Sixten Jernberg

Sixten Jernberg
Sixten Jernberg.jpg
Jernberg im Jahr 1958
Land  Schweden
Vollständiger Name Edy Sixten Jernberg
Geboren 6. Februar 1929
Lima, Schweden
Gestorben 14. Juli 2012 (83 Jahre)
Mora, Schweden
Höhe 177 cm (5 ft 10 Zoll)
Ski Club Lima wenn

Edy Sixten Jernberg, bekannt als "Sechten", (6. Februar 1929 - 14. Juli 2012) war ein Schwedisch Cross-Country-Skifahrer und einer der erfolgreichsten Cross-Country-Skifahrer aller Zeiten.[1][2] Zwischen 1952 und 1964 nahm er an 363 Skigrennen teil, endete 263 auf dem Podium und gewann 134 von ihnen; In dieser Zeit gewann er vier Welttitel und neun olympische Medaillen. In 12 Starts über drei aufeinanderfolgende Winterspiele beendete er nie schlechter als den fünften Platz, und zwischen 1955 und 1960 gewann er 86 von 161 Wettbewerben.[3][4]

Jernberg war ein Schmied und ein Holzfäller, bevor er seine Karriere als Cross-Country-Skifahrer begann.[3] Er spezialisierte sich auf die längeren Entfernungen, wobei vier seiner acht Goldmedaillen über 50 km, eine über 30 km und drei in der 4 × 10 km langen Staffel kamen. Er gewann auch Vasaloppet zweimal, 1955 und 1960.[5] Er gewann die 15 km am Holmenkollen Ski Festival 1954.

Bei einem Wettbewerb hatte Jernberg Fieber und hustete Blut, beendete aber immer noch das 50 km lange Event.[6] Gunde Svan sagte: "Es war fast, als würde [Sixten] seinen eigenen Körper nicht mochten und versuchten, ihn auf unterschiedliche Weise zu bestrafen."[7]

Für seine Langlauferfolge wurde Jernberg mit dem ausgezeichnet Holmenkollenmedaille im Jahr 1960 (geteilt mit Helmut Recagel, Sverre Stensheim und Tormod Knutsen). Er wurde auch mit dem ausgezeichnet Svenska Dagbladet Goldmedaille 1956 (mit Pentathlet geteilt Lars Hall).[4][5]

Jernberg ging nach den olympischen Winterspielen von 1964 in den Ruhestand Internationales Olympisches Komitee Ausgezeichnet mit Jernberg die Mohammed Taher Trophy für seine Beiträge zum nordischen Skifahren.[3] Er starb im Alter von 83 an Schlaganfall an einem Schlaganfall. Er wurde von Sohn Edy überlebt.[8] Sein Neffe Innemar wurde ein olympischer Pol Vaulter.[3]

Cross-Country Skiing-Ergebnisse

Alle Ergebnisse stammen aus dem Internationale Skigöhne (FIS).[9]

Olympische Spiele

  • 9 Medaillen - (4 Gold, 3 Silber, 2 Bronze)
Jahr Das Alter 15 km 30 km 50 km 4 × 10 km
Relais
1956 27 Silber Silber Gold Bronze
1960 31 Silber Gold 5 4
1964 35 Bronze 5 Gold Gold

Weltmeisterschaft

  • 6 Medaillen - (4 Gold, 2 Bronze)
Jahr Das Alter 15 km 30 km 50 km 4 × 10 km
Relais
1954 25 4 Bronze
1958 29 4 Bronze Gold Gold
1962 33 Gold Gold

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Sixten Jernberg. Encyclopædia Britannica
  2. ^ "Champion Skifahrer Sixten Jernberg stirbt". Radio Schweden. 14. Juli 2012. Abgerufen 22. Februar 2014.
  3. ^ a b c d "Sixten Jernberg". Sports-Referenz.com. Archiviert von das Original am 17. April 2020.
  4. ^ a b Sixten Jernberg. Schwedisches Olympia -Komitee
  5. ^ a b "Sixten Jernberg, schwedischer XC -Star, tot mit 83". Skiracing. Abgerufen 19. Juli 2012.
  6. ^ ”Feber Och Hostade Blod, Jag Körde Fem Mil ändå | | Sixten Jernberg Om Uppväxten, Skidåkningen Och Sin Starka Vilja. Attonbladet.se (22. November 2010). Abgerufen am 2016-01-26.
  7. ^ Från Sixten Till Kalla (von Sixten nach Kalla), ein Dokumentarfilm über die schwedische Skigeschichte in den letzten 100 Jahren von Jens Lind, Sveriges Television, 2008.
  8. ^ Sixten Jernberg, Cross-Country Skiing Champion, stirbt bei 83. AP über New York Times (16. Juli 2012)
  9. ^ "Jernberg Sixten". Fis-Ski. Internationale Skigöhne. Abgerufen 13. Januar 2020.

Externe Links

Aufzeichnungen
Vorausgegangen von
Selbst
Athlet mit den meisten Medaillen bei den Olympischen Winterspielen
25. Februar 1988 - 17. Februar 1992
Mit: Raisa Smetanina
Gefolgt von
Vorausgegangen von
Er selbst mit Finland Clas Thunberg
und Norway Ivar Ballangrud
Athlet mit den meisten Medaillen bei den Olympischen Winterspielen
5. Februar 1964 - 25. Februar 1988
Gefolgt von
Er selbst mit Soviet Union Raisa Smetanina
Vorausgegangen von Athlet mit den meisten Medaillen bei den Olympischen Winterspielen
2. Februar 1964 - 5. Februar 1964
Mit: Clas Thunberg
Ivar Ballangrud
Gefolgt von
Selbst
Auszeichnungen
Vorausgegangen von Svenska Dagbladet Goldmedaille
mit Lars Hall

1956
Gefolgt von