Hautkrebs

Hautkrebs
Basal cell carcinoma.jpg
A Basal-Zell-Hautkrebs. Beachten Sie das perlmuttiale Erscheinungsbild und Teleangiektasie.
Spezialität Onkologie und Dermatologie
Symptome Basalzelle: schmerzloser erhöhter Hautbereich, mit dem möglicherweise glänzend sein kann kleines Blutgefäß, der darüber läuft oder Geschwüre[1]
Plattenepithelzelle: Hardklumpen mit einem schuppigen Oberteil[2]
Melanom: Maulwurf Das hat sich in Größe, Form, Farbe oder unregelmäßigen Kanten verändert[3]
Typen Basal-Zell-Hautkrebs (BCC), Plattenepithelzell-Hautkrebs (SCC), Melanom[1]
Ursachen UV-Strahlung von dem Sonne oder Solarium[4]
Risikofaktoren Helle Haut, schlechte Immunfunktion[1][5]
Diagnosemethode Gewebebiopsie[3]
Verhütung Verringernde Exposition gegenüber ultravioletten Strahlung, Sonnenschutzmittel[6][7]
Behandlung Chirurgie, Strahlentherapie, Fluorouracil[1]
Frequenz 5,6 Millionen (2015)[8]
Todesfälle 111.700 (2015)[9]

Hautkrebs sind Krebsarten das entsteht aus dem Haut. Sie sind auf die Entwicklung abnormaler Zellen die die Fähigkeit haben, einzudringen oder Verbreitung zu anderen Körperteilen.[10] Es gibt drei Haupttypen von Hautkrebsarten: Basal-Zell-Hautkrebs (BCC), Plattenepithelzell-Hautkrebs (SCC) und Melanom.[1] Die ersten beiden, zusammen mit einer Reihe weniger häufiger Hautkrebserkrankungen, sind als Nicht -Melanom -Hautkrebs (NMSC) bekannt.[5][11] Basal-Zell-Krebs wächst langsam und kann das Gewebe um ihn herum schädigen, es ist jedoch unwahrscheinlich, dass es sich auf entfernte Gebiete ausbreitet oder zum Tod führt.[5] Es erscheint oft als schmerzloser, erhöhter Hautbereich, der möglicherweise glänzend sein kann Kleine Blutgefäße, die darüber laufen oder kann als erhöhter Bereich mit einem vorgestellt werden Geschwür.[1] Plattenepithelkarzinomkrebs verbreitet sich eher.[5] Es zeigt normalerweise einen harten Klumpen mit schuppigem Oberteil, kann aber auch ein Geschwür bilden.[2] Melanome sind die aggressivsten. Zeichen enthalten a Maulwurf Das hat sich in Größe, Form und Farbe verändert, hat unregelmäßige Kanten, hat mehr als eine Farbe, ist juckt oder blutet.[3]

Mehr als 90% der Fälle werden durch Exposition gegenüber verursacht UV-Strahlung von dem Sonne.[4] Diese Exposition erhöht das Risiko aller drei Haupttypen von Hautkrebs.[4] Die Exposition hat zugenommen, teilweise aufgrund eines Dünners zurückzuführen Ozonschicht.[5][12] Solarium sind eine weitere häufige Quelle für ultraviolette Strahlung.[4] Bei Melanomen und Basalzellenkrebs ist die Exposition während der Kindheit besonders schädlich.[6] Bei Plattenepithelkarzinomkrebserkrankungen ist die Gesamtbelastung, unabhängig davon, wann es auftritt, wichtiger.[4] Zwischen 20% und 30% der Melanome entwickeln sich aus Molen.[6] Menschen mit hellerer Haut sind einem höheren Risiko ausgesetzt[1][13] ebenso wie diejenigen mit schlechter Immunfunktion wie aus Medikamenten oder HIV/AIDS.[5][14] Diagnose ist durch Biopsie.[3]

Abnehmende Exposition gegenüber ultravioletten Strahlung und Verwendung von Sonnenschutzmittel Scheinen wirksame Methoden zur Vorbeugung von Melanomen und Plattenepithelkarzinom-Krebs zu sein.[6][7] Es ist nicht klar, ob Sonnenschutzmittel das Risiko von Basalzellkrebs beeinflussen.[7] Non -Melanom -Hautkrebs ist normalerweise heilbar.[5] Die Behandlung erfolgt im Allgemeinen durch chirurgische Entfernung, kann jedoch weniger häufig beinhalten Strahlentherapie oder topische Medikamente wie z. Fluorouracil.[1] Die Behandlung von Melanomen kann eine Kombination aus Operation beinhalten, Chemotherapie, Strahlentherapie und Gezielte Therapie.[3] Bei Personen, deren Krankheit sich auf andere Bereiche des Körpers ausgebreitet hat, Palliativpflege kann verwendet werden, um die Lebensqualität zu verbessern.[3] Das Melanom hat eine der höheren Überlebensraten bei Krebsarten, wobei über 86% der Menschen in Großbritannien und mehr als 90% in den USA sind mehr als 5 Jahre überleben.[15][16]

Hautkrebs ist die häufigste Form von Krebs, weltweit mindestens 40% der Krebsfälle.[5][17] Der häufigste Typ ist Non -Melanom -Hautkrebs, der bei mindestens 2 bis 3 Millionen Menschen pro Jahr auftritt.[6][18] Dies ist jedoch eine grobe Schätzung, da keine guten Statistiken nicht aufbewahrt werden.[1] Von Nicht-Melanom-Hautkrebserkrankungen sind etwa 80% Basal-Zell-Krebserkrankungen und 20% Plattenepithelkarzinom-Hautkrebserkrankungen.[11] Basal-Zell- und Plattenepithelzell-Hautkrebs führen selten zum Tod.[6] In den Vereinigten Staaten waren sie die Ursache für weniger als 0,1% aller Todesfälle von Krebs.[1] Weltweit ereignete sich im Jahr 2012 Melanom bei 232.000 Menschen und führte zu 55.000 Todesfällen.[6] Weiße Menschen in Australien, Neuseeland und Südafrika haben die höchsten Melanomquoten in der Welt.[6][19] Die drei Haupttypen von Hautkrebs sind in den letzten 20 bis 40 Jahren häufiger geworden, insbesondere in Regionen, in denen die Bevölkerung überwiegend weiß ist.[5][6]

Einstufung

Es gibt drei Haupttypen von Hautkrebs: Basal-Zell-Hautkrebs (Basal-Zell-Karzinom) (BCC), Plattenepithelzell-Hautkrebs (Plattenepithelkarzinom) (SCC) und maligneres Melanom.

Krebs Beschreibung Illustration
Basalzellkarzinom Beachten Sie die perlmuttfarbene Transluzenz zur fleischigen Farbe, winzige Blutgefäße auf der Oberfläche und manchmal zu Ulzerationen, die Eigenschaften sein können. Der Schlüsselbegriff ist Transluzenz.
Basal cell carcinoma3.JPG
Plattenepithelkarzinom Präsentiert häufig als roter, verkrusteter oder schuppiger Patch oder Beule. Oft ein sehr schnell wachsender Tumor.
Squamous Cell Carcinoma1.jpg
Maligneres Melanom Diese sind üblicherweise asymmetrisch in Form und/oder Pigmentverteilung mit unregelmäßiger Rand, Farbvariationen und oft größer als 6 mm Durchmesser.[20]
Melanoma.jpg

Basal-Zell-Karzinome sind am häufigsten in sonnenverzeigten Hautbereichen, insbesondere im Gesicht, vorhanden. Sie metastasieren selten und verursachen selten den Tod. Sie können leicht mit Operationen oder Strahlung behandelt werden. Plattenepithelkellen-Hautkrebserkrankungen sind ebenfalls häufig, aber viel seltener als Basal-Zell-Krebserkrankungen. Sie metastasieren häufiger als BCCs. Selbst dann ist die Metastasierungsrate ziemlich niedrig, mit Ausnahme von SCC der Lippe, des Ohrs und bei Menschen, die immunsupprimiert sind. Das Melanom ist das am wenigsten häufig der drei häufigen Hautkrebserkrankungen. Sie metastasieren häufig und verursachen möglicherweise den Tod, sobald sie sich ausbreiten.

Zu den weniger häufigen Hautkrebs gehören: Dermatofibrosarkom Prograuberanen, Merkel -Zellkarzinom, Kaposis Sarkom, Keratoacanthoma, Spindelzelltumoren, Talgkarzinome, mikrocystisches Adnexalkarzinom, Paget -Krankheit der Brust, atypisches Fibroxanthom,, Leiomyosarkom, und Angiosarkom, und Porokarzinom.

BCC und SCC tragen häufig eine UV-Signaturmutation, die darauf hinweist, dass diese Krebserkrankungen durch verursacht werden UVB Strahlung durch direkte DNA -Schädigung. Das maligne Melanom wird jedoch überwiegend durch UVA -Strahlung durch indirekte DNA -Schäden verursacht. Die indirekte DNA -Schädigung wird durch freie Radikale und reaktive Sauerstoffspezies verursacht. Untersuchungen zeigen, dass die Absorption von drei Sonnenschutzzutaten in die Haut in Kombination mit einer 60-minütigen UV-Exposition zu einer Erhöhung von führt freie Radikale In der Haut, wenn in zu wenig Menge und zu selten aufgetragen.[21] Die Forscher fügen jedoch hinzu, dass neuere Cremes diese spezifischen Verbindungen häufig nicht enthalten und dass die Kombination anderer Zutaten die Verbindungen auf der Hautoberfläche beibehält. Sie fügen auch hinzu, dass eine häufige Neuanwendung das Risiko einer radikalen Bildung verringert.

Anzeichen und Symptome

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Hautkrebssymptome. Dazu gehören Änderungen in der Haut das heilt nicht, Geschwüre In der Haut, verfärbte Haut und Veränderungen in den bestehenden Veränderungen Maulwürfe, wie z. B. gezackte Kanten an den Maulwurf, Vergrößerung des Maulwurfs, die Farbänderung, die Art und Weise, wie er sich anfühlt oder wenn er blutet. Andere häufige Anzeichen von Hautkrebs können eine schmerzhafte Läsion sein, die Jucken oder Verbrennungen und einen großen bräunlichen Fleck mit dunkleren Flecken.[22]

Basal-Zell-Hautkrebs

Basal-Zell-Hautkrebs (BCC) präsent Kopf, Nacken, Torso oder Schultern. Manchmal klein Blutgefäße (genannt Teleangiektasie) ist im Tumor zu sehen. Krusten und Blutungen in der Mitte des Tumors entwickeln sich häufig. Es wird oft mit einer Schmerzen verwechselt, die nicht heilt. Diese Form von Hautkrebs ist am wenigsten tödlich und kann mit einer ordnungsgemäßen Behandlung beseitigt werden, oft ohne signifikante Narben.

Plattenepithelzell-Hautkrebs

Plattenepithelzell-Hautkrebs (SCC) ist üblicherweise ein rotes, skalierendes, verdicktes Fleck auf sonnenverzeigter Haut. Einige sind fest harte Knötchen und kuppelförmig wie Keratoakanthomas. Geschwüre und Blutungen können auftreten. Wenn SCC nicht behandelt wird, kann es sich zu einer großen Masse entwickeln. Plattenepithelzell ist der zweithäufigste Hautkrebs. Es ist gefährlich, aber nicht annähernd so gefährlich wie ein Melanom.

Melanom

Das meiste Melanom besteht aus verschiedenen Farben von Brauntönen bis Schwarz. Eine kleine Anzahl von Melanomen ist rosa, rot oder fleischig. Diese werden als amelanotisches Melanom bezeichnet und sind in der Regel aggressiver. Zu den Warnzeichen eines malignen Melanoms zählen die Größe, Form, Farbe oder Erhöhung eines Maulwurfs. Andere Anzeichen sind das Erscheinungsbild eines neuen Maulwurfs im Erwachsenenalter oder im Schmerz, Juckreiz, Geschwüre, Rötung am Standort oder Blutungen am Standort. Eine oft verwendete Mnemonik ist "Abcde", wobei A für "asymmetrisch", b für "Grenzen" (unregelmäßig: "Küste des Maine-Zeichens"), C für "Farbe" (varigiert), D für "Durchmesser" (größer als 6 mm - die Größe eines Bleistiftgummisers) und e für "sich entwickeln".[23][24]

Sonstiges

Merkelzelle Karzinome sind am häufigsten schnell wachsender, nicht zahlreicher rotes, lila oder hautfarbener Beulen, die nicht schmerzhaft oder juckend sind. Sie können mit einer Zyste oder einer anderen Krebsart verwechselt werden.[25]

Ursachen

Die ultraviolette Strahlung durch Sonneneinstrahlung ist die primäre Umweltursache für Hautkrebs.[26][27][28][29] Dies kann in Berufen wie der Landwirtschaft auftreten. Weitere Risikofaktoren, die eine Rolle spielen, sind:

  • Leichte Hautfarbe [27]
  • Das Alter [27]
  • Rauchen Tabak[27]
  • HPV Infektionen erhöhen das Risiko eines Hautkrebs von Plattenepithelkellen.[27]
  • Einige genetische Syndrome[27] einschließlich angeborenes melanozytisches NEVI -Syndrom was durch das Vorhandensein von gekennzeichnet ist Nevi (Geburtsmarks oder Mol) unterschiedlicher Größe, die entweder bei der Geburt vorhanden sind oder innerhalb von 6 Monaten nach der Geburt auftreten. NEVI größer als 20 mm (3/4 ") sind ein höheres Risiko für Krebsgebiete.
  • Chronische nicht heilende Wunden.[27] Diese nennt man Marjolins Geschwüre basierend auf ihrem Aussehen und kann sich zu Plattenepithelkellen-Hautkrebs entwickeln.
  • Ionisierende Strahlung wie Röntgenstrahlen, Umwelt Karzinogeneund künstliche UV -Strahlung (z. Solarium).[27] Es wird angenommen, dass Bräunungsbetten die Ursache für Hunderttausende von Basal- und Plattenepithelzell-Hautkrebs sind.[30] Die Weltgesundheitsorganisation setzt nun Menschen, die künstliche Bräunungsbetten in ihrer Kategorie höchster Risiko für Hautkrebs verwenden.[31] Alkoholkonsum, insbesondere übermäßiges Trinken, erhöht das Risiko von Sonnenbränden.[32]
  • Die Verwendung vieler immunsuppressiv Medikamente erhöhen das Risiko für Hautkrebs.[33] Cyclosporin a, a Calcineurin -Inhibitor Zum Beispiel erhöht das Risiko ungefähr 200 Mal und erhöht sich Azathioprin ungefähr 60 Mal.[34]
  • Absichtliche Exposition der empfindlichen Haut, die normalerweise nicht dem Sonnenlicht ausgesetzt ist Alternatives Wohlbefinden Verhaltensweisen wie Perineum sonnend.

Pathophysiologie

Ein bösartiger Epitheltumor, der hauptsächlich aus der Epidermis, in Plattenepithelschleimhaut oder in Bereichen mit Plattenepithelkaplasie stammt, wird als Plattenepithelkarzinom bezeichnet.[35]

Makroskopisch ist der Tumor oft erhöht, Pilzenoder kann mit unregelmäßigen Grenzen ulzeriert werden. Mikroskopisch zerstören Tumorzellen die Basalmembran und formen Sie Blätter oder kompakte Massen, die in das unterjazante Bindegewebe (Dermis) eindringen. In gut differenzierten Karzinomen sind Tumorzellen pleomorph/atypisch, aber ähnlich normaler Keratinozyten aus der Stachelschicht (groß, polygonal, mit reichlich vorhanden eosinophil (rosa) Zytoplasma und zentraler Kern).[35]

Ihre Entsorgung ist in der Regel der normalen Epidermis ähnlich: unreife/basale Zellen an der Peripherie, die im Zentrum der Tumormassen reifer werden. Tumorzellen verwandeln sich in keratinisiert Plattenepithelzellen und bilden runde Knötchen mit konzentrischen, laminierten Schichten, als "Zellnester" oder "epitheliale/keratinöse Perlen" bezeichnet. Das umgebende Stroma ist reduziert und enthält entzündliches Infiltrat (Lymphozyten). Schlecht differenzierte Plattenepithelkarzinome enthalten mehr pleomorphe Zellen und Nr. Keratinisierung.[35]

Ein molekularer Faktor, der am Krankheitsprozess beteiligt ist, ist die Mutation im Gen PTCH1 Das spielt eine wichtige Rolle in der Sonic Hedgehog Signalweg.[36]

Diagnose

Diagnose ist durch Biopsie und Histopathologische Untersuchung.[3]

Nicht-invasive Hautkrebs-Nachweismethoden umfassen Fotografie, Dermatoskopie, Sonographie, konfokale Mikroskopie, Raman-Spektroskopie, Fluoreszenzspektroskopie, Terahertz-Spektroskopie, optische Kohärenztomographie, multispektrale Bildgebungstechnik, Thermografie, elektrische Bio-Impedanz, Klebebandabstrip und computergestützte Analyse.[37]

Dermatoskopie kann zusätzlich zur Hautinspektion nützlich sein.[38]

Es gibt unzureichende Hinweise darauf, dass die optische Kohärenztomographie (OCT) bei der Diagnose von Melanomen oder Plattenepithelkarzinom nützlich ist. OCT mag eine Rolle bei der Diagnose von Basalzellkarzinomen spielen, aber es sind weitere Daten erforderlich, um dies zu unterstützen.[39]

Es wurden computergestützte Diagnosegeräte entwickelt, die Bilder von a analysieren Dermatoskop oder Spektroskopie und kann von einem Diagnostiker verwendet werden, um den Erkennung von Hautkrebs zu unterstützen. CAD-Systeme haben sich bei der Nachweis von Melanomen als hochempfindlich erwiesen, haben jedoch eine hohe falsch positive Rate. Es gibt noch nicht genügend Beweise, um CAD im Vergleich zu herkömmlichen diagnostischen Methoden zu empfehlen.[40]

Hochfrequenter Ultraschall (HFUS) ist unklar bei der Diagnose von Hautkrebs.[41] Es gibt nicht genügend Hinweise auf eine konfokale Mikroskopie für die Reflexion, um Basalzell- oder Plattenepithelkarzinom oder andere Hautkrebs zu diagnostizieren.[42]

Verhütung

Sonnenschutzmittel ist wirksam und empfohlen, um Melanom zu verhindern[43] und Plattenepithelkarzinom.[44] Es gibt kaum Hinweise darauf, dass es wirksam bei der Verhinderung des Basalzellkarzinoms wirksam ist.[45] Andere Ratschläge zur Verringerung der Hautkrebsquoten sind das Vermeiden von Sonnenbrand, das Tragen von Schutzkleidung, Sonnenbrillen und Hüte und der Versuch, Sonneneinstrahlung oder Perioden der Spitzenbelastung zu vermeiden.[46] Das US -Task Force der US -Präventivdienste empfiehlt, dass Menschen zwischen 9 und 25 Jahren empfohlen werden, ultraviolettes Licht zu vermeiden.[47]

Das Risiko, Hautkrebs zu entwickeln, kann durch eine Reihe von Maßnahmen, einschließlich Abnahme Bräunung in Innenräumen und Mittagssonnexposition, erhöht den Einsatz von Sonnenschutzmittel,[47] und vermeiden die Verwendung von Tabak produkte.

Der Grund, warum es wichtig ist, die Sonneneinstrahlung zu begrenzen und Bräunungsbetten zu vermeiden, liegt darin, dass beide UV -Licht beinhalten. Es ist bekannt, dass UV -Licht die Hautzellen schädt, indem die DNA darin mutiert wird. Die mutierte DNA kann dazu führen, dass sich Tumoren und andere Wachstum auf der Haut bilden. Darüber hinaus gibt es neben der UV -Exposition auch andere Risikofaktoren. Faire Haut, längere Vorgeschichte von Sonnenbränden, Maulwürfen und Familiengeschichte von Hautkrebs sind nur wenige.[48]

Es gibt nicht genügend Beweise für oder gegen das Screening auf Hautkrebs.[49] Vitaminpräparate und Antioxidationsmittelpräparate Es wurde nicht festgestellt, dass sie sich zur Prävention auswirken.[50] Der Hinweis auf die Reduzierung des Melanomrisikos durch Ernährungsmaßnahmen ist vorläufig, mit einigen unterstützenden epidemiologischen Beweisen, aber ohne klinische Studien.[51]

Zinkoxid und Titanoxid werden häufig im Sonnenschirm verwendet, um einen breiten Schutz vor UVA- und UVB -Bereichen zu bieten.[52]

Das Essen bestimmter Lebensmittel kann das Risiko von Sonnenbrand verringern, dies ist jedoch viel geringer als der von Sonnenschutzmittel gewährte Schutz.[53]

Eine Metaanalyse der Prävention von Hautkrebs bei hohen Risiken, die Personen nachweisen, dass die topische Anwendung der T4N5-Liposomenlotion die Erscheinungsrate von Basalzellkarzinomen bei Menschen mit verringerte Mondscheinkrankheit, und das Acitretin Eingenommen von Mund kann bei Menschen folgen, die hautschutzbeschäftigt werden Nierentransplantation.[54]

Eine im Januar 2022 vom Oregon State University College of Pharmacy veröffentlichte Forschung ergab, dass ein Impfstoff, der die Produktion eines für das antioxidativen Netzwerks von Haut entscheidenden Proteins stimuliert, die Verteidigungen der Menschen gegen Hautkrebs verstärken könnte.[55]

Behandlung

Die Behandlung hängt von der spezifischen Krebsart, der Lage des Krebses, des Alters der Person und der Frage ab, ob der Krebs primär oder ein Rezidiv ist. Für eine kleine Basalzellkrebs Bei einem jungen Menschen die Behandlung mit der besten Heilungsrate (MOHS -Operation oder CCPDMA) könnte angezeigt werden. Bei einem älteren gebrechlichen Mann mit mehreren komplizierenden medizinischen Problemen kann ein schwer zu vergrößerer Basalzellkrebs der Nasenkrebs eine Strahlentherapie (etwas geringere Heilungsrate) oder überhaupt keine Behandlung rechtfertigen. Die topische Chemotherapie kann für ein großes oberflächliches Basalzellkarzinom für ein gutes kosmetisches Ergebnis angezeigt werden, während es für invasive Knoten unzureichend sein könnte Basalzellkarzinom oder invasiv Plattenepithelkarzinom. Im Allgemeinen reagiert das Melanom schlecht auf Strahlung oder Chemotherapie.

Bei geringer Risikokrankheit, Strahlentherapie (Externe Strahlentherapie[56] oder Brachytherapie), topische Chemotherapie (Imiquimod oder 5-Fluorouracil) und Kryotherapie (Einfrieren des Krebses) können eine angemessene Kontrolle der Krankheit liefern; Alle von ihnen können jedoch eine niedrigere Gesamtheilungsraten aufweisen als eine bestimmte Art von Operation. Andere Behandlungsmodalitäten wie photodynamische Therapie, epidermale Radioisotop -Therapie,[57] Topische Chemotherapie, Elektrodesikation und Kurettage kann in den Diskussionen von gefunden werden Basalzellkarzinom und Plattenepithelkarzinom.

MOHS 'mikrographische Chirurgie (MOHS -Operation) ist eine Technik, mit der der Krebs mit der geringsten Menge an umgebenden Gewebee entfernt wird, und die Kanten werden sofort überprüft, um festzustellen, ob Tumor gefunden wird. Dies bietet die Möglichkeit, die geringste Menge an Gewebe zu entfernen und die besten kosmetisch günstigen Ergebnisse zu erzielen. Dies ist besonders wichtig für Bereiche, in denen überschüssige Haut begrenzt ist, z. B. das Gesicht. Die Heilungsraten entsprechen einer breiten Exzision. Für die Durchführung dieser Technik ist eine spezielle Schulung erforderlich. Eine alternative Methode ist CCPDMA und kann von einem Pathologen durchgeführt werden, der nicht vertraut ist MOHS -Operation.

Bei der Ausbreitung von Krankheiten (metastasiert), weiteren chirurgischen Eingriffen oder Chemotherapie wird vielleicht benötigt.[58]

Zu den Behandlungen für metastasiertes Melanom gehören biologische Immuntherapiemittel Ipilimumab, Pembrolizumab, Nivolumab, Cemiplimab; BRAF -Inhibitoren, wie zum Beispiel Vemurafenib und Dabrafenib; und ein Mek -Inhibitor Trametinib.[59]

Wiederaufbau

Derzeit ist die chirurgische Exzision die häufigste Form der Behandlung von Hautkrebserkrankungen. Das Ziel einer rekonstruktiven Operation ist die Wiederherstellung des normalen Aussehens und der normalen Funktion. Die Wahl der Technik im Rekonstruktion wird durch die Größe und den Ort des Defekts diktiert. Die Exzision und Rekonstruktion von Gesichtskrebserkrankungen ist im Allgemeinen schwieriger, da gut sichtbare und funktionelle anatomische Strukturen im Gesicht vorhanden sind.

Wenn Hautdefekte klein sind, können die meisten mit einfacher Reparatur repariert werden, wenn Hautkanten angenähert und mit Nähten geschlossen werden. Dies führt zu einer linearen Narbe. Wenn die Reparatur entlang einer natürlichen Hautfalte oder Faltenlinie durchgeführt wird, ist die Narbe kaum sichtbar. Größere Defekte benötigen möglicherweise eine Reparatur mit einem Hauttransplantat, einer lokalen Hautklappe, einer stedischen Hautklappe oder einer mikrovaskulären freien Klappe. Hauttransplantate und lokale Hautklappen sind weitaus häufiger als die anderen aufgeführten Auswahlmöglichkeiten.

Die Hauttransplantation besteht aus einem Defekt mit Haut, der von einer anderen Stelle im Körper entfernt wird. Das Hauttransplantat wird an den Rändern des Defekts genäht, und ein Bolsterdressing wird sieben bis zehn Tage lang auf dem Transplantat platziert, um das Transplantat beim Heilen zu immobilisieren. Es gibt zwei Formen der Hauttransplantation: Split -Dicke und volle Dicke. In einem Hauttransplantat mit Split -Dicke wird ein Rasierer verwendet, um eine Hautschicht aus dem Bauch oder Oberschenkel zu rasieren. Die Spenderstelle regeneriert die Haut und heilt über einen Zeitraum von zwei Wochen. In einem Hauttransplantat mit voller Dicke wird ein Hautsegment vollständig entfernt und die Spenderstelle muss geschlossen werden.[60]

Transplantate mit Split -Dicken können zur Reparatur größerer Defekte verwendet werden, aber die Transplantate sind in ihrem kosmetischen Erscheinungsbild unterlegen. Hauttransplantate in voller Dicke sind kosmetisch akzeptabler. Die Transplantate mit voller Dicke können jedoch nur für kleine oder mittelgroße Defekte verwendet werden.

Lokale Hautklappen sind eine Methode zum Schließen von Defekten mit Gewebe, das dem Defekt in Farbe und Qualität genau entspricht. Die Haut aus der Peripherie der Defektstelle wird mobilisiert und neu positioniert, um das Defizit zu füllen. Verschiedene Formen lokaler Klappen können so ausgelegt sein, dass die Störungen des umgebenden Gewebes minimieren und das kosmetische Ergebnis der Rekonstruktion maximieren. Pedicled Hautklappen sind eine Methode zum Übertragen von Haut mit einer intakten Blutversorgung aus einer nahe gelegenen Körperregion. Ein Beispiel für eine solche Rekonstruktion ist eine Stirnstirnlappe für die Reparatur eines großen Nasenhautfehlers. Sobald die Klappe eine Blutungsquelle für das neue Bett bildet, kann der Gefäßstiel abgelöst werden.[61]

Prognose

Die Sterblichkeitsrate von Basalzellen- und Plattenepithelkarzinom beträgt etwa 0,3%, was in den USA 2000 Todesfälle pro Jahr verursacht. Im Vergleich dazu beträgt die Sterblichkeitsrate des Melanoms 15–20% und verursacht 6500 Todesfälle pro Jahr.[62]: 29, 31 Obwohl es viel seltener ist, ist das maligne Melanom für 75% aller Todesfälle im Zusammenhang mit Krebs zu verantwortlich.[63]

Die Überlebensrate für Menschen mit Melanomen hängt davon ab, wann sie mit der Behandlung beginnen. Die Heilungsrate ist sehr hoch, wenn das Melanom in frühen Stadien nachgewiesen wird, wenn es leicht operativ entfernt werden kann. Die Prognose ist weniger günstig, wenn sich das Melanom auf andere Teile der ausgebreitet hat Karosserie.[64] Ab 2003 lag die Gesamtheilungsrate von fünf Jahren mit der mikrographischen Operation von Mohs bei einem wiederkehrenden Basalzellkarzinom bei etwa 95 Prozent.[65]

Australien und Neuseeland Stellen Sie eine der höchsten Raten an Hautkrebs in der Welt auf, fast vierfache der in den USA registrierten Raten, die Vereinigtes Königreich und Kanada. Rund 434.000 Menschen erhalten eine Behandlung bei Nicht-Melanom-Hautkrebs, und 10.300 werden gegen Melanom behandelt. Melanom ist in beiden Ländern die häufigste Krebsart bei Menschen zwischen 15 und 44 Jahren. Die Inzidenz von Hautkrebs hat zugenommen.[66] Die Inzidenz von Melanomen unter Auckland Die Bewohner der europäischen Abstammung im Jahr 1995 waren 77,7 Fälle pro 100.000 Menschen pro Jahr und wurde voraussichtlich im 21. Jahrhundert aufgrund der "Auswirkung der lokalen stratosphärischen Ozonabreichung und der Zeitverzögerung von Sonneneinstrahlung der Melanomentwicklung" zunehmen.[67]

Epidemiologie

Altersstandardisiert Tod von Melanom und andere Hautkrebserkrankungen pro 100.000 Einwohner im Jahr 2004[68]

Hautkrebserkrankungen führen zu 80.000 Todesfällen pro Jahr ab 2010, von denen 49.000 auf Melanom zurückzuführen sind und 31.000 auf Hautkrebserkrankungen ohne Melanome zurückzuführen sind.[69] Dies ist von 51.000 im Jahr 1990 gestiegen.[69]

In den USA werden jährlich mehr als 3,5 Millionen Fälle von Hautkrebs diagnostiziert, was die häufigste Form von Krebs in diesem Land macht. Jeder fünfte Amerikaner wird zu einem bestimmten Zeitpunkt seines Lebens auf Hautkrebs erkranken. Die häufigste Form von Hautkrebs ist das Basal-Zell-Karzinom, gefolgt vom Plattenepithelkarzinom. Im Gegensatz zu anderen Krebsarten gibt es keine basalen und Plattenepithelkarktkrebs vor Registrierung in den Vereinigten Staaten.[70]

Melanom

In den USA wurden im Jahr 2008 59.695 Menschen mit Melanomen diagnostiziert, und 8.623 Menschen starben daran.[71] In Australien werden jedes Jahr mehr als 12.500 neue Fälle von Melanomen gemeldet, von denen mehr als 1.500 an der Krankheit sterben. Australien hat die höchste Pro -Kopf -Inzidenz von Melanomen der Welt.[72]

Obwohl die Raten vieler Krebserkrankungen in den Vereinigten Staaten sinken Nationales Krebs Institut.[73]

Das Melanom ist der fünfthäufigste Krebs in Großbritannien (bei etwa 13.300 Menschen wurde 2011 Melanom diagnostiziert), und die Krankheit macht 1% für alle Krebstodesfälle aus (rund 2.100 Menschen starben 2012).[74]

Nicht-Melanom

In den USA sterben in den USA ungefähr 2.000 Menschen an Basal- oder Plattenepithelkarzinomen (Nicht-Melanom-Hautkrebs). Die Rate ist in den letzten Jahren gesunken. Die meisten Todesfälle passieren Menschen, die älter sind und möglicherweise erst einen Arzt gesehen haben, bis sich der Krebs verbreitet hatte. und Menschen mit Immunsystemstörungen.[70]

Verweise

  1. ^ a b c d e f g h i j "Hautkrebsbehandlung (PDQ®)". NCI. 25. Oktober 2013. Archiviert Aus dem Original am 5. Juli 2014. Abgerufen 30. Juni 2014.
  2. ^ a b Dunphy LM (2011). Grundversorgung: Die Kunst und Wissenschaft der Krankenpflege für fortgeschrittene Praxis. F.A. Davis. p. 242. ISBN 9780803626478. Archiviert vom Original am 20. Mai 2016.
  3. ^ a b c d e f g "Allgemeine Informationen über Melanom". NCI. 17. April 2014. Archiviert Aus dem Original am 5. Juli 2014. Abgerufen 30. Juni 2014.
  4. ^ a b c d e Gallagher RP, Lee TK, Bajdik CD, Borugian M (2010). "UV-Strahlung". Chronische Krankheiten in Kanada. 29 (Suppl 1): 51–68. doi:10.24095/hpcdp.29.s1.04. PMID 21199599.
  5. ^ a b c d e f g h i Cakir Bö, Adamson P, Cingi C (November 2012). "Epidemiologie und wirtschaftliche Belastung durch Hautkrebs ohne Melanom". Kliniken für die plastische Chirurgie in Nordamerika. 20 (4): 419–22. doi:10.1016/j.fsc.2012.07.004. PMID 23084294.
  6. ^ a b c d e f g h i Weltkrebsbericht 2014. Weltgesundheitsorganisation. 2014. S. Kapitel 5.14. ISBN 978-9283204299.
  7. ^ a b c Jou PC, Feldman RJ, Tomecki KJ (Juni 2012). "UV -Schutz und Sonnenschutzmittel: Was Patienten erzählen sollen". Cleveland Clinic Journal of Medicine. 79 (6): 427–36. doi:10.3949/ccjm.79a.11110. PMID 22660875.
  8. ^ Vos T, Allen C, Arora M, Barber RM, Bhutta ZA, Brown A, et al. (GBD 2015 Krankheitsverletzungen Inzidenz Prävalenz -Mitarbeiter) (Oktober 2016). "Globale, regionale und nationale Inzidenz, Prävalenz und Jahre lebten mit Behinderungen bei 310 Krankheiten und Verletzungen, 1990-2015: Eine systematische Analyse für die globale Belastung der Krankheitsstudie 2015". Lanzette. 388 (10053): 1545–1602. doi:10.1016/s0140-6736 (16) 31678-6. PMC 5055577. PMID 27733282.
  9. ^ Wang H., Naghavi M., Allen C., Barber RM, Bhutta ZA, Carter A, et al. (GBD 2015 Mortalitätsgründe für Todesfälle) (Oktober 2016). "Globale, regionale und nationale Lebenserwartung, Gesamtmortalität und Ursache-spezifische Mortalität für 249 Todesursachen, 1980-2015: Eine systematische Analyse für die globale Belastung der Krankheitsstudie 2015". Lanzette. 388 (10053): 1459–1544. doi:10.1016/s0140-6736 (16) 31012-1. PMC 5388903. PMID 27733281.
  10. ^ "Krebs definieren". Nationales Krebs Institut. 17. September 2007. Archiviert Aus dem Original am 25. Juni 2014. Abgerufen 10. Juni 2014.
  11. ^ a b Marsden J (2008). Rajpar S (Hrsg.). ABC von Hautkrebs. Malden, MA: Blackwell Pub. S. 5–6. ISBN 9781444312508. Archiviert vom Original am 29. April 2016.
  12. ^ Maverakis E, Miyamura Y, Bowen MP, Correa G, Ono Y, Goodarzi H (Mai 2010). "Licht, einschließlich Ultraviolett". Zeitschrift für Autoimmunität. 34 (3): J247-57. doi:10.1016/j.jaut.2009.11.011. PMC 2835849. PMID 20018479.
  13. ^ Leiter U, Garbe C (2008). "Epidemiologie von Melanom und Nicht-Melanom-Hautkrebs-die Rolle des Sonnenlichts". Fortschritte in der experimentellen Medizin und Biologie. 624: 89–103. doi:10.1007/978-0-387-77574-6_8. ISBN 978-0-387-77573-9. PMID 18348450.
  14. ^ Chiao EY, Krown SE (September 2003). "Aktualisierung zu nicht erworbenen Immunschwäche-Syndrom-definierenden Malignitäten". Aktuelle Meinung in der Onkologie. 15 (5): 389–97. doi:10.1097/00001622-200309000-00008. PMID 12960522. S2CID 33259363.
  15. ^ "Seher stat Fact Sheets: Melanom der Haut". NCI. Archiviert Aus dem Original am 6. Juli 2014. Abgerufen 18. Juni 2014.
  16. ^ "Freisetzung: Krebsüberlebensraten, Krebsüberleben in England, Patienten diagnostiziert 2005–2009 und verfolgt bis 2010". Büro für nationale Statistiken. 15. November 2011. Archiviert Aus dem Original am 17. Oktober 2014. Abgerufen 30. Juni 2014.
  17. ^ Dubas LE, Ingraffea A (Februar 2013). "Nicht -Melanom -Hautkrebs". Kliniken für die plastische Chirurgie in Nordamerika. 21 (1): 43–53. doi:10.1016/j.fsc.2012.10.003. PMID 23369588.
  18. ^ "Wie häufig ist Hautkrebs?". Weltgesundheitsorganisation. Archiviert Aus dem Original am 27. September 2010. Abgerufen 30. Juni 2014.
  19. ^ Harris Re (2013). Epidemiologie chronischer Krankheiten. Jones & Bartlett Publishers. p. 271. ISBN 9780763780470.
  20. ^ Swetter SM (30. August 2010). "Malignes Melanom". Emedicine Dermatologie. Archiviert Aus dem Original am 7. Oktober 2010.
  21. ^ Hanson KM, Gratton E, Bardeen CJ (Oktober 2006). "Sonnenschutzverbesserung von UV-induzierten reaktiven Sauerstoffspezies in der Haut" (PDF). Freie Radikalbiologie & Medizin. 41 (8): 1205–12. doi:10.1016/j.freeradbiomed.2006.06.011. PMID 17015167.
  22. ^ Mayo -Klinik (2020). Hautkrebs: Symptome und Ursachen. https://www.mayoclinic.org/disases-conditions/skin-cancer/symptoms-causses/syc-20377605
  23. ^ "Was Sie wissen müssen: Melanom und andere Hautkrebserkrankungen" (PDF). Nationales Krebs Institut. Archiviert (PDF) Aus dem Original am 18. März 2013.
  24. ^ "Melanom Hautkrebs" (PDF). Amerikanische Krebs Gesellschaft. 2012. Archiviert (PDF) Aus dem Original am 9. September 2013.
  25. ^ Bickle K, Glass LF, Messina JL, Fenske NA, Siegrist K (März 2004). "Merkel -Zellkarzinom: eine klinische, histopathologische und immunhistochemische Übersicht". Seminare in Hautmedizin und Chirurgie. 23 (1): 46–53. doi:10.1016/s1085-5629 (03) 00087-7. PMID 15095915.
  26. ^ Narayanan DL, Saladi RN, Fox JL (September 2010). "Ultraviolette Strahlung und Hautkrebs". Internationales Journal of Dermatology. 49 (9): 978–86. doi:10.1111/j.1365-4632.2010.04474.x. PMID 20883261. S2CID 22224492.
  27. ^ a b c d e f g h Saladi RN, Persaud an (Januar 2005). "Die Ursachen von Hautkrebs: Eine umfassende Übersicht". Drogen von heute. 41 (1): 37–53. doi:10.1358/dot.2005.41.1.875777. PMID 15753968.
  28. ^ Gordon R (August 2013). "Hautkrebs: Ein Überblick über Epidemiologie und Risikofaktoren". Seminare in der Onkologie -Krankenpflege. 29 (3): 160–9. doi:10.1016/j.soncn.2013.06.002. PMID 23958214.
  29. ^ Mata, Douglas A.; Williams, Erik A.; Sokol, Ethan; Oxnard, Geoffrey R.; Fleischmann, Zoe; Tse, Julie Y.; Decker, Brennan (23. März 2022). "Prävalenz von UV -Mutationssignaturen bei kutanen Primärtumoren". Jama Network Open. 5 (3): E223833. doi:10.1001/jamanetworkopen.2022.3833. PMID 35319765. S2CID 247616874.
  30. ^ Wehner MR, Shive ML, Chren MM, Han J, Qureshi AA, Linos E (Oktober 2012). "Innenräume und Hautkrebs ohne Melanom: systematische Überprüfung und Metaanalyse". BMJ. 345: E5909. doi:10.1136/bmj.e5909. PMC 3462818. PMID 23033409.
  31. ^ Arndt KA (2010). Hautpflege und Reparatur. Chestnut Hill, MA: Harvard Health Publications.
  32. ^ Saladi RN, Nektalova T, Fox JL (Januar 2010). "Induktion der Hautkarzinogenität durch Alkohol und ultraviolettes Licht". Klinische und experimentelle Dermatologie. 35 (1): 7–11. doi:10.1111/j.1365-2230.2009.03465.x. PMID 19778305. S2CID 35392237.
  33. ^ Roche CD, Dobson JS, Williams SK, Quant M, Chow J (2014). "Maligne und nichtinvasive Hauttumoren bei Empfängern von Nierentransplantaten". Dermatologische Forschung und Praxis. 409058: 409058. doi:10.1155/2014/409058. PMC 4180396. PMID 25302063.
  34. ^ Kuschal C, Thoms KM, Schubert S., Schäfer A, Boeckmann L, Schön MP, Emmert S (Januar 2012). "Hautkrebs bei Organtransplantatempfänger: Auswirkungen von immunsuppressiven Medikamenten auf die DNA -Reparatur". Experimentelle Dermatologie. 21 (1): 2–6. doi:10.1111/j.1600-0625.2011.01413.x. PMID 22151386. S2CID 25776283.
  35. ^ a b c "Plattenepithelkarzinom (Epidermoid -Karzinom) - Haut". Atlas der Pathologie (3. Aufl.). Universität St., Iasi, Rumänien. Archiviert Aus dem Original am 10. März 2009. Abgerufen 21. Juli 2007.
  36. ^ Kormi SM, Ardehkhani S (2012). "Nicht-Melanom-Hautkrebs: Mini Review". Krebs. 166 (5): 1069–80. doi:10.15562/tcp.40.
  37. ^ Narayanamurthy V, Padmapriya P, Noorasafrin A, Pooja B, Hema K, Nithyakalyani K, Samsuri F (2018). "Hautkrebserkennung unter Verwendung nicht-invasiver Techniken". RSC Fortschritte. 8 (49): 28095–28130. Bibcode:2018rscad ... 828095n. doi:10.1039/c8ra04164d. PMID 35542700.
  38. ^ Dinnes J., Deeks JJ, Chuchu N., Matin RN, Wong KY, Aldridge RB, et al. (Cochrane Skin Group) (Dezember 2018). "Visuelle Inspektion und Dermoskopie allein oder in Kombination zur Diagnose von Keratinozyten -Hautkrebs bei Erwachsenen". Die Cochrane -Datenbank mit systematischen Bewertungen. 2018 (12): CD011901. doi:10.1002/14651858.cd011901.pub2. PMC 6516870. PMID 30521688.
  39. ^ Ferrante Di Ruffano L., Dinnes J., Deeks JJ, Chuchu N., Bayliss SE, Davenport C, et al. (Cochrane Skin Group) (Dezember 2018). "Optische Kohärenztomographie zur Diagnose von Hautkrebs bei Erwachsenen". Die Cochrane -Datenbank mit systematischen Bewertungen. 12: CD013189. doi:10.1002/14651858.cd013189. PMC 6516952. PMID 30521690.
  40. ^ Ferrante Di Ruffano L., Takwoingi Y, Dinnes J, Chuchu N, Bayliss SE, Davenport C, et al. (Dezember 2018). "Computergestützte Diagnosetechniken (Dermoskopie und Spektroskopiebasis) zur Diagnose von Hautkrebs bei Erwachsenen". Die Cochrane -Datenbank mit systematischen Bewertungen. 2018 (12): CD013186. doi:10.1002/14651858.cd013186. PMC 6517147. PMID 30521691.
  41. ^ Dinnes J, Bamber J, Chuchu N, Bayliss SE, Takwoingi Y, Davenport C, et al. (Dezember 2018). "Hochfrequenz-Ultraschall zur Diagnose von Hautkrebs bei Erwachsenen". Die Cochrane -Datenbank mit systematischen Bewertungen. 2018 (12): CD013188. doi:10.1002/14651858.cd013188. PMC 6516989. PMID 30521683.
  42. ^ Dinnes J, Deeks JJ, Chuchu N, Saleh D, Bayliss SE, Takwoingi Y, et al. (Cochrane Skin Group) (Dezember 2018). "Reflexionsvermögen Konfokale Mikroskopie zur Diagnose von Keratinozyten -Hautkrebs bei Erwachsenen". Die Cochrane -Datenbank mit systematischen Bewertungen. 2018 (12): CD013191. doi:10.1002/14651858.cd013191. PMC 6516892. PMID 30521687.
  43. ^ Kanavy HE, Gerstenblith MR (Dezember 2011). "Ultraviolette Strahlung und Melanom". Seminare in Hautmedizin und Chirurgie. 30 (4): 222–8. doi:10.1016/j.sder.2011.08.003. PMID 22123420.
  44. ^ Burnett Me, Wang SQ (April 2011). "Aktuelle Sonnenschutzkontroversen: Eine kritische Bewertung". Photodermatologie, Photoimmunologie und Photomedizin. 27 (2): 58–67. doi:10.1111/j.1600-0781.2011.00557.x. PMID 21392107. S2CID 29173997.
  45. ^ Kütting B, Drexler H (Dezember 2010). "UV-induzierter Hautkrebs am Arbeitsplatz und evidenzbasierte Prävention". Internationales Archiv für Arbeits- und Umweltgesundheit. 83 (8): 843–54. doi:10.1007/s00420-010-0532-4. PMID 20414668. S2CID 40870536.
  46. ^ Balk SJ (März 2011). "Ultraviolette Strahlung: Eine Gefahr für Kinder und Jugendliche". Pädiatrie. 127 (3): 588–97. doi:10.1542/peds.2010-3501. PMID 21357336.
  47. ^ a b Lin JS, Eder M, Weinmann S (Februar 2011). "Verhaltensberatung zur Verhinderung von Hautkrebs: Eine systematische Überprüfung der Task Force der US -amerikanischen Präventivdienste". Annalen der Inneren Medizin. 154 (3): 190–201. Citeseerx 10.1.1.690.6405. doi:10.7326/0003-4819-154-3-201102010-00009. PMID 21282699. S2CID 13796237.
  48. ^ "Hautkrebs - Symptome und Ursachen". Mayo-Klinik.
  49. ^ Bibbins-Domingo K, Grossman DC, Curry SJ, Davidson KW, Ebell M, Epling JW, et al. (Juli 2016). "Screening auf Hautkrebs: US -Empfehlung der US -amerikanischen Vorbeugungsdienste" Empfehlungen zur Empfehlung der Task Force ". Jama. 316 (4): 429–35. doi:10.1001/jama.2016.8465. PMID 27458948.
  50. ^ Chang YJ, Myung SK, Chung St., Kim Y, Lee EH, Jeon YJ, et al. (2011). "Auswirkungen von Vitaminbehandlung oder Nahrungsergänzungsmitteln mit angeblichen antioxidativen Eigenschaften auf die Prävention von Hautkrebs: eine Metaanalyse randomisierter kontrollierter Studien". Dermatologie. 223 (1): 36–44. doi:10.1159/000329439. PMID 21846961. S2CID 12333832.
  51. ^ Jensen JD, Wing GJ, Dellavalle RP (November bis Dezember 2010). "Ernährung und Melanomprävention". Kliniken der Dermatologie. 28 (6): 644–9. doi:10.1016/j.clindermatol.2010.03.026. PMID 21034988.
  52. ^ SMIJS TG, Pavel S (Oktober 2011). "Titan -Dioxid- und Zinkoxid -Nanopartikel in Sonnenschutzmitteln: Konzentrieren Sie sich auf ihre Sicherheit und Wirksamkeit". Nanotechnologie, Wissenschaft und Anwendungen. 4: 95–112. doi:10.2147/nsa.s19419. PMC 3781714. PMID 24198489.
  53. ^ Stahl W, Sies H (November 2012). "β-Carotin und andere Carotinoide im Schutz vor Sonnenlicht". Das American Journal of Clinical Nutrition. 96 (5): 1179s - 84s. doi:10.3945/ajcn.112.034819. PMID 23053552.
  54. ^ Bath-Hextall F, Leonardi-Bee J, Somchand N, Webster A, Delitt J, Perkins W (Oktober 2007). "Interventionen zur Verhinderung von Nicht-Melanom-Hautkrebserkrankungen in Hochrisikogruppen". Die Cochrane -Datenbank mit systematischen Bewertungen (4): CD005414. doi:10.1002/14651858.cd005414.Pub2. HDL:2123/22258. PMID 17943854.
  55. ^ "Möglichkeit eines Impfstoffs zur Vorbeugung von Hautkrebs". Sciencedaily. Abgerufen 16. Januar 2022.
  56. ^ Hill R, Healy B, Holloway L, Kuncic Z, Thwaites D, Baldock C (März 2014). "Fortschritte in der Kilovoltage-Röntgenstrahldosimetrie". Physik in Medizin und Biologie. 59 (6): R183-231. Bibcode:2014pmb .... 59R.183H. doi:10.1088/0031-9155/59/6/R183. PMID 24584183.
  57. ^ Cipriani C, Sedda AF (2012). "Epidermale Radionuklidtherapie: Dermatologische Hochdosis-Rate-Brachytherapie zur Behandlung von basalem und Plattenepithelkarzinom". In Baum RP (Hrsg.). Therapeutische Kernmedizin. Medizinische Radiologie. Berlin, Heidelberg: Springer Berlin Heidelberg. S. 725–734. doi:10.1007/174_2012_778. ISBN 978-3-540-36718-5. Abgerufen 15. Januar 2021.
  58. ^ Doherty GM, Mulholland MW (2005). Greenfields Operation: Wissenschaftliche Prinzipien und Praxis. Baltimore: Williams & Wilkins. ISBN 978-0-7817-5626-6.
  59. ^ Maverakis E, Cornelius LA, Bowen GM, Phan T., Patel FB, Fitzmaurice S., et al. (Mai 2015). "Metastatisches Melanom - Eine Überprüfung der aktuellen und zukünftigen Behandlungsoptionen". Acta Dermato-Venereologica. 95 (5): 516–24. doi:10.2340/00015555-2035. PMID 25520039.
  60. ^ Khosh MM (2. Februar 2019). "Hauttransplantate, Dicke in voller Dicke". Emedizin. Archiviert Aus dem Original am 9. März 2009.
  61. ^ Hautkrebsrekonstruktion Archiviert 10. Juli 2011 bei Archive.Today
  62. ^ Langweiliger CC, Squires TS, Tong T (1991). "Cancer Statistics, 1991". CA: Ein Krebsjournal für Kliniker. 41 (1): 19–36. doi:10.3322/canjclin.41.1.19. PMID 1984806. S2CID 40987916.
  63. ^ Jerant AF, Johnson JT, Sheridan CD, Caffrey TJ (Juli 2000). "Frühe Erkennung und Behandlung von Hautkrebs". Amerikanischer Familienarzt. 62 (2): 357–68, 375–6, 381–2. PMID 10929700. Archiviert Aus dem Original am 24. Juli 2008.
  64. ^ "Malignes Melanomkrebs". Archiviert Aus dem Original am 23. März 2010. Abgerufen 2. Juli 2010.
  65. ^ Wong CS, Strange RC, Lear JT (Oktober 2003). "Basalzellkarzinom". BMJ. 327 (7418): 794–8. doi:10.1136/bmj.327.7418.794. PMC 214105. PMID 14525881.
  66. ^ "Hautkrebs Fakten und Figuren". Archiviert Aus dem Original am 10. August 2012. Abgerufen 1. Dezember 2013. Von 1982 bis 2007 stieg die Melanom -Diagnosen um rund 50%. Von 1998 bis 2007 stieg die GP-Konsultationen zur Behandlung von Hautkrebs ohne Melanom um 14%und erreichten jedes Jahr 950.000 Besuche.
  67. ^ Jones Wo, Harman CR, Ng AK, Shaw JH (Juli 1999). "Inzidenz des malignen Melanoms in Auckland, Neuseeland: höchste Raten der Welt". World Journal of Surgery. 23 (7): 732–5. doi:10.1007/PL00012378. PMID 10390596. S2CID 11995057. Archiviert von das Original am 3. Dezember 2013.
  68. ^ "Who -Krankheit und Verletzungsland schätzt". Weltgesundheitsorganisation. 2009. Archiviert Aus dem Original am 11. November 2009. Abgerufen 11. November 2009.
  69. ^ a b Lozano R., Naghavi M., Foreman K., Lim S., Shibuya K., Aboyans V. et al. (Dezember 2012). "Globale und regionale Mortalität aus 235 Todesursachen für 20 Altersgruppen in den Jahren 1990 und 2010: Eine systematische Analyse für die globale Belastung der Krankheitsstudie 2010" (PDF). Lanzette. 380 (9859): 2095–128. doi:10.1016/s0140-6736 (12) 61728-0. HDL:10536/dro/du: 30050819. PMID 23245604. S2CID 1541253.
  70. ^ a b "Schlüsselstatistiken für Basal- und Plattenepithelkarktkrebserkrankungen". www.cancer.org. Amerikanische Krebs Gesellschaft. Archiviert Aus dem Original am 10. Januar 2017. Abgerufen 9. Januar 2017.
  71. ^ CDC - Hautkrebsstatistik Archiviert 8. September 2012 bei der Wayback -Maschine
  72. ^ "Melanom Fakten und Statistiken". Melanoma Institute Australien. Archiviert von das Original am 18. Mai 2014. Abgerufen 18. Mai 2014.
  73. ^ "Hautkrebs Fakten". Skin Cancer Foundation. Archiviert Aus dem Original am 30. Juni 2010. Abgerufen 2. Juli 2010.
  74. ^ "Hautkrebsstatistik". Cancer Research UK. Archiviert Aus dem Original am 16. Januar 2014. Abgerufen 28. Oktober 2014.

Externe Links