Skardu

Skardu
  • سکردو
  • སྐར་དོ
Shangrila resort skardu.jpg
Barra Pani, Deosai National Park, Pakistan.jpg
Trango Group.jpg
Storm, Satpara Lake.jpg
Manthokha Waterfalls.JPG
Skardu is located in Gilgit Baltistan
Skardu
Skardu
Skardu is located in Pakistan
Skardu
Skardu
Koordinaten: 35 ° 17'25 ″ n 75 ° 38'40 ″ e/35,29028 ° N 75,64444 ° E
Land Pakistan
Adm. Einheit Gilgit - Baltistan
Bezirk SKARDU Distrikt
Bereich
• Gesamt 77 km2 (30 m²))
Elevation
2,228 m (7.310 Fuß)
Bevölkerung
 (1998)
• Gesamt 26.023[1]
Zeitzone UTC+5: 00 (Pkt)

Skardu (Urdu: سکردو, romanisiert:Skardū, ausgesprochen[skərduː]; Balti: སྐར་དོ་་) ist eine Stadt in der Region von Gilgit - BaltistanPakistan. Skardu dient als Hauptstadt von SKARDU Distrikt und die Baltistan Division. Skardu befindet sich in einer Höhe von fast 2.500 Metern (8.202 Fuß) in der Skardu Valleyam Zusammenfluss der Indus und Shigar Flüsse.[2] Die Stadt ist ein wichtiges Tor zur Achttausend of the nearby Karakoram Gebirge. Der Indus, der durch die Region führt, trennt den Karakoram von der Himalaya.[3]

Etymologie

Es wird angenommen, dass der Name "Skardu" aus dem balti -Wort abgeleitet ist, was "ein niedriges Land zwischen zwei Höhen" bedeutet.[4] Die beiden referenzierten "Höhen" sind Shigar Stadt und die Höhe Satpara -See[4]

Die erste Erwähnung von Skardu stammt aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Mirza Haidar (1499–1551) beschrieben Ebardu im Text des 16. Jahrhunderts Tarikh-i-Rashidi Baltistan als einer der Bezirke des Gebiets. Die erste Erwähnung von Skardu in der europäischen Literatur wurde vom Franzosen gemacht François Bernier (1625–1688), der die Stadt mit dem Namen von erwähnt Eskerdou. Nach seiner Erwähnung wurde Skardu schnell in asiatische Karten in Europa hineingezogen und erstmals als erwähnt als Eskerdow Die Karte "Indiae Orientalis nec Non Insularum adiacentium nova Descriptio" von Dutch Graveur Nicolaes Visscher II, veröffentlicht zwischen 1680 und 1700.

Ort

Karte einschließlich Skardu (DMA, 1986)

Das Skardu Valleyam Zusammenfluss der Indus und Shigar Flüsse, ist 10 Kilometer breit und 40 Kilometer lang. Aktive Erosion in der Nähe Karakoram -Berge hat zu enormen Sedimentablagerungen im gesamten Skardu -Tal geführt.[5] Gletscher aus den Tälern Indus und Shigar erweiterten das Skardu -Tal vor 3,2 Millionen Jahren bis zur Holozän Vor ungefähr 11.700 Jahren.[5]

Geschichte

Frühe Geschichte

Das Manthal Buddha History Board
Das MANTHAL BUDDHA ROCK Daten aus dieser Zeit, als die Bevölkerung der Region buddhistisch war.
Bei einer durchschnittlichen Höhe von 4,114 Metern (13.497 ft),[6] das in der Nähe Deosai Plains Bilden Sie die zweithöchste Alpinebene der Welt.

Die Region Skardu war Teil der kulturellen Sphäre des Buddhisten Tibet Seit der Gründung der Tibetan Empire unter Songsten Gampo Mitte des 7. Jahrhunderts n. Chr.[4] Tibetaner tantrisch Bis zum 9. Jahrhundert wurden in ganz Baltistan heilige Schriften gefunden.[4] Angesichts der Nähe der Region zu der Nähe zu Zentralasien, Skardu blieb in der Nähe mit Stämmen in Kontakt Kashgarin dem, was jetzt ist Chinawestlichste Provinz von Xinjiang.[7]

Nach der Auflösung der tibetischen Oberhoainty über Baltistan um den 9. bis 10. Jahrhundert n. Chr. Erhielt Baltistan unter die Kontrolle über den Lokal Maqpon -Dynastieeine Dynastie von Turkisch Extraktion,[4] die nach der lokalen Tradition nach einem Migranten von Migrant von gegründet worden sein soll Kaschmir Named Ibrahim Shah heiratete eine lokale Prinzessin.[4]

Maqpon -Periode

Skardu wurde um 1500 entlang des Jahres gegründet Indus Fluss wo es ein breites Tal in seinem Zusammenfluss mit dem betritt Shigar River.

Um das Jahr 1500, Maqpon Bokha wurde zum Herrscher gekrönt und gründete die Stadt Skardu als seine Hauptstadt.[4] Das SKARDU Fort wurde um diese Zeit gegründet.[4] Während seiner Regierungszeit König Makpon Bokha importierte Handwerker nach Kashmir nach Skardu und Chilas Um die Wirtschaft des Gebiets zu entwickeln.[4] In der Nähe Gilgit Aus der Umlaufbahn des tibetischen Einflusses fiel die baltistanische Region von Skardu aufgrund ihrer Nähe zu Ladakh,[8] die Region, die Skardu und Nachbarn Khaplu routinemäßig gegen.[7] Sikhs glauben das traditionell Guru Nanakder Gründer von Sikhismusbesuchte Skardu während seiner zweiten Udasi Reise zwischen 1510 und 1515.[9] Gurudwara Chota Nanakiana, die lokal als Asthan Nanak Peer bekannt ist, wird als der Ort angenommen, an dem der Guru in Skardu blieb.

Mogulzeit

In den frühen 1500er Jahren, Sultan sagte Khan des Timurids Yarkent Khanate, basiert auf dem, was jetzt ist Xinjiang Provinz China, überfallene Skardu und Baltistan.[10] Angesichts der Bedrohung, die durch die Invasion des Sultan -Said -Invasion veranschaulicht wurde, Mogul Die Aufmerksamkeit wurde aufgeweckt, was die Eroberung von Baltistan aus dem Jahr 1586 durch den Mogulkaiser veranlasste Akbar.[7] Die lokalen Maqpon -Herrscher versprachen Treue und begann ab diesem Zeitpunkt mit Ali Sher Khan AnchanDie Könige von Skardu wurden als Herrscher von Little Tibet in der Historiographie der erwähnt Mogulreich.[11]

Mogulkräfte, die während der Regierungszeit erneut in die Region entstanden sind Shah Jahan 1634-6 unter den Streitkräften von Zafar Khan, um einen Streit gegen Skardus Thron zwischen Adam Khan und seinem älteren Bruder Abdul Khan beizulegen.[12][13] Erst nach diesem Punkt, während der Herrschaft von Shah Jahan und AurangzebDie herrschende Familie von Skardu stand fest unter der Kontrolle der Mogul.[14] Die Fähigkeit der Mogul -Krone, Expeditionen für Gebiete mit marginalem Wert wie Baltistan zu finanzieren, betont den Reichtum der Mogulkassen.[15]

DGRA -Regel

Im Jahr 1839 der Dogra Commander Zorawar Singh Kahluria besiegten Balti -Streitkräfte in Schlachten am Wanko Pass und Thano Kun Plains und räumten seinen Weg für die Invasion des Skardu -Tals.[16] Er beschlagnahmte Skardu Fort im Namen des DGRA -Königreich Basierend in Jammu.[2] Singhs Streitkräfte massakrierten eine große Anzahl der Verteidiger der Garnison und gefoltert Kahlon Rahim Khan von Chigtan vor einer Menge lokaler Baltis und ihrer Häuptlinge öffentlich.[17]

Die Dogra -Streitkräfte scheiterten in ihrem Versuch von 1841, zu erobern Tibet. Nach ihrer Niederlage stieg Ladakhis in Rebellion gegen die Degra -Herrschaft auf.[18] Baltis unter der Führung von Raja Ahmed Shah stieg bald auch in Rebellion gegen die Degras und so Maharaja auf Gulab Singh schickte seinen Kommandant Wazir Lakhpat, um Skardu wiederzuerlangen. Seine Streitkräfte konnten eine Wache davon überzeugen, die Garnison zu verraten, indem er ein Tor entsperrt hatte, wodurch Degra -Streitkräfte das Fort wieder aufnehmen und seine Balti -Verteidiger massakrieren konnten.[18] Die Raja der Baltis musste den Dogra Maharaja in Jammu jährlich eine Hommage an die Festung des Forts ermöglichen.[18]

Nach dem Degra -Sieg wurde Muhammad Shah als Gegenleistung für seine Loyalität gegenüber der Jammu -Krone während der Rebellion zum Raja gekrönt und konnte unter der Verwaltung von DGRA etwas Macht ausüben.[18] Militärkommandanten hielten in der Gegend eine echte Regierungsmacht, bis Kedaru Thanedar als ziviler Administrator von Baltistan eingesetzt wurde.[18] In dieser Zeit wurden Skardu und Kargil als einzelner Bezirk regiert.[18] Ladakh würde später in den Distrikt verbunden werden, während Skardu als Winterhauptstadt des Distrikts fungieren würde, mit Leh als Sommerhauptstadt, bis 1947.[18]

Unter der Verwaltung von Mehta Mangal zwischen 1875 und 1885, Skardu's Ranbirgarh wurde als Hauptquartier und Residenz gebaut.[18] In dieser Zeit wurden in Skardu ein Kanton und verschiedene andere Regierungsgebäude gebaut.[18] Sikhs aus Punjab wurden ebenfalls ermutigt, nach Skardu zu migrieren, um in diesem Zeitraum kommerzielle Unternehmen einzurichten.[18] Die Sikh -Bevölkerung erfolgte und wuchs weiter - schließlich ließ sich auch im nahe gelegenen Shigar und Khaplu nieder.[18]

1947–48 Kaschmirkrieg

Nach dem Teilung von Britisch -IndienAm 22. Oktober 1947 startete Pakistan eine Stammesinvasion von Kaschmir von Paschtuns führt zum Maharaja Hari Singh Eingang auf Indien.[19] Das Gilgit Scouts, unter der Führung von Major William Brown, mutinierte am 1. November 1948 und brachte die Gilgit Agentur unter der Kontrolle von Pakistan.[20][21] Haupt Aslam Khan Übernahm das Kommando der Gilgit Scouts, organisierte eine Kraft von rund 600 Männern aus den Rebellen und lokalen Rekruten und startete Angriffe auf die verbleibenden Teile des Staates unter indischer Kontrolle.[22] Skardu war ein wichtiges Ziel, weil Aslam Khan der Meinung war, dass Gilgit von dort aus bedroht werden könnte.[23] Die Skardu Garrison wurde von einem Kontingent von 6. verteidigt Jammu und Kaschmir -Infanterie unter dem Befehl von Col. Sher Jung Thapa.[24] Der anfängliche Angriff wurde abgestoßen, aber die Stadt fiel in die Rebellenhände.[24] Nachdem er die Garnison für 6 Monate und 3 Tage gehalten hatte, gaben Thapa und seine Streitkräfte am 14. August 1948, Pakistans Unabhängigkeitstag, zurück.[24][25][26]

Erdkunde

Skardus Katpana -See

Topographie

Skardu's Flughafen befindet sich auf einer Höhe von 2230 Metern (7.320 Fuß) Über dem MeeresspiegelObwohl die Berggipfel rund um Skardu um eine Höhe von 4.500 bis 5.800 Metern (14.800 bis 19.000 Fuß) erreichen.[5] Stromaufwärts von Skardu sind einige der größten Gletscher der Welt, einschließlich der Baltoro Gletscher, Biafo -Gletscher, und Chogo Lungma Gletscher.[5] Einige der umliegenden Gletscher sind von einigen der höchsten Berge der Welt umgeben, einschließlich K2, der zweitgrößte Berg der Welt mit 8.611 Metern (28.251 Fuß), Gasherbrum bei 8.068 Metern (26.470 Fuß) und Masherbrum bei 7.821 Metern (25.659 Fuß).[5] Das Deosai NationalparkDie zweithöchste Alpinebene der Welt befindet sich ebenfalls stromaufwärts von Skardu. Stromabwärts von Skardu befindet sich die Nanga Parbat Berg bei 8.126 Metern (26.660 Fuß).[5]

SKARDU befindet sich in einem breiten Tal, das durch Vergletscherung geschnitzt ist.

Geologie

Skardu liegt in der Nähe der Baltoro Gletscher - einer der längsten der Welt der Welt draußen a Polarregion.

Skardu befindet sich entlang des Kohistan-Ladakh Terran, als magmatischer Bogen über a gebildet Tethyan Subduktionszone, die später auf die angehoben wurde Eurasischer Teller.[5] Die Region weist im Vergleich zu den umgebenden Regionen eine geringe seismische Aktivität auf, was darauf hindeutet, dass Skardu sich in einem passiven strukturellen Element des Himalaya -Stoß.[5] Der Stein in der Skardu -Region ist Katzara Schiefer, mit einer radiometrisch Alter von 37 bis 105 Millionen Jahren.[5]

Zahlreiche komplexe granitische Pegmatiten und einige metamorphe Ablagerungen von Alpen-Cleft-Ablagerungen finden sich im Shigar Valley und seinen Nebenflüssen. Das Shigar Valley enthält den Haupt-Karokoram-Schub, der die Metasedimente (Chlorit bis Amphibolit) auf der asiatischen Platte von den südländischen vulkanoklastischen Gesteinen des Kohistan-Ladakh Island Arc trennt.

Klima

SKARDU in der Dämmerung
Sanddünen in der Kalte Wüste von Skardu sind im Winter oft mit Schnee bedeckt.

Skardu zeigt a kaltes halbarides Klima (Köppen Klimaklassifizierung BSK). Das Klima von Skardu im Sommer wird durch seine Bergkette moderiert. Die intensive Hitze des Pakistans im Tiefland erreicht sie nicht. Die Berge blockieren den Sommer aus Monsunund der Sommerniederschlag ist also ziemlich niedrig. Diese Berge führen jedoch zu sehr schwerem Winterwetter. Während der Touristensaison im April bis Oktober variieren die Temperaturen zwischen maximal 27 ° C und einem Minimum (im Oktober) 8 ° C (46 ° F).

Die Temperaturen können im Dezember-Januar-Mitte des Winters auf unter –10 ° C (14 ° F) fallen. Die niedrigste aufgezeichnete Temperatur betrug am 7. Januar 1995 –24,1 ° C (–11 ° F).[27]

Klimadaten für Skardu
Monat Jan Feb Beschädigen Apr Kann Jun Jul August Sep Oktober Nov. Dez Jahr
Aufzeichnen Sie hoch ° C (° F) 13.9
(57.0)
16.7
(62.1)
24.0
(75,2)
29.6
(85,3)
34.4
(93,9)
40.0
(104.0)
41.0
(105,8)
41.0
(105,8)
38.2
(100,8)
31.2
(88,2)
22.9
(73,2)
16.2
(61,2)
41.0
(105,8)
Durchschnittlicher hoher ° C (° F) 3.2
(37,8)
6.1
(43,0)
12.4
(54,3)
18.8
(65,8)
23.4
(74,1)
28.7
(83,7)
31.6
(88,9)
31.2
(88,2)
27.2
(81.0)
20.4
(68,7)
13.2
(55,8)
6.5
(43,7)
14.9
(58,8)
Durchschnittlicher niedriger ° C (° F) –8.0
(17.6)
–4.4
(24.1)
1.5
(34.7)
6.6
(43,9)
9.7
(49,5)
13.4
(56,1)
16.4
(61,5)
16.0
(60,8)
11.4
(52,5)
4.3
(39,7)
–1,9
(28.6)
–5.6
(21,9)
4.1
(39,4)
Aufzeichnen Sie niedrig ° C (° F) –24.1
(–11,4)
–20.0
(–4.0)
–13,5
(7.7)
–1.1
(30.0)
0,4
(32.7)
4.0
(39,2)
7.5
(45,5)
7.0
(44,6)
2.6
(36.7)
–4.2
(24.4)
–9,5
(14.9)
–17.2
(1.0)
–24.1
(–11,4)
Durchschnittlicher Niederschlagsmarke (Zoll) 27.5
(1.08)
25.9
(1.02)
36.9
(1.45)
31.3
(1.23)
25.3
(1.00)
9.0
(0,35)
9.8
(0,39)
12.2
(0,48)
9.3
(0,37)
7.3
(0,29)
5.6
(0,22)
16.3
(0,64)
172.7
(6.80)
Durchschnitt relative Luftfeuchtigkeit (%) (um 17:00 Uhr PST) 64.3 52.0 34.9 25.6 24.6 22.3 27.3 30.7 29.9 31.2 36.6 56,2 29.6
Quelle: Pakistan Meteorologische Abteilung[27]

Tourismus

Shangrila -See mit angrenzendem Shangrila Resort

Skardu zusammen mit Gilgitist ein großer Tourismus, ein Trekking und ein Expeditionszentrum in Gilgit - Baltistan. Das bergige Gelände der Region, zu dem vier der 14 der Welt gehören Acht-Thousander Gipfel, zieht Touristen, Wanderer und Bergsteiger aus der ganzen Welt an. Die Hauptsaison der Touristen ist von April bis Oktober; Zu anderen Jahreszeiten kann das Gebiet für längere Zeit durch das schneebedeckte, eisige Winterwetter abgeschnitten werden.

Berge

Skardu Grand Moschee

Von skardu auf der Straße ausgerechnet, die nahe gelegene Askole und Hushe sind die Haupttore zum schneebedeckten 8.000 Meter (26.000 Meter-Fuß) Peaks einschließlich K2, das Gasherbrums, Breiter Peak, und die Trango Towersund zu den riesigen Gletschern von Baltoro, Biafo und Trango. Dies macht Skardu zur Haupttouristen- und Bergsteigerbasis in der Gegend, die zur Entwicklung einer einigermaßen umfangreichen Touristeninfrastruktur einschließlich Geschäften und Hotels geführt hat. Die Popularität der Region führt zu hohen Preisen, insbesondere während der Haupt -Trekking -Saison.

Deosai Nationalpark

Wanderungen zum Deosai Plains, der zweithöchste der Welt mit 4.114 Metern (13.497 Fuß) über dem Meeresspiegel, nach dem Chang Tang in Tibet, entweder von oder enden in Skardu. In der Einheimischen Balti Sprache, Deosai heißt Byarsa བྱིར་ ས, was bedeutet "Sommerplatz". Mit einer Fläche von rund 3.000 Quadratkilometern (1.158 m²) erstrecken sich die Ebenen bis nach Ladakh und bieten einen Lebensraum für Schneeleoparden, Steinbock, Tibetische blaue Bären und wilde Pferde.

SKARDU Fort

SKARDU Fort wurde Ende des 16. Jahrhunderts von Raja Ali Sher erbaut und war die Heimat von Skardus Einheimischer Rajas

SKARDU Fort oder Kharphocho Fort liegt auf dem östlichen Gesicht des Khardrong- oder Mindoq-Khar ("Schlosses von Queen Mindoq") Hügel 15 Meter über Skardu Town. Die Festung stammt aus dem 8. Jahrhundert n. Das Fort bietet einen Panoramablick auf die Stadt Skardu, das Skardu Valley und die Indus Fluss. Es wurde von gebaut von Maqpon -Dynastie Herrscher von Baltistan. Es war ein siebenstöckiges Gebäude. Meistens sagen die Einheimischen, dass Kharpoocho von einem Geist gemacht wird, da sie Diener des Herrschers dieser Zeit waren.

Das Fort Kharphocho (Skardu) wurde auf einem Design gebaut, das dem von ähnlich ist Leh -Palast und die Potala Palace in Lhasa, Tibet. Der Name Kharpochhe bedeutet das große Fort - Khar in Tibetaner bedeutet Schloss oder Fort und Chhe bedeutet großartig.

Shigar Fort

Das Shigar Fort ist eine 400 Jahre alte Festung in der nahe gelegenen Stadt von Shigar.

K-2 liegt auf der Route zum zweithöchsten Berg der Welt und ist Shigar Fort. Es ist auch als Fong-Khar bekannt, was in der Landessprache den "Palast auf dem Felsen" bedeutet. Der Komplex in Shigar umfasst den 400 Jahre alten Fort/Palast und zwei neuere Gebäude: das "alte Haus" und das "Gartenhaus". Der ehemalige Palast des Raja von Shigar wurde in ein Gästehaus mit 20 Zimmern umgewandelt, wobei die Grand-Publikumshalle als Museum der Balti-Kultur diente und ausgewählte Beispiele für feine Holzwagen sowie andere Kulturerbeobjekte enthält.

Kachura Lakes

Es gibt zwei Kachura-Seen im Kachura-Tal-das weniger bekannte (obere) Kachura -See Und das berühmter Shangrila -See ("Lower Kachura Lake"). Der Shangrila Lake befindet Pakistan-verabreichtes Kaschmir. Das Resort verfügt über ein einzigartiges Restaurant, das sich im Inneren befindet Rumpf von einem Flugzeug Das stürzte am 3. Oktober 1953 ab, ein DC-3-Flugzeug, das Orient Airways angehörte, landete nach drei Minuten des Starts. Obwohl alle Menschen im Flugzeug den Absturz überlebten, sah das Flugzeug nie einen weiteren Tag am Himmel. Der Kachura -See ist berühmt für sein tiefblaues Wasser. Die Seen mit einer Höhe von 2.500 Metern.

Satpara -See

Satpara -See ist der Hauptsee des Skardu Valley. Im Jahr 2002 beschloss die Bundesregierung, einen Staudamm am Satpara -See zu bauen, der 10 Millionen US -Dollar für das Projekt zugute, im Jahr 2004. Die Fortschritte waren jedoch langsam. Der Satpara -See liegt 6 Meilen (9,7 km) von Skardu entfernt. Der Satpara -See ist eines der größten Süßwasserseen auf dem Land, das Forellenfischen und Reihenboots anbietet. Dieser See ist die Quelle von Skardus Trinkwasser. Der Damm wurde größtenteils im Jahr 2011 abgeschlossen und vier Kraftpakete sind betriebsbereit. Der neueste Betrieb im Juni 2013 begann.

Transport

Pakistan International Airlines betrieben einen täglichen Flug nach Flughafen Skardu Verwendung einer Boeing 737-300. Es wurde seitdem durch eine ersetzt Airbus A320 und weiter ergänzt durch eine ATR 42 Ab Ende 2021.[28]
Das jüngste Bild eines PIA Airbus A320 am Flughafen Skardu

Straße

Die normale Straße nach Skardu erfolgt über die Karakorum Highway und ein SKARDU Road (S1) in die Skardu Valley davon. Straßen, die einst Skardu verknüpften Srinagar und Leh, obwohl keine für Kreuzung offen ist.Loc reisen.

Das Wetter von Skardu kann nachteilige Auswirkungen auf den Transport in und außerhalb der Region haben, da Skardu in den Wintermonaten oft schneebedeckt ist. Straßen in und außerhalb von Skardu können über längere Zeiträume blockiert werden, wobei manchmal die Flugreisen als einzig mögliche Alternative bleiben.

Luft

Am 2. Dezember 2021 die SKARDU Internationaler Flughafen wurde als internationaler Flughafen ausgewiesen und wieder integriert, nachdem er Upgrades zum Flughafen zur Verfügung gestellt hatte, um ein Tourismus-Hub für zu werden Gilgit-Baltistan.[29]

Flydubai hat eine Anfrage eingereicht, um den internationalen Betrieb vom Flughafen und vom Flughafen Skardu zu starten, was möglicherweise die erste Fluggesellschaft sein würde, die internationale Strecken von Strecken startet Skardu.

Infrastruktur

Satpara Dam

Das Satpara Dam Entwicklungsprojekt über die Satpara -See wurde im Jahr 2003 eingeweiht. Es wurde 2011 fertiggestellt. Es liegt 6 km südlich von Skardu City und liegt auf einer Höhe von 2.700 Metern (8.900 Fuß) vom mittleren Meeresspiegel. Die Hauptwasserquelle ist das Schmelzen von Eis der Deosai Plains Während der Sommersaison. Jetzt sorgt Satpara Dam für die gesamte Stadt Skardu und landwirtschaftliches Wasser in den wichtigsten Gebieten von Skardu, zum Beispiel, Gayoul, Newrangha, Khlangranga, Shigari Khurd usw.[30]

Es handelt2) Land und liefern täglich 13 Cusecs Trinkwasser nach Skardu City.[30]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "Gilgit -Baltistan: Distrikte und Orte - Bevölkerungsstatistiken, Karten, Diagramme, Wetter und Webinformationen".
  2. ^ a b Pirumshoev & Dani, die Pamirs, Badakhshan und die Trans-Pamir States 2003, p. 245.
  3. ^ SKARDU, Distrikt. "SKARDU Distrikt". www.skardu.pk. Skardu.pk. Abgerufen 23. November 2016.
  4. ^ a b c d e f g h i Dani, der westliche Himalaya -Staaten 1998, p. 220
  5. ^ a b c d e f g h i Schroder Jr., John F. (2002). Himalaya zum Meer: Geologie, Geomorphologie und Quartär. Routledge. ISBN 9781134919772.
  6. ^ Ahmed, M. (2015), "Interdependenz der biologischen Vielfalt, angewandte Ethnobotonie und Erhaltung"in Münir Öztürk; Khalid Rehman Hakeem; I. Faridah-Hanum; Recep Efe (Hrsg.), Klimawandel wirkt sich auf die hohen Ökosysteme aus, Springer, p. 456, ISBN 978-3-319-12859-7
  7. ^ a b c Dani, der westliche Himalaya -Staaten 1998, p. 219
  8. ^ Dani, der westliche Himalaya -Staaten 1998, p. 221.
  9. ^ Gandhi, Surjit Singh (2007). Geschichte von Sikh Gurus Retold: 1469-1606 C.E.. Atlantic Publishers & Dist. ISBN 9788126908578.
  10. ^ Adshead, S. A. M. (27. Juli 2016). Zentralasien in der Weltgeschichte. Springer. ISBN 9781349226245.
  11. ^ "Urlaub, Urlaub, Reisen, Klettern, Trekking". Skardu.pk. Abgerufen 6. September 2015.
  12. ^ Pirumshoev & Dani, die Pamirs, Badakhshan und die Trans-Pamir States 2003, p. 244.
  13. ^ Afridi, Banat Gul (1988). Baltistan in der Geschichte. Emjay Books International.
  14. ^ Internationale Vereinigung für tibetische Studien (1. Januar 2006). Tibetische Grenzgebiete: Piats 2003: Tibetanische Studien: Verfahren des zehnten Seminars der Internationalen Vereinigung für tibetische Studien, Oxford, 2003. Glattbutt. ISBN 9789004154827.
  15. ^ Dale, Stephen F. (24. Dezember 2009). Die muslimischen Reiche der Osmanen, Safaviden und Moguln. Cambridge University Press. ISBN 9781316184394.
  16. ^ Kaul, Shridhar; Kaul, H. N. (1992). Ladakh durch die Jahrhunderte zu einer neuen Identität. Indus Publishing. ISBN 9788185182759.
  17. ^ Charak, Sukhdev Singh (8. September 2016). General Zorawar Singh. Neu -Delhi: Publikationsabteilung, Ministerium für Informations- und Rundfunk. ISBN 9788123026480.
  18. ^ a b c d e f g h i j k Kaul, H. N. (1998). Wiederentdeckung von Ladakh. Indus Publishing. ISBN 9788173870866.
  19. ^ Nawaz, Shuja (Mai 2008), "Der erste Kaschmirkrieg, überarbeitet", Indien Review, 7 (2): 115–154, doi:10.1080/14736480802055455, S2CID 155030407
  20. ^ Brown, Gilgit Rebellion 2014, p. 264.
  21. ^ Schofield 2003, S. 63–64.
  22. ^ Dani, Geschichte der nördlichen Gebiete Pakistans 2001, p. 362–.
  23. ^ Brown, Gilgit Rebellion 2014, p. 268.
  24. ^ a b c Francis, J. (30. August 2013). Kurzgeschichten aus der Geschichte der indischen Armee seit August 1947. Vij Books India Pvt Ltd. ISBN 9789382652175.
  25. ^ Harbans Singh, Ersparen Sie einen Gedanken an diese Verteidiger von Skardu, The Tribune, 19. August 2015.
  26. ^ Cheema, Brig Amar (2015), The Crimson Chinar: Der Kashmir -Konflikt: Eine militärische politische Perspektive, Lancer Publishers, S. 51–,, ISBN 978-81-7062-301-4
  27. ^ a b "Skardu -Klimadaten". web.archive.org. 2014. archiviert von das Original am 13. Juni 2010. Abgerufen 1. Oktober 2019.
  28. ^ Pakistans aufregendster Flug - über "Dach der Welt" fliegen, abgerufen 10. Januar 2022
  29. ^ Dawn.com (16. Dezember 2021). "PM imran eröffnet den internationalen Flughafen Skardu, Jaglot-Skardu Road bei tagelangem Besuch". Dawn.com. Abgerufen 30. Juli 2022.
  30. ^ a b "Satpara Dam -Projekt aktualisiert als". Wapda.gov.pk. Archiviert von das Original am 23. September 2015. Abgerufen 6. September 2015.
Literaturverzeichnis

Weitere Lektüre

  • Jettmar, Karl et al. (1985): Zwische Gandhara und Den Seidenstrassen: Felsbilder Am Karakorum Highway: Entdeckungen Deutsch-Pakistanischer Expedition 1979–1984. 1985. Mainz Am Rhein, Philipp von Zabern.
  • Jettmar. Karl (1980): Bolor & Dardistan. Karl Jettmar. Islamabad, Nationales Institut für Volkserbe.

Externe Links