Spar- und Kreditvereinigung

A Spar- und Kreditvereinigung (S & l), oder Sparsamkeitsinstitution, ist ein Finanzinstitution Das ist spezialisiert auf Akzeptieren Ersparnisse Einlagen und machen Hypothek und andere Kredite. Die Begriffe "S & L" oder "Sparsamkeit" werden hauptsächlich in der verwendet Vereinigte Staaten; Ähnliche Institutionen in der Vereinigtes Königreich, Irland und einige Commonwealth Länder umfassen Gesellschaften aufbauen und Treuhandsparbanken. Sie sind oft gegenseitig gehalten (oft genannt gegenseitige Sparbanken), was bedeutet, dass die Einleger und Kreditnehmer Mitglieder mit Stimmrechten sind und die finanziellen und leitenden Ziele der Organisation wie die Mitglieder von a leiten können Kreditgenossenschaft oder die Versicherungsnehmer von a gegenseitige Versicherung Gesellschaft. Während es möglich ist, dass ein S & L a ist Joint-STOCK-Firmaund sogar öffentlich gehandelt, in solchen Fällen ist es nicht mehr wirklich eine gegenseitige Vereinigung, und die Einleger und Kreditnehmer haben keine Mitgliedschaftsrechte und Führungskontrolle mehr. Laut Gesetz können Sparsamkeits nicht mehr als 20 haben Prozent ihrer Kreditvergabe in Handelskrediten - ihr Fokus auf Hypotheken- und Verbraucherkredite macht sie besonders anfällig für sie Wohnungsabschwung wie zum Beispiel die tiefe, die die USA 2007 erlebten.

Frühe Geschichte

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts,, Bankgeschäft war immer noch etwas, das nur von denen getan wurde, die hatten Vermögenswerte oder Vermögen Das brauchte sich auf sichern. Die erste Sparkasse der Vereinigten Staaten, die Philadelphia Saving Fund Society, wurde am 20. Dezember 1816 gegründet und in den 1830er Jahren waren solche Institutionen weit verbreitet.

In dem Vereinigtes KönigreichDie erste Sparkasse wurde 1810 von der gegründet Reverend Henry Duncan, Doktor der Göttlichkeit, der Minister von Ruthwell Kirche in Dumfrieshire, Schottland. Es ist die Heim Sparkasse Bewegung in der Vereinigtes Königreichsowie familiäre Erinnerungsstücke in Bezug auf Henry Duncan und andere prominente Menschen in der Umgebung. Die Haupttyp von Institution ähnelt der US -Spar- und Kreditverbände im Vereinigten Königreich jedoch nicht die Sparkasse, sondern die Savings Bank Baugesellschaft und hatte seit den 1770er Jahren existiert.

US -Ersparnisse und Darlehen im 20. Jahrhundert

Die Savings and Loan Association wurde zu einer starken Kraft im frühen 20. Jahrhundert durch die Unterstützung von Menschen mit Eigenheimbesitz Hypothek Kredite und weiterhin ihre Mitglieder bei Basic unterstützen sparen und Investieren Steckdosen, normalerweise durch Sparbuch Sparkonten und Laufzeitzertifikate der Einzahlung.

Die Ersparnisse und Kreditverbände dieser Zeit wurden im Film von 1946 bekanntlich dargestellt Es ist ein wunderschönes Leben.

Hypothekenkredite

Die frühesten Hypotheken wurden nicht von Banken angeboten, sondern von Versicherung Unternehmen, und sie unterschieden sich stark von der heutigen Hypotheken- oder Wohnungsbaudarlehen. Die meisten frühen Hypotheken waren kurz mit einer Art von Art von Ballon Zahlung Am Ende des Begriffs oder sie waren Kredite nur für Zinsen die mit jeder Zahlung nichts an den Kapital des Kredits des Darlehens zahlte. Daher waren viele Menschen entweder ständig in einem kontinuierlichen Zyklus der Refinanzierung ihres Eigenheimkaufs oder sie verloren ihr Zuhause durch Zwangsvollstreckung Wenn sie am Ende der Laufzeit dieses Darlehens die Ballonzahlung nicht leisten konnten.

Der US -Kongress verabschiedete die Bundesstaatshäuserkreditbankgesetz im Jahr 1932 während der Weltwirtschaftskrise. Es hat die festgelegt Bundeshauskreditbank und verbunden Federal Home Loan Bank Board Unterstützung anderer Banken bei der Bereitstellung von Finanzmitteln, um langfristig zu bieten, amortisiert Kredite für Hauskäufe. Die Idee war, Banken für Kredite und nicht in Versicherungsunternehmen einzubeziehen und realistische Kredite bereitzustellen, die die Menschen zurückzahlen und die volle Besitz von ihren Häusern gewinnen konnten.

In den USA entstanden Spar- und Kreditverbände, da über das Gesetz über die Home Loan Bank Act von Federal Home Loan Bank kostengünstige Finanzmittel erhältlich waren.

Weitere Vorteile

Einsparungen und Kredite erhielten eine gewisse Vorzugsbehandlung durch die Federal Reserve insofern, da sie die Fähigkeit erhielten, höher zu zahlen Interesse Preise für Spareinlagen im Vergleich zu einem regulären Geschäftsbank. Dies wurde als Regulierung Q (das Zinsanpassungsgesetz von 1966) bezeichnet und gab den S & Ls 50 Basispunkten über den Banken. Die Idee war, dass mit geringfügig höheren Einsparungsraten, Einsparungen und Kredite mehr Einlagen anziehen würden, die es ihnen ermöglichen würden, weiterhin mehr zu schreiben Hypothekendarlehen, was den Hypothekenmarkt liquid halten würde, und die Mittel würden potenziellen Kreditnehmern immer zur Verfügung stehen.

Einsparungen und Kredite durften jedoch nicht anbieten Überprüfung Konten bis Ende der 1970er Jahre. Dies reduzierte die Attraktivität von Ersparnissen und Darlehen an die Verbraucher, da die Verbraucher die Konten in mehreren Institutionen abhalten mussten, um sowohl Zugang zu Überprüfungsrechten als auch Wettbewerbssparquoten zu haben.

In den 1980er Jahren änderte sich die Situation. Das Kongress der Vereinigten Staaten Erteilte alle Sparsamkeiten im Jahr 1980, einschließlich Spar- und Kreditverbände, die Befugnis, Verbraucher- und Handelskredite zu vergeben und Transaktionskonten auszugeben. Das Depotinstitutionen Deregulierung und Geldkontrollgesetz (Didmca) von 1980[1] Es wurde entwickelt, um der Bankenbranche zu helfen, die unintermediierte Fonds mit höheren nicht einladenden Produkten wie Geldmarkt-Investmentfonds zu bekämpfen. Außerdem ermöglichte es Sparsamkeiten, Verbraucherkredite bis zu 20 Prozent ihres Vermögens zu machen, Kreditkarten auszugeben und bereitzustellen Verhandlungsabzugsanordnung (Jetzt) ​​Konten an Verbraucher und gemeinnützige Organisationen. In den nächsten Jahren folgten Bestimmungen, die es Banken und Sparsamkeiten ermöglichten, eine Vielzahl neuer marktrate Einlagenprodukte anzubieten. Für S & LS führte diese Deregulierung einer Seite der Bilanz im Wesentlichen zu einem inhärenten Zinsrisiko, da sie langfristige, feste Hypothekendarlehen mit volatilen kurzfristigen Einlagen finanzierten.

1982 die Garn-st. Germain Depository Institutions Act[2] wurde verabschiedet und erhöhte den Anteil der Vermögenswerte, die Sparsamkeiten in Verbraucher- und Gewerbeimmobilienkrediten halten konnten, und ermöglichte es Sparsamkeiten, 5 Prozent ihres Vermögens in kommerzielle, Unternehmens-, Wirtschafts- oder Landwirtschaftskredite bis zum 1. Januar 1984 zu investieren, als dieser Prozentsatz zu erhöht wurde 10 Prozent.[3]

Abfall

Während der Spar- und KreditkriseVon 1986 bis 1995 ging die Zahl der staatlich versicherten Einsparungen und Kredite in den Vereinigten Staaten von 3.234 auf 1.645 zurück.[4] Analysten führen dies hauptsächlich auf nicht angehende Immobilienkredite zurück.[5] Der Marktanteil von S & LS für Einfamilienhypothekenkredite stieg von 53% im Jahr 1975 auf 30% im Jahr 1990.[6]

Das Folgende ist eine detaillierte Zusammenfassung der Hauptursachen für Verluste, die das S & L -Geschäft in den 1980er Jahren laut der United States League of Savings Associations beeinträchtigen:[7]

  1. Mangel an Nettovermögen für viele Institutionen beim Eintritt in die 1980er Jahre und eine völlig unzureichende Nettovermögensregulierung.
  2. Rückgang der Wirksamkeit von Regulierung Q Bei der Erhaltung der Ausbreitung zwischen den Geldkosten und der Rendite der Vermögenswerte, die sich im Grunde genommen aus der Inflation und dem begleitenden Anstieg der Marktzinsen ergeben.
  3. Unfähigkeit, die Rendite der Vermögenswerte zu variieren, wobei der Zinssatz für Einlagen gezahlt werden muss.
  4. Erhöhter Wettbewerb um die Einstiegsseiten des Unternehmens und die Seiten des Unternehmens, wobei ein plötzlicher Anstieg neuer Technologien eine ganz neue Art der allgemeinen Durchführung von Finanzinstituten und das Hypothekengeschäft im Besonderen ermöglicht.
  5. Ein rasanter Anstieg der Investitionsmächte von Assoziationen mit der Verabschiedung der Depotinstitutionen Deregulierung und Geldkontrollgesetz (Das Garn-St-Germain-Gesetz) und, was noch wichtiger ist, durch staatliche Gesetzgebungsvereinbarungen in einer Reihe wichtiger und schnell wachsender Staaten. Diese führten neue Risiken und spekulative Möglichkeiten ein, die schwer zu verwalten waren. In vielen Fällen fehlte dem Management die Fähigkeit oder Erfahrung, sie zu bewerten oder große Volumina von nicht inhaftierten Baudarlehen zu verabreichen.
  6. Eliminierung von Vorschriften, die ursprünglich zur Verhinderung von Kreditvergabendungen und zur Minimierung von Ausfällen konzipiert wurden. Die regulatorische Entspannung ermöglichte die Kreditvergabe direkt und durch Beteiligungen an entfernten Darlehensmärkten über das Versprechen hoher Renditen. Die Kreditgeber waren jedoch mit diesen entfernten Märkten nicht vertraut. Assoziationen ermöglichten es auch, sich ausführlich an spekulativen Bauaktivitäten mit Bauherren und Entwicklern zu beteiligen, die wenig oder gar keine finanziellen Beteiligung an den Projekten hatten.
  7. Betrugs- und Insidertransaktionsmissbrauchs, insbesondere im Fall von staatlichen und regulierten Sparsamkeiten, bei denen die regulatorische Aufsicht auf staatlicher Ebene locker, dünn verbreitet und/oder unzureichend war (z. B.: Texas, Arizona).
  8. Eine neue Art und Erzeugung opportunistischer Spar- und Kreditmanager und -besitzer, von denen einige betrügerische Weise betrieben wurden, deren Übernahme vieler Institutionen durch eine Änderung der FSLIC -Regeln erleichtert wurde .
  9. Pflichtverletzung des Verwaltungsrates einiger Sparkassenverbände. Dies ermöglichte es dem Management, eine neue operative Behörde unkontrolliert zu nutzen, während Direktoren die Kosten nicht kontrollierten und offensichtliche Situationen von Interessenkonflikten verbieten.
  10. Ein virtuelles Ende der Inflation in der amerikanischen Wirtschaft, zusammen mit der Überbindung in Mehrfamilienhäusern, Wohnhäusern vom Typ Eigentumswohnungen in vielen Städten. Darüber hinaus brachen Immobilienwerte in den Energiezuständen zusammen - Texas, Louisiana, Oklahoma besonders wegen fallende Ölpreise - und Schwäche traten im Bergbau und im landwirtschaftlichen Bereich der Wirtschaft auf.
  11. Der Druck, der durch das Management vieler Assoziationen zur Wiederherstellung des Vermögens von Vermögenswerten spürt. Sie waren bestrebt, die Gewinne zu verbessern, und gingen von ihren traditionellen Kreditvergabepraktiken in Gutschriften und Märkte mit höheren Risiken ein, aber mit denen sie wenig Erfahrung hatten.
  12. Das Fehlen angemessener, genauer und effektiver Bewertungen des Spar- und Kreditgeschäfts durch öffentliche Buchhaltungsunternehmen, Sicherheitsanalysten und der Finanzgemeinschaft.
  13. Die Organisationsstruktur und die Aufsichtsgesetze, die für die Polizeiarbeit und Kontrolle des Unternehmens in der geschützten Umgebung der 1960er und 1970er Jahre angemessen waren, führten zu tödlichen Verzögerungen und Unentschlossenheiten in den 1980er Jahren.
  14. Bundes- und Landesprüfungs- und Aufsichtspersonal, die nicht ausreichend in der Anzahl, Erfahrung oder der Fähigkeit zur neuen Welt der Spar- und Kreditgeschäfte umgehen können.
  15. Die Unfähigkeit oder Unwilligkeit der Federal Home Loan Bank Board und sein rechtliches und aufsichtsrechtliches Personal, um rechtzeitig mit Probleminstitutionen umzugehen. Viele Institutionen, die letztendlich mit großen Verlusten geschlossen wurden, waren für ein Jahr oder länger als Problemfälle bekannt. Oft verzögerten politische Überlegungen die notwendigen Aufsichtsmaßnahmen.

Obwohl es oben nicht spezifisch identifiziert wurde, war ein verwandter spezifischer Faktor, dass S & LS und ihr Kreditmanagement häufig mit den Komplexitäten und Risiken, die mit kommerziellen und komplexeren Darlehen verbunden waren, mit „einfachen“ Hypothekendarlehen unterschieden wurden.

Konsequenzen der US -Regierung Handlungen und Reformen

Infolgedessen die Finanzinstitutionen Reform-, Erholungs- und Durchsetzungsgesetz von 1989 (Firrea) veränderte die Spar- und Darlehensbranche und ihre Bundesregulierung dramatisch. Hier sind die Höhepunkte dieser Gesetzgebung, die am 9. August 1989 in das Gesetz unterzeichnet wurden:[8]

  1. Das Federal Home Loan Bank Board (FHLBB) und die Bundesspar- und Kreditversicherungsgesellschaft (FSLIC) wurden abgeschafft.
  2. Das Office of Thrift Supervision (OTS) ein Büro der Finanzabteilung der Vereinigten Staaten, wurde geschaffen, um Sparinstitutionen zu chartern, zu regulieren, zu prüfen und zu überwachen.
  3. Das Federal Housing Finance Board (FHFB) wurde als unabhängige Agentur gegründet, um die 12 zu überwachen Bundeshauskreditbanken (auch Distriktbanken genannt), früher von der FHLBB beaufsichtigt.
  4. Der Savings Association Insurance Fund (SAIF) ersetzte den FSLIC als laufender Versicherungsfonds für Secondhand -Institutionen. (Wie Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC), FSLIC war ein dauerhaftes Unternehmen, das Spar- und Kreditkonten von bis zu 100.000 US Bundesversicherungsreformgesetz von 2005 (Wirksam im Februar 2006) stellten unter anderem vor, dass die beiden Fonds den Einlegerversicherungsfonds (DIF) ausmachen, der weiterhin vom FDIC verwaltet wird.
  5. Das Resolution Trust Corporation (RTC) wurde gegründet, um fehlgeschlagene Gebrauchtwareneinrichtungen zu entsorgen, die nach dem 1. Januar 1989 von den Aufsichtsbehörden übernommen wurden.
  6. Firrea gab beides Freddie Mac und Fannie Mae Zusätzliche Verantwortung für die Unterstützung von Hypotheken für Familien mit niedrigem und mittlerem Einkommen.

Das Steuerreformgesetz von 1986 hatte auch die Fähigkeit der Anleger beseitigt, das reguläre Lohneinkommen durch sogenannte "passive" Verluste zu verringern, die aus Immobilieninvestitionen, z. B. Abschreibungs- und Zinsabzüge, entstehen. Dies führte dazu, dass der Immobilienwert zurückging, als die Anleger aus diesem Sektor herausgezogen wurden.

Eigenschaften

Der wichtigste Zweck von Einsparungen und Kreditverbänden ist die Erstellung Hypothekendarlehen auf Wohnimmobilien. Diese Organisationen, die auch als Sparkassenverbände, Bau- und Kreditverbände, Genossenschaftsbanken (in Neu England) und Homestead Assoziationen (in Louisiana) sind die Hauptquelle für finanzielle Unterstützung für ein großes Segment amerikanischer Hausbesitzer. Als hausfinanzierende Institutionen widmen sie Einfamilienhäusern primär und sind für Kredite in diesem Bereich ausgestattet.

Einige der wichtigsten Merkmale einer Einsparungs- und Kreditvereinigung sind:

  1. Es handelt sich im Allgemeinen um ein lokales und privat geführtes Hausfinanzierungsinstitut.
  2. Es erhält die Einsparungen von Personen und nutzt diese Mittel, um langfristige amortisierte Kredite an Hauskäufer zu vermitteln.
  3. Es macht Kredite für den Bau, den Kauf, die Reparatur oder die Refinanzierung von Häusern.
  4. Es ist staatlich oder staatlich gechartert.[3]

Unterschiede zu Sparbanken

Konten bei Sparkassen waren von der FDIC versichert. Als die Western Savings Bank of Philadelphia 1982 scheiterte, war es die FDIC, die ihre Absorption in die arrangierte Philadelphia Savings Fund Society (PSFS). Die Sparkassen waren gesetzlich begrenzt, um nur Sparkonten anzubieten und ihr Einkommen aus Hypotheken und Studentendarlehen zu erzielen. Sparbanken könnten ein Drittel von 1% höheren Zinsen für Einsparungen zahlen als eine Handelsbank. PSFs umgangen dies, indem sie "Zahlungsauftragskonten" anbieten, die als Girokonten fungierten und über die Fidelity Bank of Pennsylvania verarbeitet wurden. Die Regeln wurden gelockert, damit Sparkassen Automobilkredite, Kreditkarten und tatsächliche Girokonten anbieten konnten. Mit der Zeit wurde PSFs eine vollständige Handelsbank.

Konten bei Einsparungen und Darlehen wurden vom FSLIC versichert. Einige Ersparnisse und Darlehen wurden zu Sparkassen wie der First Federal Savings Bank of Pontiac in Michigan. Was ihr Erbe verschenkte, war, dass ihre Konten weiterhin vom FSLIC versichert waren.

Ersparnisse und Darlehen akzeptierten Einlagen und verwendeten diese Einlagen zusammen mit anderer Kapital, die in ihrem Besitz waren, um Kredite zu machen. Revolutionär war, dass die Verwaltung der Ersparnisse und des Darlehens von denen bestimmt wurde, die Einlagen hielten und in einigen Fällen Kredite hatten. Der Einfluss des Einflusses auf das Management der Organisation wurde auf der Grundlage des Betrags auf die Einzahlung mit der Institution bestimmt.

Das übergeordnete Ziel der Einsparungs- und Kreditvereinigung war es, Ersparnisse und Investitionen durch gewöhnliche Menschen zu fördern und ihnen Zugang zu einem Finanzintermediär zu gewähren, das ihnen in der Vergangenheit ansonsten nicht offen war. Die Einsparungen und das Darlehen waren auch da, um Kredite für den Kauf großer Ticketartikel, in der Regel zu Hause, für würdige und verantwortungsbewusste Kreditnehmer zu gewähren. Die frühen Ersparnisse und Kredite waren im Geschäft von "Nachbarn, die Nachbarn helfen".

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Pub.L. 96–221, H. R. 4986, 94Stat. 132, erlassen 31. März 1980
  2. ^ Pub.L. 97–320, H. R. 6267, 96Stat. 1469, erlassen 15. Oktober 1982
  3. ^ a b Mishler, Lon; Cole, Robert E. (1995). Verbraucher- und Geschäftskreditmanagement. Homewood, krank: Irwin. S. 123–124. ISBN 0-256-13948-2.
  4. ^ Curry, Timothy; Shibut, Lynn (Dezember 2000). "Die Kosten für die Einsparungen und die Kreditkrise: Wahrheit und Konsequenzen" (PDF). FDIC Banking Review. Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC). 13 (2): 26–35.
  5. ^ Seidman, L. William; Litan, Robert E.; White, Lawrence J.; Silverberg, Stanley C. (16. Januar 1997). Symposium Proceedings: Panel 3 - Lehren aus den 1980er Jahren: Was zeigen die Beweise? (PDF). Geschichte der achtziger Jahre - Lektionen für die Zukunft. Vol. II. Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC), Abteilung für Forschung und Statistik. S. 55–85.
  6. ^ Diamond Jr., Douglas B.; Lea, Michael J.; Gabriel, Stuart A. (1992). "Wohnungsfinanzierung in Industrieländern: Ein internationaler Vergleich der Effizienz, Kapitel 6. USA" (PDF). Journal of Housing Research. Fannie Mae. 3 (1): 145–170. Archiviert von das Original (PDF) am 2008-04-13.
  7. ^ Strunk, Norman; Case, Fred (1988). Wo die Deregulierung schief ging: Ein Blick auf die Ursachen hinter den Ersparnissen und Darlehensfehlern in den 1980er Jahren.Chicago: United States League of Savings Institutions.pp.15–16. ISBN 9780929097329. OCLC 18220698.
  8. ^ "Firrea - es ist kein neuer Sportwagen". Kreditwelt.International Credit Association (ICA): 20. September bis Oktober 1989. ISSN 0011-1074.

Externe Links