STEM -Pipeline

Das STEM -Pipeline ist der Bildungsweg für Studenten in den Bereichen von Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik (STENGEL). Der Start und Ende dieser STEM -Pipeline werden umstritten, wird jedoch häufig als Beginn in der frühen Bildung angesehen und erstreckt sich über einen Abschluss oder eine Karriere als Erwachsener im STEM.[1]

Beschreibung

Die "Pipeline" -Metapher basiert auf der Idee, dass ausreichend Absolventen sowohl zu Beginn ihres Studiums ausreichend Eingaben der Schüler haben und diese Studenten durch den Abschluss ihres akademischen Programms erhalten müssen.[2] Die STEM -Pipeline ist eine Schlüsselkomponente von Arbeitsplatzvielfalt und von Personalentwicklung Dies stellt sicher, dass ausreichende qualifizierte Kandidaten verfügbar sind, um wissenschaftliche und technische Positionen zu besetzen.

Die STEM -Pipeline wurde ab den 1970er Jahren in den Vereinigten Staaten gefördert, da „der Vorstoß für STEM (Science, Technology, Engineering und Mathematics) die Ausbildung von STEM (Naturwissenschaften, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik) anscheinend aus einer Sorge für die geringe Anzahl von zukünftigen Fachleuten gewachsen zu haben scheint, um STEM -Jobs zu besetzen und zu füllen und STEM -Jobs zu besetzen und zu füllen Karrieren sowie wirtschaftliche und pädagogische Wettbewerbsfähigkeit. “[3]

Heute wird diese Metapher häufig verwendet, um Retentionsprobleme in Stammfeldern zu beschreiben, die als „Lecks“ in der Pipeline bezeichnet werden. Zum Beispiel berichtete das Weiße Haus im Jahr 2012, dass 80% der Minderheitengruppen und Frauen, die sich für einen STEM-Feldwechsel zu einem Nicht-STEM-Feld einschreiben oder während ihrer Grundausbildung ausfallen.[4] Diese Lecks variieren häufig je nach Feld, Geschlecht, ethnische und rassistische Identität, sozioökonomischer Hintergrund und andere Faktoren, was auf strukturelle Ungleichheiten der MINT -Bildung und -Karriere aufmerksam macht.

Aktuelle Bemühungen

Das STEM -Pipeline -Konzept ist ein nützliches Instrument für Programme, die darauf abzielen, die Gesamtzahl der Absolventen zu erhöhen, und ist besonders wichtig, um die Anzahl der unterrepräsentierten Minderheiten und Frauen in STEM -Bereichen zu erhöhen.[5] [6] Mithilfe der STEM -Methodik können Bildungspolitik die Menge und Bindung von Schülern in allen Phasen des K -12 -Bildungsprozesses und darüber hinaus untersuchen und Programme und Interventionen zur Verbesserung der Bildungsprozesse und -ergebnisse entwickeln. STEM -Programme konzentrieren sich darauf, soziale und akademische Unterstützung für Studenten zu erhöhen. STEM -Programme können sich auch darauf konzentrieren, Studenten zusammen mit Fachleuten auf ihrem Gebiet zu bringen, um Mentoring zu bieten. Vorbilder und Lernmöglichkeiten in der Industrie.[7]

Die Aufrechterhaltung einer gesunden und vielfältigen STEM -Pipeline war in mehreren Industrieländern wie dem Vereinigten Königreich, den Vereinigten Staaten und Deutschland ein Problem.[8][9][10]

Vereinigte Staaten

In dem Vereinigte Staaten, obwohl Bemühungen, die Zahl von zu erhöhen Frauen und Afroamerikaner In den STEM -Feldern wurden noch 2010 als "schlecht" bewertet.[11][12] Im Jahr 2014 erklärte ein Bericht, dass "traditionell unterrepräsentierte Gruppen weiterhin unterrepräsentiert bleiben",[13] Während ein anderer Artikel kommentierte: "Sie können Ihre gesamte wissenschaftliche Flugbahn durchlaufen Informatik Ohne ein Gesicht der Farbe zu sehen ", wo sich" der Farbe "auf Afroamerikaner bezieht.[14]

STEM -Pipeline -Programme in den USA wurden auf verschiedenen Ebenen erstellt. Beispiele sind: das Technology Leadership Institute am Universität von Pittsburgh auf College- und Universitätsebene,[15] Die Nevada -Stammpipeline auf staatlicher Ebene, [16] Stanford University Frauen in der Data Science Initiative Bietet Workshops und Bildungsressourcen auf Sekundar- und Universitätsebene sowie die Teilnahme an der Berechnung von Allianzen auf nationaler Ebene an.[17]

Bildungsvermittlungsfaktoren

High Schools in den Vereinigten Staaten implementieren ein STEM -Pipeline -Programm, das einen Doppelweg kombiniert, der mathematische, technische und wissenschaftliche Fähigkeiten sowie eine unterstützende Gruppe verbessert, die unterrepräsentiert werden soll, um die Schüler zu bemühen, Führungskräfte im MINT -Bereich zu werden. Die Schüler profitieren von den moralischen Unterstützung und den Motivationsfähigkeiten, die Mentoren für ihre korrekte akademische Vorbereitung umsetzen. Lehrer und College -Mentoren werden im Leben der Schüler im Programm eine Anleitung auf ihrem Weg, die nächste Generation von Führungskräften zu sein. Darüber hinaus helfen die Mitarbeiter den Studenten, sich integriert und um ihr Wohlbefinden zu kümmern.[18] Auf ihrem Weg, die Hochschulbildung in den MINT -Bereichen zu verfolgen, erhalten unterrepräsentierte Studenten Stipendien, die ihnen während ihrer gesamten Studienjahre helfen. Stipendien sind ein Faktor, der es unterrepräsentiert ermöglicht, sich auf ihren Akademiker zu konzentrieren, und es ihnen ermöglicht, während ihrer gesamten Studienjahre hartnäckig zu sein.[19]

Das STEM -Pipeline -Programm bietet eine Vielzahl von Workshops und außerschulische Aktivitäten, um an der sozialen und beruflichen Entwicklung zu arbeiten. Darüber hinaus arrangiert es das Netzwerk mit Minderheiten, die das Programm durchlaufen haben und derzeit in der Wissenschaft oder im Gesundheitswesen arbeiten. Zu den Vorteilen als Alumnus des Programms wird jeder Student eingeladen, in seiner Gemeinde Befürworter zu werden, um die Anzahl der unterrepräsentierten Studenten in MINT -Bereichen zu erhöhen [20]

Die Unterstützung von Programmen wie dem STEM -Pipeline -Programm zielt darauf ab, die Vielfalt am Arbeitsplatz mit dem Ziel zu erhöhen, einen integrativen sicheren Bereich zu schaffen, in dem alle Mitglieder des Teams zur Entwicklung innovativer Ideen in ihrem jeweiligen Bereich beitragen können. Darüber hinaus verbessert die Vielfalt der Zusammenarbeit mit verschiedenen Ideen das Ergebnis des gewünschten Ziels des Teams und erleichtert eine bessere Planung der Zeitleiste.[21]

Öffentliche Reaktionen

Das Konzept der STEM -Pipeline wurde mit Widerstand für ihre pragmatischen Obertöne begegnet. Der stellvertretende Vorsitzende des National Science Board, Kelvin Drogemeier, fordert eine Bewegung, über die notwendige Anzahl von MINT -Arbeitnehmern nachzudenken, um die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten für den Erfolg aller Arbeitnehmer zu berücksichtigen.[22]

Die Linearität des STEM-Pipeline-Konzepts wurde kritisiert, wie die Vielzahl möglicher Karrierewege, einschließlich interdisziplinärer Studien, intermittierender Karrieren und Stammarbeiten in nichttechnischen Bereichen, vernachlässigt. Ein Kommentar aus dem Jahr 2015 in Inside Higher ED deutete darauf hin, dass die Metapher "undichte Pipeline" als abwertend gegenüber Personen angesehen werden kann, die die akademische Strecke für die Beschäftigung verlassen, oder ihren technischen Hintergrund als Grundlage für eine Karriere in einem nichttechnischen Bereich verwenden.[23]

Ein Kommentar von 2015 in Wissenschaft beobachtete das Margaret Thatcher und Angela Merkel könnte als zwei "Lecks" in der Pipeline angesehen werden.[24]

Einige haben gesagt, dass die Erhöhung der STEM -Pipeline nicht ausreicht, um die Vielfalt am Arbeitsplatz zu fördern. Befürworter von Frauen und Minderheiten in MINT wie wie z. Tracy Chou haben argumentiert, dass MINT -Unternehmen sich auch auf interne Reformen konzentrieren müssen, z.[25]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Inside Higher Ed (2015-02-09). "Die STEM -Pipeline" (PDF). STEM Education Initiativen der Boston University. Innen höhere ed. Abgerufen 2016-11-29.
  2. ^ "Bildungspipeline FAQ". Abgerufen 2015-03-02.
  3. ^ Brown, Ryan; Brown, Joshua; Reardon, Kristin; Merrill, Chris (März 2011). "STEM verstehen: Aktuelle Wahrnehmungen". Technologie- und Ingenieurlehrer. 70 (6): 5–9. ISSN 2158-0502.
  4. ^ Waldrop, M. Mitchell (2015-07-16). "Warum wir Wissenschaft falsch lehren und wie man es richtig macht". Natur. 523 (7560): 272–274. Bibcode:2015Natur.523..272W. doi:10.1038/523272a. PMID 26178948.
  5. ^ Institut für Hochschulpolitik. "Diversifizierung der STEM -Pipeline: Das Programm für Modellreplikationsinstitutionen" (PDF). Abgerufen 2015-03-02. {{}}: |last= hat generischen Namen (Hilfe)
  6. ^ Journal of Career and Technical Education (2015). "High School -Prädiktoren für eine Karriere in der Medizin". Journal of Career and Technical Education. 30. doi:10.21061/jcte.v30i1.711.
  7. ^ "STEM -Methodik - Lehrer in Teams, STEM -Innovation bei der Arbeit". STEM Pipeline Institute. Abgerufen 2015-03-02.
  8. ^ King's College, London. "Verbesserung der Vielfalt in MINT: Ein Bericht der Kampagne für Wissenschaft und Ingenieurwesen (Fall)" (PDF). Kampagne für Wissenschaft und Ingenieurwesen (Fall). Abgerufen 2015-03-02.
  9. ^ Larkin, Marilynn (2014-02-12). "STEM -Diversity -Initiativen - was funktioniert, was nicht". Elsevier Connect. Abgerufen 2015-03-02.
  10. ^ "Präsident Obama startet" Educate to Innovate "-Kampagne für herausragende Leistungen in der Bildung von Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik (STEM)". Whitehouse.gov. 2009-11-23. Archiviert vom Original am 2017-01-21. Abgerufen 2015-03-02 - via Nationalarchive.
  11. ^ Robelin, Erik W. (2010-03-22). "Die USA erhalten schlechte Noten in der Förderung der STEM -Vielfalt". Bildungswoche. Abgerufen 2015-03-02.
  12. ^ Davis-Lowe, OPAS Diversity Committee (November 2007). "Förderung der STEM -Vielfalt". Elsevier Connect. Abgerufen 2015-03-02.
  13. ^ "MINT -Pipeline -Probleme zur Unterstützung der Stammvielfalt". Phys.org. 2014-06-18. Abgerufen 2015-03-02.
  14. ^ Institut für afroamerikanische Mentoring in Computing Sciences (2014-04-28). "Schaffung einer Informatik -Pipeline für Afroamerikaner". Wisconsin Center for Education Research. Abgerufen 2015-03-02.
  15. ^ "Mangel an Vielfalt Teil der Gleichung in STEM -Feldern". Pittsburgh Post-Gazette. 2009-02-10. Abgerufen 2015-03-02.
  16. ^ "Nevada STEM -Pipeline, Ihre Ressource für Programme für Wissenschaftstechnologie und Mathematikprogramme". Abgerufen 2015-03-02.
  17. ^ Charleston, Lavar J; et al. "Schaffung einer Pipeline für die Fakultät für afroamerikanische Computing Science: Ein innovatives Modell für Fakultäts-/Forschungs -Mentoring -Programm" (PDF). Journal of Faculty Development. 28 (1): –2014. Abgerufen 2015-03-02.
  18. ^ "Expansion unterrepräsentiertes Minderheitenbeteiligung" (PDF).
  19. ^ "Erweiterung der Teilnahme am MINT" (PDF).
  20. ^ "Die STEM -Pipeline: Rekrutieren und Bleiben von Ingenieuren der afroamerikanischen weiblichen Ingenieure".
  21. ^ "Vorbereitung der MINT -Belegschaft von morgen durch innovative technologische Erfahrungen für Schüler und Lehrer" (PDF).
  22. ^ "Überprüfung der MINT -Belegschaft | NSF - National Science Foundation". www.nsf.gov. Abgerufen 2016-11-29.
  23. ^ Miller, David (2015-03-03). "Essay erfordert, dass die Metapher 'undichte Pipeline' bei der Diskussion von Frauen in der Wissenschaft beendet wird.". @insideehigher. Abgerufen 2015-03-21.
  24. ^ Penner, A. M. (2015-01-16). "Ungleichheit der Geschlechter in der Wissenschaft". Wissenschaft. 347 (6219): 234–235. Bibcode:2015Sci ... 347..234p. doi:10.1126/science.aaa3781. ISSN 0036-8075. PMID 25593174. S2CID 12815820.
  25. ^ Chou, Tracy (2013-10-11). "Wo sind die Zahlen?". Mittel. Abgerufen 2016-12-01.