Schubert Motorsport

Germany Schubert Motorsport
Gegründet 1999
Mannschaft Principal (en) Torsten Schubert
Aktuelle Serie DTM
Vln
ADAC GT Masters
Ehemalige Serie Deutsche Tourgenwagen Challenge
ADAC Procar -Serie
Toyo -Reifen 24H -Serie
Europameisterschaft FIA GT3
Blancpain Sprint -Serie
Blancpain Ausdauerserie
Aktuelle Treiber Austria Philipp Eng
South Africa Sheldon van der Linde
United Kingdom Ben Green
Germany Niklas Krutten
Netherlands Nicky Catsburg
Finland Jesse Krohn
Germany Patrick Steinmetz
Germany Michael von Zabiensky
Teams '
Meisterschaften
2001 DTC
2003 DTC
2004 DPM
2015 ADAC GT Masters
Fahrer
Meisterschaften
2001 DTC
2003 DTC
2004 DPM
2004 ADAC Procar -Serie
2005 VLN
2008 Toyo Tyres 24H Serie
Schuberts arbeitsunterstützte BMW M6 GT3 auf dem Nürburgring in der VLN im Jahr 2016, gefahren von von gesteuert von Jörg Müller, Marco Wittmann, und Jesse Krohn.

Schubert Motorsport ist ein privates Motorsport -Team, das Team Principal und European Autocross -Champion Torsten Schubert gegründet und mit Hauptsitz in Oschersleben, Deutschland (in der Nähe der Motorsportarena). Das Team ist seit seiner Gründung im Jahr 1999 (außer im Jahr 2018) als BMW -Privatpersonen mit viel Erfolg.[1] und hat sich seit 2004 auf Ausdauerrennsport spezialisiert. Obwohl es eng mit dem Vertrags -BMW -Assoziierten Schubert Motors GmbH zusammenhängt, der ebenfalls von Torsten Schubert gehört, sind sie getrennte Einheiten.

Für einen Großteil seiner früheren Jahre konzentrierte sich Schubert auf Touring Car Racing, machte zahlreiche Meisterschaften und Rennsiege, darunter ein bemerkenswertes 5. Platz und Klassensieg beim 2006 Nürburgring 24 Stunden. Erst 2007 hat Schubert Motorsport den regelmäßigen Wettbewerb in GT für BMW eingeleitet.

2012, nach fünf Jahren GT -Rennen, der Hersteller Gegründet Schubert als arbeitsunterstütztes Kundenteam von BMW,[2] Dies ermöglichte es dem Team, Leistungen und Vorteile aus der Zusammenarbeit zu erhalten. Übrigens hörte das Team zu diesem Zeitpunkt ein, um ihre Bemühungen auf GT -Rennen zu konzentrieren.

Unabhängig davon verwendete das Team während seiner Zeit leicht unterschiedliche Namen. Beginnend mit dem Namen der Schwesterfirma (Schubert Motors) und dem Namen "Schubert Motorsport" war das Team für das Rennen unter dem Rennen bekannt Geschwindigkeitsbedürfnis Banner als Geschwindigkeitsbedarf von Schubert Motorsport (alternativ: Bedarf an Speed ​​Team Schubert) in 2010-2011. Es trug die Namensvetter seiner Sponsoren (wie 'Pixum', 'Saudi Falcons' und 'SX' in ihrer jeweiligen Serie) und 'BMW Sports Trophy' für 2014-2015. Seit 2016 ist das Team nur als "Schubert Motorsport" teilgenommen.

Im Jahr 2018 arbeitete Schubert Motorsport kurz als Honda -Kundenteam, nachdem er den Wechsel von BMW und ein Paar Honda NSX GT3s im ADAC GT Masters einging (trotzdem setzt Schubert Motors GmbH die enge Beziehung zu BMW fort separate Einheit). Trotzdem kehrte Schubert im folgenden Jahr zum Rennen mit BMW zurück.

Im Jahr 2022 trat der Schubert Motorsport zum ersten Mal in ihrer Geschichte den DTM an, wenn die Serie GT3-basierte Spezifikationen einnahm.

Meilensteine

1999

  • Debüt in Circuit Racing.
  • DTC (1 Gewinn)

2000

  • Umstrittene gesamte DTC -Saison.

2001

  • Platz 1 DTC Fahrer und Teamklassifizierung (Markus Gedlich, BMW 320i)

2002

2003

  • Platz 1 DTC Treiber und Teamklassifizierung (Claudia Hürtgen, BMW 320i)
  • Platz 1 ETCC Unabhängigkeitsmeisterschaft (Unabhängigkeitsmeisterschaft (Duncan Huisman, BMW 320i)
  • 2. Platz ETCC Independents 'Championship (Tom Coronel, BMW 320i)

2004

  • 1. Place DPM (DTC) -Treiber und Teamklassifizierung (Klassifizierung des Teams (Claudia Hürtgen, BMW 320i)
  • 1st Place Adac Procar Series Treiber und Teamklassifizierung (Hürtgen, BMW 320i)

2005

2006

2007

  • 1. Place Mini Challenge Deutschland (Joakim Mangs, Mini Cooper)
  • 1. Platz VLN Junior Trophy (Stian Sørlie, BMW 120d)
  • 1. Platz Vln Stahlwille Cup (Claudia Hürtgen, Hans-Joachim steckte fest, Johannes steckte, BMW Z4)

2008

2009

  • 1. Platz 12h Race Ungarn (Stian Sørlie, Jörg Viebahn, Michael Outzen, BMW Z4)
  • 2. Platz 24h Race Dubai (Abdulaziz Al Faisal, Khaled al Faisal, Marko Hartung, Claudia Hürtgen, BMW Z4)
Der BMW Z4 GT3, für den Schubert bekannt ist, als Team Geschwindigkeitsbedürfnis.

2010

  • Europameisterschaft FIA GT3 (3 Siege)
  • 3. Platz FIA GT3 Europameisterschaftsteam Klassifizierung
  • 3. Platz 24h Race Dubai (Abdulaziz Al Faisal, Khaled Al Faisal, Marko Hartung, Claudia Hürtgen, BMW Z4 GT3)
  • 4. Platz 24h Race Nürburgring (Hartung, Edward Sandström, Patrick Söderlund, Martin Öhlin, BMW Z4 GT3)

2011

Schuberts Z4 GT3 im ADAC GT Masters, angetrieben von Claudia Hürtgen.

2012

  • ADAC GT Masters (1 Gewinn)
  • 4. Platz 24h Race Dubai (Faisal Binladen, Edward Sandström, Jörg Müller, Claudia Hürtgen, Abdulaziz Al Faisal, BMW Z4 GT3)
  • VLN (1 Gewinn)
  • Pole Position im 24 -Stunden -Rennen Nürburgring (Uwe Alzen, BMW Z4 GT3)
  • 7. und 8. Platz 24h Race Nürburgring

2013

  • ADAC GT Masters (3 Siege)
  • 3. Platz ADAC GT Masters Team Klassifizierung
  • Vln (1 Gewinn)
  • 6. Platz 24h Race Nürburgring

2014

2015

  • ADAC GT Masters (1 Gewinn)
  • 2. Platz ADAC GT Masters Treiberklassifizierung (Dominik Baumann, BMW Z4 GT3)
  • 3. Platz ADAC GT Masters -Fahrerklassifizierung (Klassifizierung der Fahrer (Jens Klingmann, BMW Z4 GT3)
  • 1. Platz ADAC GT Masters Team Klassifizierung
  • 6. Platz 24h Race Nürburgring

2016

  • VLN (1 Gewinn)
  • Erster Sieg für den BMW M6 GT3
  • ADAC GT Masters

2017

2018

  • ADAC GT Masters
  • Als Honda -Kundenteam teilgenommen

2019

  • (Einjährige Pause vom Rennen)[3]

2020

  • ADAC GT Masters (1 Gewinn)
  • Kehren Sie mit BMW zum GT3 Racing zurück

2021

  • ADAC GT Masters
  • 20. Platz 24h Race Nürburgring

2022

  • DTM
  • 38. Platz 24h Race Dubai

Ergebnisse

ADAC GT Masters

()

Jahr Teilnehmer Auto Nein Treiber 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Pos Punkte
2012 Schubert Motorsport BMW Z4 GT3 19 Saudi Arabia Abdulaziz al Faisal
Italy Mirko Bortolotti
SAC 1
25
SAC 2
3
Nür 1
14
Nür 2
16
29. 15
19 GermanyMax Partl
Germany Jörg Weidinger
Hoc 1
23
Hoc 2
20
NC 0
20 Germany Claudia Hürtgen
Germany Dominik Schwager
OSC 1
2
OSC 2
11
Zan 1
16
Zan 2
2
SAC 1
Ret
SAC 2
6
Nür 1
6
Nür 2
6
Spl 1
17
Spl 2
10
Lau 1
8
Lau 2
2
Nür 1
14
Nür 2
7
Hoc 1
1
Hoc 2
4
5. 126
2013 Pixum Team Schubert BMW Z4 GT3 19 Germany Claudia Hürtgen
Austria Dominik Baumann
5. 148
20 Germany Max Sandritter
20 Germany Jörg Müller
20 Germany Jens Klingmann
2014 Pixum Team Schubert BMW Z4 GT3 19 Germany Claudia Hürtgen
Austria Dominik Baumann
20 Germany Max Sandritter
Germany Jens Klingmann
2015 BMW Sports Trophy Team Schubert BMW Z4 GT3 9 Germany Claudia Hürtgen OSC 1
6
OSC 1
5
Spl 1
8
Spl 1
9
Spa 1
5
Spa 1
6
Lau 1
3
Lau 1
8
Nür 1
6
Nür 2
Ret
SAC 1
2
SAC 2
14
Zan 1
13
Zan 2
Ret
Hoc 1
Ret
Hoc 2
DNS
11. 91
9 Finland Jesse Krohn
9 Germany Uwe Alzen
9 Germany Niklas Mackschin
80 Austria Dominik Baumann
80 Germany Jens Klingmann
80 Canada Bruno Spengler
2016 Schubert Motorsport BMW M6 GT3 19 Germany Claudia Hürtgen
19 Germany Niklas Mackschin
19 Netherlands Jeroen Den Boer
20 Finland Jesse Krohn
20 Germany Martin Tomczyk
20 Switzerland Louis Delétraz
20 Portugal António Félix da Costa
2018 Honda Team Schubert Honda NSX GT3 9 Germany Christopher Dreyspring
Switzerland Giorgio Maggi
OSC 1
Ret
OSC 2
24
MST 1
24
MST 2
DSQ
Spl 1
17
Spl 2
26
Nür 1
6
Nür 2
23
Zan 1
16
Zan 2
22
SAC 1
25
SAC 2
17
Hoc 1
Ret
Hoc 2
23
34. 8
10 Switzerland Philipp Frommenwiler
Argentina Esteban Guerrieri
Spl 1
28
Spl 2
22
NC 0
2020 Schubert Motorsport BMW M6 GT3 9 Sweden Joel Eriksson
Australia Aidan las
10 Sweden Henric Skoog
United Kingdom Nick Yelloly
Finland Jesse Krohn
South Africa Sheldon van der Linde
2021 Schubert Motorsport BMW M6 GT3 10 Finland Jesse Krohn
United Kingdom Nick Yelloly
OSC 1
4
OSC 2
2
Spl 1
Ret
Spl 2
3
Zan 1
3
Zan 2
Ret
Lau 1
7
Lau 2
11
SAC 1
10
SAC 2
DSQ
Hoc 1
22
Hoc 1
Ret
Nür 1
9
Nür 2
8
8. 104

Verweise

  1. ^ "RaceHistory: Schubert Motorsport".Schubert Motorsport. Abgerufen 24. Mai 2016.
  2. ^ "Über uns: Schubert Motorsport".Schubert Motorsport. Abgerufen 24. Mai 2016.
  3. ^ "Schubert Motorsport kehrt in diesem Jahr mit zwei BWM M6 GT3s zum ADAC GT Masters zurück.".Schubert Motorsport. Abgerufen 28. Februar 2021.