Wilde Zwanziger

Wilde Zwanziger
1920–1929
Baker Charleston.jpg
Josephine Baker Ausführen der Charleston
Ort Hauptsächlich das Vereinigte Staaten
(Äquivalente und Effekte im größeren westliche Welt)
Präsident (en) Woodrow Wilson
Warren G. Harding
Calvin Coolidge
Schlüsselereignisse Liga der Nationen
Verbot und organisiertes Verbrechen
Tulsa Race Massacre
Höhepunkt des KKK
Harlem Renaissance
Jazzalter
Teekannenkuppel Skandal
Scopes Monkey Trial
Radio Übertragung
Aufstieg des Automobils
Lindberghs Flug
Vorausgegangen von
Erster Weltkrieg
-
spanische Grippe
gefolgt von
Weltwirtschaftskrise
-
Wall Street Crash von 1929

Das Wilde Zwanziger, manchmal stilisiert als 20er Jahre rasten, bezieht sich auf 1920er Jahre Jahrzehnt in Musik und Mode,[1] wie es passiert ist Westliche Gesellschaft und westliche Kultur. Es war eine Zeit des wirtschaftlichen Wohlstands mit einem unverwechselbaren kulturellen Vorteil in den USA und Europa, insbesondere in Großstädten wie Berlin,[2] Buenos Aires,[3][4] Chicago,[5] London,[6] Los Angeles,[7] Mexiko Stadt,[4] New York City,[8] Paris,[9] und Sydney.[10] Im Frankreich, das Jahrzehnt war als das bekannt Années Folles ("verrückte Jahre"),[11] Betonung der sozialen, künstlerischen und kulturellen Dynamik der Ära. Jazz Blühte, die Flapper definierte den modernen Look für britische und amerikanische Frauen neu,[12][13] und Art Deco Höhepunkt.[14] Nach der militärischen Mobilisierung von Erster Weltkrieg und die spanische Grippe, Präsident Warren G. Harding "Normalität zurückgebracht" in die Vereinigten Staaten.

Die sozialen und kulturellen Merkmale, die als Roaring Twenties bekannt sind Nach dem Ersten Weltkrieg i. Der Geist der brüllenden zwanziger Jahre war geprägt von einem allgemeinen Gefühl der Neuheit, das mit dem mit Modernität und eine Pause mit Tradition, durch moderne Technologie wie Automobile, bewegende Bilder, und Radio"Moderne" in einen großen Teil der Bevölkerung bringen. Formelle dekorative Schnickschnack wurden zugunsten der Praktikabilität Sowohl im täglichen Leben als auch im Architektur. Zur selben Zeit, Jazz und tanzte in der Popularität, im Gegensatz zur Stimmung des Ersten Weltkriegs. Als solcher wird die Zeit oft als die bezeichnet Jazzalter.

In den 20er Jahren wurde die groß angelegte Entwicklung und Verwendung von Automobilen, Telefonen, Filmen, Radio und Elektrogeräten im Leben von Millionen in der westlichen Welt verzeichnet. Die Luftfahrt wurde bald zu einem Geschäft. Die Nationen verzeichneten ein schnelles industrielles und wirtschaftliches Wachstum, eine beschleunigte Verbrauchernachfrage und führten erhebliche neue Trends in Bezug auf Lebensstil und Kultur ein. Die Medien, die von der neuen Branche der Massenmarket-Werbung finanziert wurden, konzentrierten sich auf Prominente, insbesondere Sporthelden und Filmstars, als Städte, die für ihre Heimmannschaften verwurzelt waren, und füllten die neuen palastischen Kinos und gigantischen Sportstadien. In vielen Major Demokratische Staaten, Frauen haben das Wahlrecht gewonnen.

Wall Street In Deutschland stark investiert, wurde Geld verwendet, um Reparationen in Länder zu zahlen, die auch ihre Kriegsschulden an Washington abbezahlen mussten. Während Mitte des Jahrzehnts der Wohlstand weit verbreitet war, wobei die zweite Hälfte des Jahrzehnts, insbesondere in Deutschland, als "bekannt" als "Goldene Zwanzig Jahre"[15] Das Jahrzehnt war schnell zu Ende. Trotz Investitionen, Deutschland konnte es sich nicht mehr leisten zu zahlen Reparationen des Ersten Weltkriegs in das Vereinigte Königreich, Frankreich und die anderen alliierten Mächte, die die Vereinigten Staaten zwingen, die zu starten Dawes Plan, benannt nach Banker und später 30. Vizepräsident Charles G. Dawes. Das Wall Street Crash von 1929 beendete die Ära wie die Weltwirtschaftskrise brachte jahrelanger Schwierigkeiten weltweit.[16]

Wirtschaft

USA BIP Jährliches Muster und langfristiger Trend, 1920–1940, in Milliarden konstante Dollars[17]

Die Roaring Twenties waren ein Jahrzehnt des Wirtschaftswachstums und des weit verbreiteten Wohlstands, das von der Erholung von der Verheerung und der verzögerten Ausgaben, einem Aufenthaltsboom und dem schnellen Wachstum von gesteuert wurde Konsumgüter wie Automobile und Strom in Nordamerika und Europa sowie einige andere Industrieländer wie Australien.[18] Die Wirtschaft der Vereinigten Staaten wechselte erfolgreich von a Kriegswirtschaft Zu einer Friedenswirtschaft boomte und versorgte auch Kredite für einen europäischen Boom. Einige Sektoren stagniert, insbesondere Landwirtschaft und Kohleabbau. Die USA wurden die reichste Land In der Welt pro Kopf und seit dem späten 19. Jahrhundert war das größte BIP das größte. Die Branche basierte auf Massenproduktionund seine Gesellschaft akkulturiert in Konsumismus. Europäische Volkswirtschaftenhatte dagegen eine schwierigere Nachkriegsanpassung und begann erst um 1924 zu gedeihen.[19]

Zuerst verursachte das Ende der Kriegsproduktion eine kurze, aber tiefe Rezession, die Post -World War I Rezession von 1919–20. Schnell erholten sich die Volkswirtschaften der USA und Kanadas, als zurückkehrende Soldaten in die Erwerbsbevölkerung zurückgingen und Munitionsfabriken zur Herstellung von Konsumgütern umgerüstet wurden.

Neue Produkte und Technologien

Massenproduktion Technologie für die Mittelklasse erschwinglich gemacht.[19] Die Automobilindustrie, die Filmindustrie, die Radioindustrie und die chemische Industrie starteten in den 1920er Jahren.

Automobile

Vor dem Ersten Weltkrieg waren Autos a Luxusgut. In den 1920er Jahren wurden in den USA und Kanada massenproduzierte Fahrzeuge an der Tagesordnung. Bis 1927 die Ford Motor Company stellte die ab Ford Modell t Nach dem Verkauf von 15 Millionen Einheiten dieses Modells. Es war von Oktober 1908 bis Mai 1927 kontinuierlich produziert.[20][21] Das Unternehmen wollte das alte Modell durch ein neueres ersetzen, das, das Ford Modell a.[22] Die Entscheidung war eine Reaktion auf den Wettbewerb. Aufgrund des kommerziellen Erfolgs des Modells T hatte Ford den Automobilmarkt von Mitte der 1910er bis Anfang der 1920er Jahre dominiert. Mitte der 1920er Jahre erodierte Fords Dominanz, als seine Konkurrenten das Massenproduktionssystem von Ford eingeholt hatten. Sie übertrafen Ford in einigen Bereichen und boten Modelle mit leistungsstärkeren Motoren, neuen Komfortfunktionen und Styling an.[23][24][25]

In ganz Kanada wurden 1918 nur etwa 300.000 Fahrzeuge registriert, aber 1929 gab es 1,9 Millionen. Bis 1929 hatten die Vereinigten Staaten knapp 27.000.000[26] Kraftfahrzeuge registriert. Automobilteile wurden in Ontario, in der Nähe von Detroit, Michigan, hergestellt. Der Einfluss der Automobilindustrie auf andere Wirtschaftssegmente war weit verbreitet, Sprung -Startindustrien wie Stahlproduktion, Autobahngebäude, Motels, Dienstleistungsstationen, Autohändler und neue Wohnungen außerhalb des städtischen Kerns.

Ford eröffnete Fabriken auf der ganzen Welt und erwies sich als starker Konkurrent in den meisten Märkten für seine kostengünstigen, sachwartenden Fahrzeuge. General Motorsin geringerem Maße folgte. Die europäischen Wettbewerber vermieden den Markt für niedrige Preis und konzentrierten sich auf teurere Fahrzeuge für gehobene Verbraucher.[27]

Radio

Radio wurde das erste Massenübertragungsmedium. Radios waren teuer, aber ihre Unterhaltungsart erwies sich als revolutionär. Radiowerbung wurde zu einer Plattform für massenweise Vermarktung. Seine wirtschaftliche Bedeutung führte zu dem Massenkultur Das hat die Gesellschaft seit dieser Zeit dominiert. Während der "Goldenes Zeitalter des Radios", Radioprogrammierung war so unterschiedlich wie die Fernsehprogramme des 21. Jahrhunderts. Die Einrichtung des 1927 Federal Radio Commission führte eine neue Ära der Regulierung ein.

Im Jahr 1925, elektrische Aufzeichnung, einer der größeren Fortschritte in Tonaufnahme, wurde mit kommerziell ausgestellten Grammophonakten erhältlich.

Kino

Das Kino boomte und produzierte eine neue Form der Unterhaltung, die das alte praktisch beendete Vaudeville Theatergenre. Ein Film zu sehen war billig und zugänglich; Menschenmengen stiegen in eine neue Innenstadt Filmpaläste und Nachbarschaftstheater. Seit den frühen 1910er Jahren traten das günstigere Kino erfolgreich mit Vaudeville an. Viele Vaudeville -Künstler und andere Theaterpersönlichkeiten wurden von der Filmindustrie rekrutiert, die durch größere Gehälter und weniger mühsame Arbeitsbedingungen gelockt wurden. Die Einführung von Soundfilm, a.k.A. Das prestigeträchtige OrpheumschaltungEine Kette Varieté- und Filmkinos wurde von einem neuen Filmstudio aufgenommen.[28]

Soundfilme

Im Jahr 1923 Erfinder Lee de Forest bei Phonofilm veröffentlichte eine Reihe von Kurzfilmen mit Sound. Inzwischen Erfinder Theodore -Fall entwickelte die MOVIETONE -Soundsystem und verkaufte die Rechte an das Filmstudio, Fox -Film. 1926 die Vitaphon Soundsystem wurde eingeführt. Der Spielfilm Don Juan (1926) war der erste Film-Länge-Film, der das Vitaphon-Soundsystem mit einem synchronisierten Musikpunkt und Soundeffekten verwendete, obwohl es keinen gesprochenen Dialog hatte.[29] Der Film wurde vom Filmstudio veröffentlicht Warner Bros. Im Oktober 1927 der Soundfilm Der Jazzsänger (1927) stellte sich heraus, dass es sich um einen Erfolg der Kasse handelte. Es war innovativ für den Einsatz von Klang. Der größte Teil des Films wird mit dem Vitaphonsystem produziert und enthält keine Live-aufgezeichneten Audio, die sich auf eine Partitur und eine Effekte verlassen. Wenn der Film des Films, Al Jolson, singt jedoch der Film auf den Sound, der am Set aufgenommen wird, einschließlich seiner musikalischen Darbietungen und zwei Szenen mit Ad-Libbed Rede-einer von Jolsons Charakter Jakie Rabinowitz (Jack Robin), das sich auf ein kabarettes Publikum ansprach. der andere ein Austausch zwischen ihm und seiner Mutter. Die "natürlichen" Klänge der Einstellungen waren ebenfalls hörbar.[30] Die Gewinne des Films waren für die Filmindustrie ein Beweis genug, dass die Technologie es wert war, investiert zu haben.[31]

1928 die Filmstudios Berühmte Spieler-Lasky (später bekannt als Paramount Pictures), Erste nationale Bilder, Metro Goldwyn Mayer, und Universal Studios Unterzeichnete eine Vereinbarung mit Electrical Research Products Inc. (ERPI) über die Umwandlung von Produktionsanlagen und Theatern für Soundfilm. Zunächst wurden alle ERPI-verdrahteten Theater Vitaphon-kompatibel gemacht; Die meisten waren auch für die Projekte von Movietone -Rollen ausgestattet.[32] Auch 1928, Radio Corporation of America (RCA) vermarktete ein neues Soundsystem, das RCA -Photophon System. RCA bot der Tochtergesellschaft die Rechte an seinem System an RKO -Bilder. Warner Bros. veröffentlichte weiterhin ein paar Filme mit Live -Dialog, allerdings nur in wenigen Szenen. Es wurde schließlich veröffentlicht Lichter von New York (1928), der erste komplette Spielfilm in voller Länge. Der animierte Kurzfilm Zeit für das Abendessen (1928) von der Van Beuren Studios war zu den ersten animierten Soundfilmen. Einige Monate später folgte der animierte Kurzfilm Dampfboot Willie (1928), der erste Soundfilm von der Walt Disney Animation Studios. Es war der erste kommerziell erfolgreiche animierte Kurzfilm und stellte die Figur vor Mickey Maus.[33]Dampfboot Willie war der erste Cartoon mit einem vollständig postproduzierten Soundtrack, der ihn von früheren Sound-Cartoons auszeichnete. Es wurde der beliebteste Cartoon seiner Zeit.[34]

Warner Bros. war für einen Großteil von 1928 das einzige Studio, das veröffentlicht wurde Sprechen mit Funktionen. Es profitierte von seinen innovativen Filmen an der Abendkasse. Andere Studios beschleunigten das Tempo ihrer Konvertierung in die neue Technologie und begannen, ihre eigenen Soundfilme und sprechenden Filme zu produzieren. Im Februar 1929, sechzehn Monate später Der Jazzsänger, Columbia Bilder wurde das achte und letzte große Studio, um ein sprechendes Feature zu veröffentlichen. Im Mai 1929 veröffentlichte Warner Bros. Weiter mit der Vorstellung! (1929), der erste Allfarben-Spielfilm.[35] Demnächst Stummfilm Produktion hörte ein. Das letzte völlig stillen Feature, das in den USA für die allgemeine Verteilung hergestellt wurde, war Der arme Millionär, veröffentlicht von Biltmore Pictures im April 1930. Vier weitere stille Funktionen, alle Low-Budget Westernwurden auch Anfang 1930 veröffentlicht.[36]

Luftfahrt

In den 1920er Jahren wurden Meilensteine ​​in der Luftfahrt aufgenommen, die die Aufmerksamkeit der Welt erregten. Im Jahr 1927, Charles Lindbergh stieg mit dem ersten Solo ohne Unterbrechung berühmt auf transatlantischer Flug. Er startete von Roosevelt Feld in New York und landete um Paris -Le Bourget Airport. Lindbergh dauerte 33,5 Stunden, um den Atlantik zu überqueren.[37] Sein Flugzeug, das Geist von St. Louiswar ein individuell gebauter, einzelner Motor, Einzelsitz Eindecker. Es wurde von entworfen von Luftfahrtingenieur Donald A. Hall. In Britannien, Amy Johnson (1903–1941) war die erste Frau, die alleine von Großbritannien nach Australien flog. In den 1930er Jahren stellte sie alleine oder mit ihrem Ehemann Jim Mollison auf und stellte zahlreiche Fernrekorde auf.[38]

Fernsehen

In den 1920er Jahren fand mehrere Erfinder im Fernsehen gearbeitet, aber die Programme erreichten die Öffentlichkeit erst am Vorabend des Zweiten Weltkriegs, und nur wenige Menschen sahen vor den späten 1940er Jahren einen Fernseher.

Im Juli 1928, John Logie Baird zeigte die erste Farbübertragung der Welt, unter Verwendung von Scan -Scheiben an der Übertragung und Empfangsende mit drei Spiralen von Öffnungen, die jede Spirale mit einem Filter einer anderen Primärfarbe; und drei Lichtquellen am Empfangsende mit einem Kommutator, um ihre Beleuchtung zu wechseln.[39] Im selben Jahr zeigte er auch stereoskopisches Fernsehen.[40]

Im Jahr 1927 übertraf Baird ein Fernsehsignal von Fernsehsendern über 438 Meilen (705 km) der Telefonleitung zwischen London und Glasgow. Baird übermittelte die ersten Fernsehbilder der Welt in das zentrale Hotel in Glasgow Central Station.[41] Baird richten dann die ein Baird Televeling Development Company Ltd. und 1928 machte die erste transatlantische Fernsehübertragung von London nach Hartsdale, New York und die erste Fernsehsendung für die BBC.[42]

Medizin

Seit Jahrzehnten arbeiteten Biologen an der Medizin, die Penicillin wurde. 1928 der schottische Biologe Alexander Fleming entdeckte eine Substanz, die eine Reihe von krankheitsverursachern tötete Bakterien. 1929 nannte er die neue Substanz Penicillin. Seine Veröffentlichungen wurden zunächst weitgehend ignoriert, aber es wurde bedeutsam Antibiotikum in den 1930ern. 1930 Cecil George Paine, a Pathologe bei Sheffield Royal Infirmary, benutzte Penicillin, um es zu behandeln Sykose Barbae, Eruptionen in Bartfollikeln, waren aber erfolglos. Umziehen nach Ophthalmia neonatorumAls Gonokokkeninfektion bei Säuglingen erreichte er am 25. November 1930 die erste aufgezeichnete Heilung mit Penicillin. Anschließend heilte er vier zusätzliche Patienten (ein Erwachsener und drei Säuglinge) von Augeninfektionen, konnte jedoch keinen Fünftel heilen.[43][44][45]

Neue Infrastruktur

Die Dominanz des Automobils führte zu einer neuen Psychologie, die Mobilität feierte.[46] Autos und Lastwagen benötigten Straßenbau, neue Brücken und regelmäßige Wartung von Autobahnen, die größtenteils von der lokalen und der Landesregierung durch Steuern auf Benzin finanziert wurden. Die Landwirte waren frühe Anwender, als sie ihre Pickups nutzten, um Menschen, Vorräte und Tiere zu transportieren. Neue Branchen wurden abgeschaltet - um Reifen und Glas herzustellen und Treibstoff zu verfeinern und Autos und Lastwagen in Millionenhöhe zu bedienen und zu reparieren. Neuwagenhändler wurden von den Automobilherstellern franchisiert und wurden in der örtlichen Geschäftswelt zu zahlenübergreifenden Umzugsunternehmen. Der Tourismus erlangte einen enormen Schub, wobei Hotels, Restaurants und Kuriosenläden sich vermehrten.[47][48]

Elektrifizierung, nachdem er sich während des Krieges verlangsamt hatte, stand stark weiter, als mehr in den USA und Kanada zu der hinzugefügt wurde Elektrizitätsnetz. Branchen wechselten von Kohle Strom für Strom. Gleichzeitig neu Kraftwerke wurden gebaut. In Amerika hat sich die Stromerzeugung fast vervierfacht.[49]

Telefon Linien wurden auch über den Kontinent aufgereiht. Innenräume Installation wurde erstmals in vielen Häusern installiert, die durch modern ermöglicht werden Abwassersysteme.

Urbanisierung Erreichte einen Meilenstein in der Volkszählung von 1920, deren Ergebnisse zeigten, dass etwas mehr Amerikaner in städtischen Gebieten, Städten und Städten lebten, die von 2.500 oder mehr Menschen besiedelt waren als in Kleinstädten oder ländlichen Gebieten. Die Nation war jedoch fasziniert von ihren großen Metropolen, die etwa 15% der Bevölkerung enthielten. Die Städte New York und Chicago bauten Wolkenkratzer, und New York zog mit seiner voran Empire State Building. Das Grundmuster der Moderne Weißkragen Hiob wurde im späten 19. Jahrhundert festgelegt, aber jetzt wurde er in großen und mittleren Städten zur Norm fürs Leben. Schreibmaschinen, Einreichungsschränke und Telefone brachten viele unverheiratete Frauen in Bürojobs. In Kanada war eine von fünf Arbeitern bis Ende des Jahrzehnts Frauen. Das Interesse an der Suche nach Arbeitsplätzen im mittlerweile ständig wachsenden verarbeitenden Gewerbe der US-Städte wurde unter den ländlichen Amerikanern weit verbreitet.[50]

Gesellschaft

Wahlrecht

Mit einigen Ausnahmen,[51] Viele Länder erweiterten die Wahlrechte von Frauen in repräsentativen und direkten Demokratien auf der ganzen Welt wie den Vereinigten Staaten, Kanada, Großbritannien und den meisten großen europäischen Ländern in den Jahren 1917 bis 1921 sowie Indien. Dies beeinflusste viele Regierungen und Wahlen, indem sie die Zahl der Wähler erhöhte. Politiker reagierten, indem sie sich mehr auf Fragen der Besorgnis für Frauen konzentrierten, insbesondere auf Frieden, öffentliche Gesundheit, Bildung und den Status von Kindern. Insgesamt stimmten Frauen ähnlich wie Männer, außer dass sie mehr an Frieden interessiert waren.[52][53][54][55]

Verlorene Generation

Die verlorene Generation bestand aus jungen Menschen, die aus dem Ersten Weltkrieg entschieden und zynisch in Bezug auf die Welt kamen. Der Begriff bezieht sich normalerweise auf amerikanische literarische Aussagen, die zu dieser Zeit in Paris lebten. Berühmte Mitglieder eingeschlossen Ernest Hemingway, F. Scott Fitzgerald, und Gertrude Stein. Diese Autoren, einige von ihnen Expatriates, schrieb Romane und Kurzgeschichten, die ihren Groll gegenüber dem Materialismus und Individualismus in dieser Zeit verbreitet.

Im Vereinigten Königreich die helle junge Dinge Waren junge Aristokraten und Sozialitäten, die Kostümpartys veranstalteten, in allen trendigen Veranstaltungsorten aufwändige Schatzsuche gesehen wurden und von den Klatschsäulen der Boulevardzeitung in London gut bedeckt waren.[56]

Sozialkritik

Höhepunkt des neuen architektonischen Stils: Das Chrysler -Gebäude in New York City wurde nach der europäischen Welle von gebaut Art Deco erreichte die Vereinigten Staaten.

Als der durchschnittliche Amerikaner in den 1920er Jahren verliebter nach Reichtum und alltäglichem Luxus, begannen einige, die Heuchelei und Gier zu satirisieren, die sie beobachteten. Dieser sozialen Kritiker, Sinclair Lewis war der beliebteste. Sein beliebter Roman von 1920 Hauptstraße Satirisierte das langweilige und unwissende Leben der Bewohner einer Stadt im Mittleren Westen. Er folgte mit Babbitt, über einen im mittleren Alter Geschäftsmann, der sich gegen sein langweiliges Leben und seine Familie ragelt, nur um zu erkennen, dass die jüngere Generation so scheinheilig ist wie seine eigene. Lewis satirisierte die Religion mit Elmer Gantry, die folgte a Bauernfänger Wer hat sich mit einem Evangelisten zusammengetan, um Religion in eine kleine Stadt zu verkaufen.

Andere soziale Kritiker eingeschlossen Sherwood Anderson, Edith Wharton, und H. L. Mencken. Anderson veröffentlichte eine Sammlung von Kurzgeschichten mit dem Titel " Winesburg, Ohio, der die Dynamik einer kleinen Stadt studierte. Wharton verspottete die Modeerscheinungen der neuen Ära durch ihre Romane, wie z. Dämmerungsschlaf (1927). Mencken kritisierte den schmalen amerikanischen Geschmack und die Kultur in Aufsätzen und Artikeln.

Art Deco

Art Deco war der Design- und Architekturstil, der die Ära markierte. Es stammt aus Europa und breitete sich bis Mitte der 1920er Jahre auf den Rest Westeuropas und Nordamerikas aus.

In den USA wurde eines der bemerkenswertesten Gebäude mit diesem Stil konstruiert als der höchstes Gebäude der Zeit: die Chrysler -Gebäude. Die Formen der Art -Deco waren rein und geometrisch, obwohl sich die Künstler oft von der Natur inspirieren ließen. Am Anfang waren die Linien gekrümmt, obwohl geradlinige Designs später immer beliebter werden würden.

Expressionismus und Surrealismus

Das Malerei in Nordamerika in den 1920er Jahren entwickelte sich in einer anderen Richtung als in Europa. In Europa waren die 1920er Jahre die Ära von Expressionismus und später Surrealismus. Wie Man Ray angegeben 1920 nach der Veröffentlichung einer einzigartigen Ausgabe von New York Dada: "Dada kann nicht in New York leben ".

Kino

Felix die KatzeEin beliebter Cartoon -Charakter des Jahrzehnts zeigt sein berühmtes Tempo.

Zu Beginn des Jahrzehnts waren die Filme still und farblos. Im Jahr 1922, das erste Allfarben-Feature, Die Tribut des Meeres, wurde veröffentlicht. Im Jahr 1926, Warner Bros. veröffentlicht Don Juan, die erste Funktion mit Soundeffekte und Musik. 1927 veröffentlichte Warner Der JazzsängerDie erste Tonfunktion, die begrenzte sprechende Sequenzen enthält.

Die Öffentlichkeit wurde wild für Soundfilme, und Filmstudios konvertierten fast über Nacht zu Sound.[57] 1928 veröffentlichte Warner Lichter von New York, der erste alles sprechende Spielfilm. Im selben Jahr der erste Sound -Cartoon, Zeit für das Abendessen, wurde veröffentlicht. Warner beendete das Jahrzehnt mit der Enthüllung Weiter mit der Vorstellung 1929, der erste Allfarben, All-Spalking-Spielfilm.

Cartoonshorts waren in dieser Zeit in Filmkinos beliebt. Ende der 1920er Jahre, Walt Disney aufgetaucht. Mickey Maus machte sein Debüt in Dampfboot Willie am 18. November 1928 im Colony Theatre in New York City. Mickey wurde in mehr als 120 Cartoon -Shorts vorgestellt, die Mickey Mouse Clubund andere Specials. Dies begann Disney und führte zur Schaffung anderer Charaktere in die 1930er Jahre.[58] Oswald das glückliche Kaninchen, ein von Disney vor Mickey im Jahr 1927 erstellter Charakter wurde von einem Vertrag von einem Vertrag Universal Zu Verteilungszwecken und spielte zwischen 1927 und 1928 in einer Reihe von Shorts. Disney verlor die Rechte an den Charakter, erlangte jedoch 2006 die Rechte an Oswald zurück. Er war der erste Disney -Charakter, der merchandisiert wurde.[59]

Die Periode hatte die Entstehung von Kassennoten wie z. B. Mae Murray, Ramón Novarro, Rudolph Valentino, Charlie Chaplin, Buster Keaton, Harold Lloyd, Warner Baxter, Clara Bow, Louise Brooks, Baby Peggy, Bebe Daniels, Billie Dove, Dorothy Mackaill, Mary Astor, Nancy Carroll, Janet Gaynor, Charles Farrell, William Haines, Conrad Nagel, John Gilbert, Greta Garbo, Dolores del Río, Norma Talmadge, Colleen Moore, Nita Naldi, Sprungfreude, John Barrymore, Norma Shearer, Joan Crawford, Mary Pickford, Douglas Fairbanks, Anna May Wong, und Al Jolson.[60]

Harlem

Die afroamerikanische literarische und künstlerische Kultur entwickelte sich in den 1920er Jahren unter dem Banner des "Harlem Renaissance". 1921 die Black Swan Corporation wurde gegründet. Auf seiner Höhe haben es 10 Aufnahmen pro Monat veröffentlicht. All-Afrikaner-amerikanische Musicals begann ebenfalls 1921. 1923 wurde die Harlem Renaissance Basketball Club wurde gegründet von Bob Douglas. In den späten 1920er Jahren und insbesondere in den 1930er Jahren wurde das Basketballteam als das Beste der Welt bekannt.

Die erste Ausgabe von Gelegenheit wurde publiziert. Der afroamerikanische Dramatiker Willis Richardson debütierte sein Stück Das Vermögen der Chipfrau im Frazee Theatre (auch bekannt als das Wallacks Theatre).[1] Bemerkenswerte afroamerikanische Autoren wie z. Langston Hughes und Zora Neale Hurston begann in den 1920er Jahren eine nationale öffentliche Anerkennung zu erreichen.

Jazzalter

Die 1920er Jahre brachten neue Musikstile in den Mainstream der Kultur in Avantgarde-Städten. Jazz wurde die beliebteste Musikform für Jugendliche.[61] Die Historikerin Kathy J. Ogren schrieb, dass der Jazz in den 1920er Jahren zum "dominanten Einfluss auf die amerikanische Popularmusik allgemein" geworden war, allgemein in Amerikas populärer Musik geworden sei. [62] Scott Deveaux argumentiert, dass eine Standardgeschichte des Jazz so entstand Die 1930er Jahre, Bebop in den 1940er Jahren, cooler Jazz und Hard Bop in den 1950er Jahren, kostenloser Jazz und Fusion in den 1960er Jahren Aufgenommene Meisterwerke. "[63]

Das Pantheon der Darsteller und Sänger aus den 1920er Jahren umfasst Louis Armstrong, Herzog Ellington, Sidney Bechet, Jelly Roll Morton, Joe "König" Oliver, James P. Johnson, Fletcher Henderson, Frankie Trumbauer, Paul Whiteman, Roger Wolfe Kahn, Bix Beiderbecke, Adelaide Hall und Bing Crosby. Die Entwicklung von Stadt- und Stadtblues begann auch in den 1920er Jahren mit Darstellern wie Bessie Smith und Ma Rainey. In der letzten Zeit des Jahrzehnts frühe Formen von Land musik wurden pionierig von Jimmie Rodgers, Die Carter -Familie, Onkel Dave Macon, Vernon Dalhart, und Charlie Poole.[64]

Tanzen

Tanzclubs wurden in den 1920er Jahren enorm beliebt. Ihre Popularität erreichte Ende der 1920er Jahre ihren Höhepunkt und erreichte bis in die frühen 1930er Jahre. Tanzmusik dominierte bis Ende der 1920er Jahre alle Formen der populären Musik. Klassische Stücke, Operettas, Volksmusik usw. wurden alle in beliebte tanzende Melodien verwandelt, um den öffentlichen Wahn zum Tanzen zu stillen. Zum Beispiel viele der Songs aus dem Jahr 1929 Technicolor Musikoperette "Das Schurkenlied"(mit dem Stern der Metropolitan Opera Lawrence Tibbett) wurden neu angeordnet und als Tanzmusik veröffentlicht und wurden 1929 beliebte Tanzclub -Hits.

Tanzclubs in den von den USA gesponserten Tanzwettbewerben, bei denen Tänzer erfunden, versuchten und konkurrierten mit neuen Bewegungen. Fachleute begannen, ihre Fähigkeiten im Bereich des Kabelstätigkeits und anderer Tänze der Ära im gesamten Bühnenstrecken in den Vereinigten Staaten zu verbessern. Mit dem Aufkommen von sprechenden Bildern (Soundfilm) wurden Musicals alle Wut- und Filmstudios mit extravaganten und verschwenderischen Musikfilmen überflutete. Der Vertreter war das Musical Goldgräber des Broadways, der zum höchsten Film des Jahrzehnts wurde. Harlem spielte eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von Tanzstilen. Mehrere Unterhaltungsstätten zogen Menschen aller Rassen an. Das Baumwollclub schwarze Performer und sorgten für eine weiße Kundschaft, während die Savoy Ballroom sorgen für eine meist schwarze Kundschaft. Einige religiöse Moralisten predigten gegen "Satan in the Dance Hall", hatten aber wenig Einfluss.[65]

Die beliebtesten Tänze im gesamten Jahrzehnt waren die Foxtrot, Walzer, und Amerikanischer Tango. Ab den frühen 1920er Jahren wurden jedoch eine Vielzahl von exzentrischen Neuheitstänzen entwickelt. Die ersten davon waren die Wegbrechen und Charleston. Beide basierten auf afroamerikanischen Musikstilen und Beats, einschließlich der weithin beliebten Blues. Die Popularität des Charleston explodierte nach seinem Spielfilm in zwei Broadway -Shows von 1922. Ein kurzer Schwarzer Boden Wahnsinn, der aus dem Ursprung ist Apollo Theater, von 1926 bis 1927 Tanzhallen, ersetzt den Charleston in Popularität.[66] Bis 1927 die Lindy Hop, ein Tanz, der auf Breakaway und Charleston basiert und Elemente des Taps integrieren, wurde zum dominierenden sozialer Tanz. Im Savoy Ballroom entwickelt, wurde es auf Klavier Schritt Ragtime Jazz. Der Lindy Hop entwickelte sich später zu anderen Schwingen Tänze.[67] Trotzdem wurden diese Tänze nie zum Mainstream, und die überwiegende Mehrheit der Menschen in Westeuropa und in den USA tanzte während des gesamten Jahrzehnts Foxtrott, Waltz und Tango weiter.[68]

Der Dance -Wahn hatte einen großen Einfluss auf die populäre Musik. Eine große Anzahl von Aufnahmen, die als Foxtrot, Tango und Waltz bezeichnet wurden, wurden produziert und führten zu einer Generation von Darstellern, die als Aufnahmebereich oder Radioskünstler berühmt wurden. Top -Sänger eingeschlossen Nick Lucas, Adelaide Hall, Scrappy Lambert, Frank Munn, Lewis James, Chester Gaylord, Gene Austin, James Melton, Franklyn Baur, Johnny Marvin, Annette Hanshaw, Helen Kane, Vaughn de Leath, und Ruth Etting. Führende Tanzorchesterleiter inklusive eingeschlossen Bob Haring, Harry Horlick, Louis Katzman, Leo Reisman, Victor Arden, Phil Ohman, George Olsen, Ted Lewis, Abe Lyman, Ben Selvin, Nat Shilkret, Fred Waring, und Paul Whiteman.[69]

Mode

Kleidung

Paris setzte die Modetrends für Europa und Nordamerika fest.[70] Bei der Mode für Frauen ging es darum, sich zu lösen. Frauen trugen jeden Tag den ganzen Tag Kleider. Tageskleider hatten eine Tropfen Taille, die eine Schärpe oder einen Gürtel um die niedrige Taille oder die Hüfte und einen Rock war, der überall vom Knöchel bis zum Knie hing, nie darüber. Die Tageskleidung hatte Ärmel (lang bis mittlerer Bizeps) und einen Rock, der gerade, plissiert, hanksaum oder müde war. Schmuck war weniger auffällig.[71] Haare waren oft gewissen und sahen einen jungenhaften Blick.[72]

Für Männer in weißen Halsbändern waren Geschäftsanzüge die tägliche Kleidung. Stripte, karierte oder Fensterscheibenanzüge kamen im Winter und im Sommer in dunkelgrau, blau und braun. Hemden waren weiß und Krawatten waren unerlässlich.[73]

Darstellerin Norma Talmadge

In Filmen und Zeitschriftenabdeckungen verewigt, legten die Mode junger Frauen in den 1920er Jahren sowohl einen Trend als auch ein sozial viktorianisch Lebensstil. Diese jungen, rebellischen, bürgerlichen Frauen, die von älteren Generationen als "Flapper" bezeichnet wurden, haben das Korsett beseitigt und schimpfende knielange Kleider, die ihre Beine und Arme freigelegt haben. Die Frisur des Jahrzehnts war ein Kinnlänge, der mehrere beliebte Variationen hatte. Kosmetik, die bis in die 1920er Jahre in der amerikanischen Gesellschaft aufgrund ihrer Zusammenarbeit mit der amerikanischen Gesellschaft nicht in der Regel akzeptiert wurden Prostitution, wurde äußerst beliebt.[74]

In den 1920er Jahren appellierten neue Magazine junge deutsche Frauen mit sinnlichem Image und Anzeigen für die entsprechenden Kleidung und Accessoires, die sie kaufen möchten. Die glänzenden Seiten von Die Dame sterben und Das Blatt der Hausfrau zeigte die "Neue Frauuen", "New Girl" - wie Amerikaner das nannten Flapper. Sie war jung und modisch, finanziell unabhängig und ein eifriger Verbraucher der neuesten Moden. Die Magazine hielten sie über Stile, Kleidung, Designer, Kunst, Sport und moderne Technologie wie Automobile und Telefone auf dem Laufenden.[75]

Sexualität von Frauen in den 1920er Jahren

Die 1920er Jahre waren eine Zeit der sozialen Revolution, die aus dem Ersten Weltkrieg stammte. Die Chaperone verblassten an Bedeutung, als "Anything Goes" zu einem Slogan für Jugendliche wurde, die die Kontrolle über ihre Subkultur übernahm.[76] Eine neue Frau wurde geboren - eine "Flapper", die tanzte, trank, rauchte und gewählt. Diese neue Frau schnitt ihr Haar, trug Make-up und feierte. Sie war dafür bekannt, schwindlig zu sein und Risiken einzugehen.[77] Frauen erlangten in den meisten Ländern das Wahlrecht. Neue Karrieren für alleinstehende Frauen in Büros und Schulen mit Gehältern, die ihnen halfen, unabhängiger zu sein.[78] Mit ihrem Wunsch nach Freiheit und Unabhängigkeit kamen Veränderungen in der Mode.[79] Eine der dramatischeren Veränderungen in der Mode war die Silhouette der Frau; Die Kleiderlänge verlief von Bodenlänge zu Knöchel und Knielänge und wurde mutiger und verführerischer. Die neue Kleiderordnung betonte Jugendliche: Korsetts wurden zurückgelassen und Kleidung war lockerer mit natürlicheren Linien. Das Sanduhr-Figur war nicht mehr beliebt und ein schlankerer jungenhafter Körpertyp wurde als ansprechend angesehen. Die Flapper waren dafür und für ihre Hochstimmung, Flirt und Rücksichtslosigkeit bekannt, wenn es um die Suche nach Spaß und Nervenkitzel ging.[80]

Coco Chanel war eine der rätselhafteren Modefiguren der 1920er Jahre. Sie wurde für ihre Avantgarde-Designs anerkannt; Ihre Kleidung war eine Mischung aus tragbarem, bequemem und elegantem. Sie war diejenige, die eine andere Ästhetik in die Mode einführte, insbesondere ein anderer Sinn für das, was weiblich war, und stützte ihr Design auf neue Ethik. Sie entwarf für eine aktive Frau, die sich in ihrem Kleid wohl fühlen konnte.[81] Chanels Hauptziel war es, die Freiheit zu stärken. Sie war die Pionierin für Frauen, die Hosen trugen und für die kleines schwarzes Kleid, die Anzeichen eines unabhängigeren Lebensstils waren.

Wechselnde Rolle von Frauen

Karte der lokalen US -amerikanischen Wahlrechtsgesetze kurz vor der Verabschiedung der 19. Änderung
Dunkelblau = Volles Frauenwahlrecht
Leuchtend rot = kein Frauen -Wahlrecht

Die meisten britischen Historiker zeigen die 1920er Jahre als eine Ära der Häuslichkeit für Frauen mit wenig feministischem Fortschritt, abgesehen von vollem Wahlrecht, das 1928 kam.[82] Im Gegenteil, argumentiert Alison Light, zeigen literarische Quellen, dass viele britische Frauen genossen haben:

... Das lebhafte Gefühl der Aufregung und Veröffentlichung, das so viele der allgemeiner kulturellen Aktivitäten animiert, die verschiedene Gruppen von Frauen in dieser Zeit genossen. Welche neuen Arten von sozialen und persönlichen Chancen zum Beispiel von den sich verändernden Kulturen von Sport und Unterhaltung angeboten wurden ... durch neue Muster des häuslichen Lebens ... Neue Formen eines Haushaltsgeräts, neue Einstellungen zur Hausarbeit?[83]

Mit dem Durchgang der 19. Änderung 1920 das, das gab Frauen das Wahlrecht, Amerikanische Feministinnen erreichten die Politische Gleichheit Sie hatten gewartet. Eine Generationslücke bildete sich zwischen den "neuen" Frauen der 1920er Jahre und der vorherigen Generation. Vor der 19. Änderung glaubten Feministinnen, dass Frauen häufig sowohl eine Karriere als auch eine Familie erfolgreich verfolgen konnten, und glaubten, dass man die Entwicklung des anderen von Natur aus hemmen würde. Diese Mentalität begann sich in den 1920er Jahren zu verändern, da immer mehr Frauen begannen, sich nicht nur erfolgreiche Karrieren selbst, sondern auch von Familien zu wünschen.[84] Die "neue" Frau war weniger in den sozialen Dienst investiert als die Progressiv Generationen und im Einklang mit dem Konsumentengeist der Ära war sie bestrebt, sich zu konkurrieren und persönliche Erfüllung zu finden.[85] Die Hochschulbildung expandierte für Frauen schnell. Linda Eisenmann behauptet: "Neue College -Möglichkeiten für Frauen, die die Weiblichkeit zutiefst definiert haben, indem sie den viktorianischen Glauben in Frage gestellt haben, dass die sozialen Rollen von Männern und Frauen in der Biologie verwurzelt waren."[86]

Werbeagenturen nutzten den neuen Status von Frauen, beispielsweise bei der Veröffentlichung von Automobilanzeigen in Frauenmagazinen, zu einer Zeit, in der die überwiegende Mehrheit der Käufer und Fahrer Männer waren. Die neuen Anzeigen förderten neue Freiheiten für wohlhabende Frauen und schlugen gleichzeitig die äußeren Grenzen der neuen Freiheiten vor. Automobile waren mehr als praktische Geräte. Sie waren auch gut sichtbare Symbole für Wohlstand, Mobilität und Moderne. Die Anzeigen schrieben Einav Rabinovitch-Fox, "boten Frauen ein visuelles Vokabular, um sich ihre neuen sozialen und politischen Rollen als Bürger vorzustellen und eine aktive Rolle bei der Gestaltung ihrer Identität als moderne Frauen zu spielen".[87]

Bedeutende Veränderungen im Leben von arbeitende Frauen trat in den 1920er Jahren auf. Erster Weltkrieg hatte Frauen vorübergehend erlaubt, in Branchen wie Chemikalie, Automobil- und Eisen- und Stahlherstellung einzutreten, die einst als unangemessene Arbeit für Frauen angesehen wurden.[88] Schwarze Frauen, die historisch aus Fabrikjobs geschlossen worden waren, begannen, während des Ersten Weltkriegs einen Platz in der Industrie zu finden, indem sie niedrigere Löhne akzeptierten und die verlorenen Arbeiten mit Migrationshintergrund und in schwerer Arbeit ersetzten. Doch wie andere Frauen während des Ersten Weltkriegs war ihr Erfolg nur vorübergehend; Die meisten schwarzen Frauen wurden auch nach dem Krieg aus ihren Fabrikjobs gedrängt. Im Jahr 1920 bestanden 75% der schwarzen Arbeitskräfte aus Frauen aus Landarbeitern, Hausangestellten und Wäschemätern.[89]

Gleichberechtigte Gesandte der nationalen Frau Partei, 1927

Die zu Beginn des 20. Jahrhunderts verabschiedete Gesetzgebung hat a Mindestlohn und zwang viele Fabriken, ihre Arbeitstage zu verkürzen. Dies verlagerte den Fokus in den 1920er Jahren auf die Arbeitsleistung, um die Nachfrage zu befriedigen. Die Fabriken ermutigten die Arbeiter, mit Geschwindigkeit und Bonussystemen schneller und effizienter zu produzieren und den Druck auf Fabrikarbeiter zu erhöhen. Trotz der Belastung von Frauen in den Fabriken bedeutete die boomende Wirtschaft der 1920er Jahre mehr Möglichkeiten für die unteren Klassen. Viele junge Mädchen aus der Arbeiterklasse mussten nicht wie frühere Generationen helfen, ihre Familien zu unterstützen, und wurden oft ermutigt, Arbeit zu suchen oder eine Berufsausbildung zu erhalten, die zu sozialer Mobilität führen würde.[90]

Die Errungenschaft des Wahlrechts führte dazu, dass Feministinnen ihre Bemühungen auf andere Ziele ausfindig gemacht haben. Gruppen wie die Nationale Frauenpartei setzte den politischen Kampf fort und schlug das vor Gleichberechtigungsänderung Im Jahr 1923 und daran arbeitet, Gesetze zu entfernen, die Sex nutzten, um Frauen zu diskriminieren,[91] Aber viele Frauen haben ihren Fokus von der Politik verändert, um die traditionellen Definitionen der Weiblichkeit in Frage zu stellen.

Vor allem junge Frauen begannen ihren eigenen Körper zu behaupten und nahmen an einem teil Sexuelle Befreiung ihrer Generation. Viele der Ideen, die diese Veränderung des sexuellen Denkens angeheizt haben Sigmund Freud, Havelock Ellis und Ellen Key. Dort behaupteten die Denker, Sex sei nicht nur zentral für die menschliche Erfahrung, sondern auch, dass Frauen sexuelle Wesen mit menschlichen Impulsen und Wünschen waren und diese Impulse einzuschränken, war selbstzerstörerisch. In den 1920er Jahren hatten diese Ideen den Mainstream durchdrungen.[92]

In den 1920er Jahren die co-ed tauchte auf, als Frauen anfingen, große staatliche Hochschulen und Universitäten zu besuchen. Frauen traten in den Mainstream ein Mittelklasse Erfahrung, aber eine geschlechtsspezifische Rolle innerhalb der Gesellschaft übernommen. Frauen nahmen in der Regel Unterricht wie Hauswirtschaft, "Ehemann und Ehefrau", "Mutterschaft" und "die Familie als Wirtschaftseinheit". In einer zunehmend konservativen Nachkriegszeit besuchte eine junge Frau üblicherweise das College mit der Absicht, einen geeigneten Ehemann zu finden. Angetrieben von Ideen der sexuellen Befreiung, wurde Dating an den College -Campus in großen Veränderungen unterzogen. Mit dem Aufkommen des Automobils ereignete sich die Werbung in einer viel privateren Umgebung. "Petting", sexuelle Beziehungen ohne Verkehr, wurden zur sozialen Norm für einen Teil der Studenten.[93]

Trotz des verstärkten Wissens von Frauen über Vergnügen und Sex brachten das Jahrzehnt des uneingeschränkten Kapitalismus, der in den 1920er Jahren die "feminine Mystik" hervorbrachte. Mit dieser Formulierung wollten alle Frauen heiraten, alle guten Frauen blieben zu Hause mit ihren Kindern, Kochen und Reinigung, und die besten Frauen taten die oben genannten und übten ihre Kaufkraft frei und so häufig wie möglich, um ihre Familien und ihre Familien und ihre Familien zu verbessern und zu verbessern. ihre Häuser.[94]

Liberalismus in Europa

Der alliierte Sieg im Ersten Weltkrieg scheint den Triumph von zu markieren Liberalismus, nicht nur in den alliierten Ländern, sondern auch in Deutschland und in den neuen Bundesstaaten Osteuropa sowie Japan. Der autoritäre Militarismus, wie von Deutschland angegeben, war besiegt und diskreditiert worden. Der Historiker Martin Blinkhorn argumentiert, dass die liberalen Themen in Bezug auf "kulturelles Pluralismus, religiöse und ethnische Toleranz, nationale Selbstbestimmung, Wirtschaft freie Marktwirtschaft, Repräsentant und verantwortungsbewusste Regierung, Freihandel, Unionismus und die friedliche Besiedlung internationaler Streitigkeiten durch durch die freie Marktwirtschaft waren ein neuer Körper, der Völkerbund ".[95] Bereits 1917 wurde die aufstrebende liberale Ordnung jedoch von der neuen herausgefordert Kommunistische Bewegung Lassen Sie sich von der russischen Revolution inspirieren. Kommunistische Revolten wurden überall sonst zurückgeschlagen, aber sie waren in Russland erfolgreich.[96]

Homosexualität

Speed ​​LangworthyDie Noten, die sich über die männlichen Merkmale lustig macht, die viele Frauen in den 1920er Jahren adoptiert haben

Homosexualität wurde viel sichtbarer und etwas akzeptabler. London, New York, Paris, Rom,[97] und Berlin waren wichtige Zentren der neuen Ethik.[98] Der Historiker Jason Crouthamel argumentiert, dass in Deutschland der Erste Weltkrieg die homosexuelle Emanzipation förderte, weil er ein Ideal der Kameradschaft bot, das Homosexualität und Männlichkeit neu definierte. Die vielen Homosexuellenrechtsgruppen in Weimar Deutschland bevorzugten eine militarisierte Rhetorik mit einer Vision eines geistig und politisch emanzipierten hypermakulinen schwulen Mannes, der sich um die Legitimierung von "Freundschaft" und die Sicherung der Bürgerrechte kämpfte.[99] Ramsey untersucht verschiedene Variationen. Links die, die WISSENCHaftlich-Humanitäres Komitee (Wissenschaftlich-humanitärer Komitee; WHK) hat die traditionelle Ansicht erneut wiedergegeben, dass Homosexuelle ein weiblicher waren "Dritter Sex"deren sexuelle Ambiguität und Nichtkonformität biologisch bestimmt waren. Der radikale Nationalist Gemeinschaft der Eigenen (Gemeinschaft der Selbstbesitz) proklamierte die Homosexualität stolz als Erbe der männlichen deutschen und klassischen griechischen Traditionen der homoerotischen männlichen Bindung, die die Künste und verherrlichte Beziehungen zu jungen Männern verstärkten. Der politisch zentrist Bund für Menschenrecht (League for Human Rights) In einen Kampf um Menschenrechte geführt und Schwule beraten, in Übereinstimmung mit den Sitten der deutschen Bemessbarkeit der Mittelklasse zu leben.[100]

Humor wurde verwendet, um die Akzeptanz zu unterstützen. Ein beliebtes amerikanisches Lied "Maskuline Women, Feminine Men",[101] wurde 1926 veröffentlicht und von zahlreichen Künstlern des Tages aufgenommen; Es enthielt diese Texte:[102]

Männliche Frauen, weibliche Männer
Welcher Hahn ist die Henne?
Es ist schwer, sie heute auseinander zu sagen! Und sag!
Schwester ist damit beschäftigt zu lernen, sich zu rasieren,
Bruder liebt einfach seine dauerhafte Welle,
Es ist schwer, sie heute auseinander zu sagen! Hey, hey!
Mädchen waren Mädchen und Jungen waren Jungen, als ich ein Tot war,
Jetzt wissen wir nicht, wer wer ist oder was was ist!
Schlüpfer und Hosen, baggy und breit,
Niemand weiß, wer drinnen geht,
Diese männlichen Frauen und weiblichen Männer![103]

Der relative Liberalismus des Jahrzehnts zeigt die Tatsache, dass der Schauspieler William Haines, regelmäßig in Zeitungen und Zeitschriften als Nr. 1 der männlichen Kinokinnere genannt, lebte offen in einer schwulen Beziehung mit seinem Partner. Jimmie Shields. Andere beliebte schwule Schauspieler/Schauspielerinnen des Jahrzehnts enthalten Alla Nazimova und Ramón Novarro.[104] Im Jahr 1927, Mae West schrieb ein Stück über Homosexualität angerufen Der Widerstand,[105] und angedeutet auf die Arbeit von Karl Heinrich Ulrichs. Es war ein Kassenerfolg. West betrachtete das Gespräch über Sex als grundlegende Menschenrechtsfrage und war auch ein früher Verfechter von Rechte von Homosexuellen.[106]

Die tiefgreifende Feindseligkeit ließ in abgelegenen Gebieten wie Westkanada nicht nach.[107] Mit der Rückkehr einer konservativen Stimmung in den 1930er Jahren wurde die Öffentlichkeit intolerant gegenüber Homosexualität, und Schwule Schauspieler waren gezwungen, sich zwischen dem Ruhestand zu entscheiden oder sich bereit zu erklären, ihre Sexualität auch in Hollywood zu verbergen.[108]

Psychoanalyse

Wiener Psychiater Sigmund Freud (1856–1939) spielte eine wichtige Rolle in Psychoanalyse, das sich auf Avantgarde-Denken auswirkte, insbesondere in den Geistes- und künstlerischen Bereichen. Historiker Roy Porter schrieb:

Er förderte die herausfordernden theoretischen Konzepte wie unbewusste mentale Zustände und ihre Unterdrückung, die kindliche Sexualität und die symbolische Bedeutung von Träumen und hysterischen Symptomen und schätzte die Untersuchungstechniken der freien Assoziation und der Trauminterpretation auf Methoden zur Überwindung des Widerstands und zur Aufdeckung versteckter unbewusster Wünsche.[109]

Andere einflussreiche Befürworter der Psychoanalyse waren eingeschlossen Alfred Adler (1870–1937), Karen Horney (1885–1952) und Helene Deutsch (1884–1982). Adler argumentierte, dass ein neurotisches Individuum durch Manifestieren von Aggressionen überkompensiert würde. Porter stellt fest, dass Adlers Ansichten Teil eines "amerikanischen Engagements für soziale Stabilität basierend auf der individuellen Anpassung und Anpassung an gesunde, soziale Formen" wurden.[109]

Kultur

Einwanderungsbeschränkungen

Die Vereinigten Staaten wurden in der Politik zu einer Anti-Einwanderung. Das Notfallquote von 1921, um eine vorübergehende Maßnahme zu sein, numerische Einschränkungen für die Einwanderung aus Ländern außerhalb der westliche Hemisphäre, mit insgesamt rund 357.000 jährlich begrenzt. Das Einwanderungsgesetz von 1924 machte dauerhaft eine restriktivere Gesamtgrenze von rund 150.000 pro Jahr, basierend auf dem Nationale Herkunftsformel System von Quoten, die die Einwanderung auf einen Bruchteil beschränken, proportional in den bestehenden Anteil einer ethnischen Gruppe an der Bevölkerung der Vereinigten Staaten im Jahr 1920.[110][111] Ziel war es, das Muster der europäischen ethnischen Zusammensetzung einzufrieren und fast alle Asiaten auszuschließen. Hispanics waren nicht eingeschränkt.[112]

Australien, Neuseeland und Kanada haben auch die asiatische Einwanderung stark eingeschränkt oder beendet. In Kanada die Chinesische Einwanderungsgesetz von 1923 verhinderte fast die gesamte Einwanderung aus Asien. Andere Gesetze haben die Einwanderung aus Süd- und Osteuropa eingedämmt.[113][114][115][116]

Verbot

Während des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts, die Progressive Bewegung Nach und nach führten die lokalen Gemeinschaften in vielen Teilen Westeuropas und Nordamerikas dazu, die Beschränkungen von Vizeaktivitäten, insbesondere Glücksspiel, Alkohol und Betäubungsmittel, zu verschärfen (obwohl auch Splitter derselben Bewegung in den USA an der Rassensegregation beteiligt waren). Diese Bewegung erlangte ihre stärkste Traktion in den USA und ihre Krönung war der Durchgang der 18. Änderung der US -Verfassung und die zugehörigen Volstead Act Dies machte illegal die Herstellung, Import und Verkauf von Bier, Wein und Schnaps (obwohl das Trinken technisch nicht illegal war). Die Gesetze wurden ausdrücklich von evangelischen protestantischen Kirchen und der Anti-Saloon-Liga Um die Trunkenheit, ein geringfügiges Verbrechen, den Missbrauch von Frau, die korrupte Salonpolitik und (1918), germanische Einflüsse zu verringern. Das KKK war ein aktiver Unterstützer in ländlichen Gebieten, aber die Städte überließen die Durchsetzung im Allgemeinen einer kleinen Anzahl von Bundesbeamten. Die verschiedenen Einschränkungen für Alkohol und Glücksspiel waren weithin unpopulär organisiertes Verbrechen rund um die Nation (wie von Chicago angegeben Al Capone).[117] In Kanada, Verbot endete viel früher als in den USA und trat in der Provinz Quebec kaum in Kraft, was dazu führte, dass Montreal ein Touristenziel für den legalen Alkoholkonsum wurde. Die Fortsetzung der legalen Alkoholproduktion in Kanada führte bald zu einer neuen Branche im Schmuggel in den USA zu einer neuen Branche in den USA.[118]

Aufstieg des Speakeasy

Speakasesies waren illegale Bars, die Bier und Alkohol verkauften, nachdem sie die örtlichen Polizei und Regierungsbeamten abgelehnt hatten. Sie wurden in Großstädten populär und halfen bei der Finanzierung großer Gangster-Operationen wie denen von Lucky Luciano, Al Capone, Meyer Lansky, Bugs Moran, Moe Dalitz, Joseph Ardizzone, und Sam Maceo. Sie arbeiteten mit Verbindungen zu organisierten Kriminalität und Alkoholschmuggel. Während die Agenten der US -Bundesregierung solche Einrichtungen durchsuchten und viele der kleinen Persönlichkeiten und Schmuggler verhafteten, gelang es ihnen selten, die großen Chefs zu bekommen. Das Geschäft, zu leiten, war so lukrativ, dass solche Einrichtungen im ganzen Land weiterhin blühten. In Großstädten könnten Speakeasesies oft aufwendig sein und Essen, Live -Bands und Bodenshows anbieten. Die Polizei wurde von Speakeasy -Betreibern notorisch bestochen, um sie entweder in Ruhe zu lassen oder ihnen zumindest eine Voraussetzung für geplante Überfälle zu geben.[119]

Literatur

Die brüllenden zwanziger Jahre waren eine Zeit literarischer Kreativität, und während des Zeitraums erschienen Werke mehrerer bemerkenswerter Autoren. D. H. Lawrence'S Roman Lady Chatterleys Liebhaber war zu dieser Zeit ein Skandal wegen seiner expliziten Beschreibungen von Sex. Zu den Büchern, die die 1920er Jahre als Thema dauern, gehören:

  • Der große Gatsby durch F. Scott Fitzgerald1922 in der Nähe von New York City wird oft als symbolische Meditation über das "Jazzalter" in der amerikanischen Literatur beschrieben.
  • Im Westen nichts Neues durch Erich Maria Remarque erzählt von den Schrecken des Ersten Weltkriegs und auch von der tiefen Distanz des deutschen Zivillebens, die viele Männer, die von vorne zurückkehren, empfunden.
  • Diese Seite des Paradies Von F. Scott Fitzgerald, der hauptsächlich in der Princeton University nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet wurde, zeigt das Leben und die Moral der Jugend.
  • Die Sonne geht auch auf durch Ernest Hemingway In den 1920er Jahren geht es um eine Gruppe von Expatriate -Amerikanern in Europa.

In den 1920er Jahren wurde auch die weit verbreitete Popularität der Zellstoffmagazin. Auf billig gedruckt ZellstoffpapierDiese Zeitschriften boten den Massen erschwingliche Unterhaltung und wurden im Jahrzehnt schnell zu einer der beliebtesten Medienformen. Viele prominente Schriftsteller des 20. Jahrhunderts würden mit dem Schreiben für Pulps beginnen, darunter F. Scott Fitzgerald, Dashiell Hammett und H. P. Lovecraft. Pulp -Fiction -Magazine würden bis in die 1950er Jahre immer beliebter sein.[120]

Solo -Flug über den Atlantik

Charles Lindbergh erlangte plötzlich große internationale Ruhm als erster Pilot Roosevelt Flugplatz (Nassau County, Long Island), New York nach Paris am 20. bis 21. Mai 1927. Er hatte ein Einmotorflugzeug, das "Geist von St. Louis", das von entworfen worden war von Donald A. Hall und individuell gebaut von Ryan Airlines von San Diego, Kalifornien. Sein Flug dauerte 33,5 Stunden. Das Präsident von Frankreich verlieh ihm die Französische Ehrenlegion und bei seiner Ankunft in den Vereinigten Staaten begleitete ihn eine Flotte von Kriegsschiffen und Flugzeugen nach Washington, DC, wo Präsident Calvin Coolidge verlieh ihm die Distinguished Flying Cross.

Sport

Die brüllenden zwanziger Jahre waren das Breakout -Jahrzehnt für Sport in der gesamten modernen Welt. Bürger aus allen Teilen des Landes strömten, um zu sehen, wie die Top -Athleten des Tages in Arenen und Stadien antreten. Ihre Heldentaten waren laut und hoch gelobt im neuen "Gee Whiz" -Stil des Sportjournalismus; Zu den Schreibstils gehörten die legendären Schriftsteller Grantland Rice und Damon Runyon In der US -amerikanischen Sportliteratur präsentierte eine neue Form des Heldentums, die von den traditionellen Männlichkeitsmodellen abgab.[121]

Schüler der High School und der Junior High School wurden angeboten, Sport zu treiben, die sie in der Vergangenheit nicht spielen konnten. Mehrere Sportarten, wie z. GolfDas war bisher nicht für die Mittelklasse verfügbar gewesen.

Im Jahr 1929 der Fahrer Henry Segrave Erreichte eine Rekordlandgeschwindigkeit von 231,44 Meilen pro Stunde in seinem Auto, die goldener Pfeil.

Olympia

Nach den lateinamerikanischen Spielen von 1922 in Rio de Janeiro,, IOC Beamte bereisen die Region, halfen den Ländern, nationale Olympische Komitees aufzubauen und sich auf den zukünftigen Wettbewerb vorzubereiten. In einigen Ländern wie Brasilien behinderten sportliche und politische Rivalitäten den Fortschritt und die gegensätzlichen Fraktionen kämpften um die Kontrolle über den internationalen Sport. Bei den Olympischen Spielen von 1924 in Paris und in den Spielen von 1928 in Amsterdam wurden die lateinamerikanischen Athleten stark verstärkt.[122]

Sportjournalismus, Moderne und Nationalismus erregt Ägypten. Die Ägypter aller Klassen wurden von den Nachrichten der Aufführung des ägyptischen Nationalen Fußballteams in internationalen Wettbewerben fasziniert. Erfolg oder Misserfolg bei den Olympischen Spielen von 1924 und 1928 war mehr als eine Wettmöglichkeit, wurde jedoch zu einem Index der ägyptischen Unabhängigkeit und der Wunsch, von Europa als modern zu betrachten. Die Ägypter sahen diese Wettbewerbe auch als einen Weg, sich vom Traditionalismus des restlichen Afrikas zu unterscheiden.[123]

Balkan

Die griechische Regierung von Eleftherios Venizelos Initiierte eine Reihe von Programmen, die Sportunterricht an den öffentlichen Schulen beinhalteten, und erhöhte das Profil des Sportwettbewerbs. Andere Balkanländer engagierten sich ebenfalls mehr beim Sport und nahmen an mehreren Vorläufern der Balkanspiele teil, wobei manchmal mit westeuropäischen Teams teilnahmen. Die Balkanspiele, die 1929 erstmals in Athen als Experiment stattfanden, erwiesen sich als sportlich und diplomatischer Erfolg. Von Anfang an versuchten die in Griechenland bis 1933 abgehaltenen Spiele, die Beziehungen zwischen Griechenland, Türkei, Bulgarien, Jugoslawien, Rumänien und Albanien zu verbessern. Als politisches und diplomatisches Ereignis arbeiteten die Spiele in Verbindung mit einer jährlichen Balkankonferenz, die Probleme zwischen diesen häufig friedlichen Nationen löste. Die Ergebnisse waren recht erfolgreich; Beamte aus allen Ländern lobten routinemäßig die Athleten und Organisatoren der Spiele. Während einer Zeit anhaltender und systematischer Bemühungen, in der Region Annäherung und Einheit zu schaffen, spielte diese Reihe sportlicher Treffen eine Schlüsselrolle.[124]

Vereinigte Staaten

Der beliebteste amerikanische Athlet der 1920er Jahre war Baseballspieler Babe Ruth. Seine charakteristische Heimläufe, die in der Geschichte des Sports eine neue Epoche getroffen hat (The "Live-Ball-Ära"), und sein hoher Lebensstil faszinierte die Nation und machte ihn zu einer der höchsten Figuren des Jahrzehnts. Die Fans waren 1927 begeistert, als Ruth 60 Homeruns traf und einen neuen Homerun-Rekord mit einer Saison aufstellte, der nicht war bis 1961 gebrochen. Zusammen mit einem weiteren aufstrebenden Stern namens namens Lou Gehrig, Ruth legte den Grundstein für die Zukunft New York Yankees Dynastien.

Ein ehemaliger Barraum Brawler benannt Jack Dempsey, auch bekannt als Manassa Mauerer Faustkämpfer seiner Zeit. Enrique Chaffardet der Venezolaner Federgewicht Weltmeister war der gefragteste Boxer in den 1920er Jahren Brooklyn, New York City. College -Football faszinierte Fans mit Auszeichnungen wie wie Rotes Grange, zurück Rennen der Universität von Illinois und Knute Rockne Wer hat das Fußballprogramm von Notre Dame zu großem Erfolg auf dem Feld und landesweiter Bekanntheit trainiert. Grange spielte auch eine Rolle bei der Entwicklung des professionellen Fußballs Mitte der 1920er Jahre, indem er sich mit dem anmeldete NFL's Chicago Bears. Bill Tilden Dominierte seinen Wettbewerb im Tennis gründlich und festigte seinen Ruf als einen der größten Tennisspieler aller Zeiten. Und Bobby Jones Populär Golf mit seinen spektakulären Erfolgen auf den Links. Ruth, Dempsey, Grange, Tilden und Jones werden gemeinsam als die "Big Five" -Porte -Ikonen der brüllenden zwanziger Jahre bezeichnet.

Organisiertes Verbrechen

Das Balinesisches Zimmer, berühmt Galveston, Texas, Casino/Nachtclub wurden in den 1920er Jahren von der eröffnet Maceo Kriminalitätssyndikat

Während des 19. Jahrhunderts waren Laster wie Glücksspiel, Alkohol und Betäubungsmittel in den Vereinigten Staaten populär gewesen, obwohl sie technisch nicht immer legal sind. Die Durchsetzung gegen diese Laster war immer fleckig gewesen. In der Tat wurden die meisten großen Städte etabliert Rotlichtbezirke Glücksspiel und Prostitution zu regulieren, obwohl diese Laster normalerweise illegal waren. Jedoch mit dem Aufstieg der Progressive Bewegung Im frühen 20. Jahrhundert wurden die Gesetze allmählich mit den meisten Spielen der 1920er Jahre enger. Aufgrund der weit verbreiteten öffentlichen Opposition gegen diese Verbote, insbesondere gegen Alkohol, wurde für kriminelle Unternehmen eine große wirtschaftliche Gelegenheit geschaffen. In dieser Zeit blühten organisierte Verbrechen, insbesondere die Amerikanische Mafia.[125] So lukrativ waren diese Laster, dass einige ganze Städte in den USA zu illegalen Spielzentren wurden, die von den lokalen Regierungen tatsächlich unterstützt wurden. Bemerkenswerte Beispiele sind Miami, Florida und Galveston, Texas.

Viele dieser kriminellen Unternehmen würden die brüllenden zwanziger Jahre lange überleben und letztendlich maßgeblich an der Einrichtung von Las Vegas als Glücksspielzentrum beteiligt waren.

Kultur von Weimar Deutschland

Bauhaus Dessau, erbaut von 1925 bis 1926 bis zu einem Design von Walter Gropius
Der Europahaus, eines der Hunderte von Kabaretts in Weimar Berlin, 1931

Weimar -Kultur war das Gedeihen der Künste und Wissenschaften in Deutschland während der Weimarer Republikvon 1918 bis Adolf Hitler'S stehend an die Macht im Jahr 1933.[126] 1920er Berlin war im hektischen Zentrum der Weimar -Kultur. Obwohl nicht Teil von Deutschland, deutschsprachiger Österreich und insbesondere Wien, wird oft als Teil der Weimarer Kultur einbezogen.[127] Bauhaus war von 1919 bis 1933 eine deutsche Kunstschule, die das Handwerk und die bildenden Künste kombinierte. Sein Ziel, Kunst, Handwerk und Technologie zu vereinen, wurde weltweit einflussreich, insbesondere in der Architektur.[128]

Deutschland und insbesondere Berlin waren fruchtbarer Grund für Intellektuelle, Künstler und Innovatoren aus vielen Bereichen. Das soziale Umfeld war chaotisch und Politik war leidenschaftlich. Die Fakultäten der deutschen Universität wurden 1918 universell offen für jüdische Gelehrte Albert Einstein; Soziologen Karl Mannheim, Erich Fromm, Theodor Adorno, Max Horkheimer, und Herbert Marcuse; Philosophen Ernst Cassirer und Edmund Husserl; Sexualforscher Magnus Hirschfeld; Politische Theoretiker Arthur Rosenberg und Gustav Meyer; und viele andere. Neun deutsche Staatsbürger erhielten während der Weimarer Republik Nobelpreise, von denen fünf jüdische Wissenschaftler waren, darunter zwei in der Medizin.[129]

Sport nahm eine neue Bedeutung an, als der menschliche Körper zu einem Fokus wurde, der von der hitzigen Rhetorik der Standardpolitik wegwies. Der neue Schwerpunkt spiegelte die Suche nach Freiheit durch junge Deutsche wider, die von rationalisierten Arbeitsroutinen entfremdet waren.[130]

Amerikanische Politik

In den 1920er Jahren wurden dramatische Innovationen in den amerikanischen politischen Kampagnenkampagnen -Techniken vorgenommen, insbesondere auf neuen Werbemethoden, die während der Verkauf von Kriegsbindungen während der Verkaufsgruppen gearbeitet hatten Erster Weltkrieg. Gouverneur James M. Cox von Ohio, dem Kandidaten der Demokratischen Partei, führte eine Wirbelsturmkampagne, die ihn zu Kundgebungen, Bahnhofsreden und formellen Adressen führte und das Publikum mit insgesamt bis zu 2.000.000 Menschen erreichte. Es ähnelte dem William Jennings Bryan Kampagne von 1896. Im Gegensatz dazu der Kandidat der Republikanischen Partei Senator Warren G. Harding von Ohio stützte sich auf eine "Veranda -Kampagne". Es brachte 600.000 Wähler nach Marion, Ohio, wo Harding von seinem Zuhause sprach. Republikanischer Kampagnenmanager Will Hays rund 8.100.000 US -Dollar ausgegeben; Fast das Vierfache der Kampagne von Money Cox ausgegeben. Hays nutzte nationale Werbung in großer Weise (mit Rat von Adman Albert Lasker). Das Thema war Hardings eigener Slogan "America First". So die republikanische Werbung in Colliers Magazin Für den 30. Oktober 1920 verlangte wir: "Lassen Sie uns mit Wiggle und Wobble fertig sein." Das in den Anzeigen vorgestellte Bild war nationalistisch und verwendete Schlagworte wie "Absolute Kontrolle der Vereinigten Staaten durch die Vereinigten Staaten", "Unabhängigkeit bedeutet, dass Unabhängigkeit jetzt wie 1776" dieses Land bleibt amerikanisch bleiben. Der nächste Präsident bleibt in unserer eigenes Land "und" Wir haben uns vor langer Zeit entschieden, dass wir einer ausländischen Regierung unseres Volkes abgelehnt haben. "[131]

1920 war die erste Präsidentschaftskampagne, die von der Presse stark behandelt wurde und eine weit verbreitete Berichterstattung über die Nachrichtenschau erhielt, und es war auch die erste moderne Kampagne, die die Kraft von Hollywood- und Broadway -Stars nutzte, die mit Harding und seiner Frau nach Marion reisten, um Fotomöglichkeiten zu fotografieren. Al Jolson, Lillian Russell, Douglas Fairbanks und Mary Pickfordwaren unter den Prominenten, um die Pilgerreise zu machen. Geschäftssymbole Thomas Edison, Henry Ford und Harvey Firestone Auch ihre Gütesiegel der Veranda -Kampagne verliehen.[132] In der Wahlnacht, dem 2. November 1920, kehrt kommerzielle Radiosendungen zum ersten Mal zurück. Ansager bei KDKA-AM In Pittsburgh las PA, als sie in die Luft kamen, als sie kamen. Diese einzelne Station war durch den geringen Prozentsatz der Bevölkerung, die Funkempfänger hatte, über die meisten Osten der USA zu hören.

Calvin Coolidge wurde nach dem plötzlichen Tod von Präsident Warren G. Harding im Jahr 1923 als Präsident eingeweiht; Er wurde 1924 in einem Erdrutsch gegen eine geteilte Opposition wiedergewählt. Coolidge benutzte das neue Radio -Medium und machte Radiogeschichte Mehrmals während des Präsidenten: seine Amtseinführung war die erste Amtseinführung des Präsidenten Sendung im Radio; Am 12. Februar 1924 war er der erste amerikanische Präsident, der eine politische Rede im Radio hielt. Herbert Hoover wurde 1928 zum Präsidenten gewählt.

Rückgang der Gewerkschaften

Die Gewerkschaften wuchsen während des Krieges sehr schnell, aber nach einer Reihe gescheiterter großer Streiks in Stahl, Fleischverpackungen und anderen Branchen schwächte ein langer Jahrzehnt des Niedergangs die meisten Gewerkschaften und die Mitgliedschaft, selbst als die Beschäftigung rasch zunahm. Der radikale Unionismus brach praktisch zusammen, zum großen Teil aufgrund der Unterdrückung des Bundes während des Ersten Weltkriegs durch die Spionagegesetz von 1917 und die Sedition Act von 1918.

Die 1920er Jahre markierten eine Periode des starken Rückgangs für die Arbeiterbewegung. Die Mitgliedschaft und Aktivitäten der Gewerkschaft waren angesichts des wirtschaftlichen Wohlstands, mangelnder Führung innerhalb der Bewegung und der Gewerkschaftsgefühle sowohl von Arbeitgebern als auch der Regierung stark zurückgegangen. Die Gewerkschaften waren viel weniger in der Lage, Streiks zu organisieren. 1919 nahmen mehr als 4.000.000 Arbeitnehmer (oder 21% der Erwerbsbevölkerung) an rund 3.600 Streiks teil. Im Gegensatz dazu erlebte 1929 nur 900 Streiks etwa 289.000 Arbeitnehmer (oder 1,2% der Belegschaft). Die Arbeitslosigkeit ging in den 1920er Jahren selten unter 5% gesunken, und nur wenige Arbeiter waren mit echten Lohnverlusten konfrontiert.[133]

Progressivismus in den 1920er Jahren

Die fortschreitende Ära in den Vereinigten Staaten war eine Zeit des sozialen Aktivismus und der politischen Reform, die von den 1890er bis in die 1920er Jahre blühte. Die Politik der 1920er Jahre war gegenüber den Gewerkschaften und liberalen Kreuzfahrern gegen das Geschäft unfreundlich, so viele, wenn nicht alle Historiker, die diese Themen betonen, schreiben das Jahrzehnt ab. Städtische kosmopolitische Gelehrte, die sich vom Moralismus des Verbots und der Intoleranz der Nativisten der Nativisten zurückzusetzen Ku Klux Klan (KKK) und verurteilte die Ära. Historiker Richard HofstadterZum Beispiel schrieb 1955, dass das Verbot "ein Pseudo-Reform war, ein eingeklemmter, parochialer Reformersatz", der "durch das ländliche Evangelische Virus durch Amerika getragen wurde".[134] Allerdings da Arthur S. Link betonte, dass die Progressive nicht einfach umdrehten und tot gespielt haben.[135] Links Argument für Kontinuität in den 1920er Jahren stimulierte eine Historiographie, die einen Progressivismus als eine starke Kraft fand. Palmer, der auf Menschen wie George Norris hinweist, sagen: "Es ist erwähnenswert, dass der Progressivismus, während er vorübergehend die politische Initiative verlor, in vielen westlichen Staaten populär blieb und in Washington sowohl während der Harding- als auch während der Coolidge -Präsidenten seine Präsenz spürte."[136] Gerster und Cords argumentieren, "da der Progressivismus eher ein" Geist "oder eine" Begeisterung "als eine leicht definierbare Kraft mit gemeinsamen Zielen war. . "[137] Sogar der Klan wurde in einem neuen Licht gesehen, als zahlreiche soziale Historiker berichteten, dass Klansmen "gewöhnliche weiße Protestanten" waren, die hauptsächlich an der Reinigung des Systems interessiert waren, was seit langem ein zentrales progressives Ziel war.[138] In den 1920er Jahren erlebte der Ku Klux Klan eine Wiederbelebung und breitete sich im ganzen Land aus und fand eine erhebliche Popularität, die bis heute im Mittleren Westen geblieben ist. Es wurde auf dem Höhepunkt der zweiten Inkarnation des KKK beansprucht, dass seine Mitgliedschaft landesweit 4 Millionen Menschen überstieg. Der Klan scheut sich nicht davor, brennende Kreuze und andere Einschüchterungswerkzeuge zu verwenden, um ihren Gegnern Angst zu treffen, zu denen auch nicht nur Schwarze, sondern auch Katholiken, Juden und jeder, der kein weißer Protestant war, gehörte.[139] Massaker der Schwarzen waren in den 1920er Jahren häufig. Tulsa, 1921: Am 31. Mai 1921 stieg ein weißer Mob in der „Black Wall Street“, einer erfolgreichen schwarzen Nachbarschaft in Tulsa, ab. In den nächsten zwei Tagen ermordeten sie mehr als 300 Menschen, verbrannten 40 Stadtblöcke und ließen 10.000 schwarze Einwohner obdachlos.[140]

Business Progressivismus

Was Historiker als "Business -Progressivismus" identifiziert haben, mit Schwerpunkt auf Effizienz und typisiert durch Henry Ford und Herbert Hoover[141] Erreichte in den 1920er Jahren einen Höhepunkt. Reynold M. Wik zum Beispiel argumentiert, dass Fords "Ansichten zur Technologie und die Mechanisierung des ländlichen Amerikas im Allgemeinen erleuchtet, fortschrittlich und seiner Zeit oft weit voraus" waren.[142]

Tindall betont die anhaltende Bedeutung der progressiven Bewegung im Süden in den 1920er Jahren, an denen die Demokratie, die effiziente Regierung, die Unternehmensregulierung, die soziale Gerechtigkeit und der öffentliche Dienst der Regierung beteiligt sind.[143][144] William Link findet in den 1920er Jahren den politischen Progressivismus in den meisten Jahren des Südens.[145] Ebenso war es im Mittleren Westen einflussreich.[146] In Birmingham, Alabama, unterdrückten der Klan die Gewerkschaften mit gemischten Rassen gewaltsam, schloss sich aber mit weißen protestantischen Arbeitern an einer politischen Bewegung an, die Reformen ausführte, die für die weiße Arbeiterklasse von Vorteil waren. Aber Klan Die Aufmerksamkeit für die Beteiligung der Arbeiterklasse war Indizien und streng durch Rasse, Religion und ethnische Zugehörigkeit eingeschränkt.[147]

Historiker von Frauen und Jugendlichen betonen die Stärke des progressiven Impulses in den 1920er Jahren.[148] Frauen konsolidierten ihre Gewinne nach dem Erfolg der Wahlrechtsbewegung und bewegten sich in Ursachen wie Weltfrieden.[149] Gute Regierung, mütterliche Versorgung (die Sheppard -Towner Act von 1921),[150] und lokale Unterstützung für Bildung und öffentliche Gesundheit.[151] Die Arbeit war nicht annähern[152] und still und effektiv betrieben. Paul Fass, der von der Jugend sprach, schrieb: "Progressivismus als Sehwinkel als optimistischer Ansatz für soziale Probleme war sehr lebendig."[153] Die internationalen Einflüsse, die viele Reformideen ausgelöst hatten, dauerten ebenfalls bis in die 1920er Jahre, als amerikanische Ideen der Moderne Europa beeinflussten.[154]

Es besteht eine allgemeine Einigung darüber, dass die progressive Ära bis 1932 vorbei war, zumal die Mehrheit der verbleibenden Progressiven gegen den New Deal abgelehnt wurde.[155]

Kanadische Politik

Die kanadische Politik wurde von der staatlich dominiert Liberale Partei Kanadas unter William Lyon Mackenzie King. Die Bundesregierung verbrachte den größten Teil des Jahrzehnts aus der Wirtschaft und konzentrierte sich darauf, die großen Schulden während des Krieges und während der Ära der Eisenbahn über die Expansion abzuzahlen. Nach der boomenden Weizenökonomie des frühen Jahrhunderts, die Prärieprovinzen waren von niedrigen Weizenpreisen beunruhigt. Dies spielte eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der ersten sehr erfolgreichen dritten politischen Partei Kanadas, die Progressive Partei Kanadas Das gewann die zweithäufigsten Sitze in der 1921 nationale Wahl. Auch mit der Schaffung der Balfour -Erklärung von 1926, Kanada mit anderen britischen ehemaligen Kolonien Autonomie erreicht und bildete die Britisches Commonwealth.

Ende einer Ära

Schwarzer Dienstag

Das Dow Jones Industrial Stock Index hatte seine Aufwärtsbewegung wochenlang fortgesetzt und mit erhöhter Erhöhung gekoppelt spekulativ Aktivitäten gab eine Illusion, dass die Hausse von 1928 bis 1929 würde für immer dauern. Am 29. Oktober 1929, auch bekannt als als Schwarzer Dienstag, Aktienkurse auf Wall Street zusammengebrochen. Die Ereignisse in den Vereinigten Staaten trugen zu einer weltweiten Depression, später das genannt WeltwirtschaftskriseDas brachte Millionen von Menschen in den 1930er Jahren weltweit arbeitslos.

Aufhebung des Verbots

Das 21. Änderung, was aufgehoben wurde 18. Änderung, wurde am 20. Februar 1933 vorgeschlagen. Die Entscheidung zur Legalisierung von Alkohol wurde den Staaten überlassen, und viele Staaten nutzten diese Gelegenheit schnell, um Alkohol zuzulassen. Das Verbot wurde offiziell mit der Ratifizierung der Änderung am 5. Dezember 1933 beendet.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Konstantina, Antoniadou (2022-05-27). "Roaring Twenties - 15 bekannteste Stile". Der du. Abgerufen 2022-05-27.
  2. ^ Anton Gill, Ein Tanz zwischen Flammen: Berlin zwischen den Kriegen (1994).
  3. ^ Fraga, Enrique Alberto (16. Februar 2020). "El Rugido Centenario de los años locos". La Nación (in Spanisch). Abgerufen 25. Mai, 2022.
  4. ^ a b Elsey, Brenda (2011). Bürger und Sportler: Fútbol und Politik im Chili des 20. Jahrhunderts. Presse der Universität von Texas. p. 51. ISBN 9780292726307. Abgerufen 25. Mai, 2022 - via Google Bücher.
  5. ^ Marc Moscato, Gehirn, Brillanz, Böhmen: Kunst und Politik im Chicago im Jazzzeitalter (2009)
  6. ^ Hall, Lesley A. (1996). "Impotent Geister aus dem Land keiner Menschen, Flappers -Freunden oder Krypto -Katriarchen? Männer, Sex und soziales Wandel in Großbritannien der 1920er Jahre". Sozialgeschichte. 21 (1): 54–70. doi:10.1080/03071029608567956.
  7. ^ David Robinson, Hollywood in den Zwanzigern (1968)
  8. ^ David Wallace, Hauptstadt der Welt: Ein Porträt von New York City in den zwanziger Jahren (2011)
  9. ^ Jody Blake, Le Tumulte Noir: Moderne Kunst und beliebte Unterhaltung im Pariser Jazzzeitalter, 1900–1930 (1999)
  10. ^ Jack Lindsay, Die brüllenden zwanziger Jahre: Literarisches Leben in Sydney, New South Wales in den Jahren 1921-6 (1960)
  11. ^ Andrew Lamb (2000). 150 Jahre populäres Musiktheater. Yale University Press. p.195. ISBN 978-0-300-07538-0.
  12. ^ Pamela Horn, Flappers: Das wirkliche Leben britischer Frauen in der Ära des großen Gatsby (2013)
  13. ^ Angela J. Latham, Eine Bedrohung darstellen: Flapper, Chor -Mädchen und andere dreiste Darsteller der amerikanischen 1920er Jahre (2000)
  14. ^ Madeleine Ginsburg, Paris Fashions: Der Art -Deco -Stil der 1920er Jahre (1989)
  15. ^ Bärbel Schrader und Jürgen Schebera. Die "goldenen" zwanziger Jahre: Kunst und Literatur in der Weimarer Republik (1988)
  16. ^ Paul N. Hehn (2005). Ein niedriges unehrliches Jahrzehnt: die Großmächte, Osteuropa und die wirtschaftlichen Ursprünge des Zweiten Weltkriegs, 1930–1941. Kontinuum. p. 12. ISBN 978-0-8264-1761-9.
  17. ^ Basierend auf Daten in Susan Carter, hrsg. Historische Statistiken der USA: Millennial Edition (2006) Serie CA9
  18. ^ "Wilde Zwanziger". U-shistory.com. Online -Autobahnen. Abgerufen 2019-11-14.
  19. ^ a b George H. Soule, Wohlstands Jahrzehnt: Vom Krieg zur Depression: 1917–1929 (1947)
  20. ^ "Modell t Fakten" (Pressemitteilung). USA: Ford. Abgerufen 2013-04-23.
  21. ^ John Steele Gordon (2007-03-01). "10 Momente, die amerikanische Geschäfte gemacht haben". Amerikanisches Erbe. Abgerufen 2012-12-24.
  22. ^ "Michigan Geschichte". Detroit News. Archiviert von das Original Am 10. Juli 2012.
  23. ^ Sorensen 1956, S. 217–219.
  24. ^ Hounshell 1984, S. 263–264
  25. ^ Sloan 1964, S. 162–163
  26. ^ "Staatliche Kraftfahrzeugregistrierungen von Jahren, 1900 - 1995 1/" (PDF). Fhwa.dot.gov. Abgerufen 2022-02-28.
  27. ^ Foreman-Peck, James (1982). "Die amerikanische Herausforderung der zwanziger Jahre: multinationale Unternehmen und die europäische Autoindustrie". Das Journal of Economic History. 42 (4): 865–881. doi:10.1017/s0022050700028370. S2CID 154328982.
  28. ^ Kenrick, John. "Geschichte des Musikfilms, 1927–30: Teil II". Musicals101.com, 2004, abgerufen am 17. Mai 2010
  29. ^ Stephens, E. J.; Wanamaker, Marc (2010). Early Warner Bros. Studios. Arcadia Publishing. p. 25. ISBN 978-0-738-58091-3.
  30. ^ Allen, Bob (Herbst 1997). "Warum Der Jazzsänger? ". Verstärker -Newsletter. Assoziation des Filmklangs. Archiviert von das Original Am 1999-10-22. Abgerufen 12. Dezember, 2009.
  31. ^ Geduld (1975), p. 166.
  32. ^ Crafton (1997), p. 148.
  33. ^ Crafton (1997), p. 390.
  34. ^ Dampfboot Willie (1929) Archiviert 2011-11-21 bei der Wayback -Maschine auf dem Bildschirm genießen
  35. ^ Robertson (2001), p. 63.
  36. ^ Robertson (2001), p. 173.
  37. ^ Jackson 2012, S. 512–516.
  38. ^ Spencer Dunmore, Unerschrocken: Langstreckenflyer im goldenen Zeitalter der Luftfahrt (2004)
  39. ^ "Patent US1925554 - Fernsehgerät und dergleichen". Google.com. Abgerufen 28. Februar 2022.
  40. ^ R. F. Tiltman, Wie "stereoskopisches" Fernseher gezeigt wird, Radionachrichten, November 1928
  41. ^ Interview mit Paul Lyons Archiviert 2009-02-02 am Wayback -Maschine, Historiker und Kontroll- und Informationsbeauftragte in Glasgow Central Station
  42. ^ "Historische Figuren: John Logie Baird (1888–1946)". BBC. Abgerufen 28. April 2015.
  43. ^ Wainwright M, Swan HT; Swan (Januar 1986). "C. G. Paine und die frühesten überlebenden klinischen Aufzeichnungen der Penicillin -Therapie". Krankengeschichte. 30 (1): 42–56. doi:10.1017/s0025727300045026. PMC 1139580. PMID 3511336.
  44. ^ Howie, J (1986). "Penicillin: 1929–40". British Medical Journal (Clinical Research Ed.). 293 (6540): 158–159. doi:10.1136/bmj.293.6540.158. PMC 1340901. PMID 3089435.
  45. ^ Wainwright, M (1987). "Die Geschichte des therapeutischen Gebrauchs von groben Penicillin". Krankengeschichte. 31 (1): 41–50. doi:10.1017/s0025727300046305. PMC 1139683. PMID 3543562.
  46. ^ Flink, James J. (1972). "Drei Phasen des amerikanischen Automobilbewusstseins". Amerikaner vierteljährlich. 24 (4): 451–473. doi:10.2307/2711684. JStor 2711684.
  47. ^ John A. Jakle und Keith A. Sculle, Fast Food: Straßenrestaurants im Auto -Alter (2002).
  48. ^ Christopher W. Wells, Autoland: Automobile, Straßen und die Gestaltung der modernen amerikanischen Landschaft, 1890–1929 (2004).
  49. ^ David E. Nye, Elektrisierung Amerika: Soziale Bedeutungen einer neuen Technologie, 1880–1940 (1992)
  50. ^ Dan Bryan. "Die große (Farm) Depression der 1920er Jahre". Amerikanische Geschichte USA. Abgerufen 10. November, 2013.
  51. ^ Die Abstimmung kam Jahre später in Frankreich, Italien, Quebec, Spanien und der Schweiz.
  52. ^ June Hannam, Mitzi Auchterlonie und Katherine Holden, Hrsg. Internationale Enzyklopädie des Frauenwahlrechts (ABC-Clio Inc, 2000).
  53. ^ Rosmarin Skinner Keller; Rosemary Radford Ruether; Marie Cantlon (2006). Enzyklopädie von Frauen und Religion in Nordamerika. Indiana hoch. p. 1033. ISBN 0-253-34688-6.
  54. ^ Josephine Donovan (2012). Feministische Theorie, vierte Ausgabe: Die intellektuellen Traditionen. A & C schwarz. p. 60. ISBN 978-1-4411-6830-6.
  55. ^ Julie V. Gottlieb (2016). "Schuldige Frauen", Außenpolitik und Beschwichtigung in Großbritannien in Großbritannien. Springer. p. 4. ISBN 978-1-137-31660-8.
  56. ^ D. J. Taylor (2010). Helle junge Leute: Die verlorene Generation des Londoner Jazzalters. Macmillan. p. 303. ISBN 978-1-4299-5895-0.
  57. ^ Geduld, Harry M. (1975). Die Geburt der Talkies: Von Edison nach Jolson. Bloomington: Indiana University Press. ISBN0-253-10743-1
  58. ^ "Archivierte Kopie". Archiviert von das Original Am 2011-03-09. Abgerufen 2011-02-26.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  59. ^ "Archivierte Kopie". Archiviert von das Original Am 2011-03-07. Abgerufen 2011-02-26.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  60. ^ J. G. Ellrod, Die Stars von Hollywood erinnerten sich: Karriere -Biografien von 81 Schauspielern und Aktivitäten der Goldenen Ära, 1920 bis 1950er Jahre (1997).
  61. ^ Arnold Shaw, The Jazz Age: Populärmusik in den 1920er Jahren (Oxford Up, 1989).
  62. ^ Kathy J. Ogren, Die Jazzrevolution: Zwanziger Amerika und die Bedeutung des Jazz (1989) p. 11.
  63. ^ Deveaux, Scott (1991). "Konstruktion der Jazztradition: Jazzhistoriographie" (PDF). Schwarzer amerikanischer Literaturforum. 25 (3): 525–60. doi:10.2307/3041812. JStor 3041812.
  64. ^ Ted Gioia, Die Geschichte des Jazz (Oxford Up, 2011).
  65. ^ Ralph G. Giordano, Satan in der Tanzhalle: Rev. John Roach Straton, soziales Tanzen und Moral in den 1920er Jahren New York City (2008).
  66. ^ Robinson, Danielle (2006). ""Oh, du schwarzer Boden!" Aneignung, Authentizität und Chancen in der Jazz -Tanzunterricht von New York aus den 1920er Jahren ". Tanzforschungsjournal. 38 (1–2): 19–42. doi:10.1017/s0149767700007312.
  67. ^ Spring, Howard (1997). "Swing und The Lindy Hop: Tanz, Veranstaltungsort, Medien und Tradition". amerikanische Musik. 15 (2): 183–207. doi:10.2307/3052731. JStor 3052731.
  68. ^ Frances Rust (1969). Tanz in der Gesellschaft: Eine Analyse der Beziehung zwischen dem sozialen Tanz und der Gesellschaft in England vom Mittelalter bis heute. Routledge. p. 189. ISBN 978-1-134-55407-2.
  69. ^ Jim Cox, Musik Radio: Die großartigen Performer und Programme der 1920er bis frühen 1960er Jahre (McFarland, 2005).
  70. ^ Roberts, Mary Louise (1993). "Samson und Delilah Revisited: Die Politik der Frauenmode in Frankreich in den 1920er Jahren". Die American Historical Review. 98 (3): 657–684. doi:10.1086/AHR/98.3.657.
  71. ^ Bliss, Simon (2016). "'L'E Intelligence de la Parure': Notizen zum Schmuck in den 1920er Jahren ". Modetheorie. 20 (1): 5–26. doi:10.1080/1362704x.2015.1077652. S2CID 191700478.
  72. ^ Zdatny, Steven (1997). "Der jungenhafte Look und die befreite Frau: die Politik und Ästhetik der Frisuren von Frauen". Modetheorie. 1 (4): 367–397. doi:10.2752/136270497779613639.
  73. ^ Angel Kwolek-Folland, Geschäftsertragsgeschäft: Männer und Frauen in der Unternehmensbüro, 1870-1930 (Johns Hopkins Up, 1994).
  74. ^ Carolyn Kitch, Das Mädchen auf dem Magazin -Cover (University of North Carolina Press, 2001). S. 122–23.
  75. ^ Sylvester, Nina (2007). "Vor Kosmopolitisch: Das Mädchen in deutschen Frauenmagazinen in den 1920er Jahren ". Journalismusstudien. 8 (4): 550–554. doi:10.1080/14616700701411953. S2CID 220410086.
  76. ^ Lucy Moore, Alles geht: Eine Biographie der brüllenden zwanziger Jahre (Atlantic Books, 2015).
  77. ^ Bingham, Jane (2012). Populärkultur: 1920–1938. Chicago Illinois: Heinemann Library.
  78. ^ Paula S. Fass, Die Verdammten und die Schönen: Amerikanische Jugend in den 1920er Jahren (Oxford Up, 1977)
  79. ^ Litchfield Historical Society (2015). Das Haus des Worths: Fashion Sketches, 1916–1918. Kurier Dover. p. 28. ISBN 978-0-486-79924-7.
  80. ^ Lurie, Alison (1981). Die Sprache der Kleidung. New York: New York: Random House. ISBN 9780394513027.
  81. ^ Brand, Jan (2007). Mode-Accessoires. Arnhem: Terra.
  82. ^ Bingham, Adrian (2004). ""Eine Ära der Häuslichkeit"? Geschichten von Frauen und Geschlecht im Zwischenkriegsbritannien ". Kultur- und Sozialgeschichte. 1 (2): 225–233. doi:10.1191/1478003804cs0014ra. S2CID 145681847.
  83. ^ Alison Licht, Für immer England: Weiblichkeit, Literatur und Konservatismus zwischen den Kriegen (1991) p. 9.
  84. ^ Brown, Dorothy M. Einstellung eines Kurses: Amerikanische Frauen in den 1920er Jahren (Twayne Publishers, 1987) p. 33.
  85. ^ Nancy Woloch, Frauen und die amerikanische Erfahrung: Eine prägnante Geschichte (2002). p. 256.
  86. ^ Linda Eisenmann, Historisches Wörterbuch der Frauenbildung in den Vereinigten Staaten (1998) p. 440.
  87. ^ Rabinovitch-Fox, Einav (2016). "Baby, du kannst mein Auto fahren: Werbung für Frauenfreiheit in Amerika der 1920er Jahre". Amerikanischer Journalismus. 33 (4): 372–400. doi:10.1080/08821127.2016.1241641. S2CID 157498769.
  88. ^ Alice Kessler-Harris, Out zur Arbeit: Eine Geschichte von Frauen mit Lohnverdienern in den Vereinigten Staaten (Oxford University Press, 2003) p. 219.
  89. ^ Kessler-Harris, Alice. Out zur Arbeit: Eine Geschichte von Frauen mit Lohnverdienern in den Vereinigten Staaten p. 237.
  90. ^ Kessler-Harris, Out zur Arbeit: Eine Geschichte von Frauen mit Lohnverdienern in den Vereinigten Staaten S. 237, 288.
  91. ^ Nancy Woloch, Frauen und die amerikanische Erfahrung: Eine prägnante Geschichte (McGraw -Hill, 2002) p. 246.
  92. ^ Woloch, Frauen und die amerikanische Erfahrung: Eine prägnante Geschichte p. 274.
  93. ^ Woloch, Frauen und die amerikanische Erfahrung: Eine prägnante Geschichte, S. 28–3.
  94. ^ Ruth Schwartz Cowan, Zwei Wäsche am Morgen und eine Brückenparty nachts: die amerikanische Hausfrau zwischen den Kriegen (1976) p. 184.
  95. ^ Nicholas Atkin; Michael Biddiss (2008). Themen in der modernen europäischen Geschichte, 1890–1945. Routledge. S. 243–44. ISBN 978-1-134-22257-5.
  96. ^ Gregory M. Luebbert, Liberalismus, Faschismus oder Sozialdemokratie: Soziale Klassen und die politischen Ursprünge von Regimen im Zwischenkrieg Europa (Oxford Up, 1991).
  97. ^ Julian Jackson (2009). Leben in Arkadien: Homosexualität, Politik und Moral in Frankreich von der Befreiung zu AIDS. Universität von Chicago Press. p. 32. ISBN 978-0-226-38928-8.
  98. ^ Florence Tamagne (2006). Eine Geschichte der Homosexualität in Europa: Berlin, London, Paris, 1919–1939. Algora Publishing. p. 309. ISBN 978-0-87586-357-3.
  99. ^ Crouthamel, Jason (2011). "'ComradeShip' und 'Friendship': Männlichkeit und Militarisierung in der homosexuellen Emanzipationsbewegung Deutschlands nach dem Ersten Weltkrieg: Männlichkeit und Militarisierung in der homosexuellen Emanzipationsbewegung Deutschlands. " Geschlecht & Geschichte. 23 (1): 111–129. doi:10.1111/j.1468-0424.2010.01626.x. S2CID 143240617.
  100. ^ Ramsey, Glenn (2007). "Die Riten von Artgenossen: Homosexuelle politische Kultur in Weimar Deutschland bestreiten ". Zeitschrift der Geschichte der Sexualität. 17 (1): 85–109. doi:10.1353/sex.2008.0009. PMID 19260158. S2CID 22292105.
  101. ^ Das Lied wurde von Edgar Leslie (Words) und James V. Monaco (Musik) geschrieben und in Hugh J. Wards musikalischer Komödie "Lady Be Good" vorgestellt.
  102. ^ Künstler, die dieses Lied aufgenommen haben, umfassen: 1. Frank Harris (Irving Kaufman), (Columbia 569d, 1/29/26) 2. Bill Meyerl & Gwen Farrar (Großbritannien, 1926) 3. Joy Boys (Großbritannien, 1926) 4 . /26
  103. ^ Eine vollständige Reproduktion der originalen Noten mit den kompletten Texten (einschließlich des amüsanten Coverblatts) finden Sie unter: http://nla.gov.au/nla.mus-an6301650
  104. ^ Mann, William J.,, Wisecracker: Das Leben und die Zeiten von William Haines, Hollywoods erster offen schwuler Star (Viking, 1998) S. 2–6, 12–13, 80–83.
  105. ^ Sehen Drei Stücke von Mae West: Sex, The Drag and Pleasure Man
  106. ^ Jill Watts (2003). Mae West: Eine Ikone in Schwarz und Weiß. Oxford University Press. p. 300. ISBN 978-0-19-534767-8.
  107. ^ T Chapman, Terry L. (1983). ""Ein Oscar Wilde -Typ": "Das abscheuliche Verbrechen der Buggery" in Westkanada, 1890–1920 ". Strafjustizgeschichte. 4: 97–118.
  108. ^ Hurewitz, Daniel (2006). "Goody-Goodies, Sissies und Langhäuser: Die gefährlichen Persönlichkeiten der politischen Kultur der Los Angeles in Los Angeles". Journal of Urban History. 33 (1): 26–50. doi:10.1177/0096144206291106. S2CID 145242206.
  109. ^ a b Roy Porter (1999). Der größte Vorteil für die Menschheit: eine Krankengeschichte der Menschheit. W. W. Norton. S. 516–517. ISBN 978-0-393-24244-7.
  110. ^ Beaman, Middleton (1924). "Aktuelle Gesetzgebung: Das Einwanderungsgesetz von 1924". American Bar Association Journal. 10 (7): 490–492. ISSN 0002-7596. JStor 25709038.
  111. ^ "Statistisches Zusammenfassung der Vereinigten Staaten: 1931" (PDF) (53. Aufl.). Washington, D.C.: US -Handelsministerium, Büro für ausländische und inländische Handel. August 1931: 103–107. Archiviert von das Original (PDF) am 29. März 2021. Abgerufen 24. August, 2021. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  112. ^ John Higham, Fremde im Land: Muster des amerikanischen Nativismus, 1860–1925 (1955) S. 312–30
  113. ^ Bashford, Alison (2014). "Einwanderungsbeschränkung: Überdenken und Ort von Siedlerkolonien zu postkolonialen Nationen". Journal of Global History. 9 (1): 26–48. doi:10.1017/s174002281300048x. S2CID 144901101.
  114. ^ W. Peter Ward, White Canada Forever: Einstellungen der Bevölkerung und öffentliche Ordnung gegenüber Orientalen in British Columbia (McGill-Queens, 1990).
  115. ^ O'Connor, P. (1968). "Neuseeland weiß, 1908–1920". Neuseeland Journal of History. 2 (1): 41–65.
  116. ^ Sean Brawley, Die weiße Gefahr: Außenbeziehungen und asiatische Einwanderung nach Australien und Nordamerika, 1919–1978 (U von New South Wales Press, 1995).
  117. ^ Daniel Oklent (2010). Letzter Anruf: Der Aufstieg und Fall des Verbots. Simon und Schuster. ISBN 9781439171691.
  118. ^ Gerald Hallowell, "Verbot in Kanada". Die kanadische Enzyklopädie (1988)
  119. ^ Michael A. Lerner, Trockener Manhattan: Verbot in New York City (2007).
  120. ^ "Zellstoffmagazine und ihr Einfluss auf die Unterhaltung heute von Mai Ly Degnan - Norman Rockwell Museum - das Zuhause für amerikanische Illustration". 12. April 2013.
  121. ^ Imhoof, D. (2009). "Das Spiel des politischen Wandels: Sport in Göttingen während der Weimar- und Nazi -Epochen". Deutsche Geschichte. 27 (3): 374–394. doi:10.1093/Gerhis/GHP032.
  122. ^ Torres, Cesar R. (2006). "Die lateinamerikanische olympische Explosion der 1920er Jahre: Ursachen und Konsequenzen". Das International Journal of the History of Sports. 23 (7): 1088–1111. doi:10.1080/09523360600832320. S2CID 144085742.
  123. ^ Lopez, Shaun (2009). "Fußball als nationale Allegorie: Al-Ahram und die Olympischen Spiele in den 1920er Jahren Ägypten ". Geschichte Kompass. 7 (1): 282–305. doi:10.1111/j.1478-0542.2008.00576.x.
  124. ^ Kissoudi, P. (2008). "Sport, Politik und internationale Beziehungen auf dem Balkan: Die Balkanspiele von 1929 bis 1932". Das International Journal of the History of Sports. 25 (13): 1771–1813. doi:10.1080/09523360802367349. S2CID 216150051.
  125. ^ "Mafia in den Vereinigten Staaten". History.com.
  126. ^ Peter Gay, Weimar Kultur: Der Außenseiter als Insider (2001)
  127. ^ Lee Congdon, Exile und soziales Denken: ungarische Intellektuelle in Deutschland und Österreich, 1919–19333333 (1991).
  128. ^ Kathleen James-Chakraborty, Bauhaus Kultur: Von Weimar bis zum Kalten Krieg (2006).
  129. ^ Niewyk, Donald L. (2001). Die Juden in Weimar Deutschland. Transaktionsverlage. S. 39–40. ISBN 978-0-7658-0692-5.
  130. ^ Rippey, Theodore F. (2005). "Leichtathletik, Ästhetik und Politik in der Weimar Press". Deutsche Studienübersicht. 28 (1): 85–106. JStor 30038070.
  131. ^ Andrew Sinclair, Der verfügbare Mann: Das Leben hinter den Masken von Warren Gamaliel Harding (1965) p. 162
  132. ^ John Morello, Verkauf des Präsidenten, 1920: Albert D. Lasker, Werbung und die Wahl von Warren G. Harding (2001).
  133. ^ Robert Zieger, Amerikanische Arbeiter, amerikanische Gewerkschaften (1994) S. 5–6
  134. ^ Richard Hofstadter, Das Alter der Reform (1955) p. 287
  135. ^ Link, Arthur S. (1959). "Was ist mit der progressiven Bewegung in den 1920er Jahren passiert?". Die American Historical Review. 64 (4): 833–851. doi:10.2307/1905118. JStor 1905118.
  136. ^ Niall A. Palmer, Die zwanziger Jahre in Amerika: Politik und Geschichte (2006) S. 176
  137. ^ Patrick Gerster und Nicholas Cords, Mythos in der amerikanischen Geschichte (1977) S. 203
  138. ^ Coben, S. (1994). "Gewöhnliche weiße Protestanten: Der KKK der 1920er Jahre". Journal of Social History. 28 (1): 155–165. doi:10.1353/jsh/28.1.155.
  139. ^ Capatosto, Victoria. "Eine kurze Geschichte der Bürgerrechte in den Vereinigten Staaten". Library.Law.Howard.edu. Abgerufen 2021-10-24.
  140. ^ Brockell, Gillian (1. Juni 2021). "Tulsa ist nicht das einzige Rennmassaker, das Sie in der Schule nie beigebracht haben. Hier sind andere". Washington Post.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  141. ^ Morris, Stuart (1970). "Die Idee von Wisconsin und der Geschäftsprogressivismus". Journal of American Studies. 4 (1): 39–60. doi:10.1017/s0021875800000050. S2CID 145740015.
  142. ^ Wik, Reynold Millard (1962). "Henry Fords Wissenschaft und Technologie für das ländliche Amerika". Technologie und Kultur. 3 (3): 247–258. doi:10.2307/3100818. JStor 3100818.
  143. ^ Tindall, George B. (1963). "Business Progressivismus: Südliche Politik in den Zwanzigern". South Atlantic Quarterly. 62: 92–106.
  144. ^ George B. Tindall, Die Entstehung des New South, 1913–1945 (1970)
  145. ^ William A. Link, Das Paradox des südlichen Progressivismus, 1880–1930 (1997) S. 294
  146. ^ Judith Sealander, Große Pläne: Business -Progressivismus und sozialer Wandel im Miami Valley in Ohio, 1890–1929 (1991)
  147. ^ Pegram, Thomas R. (27. April 2018). "Die Ku Klux Klan, die Arbeit und die weiße Arbeiterklasse in den 1920er Jahren". Das Journal of the Golded Age und Progressive Ära. 17 (2): 373–396. doi:10.1017/s1537781417000871. ISSN 1537-7814. S2CID 165797003.
  148. ^ Maureen A. Flanagan, Amerika reformiert: Progressive und Progressivismen, 1890 bis 1920er Jahre (2006)
  149. ^ Zeiger, Susan (1990). "Ein Heilmittel für den Krieg finden: Frauenpolitik und die Friedensbewegung in den 1920er Jahren". Journal of Social History. 24 (1): 69–86. doi:10.1353/jsh/24.1.69. JStor 3787631.
  150. ^ Lemons, J. Stanley (1969). "The Sheppard-Towner Act: Progressivismus in den 1920er Jahren". Das Journal of American History. 55 (4): 776–786. doi:10.2307/1900152. JStor 1900152. PMID 19591257.
  151. ^ Morris-Crowther, Jayne (2004). "Gemeinde Housekeeping: Die politischen Aktivitäten der Detroit Federation of Women's Clubs in den 1920er Jahren". Michigan Historical Review. 30 (1): 31–57. doi:10.2307/20174059. JStor 20174059.
  152. ^ Kristi Andersen, Nach dem Wahlrecht: Frauen in Partisanen- und Wahlpolitik vor dem New Deal (1996)
  153. ^ Paula S. Fass, Die Verdammten und die Schönen: Amerikanische Jugend in den 1920er Jahren (1977) S. 30
  154. ^ Daniel T. Rodgers, Atlantische Kreuzungen: Sozialpolitik in einem fortschrittlichen Alter (2000) CH 9
  155. ^ Otis L. Graham, Eine Zugabe für Reform: die alten Progressiven und der New Deal (1968)

Weitere Lektüre

  • Blom, Philipp. Fraktur: Leben und Kultur im Westen, 1918–1938 (Basic Books, 2015).
  • Jobs, Richard Ivan und David M. Pomfret, Hrsg. Die Transnationalität der Jugend. "Transnationale Geschichte der Jugend im 20. Jahrhundert (Palgrave Macmillan UK, 2015) Inhalt.

Europa

  • Abra, Allison. "In die Palais gehen: Eine soziale und kulturelle Geschichte von Tanz- und Tanzhallen in Großbritannien, 1918–1960." Zeitgenössische britische Geschichte (September 2016) 30#3 S. 432–433.
  • Bogenschütze, Petrine. Negrophilie: Avantgarde Paris und Schwarze Kultur in den 1920er Jahren (2000).
  • Berghahn, Volker Rolf. Modernes Deutschland: Gesellschaft, Wirtschaft und Politik im 20. Jahrhundert (1987) ACLS E-Book
  • Berliner, Brett A. Ambivalentes Verlangen: Der exotische schwarze andere im Jazzzeitalter Frankreich (2002)
  • Bernard, Philippe und Henri Dubief. Der Niedergang der dritten Republik, 1914–1938 (Die Cambridge -Geschichte des modernen Frankreichs) (1988) Auszugs- und Textsuche
  • Bingham, Adrian. Geschlecht, Moderne und die populäre Presse in Großbritannien Großbritannien (2004) 271pp.
  • Branson, Noreen. Großbritannien in den neunzehn Zwanzigern (1976).
  • Brockmann, Stephen und Thomas W. Kniesche, Hrsg. Tanzen auf dem Vulkan: Essays über die Kultur der Weimar -Republik (1994); Deutschland
  • Ferguson, Neal A. (1975). "Frauenarbeit: Beschäftigungsmöglichkeiten und wirtschaftliche Rollen, 1918–1939". Albion. 7 (1): 55–68. doi:10.2307/4048398. JStor 4048398.
  • Guerin, Frances. Kultur des Lichts: Kino und Technologie in Deutschland der 1920er Jahre (2005)
  • Jones, Andrew F. Gelbe Musik: Medienkultur und koloniale Modernität im chinesischen Jazzalter (2001)
  • Kolb, Eberhard. Die Weimar -Republik (2005), Deutschland 1919–1933
  • McAuliffe, Mary. Als Paris brutzelte: die 1920er Jahre Paris von Hemingway, Chanel, Cocteau, Cole Porter, Josephine Baker und ihre Freunde (2016) Auszug
  • Mowat, C.L. Großbritannien zwischen den Kriegen, 1918–1940 (1955), gründliche wissenschaftliche Berichterstattung; Betonung der Politik online kostenlos zum Ausleihen
  • Rippey, Theodore F. (2007). "Rationalisierung, Rasse und die Weimar -Reaktion auf den Jazz". Deutsches Leben und Briefe. 60 (1): 75–97. doi:10.1111/j.1468-0483.2007.00374.x.
  • Schloesser, Stephen. Katholizismus des Jazz -Alters: Mystische Moderne im Nachkriegszeit Paris 1919–193333333 (2005)
  • Søland, Birgitte. Modern werden: junge Frauen und die Rekonstruktion der Weiblichkeit in den 1920er Jahren. (Princeton Up, 2000). Auf Dänemark; Inhalt
  • Szreter, Simon und Kate Fisher. Sex vor der sexuellen Revolution: Intimes Leben in England 1918–1963 (Cambridge Up, 2010).
  • Tebbutt, Melanie. Jugend machen: Eine Geschichte der Jugend im modernen Großbritannien (Palgrave Macmillan, 2016).
  • Taylor, D.J. Helle junge Leute: Die verlorene Generation des Londoner Jazzalters (2009)
  • Zeldin, Theodore. Frankreich: 1848–1945: Politik und Wut; Angst und Heuchelei; Geschmack und Korruption; Intellekt und Stolz; Ehrgeiz und Liebe (2 Vol 1979), Topische Geschichte

Vereinigte Staaten

  • Allen, Frederick Lewis. Erst gestern: Eine informelle Geschichte der neunzehn zwanziger Jahre. (1931), die erste und immer noch die am weitesten verbreitete Umfrage der Ära, Füllen Sie den Text online kostenlos aus.
  • Am besten, Gary Dean. Das Dollar -Jahrzehnt: Mammon und die Maschine in Amerika der 1920er Jahre. (2003).
  • Cohen, Lizabeth. Ein neues Vertrag machen: Industriearbeiter in Chicago, 1919–1939 (1990)
  • Cohen, Lizabeth (1989). "Begegnung mit Massenkultur an der Basis: Die Erfahrung von Chicagoer Arbeitern in den 1920er Jahren". Amerikaner vierteljährlich. 41 (1): 6–33. doi:10.2307/2713191. JStor 2713191.
  • Conor, Liz. Die spektakuläre moderne Frau: weibliche Sichtbarkeit in den 1920er Jahren. (2004). 329pp.
  • Cowley, Malcolm. Exiles Rückkehr: Eine literarische Odyssee der 1920er Jahre. (1934) Online 1999 Ausgabe
  • Crafton, Donald (1997). The Talkies: Der Übergang des Amerikanischen Kinos zu Sound, 1926–1931. New York: Charles Scribners Söhne. ISBN0-684-19585-2
  • Delgadillo, Charles E. (2012). ""A Pretty Weedy Flower": William Allen White, Liberalismus im Mittleren Westen und der Kulturkrieg der 1920er Jahre ". Kansas Geschichte. 35: 186–202.
  • Dumenil, Lynn. Das moderne Temperament: Amerikanische Kultur und Gesellschaft in den 1920er Jahren. 1995
  • Fass, Paula. Die Verdammten und die Schönen: Amerikanische Jugend in den 1920er Jahren. 1977.
  • Fuess, Claude Moore (1940). Calvin Coolidge: Der Mann aus Vermont. Little, braun. ISBN 978-1-4067-5673-9.
  • Geduld, Harry M. (1975). Die Geburt der Talkies: Von Edison nach Jolson. Bloomington: Indiana Up, ISBN0-253-10743-1
  • Hicks, John D. Republikanischer Aufstieg, 1921-1933 (1960). online Politische und wirtschaftliche Untersuchung
  • Hounshell, David A. (1984), Vom amerikanischen System zur Massenproduktion 1800–1932: Die Entwicklung der Fertigungstechnologie in den USA, Baltimore, Maryland: Johns Hopkins University Press, ISBN 978-0-8018-2975-8, Lccn 83016269, OCLC 1104810110
  • Huggins, Nathan Irvin. Harlem Renaissance. (1971).
  • Jackson, Joe. Atlantisches Fieber: Lindbergh, seine Konkurrenten und das Rennen um den Atlantik. New York: Farrar, Straus und Giroux, 2012. ISBN978-0-37410-675-1.
  • Kallen, Stuart A. Die brüllenden zwanziger Jahre (2001) ISBN0-7377-0885-9
  • Kyvig, David E.; Das tägliche Leben in den USA, 1920–1939: Jahrzehnte Versprechen und Schmerz, 2002 Online -Ausgabe
  • Leuchtenburg, William E. Die Gefahren des Wohlstands, 1914–1932 (1958), einflussreiche Umfrage von Scholar
  • Lynd, Robert Staughton und Lynd, Helen. Middletown: Eine Studie in der zeitgenössischen amerikanischen Kultur. (1929); sehr einflussreicher soziologischer Untersuchung von Muncie, Indiana
  • McNeese, Tim und Richard Jensen, https://books.google.com/books?hl=en&lr=&id=iluzc7dnu7oc Erster Weltkrieg und die brüllenden zwanziger Jahre: 1914–1928] (2010), S. 75–118; Lehrbuch
  • Marsden, George M. Fundamentalismus und amerikanische Kultur: Die Gestaltung des Evangelikalismus des 20. Jahrhunderts, 1870–1925 (1980)
  • Murray, Robert K. (1969). Die Harding -Ära 1921–1923: Warren G. Harding und seine Verwaltung. Universität von Minnesota Press. ISBN 0-8166-0541-6.
  • Myers, Margaret G. Finanzgeschichte der Vereinigten Staaten (1970). S. 293–316. online
  • Noggle, Burl. In die zwanziger Jahre: Die Vereinigten Staaten vom Waffenstillstand bis zur Normalität. (1974).
  • Robertson, Patrick (2001). Film Fakten. New York: Billboard -Bücher. ISBN0-8230-7943-0
  • Scharf, Lois und Joan M. Jensen, Hrsg. Die amerikanische Hausfrau zwischen den Kriegen. Jahrzehnte der Unzufriedenheit: Die Frauenbewegung, 1920–1940. (1983).
  • Sloan, Alfred P. (1964), McDonald, John (Hrsg.), Meine Jahre mit General Motors, Garden City, NY, USA: Doubleday, Lccn 64011306, OCLC 802024. 1990 mit einer neuen Einführung von neu veröffentlicht von Peter Drucker ( ISBN978-0385042352).
  • Sorensen, Charles E. (1956), Meine vierzig Jahre mit Ford, mit Williamson, Samuel T., New York, New York, USA: Norton, Lccn 56010854. Verschiedene Veröffentlichungen, einschließlich ISBN9780814332795.
  • Stricker, Frank (1983). "Wohlstand für wen? - Ein weiterer Blick auf den Wohlstand und die Arbeiterklasse in den 1920er Jahren". Arbeitsgeschichte. 24 (1): 5–33. doi:10.1080/00236568308584692.
  • Soule, George. Wohlstands Jahrzehnt: Vom Krieg zur Depression: 1917–1929 (1947), umfassende Wirtschaftsgeschichte
  • Starr, Kevin. Materielle Träume: Südkalifornien in den 1920er Jahren. (1996) Online -Ausgabe
  • Tindall, George Brown. Die Entstehung des New South, 1913–1945 (1967) umfassende regionale Geschichte
  • Wallace, David. Hauptstadt der Welt: Ein Porträt von New York City in den zwanziger Jahren (2011) Auszug
  • Williams, Iain Cameron. "Unter einem Harlem Moon: The Harlem nach Pariser Jahre von Adelaide Hall" (Bayou Jazz Lives), Continuum, 2003, ISBN0826458939

Externe Links