleidungsstück Das deckt eine Person von der Taille nach unten ab.[1]

Einfachste kann ein Rock ein sein drapiertes Kleidungsstück aus einem einzigen Stück Stoff (wie z. Pareos). Die meisten Röcke sind jedoch an der Taille oder den Hüften an den Körper geeignet, und die Fülle, die mittels der Fülle eingeführt wird Darts, Gores, Falten, oder Panels. Moderne Röcke bestehen normalerweise aus leicht bis mittlerer Gewicht Stoffe, wie zum Beispiel Denim, Jersey, Worsted oder Poplin. Röcke aus dünnen oder anhänglicheren Stoffen werden oft mit getragen Ausrutscher das Material des Rocks besser und bescheiden zu machen.

In der modernen Zeit werden Röcke normalerweise von Frauen getragen. Einige Ausnahmen umfassen die Izaar, getragen von vielen Muslim Kulturen und die Kilt, ein traditionelles Herren Kleidungsstück in Schottland, Irland, und manchmal England. Modedesigner wie z. Jean Paul Gaultier, Vivienne Westwood, Kenzo und Marc Jacobs haben auch gezeigt Herrenröcke. Gaultier überträgt soziale Codes und stellt den Rock häufig in seine Herrenkollektionen ein, um männliche Kleidung Neuheit zu injizieren. David Beckham.[2]

Das Saum von Röcken kann variieren von Mikro zu bodenlangen und kann je nach variieren können kulturell Vorstellungen von Bescheidenheit und Ästhetik sowie der persönliche Geschmack des Trägers, der sein kann beeinflusst von Faktoren wie Mode und sozialer Kontext. Die meisten Röcke sind selbststehende Kleidungsstücke, aber einige rockaussehende Tafeln können Teil eines anderen Kleidungsstücks sein, wie sie Gamaschen, kurze Hose, und Badeanzüge.

Geschichte

Seit prähistorischer Zeit werden Röcke als einfachste Art, den Unterkörper zu bedecken, getragen. Figuren, die von der Vinča-Kultur (ca. 5700–4500 v. Chr.) Auf dem Gebiet der heutigen Serbien und den benachbarten Balkanländern von Beginn der Kupferalters Frauen in rockähnlichen Kleidungsstücken produziert werden.[3]

Ein strohgewebter Rock von 3900 v. Chr. Es wurde in entdeckt Armenien Bei der Areni-1-Höhlenkomplex.[4] Röcke waren die Standardkleidung für Männer und Frauen in allen alten Kulturen in der Naher Osten und Ägypten. Das Sumerer in Mesopotamien trug Kaunakes, eine Art Pelzrock, der an einen Gürtel gebunden ist. Der Begriff "Kaunakes" bezog sich ursprünglich auf das Fleece eines Schafs, wurde aber schließlich auf das Kleidungsstück selbst angewendet. Schließlich wurden die Tierpelze durch Kaunakes -Stoff ersetzt, ein Textil, das die Haut der Flächenschafe nachahm.[5] Kaunakes Tuch diente auch als Symbol in der religiösen Ikonographie, wie zum Beispiel im Fleecy -Umhang von St. Johannes der Täufer.[6][7]

Antike ägyptische Kleidungsstücke bestanden hauptsächlich aus Leinen. Für die Oberschicht waren sie wunderschön gewebt und aufdringlich gefaltet.[8] Um 2130 v. Chr. Während der Altes Königreich Ägypten, Männer trugen umlaufende Röcke (Kilts), die als die bekannt sind Shendyt. Sie bestanden aus einem rechteckigen Stück Stoff, das um den Unterkörper gewickelt und vorne gebunden war. Bis zum Mittelkönigreich Ägypten, längere Röcke, die von der Taille bis zu den Knöcheln gingen und manchmal an den Achselhängen hängen, wurden modisch. Während der Neues Königreich Ägypten, Kilts mit einem dreieckigen Abschnitt wurden für Männer modisch.[9] Darunter wurden ein Shente oder dreieckige Lendenschurz, dessen Enden mit Kabelbinden befestigt waren, getragen.[10]

Während der BronzezeitIn den südlichen Teilen West- und Mitteleuropas wurden umlaufende Kleidungsstoffe bevorzugt. In Nordeuropa trugen die Menschen jedoch auch Röcke und Blusen.[11]

In dem Mittelalter, Männer und Frauen bevorzugten kleiderähnliche Kleidungsstücke. Der untere Teil der Herrenkleider war im Vergleich zu Frauen viel kürzer. Sie waren breit geschnitten und oft gefaltet oder gefroren, so dass das Reiten bequemer war. Sogar a Ritter- Rüstung hatte einen kurzen Metallrock unter der Brustplatte. Es bedeckte die Gurte, die die Eisenküche der Oberschenkel an der Brustplatte befestigen. Technologische Fortschritte beim Weben im 13. bis 15. Jahrhundert wie Fußwegboden Webstoffe und Schere Mit Drehklingen und Griffen, verbesserten Schneiderhosen und Strumpfhosen. Sie wurden modisch für Männer und von nun an wurde eine männliche Standardkleidung, während sie für Frauen tabu wurden.[12][13]

Röcke werden immer noch von Männern und Frauen aus vielen Kulturen getragen, wie die Lungi, Lehnga, Kanga und Sarong getragen Südasien und Südostasien, und die Kilt getragen Schottland und Irland.

Eine der frühesten bekannten Kulturen, damit Frauen Kleidung tragen lassen Miniröcken waren die Duan Qun Miao (短裙苗), was buchstäblich "kurzer Rock Miao" bedeutete in Chinesisch. Dies war in Bezug auf die kurzen Miniröcke ", die das Gesäß kaum abdecken", die von Frauen des Stammes getragen wurden, und die für Beobachter wahrscheinlich schockierend waren mittelalterlich und frühe Neuzeit mal.[14]

Im Mittelalter trugen einige Frauen der Oberschicht Röcke über drei Meter im Durchmesser. Am anderen Extrem Miniröcken Von den 1960er Jahren waren minimale Kleidungsstücke, die die Unterwäsche möglicherweise kaum bedeckt haben, als die Frau saß. Kostümhistoriker[wer?] Verwenden Sie normalerweise das Wort "Petticoat"Um rockartige Kleidungsstücke des 18. Jahrhunderts oder früher zu beschreiben.

19. Jahrhundert

Während des 19. Jahrhunderts hat der Schnitt von Frauen Kleider in der westlichen Kultur variierte mehr als in jedem anderen Jahrhundert. Taillen begann direkt unter der Büste (die Empire Silhouette) und schritt allmählich zur natürlichen Taille. Die Röcke begannen ziemlich eng und nahmen dramatisch an der Reifenrock und Krinoline-unterstützte Stile der 1860er Jahre; dann wurde Fülle drapiert und mit dem Rücken angezogen Trubel. In den 1890er Jahren die regnerische Gänseblümchen Der Rock wurde für Walking oder Sportswear eingeführt. Es hatte einen signifikant kürzeren Saum mit bis zu sechs Zentimetern im Boden und würde schließlich die breitere Einführung kürzerer Hemlines zu Beginn des 20. Jahrhunderts beeinflussen.[15]

Im 19. Jahrhundert gab es in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich eine Bewegung gegen Röcke als Teil der Viktorianische Kleidungsreformbewegungund in den Vereinigten Staaten die Nationale Kleiderreformvereinigung. Es gab auch verschiedene Möglichkeiten, Röcke zu tragen, die kreiert wurden. Zum Beispiel 1851 Anwalt der frühen Frauenrechte für Frauenrechte Elizabeth Smith Miller eingeführt Amelia Bloomer Zu einem Kleidungsstück, das ursprünglich als "türkisches Kleid" bekannt ist, das einen knielangen Rock über Pantalons im türkischen Stil enthielt.[16] Bloomer kam, um das Kleid zu befürworten und zu fördern, einschließlich Anweisungen, um es zu machen, in Die Lilie, Eine Zeitung, die sich der "Emanzipation der Frau aus Ungerechtigkeit, Ungerechtigkeit, Vorurteilen und Bigotterie" gewidmet hat. Dies inspirierte eine Begeisterung für das Kleid, das als bekannt wurde als Pumphose.[17] Elizabeth Cady Stanton, Susan B. Anthony, und Lucy StoneAndere frühe Anwälte für Frauenrechte haben in den 1850er Jahren ebenfalls diesen Kleidungsstil angenommen und sich als "Freiheitskleid" bezeichnen.[18] Gleichzeitig einige weibliche Arbeiter, insbesondere die Frauen in Grubenbrauen Die Arbeit in Kohlegruben in der Gegend von Wigan begann Hose unter einem kurzen Rock als praktischer Bestandteil ihrer Uniform. Dies erregte die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit, und verschiedene Fotografen zeigten Aufzeichnungen über die unkonventionelle Art der Frauen in der Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts.

20. und 21. Jahrhundert

Ein Rock des 21. Jahrhunderts

Nach 1915 wurden tagsüber nicht im Allgemeinen nicht in den Knöchelröcken getragen. Für die nächsten fünfzig Jahre modische Röcke wurden kurz (1920er Jahre), dann Long (1930er Jahre), dann kürzer (in der Kriegsjahre mit ihren Einschränkungen auf Stoff), dann lang (der "Neues Aussehen"), dann kürzest von 1967 bis 1970, als Röcke so kurz wie möglich wurden und gleichzeitig die Exposition vermeiden Unterwäsche, was in Betracht gezogen wurde Tabu.

Seit den 1970er Jahren und dem Aufstieg von Hosen/Hosen für Frauen Als Option für alle bis auf die formalsten Anlässe dominiert keine Rocklänge lange Zeit, wobei in Modemagazinen und Katalogen häufig kurze und knöchellange Stile nebeneinander erscheinen.

Röcke nach Geographie und ethnischer Zugehörigkeit

Ostasien

China

Korea

Grundtypen

Ein voller Rock aus blauer Damast (zurück). Ethnografische Region: Żywiec. Sammlung des staatlichen ethnografischen Museums in Warschau.
A-Line-Rock
Ein A-Line-Rock ist ein Rock mit einer leichten Fackel, ungefähr in Form eines Großbuchstabens a
Glockenförmiger Rock
A Glocke-Schierter Rock, aus der Taille merklich ausgestattet, aber im Gegensatz zu einer kirchlichen Glocke zylindrisch für einen Großteil ihrer Länge
Kreisrock
Ein Rock in Abschnitten geschnitten, um einen oder mehrere Kreise mit einem Loch für die Taille zu machen
Hosenrock
Eine Form von geteiltem Rock, geteiltem Rock oder Pantrock, der wie ein Paar konstruiert ist kurze Hose, aber wie ein Rock hängen.[19]
Geteilter Rock
Siehe unter: Culottes.
Voller Rock
Ein Rock mit Fülle in den Bund versammelt
Geerdter Rock
Ein Rock, der durch die Taille passt und am Saum fackelt. Kann aus vier bis vierundzwanzig geformten Abschnitten bestehen. Daten aus dem 14. Jahrhundert und im 19. Jahrhundert sehr verwendet. Sehr beliebt in den späten 1860er, Mitte der 1890er, frühen 20. Jahrhundert, 1930er, 1940er Jahre und jetzt als klassischer Rockstil getragen.[20]
Umgekehrter Faltenrock
Ein Rock, der zwei Falten Stoff auf eine Mittellinie vor und/ oder hinten bringt. Kann an den Seiten direkt geschnitten werden oder leicht ausgestoßen werden. Ist seit den 1920er Jahren ein grundlegender Rock.[20]
Faltenrock
Ein Rock mit Fülle reduziert, um die Taille durch regelmäßige Weise zu passen Falten ('Plaits') oder Falten, die flach zu Hüftebene oder freien Hanging genäht werden können
Kurzer Rock
Ein Rock mit Saum über dem Knie
Gerade Rock
A Gerade Rock oder Bleistiftrock, ein maßgeschneiderter Rock, der direkt an den Hüften hängt und mithilfe von Darts oder Joch von der Taille bis zur Hüften ausgestattet ist; Kann eine Entlüftung oder einen Kick-Picke-Saum im Saum haben, um das Gehen zu erleichtern
Unterrock
Einfacher, einfacher Rock, über den ein Überriss oder Vorhänge hängt.[20]
Wickel- oder Wickelrock
Ein Rock, der sich mit einer Überlappung des Materials um die Taille wickelt

Modeerscheinungen und Moden

Ballerina -Rock
A Ballerina -Rock ist ein in den 1950er Jahren beliebter Mid-Calf-Vollrock.
Besenstickrock
Ein leichter Knöchelrock mit vielen zerknitterten Falten, die durch Komprimieren und Drehen des Kleidungsstücks im Nasswesen gebildet werden, wie z. B. um einen Besenstiel. (1980er Jahre)
Blasenrock
Ein Blasenrock, auch Tulpenrock oder Ballonrock genannt, ist ein voluminöser Rock, dessen Saum zurück versteckt ist, um unten einen „Blaseneffekt“ zu erzeugen. Beliebt in den 1950er Jahren.[20]
Frachtrock
A Frachtrock ist ein einfacher utilitarischer Rock mit Gürtelschlaufen und zahlreichen großen Taschen, basierend auf dem militärischen Stil von Frachthosen und populär in den 1990er Jahren.
Krinoline
A Krinoline ist ein sehr voller Rock, der von Reifen oder mehreren Petticoats unterstützt wird und ab Mitte des 19. Jahrhunderts zu verschiedenen Zeiten beliebt ist.
Dirndl
A Dirndl Rock (Durn'del) ist ein Rock im bayerischen Austrian Dirndl-Stil, der aus einer geraden Stofflänge besteht, die in der Taille gesammelt ist. Der Stil stammt aus tyrolischer Bauernkostüm.[20]
Jeansrock
A Jeansrock (oder Jeansrock), ist ein Rock aus Denim, oft als 5-Pocket entworfen Jeans, aber in einer Vielzahl von Stilen gefunden.
Godetrock
Ein Godetrock (Go-Day) ist ein Rock mit dreieckigen Stoffteilen, die vom Saum nach oben eingeführt wurden, um mehr Fülle zu schaffen. Beliebt in den 1930er Jahren.[20]
Humpelrock
A Humpelrock ist ein langer und enger Rock mit einem Saum, der schmal genug ist, um den Stride des Trägers erheblich zu behindern
Kilt-Röcke
Ein umlaufender Rock mit überlappenden Schürzen vorne und um den Rücken gefaltet. Obwohl traditionell als Frauenkleidung konzipiert, wird es gestaltet, das allgemeine Erscheinungsbild eines Mannes nachzuahmen Kilt.
Lederrock
ein Rock aus Leder
Lehenga
A Lehenga (auch Ghagra; Garara) ist ein langer, plissier Rock, oft bestickt und hauptsächlich als unterer Teil des Gagra Choli in Nordindien und Pakistan.[21]
Maxi -Rock
Ein tagsüber am Knöchel mit Frauen in den späten 1960er Jahren als Reaktion gegen Minirocks beliebt.[20]
MikroMi
ein äußerst kurzes Minirock.
Mandala -Rock
Ein Rock mit einem Mandala Motive.
Midi -Rock
Ein Rock mit Saum auf halber Strecke zwischen Knöchel und Knie, unter dem breitesten Teil des Kalbs. 1967 von Designern als Reaktion auf sehr kurze Miniröcke eingeführt.[20]
Mini-Crini
eine Mini-Länge-Version des Crinolins, entworfen von von Vivienne Westwood Mitte der 1980er Jahre.[22]
Pudelrock
A Pudelrock ist ein Kreis oder einen nahezu Kreisrock mit einem appliziert Pudel oder andere Dekoration (1950er Jahre)
Puffballrock
Ein Puffballrock, auch "Puff" oder "Pouf" genannt, ist ein bouffiger Rock, der am Saum gefangen ist, um eine Puff -Silhouette zu erzeugen. Beliebt in den Mitte der 1980er Jahre, als es von Westwoods "Mini-Crini" inspiriert war.[23]
Rah-Rah-Rock
A Rah-Rah-Rock ist ein kurzer, abgestufter und oft farbenfroher Rock in den frühen MID-1980er Jahren.
Sarong
A Sarong ist ein quadratisches oder rechteckiges Stoff, das um den Körper gewickelt und an einer Hüfte gebunden ist, um einen Rock zu erzeugen, der von beiden Geschlechtern getragen werden kann
Samare
A Samare war eine lang gekreiste Jacke, in der ein locker Jacke mit extra Rüschen im Stil von a auf die Knie hingen Kleid.[24][25]
Rollerrock
Ein Rollerrock oder Skort (Variante), ein Rock mit einem angeschlossenen Paar Shorts darunter für Bescheidenheit. Alternativ, aber mit ähnlichem Effekt, ein Paar Shorts mit einer sockähnlichen Klappe über die Vorderseite des Körpers.
Skater Rock
Ein kurzer, hoch taillierter Kreisrock mit einem Saum über dem Knie, oft aus leichteren Materialien, um den fließenden Effekt zu verleihen, der die Röcke der Figurensicater nachahmt.
Squaw -Kleid
A Squaw -Kleid Oder Fiesta -Kleid ist ein ein oder zweiteiliges Outfit, das auf Kleidung der amerikanischen Ureinwohner basiert. Mode in den 1940er und 50er Jahren.[26]
Schaukelrock
Ausgestellter Rock, kreisförmiger oder in den Gores geschnittener, an Hüften mit einer breiten Fackel am Saum angepasst. Beliebt in den späten 1930er Jahren und seitdem in Abständen. Sehr beliebt Mitte der 1980er Jahre.[20]
T-Rock
A T-Rock ist ein Rock aus einem T-Shirt. Der T-Rock wird im Allgemeinen so modifiziert, dass er zu a Bleistiftrockmit unsichtbaren Reißverschlüssen, zweiwegs trennen Reißverschlüssen in voller Länge sowie über kunstvollen Stoffüberlagerungen und Yokes.
Gestufter Rock
Ein Rock aus mehreren horizontalen Schichten, die jeweils breiter als der oben genannte und durch Nähte geteilt. Schichten können in festen Kleidungsstücken identisch aussehen oder sich bei gedruckten Stoffen unterscheiden.
Prairie -Rock
A Prairie -Rock, Variante eines gestuften Rocks, ist ein ausgestellter Rock mit einem oder mehreren Flounger oder Tiers (1970er Jahre) und weiter)
Hosenrock
Hosenrock Oder Culotte, ein gerader Rock mit dem Teil über den Hüften, die wie Männer zugeschnitten sind Hose, mit Gürtelschlaufen, Taschen und Fliegen vorne.
Tulpenrock
Siehe unter: Blasenrock.

Längen

Tanzen und Röcke

In vielen Formen von Tanzen müssen Frauen Röcke oder Kleider tragen, entweder nach Kongress- oder Wettbewerbsregeln. Im Scottish Highland DancingZum Beispiel tragen Frauen die Aboyne Kleid, was tatsächlich einen Rock für die nationalen Tänze beinhaltet und ein Kilt-Basis-Outfit für die Highland-Tänze trägt. Tartan Trews kann von Frauen in der getragen werden Vereinigte Staaten.

Internationale Normen in Bezug auf Röcke

Seit 2004 die Internationale Skating Union Hat Frauen erlaubt, Hosen anstelle von Röcken im Wettbewerb zu tragen, wenn sie es wünschen.[27]

Gesetz über Röcke

In den 1980er Jahren in Puerto Rico,, Ana Irma Rivera Lassén durfte nicht in Hosen eintreten und wurde gesagt, er solle einen Rock tragen. Sie verklagte den Richter und gewann.[28]

Im Jahr 2022 die Berufungsgericht der Vereinigten Staaten für den vierten Stromkreis Regierte gegen die Charter Day School in North Carolina, in der Mädchen Röcke tragen mussten, da Mädchen "zerbrechliche Gefäße verdienen" "sanfte" Behandlung von Jungen. Das Gericht entschied, dass die Anforderung verfassungswidrig war.[29]

Schulpolitik in Bezug auf Röcke

Der Rock ist ein Teil von Uniformen Für Mädchen in vielen Schulen auf der ganzen Welt, wobei die Länge je nach lokaler Kultur variiert. Das Falten- Tartan Der Rock begann als Bestandteil der Mädchen von Mädchen Schuluniformen im frühen 20. Jahrhundert im Vereinigten Königreich.[30] Die meisten britischen Schulen ermöglichen es Mädchen jetzt, Hosen zu tragen, aber viele Mädchen tragen immer noch Röcke in Grund- und Sekundarschulen, selbst wenn die Wahl der Hosen gegeben wird. Im späten 20. und frühen 21. Jahrhundert begannen viele Schulen ihre einheitlichen Regeln zu ändern, um Hose für Mädchen inmitten der Opposition gegen Röte -Richtlinien zu ermöglichen.[31] Obwohl allgemein anerkannt wird, dass Mädchen zur Schule Hosen tragen können, ist bekannt, dass kein Testfall vor den Gerichten gebracht wurde, was die rechtliche Position unsicher macht, Röcke als Teil der Uniformen von Mädchen zu verlangen. Die Regel wird in vielen Schulen, insbesondere unabhängigen und selektiven staatlichen Schulen, nach wie vor durchgesetzt. Tatsächlich geben Richtlinien der Regierung der Regierung aus der Regierung ausdrücklich die Entscheidung, Mädchen das Tragen von Hosen zu ermöglichen.[32]

Im Jahr 2022 die Berufungsgericht der Vereinigten Staaten für den vierten Stromkreis Regierte gegen die Charter Day School in North Carolina, in der Mädchen Röcke tragen mussten, da Mädchen "zerbrechliche Gefäße verdienen" "sanfte" Behandlung von Jungen. Das Gericht entschied, dass die Anforderung verfassungswidrig war.[33]

Männlicher Verschleiß

Ein Mann, der eine trägt Utilikilt, 2010

Es gibt eine Reihe von Kleidungsstücken, die an Männer vermarktet werden, die unter die Kategorie "Rock" oder "Kleidung" fallen. Diese gehen mit einer Vielzahl von Namen und sind Teil des traditionellen Kleides für Männer aus verschiedenen Kulturen. Die Verwendung variiert - die Dhoti ist Teil des alltäglichen Kleides auf dem indischen Subkontinent, während der Kilt normalerweise auf gelegentliche Verschleiß und der Fustanella wird fast ausschließlich als Kostüm verwendet. Roben, die eine Art Kleid für Männer sind, haben in vielen Kulturen, einschließlich der Japaner, existiert Kimono, die Chinesen Cheongsam, das Arabisch thobeund der Afrikaner Senegalesischer Kaftan. Roben werden auch in einigen religiösen Ordnungen verwendet, wie die Soutane im Christentum und in verschiedenen Roben und Umhängen, die in heidnischen Ritualen verwendet werden können. Beispiele für Herrenröcke und rockartige Kleidungsstücke aus verschiedenen Kulturen sind:

  • Das Fustanella ist ein voll geschlossener Rock, der von Männern getragen wird Albanien und Griechenland und andere Teile des Balkans. Mitte des 20. Jahrhunderts wurde es in den zeremoniellen Gebrauch und als Zeitraum oder traditionelles Kostüm verbannt. Es wird von den Evzones oder Evzoni (griechisch: εύζωνες, εύζωνοι, ausgesprochen [Evˈzones, Evˈzoni]), das der Name mehrerer historischer Elite -Licht -Infanterie und Bergeinheiten der Griechische Armee. Heute bezieht es sich auf die Mitglieder der Präsidentenwache, die die Parade des Villa des Präsidenten Tragen Sie eine kurze Version dieses historischen Kostüms.
  • Das Gho ist eine knielange Robe, die von Männern getragen wird Bhutan. Sie müssen es jeden Tag als Teil des nationalen Kleides in Regierungsbüros, in Schulen und bei formellen Anlässen tragen.[34]
  • Das Hakama ist in Japan getragen. Es gibt zwei Arten von Hakama, geteilt Umanori (馬乗り, "Ride-Riding Hakama") und ungeteiltes Andon Hakama (行 灯 袴 袴 袴 袴, "Laterne Hakama"). Der Ummanori -Typ hat breite und geteilte Beine, ähnlich wie Hosenrock. Einige Hakamas sind gefaltet.
  • Das Kilt ist ein Rock aus gälischer und keltischer Geschichte, Teil der schottisch Insbesondere nationales Kleid und wird formell und in geringerem Maße informell getragen. Es existieren auch irische und walisische Kilts, sind aber nicht so sehr Teil der nationalen Identität.
  • Das Sarong ist ein Stück Stoff, das um die Taille gewickelt sein kann, um ein rockartiges Kleidungsstück zu bilden. Sarongs existieren in verschiedenen Kulturen unter verschiedenen Namen, einschließlich der Pareo und Lavalava der hawaiianischen Inseln und Polynesien (Samoa, Tonga, Tahiti und Fidschi), der Inder Dhoti und Lungiund der südindische und maledivische Mundu.

Abgesehen vom Tragen von Kilts, in dem westliche Welt Röcke, Kleider und ähnliche Kleidungsstücke werden im Allgemeinen ausschließlich als Frauenkleidung angesehen, was historisch gesehen nicht immer der Fall war.[35] Einige westliche Männer haben jedoch Röcke als Formen des Bürgerprotests aufgenommen.[36] Andere westliche Männer befürworten Röcke als Maß für die Gleichstellung zwischen Frauen und Männern.

Galerie

Grundtypen
Modeerscheinungen und Moden
Weltkultur

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "Rock". Oxford Englisch Wörterbuch (Online ed.). Oxford University Press. (Abonnement oder teilnehmende Institutsmitgliedschaft erforderlich.)
  2. ^ Fogg, Marnie (2011) Das Modedesign -Verzeichnis. London: Thames & Hudson. S.165,316
  3. ^ Cvekic, Ljilja (12. November 2007). "Prähistorische Frauen hatten Leidenschaft für Mode". Reuters. Abgerufen 19. September 2016.
  4. ^ "5.900-jähriger Frauenrock, der in der armenischen Höhle entdeckt wurde". Nachrichten Armenien. 13. September 2011. Abgerufen 14. September, 2011.
  5. ^ Boucher, Francois (1987): 20.000 Jahre Mode: Die Geschichte des Kostüms und der persönlichen Verzierung. New York: Harry N. Abrams
  6. ^ Die Bibel: Genesis 12: 4-5
  7. ^ Roberts, J. M. (1998): Die illustrierte Geschichte der Welt. Zeitlebensbücher. Volumen 1. p. 84
  8. ^ Barber, Elisabeth J.W. (1991): Prähistorische Textilien: Die Entwicklung von Stoff im neolithischen und bronzigen Alter unter besonderer Berücksichtigung der Ägäis. Princeton: Princeton University Press. S.12
  9. ^ Rief Anawalt, Patricia (2007): Die weltweite Geschichte des Kleides. London: Thames & Hudson. p. 25
  10. ^ Rief Anawalt, Patricia (2007): Die weltweite Geschichte des Kleides. London: Thames & Hudson. p. 24
  11. ^ Koch-Mertens, Wiebke (2000): Dersch und Seine Kleider: Die Kultursschicht der Modus 1900. Artemis & Winkler: Düsseldorf Zürich. S. 49-51
  12. ^ Tortora, Phyllis G. et al. (2014): Wörterbuch der Mode. New York: Fairchild Books. p. 11
  13. ^ Koch-Mertens, Wiebke (2000): Dersch und Seine Kleider: Die Kultursschicht der Modus 1900. Artemis & Winkler: Düsseldorf Zürich. S. 156-162
  14. ^ Harrell, Stevan (1995). Kulturelle Begegnungen an Chinas ethnischen Grenzen. Universität Washington Press. S. 98 & 103. ISBN 0-295-97528-8.
  15. ^ Hill, Daniel Delis (2007). Wie in Vogue zu sehen: Ein Jahrhundert amerikanischer Mode in der Werbung (1. PBK. Print. Ed.). Lubbock, Tex.: Texas Tech University Press. S. 23–25. ISBN 978-0-89672-616-1.
  16. ^ "Elizabeth Smith Miller - Frauenrechts Rechte National Historical Park (US -Nationalparkdienst)". Nps.gov. Abgerufen 2018-12-23.
  17. ^ "Amelia Bloomer - Frauenrechts Rechte National Historical Park (US -Nationalparkdienst)". Nps.gov. Abgerufen 2018-12-23.
  18. ^ Kesselman, Amy (1991). "Der" Freiheitsersatz ": Feminismus und Kleidungsreform in den Vereinigten Staaten, 1848-1875". Geschlecht und Gesellschaft. 5 (4): 495–510. doi:10.1177/089124391005004004. ISSN 0891-2432. JStor 190097. S2CID 143461978.
  19. ^ Yarwood, Doreen (2011). Illustrierte Enzyklopädie des Weltkostüms. Mineola, N.Y.: Dover Publications, Inc. p. 376. ISBN 9780486433806.
  20. ^ a b c d e f g h i Tortora, Phyllis G. et al. (2014): Wörterbuch der Mode. New York: Fairchild Books. S. 370-374
  21. ^ "Sozialwissenschaft ein Lehrbuch in der Geschichte für Klasse IX gemäß dem neuen Lehrplan". Google.co.in.
  22. ^ Angestellter Autor. "Vivienne Westwood Designs". Victoria und Albert Museum. Abgerufen 5. Juni 2015.
  23. ^ Evans, Caroline (2004). "Kulturkapital 1976–2000". In Breward, Christopher; Ehrman, Edwina; Evans, Caroline (Hrsg.). Der Londoner Look: Mode von Straße zu Laufsteg. New Haven: Yale University Press / Museum of London. p. 149. ISBN 9780300103991.
  24. ^ Freeman, Ruth Sunderlin (1978). Kavallerie von Puppen: Grundes Quellbuch für Sammler. Century House Publishing Company. p. 301. ISBN 978-0-87282-001-2.
  25. ^ McClellan, Elisabeth (1906). Historisches Kleid, 1607-1800: Mit einem einleitenden Kapitel über Kleid in den spanischen und französischen Siedlungen in Florida und Louisiana. Fahrbahn. p. 133.
  26. ^ Fahrer, Maggie (21. April 2016). "Das Squaw -Kleid: Tucsons kontroverse, aber einzigartige Modegeschichte". Arizona Sonora News. Archiviert von das Original Am 2018-01-18. Abgerufen 2018-01-17.
  27. ^ "Slowakisches Paar testet neue ISU -Kostümregeln - Skate heute".
  28. ^ "Mujer de Intersezkiones" (in Spanisch). Guaynabo, Puerto Rico: El Nuevo Día. 27. Mai 2012. Abgerufen 19. Februar 2016.
  29. ^ "Die Rock der North Carolina Charter School für Mädchen verfassungswidrig, Gerichtsregeln". Msn.
  30. ^ Brown, Ian (2010). Von Tartan bis Tartanry: Schottische Kultur, Geschichte und Mythos, Seite 177. Edinburgh: Edinburgh University Press. ISBN 978-0748644490.
  31. ^ Rebecca Smithers Education Correspondent (2000-02-24). "Mädchen gewinnt den Kampf um die Schule zur Schule | Bildung". Der Wächter. Abgerufen 2014-07-30.
  32. ^ "Schuluniform". Gov.uk. 2014-06-27. Abgerufen 2014-07-30.
  33. ^ "Die Rock der North Carolina Charter School für Mädchen verfassungswidrig, Gerichtsregeln". Msn.
  34. ^ "Gho & Kira: Das nationale Kleid". Bhutans Kultur. Raonline. Abgerufen 31. Juli 2010.
  35. ^ "Die Geschichte der Männer und Röcke". Trubel. 22. Mai 2017. Abgerufen 5. Oktober 2018.
  36. ^ "Diese Männer in Röcken und Kleidern protestierten gegen Arbeitsplatz -Kleidungscodes. Siehe, sie haben gewonnen.". Trubel. 27. Juni 2017. Abgerufen 5. Oktober 2018.
  • Brockmamn, Helen L .: Die Theorie des Modedesigns, Wiley, 1965.
  • Picken, Mary Brooks: Das Modewörterbuch, Funk und Wagnalls, 1957. (Ausgabe 1973 ISBN0-308-10052-2)
  • Tozer, Jane und Sarah Levitt: Gefüge der Gesellschaft: Ein Jahrhundert der Menschen und ihre Kleidung 1770–1870, Laura Ashley Ltd., 1983; ISBN0-9508913-0-4

Externe Links