Sierre coach crash

Sierre Coach Crash
Mur mortel du tunnel de Sierre.JPG
Crash -Standort
Datum 13. März 2012
Zeit 21:15 Cet
Ort Sierre Tunnel, A9 Autobahn
Valais, Schweiz
Koordinaten 46 ° 17'02 ″ n 7 ° 31'55 ″ e/46,284 ° N 7,532 ° E
Gefilmt von Fernseher geschlossen[1]
Todesfälle 28
Nicht tödliche Verletzungen 24
Sachbeschädigung 1 Coach
Sierre bus crash is located in Switzerland
Sierre bus crash
Sierre Busabsturz
class = NotpageImage |
Lage in der Schweiz

Das Sierre Coach Crash kam am 13. März 2012 in der Nähe Sierre, Schweiz, wenn a Coach Das Tragen von Schullehrern und Schülern stürzte in eine Wand in der Sierre Tunnel. Von den 52 Menschen an Bord wurden 28 bei dem Absturz getötet, darunter beide Fahrer, alle vier Lehrer und 22 der 46 Kinder. Die anderen 24 Schüler im Alter zwischen 10 und 12 Jahren wurden verletzt, darunter drei, die mit schweren Hirn- und Brustverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Der Trainer war einer von drei, die von der betrieben wurden Aarschot-Basierend Top Tours Company und hauptsächlich transportiert Belgier Schullehrer und Schüler aus einem Skiurlaub in Val d'Anniviers Zurück zu ihren beiden Schulen in Belgien. Es stürzte gegen 21.15 Uhr ab Cet während der Reisen auf der A9 Autobahn in der Nähe von Sierre im Süden Kanton von Valais.

Es war der zweitschließliche Straßenunfall der Schweiz in der Geschichte und der schlechteste des Landes in einem Autobahntunnel.[2][3][4] Die Untersuchung des Absturzes schloss zunächst im Mai 2013 unklusiv und hatte eine Reihe von Faktoren ausgeschlossen, die Gegenstand von Medienspekulationen waren, aber keine Ursache identifiziert hatten.[5] Eine weitere öffentliche Untersuchung, die Ende Juni 2014 schließt, führte den Absturz auf einen nicht kriminellen Fehler des Trainerfahrers zurück.[6] Medienspekulationen wurden fortgesetzt.[7]

Umstände

Die Passagiere, vier Lehrer und 46 Schüler von der Saint-Lambertus School in Heverlee, Flämisch Brabant und 't Stekenke Primary School in Lommel, Limburg, kehrte mit zwei anderen Schulen aus, die stammten Biersel und Haasrode, Flämisch Brabant, nachdem er in den letzten Tagen in einem Ski -Resort verbracht hatte Val d'Anniviers in dem Schweizer Alpen.[8]

Der Absturz ereignete sich kurz nach 9 Uhr Ortszeit (Cet) am 13. März 2012, als der Trainer in der Sierre Tunnel, wandelte sich und schlug einen Bordstein, dann kollidierte er am Ende eines Notauswahlbereichs mit einer Betonwand frontal.[9] Der vordere Teil des Fahrzeugs wurde schwer beschädigt und verhinderte zunächst, dass einige Überlebende entkommen; Die Seiten- und hintere Fenster des Trainers mussten von Rettungskräften zerschlagen werden, um Zugang zu den eingeschlossenen Passagieren zu erhalten.[9]

Die Retter beschrieb die Szene als "apokalyptisch" und einige wurden verzweifelt, als sie darum kämpften, tote und verletzte Kinder aus den Trümmern zu entfernen. Acht Air Ambulances und ein Dutzend Straße Krankenwagen wurden verwendet, um Opfer in mehrere Krankenhäuser zu transportieren.[10] Die am schwersten verletzten Kinder wurden in Krankenhäuser geflogen Bern und Lausanne.

Der Trainer war einer von drei von der Gruppe eingestellt; Die anderen beiden erreichten sicher Belgien.[11] Unter den Passagieren an Bord des abgestürzten Busses waren 39 Belgier, zehn Niederländisch Kinder, einer Deutsch Kind, eins britisch Kind und eins Polieren Kind.[12]

Ein Denkmal eröffnete drei Jahre nach dem Drama von Sierre.
Ein Denkmal zur Erinnerung an die 28 Opfer, darunter 22 Kinder, starb im Trainerunfall im März 2012 in Valais.
Augine Piccard -Raum in Sierre mit einem Baumkreis über dem Tunnel.

Passagiere

Die meisten Passagiere an Bord des Trainers waren Belgier Staatsangehörige. Sechs der 10 Niederländisch Passagiere wurden getötet wie ein Schüler mit Dual Belgisch-britische Nationalität.[13][14][15]

Land Passagiere Todesfälle
 Belgien 39 21
 Niederlande 10 6
 Belgien/ Vereinigtes Königreich 1 1
 Deutschland 1 0
 Polen 1 0
Gesamt 52 28

Weil

Die genaue Ursache des Absturzes wurde noch nicht bestimmt.[16] Tests zeigten, dass der Fahrer nicht war berauscht mit Alkohol leiden nicht a Herzinfarkt oder eine andere plötzliche Krankheit, und die Staatsanwaltschaft gaben an, dass er die 100 km/h nicht überschritten habe (62 Meilen pro Stunde) erlaubte Höchstgeschwindigkeit Zum Zeitpunkt des Absturzes.[17] Experten haben die Ursache des Absturzes auf die Ermüdung der Fahrer oder eine Art unentdeckter medizinischer Problem eingeschränkt.[18] Die Polizei sagte, dass der Trainer, betrieben von Aarschot-Top Tours, ein Unternehmen mit einem "hervorragenden Ruf", war ein modernes und gut gepflegtes Fahrzeug, und die Kinder hatten zum Zeitpunkt des Aufpralls alle die angepassten Sicherheitsgurte getragen.[19]

Sowohl Fahrer als auch alle vier Lehrer des Trainers starben bei dem Unfall. 24 der 46 Kinder an Bord des Fahrzeugs überlebten jedoch und einige konnten Zeugenaussagen abgeben.

Das Design des Wahlbeteils, der abrupt in einer Betonwand endete, trug zum Schweregrad des Absturzes bei.

Dieser Unfall erinnerte an die 1988 Måbødalen -Busunfall In Norwegen, wo ein schwedischer Bus, dessen Bremsen nicht mit dem Betonbogen am Ausgang eines langen und sehr steilen Tunnels kollidierten.

Reaktionen

Belgien erklärte am 16. März 2012 einen Tag der nationalen Trauer in Erinnerung an die 28 Menschen, die bei dem Unfall starben, darunter 21 belgische Staatsangehörige, wobei die Flaggen geflogen wurden Halbmast und ein Minute's Stille beobachtet werden. Peter Vanvelthoven, der Bürgermeister von Lommel, dessen Schule 15 seiner 22 Schüler und beide Lehrer an Bord des Trainers verlor, kündigten in der nächsten Woche in der Stadt einen Gedenkgottesdienst mit Teilnehmern, einschließlich der belgischen königlichen Familie und Prinz Willem-Alexander und Maxima der Niederlande.[20]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "Schweizer Busunfall tötet 28; die meisten Opfer sind Kinder". CNN. 14. März 2012.
  2. ^ "Schweizer Tourbus schlägt in Tunnel und tötet 28". Brisbanetimes. 15. März 2012.
  3. ^ "Schweizer Beamter: Der Bus mit Kindern rasete nicht". Associated Press. 14. März 2012.
  4. ^ Denis Balibouse und Philip Blenkinsop (14. März 2012). "Schweizer Bus Crash tötet Dutzende". Reuters. Archiviert von das Original am 15. März 2012.{{}}: CS1 Wartung: Verwendet Autorenparameter (Link)
  5. ^ "Keine endgültigen Antworten bei der Untersuchung des Schweizer Busses" ". Flandern heute. 29. Mai 2013. Abgerufen 1. Juli 2017.
  6. ^ Alan Hope (1. Juli 2014). "Sierre -Busuntersuchungen wurden ohne Anklage geschlossen". Flandern heute. Abgerufen 1. Juli 2017.
  7. ^ Marine Guiet (13. März 2017). "Dramatique Unfall de Sierre: Cinq ans Après, Toujours Autant de Fragen" (auf Französisch). RTBF. Abgerufen 1. Juli 2017.
  8. ^ Traynor, Ian (14. März 2012). "Schweizer Coach Crash tötet mindestens 22 Schulkinder". Der Wächter. London. Abgerufen 15. März 2012.
  9. ^ a b "28 sterben im Schultrainer des Schultrainers in der Schweiz". Ndtv. 14. März 2012. Archiviert Aus dem Original am 15. März 2012. Abgerufen 15. März 2012.
  10. ^ "Update 8-Swiss-Sonde Deadly Bus Crash als Familien ankommen". Reuters. 14. März 2012. Archiviert Aus dem Original am 16. März 2012. Abgerufen 15. März 2012.
  11. ^ "Busongeval Zwitserland: Hotel Werd Uitgaat Tür CM-Vakantiedienst Intersoc" (In Holländisch). Talent. 14. März 2012.
  12. ^ "De Mededeling Van Premier Di Rupo" (In Holländisch).Deredactie.be.14. März 2012. archiviert von das Original am 15. März 2012.
  13. ^ (In Holländisch)"23 Belgen en 5 Nederlander Omgekomen" www.standaard.be - 17 Maart 2012
  14. ^ (In Holländisch) Busongeluk: Nieuwe Informatie Zwitserse Autoriteiten
  15. ^ (In Holländisch)"Brits Jongetje Bij Slachtoffers Busdrama" www.nieuwsblad.be - 17 Maart 2012
  16. ^ "Sierre Buscrashuntersuchung wurde ohne Anklage geschlossen - Flandern heute". www.flanderstoday.eu. Abgerufen 27. November 2017.
  17. ^ "Alkohol schloss als Ursache für den Trainerunfall aus". BBC News. 16. März 2012.
  18. ^ "Bericht verengt die Ursachen des tödlichen Sierre -Busunfalls". 21. Mai 2013. Abgerufen 25. Januar 2017.
  19. ^ "Schweizer Tunnelabsturz: Was ist passiert". BBC News. 15. März 2012.
  20. ^ "Belgischer Tag der nationalen Trauer um Coach Crash tot". BBC News. 16. März 2012.