Simon Ramo

Simon Ramo
Air Force Space and Missile Pioneer, Dr. Simon Ramo, c. 1950s.jpg
Simon Ramo, c. 1950er Jahre
Geboren 7. Mai 1913
Gestorben 27. Juni 2016
Staatsangehörigkeit amerikanisch
Alma Mater
Bekannt für Interkontinentale ballistische Rakete (ICBM)
Ehepartner (en) Virginia Smith (2 Kinder)
Auszeichnungen
Wissenschaftliche Karriere
Felder
Institutionen

Simon "Si" Ramo (7. Mai 1913 - 27. Juni 2016) war ein amerikanischer Ingenieur, Geschäftsmann und Autor. Er leitete die Entwicklung der Mikrowellen- und Raketentechnologie und ist manchmal als Vater der bekannt Interkontinentale ballistische Rakete (ICBM). Er entwickelte sich auch General Electric's Elektronenmikroskop. Er spielte eine herausragende Rolle bei der Bildung von zwei Fortune 500-Unternehmen, Ramo-wooldridge (TRW nach 1958) und Bunker Ramo Corporation (jetzt Teil von Honeywell).

Frühe Jahre

Ramo wurde geboren in Salt Lake City, Utah, der Sohn von Clara (Trestman) und Benjamin Ramo.[1] Sein Vater war ein polnischer jüdischer Einwanderer und seine Mutter war ein russischer jüdischer Einwanderer. Er betrat die Universität von Utah im Alter von 16 Jahren, wo er sich anschloss Theta Tau Professionelle technische Brüderlichkeit und verdiente einen B.S. in Elektrotechnik im Alter von 20 Jahren 1936, im Alter von 23 Jahren Caltech in Physik und Elektrotechnik.[2]

Karriere

General Electric

Von 1936 bis 1946 leitete er die Elektronikforschung bei General Electric, wo er 25 Patente vor dem 30. Lebensjahr anhielt und als einer der herausragendsten jungen Elektroingenieure Amerikas zitiert wurde. Er wurde weltweit als Führer in anerkannt Mikrowelle Forschung und leitete die Entwicklung von GEs Elektronenmikroskop.

Hughes Aircraft

1946 kehrte er nach Kalifornien zurück, um Forschungsdirektor für das Elektronikabteilung von zu werden Hughes Aircraftund seine Karriere wurde mit der von verbunden Dean Wooldridge. Gemeinsam bildeten sie viele Jahre ein erfolgreiches Team, wobei Wooldridge sich auf Investitionen und allgemeine Geschäftsaspekte konzentrierte, während Ramo Forschung, Entwicklung und Ingenieurwesen leitete.

Bis 1948 hatte Hughes seine Luft- und Raumfahrtgruppe geschaffen, um mit dem neu geschaffenen Zusammenarbeit zu arbeiten US-Luftwaffe. Dr. Ramo wurde Vizepräsident und Operationsdirektor der Gruppe. Ramo setzte seine Fähigkeiten in Systemtechnik ein, um Hughes integrierte Radar- und Flugzeugfeuerkontrollsysteme zu ermöglichen. Er entwickelte die Luft-Luft-Rakete und schuf die Falkenrakete.

1953 Ramo und Dean Wooldridge verließ Hughes Aircraft und bildete die Ramo-Wooldridge Corporation, später TRW Inc.

Ramo-wooldridge Corporation (TRW Inc.)

Bis 1953 waren Ramo und die Luftwaffe bei Hughes zunehmend frustriert. Ramo und Wooldridge waren besonders besorgt, als Howard Hughes vermieden ihre Versuche, das Problem zu besprechen. Im September traten sie gemeinsam zurück und gründeten innerhalb einer Woche am 16. September 1953 die Ramo-Wooldridge Corporation.

Drei Personen, die am direktesten für den Erfolg des frühen Atlas -Programms verantwortlich sind: Trevor Gardner, Bernard Schriever und Simon Ramo, c. 1956.

Im Oktober 1953 ein Assistent Verteidigungsminister, Trevor Gardner, gründete ein Komitee, um die Zukunft geführter Raketen zu berücksichtigen. Dies Strategische Ausschuss für Raketenbewertung (SMEC) wurde von geleitet von John von Neumann und beinhaltete sowohl Ramo als auch Wooldridge. In vier Monaten erstellte das Komitee seinen Bericht und empfahl, ein Crash -Programm zu entwickeln Interkontinentale ballistische Raketenund dass ein solches Programm den Vereinigten Staaten ermöglichen könnte, die russischen Entwicklungen bis 1959 oder 1960 zu überholen.

Die Ramo-Wooldridge Corp. wurde zum Hauptauftragnehmer für das resultierende Luftwaffenprogramm. Mit Dr. Ramo als treibender wissenschaftlicher und technischer Offizier waren sie erfolgreich. 1958 ein Atlas Rocket lieferte eine Nutzlast von 5.000 Meilen nach unten. Der Atlas würde als Trägerfahrzeug für die NASAs dienen Projekt Mercury Orbitalflüge, beginnend mit John Glenn in Freundschaft 7. USAF General Bernard Schriever, Leiter des ICBM -Programms, beschrieb Ramo als "den Architekten des Architekten des Thor, Atlas, und Titan" Raketen.

Laut einem Artikel vom 30. Juli 2002 sind Ramos Kommentare legendär für die Kapsulierung komplexer Ideen in off-the-Man-Witz.[3]

Während einer Reihe wichtiger Experimente ballistischer Raketen in den 1950er Jahren in Cape Canaveral, Florida, bei denen Ramo und Air Force General Bernard Schriever Beobachter waren, blasen Testraketen immer wieder auf ihren Startpads in die Luft. Als eine Rakete etwa 6 Zoll aufstieg, bevor sie übertrieben und explodierte, strahlte Ramo Berichten zufolge und sagte: "Nun, Benny, jetzt, da wir wissen, dass das Ding fliegen kann, müssen wir nur seine Reichweite ein wenig verbessern."

Ramo-wooldridge fusionierte mit Thompson -Produkte werden TRW Inc.und Simon Ramo wurde stellvertretender Vorsitzender. 1964, TRW und Martin Marietta bildete das gemeinsame Besitz Bunker Ramo Corporation mit Ramo als Präsident, der sich auf die Bereiche Computer- und Kommunikationstechnologie ausdehnte.

Im Januar 2008 trat er der Fakultät der Universität von Südkalifornien's Viterbi School of Engineering als Präsidentschaftstuhl und Professor für Elektrotechnik.[4] Ramo ist auch ein Gründungsmitglied des Nationale Akademie des Ingenieurwesens.[5]

Auszeichnungen, Termine und Stipendien

Während seiner langen und erfolgreichen Karriere hat Ramo zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien erhalten. Er wurde von der geehrt Amerikanische philosophische Gesellschaft, das Institut für Elektro- und Elektronikingenieure (IEEE), die Amerikanische physische Gesellschaft, und die Amerikanische Akademie für Kunst und Wissenschaften.

Ramo war Berater der US -Regierung der Vereinigten Staaten für Wissenschaft und Technologie. Er war Mitglied des National Science Board, des Weißen House Council on Energy F & E, des Beratungsrates des Handelsministers, des Beirats des Staatssekretärs für Wissenschaft und auswärtige Angelegenheiten und vieler besonderer Beratungsausschüsse an die Verteidigungsministerium und NASA. Präsident Gerald Ford Er ernannte Ramo zum Co-Vorsitzenden eines Ausschusses von angesehenen Wissenschaftlern und Ingenieuren und forderte Ramo auf, die Fragen der Wissenschaft und Technologie aufzulisten, die die Aufmerksamkeit am meisten durch das Weiße Haus verdienen und Maßnahmen empfehlen. Anschließend wurde Ramo von Präsident Ford zum Vorsitzenden des Beirats des Präsidenten für Wissenschaft und Technologie des Präsidenten ernannt, einer Position, die vom Kongress geschaffen wurde, um zu beraten, wie Wissenschafts- und Technologiefragen im Weißen Haus ordnungsgemäß Aufmerksamkeit erhalten.

Im Jahr 1980 war der damalige Präsidenten gewählt Ronald Reagan bat Ramo, eine Übergangs -Task Force zusammenzustellen, um die Ernennungen der Exekutive zu beraten, bei denen der Hintergrund für Wissenschaft und Technologie wünschenswert war. Präsident Reagan lud Ramo daraufhin ein, Wissenschaftsberater des Präsidenten der Republik China zu sein. In dieser Aufgabe unterstützte Ramo die Entwicklung einer starken Hochtechnologie-Branche stark Taiwans.

Am 23. Februar 1983 wurde Ramo mit dem präsentiert Freiheitsmedaille der Präsidentschaft von Präsident Reagan.

1982 initiierte der IEEE Board of Directors die IEEE Simon Ramo Medal Für außergewöhnliche Leistungen in Systeme Engineering and Systems Science.

1988 führte Theta Tau Professional Engineering Brüderlichkeit Simon Ramo, Lambda (Utah) '33, in seine ein Alumni Hall of Fame.

Im Jahr 2007 die Space Foundation hat Ramo seine höchste Ehre ausgezeichnet, den General James E. Hill Lebensdauerraum Achievement Award.[6]

Im Jahr 2009 die Theta Tau Educational Foundation Zu seinen Ehren ein jährliches Stipendium ernannt.

Zusätzliche Auszeichnungen:

Ramo hat zahlreiche Patente erhalten, darunter eine im Alter von 100 Jahren über den Einsatz von Technologie in der Bildung, was ihn zum ältesten Amerikaner für ein US -Patent erhielt.

Veröffentlichungen

Ramo hat Dutzende von Büchern zu Themen verfasst, die von wissenschaftlichen Lehrbüchern, Unternehmens- und Technologiemanagement bis hin zu Technologie, Wirtschaftlichkeit und dem Spielen von Tennis reichen. Eine Auswahl:

  • Felder und Wellen im modernen Radio von Simon Ramo und John R. Winnery (1944)
  • Einführung in Mikrowellen (1945)
  • Friedensnutzung des Weltraums (1959, 1977)
  • Felder und Wellen in Kommunikation Elektronik (1965)
  • Außergewöhnliches Tennis für den normalen Spieler (1970)
  • Die Inseln von E, Cono & My (1973)
  • Amerikas Technologie -Slip (1980)
  • Das Management innovativer technologischer Unternehmen (1980)
  • Was ist los mit unserer technologischen Gesellschaft - und wie man es behebt (1983)
  • Tennis von Machiavelli (1984)
  • The Business of Science: Gewinnen und Verlust im High-Tech-Zeitalter (1988)
  • Besprechungen, Besprechungen und weitere Besprechungen: Dinge erledigen, wenn Menschen involviert sind (2005)
  • Strategische Geschäftsprognose: Ein strukturierter Ansatz zur Gestaltung der Zukunft Ihres Geschäfts von Dr. Simon Ramo und Dr. Ronald Sugar (2009)
  • Geschichten von oben: Wie CEOs handeln und React (2011)
  • Zu Witz: Ein Sinn für Humor - ein obligatorisches Instrument des Managements (2011)
  • Lassen Sie Robots das Sterben machen (2011)
  • Führung von Raketentechnik: Serie der University of California Engineering Extension von Allen E. Puckett und Simon Ramo (2013)
Über Simon Ramo
  • Stephen B. Johnson; Das Geheimnis von Apollo: Systemmanagement in amerikanischen und europäischen Weltraumprogrammen 2002, The Johns Hopkins University Press ( ISBN0-8018-6898-X).
  • Davis Dyer; TRW: Pioniertechnologie und Innovation seit 1900 1998, Harvard Business School Press ( ISBN0-87584-606-8).
  • G. Harry Stine; ICBM 1991, Orion Books ( ISBN0-517-56768-7).
  • Ernest Schwiebert; Geschichte der ballistischen Raketen der US -Luftwaffe 1965, Praeger Publishers.

Persönliches Leben

Ramo war von 1937 bis zu ihrem Tod im Jahr 2009 mit Virginia (geb. Smith) verheiratet. Sie haben zwei Söhne, James Brian und Alan Martin, vier Enkelkinder und drei Urenkelkinder. Ramo starb am 27. Juni 2016 im Alter von 103 Jahren.[8]

Verweise

  1. ^ https://familysearch.org/ark:/61903/1:1:q2sd-skqt[nackte URL]
  2. ^ "Caltech -Eröffnungsprogramm" (PDF). Caltech Campus Publications. 12. Juni 1936. Abgerufen 29. März, 2013.
  3. ^ "Branchen -Ikon -Schlüsselmatchmacher in Fusion von Northrop, TRW". Los Angeles Zeiten. 30. Juli 2002. Abgerufen Der 1. August, 2014.
  4. ^ Legendärer Ingenieur beiträgt USC Viterbi bei Archiviert 24. Februar 2008 bei der Wayback -Maschine, USC News, 10. Januar 2008.
  5. ^ "Gründungsmitglieder der National Academy of Engineering". Nationale Akademie des Ingenieurwesens. Abgerufen 21. Oktober, 2012.
  6. ^ "Archivierte Kopie". Archiviert von das Original am 3. Februar 2009. Abgerufen 3. Februar, 2009.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  7. ^ "Golden Plate Preisträger der American Academy of Achievement". www.achievement.org. Amerikanische Akademie der Leistung.
  8. ^ Peter Pae und W. J. Hennigan (28. Juni 2016). "Simon Ramo stirbt bei 103; TRW-Mitbegründer, der die kalifornische Luft- und Raumfahrt geprägt hat.". Los Angeles Zeiten. Abgerufen 28. Juni, 2016.

Externe Links