Robert Stout

Sir Robert Stout
Sir Robert Stout.PNG
13. Premierminister Neuseelands
Monarch Victoria
Gouverneur William Jervois
Im Büro
16. August 1884 - 28. August 1884
Vorausgegangen von Harry Atkinson
gefolgt von Harry Atkinson
Im Büro
3. September 1884 - 8. Oktober 1887
Vorausgegangen von Harry Atkinson
gefolgt von Harry Atkinson
4. Oberster Richter Neuseelands
Im Büro
25. Mai 1899 - 31. Januar 1926
Nominiert von Richard Seddon
Ernannt von Earl Ranfurly
Vorausgegangen von James Prendergast
gefolgt von Charles Skerrett
Persönliche Daten
Geboren 28. September 1844
Lerwick, Shetland, Schottland, Vereinigtes Königreich
Gestorben 19. Juli 1930 (85 Jahre)
Wellington, Neuseeland
Politische Partei Liberale (1889–1896)
Ehepartner (en) Anna Paterson Logan (m. 1876)
Kinder 6, einschließlich Duncan

Sir Robert Stout Kcmg (28. September 1844 - 19. Juli 1930) war ein neuseeländischer Politiker, der der war 13. Premierminister Neuseelands zweimal im späten 19. Jahrhundert und später und später Oberster Richter Neuseelands. Er war die einzige Person, die beide Büros innehatte. Er wurde für seine Unterstützung liberaler Ursachen wie z. Frauenwahlrechtund für seine starke Überzeugung, dass Philosophie und Theorie immer über politische Zweckmäßigkeit triumphieren sollten.

Frühen Lebensjahren

Geboren in der Stadt von Lerwick in Schottland's Shetlandinseln,[1] Stout hielt sein ganzes Leben lang eine starke Bindung an die Shetlandinseln. Er erhielt eine gute Ausbildung und qualifizierte sich schließlich als Lehrer. Er qualifizierte sich auch als als Landvermesser 1860. Er interessierte sich sehr für Politik durch seine Großfamilie, die sich oft traf, um politische Fragen des Tages zu diskutieren und zu debattieren. Stout war während seiner Jugend vielen verschiedenen politischen Philosophien ausgesetzt.

Im Jahr 1863 wanderte Stout auf Dunedin, Neuseeland.[1] Dort dauerte er schnell in politische Debatten, die er sehr genoss. Er wurde auch aktiv in der Freier Gedanke Kreise der Stadt. Nachdem ich keine Beschäftigung als Vermesser der gefunden hatte Otago Goldfelder, Stout kehrte in die Ausbildung zurück und hielt eine Reihe von Senioren-Lehrpositionen auf der Highschool-Ebene.

Schließlich bewegte sich Stout jedoch von der Bildung und trat in die ein Anwaltschaft. 1867 arbeitete er in der Anwaltskanzlei von William Downie Stewart Sr (Vater der William Downie Stewart Jr. wer wurde später Finanzminister). Er war zur Bar gerufen am 4. Juli 1871,[1] und erwies sich als sehr erfolgreicher Gerichtsverfahren. Er wurde auch einer von Otago University's Erste Studenten (möglicherweise das Erstens, obwohl diese Behauptung umstritten ist) studieren politische Wirtschaft und die Theorie von Moral. Später wurde er der erste Rechtsdirektor der Universität.

Frühe politische Karriere

Neuseelandes Parlament
Jahre Begriff Wählerschaft Party
1875 5. Caversham Unabhängig
1875–1879 6. Stadt Dunedin Unabhängig
1884–1887 9. Dunedin Ost Unabhängig
1893 11. INANGAHUA Liberale
1893–1896 12. Stadt von Wellington Liberale
1896–1898 13. Stadt von Wellington Unabhängig

Stouts politische Karriere begann mit seiner Wahl in die Otago Provincial Council. Während seiner Zeit im Rat beeindruckte er viele Menschen - sowohl mit seiner Energie als auch mit seiner rhetorischen Fähigkeit -, obwohl andere ihn als Schleifmittel fanden, und sich über seinen Mangel an Respekt für diejenigen, die unterschiedliche Ansichten hatten, beschweren.

Stout hat einen August erfolgreich bestritten 1875 Nachwahl in dem Caversham -Wähler und wurde so Mitglied der Neuseelandes Parlament. Er lehnte die Zentralregierung erfolglos gegen die Schritte aus (Vogel) um die abzuschaffen Provinzen. Bei der 1875 Wahl Ein paar Monate später wurde er in der zurückgekehrt Stadt Dunedin Wählerschaft.[2]

Am 13. März 1878 wurde Stout Generalstaatsanwalt in der Regierung von Premier George Gray. Er hatte eine Reihe bedeutender Gesetzgebung in dieser Rolle. Am 25. Juli 1878 erlangte Stout die zusätzliche Rolle des Ministers für Land und Einwanderung. Stout, ein starker Verfechter der Landreform, arbeitete auf das Ziel des staatlichen Eigentums an Land, das dann an einzelne Landwirte vermietet wurde. Er drückte oft Befürchtungen aus, dass Privatbesitz zu einer Art "mächtiger Vermieterklasse" führen würde, die in Großbritannien existierte. Stout unterstützte auch die Besteuerung von Land in Privatbesitz, insbesondere von Wertgewinnen. Später, im Jahr 1885, bemerkte er, dass er bereits ein Verfechter gewesen war Georgist öffentliche Finanzpolitik lange zuvor Henry George schrieb Fortschritt und Armut.[3][4]

Am 25. Juni 1879 trat Stout jedoch sowohl aus dem Kabinett als auch aus dem Parlament zurück, wobei er sich auf seine Rechtspraxis konzentrieren muss. Sein Partner in der Praxis wurde immer kranker, und der Erfolg seiner Firma war für das Wohlergehen sowohl Stout als auch seiner Familie wichtig. Während seiner Karriere fand Stout die Kosten für die Teilnahme an der Politik ernsthaft. Seine juristische Karriere war jedoch wahrscheinlich nicht der einzige Faktor, der zu seinem Rücktritt beitrug, wobei ein Ausfall zwischen Stout und George Gray kurz zuvor aufgetreten war.

Um diese Zeit entwickelte Stout auch eine Freundschaft mit John Ballance, der auch nach einem Streit aus Grays Kabinett zurückgetreten war. Stout und Ballance teilten viele der gleichen politischen Ansichten. Während seiner Abwesenheit im Parlament begann Stout, Ideen über politische Parteien in Neuseeland zu bilden, und glaubten an die Notwendigkeit einer vereinten liberalen Front. Er kam jedoch schließlich zu dem Schluss, dass das Parlament zu fragmentiert war, als dass wirklich politische Parteien eingerichtet wurden.

In dem Wahl von 1884 Stout trat wieder in das Parlament ein und versuchte, die verschiedenen liberaler Abgeordneten hinter ihm zu sammeln. Stout bildete sofort ein Bündnis mit Julius Vogel, ein ehemaliger Premierminister (1873–1875 und 1876) - Dies überraschte viele Beobachter, denn obwohl Vogel die progressiven sozialen Ansichten von Stout teilte, hatten die beiden häufig gegen die Wirtschaftspolitik und die Zukunft der Provinzregierungen zusammengekommen. Viele sahen Vogel als den dominierenden Partner in der Allianz an.

Premier

Kräftig im Jahr 1885.

Im August 1884, nur einen Monat nach der Rückkehr ins Parlament, verabschiedete Stout eine Nichtvertrauen im konservativen Harry Atkinsonund übernahm die Premiership. Julius Vogel wurde Schatzmeister, wodurch in der Verwaltung ein beträchtliches Maß an Macht gewonnen wurde. Die neue Regierung von Stout dauerte jedoch weniger als zwei Wochen, wobei Atkinson seine eigene Vertrauensvotum gegen Stout verabschiedete. Atkinson selbst konnte jedoch keine Regierung gründen und wurde durch ein weiteres Votion der Nichtvertrauen entfernt. Stout und Vogel kehrten erneut an die Macht zurück.

Die zweite Regierung von Stout dauerte erheblich länger als seine erste. Seine Hauptleistungen waren die Reform des öffentlichen Dienstes und ein Programm zur Erhöhung der Zahl der Sekundarschulen im Land. Es organisierte auch den Bau der Midland Eisenbahnlinie zwischen Canterbury und die Westküste. Die Wirtschaft war jedoch nicht gedeiht, da alle Versuche, sie aus Depressionen zu ziehen, versagten. In dem 1887 Wahl, Stout selbst verlor seinen Sitz im Parlament um James Allen Mit neunundzwanzig Stimmen, wodurch seine Premiership beendet wird. Harry Atkinson, Stouts alter Rivale, konnte nach der Wahl eine neue Regierung bilden.

Zu diesem Zeitpunkt beschloss Stout, die parlamentarische Politik insgesamt zu verlassen und sich stattdessen auf andere Möglichkeiten zu konzentrieren, liberale Ansichten zu fördern. Insbesondere war er daran interessiert, die wachsenden Arbeitstreitigkeiten der Zeit zu lösen. Er war sehr aktiv darin, einen Konsens zwischen der wachsenden Arbeiterbewegung und der Welt des bürgerlichen Liberalismus aufzubauen.

Liberale Partei

Während Stouts Abwesenheit von der Politik hatte sein alter Verbündeter John Ballance weiterhin im Parlament gekämpft. Nach dem 1890 WahlBallance hatte genug Unterstützung für Stolple Atkinson und die Premiership. Kurz darauf gründete Ballance das Liberale Partei, Neuseelands erste echte politische Partei. Nur wenige Jahre später wurde Ballance schwer krank und bat Stout, ins Parlament zurückzukehren und sein Nachfolger zu sein. Stout stimmte zu und Ballance starb kurz danach.

Stürzer in das Parlament wieder in das Parlament eingetragen, nachdem er eine Nachwahl gewonnen hatte INANGAHUA am 8. Juni 1893. Ballance's Deputy, Richard Seddon, hatte zu diesem Zeitpunkt die Führung der Partei über das Verständnis, dass eine vollständige Ausschuss Die Abstimmung würde später abgehalten. Am Ende wurde jedoch keine Stimme abgehalten. Stout, unterstützt von denjenigen, die Seddon als zu konservativ betrachteten, versuchte dies in Frage, war aber letztendlich erfolglos. Viele von Seddons Anhängern glaubten, dass die fortschreitenden Ansichten von Ballance und Stout für die neuseeländische Öffentlichkeit zu extrem waren.

Stout blieb in der liberalen Partei, äußerte sich jedoch ständig gegen Seddons Führung. Seddon behauptete nicht nur, dass Seddon Ballances ursprüngliche progressive Ideale verraten habe, sondern auch, dass Seddon in seinem Herrschaftsstil zu autokratisch sei. Ballances Idee einer Vereinigten Progressive, wie Stout glaubte, sei in nichts anderes als ein Fahrzeug für den konservativen Seddon untergraben worden. Seddon verteidigte sich gegen diese Anklagen, indem er behauptete, dass Stout nur bitter sei, die Führung nicht zu gewinnen.

Frauenwahlrecht

Eine der letzten wichtigen Kampagnen, an denen Stout teilnahm, war der Antrieb zu gewähren Stimmrechte für Frauen. Stout war seit langem ein Unterstützer dieser Sache, nachdem er 1878 unermüdlich für seine eigene gescheiterte Rechnung und Julius Vogels gescheiterte Gesetzesvorlage im Jahr 1887 eingesetzt hatte. Das Recht von verheirateten Frauen, Eigentum unabhängig von ihren Ehemännern zu halten.

John Ballance war ein Befürworter des Frauenwahlgefühls gewesen, obwohl seine Versuche, eine Rechnung zu bestehen Legislativer Rat (das inzwischen entzündete Oberhaus des Parlaments). Seddon war jedoch dagegen, und viele glaubten, dass die Ursache jetzt verloren sei. Eine wichtige Initiative von jedoch von Suffragisten angeführt von Kate Sheppard Erzeugte eine beträchtliche Unterstützung für das Frauenrecht von Frauen, und Stout glaubte, dass trotz Seddons Einspruch eine Rechnung verabschiedet werden könnte. Eine Gruppe progressiver Politiker, darunter Stout, hat 1893 sowohl durch die unteren als auch durch die Oberhäuser ein Frauenwahlrechtsgesetz verabschiedet, wobei das Oberhaus es knapp abgab, nachdem einige Mitglieder, die nicht dafür waren, ihre Stimmen aufgrund von Seddons Versuchen, "zu töten "Die Rechnung im Oberhaus.

Stout war auch an der fehlgeschlagenen Walter -Guthrie -Gruppe von Unternehmen in Southland und Otago beteiligt, die von der unterstützt worden waren Neuseeland Bankund (laut Bourke) war Seddon bereit, Stouts Beteiligung zu verbergen - sorgte für kräftige linke Politik.[5]

1898 zog sich Stout aus der Politik zurück. Er hatte die Sitze von vertreten Caversham in dem 5. Parlament (1875), Dunedin Ost in dem 6. Parlament (1875–79) und in der 9. Parlament (1884–87), INANGAHUA in dem 11. Parlament (1893) und die Stadt von Wellington in dem 12. und 13. Parlamente (1893–98).

Leben nach Politik

Das kräftige Gebäude (links) auf dem Kelburn Campus von Victoria University of Wellington.

Am 22. Juni 1899 wurde er ernannt Oberster Richter Neuseelandsund blieb bis zum 31. Januar 1926 in dieser Position. Ab 2011 war Stout der letzte Oberste Richter Neuseelands, der in der gedient hatte Neuseelandes Parlament.

Während der Obersten Richter zeigte Stout ein besonderes Interesse an der Rehabilitation von Kriminellen im Gegensatz zu dem Schwerpunkt auf Bestrafung Das herrschte zu der Zeit. Er nahm eine führende Rolle bei der Konsolidierung neuseeländischer Statuten (abgeschlossen 1908) und wurde a gemacht. Geheimrat Im Jahr 1921. Im selben Jahr wie sein Pensionierung wurde Stout in die ernannt Legislativer Rat, das letzte politische Amt, das er halten würde.

Stout hatte auch eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des New Zealand University Systems. Er war Mitglied des Senats des Senats geworden Neuseeland der Universität 1885 und blieb dies bis 1930. Von 1903 bis 1923 war er der Kanzler der Universität. Er war auch prominent in Otago University von 1891 bis 1898 in seinem Rat. Er spielte eine sehr wichtige Rolle bei der Gründung dessen, was jetzt ist Victoria University of Wellington - Die starke Verbindung zwischen der Victoria University und der Stout -Familie wird vom Stout Research Center der Universität und seinem Robert Stout -Gebäude in Erinnerung bleiben.

1929 wurde Stout immer kranker und erholte sich nie. Am 19. Juli 1930 starb er in Wellington.[6]

Arbeiten

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ a b c Chisholm, Hugh, hrsg. (1922). "Stout, Sir Robert". Encyclopædia Britannica. Vol. 32 (12. Aufl.). London & New York: Die Encyclopædia Britannica Company. p. 579.
  2. ^ Morrell, William Parker (22. April 2009). "Stout, Sir Robert, P. C., K.C.M.G." Eine Enzyklopädie Neuseelands. Abgerufen 2. Juli 2010.
  3. ^ Stout, Robert (14. April 1885). "Adresse des Hon. R. Stout." (Band XXII, Ausgabe 7302). Paperpast. Neuseeland Herald. https://paperspast.natlib.govt.nz/newspapers/nzh18850414.2.41
  4. ^ Stout, Robert. "Leasing öffentliche Länder". Eine Rede im Repräsentantenhaus, N.Z. 15. September 1875. Dunedin: Millis, Dick & Co., Drucker, Stafford Street http://nzetc.victoria.ac.nz/tm/scholarly/tei-stoutpers-t30.html
  5. ^ Kelburn, König Dick und die Kelly Gang: Richard Seddon und politische Schirmherrschaft von Kevin Bourke, (2008, Hit oder Miss Publishing, Wellington) ISBN978-0-473-13450-1
  6. ^ "Premierminister Neuseelands". Wellington: Das Büro des neuseeländischen Premierministers. Archiviert von das Original am 15. April 2008. Abgerufen 14. Juli 2012.

Verweise

  • Scholefield, Guy (1950) [First Ed. veröffentlicht 1913]. Neuseeland Parlamentary Record, 1840–1949 (3. Aufl.).Wellington: Govt.Drucker.

Externe Links

Regierungsbüros
Vorausgegangen von Premierminister Neuseelands
1884
1884–1887
Gefolgt von
Harry Atkinson
Rechtsbüros
Vorausgegangen von Oberster Richter Neuseelands
1899–1926
Gefolgt von
Politische Büros
Vorausgegangen von Generalstaatsanwalt
1878–1879
1884
Gefolgt von
Frederick Whitaker
Vorausgegangen von
Vorausgegangen von Bildungsminister
1885–1887
Gefolgt von
Neuseelandes Parlament
Vorausgegangen von Abgeordnete für Caversham
1875
Gefolgt von
Vorausgegangen von Abgeordnete für Dunedin Ost
1884–1887
Gefolgt von
Vorausgegangen von Abgeordnete für Inangahua
1893
Gefolgt von