Saar Protectorat

Saarland
Saarland  (Deutsch)
Sarre  (Französisch)
1946–1956
Coat of arms of
Wappen
Hymne: Saarlandlied[1]
Deutschland Besatzungszonen 8 Jun 1947 - 22 Apr 1949 franzoesisch.svg
  •  Saar Protectorat
Status Protektorat von Frankreich[a]
Hauptstadt
und größte Stadt
Saarbrücken
49 ° 14'N 7 ° 0'E/49,233 ° N 7.000 ° E
Gemeinsame Sprachen
Religion
Weltlicher Zustand
Dämonym (en) Saar
Regierung Einheitliche Parlamentsrepublik
Französischer Vertreter  
• 1945–1955
Gilbert Grandval[b]
• 1955–1956
Charles de Carbonnel[c]
Ministerpräsident  
• 1947–1955
Johannes Hoffmann
• 1955–1956
Heinrich Welsch
• 1956–1957
Hubert Ney
Legislative Landtag
Historische Ära Kalter Krieg
• Einrichtung
16. Februar 1946
• Verfassung
15. Dezember 1947
23. Oktober 1954
23. Oktober 1955
27. Oktober 1956
Trat bei West Deutschland
1. Januar 1957
Währung
Vorausgegangen von
gefolgt von
Allied Deutschland
West Deutschland
Saarland
Heute Teil von Deutschland

Das Saar Protectorat (Deutsch: Saarprotektorat [ˈZaːɐ̯pʁotɛktoˌʁaːt]; Französisch: Protectorat de la Sarre) offiziell Saarland (Französisch: Sarre) war ein Französisch Protektorat verteilt von Deutschland Nach seiner Niederlage in Zweiter Weltkrieg. Es wurde von der verabreicht Französische Vierten Republik. Bei der Wiederaufnahme der Bundesrepublik Deutschland (Westdeutschland) 1957 wurde es der kleinste "Bundesstaat" (Bundesland), das Saarland, ohne die "Stadtstaaten" zu zählen (Stadtstaaten) von Berlin, Hamburg, und Bremen. Es ist nach dem benannt Saar River.

Die Region um den Saar River und ihre Nebentäler ist ein geografisch gefaltetes, mineralreiches, ethnisch deutsches, wirtschaftlich wichtiges, stark industrialisiertes Gebiet. Es hat sich gut entwickelt Transportinfrastrukturund war einer der Zentren der Industrielle Revolution in Deutschland. Um 1900 bildete die Region das drittgrößte Gebiet der Kohle-, Eisen- und Stahlindustrie in Deutschland (nach dem Ruhr -Gebiet und die Oberschilesischer Kohlenbecken). Von 1920 bis 1935 als Ergebnis von Erster Weltkrieg, Die Region stand unter der Kontrolle der Liga der Nationen als die Territorium des Saar -Beckens.

Geografisch gesehen entsprach das Protektorat nach dem Zweiten Weltkrieg dem derzeitigen deutschen Staat Saarland (nach seiner Einführung in Westdeutschland am 1. Januar 1957). Eine Politik der industriellen Abrüstung und der Verbreitung von Industriearbeitern wurde von den Alliierten nach dem Krieg bis 1951 offiziell verfolgt und die Region wurde gemacht. Protektorat unter französischer Kontrolle im Jahr 1946. Kalter Krieg Der Druck auf ein stärkeres Deutschland ermöglichte eine erneute Industrialisierung, und die Franzosen erwiderten die Kontrolle über die Region der Regierung von Westdeutschland.

Geschichte

Die Region war zuvor von Frankreich («Bailliage de Sarrelouis», 1685) annektiert oder während der Revolution (1790–1798) und der Revolution besetzt wurde napoleonische Kriege, als es in die enthalten war Erstes französisches Reich als die Département de la Sarre Zwischen 1798 und 1814.

Nach der Zweiten Weltkrieg i

Unter dem Vertrag von Versailles, der Saar war ursprünglich von Kampfeinheiten aus dem Vereinigten Königreich besetzt und Frankreich. 1920 gründeten Großbritannien und Frankreich eine nominell unabhängige Besatzungsregierung für die Mandat des Saars der Nationen: Der größte Teil des Gebiets unter seiner Kontrolle wurde aus dem herausgearbeitet Preußisch Rheinprovinz und wurde durch zwei ergänzt Bayer Bezirke (Homburg und St. Ingbert) aus dem entnommen Pfalz. Dies wurde von 15 Jahren sanktioniert Liga der Nationen Mandat, das bis 1935 im Saar die Liga der Völkerstuhl aus Italien, Schweden und das Vereinigte Königreich stationierte von französischen Minen von den zurückziehenden Deutschen im Jahr 1918.

Volksabstimmung

Am 13. Januar 1935 a Volksabstimmung Am Ende der 15-jährigen Amtszeit im Territorium führte 90,7% der Wähler ihren Stimmzettel zugunsten einer Rückkehr nach Deutschland und 0,4% für die Union mit Frankreich. Andere (8,9%) bevorzugten die dritte Option einer fortgesetzten britisch -französischen Besatzungsregierung. Nach politischer Aufregung und Manövrierung durch Kanzler Adolf Hitler für die Wiedervereinigung des Saarlands mit dem Deutsches Reich (Rückgliederung des Saarlandes) Es wurde 1935 wieder eingebaut Rheinprovinz und der bayerische Palatinat, aber mit letzterem als die vereint Gau von Saar-Palatinat (Saarpfalz). 1942 wurde es umbenannt Westmark (Westliche Grenze) des Reiches. Diese Umbenennung beabsichtigte seine territoriale Vergrößerung durch Teile von Deutschland-Besatzungsfranzösisch Lorraine was jedoch nicht zustande kam.

Nach der Zweiten Weltkrieg II

Blick auf Stahl und Eisenwerke im Saar, c.1950

Im Juli 1945, zwei Monate nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa, setzten sich die alliierten Streitkräfte von den Gebieten ein, die sie in ihre jeweiligen Besatzungszonen erobert hatten. Am 10. Juli 1945 ließen die US -Streitkräfte die Saar- und Französischen Truppen auf ihre berufliche Verwaltung ein. Am 16. Februar 1946 löste Frankreich den Saar aus den alliierten Besatzungszonen und etablierte das separate Saar -Protektorat, das nicht mehr unter der gemeinsamen Gesetzgebung der Alliierten durch die stand Allied Control Council für Deutschland.

Französische Beamte deportierten 1946 und 1947 insgesamt 1.820 Menschen aus dem Saar, von denen die meisten letztendlich zurückkehren durften.[2] Frankreich hatte jedoch nicht den zugelassenen Ausläufen (ohne Beiträge aus Frankreich) in der Potsdam -Vereinbarung durch die Alliierten zugestimmt, sodass Frankreich sich weigerte, Kriegsflüchtlinge oder Vertrieb aus den östlichen annektierten Gebieten im Saar Protectorat oder der französischen Zone zu akzeptieren.[3] Die einheimischen Sarrois, die von nazisch auferlegten Entfernungen (z. B. politische und jüdische Flüchtlinge) und kriegsbedingten Umzug (z. B. Evakuierung von Luftangriffe) zurückkehrten, durften jedoch in die Gebiete unter französischer Kontrolle zurückkehren. Frankreich zielte darauf ab, die Saar -Bevölkerung für eine zukünftige Annexion zu gewinnen.

Mit Wirkung ab dem 20. Juli 1946 109 Gemeinden des preußischen Rheinprovinz In der französischen Zone wurden dem Saar Protectorat hinzugefügt. Bis zum 18. Dezember 1946 wurden zwischen dem Saar und dem alliierten besetzten Deutschland Zollkontrollen eingerichtet. Durch weitere territoriale Einsatz zwischen dem Anfang 1947 und dem Nachbar Rheinland-Palatinat (Ein neuer Staat, der am 30. August 1946 in der französischen Zone gegründet wurde) 61 Gemeinden kehrten nach Deutschland zurück, während 13 weitere Gemeinden zwischen dem 8. Juni 1947 und 1949 in das Saar Protectorat abgetreten wurden, gefolgt von einer weiteren Palatingemeinde, die in den SAAR in der im SAAR eingetragen wurde Letzteres Jahr.[4]

In der Rede Wiederholung der Politik auf Deutschland, gegeben in Stuttgart Am 6. September 1946 der US -Außenminister James F. Byrnes erklärte das Motiv der USA, den Saar aus Deutschland zu lösen, da "die Vereinigten Staaten nicht das Gefühl haben, Frankreich, das in 70 Jahren dreimal von Deutschland dreimal in das Saar -Territorium dreimal eingedrungen wurde", zu leugnen.

Verfassung von Saarland 1947/48

Am 16. Juli 1947 die Saar Mark ersetzte die Reichsmark Als gesetzliches Angebot im Saar Protectorat, gefolgt von der Integration des Saars in das französische Währungsgebiet am 15. November im selben Jahr. Nur während Französischer Franken Banknoten zirkulierten ab 1954 auf, Saar Franc Auch Münzen, die ähnlich wie französischen Münzen entwickelt wurden, wurden ausgestellt. Am 15. Dezember 1947 wurde der Saar aus seiner Verfassung als die konstituiert Saarland, mit einer gewählten Regierung unter der Kontrolle des französischen Hochkommissars Gilbert Grandval. Dezember 1947 hatte schwere Überschwemmungen entlang des Saars, Wasser höher als in den letzten 150 Jahren, wobei umfangreiche Hilfsmaßnahmen unternommen wurden. Am 23. März 1948 wurde die Zollunion mit Frankreich bestätigt und am 1. April wirksam.

Anfang Industriepläne für Deutschland). Im Rahmen dieser politischen Grenzen wurden die zulässigen Produktionsniveaus und die Industrien in der Saar abgebaut Der Brief von 1949 vom britischen Außenminister Ernest Bevin an den französischen Außenminister Robert Schumaneine Überprüfung der Demontagepolitik). Diese Richtlinie wurde Mitte 1946 oder Anfang 1947 schnell rückgängig gemacht.

Frankreichs Versuche, den Ruhr zu internationalisieren (siehe Internationale Autorität für den Ruhr) wurden 1950 aufgegeben, als angesichts angesichts von kalter Krieg Der Druck in Europa hat die französische Regierung einen historischen Schritt unternommen, um zu entscheiden, dass das einzige tragfähige politische Modell für die Zukunft in der europäischen Integration lag. Dies führte zu der Schuman -Erklärung,[5] ein Plan, der größtenteils von entworfen wurde Jean Monnet. Der Plan legte eine Annäherung zwischen Frankreich, Deutschland und anderen europäischen Ländern vor, die teilnehmen wollten. Als erster Schritt sollten Frankreich und Deutschland zustimmen, ihre Märkte für Kohle und Stahl nach der Gründung des Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (ECSC).[6] Mit der Teilnahme von West Deutschland In der ECSC trat eine Vereinbarung zur Beendigung der internationalen Behörde für die Ruhr am 25. Juni 1952 in Kraft.[7] Frankreich verzögerte jedoch die Rückkehr des Saars.

Unter französische Herrschaft Pro-German-Parteien[8] wurden zunächst von der Bekämpfung der Wahlen verboten. Es wurde viel Unterstützung an die gegeben Mouvement pour le Rattachement de la Sarre à la France, eine frankophile Bewegung, die Anfang 1945 von Saar Exiles in Paris gegründet wurde, wobei viele der Exile nach dem Krieg zurückgekehrt waren. Bei den allgemeinen Wahlen im Dezember 1952 gaben 24% der Wähler die Stimmzettel für verbotene Pro-German-Parteien aus (während die Mehrheit immer noch für eine der Rechtsparteien stimmte, die wollten, dass der Saar autonom bleibt).

Referendum und die kleine Wiedervereinigung mit Deutschland

In dem Parisvereinbarungen Vom 23. Oktober 1954 bot Frankreich an, unter der Schirmherrschaft des Westeuropäische Union (WeU), aber a Referendum Der am 23. Oktober 1955 abgehaltene diesen Plan lehnte diesen Plan um 67,7% bis 32,3% (von einer Wahlbeteiligung von 96,5% ab: 423.434 gegen 201.975 für) trotz der öffentlichen Unterstützung des westdeutschen Kanzlers Konrad Adenauer für den Plan. Die Ablehnung des Plans durch die Sarrois wurde als Unterstützung für den Saar für die Bundesrepublik Deutschland interpretiert.[9]

100 Saar Franken Münze

Am 27. Oktober 1956 die Saar -Vertrag stellte fest, dass Saarland beitreten dürfen West Deutschland, wie von seinem zur Verfügung gestellt Grundgesetz Verfassungskunst. 23, und so tat Saarland am 1. Januar 1957. Westdeutschland stimmte dem zu Kanalisierung des Mosel. Dies senkte die französischen Frachtkosten in der Lorraine Stahlindustrie. Westdeutschland stimmte ebenfalls der Lehre von zu Französisch als erste Fremdsprache in Schulen im Saarland; Obwohl nicht mehr verbindlich, ist die Vereinbarung immer noch in der Hauptsache.

Der Vertrag stellte auch fest, dass die Wirtschaftsunion mit Westdeutschland bis 1960 abgeschlossen sein sollte, mit dem genauen Datum des Ersatzs der Saar und French Franc durch die Deutsche Mark ein Geheimnis namens "Tag x" gehalten werden (Tag X). Obwohl der Saar sich Westdeutschland anschloss (als Saarland) Am 1. Januar 1957 blieb der Franken in Saarland bis zum 6. Juli 1959 gesetzlich ein Ausschreibung Kleine Wiedervereinigung (wenig Wiedervereinigung) wurde nach mehr 13 Jahren Trennung abgeschlossen.

Als Fußnote zur Schaffung der europäische UnionDer territoriale Streit über die Kontrolle über das Saarland war einer der letzten zwischen den Mitgliedstaaten und führte zur Kontrolle Europäische Flagge Ein politisch neutraler Ring von zwölf Sternen und eher den ursprünglich vorgeschlagenen 15 (einer davon war, einen nominell unabhängigen Saar als Mitglied der darzustellen Europäischer Rat).[10]

Ministerpräsidenten

Die ersten Wahlen für das Parlament des Saar -Protektorats fanden am 5. Oktober 1947 statt, wobei vier Parteien erlaubt waren, der christlichen Volkspartei von Saarland (CVP), die Sozialdemokratische Partei Saarlands (SPS), die Demokratische Partei Saarlands (DPS) und die Kommunistische Partei von Saarland (KPS). Die ersten Landentag verabschiedete das Gesetz, das am 15. Dezember 1947 die Verfassung der Saarland festlegte. Die erfolgreichste Partei, die CVP unter Johannes Hoffmann bildete die erste Regierung mit den SPs.

  • 1947–1952: Johannes Hoffmann (CVP), erster Term
  • 1952–1955: Johannes Hoffmann (CVP), zweiter Term, trat zurück, nachdem das SAAR -Statut im Referendum fehlgeschlagen war
  • 1955–1956: Heinrich Welsch (unabhängig), führte die Regierung bis zum Ende seiner Amtszeit
  • 1956–1957: Hubert Ney (CVP), der nach der Wiedervereinigung aufgrund von Parteistreitigkeiten zurückgetreten ist

Offiziere

Gouverneur

Hoher Kommissar der Französischen Republik im Saarland

  • Gilbert-yves-Edmond Grandval 10. Januar 1948-5. März 1952

Chefs der diplomatischen Mission der Französischen Republik in der Saarland

  • Gilbert-yves-Edmond Grandval 1. Januar 1952-8. Juli 1955
  • Charles-Marie-Ieric de Carbonnel 8. Juli 1955-27. Oktober 1956

Sport

Das Saar nahm an der an 1952 Sommerspiele in Helsinki, und die Saarland National Football Team hat teilgenommen an Qualifikationsteil der FIFA -Weltmeisterschaft von 1954, aber es konnte sich nicht qualifizieren, nachdem er zweiter an der Westdeutsche Team, aber voraus Norwegen.[11] Helmut Schönspäter Welt- und Europameister mit Westdeutschland war von 1952 Manager des Saarland -Teams, bis Saarland 1957 Teil von Westdeutschland wurde.[12]

Das Amateurliga Saarland war die lokale Liga innerhalb der Deutsche Fußballliga -System. 1. FC Saarbrücken nahm an der ersten Zeit teil Europäischer Pokal in 1955.

Briefmarken

Briefmarken wurden speziell für das Territorium von 1920 bis 1935 und von 1947 bis 1959 ausgestellt (siehe Briefmarken und Postgeschichte des Saars).

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Revilla, Angel David (11. Dezember 2017), Saar Protectorat Patriotic Song (1945–1957) - "Land der Saar", archiviert vom Original am 13. Dezember 2021, abgerufen 7. Februar 2021
  2. ^ Long, Bronson (September 2015). Keine leichte Besetzung: Französische Kontrolle des deutschen Saars, 1944-1957 (First Ed.). Rochester, New York: Camden House. S. 44–47. ISBN 978-1-57113-915-3.
  3. ^ Vgl. Der Bericht des Central State Archive of Rheineland-Palatinat über die ersten Vertriebsübernahmen, die 1950 in diesem Staat ankommen, um aus anderen deutschen Staaten umgesiedelt zu werden. "Archivierte Kopie". Archiviert von das Original am 21. August 2009. Abgerufen 1. März 2010.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  4. ^ Hans-Peter Schwarz, Konrad Adenauer: ein deutscher Politiker und Staatsmann in einer Kriegszeit, p489
  5. ^ Europa.EU Eine offizielle Website der Europäischen Union. "Die Schuman -Erklärung - 9. Mai 1950".
  6. ^ Britannica (21. Mai 2021). "Schuman Plan".{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  7. ^ Vereinte Nationen. "Erklärung über Verträge und internationale Vereinbarungen, die im Juni 1959 mit dem Sekretariat registriert oder eingereicht und aufgezeichnet wurden." (PDF).
  8. ^ Die Parteien zugunsten einer Wiedervereinigung des Saars mit Deutschland waren die christliche Demokratische Union des Saars (CDU-Saar), die deutsche Sozialdemokratische Partei (DSP) und die Demokratische Partei des Saars (DPS). Während der DSP am 26. Oktober 1946 als Demokratische Vereinigung des Saarlandes (DVS, Demokratische Vereinigung des Saarlandes) gegründet und am 28. Februar 1947 offiziell registriert und offiziell registriert wurde, wurde er nur in eine Proverman-Partei, die die Partei verdiente, die Partei zu verdienen. Das Verbot am 21. Mai 1951, der am 28. Februar 1947 inoffiziell gegründete DSP, und die 1952 inoffiziell gegründete CDU-Saars förderten die Wiedervereinigung von Anfang bildete die Vereinigte Wahlliste namens Heimatbund. Vgl. Rainer Freyer, "Die Partei im Saarland 1945-59", an: Saar-Nostalgie: Erinnerungen An Frirhere Zeiten im Saarland, abgerufen am 20. Februar 2014.
  9. ^ "Ergebnisse des Referendums zum SAAR -Statut (23. Oktober 1955)". Saarländer Volkszeitung. Saarbrücken. 24. Oktober 1955. p. 10. Abgerufen 8. November 2011.
  10. ^ Murphy, Sean (25. Januar 2006). "Irische Häuptlinge: Memorandum über die Rolle des irischen Häuptlings Herald Slevin in der Gestaltung der europäischen Flagge". homepage.tinet.ie. Archiviert von das Original am 23. April 2007. Abgerufen 8. November 2011.
  11. ^ Ashdown, John (2. Juni 2010). "Weltmeisterschaft 2010 Special: Teil zwei-Haben Sie jemals Spieler-Manager bei einer Weltmeisterschaft aufgetreten?". Der Wächter.
  12. ^ Courtney, Barrie (20. Mai 2004). "Saar - Liste der internationalen Übereinstimmungen und Aufstellungen". RSSSF.com. Abgerufen 8. November 2011.

Weitere Lektüre

Anmerkungen

  1. ^ Nominal ein unabhängiger Staat im wirtschaftlichen Bereich der Vierte Französische Republik; Frankreich war für Verteidigung und Außenverteidiger verantwortlich (vgl. Präambel der Verfassung Saarlands).
  2. ^ Militärgouverneur (1945–1947), Hochkommissar (1947–1953), Botschafter und Chef der diplomatischen Mission (1953–1955).
  3. ^ Botschafter und Chef der diplomatischen Mission.
  4. ^ Französische Franken mit deutschen Markierungen.

Externe Links