Schnitzer Motorsport

BMW Schnitzer CSL 1973

Schnitzer Motorsport war ein Motorsport -Team mit Sitz in Freiging nahe München, Deutschland. Ab den frühen Tagen seines Establishments hat das Team eine betrieben Automobilrennen Kader für BMWund hat bemerkenswerte Ergebnisse in Tourenwagen und Sportwagenrennen Szenen. Das Team fährt oft die Autos für BMW unter dem Namen "BMW Motorsport". Im Jahr 2012 betrieb das Team das DTM Team für BMW unter dem Namen "BMW Team Schnitzer".

Am 4. Dezember 2020 gab BMW bekannt, dass er seine Beziehung zu Schnitzer Motorsport nach mehr als 50 Jahren beenden wird.[1]

Geschichte

Das Team wurde 1967 von den Brüdern Josef (7. August 1939 - 31. August 1978) und Herbert Schnitzer (geb. 5. Juni 1941) gegründet. Ihr Stiefvater Karl Lamm hatte eine Autokontraktionsgeschäft und ein Händlergeschäft. Die Brüder begannen 1962 mit dem Rennen, und Josef Schnitzer gewann 1966 die deutsche Meisterschaft in a BMW 2000ti. Im Jahr 1968 zogen sich beide vom aktiven Rennen zurück, um sich auf das Geschäft und das Rennteam zu konzentrieren.

In den 1970er Jahren schlossen sich die jüngere Halbbruder von Schnitzer Karl ("Charly") und Dieter Lamm dem Team an, wobei Charly Lamm als Teammanager auf den Rennstrecken fungierte. 1978 starb Josef Schnitzer bei einem Unfall, und Herbert Schnitzer blieb als Chef.

Abgesehen davon, dass das BMW -Händler und das Motorsport -Team mit Sitz in Süddeutschland mit Sitz BayernSie besitzen auch ein BMW -Tuning -Spezialisten im hohen Norden in der Nähe der Grenze von Belgien und die Niederlande, in Aachen. Wie diese Stadt die hat Nummernschild Code ACSie nannten diesen Zweig AC Schnitzer.

In den 2000er Jahren nahm Schnitzer Motorsport an der teil Europäische Tourenwagenmeisterschaft (ETCC) und World Touring Car Championship (WTCC) Als BMW -Kader, BMW Team Deutschland.

Seit den 1960er Jahren ist das Schnitzer -Team hauptsächlich aktiv mit BMW und BMW m Autos in Touring Car Racing wie Europäische Tourenwagenmeisterschaft, das Deutsche Rennsport Meisterschaft, das Deutsche Tourgenwagen Meisterschaft und die World Touring Car Championship (WTCC). In den 2000er Jahren nahmen sie hauptsächlich als "BMW -Team Deutschland" im WTCC mit den Fahrern teil Jörg Müller, Dirk Müller, und Augusto Farfus von 2005 bis 2009.

1977 und 1978 versuchte Schnitzer, den Mächtigen zu übernehmen Porsche 935 in dem DRM. Sie entwickelten a Gruppe 5, 560 ps (412 kW) Turbolader Silhouette Version des RA40 Toyota Celica und raste es mit bescheidenem Erfolg. Das beste Finish der Celica lb Turbo war ein Viertel in Nürburgring im Jahr 1977, aber mit düsterer Zuverlässigkeit im nächsten Jahr zog sich Schnitzer zurück und gab ihren Fokus auf BMWs zurück.[2]

Schnitzer's BMW V12 LMR.

Joachim Winkelhock, Pierluigi Martini und Yannick Dalmas gewann das 1999 24 Stunden von Le Mans Für Team BMW Motorsport in a BMW V12 LMR, betrieben von Schnitzer Motorsport.[3]

Schnitzers BMW M3 GT2 am 2010 1000 km of Zhuhai.

Schnitzer war ebenfalls aktiv in Sportwagenrennen und Ausdauerrennsport, z.B. das ALMOSEN und Le Mans -Serie. Am 26. Januar 2011 wurde bekannt gegeben, dass Schnitzer Motorsport unter dem Namen Team Schnitzer laufen würde Andy PriaulxGT2 M3 in der 2011 Intercontinental Le Mans Cup[4]

2012 das BMW -Team Schnitzer zusammen mit dem BMW -Team RBM und Reinhold Motorsport GMBH, die jeweils mit zwei BMW M3 DTM -Autos in der Reihe stehen DTM.[5]

Im September 2018 gab Charly Lamm bekannt, dass er Ende des Jahres von seiner Rolle bei Schnitzer zurücktreten wird.[6] Er starb unerwartet am 24. Januar 2019.[7] Anfang 2021 begann die Organisation mit dem Prozess des Seins liquidiert.[8]

Hauptgewinne

Meisterschaften
Rennen

Vervollständigen Sie die Ergebnisse von Deutschen Tourenwagen Masters

()

Jahr Teilnehmer Auto Nein Treiber 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Pos Punkte
2012 BMW Team Schnitzer BMW M3 DTM 7 Canada Bruno Spengler Hoc
Ret
Lau
1
Brh
2
Spl
Ret
NOCH
3
Nür
1
Zan
6
OSC
1
Val
6
Hoc
1
1 149
8 Germany Dirk Werner Hoc
17
Lau
19
Brh
16
Spl
Ret
NOCH
10
Nür
12
Zan
8
OSC
4
Val
9
Hoc
5
9. 29
2013 BMW Team Schnitzer BMW M3 DTM 1 Canada Bruno Spengler Hoc
5
Brh
2
Spl
1
Lau
7
NOCH
6
Msc
19
Nür
14
OSC
21 †
Zan
20
Hoc
3
3. 82
2 Germany Dirk Werner Hoc
2
Brh
12
Spl
8
Lau
13
NOCH
11
Msc
8
Nür
15
OSC
13
Zan
21 †
Hoc
8
13. 30
2014 BMW Team Schnitzer BMW M4 DTM 9 Canada Bruno Spengler Hoc
6
OSC
12
HUNNE
3
NOCH
11
Msc
2
Spl
10
Nür
12
Lau
15
Zan
16
Hoc
12
11. 42
10 Germany Martin Tomczyk Hoc
7
OSC
9
HUNNE
13
NOCH
Ret
Msc
13
Spl
4
Nür
8
Lau
8
Zan
3
Hoc
7
6. 49
2015 BMW Team Schnitzer BMW M4 DTM 13 Portugal António Félix da Costa Hoc
1

13
Hoc
2

20
Lau
1

19
Lau
2

14
NOCH
1

12
NOCH
2

12
Zan
1

2
Zan
2

1
Spl
1

13
Spl
2

10
Msc
1

11
Msc
2

22
OSC
1

3
OSC
2

4
Nür
1

9
Nür
2

15
Hoc
1

11
Hoc
2

7
11.* 79*
77 Germany Martin Tomczyk Hoc
1

Ret
Hoc
2

4
Lau
1

12
Lau
2

11
NOCH
1

6
NOCH
2

11
Zan
1

Ret
Zan
2

Ret
Spl
1

Ret
Spl
2

12
Msc
1

17
Msc
2

Ret
OSC
1

8
OSC
2

20
Nür
1

Wd
Nür
2

9
Hoc
1

15
Hoc
2

10
19. 27*
2016 BMW Team Schnitzer BMW M4 DTM 13 Portugal António Félix da Costa Hoc
1

7
Hoc
2

Ret
Spl
1

22
Spl
2

21
Lau
1

15
Lau
2

14
NOCH
1

9
NOCH
2

DSQ
Zan
1

6
Zan
2

17
Msc
1

20
Msc
2

19
Nür
1

20
Nür
2

19
HUNNE
1

16
HUNNE
2

3
Hoc
1

4
Hoc
2

Ret
17. 43
100 Germany Martin Tomczyk Hoc
1

12
Hoc
2

9
Spl
1

5
Spl
2

19
Lau
1

Ret
Lau
2

18
NOCH
1

12
NOCH
2

10
Zan
1

19
Zan
2

11
Msc
1

21
Msc
2

23
Nür
1

16
Nür
2

12
HUNNE
1

23
HUNNE
2

9
Hoc
1

20
Hoc
2

10
21. 16

* Saison noch in Arbeit. Der Fahrer beendete nicht, aber 75% der Rennstrecke.

Verweise

  1. ^ Gary Watkins (4. Dezember 2020). "BMW beendet seine Beziehung zum Schnitzer -Team". Motorsport.com.
  2. ^ Chong, Rod (2009-02-19). "Größer als Leben: Die Schnitzer Celica". Speedhunters.com. Archiviert von das Original Am 2011-01-19. Abgerufen 2011-01-31.
  3. ^ Davey Euwema (20. November 2020). "BMW Teile Wege mit Le Mans-Preisträger-Schnitzer-Kader". MOTOSPORT WOCHE.
  4. ^ "WTCC: Vollständige ILMC -Saison für Andy Priaulx". TouringCartimes. Archiviert von das Original Am 2011-02-01. Abgerufen 2011-01-26.
  5. ^ BMW Motorsport präsentiert die Teams für sein DTM -Projekt. BMW Motorsport. 10. März 2011.
  6. ^ Tamara Aller (19. September 2018). "Schnitzer -Legende Charly Lamm tritt von der Rolle der Teammanager zurück". Abgerufen 19. November 2018.
  7. ^ "BMW Motorsport trauert um den Verlust von Charly Lamm". 25. Januar 2019. Abgerufen 25. Januar 2019.
  8. ^ Haidinger, Sven; Newbold, James (5. Februar 2021). "Top Touring Car und Sportcar Squad Schnitzer Motorsport wird liquidiert". Autosport. Abgerufen 6. Februar 2021.
  9. ^ "Spa 24 Stunden 1990 - Fotogalerie - Rennsportwagen".

Externe Links