Selbstreferenz

Das alte Symbol Ouroboros, ein Drache, der sich ständig selbst verbraucht, bezeichnet Selbstreferenz.[1]

Selbstreferenz tritt auf in natürlich oder formelle Sprachen Wenn ein Satz, Idee oder Formel bezieht sich auf sich selbst. Die Referenz kann entweder direkt ausgedrückt werden - durch einen Zwischensatz oder eine Formel - oder durch einige Codierung. Im PhilosophieEs bezieht sich auch auf die Fähigkeit eines Subjekts, sich selbst zu sprechen oder auf sich selbst zu verweisen, dh die Art von Gedanken, die vom Nominativen Singularpronomen der ersten Person zum Ausdruck gebracht wird "ICH" auf Englisch.

Selbstreferenz wird untersucht und hat Anwendungen in Mathematik, Philosophie, Computerprogrammierung, Zybernetik zweiter Ordnung, und Linguistik, ebenso gut wie im Humor. Selbstreferenzielle Aussagen sind manchmal paradoxund kann auch berücksichtigt werden rekursiv.

In Logik, Mathematik und Computing

In klassisch Philosophie, Paradoxien wurden durch selbstreferenzielle Konzepte wie die geschaffen Omnipotenzparadox zu fragen, ob es möglich ist, dass ein Wesen so mächtig existiert, dass es einen Stein erzeugen könnte, dass es nicht heben konnte. Das Epimenides Paradox"Alle Kretaner sind Lügner", als er von einem alten griechischen Kretan eine der ersten aufgezeichneten Versionen war. Die zeitgenössische Philosophie verwendet manchmal die gleiche Technik, um zu demonstrieren, dass ein vermeintliches Konzept bedeutungslos oder schlecht definiert ist.[2]

Im Mathematik und Computerbarkeitstheorie, Selbstreferenz (auch bekannt als Impredikativität) ist das Schlüsselkonzept, um Einschränkungen vieler Systeme zu beweisen. Gödels Satz Verwendet es, um zu zeigen, dass keine formale konsistent Das System der Mathematik kann jemals alle möglichen mathematischen Wahrheiten enthalten, da es einige Wahrheiten über seine eigene Struktur nicht beweisen kann. Das Stoppproblem Äquivalent zeigt in der Berechnungstheorie, dass es immer eine Aufgabe gibt, die ein Computer nicht ausführen kann, nämlich die Begründung über sich selbst. Diese Beweise beziehen sich auf eine lange Tradition mathematischer Paradoxien wie z. Russells Paradox und Berrys Paradoxonund letztendlich zu klassischen philosophischen Paradoxien.

Im Spieltheorieund undefined Verhalten können auftreten, wenn zwei Spieler die mentalen Zustände und Verhaltensweisen des anderen modellieren müssen, was zu unendlichen Regression führt.

Im Computerprogrammierung, Selbstreferenz tritt in Betrachtung, wo ein Programm seine eigenen Anweisungen wie alle anderen Daten lesen oder ändern kann.[3] Zahlreiche Programmiersprachen unterstützen die Reflexion in gewissem Maße mit unterschiedlichem Ausdrucksgraden. Zusätzlich wird Selbstreferenz in gesehen Rekursion (im Zusammenhang mit der Mathematik Rezidivbeziehung) in Funktionelle Programmierung, wo sich eine Codestruktur während der Berechnung auf sich selbst bezieht.[4] Die Selbstreferenz von potenziell paradoxen Konzepten in gut erzogene Referenzen war einer der großen Erfolge von Informatikund wird jetzt routinemäßig verwendet, zum Beispiel zum Schreiben Compiler Verwenden der "Metasprachei" Ml. Die Verwendung eines Compilers zum Kompilieren selbst wird als bekannt als bekannt als Bootstrapping. Selbstmodifizierender Code ist möglich zu schreiben (Programme, die an sich selbst arbeiten), beide mit Assembler und mit funktionalen Sprachen wie z. Lispeln, ist aber im Allgemeinen in der realen Programmierung entmutigt. Computing-Hardware macht die Selbstreferenz grundlegend in Flip Flops, Die grundlegenden Einheiten des digitalen Gedächtnisses, die potenziell paradoxe logische Selbstbeziehungen in das Gedächtnis umwandeln, indem sie ihre Begriffe im Laufe der Zeit erweitern. Das Denken in Bezug auf die Selbstreferenz ist ein allgegenwärtiger Bestandteil der Programmierkultur, mit vielen Programmen und Akronymen, die als eine Form des Humors bezeichnet werden, wie z. GNU ('Gnu ist nicht unix') und KIEFER ('Kiefer ist nicht Elm'). Das Gnu Hurd wird nach einem Paar von sich zu selbst referenziellem Akronymen benannt.

Tuppers selbstreferenzielle Formel ist eine mathematische Neugier, die ein Bild seiner eigenen Formel darstellt.

In Biologie

Die Biologie von Selbstreplikation ist selbstreferenziell, wie verkörpert von DNA und RNA Replikationsmechanismen. Modelle der Selbstreplikation finden sich in Conways Leben des Lebens und haben technische Systeme wie den selbstreplizierenden 3D-Drucker inspiriert Reprap.

In Kunst

graffiti art on a wall stating "SORRY ABOUT YOUR WALL"
Eine Selbstreferenzarbeit von Graffiti Entschuldigung für seine eigene Existenz
Selbstreferenziell Graffiti. Der an einer Wand gezogene Maler löscht sein eigenes Graffiti und kann sich durch die nächste Fassadenreiniger gelöscht werden.

Selbstreferenz tritt in Literatur und Film Wenn sich ein Autor auf seine eigene Arbeit im Kontext der Arbeit selbst bezieht. Beispiele beinhalten Miguel de Cervantes' Don Quixote, Shakespeare's Ein Sommernachtstraum, Der Sturm und Zwölfte Nacht, Denis Diderot's Jacques Le Fataliste et Son Maître, Italo Calvino's Wenn in einer Winternacht ein Reisender, viele Geschichten von Nikolai Gogol, Im Funhouse verloren durch John Barth, Luigi Pirandello's Sechs Zeichen auf der Suche nach einem Autor, Federico Fellini's und Bryan Forbes's Der L-förmige Raum. Spekulativer Fiktionsautor Samuel R. Delany nutzt dies in seinen Romanen Nova und Dalgren. Im ersteren ist Katin (ein räumlicher Schriftsteller) vorsichtig mit einem langjährigen Fluch, in dem ein Romanautor stirbt, bevor er eine bestimmte Arbeit abgeschlossen hat. Nova endet mitten in der Mitte und verleiht dem Fluch und der Erkenntnis, dass der Schriftsteller der Autor der Geschichte ist; Ebenso überall Dalgren, Delany hat einen Protagonisten, der einfach das Kind (oder Kidd, in einigen Abschnitten) genannt wird, dessen Leben und Werk Spiegelbilder von sich selbst und des Romans selbst sind. Im Sci-Fi-Parodiefilm Spaceballs, Direktor Mel Brooks Enthält eine Szene, in der die bösen Charaktere eine VHS -Kopie ihrer eigenen Geschichte betrachten, die zeigt, dass sie sich selbst "sich selbst" beobachten, ad infinitum. Vielleicht ist das früheste Beispiel in Homer's Ilias, wo Helen von Troy Beklagte: "Seit Generationen immer noch ungeboren/wir werden im Lied leben" (im Song selbst erscheinen).[5]

Selbstreferenz in der Kunst hängt eng mit den Konzepten von zusammen die vierte Wand brechen und Meta-Referenz, die oft Selbstreferenz beinhalten. Die Kurzgeschichten von Jorge Luis Borges Spielen Sie in vielerlei Hinsicht mit Selbstreferenz und verwandten Paradoxien. Samuel Beckett's Krapps letztes Band besteht aus dem Protagonisten, der auf sich hört und auf Aufnahmen macht, hauptsächlich über andere Aufnahmen. In den neunziger und 2000er Jahren war die filmische Selbstreferenz ein beliebter Teil der Gummi-Reality-Bewegung, insbesondere in Charlie KaufmanFilme John Malkovich sein und Anpassung, Letzteres drückt das Konzept wohl auf seinen Bruchpunkt, wenn es versucht, seine eigene Schöpfung darzustellen, in a Dramatisierte Version des Drosteeffekt.

Verschiedene Schöpfungsmythen Rufen Sie Selbstreferenz an, um das Problem des Schöpfers zu lösen. Zum Beispiel die Ägyptischer Schöpfungsmythos Hat ein Gott, der sein eigenes Samen schluckt, um sich selbst zu erschaffen. Das Ouroboros ist ein mythischer Drache, der sich selbst isst.

Das Koran Enthält zahlreiche Fälle von Selbstreferenzialität.[6][7]

Das Surrealist Maler René Magritte ist berühmt für seine selbstreferenziellen Werke. Sein Gemälde Der Verrat der Bilderenthält die Wörter "Dies ist keine Pfeife", die Wahrheit hängt ganz davon ab, ob das Wort Ceci (Auf Englisch, "dies") bezieht sich auf die Pfeife - oder auf das Gemälde oder das Wort oder Satz selbst.[8] M.C. EscherDie Kunst enthält auch viele selbstreferenzielle Konzepte wie Hände, die sich selbst ziehen.

In der Sprache

Ein Wort, das sich selbst beschreibt Autologisches Wort (oder Autonym). Dies gilt im Allgemeinen für Adjektive, beispielsweise Sesquipedalian (d. H. "Sesquipedalian" ist ein Sesquipedalian-Wort), kann aber auch für andere Teile der Sprache wie TLA als Drei-Buchstaben angewendet werden Abkürzung zum "Abkürzung mit drei Buchstaben".

Ein Satz, der seine eigenen Briefe und Interpunktionsmarken befindet Autogramm.

Es gibt einen besonderen Fall von Meta-Sentenz, in dem der Inhalt des Satzes in der Metallgruppe und der Inhalt des Satzes in der Objektsprache gleich sind. Ein solcher Satz bezieht sich auf sich selbst. Einige Meta-Sentces dieses Typs können jedoch zu Paradoxien führen. "Das ist ein Satz." kann als selbstreferenzielles Meta-Sentenz angesehen werden, was offensichtlich wahr ist. "Dieser Satz ist falsch" ist jedoch eine Meta-Sentenz, die zu einem Selbstreferenzial führt Paradox. Solche Sätze können zu Problemen führen, beispielsweise im Gesetz, bei denen Aussagen, die Gesetze zur Verfügung stellen, einander oder sich selbst widersprechen können. Kurt Gödel behauptete, ein solches Paradoxon in der gefunden zu haben US Verfassung bei seiner Staatsbürgerschaftszeremonie.

Selbstreferenz tritt gelegentlich in der vor Medien Wenn es erforderlich ist, über sich selbst zu schreiben, zum Beispiel die BBC Berichterstattung über Jobkürzungen bei der BBC. Bemerkenswerte Enzyklopädien können erforderlich sein, um Artikel über sich selbst zu finden, wie z. WikipediaArtikel über Wikipedia.

Fumblerules sind eine Liste von Regeln für gute Grammatik und Schreiben, die durch Sätze demonstriert werden, die genau gegen diese Regeln verstoßen, z. B. "Klischees wie die Pest" und "keine doppelten Negative verwenden". Der Begriff wurde in einer veröffentlichten Liste solcher Regeln von geprägt von William Safire.[9][10]

In der Populärkultur

Vor dem Gesetz

Mehrere Verfassungen sind selbstreferenziell und erschweren es schwieriger, sich selbst zu ändern als ein einfaches Gesetz.[13][Beispiel erforderlich]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Soto-Andrade, Jorge; Jaramillo, Sebastian; Gutierrez, Claudio; Letelier, Juan-Carlos. "Ouroboros Avatare: Eine mathematische Erforschung von Selbstreferenz und Stoffwechselverschluss" (PDF). MIT Press. Abgerufen 16. Mai 2015.
  2. ^ "Lügnerparadox".
  3. ^ Malenfant, J.; Demers, F-N. "Ein Tutorial zur Verhaltensreflexion und seiner Implementierung" (PDF). Parc. Archiviert von das Original (PDF) am 21. August 2017. Abgerufen 17. Mai 2015.
  4. ^ Drucker, Thomas (4. Januar 2008). Perspektiven zur Geschichte der mathematischen Logik. Springer Science & Business Media. p. 110. ISBN 978-0-8176-4768-1.
  5. ^ Homer (1990). Ilias. Übersetzt von Robert Fagles. Penguin -Bücher. p. 207. ISBN 1-101-15281-8.
  6. ^ Madigan, David. Das Selbstbild des Korans. Schreiben und Autorität in der Schrift im Islam.
  7. ^ Boisliveau, Anne-Sylvie. Le Coran Par Lui-Même.
  8. ^ Nöth, Winfried; Bishara, Nina (2007). Selbstreferenz in den Medien. Walter de Gruyter. p. 75. ISBN 978-3-11-019464-7.
  9. ^ "Alt.USage.English.org's Humorvolle Regeln für das Schreiben".
  10. ^ Safire, William (4. November 1979). "Über die Sprache; die Fumblerules der Grammatik". Die New York Times. p. SM4.
  11. ^ Hofstadter, Douglas. Gödel, Escher, Bach: Ein ewiges goldenes Geflecht. 20.-Jubiläum, Ed., 1999, p. 152. ISBN0-465-02656-7
  12. ^ "Rekursive Science -Fiction" Website der New England Science Fiction Association, zuletzt aktualisiert am 3. August 2008
  13. ^ Hart, H. L. A. (24. November 1983). "Selbstverfertigungsgesetze". Essays in Rechtsprechung und Philosophie. Oxford University Press. S. 170–178. doi:10.1093/ACPROF: OSO/9780198253884.003.0008. ISBN 978-0-19-825388-4.

Quellen