Seekajak

Ein modernes Seekajak vor West Wales
Ein Meereskajak auf Valdes Island, Britisch-Kolumbien, Kanada

A Seekajak oder Touring Kajak ist ein Kajak entwickelt für den Sport von Paddeln auf offenen Gewässern von Seen, Buchten und dem Ozean. Seekajaks sind seetüchtig Kleine Boote mit einem überdachten Deck und der Fähigkeit, a zu integrieren Sprühdeck. Sie vertiefen die Manövrierfähigkeit von Wildwasser Kajaks für höhere Kreuzfahrtgeschwindigkeit, Frachtkapazität, einfache Paddel und Komfort für lange Reisen.

Seekajaks werden weltweit für Marine (Sea) Reisen von einigen Stunden bis viele Wochen verwendet, da sie ein bis drei Paddler zusammen mit Platz für Campingausrüstung, Essen, Wasser und andere Vorräte aufnehmen können. Ein Meereskajak reicht normalerweise zwischen 3,0 und 5,5 m (10–18 Fuß) für Solo -Handwerk und bis zu 7,9 m (26 ft) für Tandemhandwerk. Strahlbreite kann nur 53 cm (21 Zoll) und bis zu 91 cm (36 in) betragen.

Der Begriff "Sea Kayak" soll 1981 von einem Buch dieses Namens von John Dowd von der Veröffentlichung stammen, der sagte, der sagte "Es wurde erst dann Sea Kajaking bezeichnet, bis mein Buch herauskam.[1]

Ursprünge

Inuit Versiegelung Jäger in einem Kajak, bewaffnet mit einer Harpunen.

Zeitgenössische Seekajaks verfolgen ihre Herkunft auf die einheimischen Boote von Alaska, nördlich Kanadaund Südwesten Grönland. Inuit (früher Eskimo) Jäger entwickelten ein schnelles Seefahrzeug zum Jagd Siegel und Walross.[2] Die antiken Aleut Name für a Aleuten Kajak ist Iqyak,[3] und früheste Modelle wurden aus einem leichten Holzrahmen gebaut (zusammen mit miteinander verbunden mit Sehne oder Baleen) und bedeckt mit Meeressäugetier (Seelöwe oder Siegel) versteckt sich. Archäologen haben Beweise dafür gefunden, dass Kajaks mindestens 4000 Jahre alt sind.[4] Holzkajaks und Stoffkajaks auf Holzrahmen (wie die Klepper) dominierte den Markt bis in die 1950er Jahre, als Glasfaserboote eingeführt wurden. Rotomoldiert Plastik Kajaks erschien erstmals 1984.

Entwurf

Kajakfahren im Doppel am Lake Union in Seattle, USA

Moderne Seekajaks sind in einer Vielzahl von Materialien, Designs und Größen erhältlich, die für eine Vielzahl von beabsichtigten Verwendungen entsprechen. Beim Seekajakfahren, wo die Designs hauptsächlich traditionelle Linien entlang weitergehen, ist die Hauptunterscheidung zwischen starr Kajaks und Klappkajaks. Faltungskajaks sind in gewisser Weise traditionellere Boote und sind im Design ähnlich wie Skin-on-Frame Kajaks von Ureinwohnern verwendet. Moderne Faltkajaks verwenden Asche und Birke oder zeitgenössische Materialien wie z. Aluminium für den Rahmen und ersetzen Sie die Siegel Abdeckung mit synthetischen wasserdichten Stoffen. Im Gegensatz zu starren Kajaks können Faltkajaks leicht zerlegt und für den Transport gepackt werden. Viele Klappkajaks enthalten aufblasbar Sponsoren das verbessern die Sekundärstabilität des Schiffes, der dazu beiträgt, das Kapstieren zu verhindern. In jüngerer Zeit ist eine Klasse aufblasbarer Faltkajaks entstanden, die einen begrenzten starren Rahmen mit einer eng aufgeblasenen Haut kombiniert, um mehr Starrheit zu erzeugen als ein aufblasbares Boot allein.

In den letzten Jahren hat die Produktion von einer Zunahme von gestiegen Sit-on-Top-Kajaks Geeignet für den Meeresnutzung.[5]

Die meisten starren Seekajaks stammen auch aus den externen Designs einheimischer Gefäße, insbesondere aus Grönland, aber der Stärke moderner Materialien wie Glasfaser, rotomoldatter Kunststoff und Kohlefaser Beseitigen Sie die Notwendigkeit eines internen Rahmens, obwohl es signifikant zunimmt. Modern Skin-on-Frame Seekajaks gebaut mit Nylon Skins repräsentieren eine ultraleichte Nische im starren Seekajakspektrum. Einige neuere Designinnovationen umfassen:

  • Freizeitkajaks - Kürzere Kajaks mit breiten Balken und großen Cockpits für geschützte Wasser
  • Sit-on-Top-Kajaks-Boote ohne geschlossenes Cockpit, aber mit der grundlegenden Rumpfform eines Kajaks.
  • Aufblasbare Kajaks mit einer abnehmbaren Blase in einer harten Außenhaut oder einer einzigen Haut ähnlich der in verwendeten Starres aufblasbares Boot (Rippe) Konstruktion.

In den 1960er Jahren entstand eine andere Klasse von Gefäßen, die Surfski, ein langes, schmales Boot mit geringer inhärenter Stabilität, das für die Verwendung in Surf und folgenden Wellen gedacht ist.

Größe

Die meisten Produktionssee -Kajaks sind zwischen 3,7 und 7,3 m (12 und 24 ft) lang, die größeren Kajaks, die häufig für zwei (oder in seltenen Fällen drei) Paddler gebaut wurden. Die Breite (Strahl) der typischen Kajaks variieren zwischen 46 und 81 cm (18 bis 32 Zoll), obwohl spezialisierte Boote wie z. Surfskier kann schmaler sein.[6][7] Die Länge eines Kajaks wirkt sich nicht nur auf seine Frachtkapazität (sowohl für Ausrüstung als auch für Paddler) aus, sondern kann auch die Fähigkeit "Tracking" beeinflussen - die Leichtigkeit, mit der das Boot in einer geraden Linie fährt. Während andere Designfunktionen auch auf die Tracking auftreten, sind sehr lange Kajaks einfacher zu paddeln (und schwieriger zu drehen). Die Breite eines Kajaks beeinflusst die Ladungskapazität, die maximale Größe des Cockpits (und damit die Größe des Paddlers in diesem Cockpit) und (in einem Ausmaß, der vom Design des Rumpfes abhängt) die Stabilität.[8]

Material

Ein Meereskajak aus Sperrholz, Epoxid und Glasfaser

Die starre Produktionskajaks sind jetzt aus Glasfaser, Rotomold -Polyethylen, thermoformierte Kunststoff, blasen geformtes Polyethylen oder Kohlenstoff-Kevlar. Zu exotischere Materialien gehören Kohlefaser und Schaumkern. Einige Kajaks werden von Hand gebaut Sperrholz oder Holzstreifen mit bedeckt mit Glasfaser. Skin-on-Frame-Kajaks sind auf Holz- oder Aluminiumrahmen gebaut, die in bedeckt sind Leinwand, Dacron, oder andere Stoffe, und können aufblasbare Röhren genannt werden Sponsoren.

Sperrholz für Meeresqualität Heute bietet verfügbare Kajakkonstruktion ein hohes Verhältnis von Kraft zu Gewicht. Aufblasbare Kajaks können aus billigeren gemacht werden Polyvinylchlorid (PVC) mit einer äußeren Nylon-Außenhaut, um Abrieb zu widerstehen, oder teurere Einzelhaut-Designs aus Hypalon, die nach dem Gebrauch sehr hart und leicht zu trocknen sind.

Bogen, Heck und Deck

Es gibt viele Designansätze für Bug, Heck und Deck der Kajaks. Einige Kajaks haben Umgedrehte Schleifen, die eine bessere Leistung beim Paddeln in Wellen sowie eine bessere Fähigkeit zur Wellenabscheide bieten sollen. Andere Kajaks erreichen dies durch Erhöhung Auftrieb im Bogen. Kajaks mit ungehindertem Heckdecks können bestimmte Arten von Selbstbeschwerden lindern. Wasserdichte Schotter in modernen Kajaks liefern Flotation im Falle eines Kaps.

Sea Kajak -Decks enthalten in der Regel ein oder mehrere Luken für den einfachen Zugang zum Innenraum im Inneren. Kajak -Decks enthalten normalerweise Anhangspunkte für Decklinien von verschiedenen Arten, bei denen es sich um Hilfsmittel für Selbstbeschläge und Anhaftungspunkte für Geräte oder Gepäck über Deck handelt.

Cockpits können von mehreren Designs sein. Sie können groß oder klein sein. Ein großer Schlüsselloch Das Cockpit kann die Vorteile von beiden bieten und einen festen Kontakt zwischen Paddler und Boot kombinieren und gleichzeitig einen relativ einfacheren Zugang bieten.

Ausrüstung

Seekajakfahren ist eine beliebte Art zu erkunden Kealakekua Bay, Hawaii.

Sea Kajaks haben eine breite Palette von Rumpfdesigns, die ihre Leistungsspanne erheblich erweitern. Designs können eine breite Palette an körperlicher Fitness oder Verwendung aufnehmen. Boote sind in vielen Längen erhältlich, wobei kürzere Boote im Allgemeinen wendiger sind und längere Boote im Allgemeinen gerader und schneller fahren. Die Strahlbreite kann die Stabilität, Geschwindigkeit und die Fähigkeit eines Bootes beeinflussen, einen Rand zu bringen. Die Menge an Rocker (die Kurve vom Bogen bis zum Heck) kann die Fähigkeit eines Bootes, sich zu drehen, stark beeinflussen.

Viele haben Lenkausrüstung oder Tracking -Hilfsmittel in Form von Rudder oder SKEGS. In den meisten Fällen werden Ruder am Heck befestigt und durch Linien betrieben (Draht oder Synthetik wie z. Spektren) aus Fußpedalen im Cockpit. Rudder sind in der Regel für Strandlandungen einrichtbar. SKEGs sind typischerweise einziehbare geraden Klingen, die aus einem Brunnen im Heck des Bootes fallen. Beide Geräte helfen beim Paddeln, wenn starker Wind oder Wellen aus einer anderen Richtung als direkt vorne kommen.[9] Einige Skegs können beim Gegensatz wirksamer sein Tonhöhe, rollen und gieren.[10][11][12][13][14]

Paddel

Sea-Kayak Paddelund die damit verbundenen Paddelstile fallen in drei grundlegende Klassifikationen:

europäisch
Zwei grob löffelförmige Klingen an beiden Enden einer zylindrischen Welle. Dieser Paddelstil wurde zur schnellen Beschleunigung und plötzlichem Manövrieren entwickelt Wildwasserkajakfahren, und dann nach dem Seeverkauf zurückgeportelt. Paddel im europäischen Stil können aus Aluminium, Plastik oder sogar Holz bestehen. Aber die besten sind normalerweise aus teureren Materialien wie Carbon-Faser für Leichtigkeit gebildet. Oft sind die beiden Klingen gefiedert, oder in einem Winkel relativ zueinander eingestellt (sowohl für die ergonomische Effizienz als auch für eine Klinge, die sich durch das Wasser rückwärts bewegt, zeigt die entgegengesetzte Klinge, die sich durch die Luft vorwärts bewegt, ihre Kante und nicht das Gesicht). Dies macht es mit dem Wind auf der Seite oder dahinter weniger effizient.
Ein europäisches Kajak -Paddel, (a) Top -Ansicht, (b) axiale Ansicht, (erste Winkelprojektion)
Grönland
Relativ schmale Klingen, die in der Nähe der Webstuhl- und Klingenwurzeln abgerundet und voll sind und in der Nähe der Klingenspitzen oval werden. Einige Paddel verfügen über einen "Schulter" oder einen abrupten Übergang zwischen den Webstuhl- und Klingenwurzeln. Grönland -Paddelklingen sind normalerweise nicht gefiedert. Kurze Grönland-Paddel (im Allgemeinen eine Armspanne in Länge), die als Sturmpaddel bezeichnet wird, werden mit einem Gleitstrich verwendet, bei dem die Hände für jeden Hub entlang der Klingen verschoben werden. Sturmpaddel werden oft als Ersatzteile und an sehr windigen Orten verwendet, da es nur sehr wenig Außenborder gibt, um den Wind zu fangen.
Ein Kajak -Paddel im Grönland -Stil
Flügel
Die Klinge des Paddels ist mit einem Profil wie einem Flügel geformt. Bei Verwendung mit einem bestimmten Schlaganfall erzeugt die Klinge einen Auftrieb, wenn er sich durch das Wasser bewegt, sodass der Kajakfahrer mehr Vorwärtsbewegung als bei jeder anderen Art von Paddel produzieren kann. Die Paddelnstechnik unterscheidet sich vom europäischen Paddel im Stil, obwohl die gleiche Bewegung das Grönland -Paddel mit seiner schmalen Klinge funktioniert. Es wird am häufigsten im Rennsport eingesetzt, sieht aber auch nur eine begrenzte Verwendung im Freizeitpaddeln wie Touring an.
Ein Satz Flügelpaddel

Maße

Wahre Seetuch, die nicht mit breiteren, stabileren Freizeitkajaks verwechselt werden können, sind in vielen Designs erhältlich. Die Länge eines Solokajaks kann zwischen 4,3 und 6,1 m (14 bis 20 Fuß) lang sein, und Tandemkajaks können zwischen 5,5 und 7,3 m (18 bis 24 Fuß) liegen. Sea Kajaks können in Breite (Balken) von 50 bis 60 cm (20 bis 24 Zoll) reichen. Breitere Tourenkajaks von 60 bis 75 cm (24 bis 30 Zoll)) sind besser für größere Paddler oder kleine Paddler mit kleiner Größe, die nachsehen für mehr anfängliche Stabilität und Manövrierfähigkeit. Vergrößere Strahlen von 50 bis 65 cm (20 bis 26 Zoll) sind gut für Paddler mit kleiner mittlerer Größe, die mehr Geschwindigkeit und weniger Manövrierfähigkeit wünschen. Und schließlich kann die Kajak -Tiefe (oder die Höhe vom Rumpf bis zur höchsten Fläche des Decks) zwischen 28 und 40 cm (11 bis 16 Zoll) hoch sein.

Explorer sea kayak side view.jpg

Dieses Design ist typisch für moderne Seekajaks und verfügt über ein niedriges hinteres Deck für das einfache Rollen, ein Weißwasser -Cockpit, Fächer, die es dem Kajakfahrer ermöglichen, auf See auf sie zu greifen, und eine abfallende hintere Schotte, mit der das Kajak durch Heben geleert werden kann der Bogen.

Sicherheit

Seekajakfahren bei Kofferraumbucht an St. John

Das primäre Sicherheitsgerät eines Sea Kajak ist sein Paddler. Obwohl einige Kajakfahrer einen gut praktizierten, selbstgerechten Schritt wie eine betrachten Eskimo Roll Um wichtig zu sein, um das Kajakfahren mit offenem Wasser zu sichern, ist es die Technik der Verbreitung, dass jede gut ausgebildete, erfahrene Kajakfahrerpraktiken, um eine aufrechte Position in ihrem Kajak aufrechtzuerhalten. Die Übung in der Verbreitung wird oft von unerfahrenen Kajakfahrern vernachlässigt, sobald sie die Eskimo -Rolle gelernt haben. Die Realität ist jedoch, dass es jedoch bedeutet, sich von einer gescheiterten Klammer zu erholen. Wenn Sie sich in einigen Umgebungen in der kentrisierten Position befinden, kann der Paddler mit Hindernissen unter dem Wasser kollidieren. In Surfzonen, felsige Surfzonen (informell als Rockgärten bekannt) und Flüsse aufrecht zu bleiben, ist am wichtigsten und wird nur durch gut praktiziertes und erfolgreiches Verfolgen erreicht.

Während es eine Reihe von Techniken für das Unassistierte Recht und erneutes Eintritt eines Kajaks nach a gibt kentern und SchildkrötenDie meisten Paddler halten es für am sichersten, mit einem oder mehreren anderen zu paddeln, da Hilfe nützlich ist, wenn der Versuch, durch Rolling Solo zu erholen, fehlschlägt. Auch wenn die Unterstützung den Kajakfahrer nicht erfolgreich richtig aufrechtzuerhalten, ist es viel einfacher, wieder in ein Boot im offenen Meer zu klettern, wenn man ein anderes Boot und ein anderes Paddler hat und das überflutete Boot zuerst von Wasser entleert wurde. Dennoch versuchen erfahrene Paddler unbegleitete offene Wasserübergänge, und viele große Kajak-Expeditionen von Fernkajak wurden allein durchgeführt.

Die Verwendung von a Paddelschwimmer Selbstaufrätselungsvorrichtung, der im Allgemeinen aus Schaum oder in Form einer aufblasbaren Beutel besteht und bei Bedarf am Ende eines Paddels befestigt ist, ermöglicht das Paddel als Ausleger, während Sie wieder in das Cockpit hinaufsteigen. Wenn ein aufblasbarer Paddelschwimmer ausgewählt wird, sollte es sich aufgrund des Sicherheitsvorteils (bei Ausfall einer Kammer) ein doppelt chamberisches Modell handeln, das durch die Redundanz verliehen wird. Dem Kajakfahrer wird empfohlen, nur eine Kammer zu trainieren. In vielen Gebieten (zum Beispiel Kanada) ist ein Paddelschwimmer ein Sicherheitsgegenstand, der von der Küstenwache benötigt wird. Die Wiedereintritt mit einem Paddelschwimmer ist eine ziemlich zuverlässige Rettungstechnik, die, wenn sie gut geübt wird, mit Zuversicht paddeln kann, wenn man nicht mit einer fehlerfreien Rollfähigkeit ausgestattet ist.

Es gibt eine starke Kultur der Selbstversorgung bei Seekajakfahrern und umfangreiche Sicherheitsausrüstung wie Kompass, Abschleppleitungen, manuelle Pumpen, Reparaturkits wie Reparaturband, Fackeln, Fackel, fassende Reparaturklebeband Paddel -Leine, Ersatzpaddel und Überlebensausrüstung werden routinemäßig getragen; zusammen mit Lebensmitteln und einem Wasserflächen mit heißem Getränk für den Gebrauch ohne Notfall. GPS, Diagramme, Lichter, Radios und Handys und Handys und Radarreflektoren werden auch manchmal getragen.

Formen des Meereskajakfahrens

Kajak segelt auf der Columbia River

Kajaksegel

Kajaksegel entwickelt von Kajak -Enthusiasten und können die Notwendigkeit des Paddelns ergänzen oder effektiv beseitigen. Die Verwendung eines Segels kann die Offshore -Reichweite erhöhen und längere Expeditionen ermöglichen. Die Verwendung eines Segels für Touring hat eine starke Anhängerschaft mit Freizeit -Seekajakfahrern, Expeditionspaddlern und Abenteuerrennfahrern aufgebaut.

Expeditionsausflüge

Wochenendausflüge mit Übernachtungscamping sind bei Freizeitkajakfahrern beliebt und viele kombinieren Kajakfahren mit Wildtierenbeobachtung. Moderne Seekajaks sind so konzipiert, dass sie große Mengen an Geräten tragen, und nicht unterstützte Expeditionen von zwei Wochen oder mehr werden in Umgebungen durchgeführt, die von den Tropen bis zur Arktis reichen. Expeditionskajaks sind für die Beste ausgelegt, wenn sie geladen sind. Es kann daher erforderlich sein, sie auf kürzeren Reisen zu erzielen.

Kajakfahren

Eng mit Surfbrettern verwandt und eine Mischung aus erforderlich sein Surfen und Kajakkenntnisse sind eine breite Palette von Seekajaks speziell für den Sport von konzipiert Kajakfahren.

Meeresfischen

Das Meer Kajak Es war seit langem ein Transportmittel und ein Mittel zum Zugang zu Fischereigründen, und das Kajakfischen hat aufgrund der Verfügbarkeit von stabilen Designs für Zwecke an Popularität gewonnen. Diese technologische Entwicklung löst auch einige ergonomische Probleme, die mit langem Sitzen verbunden sind, ohne die Positionen zu ändern, und spezielle Kajaks für das Fischen sind für diese Sportart eingereicht, einschließlich speziell entworfener Luken, eingebauten Stangenhalter, Fangsäcke und Gerätehalterungen .

Viele der bei der Kajakfischerei verwendeten Techniken sind die gleichen wie bei anderen Fischerbooten. Der Unterschied besteht in der Einrichtung, wie jedes Gerät an das Kajak eingebaut ist und wie jede Aktivität auf einem so kleinen Handwerk durchgeführt wird. Zeitgenössische Kajaks können mit Angelhilfen wie Stangenhaltern und elektronisch ausgestattet werden Fischfinder und lebende Köderbehälter. Kajak Angler zielen hoch geschätzte Bottom -Feeder mögen Heilbutt und Kabeljau und auch Pelagiker wie Amberjacks, Thunfisch, Segelfisch, Wahoo, und sogar Marlin.

Pioniersee -Kajak -Expeditionen

Vor 1900
  • Es gibt kontroverse Beweise, die von Inuit-Paddlern frühe transatlantische Kajakreisen von Labrador oder Grönland nach Schottland vorschlagen. Am Ende des 17. Jahrhunderts wurden in Schottland mindestens drei getrennte Kajaks erhalten. Ein Kajak mit zugehöriger Ausrüstung ist in Aberdeen's erhalten Marischal Museum. Es wurde mit sterbendem Insassen an einem nahe gelegenen Ufer gefunden. Einige schlagen vor, die Insassen seien Inuit aus europäischen Schiffen, stürmisch aus Grönland oder aus einer europäischen Quelle entkommen. Viele schlagen vor, dass Inuit und ihre Kajaks der Ursprung des Keltischen sind Finn-Men, oder Selkie, Legenden.[15]
1920er Jahre
  • Franz Romer überquerte 1928 das Solo des Atlantikers in einem Kajak. Seine Überquerung von den Kanarischen Inseln und in Richtung Puerto Rico dauerte 58 Tage auf See, aber er war in einem Hurrikan verloren, um nach New York zu gelangen, um nach New York zu gelangen[16][17]
Karte von Oskar Speck Reise (1932-1939) von Deutschland nach Australien
1930er Jahre
  • Oskar Speck zwischen 1932 und 1939 von Deutschland nach Australien gepaddelt.
1950er Jahre
  • Hannes Lindemann Segelte 1956 einen Aerius II -Kajak von den Kanarischen Inseln in die Karibik.[18]
1960er Jahre
1970er Jahre
  • Derek Hutchinson war der erste, der die überquerte Nordsee 1976. Nach mehreren Nahtodern hat er es schließlich in 31 Stunden verwaltet.[20] Das Kajak verwendet in der Kreuzung, heute befindet sich in der Nationales Maritime Museum Cornwall.
  • Nigel Foster und Geoff Hunter waren die ersten zu umschiffen Island im Jahr 1977.
  • Frank Goodman war 1977 der erste, der Kap Ho -Horn umrundete.
  • Paul Caffyn war die erste Person, die das umrundete Südinsel von Neuseeland Im Sommer 1977/78. Er beschreibt es in seinem Buch Durch Wellen verdeckt.
  • Paul Caffyn war die erste Person, die das umrundete Nordinsel von Neuseeland Im Sommer 1978/79. Er beschreibt es in seinem Buch Die unruhigen Wellen fischen.
  • Earle Bloomfield und John Brewster zuerst umrundend Tasmanien, 1979
1980er Jahre
  • Paul Caffyn und Nigel Dennis waren die ersten Seekajakfahrer, die 1980 Großbritannien umrundeten, eine Entfernung von 3.500 km in 85 Tagen
  • Nigel Foster Solo -Kreuzung der Hudson -Straße von Baffin Island bis Northern Labrador 1981
  • Paul Caffyn war die erste Person, die umrundend war Australien In den Jahren 1981/2 über eine Entfernung von 15.160 km (9.420 mi) beschreibt er sie in seinem Buch Die DreamTime Voyage.
  • Laurie Ford Solo über Bass Strait (Sail Assisted) 1982.
  • David Taylor und James Moore waren die ersten, die umrundendten Die Färöer (Mitte zwischen Shetland und Island) 1985.
  • Brian Wilson rundete die Hauptküste Schottlands ab, einschließlich der inneren und äußeren Hebrideas auf einer Solo -Reise über 4 Monate im Jahr 1985, die in seinem Buch "Blazing Paddles" beschrieben wurde.
  • Earle Bloomfield, Larry Gray, Rob Casamento und Graeme Joy nach Norden über die Bass -Straße (Beachten Sie, dass die Nordenkreuzung schwieriger ist als der Süden.) 1986.
  • Ed Gillet paddelte 1987 von Kalifornien nach Hawaii.
  • Howard Rice Erster Solo herum Kap Horn 1989.
  • Jim Breen, Gus Mathieson, Bill Turnbull und Peter Wilson absolvierten die erste schottische Major Sea Kayak -Expedition, indem sie die Umrundung der Vesteralen und Lofoten in arktischen Norwegen im Jahr 1980 abgeschlossen hat, einschließlich der doppelten Überquerung des Maelstroms (Moskenstrailumen), dem larsten Whirlpool -Gebiet in der Fläche in The In the -In -the - Welt. Das schottische Maritime Museum in Irvine behält ein Kajak und eine Ausrüstung.
1990er Jahre
  • Abenteurer Chris Duff Umrundung beides Irland im Jahr 1996 und Neuseeland's Südinsel in 2000.
  • Trys Morris und Bob Timms haben versucht, 1999 und 2000 von Großbritannien nach Australien zu paddeln und die Expedition in Athen, Griechenland, aufgrund mangelnder Mittel und Visa für arabische Länder aufzugeben.
  • In seinem Buch Kalte Ozeane (1999) beschreibt Jon Turk seinen Versuch, sich umzusetzen Kap Horn.[21]
2000er Jahre
  • Jon Turk und sein Team waren der erste, der die überquerte Beringstraße wie sie im Jahr 2000 von Japan nach Alaska paddelten.[22]
  • Peter Bray 2001 von Kanada nach Irland gekreuzt.
  • Trys Morris, Gemma Rawlings und Justine Curgenven erfolgreich umrundet Tasmanien Im Jahr 2004. Diese Reise ist in diesem Sea 2 vorgestellt
  • Fiona Whitehead hat 2004 in 93 Paddeln, insgesamt 140 Tagen Großbritannien und Irland umgekehrt.
  • Im Mai 2004 absolvierte Mark Western die erste Solo -Umrundung Taiwans, insgesamt 34 Tage.
  • Harry Whelan, Barry Shaw und Phil Clegg gelten 2005 als am schnellsten in Großbritannien und absolvierten die Umrundung in 80 Tagen
  • Im November 2005 die erste Kajak -Umrundung von Südgeorgien Im Südatlantik wurde das Adventure Philosophy -Team von Graham Charles, Marcus Waters und Mark Jones in 18 Tagen, eine Entfernung von 600 km, fertiggestellt.[23]
  • Eric Stiller und Tony Brown erfolglos versuchte Umrundung von Australien. Die Reise endete mit ungefähr einem Drittel des Weges. Beschrieben im Buch Halten Sie Australien auf Ihrer linken Seite (2002).
  • Solo -Kajak -Umrundung von Island - Rotem Ron im Jahr (2006) Umrundung Islands.[24]
  • Andrew McAuley, ein australischer Solo -Kajakfahrer, ging im Februar 2007 auf See verloren, nur 56 km kurz vor seinem Ziel von Milford Sound, Neuseeland, während seines Versuchs, von Australien nach Neuseeland zu überqueren.[25]
  • Justin Jones und James Castription machten den ersten Kreuzung Von Australien bis Neuseeland, an der am 13. Januar 2008 ankam, dauerte eine Reise, die 61 Tage dauerte. Dies ist die längste Kajak -Expedition von zwei Mannen, die jemals durchgeführt wurden.[26]
  • Im Jahr 2009 gibt es 3 separate Expeditionen, die versuchen, das umzusetzen Falkland Inseln: Zwei britische Teams[27] Tom Parrick und Fiona Whitehead[28] und Marcus Demuth, ein Solo -Amerikaner.[29]
  • Im Juli 2009 absolvierten Patrick Winterton und Mick Berwick die erste nicht unterstützte Kajakkreuzung von Schottland zu den Faroe -Inseln.[30]
  • Freya Hoffmeister machte das "Rennen um Australien" und umrundete Australien in 2009 erfolgreich.
2010er

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Tim Shuff (2020-10-21). "Die Geschichte des Seekajakfahrens: Popularisierung des Sports". Paddling Magazine. Paddling Magazine. Archiviert vom Original am 2021-02-12. Abgerufen 10. Februar 2021.
  2. ^ Hutchinson, Derek. C. (1994). Das komplette Buch des Seekajakfahrens. A & C schwarz. S. 177–181. ISBN 0-7136-6675-7.
  3. ^ "Traditionelles arktisches Kajak -Symposium (TAKS) San Simeon California". Archiviert vom Original am 2009-08-31. Abgerufen 2008-04-23.
  4. ^ Hergestellt in Anglesey, paddelt in der Arktis: Die Plastikkajak der Inuits regiert die Wellen Archiviert 2022-01-16 am Wayback -Maschine TimesOnline Dezember 2006
  5. ^ Milton, Jason (17. Juni 2021). "Setzen Sie sich auf das Top Kajak". Anfänger -Surfausrüstung. Archiviert vom Original am 18. August 2021. Abgerufen 18. August 2021.
  6. ^ Jensen, Marty (2020-03-11). "Was macht ein Kajak zu einem Seekajak? - Amc Boston Paddlers". Archiviert vom Original am 2021-04-18. Abgerufen 2022-01-16.
  7. ^ Legg, Linda (1998). Tournee in deinem Meereskajak (1. Aufl.). Birmingham, Al: Menasha Ridge Press. ISBN 0-89732-263-0. OCLC 39301182. Archiviert vom Original am 2022-01-16. Abgerufen 2022-01-16.
  8. ^ Dowd, John (2015). Seekajakfahren: Das klassische Handbuch zum Touring von Tagesausflügen bis hin zu großen Expeditionen. [Veröffentlichungsort nicht identifiziert]. ISBN 978-1-77164-144-9. OCLC 905559166. Archiviert vom Original am 2022-01-16. Abgerufen 2022-01-16.
  9. ^ Hutchinson, Derek. C. (1994). Das komplette Buch des Seekajakfahrens. A & C schwarz. S. 3–4. ISBN 0-7136-6675-7.
  10. ^ Watson, Tom (12. Februar 2014). "Rudders & Skegs: Manövrieren von AIDS". paddling.net. Archiviert Aus dem Original am 23. Februar 2014. Abgerufen 12. Februar, 2014.
  11. ^ "Rudder gegen Skegs". Sea Kayaker Magazine. 28. Mai 2008. Archiviert Aus dem Original am 22. Februar 2014. Abgerufen 15. Februar, 2014.
  12. ^ "Reparieren Sie Ihr Boot: Installieren eines einziehbaren Skegs". Chesapeake Lightcraft. Archiviert Aus dem Original am 21. Februar 2014. Abgerufen 15. Februar, 2014.
  13. ^ Gnarlydog (16. Februar 2009). "Nachrüsterung Ihres ruderten Kajaks mit einem Skegg". Gnarlydognews. Archiviert Aus dem Original am 6. März 2014. Abgerufen 15. Februar, 2014.
  14. ^ "Wie funktioniert ein Kajak -Skeg?". Atlantische Kajak -Touren. 2013. Archiviert Aus dem Original am 15. Mai 2014. Abgerufen 15. Februar, 2014.
  15. ^ Makritchie, Schotte, Das Aberdeen Kayak und seine Kongenere, Royal Scottish Geographical Society Magazine, 12. Februar 1912, http://ads.ahds.ac.uk/catalogue/adsdata/psas_2002/pdf/vol_046/46_213_241.pdf Archiviert 2007-06-12 im Wayback -Maschine
  16. ^ Mahaffey, Dexter (April 2003). "Die 10 größten Seekajak-Expeditionen aller Zeiten". Paddlermagazin. Archiviert von das Original am 2009-05-18.
  17. ^ Populärmechanik. Hearst -Magazine. Oktober 1931. Archiviert vom Original am 2022-01-16. Abgerufen 2020-11-07.
  18. ^ Lindermann, Hannes (1998). Allein auf See ein Arztüberlebensexperimente während zwei Atlantikübergängen in einem Unterstand und einem faltenden Kajak. Deutschland: Pollner Verlag. ISBN 3-925660-27-5.
  19. ^ Simonwillis.net: Hamishs Kajak -Kilm Archiviert 2016-03-04 bei der Wayback -Maschine. Simon-Willis.blogspot.co.uk (2011-10-07). Abgerufen am 2013-07-12.
  20. ^ Paddler Magazine Online: Die 10 größten Sea Kajak-Expeditionen aller Zeiten Archiviert 2009-05-18 bei der Wayback -Maschine
  21. ^ "Kalte Ozeane". Archiviert vom Original am 2022-01-16. Abgerufen 2017-09-11.
  22. ^ "Nach dem Jomon". Archiviert vom Original am 2022-01-16. Abgerufen 2017-09-11.
  23. ^ "2. November 2005: South Georgia Expedition Update | draußen online". Archiviert vom Original am 26. November 2005. Abgerufen 20. Februar, 2006.
  24. ^ טרה סנטה קיאקים ימיים Archiviert 2010-10-12 bei der Wayback -Maschine. Seakayak.co.il. Abgerufen am 2013-07-12.
  25. ^ "Suche nach Kajakfahrern rief ab". Der Sydney Morning Herald. 12. Februar 2007. Archiviert Aus dem Original am 25. Juli 2014. Abgerufen 18. September 2014.
  26. ^ "Zuhause :: Überqueren des Grabens - Trans -Tasman -Kajak -Expedition :: James Castription & Justin Jones". Archiviert vom Original am 2021-12-19. Abgerufen 2022-01-16.
  27. ^ Chris Millington sammelt Spenden für Hilfe für Helden Archiviert 2009-08-31 bei der Wayback -Maschine. Justgiving.com. Abgerufen am 2013-07-12.
  28. ^ Sea Kayak Falkland '09 Archiviert 2019-08-03 bei der Wayback -Maschine. Seakayakfalkland.blogspot.com. Abgerufen am 2013-07-12.
  29. ^ "Expeditionkayak.com Worldwide Kayak Expeditions, Sean Morleys Kayak Expeditions -Website, veröffentlichen Ihre Kajak -Expedition hier, Kayalking in Kalifornien, Sea Kayaking, Surfkajaking, Paddlesports, Kalifornien Paddlesports - Expeditionkayak.com". Archiviert vom Original am 2014-12-21. Abgerufen 2014-12-21.
  30. ^ Flatman, Elizabeth. "Kajakfahrer beenden die erste erfolgreiche Überfahrt zu Färöern, um RNLI zugänglich zu machen.". Rnli. Archiviert Aus dem Original am 16. Januar 2022. Abgerufen 11. Mai 2012.
  31. ^ Transatlantische Kajakexpedition Archiviert 2021-12-02 am Wayback -Maschine. Aleksanderdoba.pl. Abgerufen am 2013-07-12.
  32. ^ Canoekayakmag (9. August 2004). "Nachruf: Verlen Kruger erinnerte sich". Kanu & Kajak. Archiviert Aus dem Original am 17. Juli 2015. Abgerufen 25. Juni, 2014.

Externe Links