Saar -Vertrag

Saar -Vertrag
Typ Bilateraler Vertrag
Unterzeichnet 27. Oktober 1956
Ort Luxemburg City, Luxemburg
Original
Unterzeichner
Ratifatoren
  •  Frankreich
  •  West Deutschland

Das Saar -Vertrag, oder Vertrag von Luxemburg (Deutsch: Vertag von Luxemburg, Französisch: Abkommen de Luxemburg) ist eine Vereinbarung zwischen West Deutschland und Frankreich in Bezug auf die Rückkehr der Saar Protectorat nach Westdeutschland.Der Vertrag wurde am 27. Oktober 1956 in Luxemburg von Außenministern unterzeichnet Heinrich von Brentano von Westdeutschland und Christian Pineau von Frankreich, folgt dem SAAR -Statut Referendum am 23. Oktober 1955, was zu einer Mehrheit gegen die führte SAAR -Statut.[1]

Nach dem Landtag erklärt, die Bundesrepublik Deutschland (Westdeutschland) zu veranstalten,[2] die Einbeziehung der Saarland wurde am 1. Januar 1957 abgeschlossen. Beide Beteiligten waren sich auf einen wirtschaftlichen Übergangszeitraum bis 1959 einig, während der Saarland unter französischer Kontrolle blieb.

Verweise

  1. ^ Titelseite des Saar -Vertrags (27. Oktober 1956) Auf der CVCE -Website
  2. ^ Beitrittserklärung des Saarlandes Nach dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Amtsblatt des Saarlandes, 1956, p.1645

Externe Links