Rechtspolitik

5. Mai 1789 Eröffnung der Güter General von 1789 In Versailles saßen die Konservativen auf der rechten Seite.[Klarstellung erforderlich]
1909 Konservative Partei Poster.

Rechtspolitik sind im Allgemeinen durch die Unterstützung der Ansicht gekennzeichnet, dass bestimmte Ansicht bestimmt ist soziale Bestellungen und Hierarchien sind unvermeidlich, natürlich, normal oder wünschenswert,[1][2][3] typischerweise diese Position auf der Grundlage von Naturgesetz, Wirtschaft, Behörde oder Tradition.[4]: 693, 721[5][6][7][8][9] Hierarchie und Ungleichheit kann als natürliche Ergebnisse traditioneller sozialer Unterschiede angesehen werden[10][11] oder Wettbewerb in Marktwirtschaften.[12][13][14]

Rechtspolitik gelten als Gegenstück zu linke Politik, und die links - rechts politisches Spektrum ist einer der am häufigsten akzeptierten Politische Spektren.[15] Der Begriff rechter Flügel kann im Allgemeinen auf den Abschnitt einer politischen Partei oder eines Systems verweisen, die sich befürwortet Kostenloses Unternehmen und Privatbesitzund bevorzugt in der Regel sozial traditionelle Ideen.[16]

Das Recht beinhaltet Sozialkonservative und fiskalische Konservative, während eine Minderheit rechter Bewegungen, wie z. FaschistenHafen Antikapitalist Gefühle.[17][18][19] Das Recht umfasst auch bestimmte Gruppen, die kulturell liberal, aber steuerlich konservativ sind, wie z. rechtsgerichtete Libertäre.

Positionen

Die folgenden Positionen sind in der Regel mit der rechten Politik verbunden.

Antikommunismus

Erstausgabe von Manifest der Kommunistischen Partei, oder Manifest der Kommunistischen Partei, gedruckt in England, 1848

Die ursprüngliche Verwendung des Begriffs "rechts", relativ zu Kommunismusstellte die Konservativen auf der rechten Seite, die Liberalen im Zentrum und die Kommunisten links. Sowohl die Konservativen als auch die Liberalen waren stark Antikommunist. Die Geschichte der Verwendung des Begriffs rechter Flügel In Bezug auf den Antikommunismus ist kompliziert.[20]

Frühe marxistische Bewegungen standen im Widerspruch zu den traditionellen Monarchien, die über einen Großteil der entschieden hatten europäisch Kontinent zu dieser Zeit. Viele europäische Monarchien verboten den öffentlichen Ausdruck kommunistischer Ansichten und die Kommunistisches Manifest, das begann "[a] Gespenst [das], das Europa verfolgt" und erklärte, dass Monarchen um ihre Throne befürchteten. Die Befürwortung des Kommunismus war in der illegal Russisches Reich, das Deutsches Kaiserreich, und Österreich-Ungarn, die drei mächtigsten Monarchien in Kontinentaleuropa zuvor Erster Weltkrieg. Viele Monarchisten (außer konstitutionelle Monarchisten) sah die Ungleichheit in Wohlstand und politischer Macht als aus einer göttlichen natürlichen Ordnung an. Der Kampf zwischen Monarchisten und Kommunisten wurde oft als Kampf zwischen rechts und links beschrieben.

Durch Erster Weltkriegin den meisten europäischen Monarchien die göttliches Recht der Könige war diskreditiert geworden und wurde durch ersetzt durch Liberale und Nationalist Bewegungen. Die meisten europäischen Monarchen wurden zu Himmelsköpfen oder gaben gewählten Regierungen eine gewisse Befugnis. Die konservativste europäische Monarchie, das russische Reich, wurde vom Kommunisten ersetzt Sovietunion. Das Russische Revolution inspirierte eine Reihe anderer Kommunistische Revolutionen in ganz Europa in den Jahren 1917–1923. Viele davon, wie die Deutsche Revolution, wurden von nationalistischen und monarchistischen Militäreinheiten besiegt. In dieser Zeit wurde der Nationalismus als rechts angesehen, insbesondere wenn er den Internationalismus der Kommunisten widersetzte.

In den 1920er und 1930er Jahren wurde der Rückgang der traditionellen rechten Politik verzeichnet. Der Mantel des konservativen Antikommunismus wurde vom Aufstieg aufgenommen faschistisch Bewegungen einerseits und durch amerikanisch-inspiriert liberal conservatives auf dem anderen. Als kommunistische Gruppen und politische Parteien weltweit erschienen, waren ihre Gegner normalerweise Kolonialbehörden und der Begriff rechter Flügel kam, um angewendet zu werden Kolonialismus.

Nach Zweiter Weltkrieg, Der Kommunismus wurde zu einem globalen Phänomen und der Antikommunismus wurde zu einem integralen Bestandteil der häuslichen und fremden Politik der Vereinigte Staaten und sein NATO Alliierte. Der Konservatismus in der Nachkriegszeit gab seine monarchistischen und aristokratischen Wurzeln auf und konzentrierte sich stattdessen auf Patriotismus, religiöse Werte und Nationalismus. Im gesamten Kalter Krieg, Kolonialregierungen in Asien, Afrika, und Lateinamerika wandte sich an die Vereinigten Staaten für politische und wirtschaftliche Unterstützung. Kommunisten waren auch Feinde des Kapitalismus, porträtierte Wall Street als Unterdrücker der Massen. Die Vereinigten Staaten machten den Antikommunismus zur obersten Priorität ihrer Außenpolitik, und viele amerikanische Konservative versuchten, das zu bekämpfen, was sie als kommunistischen Einfluss zu Hause ansah. Dies führte zur Annahme einer Reihe von Inlandspolitik McCarthyismus. Während sowohl Liberale als auch Konservative antikommunistisch waren, wurden die Anhänger von Senator McCarthy gerufen rechter Flügel und diejenigen, die rechts als Liberale bezeichneten, die Redefreiheit bevorzugten, auch für Kommunisten, Linke.[21]

Wirtschaft

In Frankreich kämpfte das Recht nach der französischen Revolution gegen die steigende Macht derjenigen, die durch den Handel reich geworden waren, und versuchten, die Rechte des erblichen Adels zu bewahren. Sie waren unwohl mit dem Kapitalismus, der Aufklärung, dem Individualismus und dem Industrialismus und kämpften darum, traditionelle soziale Hierarchien und Institutionen zu behalten.[22][23] In der Geschichte Europas gab es starke Kollektivist Rechtsbewegungen wie in der Soziales katholisches Recht, die alle Formen von Feindseligkeit gezeigt haben Liberalismus (einschließlich Wirtschaftsliberalismus) und haben sich historisch für die Harmonie der paternalistischen Klasse eingesetzt, an der eine organisch-hierarchische Gesellschaft beteiligt ist, in der Arbeiter geschützt sind, während die Klassenhierarchie bleibt.[24]

A Auto Liste Flagge

Im neunzehnten Jahrhundert hatte sich das Recht verschoben, um die neu reichhaltigen in einigen europäischen Ländern (insbesondere in England) zu unterstützen und den Adel gegenüber Industriellen gegenüber den Kapitalisten der Arbeiterklasse zu bevorzugen. Andere rechtsgerichtete Bewegungen-wie zum Beispiel als Carlismus In Spanien und nationalistischen Bewegungen in Frankreich, Deutschland und Russland - feindlich gegenüber dem Kapitalismus und Industrialismus. Trotzdem ein paar rechte Bewegungen-nicht die Franzosen Nouvelle Droite, Casapound, und Amerikaner Paläozonservatismus- stehen oft im Gegensatz zur kapitalistischen Ethik und den Auswirkungen, die sie auf die Gesellschaft haben. Diese Kräfte sehen den Kapitalismus und den Industrialismus als Verstoß gegen oder verursachen den Verfall sozialer Traditionen oder Hierarchien, die für die soziale Ordnung wesentlich sind.[25]

In der modernen Zeiten wird "rechts" manchmal verwendet, um zu beschreiben Laissez-Faire Kapitalismus. In Europa bildeten Kapitalisten Bündnisse mit dem Recht während ihrer Konflikte mit den Arbeitern nach 1848. In Frankreich kann die Unterstützung des Kapitalismus durch das Recht auf das späte 19. Jahrhundert zurückgeführt werden.[26] Die sogenannte neoliberal Richtig, populär von Amerikanischer Präsident Ronald Reagan und UK Premierminister Margaret Thatcher, kombiniert Unterstützung für Freie Märkte, Privatisierung, und Deregulierung mit traditioneller rechter Unterstützung für soziale Konformität.[8] Rechtsgerichteter Libertarismus (manchmal bekannt als als libertärer Konservatismus oder Konservativer Libertarismus) unterstützt eine dezentrale Wirtschaft basierend auf wirtschaftliche Freiheit und hält Eigentumsrechte, Freie Märkte, und Freihandel die wichtigsten Arten von Freiheit sein. Der politische Theoretiker Russell Kirk glaubte, dass Freiheit und Eigentumsrechte miteinander verbunden waren.[27]

Konservative Autoritarier und diejenigen auf ganz rechts haben unterstützt Faschismus und Korporatismus,[25] a Politische Ideologie die sich für die Organisation der Gesellschaft befürworten durch Unternehmensgruppen- wie landwirtschaftliche, arbeits-, militärische, wissenschaftliche oder Gildenverbände - auf die Grundlage ihrer gemeinsamen Interessen.[28][29]

Nationalismus

Am 5. Januar 1895, Kapitän Alfred Dreyfus war Kassierer.

In Frankreich, Nationalismus war ursprünglich eine linke und republikanische Ideologie.[30] Nach die Periode von Boulangisme und die Dreyfus -AffäreDer Nationalismus wurde zu einem Merkmal des rechten Flügels.[31] Rechte Nationalisten versuchten, eine "wahre" nationale Identität aus Elementen zu definieren und zu verteidigen, von denen sie glaubten, dass sie diese Identität korrumpierten.[26] Irgendwo Supremacisten, wer in Übereinstimmung mit wissenschaftlicher Rassismus und sozialer Darwinismus angewendet das Konzept von "Überleben der Stärksten" zu Nationen und Rennen.[32] Rechtsnationalismus wurde von Romantischer Nationalismus, in dem der Staat seine politische Legitimität aus der organischen Einheit derer ableitet, die er regiert. Dies schließt im Allgemeinen die Sprache, Rasse, Kultur, Religion und Bräuche der Nation ein, die alle in ihrer Kultur "geboren" wurden. Mit dem rechten Nationalismus verbunden ist kultureller Konservatismus, der die Erhaltung des Erbes einer Nation oder Kultur unterstützt und oft Abweichungen von kulturellen Normen als existenzielle Bedrohung sieht.[33][Seite benötigt]

Naturrecht und Traditionalismus

Die rechte Politik rechtfertigt normalerweise eine hierarchische Gesellschaft auf der Grundlage von Naturgesetz oder Tradition.[5][6][7][8][9][34]

Der Traditionalismus wurde von einer Gruppe von Professoren der Vereinigten Staaten (von der populären Presse als "neue Konservative" bezeichnet), die die Konzepte von abgelehnt haben Individualismus, Liberalismus, Modernität, und Sozialer Fortschritt, um stattdessen zu fördern, was sie als kulturelle und pädagogische Erneuerung identifizierten[35] und ein wiederbelebtes Interesse an Konzepten, die von Traditionalisten als Wahrheiten wahrgenommen werden, die neben grundlegenden Institutionen der westlichen Gesellschaft wie der Kirche, der Familie, des Staates und des Unternehmens von Alter zu Alter dauern.

Populismus

Tea -Party -Demonstranten gehen auf die zu US -amerikanischer Kapitol während der Steuerzahlermarsch auf Washington, 12. September 2009.

Rechtsgerichteter Populismus ist eine Kombination von Bürgernationalismus, Kultur-Nationalismus und manchmal Ethno-Nationalismus, zusammen mit Anti-Elitismusmit populistischer Rhetorik, um eine Kritik der bestehenden politischen Institutionen zu liefern.[36] Laut Margaret Canovan ist ein rechtsgerichteter Populist "ein charismatischer Führer, der die Taktik des Populismus der Politiker einsetzt, um an den Politikern und der intellektuellen Elite vorbei zu gehen und die reaktionären Gefühle der Bevölkerung anzusprechen, und seinen Anspruch, für das Volk zu sprechen durch Verwendung von Referenden ".[37][Seite benötigt]

In Europa hat der rechte Populismus oft die Form des Misstrauens der europäische Unionund von Politikern im Allgemeinen kombiniert mit Anti-Einwanderer Rhetorik und Aufruf zur Rückkehr zu traditionellen nationalen Werten.[38] Daniel Stockemer erklärt, das radikale Recht lautet: "Einwanderer als Bedrohung für Beschäftigung, Sicherheit und kulturellen Zusammenhalt."[39]

In den Vereinigten Staaten die Tea Party -Bewegung stellte fest, dass die Grundüberzeugungen der Mitgliedschaft das Vorrang einzelner Freiheiten waren, wie sie durch die Verfassung der Vereinigten Staaten definiert, die Präferenz für eine kleine Bundesregierung und die Respekt vor der Rechtsstaatlichkeit. Einige politische Positionen umfassten die Opposition gegen die illegale Einwanderung und die Unterstützung einer starken nationalen militärischen Gewalt, das Recht auf individuelles Waffenbesitz, das Abbau von Steuern, die Reduzierung der staatlichen Ausgaben und die Ausgleich des Budgets.[40]

Religion

Maharajadhiraja Prithvi Narayan Shah (1723-1775), König von Nepalpropagierte die Ideale der Hinduistischer Text das Dharmasastra als die herrschende Ideologie seines Königreichs

Philosoph und Diplomat Joseph de Maistre argumentierte für die indirekte Autorität der Papst über zeitliche Angelegenheiten. Laut Maistre waren nur Regierungen, die auf christlichen Verfassungen gegründet wurden - die in den Bräuchen und Institutionen aller europäischen Gesellschaften, insbesondere der Bräuche, impliziert waren katholisch europäisch Monarchien - könnten die Störung und das Blutvergießen vermeiden, die der Umsetzung von folgten Rationalist Politische Programme wie das Chaos, das während der stattgefunden hat Französische Revolution. Einige Prälate der Kirche von England-gegründet von Heinrich der Achte und unter der Leitung des aktuellen Souveränes - haben Sitze in der Oberhaus (wie Lords spirituell); Aber sie gelten eher als politisch neutral als spezifisch rechts oder links.

Amerikanische rechtsflügelige Medien lehnen Sex außerhalb der Ehe und widersetzen sich gleichgeschlechtliche Eheund sie lehnen manchmal wissenschaftliche Positionen ab Evolution und andere Angelegenheiten, in denen die Wissenschaft dazu neigt, mit dem nicht zuzustimmen Bibel.[41][42]

Der Begriff Familienwerte wurde von rechten Parteien verwendet-wie die Republikanische Partei In den Vereinigten Staaten die Erstpartei der Familie In Australien die Konservative Partei im Vereinigten Königreich und die Bharatiya Janata Party in Indien - die Unterstützung traditioneller Familien und Widerstand gegen die Veränderungen, die die moderne Welt in der Lebensunterhalt von Familien vorgenommen hat. Unterstützer von "Familienwerten" können sich widersetzen Abbruch, Euthanasie, und Geburtenkontrolle.[43][44]

Außerhalb des Westens die Hindu -nationalistische Bewegung hat privilegierte Gruppen angezogen, die sich in ihre dominanten Positionen sowie "plebejische" und verarmte Gruppen befürchten, die eine mädels Rhetorik des kulturellen Stolzes, der Ordnung und der nationalen Stärke anerkannt haben.[45]

In Israel, Meir Kahane befürwortete, dass Israel a sein sollte Theokratischer Zustand, wo nichtJuden keine Abstimmungsrechte haben,[46] und die rechtsextreme Lehava Strikt gegen die jüdische Assimilation und die christliche Präsenz in Israel.[47] Das Jüdische Verteidigungsliga (JDL) in den Vereinigten Staaten wurde 2001 vom FBI als "Terroristengruppe mit rechts Flügel" eingestuft.[48]

Viele Islamist Gruppen wurden rechte Flügel, einschließlich der Große Union Party,[49] das Kämpfer -Geistlichervereinigung/Assoziation des militanten Geistlichen,[50][51] und die Islamische Gesellschaft der Ingenieure des Iran.[52][53]

Soziale Schichtung

Russell Kirk, 1963

Die rechte Politik beinhaltet in unterschiedlichem Maße die Ablehnung einiger egalitär Ziele von linke Politik, um entweder das zu behaupten Sozial oder wirtschaftliche Ungleichheit ist natürlich und unvermeidlich oder dass es für die Gesellschaft von Vorteil ist.[34] Rechte Ideologien und Bewegungen unterstützen Gesellschaftsordnung. Der ursprüngliche französische Rechtsflügel wurde als "die Partei des Ordens" bezeichnet und stellte fest, dass Frankreich einen starken politischen Führer brauchte, um Ordnung zu halten.[26]

Der konservative britische Gelehrte R. J. White, der den Egalitarismus abgelehnt, schrieb: "Menschen sind gleich vor Gott und den Gesetzen, aber in aller anderen ungleich; Hierarchie ist die Ordnung der Natur, und Privilegien ist die Belohnung des ehrenwerten Dienstes."[54] Amerikaner konservativ Russell Kirk lehnte auch den Egalitarismus als Auferlegung von Gleichheit ab und erklärte: "Männer werden anders geschaffen; und eine Regierung, die dieses Gesetz ignoriert, wird zu einer ungerechten Regierung, weil es den Adiode für die Mittelmäßigkeit opfert".[54] Kirk nahm als einen der "Kanonen" des Konservatismus das Prinzip, dass "zivilisierte Gesellschaft Anordnungen und Klassen erfordert".[27] Italienischer Gelehrter Norberto Bobbio argumentierte, dass der rechte Flügel im Vergleich zum linken Flügel inegalitär ist, da er argumentierte, dass Gleichheit ein relatives, nicht absolutes Konzept ist.[55]

Richtige Libertäre Lehnen Sie kollektive oder staatlich auferlegte Gleichheit als untergräbende Belohnung für persönliche Verdienste, Initiative und Unternehmen ab.[54] Eine solche auferlegte Gleichheit ist ungerecht, begrenzt die persönliche Freiheit und führt zu sozialer Einheitlichkeit und Mittelmäßigkeit.[54]

Nach Ansicht des Philosophen Jason Stanley in Wie der Faschismus funktioniertDie "Politik der Hierarchie" ist eines der Kennzeichen von Faschismus, was sich auf eine "glorreiche Vergangenheit" bezieht, in der Mitglieder der zu Recht dominanten Gruppe auf der Hierarchie saßen und versuchen, diesen Zustand des Seins nachzubilden.[56]

Geschichte

Entsprechend Die Cambridge-Geschichte des politischen Denkens des 20. JahrhundertsDas Recht hat fünf verschiedene historische Phasen durchlaufen:[57]

  1. Das reaktionäre Recht suchte nach einer Rückkehr zu Adel und etablierte Religion.
  2. Das gemäßigte Recht misstraute Intellektuelle und suchte eine begrenzte Regierung.
  3. Das radikale Recht favorisierte a romantisch und aggressive Form von Nationalismus.
  4. Das extreme Recht vorgeschlagen Anti-Einwanderung Richtlinien und implizit Rassismus.
  5. Das neoliberal Rechts versucht, eine Marktwirtschaft und wirtschaftliche Deregulierung mit den traditionellen rechtsgerichteten Überzeugungen in zu kombinieren Patriotismus, Elitismus und Recht und Ordnung.[9][Seite benötigt]

Die politischen Begriffe Links und Recht wurden zum ersten Mal im 18. Jahrhundert während der verwendet Französische Revolution, in Bezug auf die Sitzanordnung der Französisches Parlament. Diejenigen, die rechts vom Vorsitzenden des Vorsitzenden saßen (Le Président) im Allgemeinen unterstützten die Institutionen der Monarchist Altes Regime.[22][58][59][26] Das ursprüngliche "rechts" in Frankreich wurde als Reaktion auf die "links" gebildet und umfasste die unterstützende Hierarchie, Tradition und Klerikalismus.[4]: 693 Der Ausdruck la droite ("Das Recht") Im Einsatz nach dem Gebrauch erhöht Wiederherstellung der Monarchie im Jahr 1815, wenn es auf die angewendet wurde Ultra-Royalisten.[60]

Von den 1830er bis 1880er Jahren die westliche Welt's Gesellschaftsklasse Struktur und Wirtschaft veränderten sich von Adel und Adel gegenüber Kapitalismus.[61] Diese Verschiebung betroffen Mitte-Rechts Bewegungen wie die Britische Konservative Partei, was zur Unterstützung des Kapitalismus reagierte.[62]

Die Menschen in englischsprachigen Ländern haben die Bedingungen nicht angewendet Rechts und links zu ihrer eigenen Politik bis zum 20. Jahrhundert.[63] Der Begriff rechter Flügel wurde ursprünglich auf angewendet traditionelle Konservative, Monarchistenund Reaktionäre; eine Erweiterung, Extreme rechte Flügelbezeichnet Faschismus, Nazismus, und rassistische Vorherrschaft.[64]

Rightist -Regime waren in Europa in der häufig Zwischenkriegszeit, 1919–1938.

Frankreich

Der politische Begriff rechter Flügel wurde zuerst während der verwendet Französische Revolution, Wenn Liberale Abgeordnete der Dritter Nachlass Im Allgemeinen saß links vom Vorsitzenden des Vorsitzenden, ein Brauch, der in der begann Güter allgemein von 1789. Der Adel, Mitglieder der Zweiter Nachlass, im Allgemeinen nach rechts. Im Folgenden Gesetzgebungsversammlungen, Monarchisten wer unterstützte das Altes Regime wurden allgemein als Rechtisten bezeichnet, weil sie auf der rechten Seite saßen. Eine Hauptfigur rechts war Joseph de Maistre, der sich für eine aussprach autoritär Form von Konservatismus.

Im gesamten 19. Jahrhundert, die Hauptlinie Dividierung Links und rechts in Frankreich war zwischen Anhängern der Republik (oft Säkularisten) und Anhänger der Monarchie (oft Katholiken).[26] Rechts die Legitimisten und Ultra-Royalisten gehaltenen konterrevolutionär Ansichten, während die Orléanisten hoffte, a zu erstellen konstitutionelle Monarchie Unter ihrem bevorzugten Zweig der königlichen Familie, der nach dem 1830 kurz Realität wurde Juli Revolution.

Die Mitte-Rechts-Gaullisten im Frankreich nach dem Zweiten Weltkrieg. Sozialdemokratie.

Ungarn

Die Dominanz des politischen Rechts von Zwischenkriegs-UngarnNach dem Zusammenbruch eines kurzlebigen kommunistischen Regimes wurde der Historiker beschrieben István deák:

Zwischen 1919 und 1944 war Ungarn ein rechtsistisches Land. Die Regierungen befürworteten aus einem konterrevolutionären Erbe und befürworteten eine "nationalistische christliche" Politik. Sie lehnten Heldentum, Glauben und Einheit ab; Sie verachteten die französische Revolution und verschmähten die liberalen und sozialistischen Ideologien des 19. Jahrhunderts. Die Regierungen sahen Ungarn als Bollwerk gegen Bolschewismus und Instrumente des Bolschewismus: Sozialismus, Kosmopolitismus, und Freimaurerei. Sie begangen die Herrschaft einer kleinen Clique von Aristokraten, Beamten und Offizieren der Armee und umgeben mit Verehrung, dem Staatsoberhaupt, dem Counterrevolutionary Admiral Horthy.[65]

Indien

Obwohl Freiheitskämpfer Bevorzugt sind die rechte Tendenz, Politiker und Regierungsbeamte zu wählen oder zu ernennen, die auf aristokratischen und religiösen Beziehungen beruhen, für fast alle Bundesstaaten Indiens gemeinsam.[66][67][68][69] Mehrere politische Parteien identifizieren sich jedoch mit Begriffen und Überzeugungen, die durch politische Konsens, rechte oder linke Flügel sind. Bestimmte politische Parteien wie die Bharatiya Janata Partysich mit konservativ identifizieren[70] und nationalistische Elemente. Einige, wie die Indischer NationalkongressNehmen Sie eine liberale Haltung. Das Kommunistische Partei Indiens, Kommunistische Partei Indiens (Marxist)und andere identifizieren sich mit linken sozialistischen und kommunistischen Konzepten. Andere politische Parteien nehmen unterschiedliche Stände an und können daher nicht eindeutig als links und rechts gruppiert werden.[71]

Vereinigtes Königreich

In der britischen Politik die Begriffe Rechts und links kam zum ersten Mal in den späten 1930er Jahren während der Debatten über die gemeinsame Verwendung spanischer Bürgerkrieg.[72]

Vereinigte Staaten

In den Vereinigten Staaten folgen der Zweiter Weltkrieg, soziale Konservative, die mit rechtsgerichteten Elementen der verbunden sind Republikanische Partei um traditionell Unterstützung zu erlangen Demokratisch Wahlpopulationen wie weiße Südstaatler und Katholiken. Ronald Reagan Die Wahl zur Präsidentschaft im Jahr 1980 festigte das Bündnis zwischen dem Religiöses Recht in den Vereinigten Staaten und soziale Konservative.[73]

Im Jahr 2019 lehnte sich die United States Populace Mitte-Rechtsmit 37% der Amerikaner identifizieren sich als konservativ, im Vergleich zu 35% mittelschwer und 24% Liberale. Dies war ein Jahrzehnte lang Trend des Landes, das sich in das Zentrum nähte.[74]

Das US -amerikanische Heimatschutzministerium definiert den rechten Extremismus in den Vereinigten Staaten als "weitgehend unterteilt in diese Gruppen, Bewegungen und Anhänger, die in erster Linie hassorientiert sind (basierend auf dem Hass auf bestimmte religiöse, rassische oder ethnische Gruppen), und solche, die hauptsächlich gegen die Regierung sind, Ablehnung der Bundesbehörde zugunsten der staatlichen oder örtlichen Behörde oder vollständiger Behörde der staatlichen Behörde. Es kann Gruppen und Personen umfassen, die sich einem einzigen Problem widmen, z. B. Widerstand gegen Abtreibung oder Einwanderung. "[75]

Typen

Die Bedeutung des rechten Flügels "variiert über Gesellschaften, historische Epochen sowie politische Systeme und Ideologien."[76] Entsprechend Das prägnante Oxford -Wörterbuch der PolitikIn liberalen Demokratien lehnt das politische Recht ab Sozialismus und Sozialdemokratie. Rechtsparteien umfassen Konservative, Christdemokraten, Klassische Liberale, und Nationalisten, ebenso gut wie Faschisten auf der ganz rechts.[77]

Britische Akademiker Noël O'Sullivan und Roger Eatwell Teilen Sie das Recht in fünf Arten: reaktionär, mäßig, radikal, extrem und neu.[78] Chip Berlet schrieb, dass jeder dieser "Denkstile" "Reaktionen links" sind, einschließlich Liberalismus und Sozialismus, die seit der französischen Revolution von 1789 entstanden sind.[79]

  1. Das reaktionäre Recht schaut in die Vergangenheit und ist "aristokratisch, religiös und autoritär".[79]
  2. Das gemäßigte Recht, angegeben durch die Schriften von Edmund Burke, ist tolerant gegenüber Veränderungen, vorausgesetzt, es ist allmählich und akzeptiert einige Aspekte des Liberalismus, einschließlich der Rechtsstaatlichkeit und des Kapitalismus, obwohl er radikal sieht Laissez-Faire und Individualismus als schädlich für die Gesellschaft. Das gemäßigte Recht fördert oft die Politik der Nationalismus und Sozialpolitik.[80]
  3. Radikales Recht ist ein beschreibender Begriff, der nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelt wurde und auf Gruppen und Ideologien angewendet wurde, wie z. McCarthyismus, das John Birch Society, Thatcherismus, und die Republikanerpartei. Eatwell betont, dass diese Verwendung des Begriffs "wichtige typologische Probleme" aufweist, da er "auch auf klar demokratische Entwicklungen angewendet wurde".[81] Das radikale Recht beinhaltet rechtsgerichteter Populismus und verschiedene andere Subtypen.[79]
  4. Das Extrem rechts hat vier Merkmale: "1) Antidemokratie, 2) Ultranationalismus, 3) Rassismusund 4) der starke Zustand. "[82]
  5. Das Neu rechts besteht aus dem liberal conservatives, wer betont Kleine Regierung, Freie Märkteund individuelle Initiative.[83]

Andere Autoren unterscheiden zwischen dem Mitte-Recht und dem rechtsextremen.[84]

  • Die Parteien der Mitte-rechts unterstützen im Allgemeinen die liberale Demokratie, den Kapitalismus, die Marktwirtschaft (obwohl sie die Regulierung der staatlichen Vorschriften zur Kontrolle von Monopolen annehmen können), Privateigentum und ein begrenzter Wohlfahrtsstaat (z. B. die Bereitstellung von Bildung und medizinischer Versorgung der Regierung). Sie unterstützen den Konservatismus und den Wirtschaftsliberalismus und lehnen den Sozialismus und den Kommunismus ab.
  • Im Gegensatz dazu wird der Ausdruck "rechtsextrem" verwendet, um diejenigen zu beschreiben, die eine absolutistische Regierung bevorzugen, die die Macht des Staates nutzt, um die dominante ethnische Gruppe oder Religion zu unterstützen und andere ethnische Gruppen oder Religionen zu kriminalisieren.[85][86][87][88][89] Typische Beispiele für Führungskräfte, auf die häufig das rechtsextreme Etikett angewendet wird, sind: Francisco Franco in Spanien, Benito Mussolini in Italien, Adolf Hitler in Nazi Deutschland, und Augusto Pinochet in Chile.[90][91][37][Seite benötigt][92][93]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Johnson, Paul (2005). "Rechtsgericht, Rechtist". Ein Politikglanz. Website der Auburn University. Archiviert von das Original am 19. August 2014. Abgerufen 23. Oktober 2014.
  2. ^ Bobbio, Norberto; Cameron, Allan (1996). Links und rechts: Die Bedeutung einer politischen Unterscheidung. Chicago: Presse der Universität von Chicago. S. 51, 62. ISBN 978-0-226-06246-4.
  3. ^ Goldthorpe, J. E. (1985). Eine Einführung in die Soziologie (Dritter Aufl.). Cambridge: Cambridge University Press. p. 156. ISBN 978-0-521-24545-6.
  4. ^ a b Carlisle, Rodney P. (2005). Enzyklopädie der Politik: die linke und die rechte. Tausend Oaks [U.A.]: Sage Publishing. ISBN 978-1-4129-0409-4.
  5. ^ a b T. Alexander Smith, Raymond Tatalovich. Kriegskulturen: Moralische Konflikte in westlichen Demokratien. Toronto, Kanada: Broadview Press, Ltd, 2003. p. 30. "Dieser Standpunkt wird von zeitgenössischen Soziologen gehalten, für die„ rechtsgerichtete Bewegungen “als" soziale Bewegungen, deren genannte Ziele darin bestehen, Strukturen von Ordnung, Status, Ehre oder traditionellen sozialen Unterschieden oder Werten zu erhalten, im Vergleich zu Links aufrechterhalten werden -Wing -Bewegungen, die "größere Gleichheit oder politische Partizipation" suchen. Mit anderen Worten, die soziologische Perspektive sieht die pädagogische Politik als einen rechtsgerichteten Versuch, das Privileg in der zu verteidigen soziale Hierachie. "
  6. ^ a b Links und rechts: Die Bedeutung einer politischen Unterscheidung, Norberto Bobbio und Allan Cameron, p. 37, Presse der Universität von Chicago, 1997.
  7. ^ a b Seymour Martin Lipset, zitiert in Fuchs, D. und Klingemann, H. 1990. Das links-Rechts-Schema. S. 203–34 in Kontinuitäten in politischem Handeln: Eine Längsschnittstudie politischer Orientierungen in drei westlichen Demokratien, Hrsg.M.Jennings et al. Berlin: de Gruyter
  8. ^ a b c Lukes, Steven. "Epilog: Die Großdichotomie des 20. Jahrhunderts": Abschließend Kapitel zu T. Ball und R. Bellamy (Hrsg.), The Cambridge Geschichte des politischen Denkens des 20. Jahrhunderts. S. 610–612
  9. ^ a b c Clark, William Roberts (2003). Kapitalismus, nicht Globalismus: Kapitalmobilität, Unabhängigkeit der Zentralbank und die politische Kontrolle der Wirtschaft ([Online-Ausg.]. Ed.). Ann Arbor [U.A.]: Presse der Universität von Michigan. ISBN 978-0-472-11293-7.[Seite benötigt]
  10. ^ Smith, T. Alexander und Raymond Tatalovich. Kriegskulturen: Moralische Konflikte in westlichen Demokratien (Toronto, Kanada: Broadview Press, Ltd., 2003) p. 30. "Dieser Standpunkt wird von zeitgenössischen Soziologen gehalten, für die„ rechtsgerichtete Bewegungen “als" soziale Bewegungen, deren genannte Ziele darin bestehen, Strukturen von Ordnung, Status, Ehre oder traditionellen sozialen Unterschieden oder Werten zu erhalten, im Vergleich zu Links aufrechterhalten werden -Wing -Bewegungen, die "größere Gleichheit oder politische Partizipation" suchen.
  11. ^ Gidron, n; Ziblatt, D. (2019). "Mitte-Rechts-politische Parteien in fortgeschrittenen Demokratien 2019" (PDF). Annual Review of Political Science. 22: 23. doi:10.1146/Annurev-Polisci-090717-092750. Das Recht durch seine Einhaltung des Status Quo ist eng mit einer Definition des Rechts als Verteidigung der Ungleichheit verbunden (Bobbio 1996, Jost 2009, Luna & Kaltlser 2014). Wie Jost (2009) feststellte, ist der Widerstand gegen Veränderungen im Kontext der westlichen politischen Entwicklung häufig gleichbedeutend mit Unterstützung für die Ungleichheit. Ungeachtet ihrer Bedeutung in der Literatur zögern wir, diese Definition des Rechts zu übernehmen, da der Forscher die ideologischen Behauptungen nach einem abstrakten Verständnis der Gleichheit interpretieren muss. Zum Beispiel argumentieren Noel & Therien (2008), dass der rechte Widerstand gegen positive Handlungen im Namen der Gleichheit spricht und eine positive Diskriminierung aufgrund des demografischen Faktoren ablehnt. Aus dieser Perspektive ist das Recht nicht inegalitär, sondern „anders egalitär“ (Noel & Therien 2008, S. 18).
  12. ^ Scruton, Roger "ein Wörterbuch des politischen Denkens" "definiert im Gegensatz zu (oder vielleicht genauer in Konflikt) der linken Begriff Rechts hat nicht einmal die Seriosität einer Geschichte. Wie jetzt verwendet es, bezeichnet es mehrere verbundene und auch widersprüchliche Ideen (einschließlich) 1) konservative und möglicherweise autoritäre Doktriner in Bezug Enterprise -freie Märkte und eine kapitalistische Wirtschaft als einzige Art der Produktion, die mit der menschlichen Freiheit kompatibel ist und der vorübergehenden Natur der menschlichen Bestrebungen geeignet ist ... "S. 281–2, Macmillan, 1996
  13. ^ Goldthorpe, J. E. (1985). Eine Einführung in die Soziologie (3. Aufl.). Cambridge: Cambridge University Press. p. 156. ISBN 978-0-521-24545-6. Es gibt ... diejenigen, die Ungleichheit als natürlich, normal und sogar wünschenswert akzeptieren. Zwei Hauptdatenlinien konvergieren auf der rechten oder konservativen Seite ... die wirklich konservative Sicht ist, dass es eine natürliche Hierarchie von Fähigkeiten und Talenten gibt, in denen einige Menschen geborene Führer sind, sei es durch Vererbung oder Familientradition. ... jetzt ... die übliche rechtsgerichtete Sichtweise, die als "liberalkonservativ" bezeichnet werden kann, ist, dass ungleiche Belohnungen richtig und wünschenswert sind, solange der Wettbewerb um Wohlstand und Macht fair ist.
  14. ^ Gidron, n; Ziblatt, D. (2019). "Mitte-Rechts-politische Parteien in fortgeschrittenen Demokratien 2019" (PDF). Annual Review of Political Science. 22: 24. doi:10.1146/Annurev-Polisci-090717-092750. S2CID 182421002. ... da verschiedene Strömungen innerhalb der rechten Seite zu unterschiedlichen Visionen gesellschaftlicher Strukturen angezogen werden. Zum Beispiel sehen Marktliberale soziale Beziehungen als durch natürliche wirtschaftliche Ungleichheiten geschichtet.
  15. ^ McClosky, Herbert; Chong, Dennis (Juli 1985). "Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen linken und rechten Radikalen". British Journal of Political Science. 15 (3): 329–363. doi:10.1017/S0007123400004221. ISSN 1469-2112.
  16. ^ "Rechtsflügel - Definition des rechten Flügels in Englisch | Oxford Wörterbücher". En.oxforddictionaries.com. 20. April 2014. Abgerufen 15. November 2016.
  17. ^ Leonard V. Kaplan, Rudy Koshar, Der Weimarer Moment: Liberalismus, politische Theologie und Recht (2012) P 7-8.
  18. ^ Alan S. Kahan, Mind vs. Geld: Der Krieg zwischen Intellektuellen und Kapitalismus (2010), p. 184.
  19. ^ Jerome L. Himmelstein, Rechts: Die Transformation des amerikanischen Konservatismus (1992).
  20. ^ Hendershot, Cyndy (2003). Antikommunismus und Populärkultur Mitte des Jahrhunderts Amerika. Jefferson, N.C.: McFarland. ISBN 978-0786414406.
  21. ^ Nunberg, Geoffrey (17. April 2003). "Stöcke und Steine; die Entfaltung eines radikalen Beinamens". Die New York Times.
  22. ^ a b Goodsell, Charles T., "Die Architektur der Parlamente: Legislativhäuser und politische Kultur", British Journal of Political Science, Vol. 18, Nr. 3 (Juli 1988), S. 287–302.
  23. ^ Marty, Martin E.; Appleby, R. Scott (1994). Fundamentalismen beobachtet (2. Aufl.). Chicago: University of Chicago Press. p. 91. ISBN 978-0-226-50878-8. Reaktionäre rechte Themen, die Autorität, soziale Hierarchie und Gehorsam sowie Verurteilungen des Liberalismus, des demokratischen Ethos, der "Rechte des Menschen" im Zusammenhang mit dem Erbe der Erleuchtung und der französischen Revolution sowie des politischen und kulturellen Ethos betonen Die moderne liberale Demokratie sind in den Schriften und öffentlichen Aussagen von Erzbischof Lefebvre besonders prominent.
  24. ^ Moderne katholische Sozialunterricht: Die Päpste stellen sich dem industriellen Zeitalter gegenüber, 1740–1958. Paulist Press, 2003, p. 132.
  25. ^ a b Payne, Stanley G. (1983). Faschismus: Vergleich und Definition. Madison, Wisc.: Universität von Wisconsin Press. p. 19. ISBN 978-0-299-08064-8. Rechte Radikale und konservative Autoritarier wurden fast ausnahmslos in formalen Doktrinen der politischen Ökonomie zu Korporatisten, aber die Faschisten waren weniger explizit und im Allgemeinen weniger schematisch.
  26. ^ a b c d e Andrew Knapp und Vincent Wright (2006). Die Regierung und Politik Frankreichs. Routledge. ISBN 978-0-415-35732-6.
  27. ^ a b John, David C. (21. November 2003). "Die Ursprünge der modernen amerikanischen konservativen Bewegung". Heritage.org. Archiviert von das Original am 8. März 2010. Abgerufen 13. Mai 2010.
  28. ^ Wiarda 1997, p. 27.141.
  29. ^ Clarke, Paul A. B; Foweraker, Joe. Enzyklopädie demokratischen Denken. London, Vereinigtes Königreich; New York, USA: Routledge, 2001. pp. 113
  30. ^ Doyle, William (2002). Die Oxford -Geschichte der französischen Revolution (2. Aufl.). Oxford [U.A.]: Oxford University Press. ISBN 978-0-19-925298-5. Ein überschwänglicher, kompromissloser Nationalismus lag in den 1790er Jahren hinter französischer revolutionärer Expansion ... "," Die Botschaft der französischen Revolution war, dass das Volk souverän sind; und in den zwei Jahrhunderten seit dem ersten Proklamieren hat es die Welt erobert.
  31. ^ Winock, Michel (Dir.), Histoire de l'ecteMe Droite en France (1993).
  32. ^ Adams, Ian Politische Ideologie heute (2. Auflage), Manchester University Press, 2002, p. 68.
  33. ^ Ramet, Sabrina; Griffin, Roger (1999). Das radikale Recht in Mittel- und Osteuropa seit 1989. University Park: Die Pennsylvania State University Press. ISBN 978-0271018119.
  34. ^ a b Links und rechts: Die Bedeutung einer politischen Unterscheidung, Norberto Bobbio und Allan Cameron, pg. 68, Presse der Universität von Chicago, 1997.
  35. ^ Bruce Frobed, Jeremy Beer und Jeffrey O. Nelson, hrsg. (2006) Amerikaner Konservatismus: Eine Enzyklopädie Wilmington, DE: ISI Books, p. 870.
  36. ^ Mudde, CAS und Kaltflser, Cristóbal Rovira (2017) Populismus: Eine sehr kurze Einführung. New York: Oxford University Press. S. 14-15, 72-73. ISBN978-0-19-023487-4
  37. ^ a b Canovan, Margaret (1981). Populismus (1. Aufl.). New York: Harcourt Brace Jovanovich. ISBN 978-0151730780.
  38. ^ Hayward, Jack (2004). Elitismus, Populismus und europäische Politik. Oxford: Oxford University Press. ISBN 978-0198280354.
  39. ^ Daniel Stockemer, "Strukturdaten zur Einwanderung oder Einwanderungswahrnehmung? Was erklärt den Wahlerfolg des radikalen Rechts in Europa?" JCMS: Journal of Common Market Studies 54.4 (2016): 999-1016.
  40. ^ "Über uns". Tee-Party. 2. September 2004. Abgerufen 15. November 2016.
  41. ^ DeGete, Diana (2008). Geschlecht, Wissenschaft und Stammzellen: Innerhalb des rechten Angriffs auf die Vernunft. Die Lyons Press. ISBN 978-1-59921-431-3.
  42. ^ Chris Mooney, Der republikanische Krieg gegen Wissenschaft: Überarbeitet und aktualisiert, Asin: b001oqoipm
  43. ^ "2004 Republikanische Parteiplattform: Eine sicherere Welt und ein hoffnungsvolleres Amerika" (PDF). MSNBC. Archiviert von das Original (PDF) am 23. Mai 2012. Abgerufen 23. Juli 2012.
  44. ^ Rozsa, Matthew (5. Juli 2019). "Wie wurde die Republikanische Partei so konservativ?". Salon. Abgerufen 7. März 2022. Um zu verstehen, wie die republikanische Partei mit der rechten Politik in Verbindung gebracht wurde-und wie die Demokratische Partei mit einer linken, fortschrittlichen Philosophie in Verbindung gebracht wurde-, ist es wichtig, die Geschichte der großen alten Partei zu verstehen.
  45. ^ Thomas Blom Hansen, Die Safranwelle: Demokratie und hinduistischer Nationalismus im modernen Indien, Princeton University Press, 2001, ISBN1-4008-0342-X, 9781400803422.
  46. ^ "Israels Ayatollahs: Meir Kahane und die weit rechts in Israel". Archiviert von das Original am 19. Februar 2009. Jeder Nichtjuden, einschließlich der Araber, kann den Status eines in Israel in Israels ansässigen Anwohner haben, wenn er das Gesetz der Halacha akzeptiert. Ich unterscheidet nicht zwischen Arabern und Nicht-Arabs. Der einzige Unterschied, den ich mache, ist zwischen Juden und Nichtjuden. Wenn ein Nichtjude hier leben will, muss er zustimmen, ein ausländischer Bewohner zu sein, sei er arab oder nicht. Er hat und kann nicht nationale Rechte in Israel haben. Er kann Bürgerrechte und soziale Rechte haben, aber er kann kein Bürger sein; Er wird nicht das Wahlrecht haben. Wieder, ob er arabisch ist oder nicht.
  47. ^ Rubin, Shira (24. Dezember 2015). "Guter Wille und Frieden gegenüber Männern, die dieses Jahr in Nazareth schwer fassbar sind". Nach vorne.
  48. ^ "FBI - Terrorismus 2000/2001". Bundesamt für Untersuchungen.
  49. ^ Demirtas, Burcu (27. März 2009). "Rettungsteams konnten den türkischen Parteiführer Muhsin Yazicioglu nach dem Hubschrauberabsturz nicht erreichen". Turkishweekly.net. Archiviert von das Original am 5. März 2012. Abgerufen 1. Juni 2012.
  50. ^ "Lesungen". uvm.edu. Herbst 2007. archiviert von das Original am 6. Oktober 2012. Abgerufen 1. Juni 2012.
  51. ^ "Umfrage -Test für Iran -Reformisten". BBC News. 10. Februar 2000. Abgerufen 1. Juni 2012.
  52. ^ "Naher Osten Bericht online: Die Konservativen des Iran stehen vor der Wählerschaft von Arang Keshavarzian". Merip.org. 23. Mai 1997. Abgerufen 13. Mai 2010.
  53. ^ Anoushiravan Ehteshami und Mahjoob Zweiri, Iran und der Aufstieg seiner Neokonservativen: Die Politik von Teherans stille Revolution, I.B. Tauris, 2007.
  54. ^ a b c d Moyra Grant. Schlüsselideen in der Politik. Cheltenham, England, Großbritannien: Nelson Thornes, Ltd., 2003. p. 52.
  55. ^ Bobbio, Norberto. Links und rechts: Die Bedeutung einer politischen Unterscheidung. University of Chicago Press, 1996, S. 60-62
  56. ^ Stanley, Jason (2018) Wie der Faschismus funktioniert: Die Politik von uns und ihnen. New York: Random House. S.13. ISBN978-0-52551183-0
  57. ^ Ball, T. und R. Bellamy, Hrsg.,, Die Cambridge-Geschichte des politischen Denkens des 20. Jahrhunderts, S. 610–12.
  58. ^ Linski, Gerhard, Aktuelle Themen und Forschung in der Makrookiologie (Brill Archive, 1984) p. 59
  59. ^ Clark, Barry Politische Ökonomie: Ein vergleichender Ansatz (Praeger Paperback, 1998), S. 33–34.
  60. ^ Gauchet, Marcel, "rechts und links" in Nora, Pierre, Hrsg., Bereiche des Gedächtnisses: Konflikte und Abteilungen (1996) S. 247–248.
  61. ^ Alan S. Kahan. Mind vs. Geld: Der Krieg zwischen Intellektuellen und Kapitalismus. New Brunswick, New Jersey: Transaktionsverlage, 2010. p. 88.
  62. ^ Ian Adams. Politische Ideologie heute. Manchester, England, Großbritannien; New York, New York, USA: Manchester University Press, 2001. p. 57.
  63. ^ Die englische Ideologie: Studien in der Sprache der viktorianischen Politik, George Watson Allen Lane, London, 1973, p. 94.
  64. ^ Iain McLean und Alistair McMillan, Das prägnante Oxford -Wörterbuch der Politik, Right (-wing) ... und für extreme richtige Parteien Rassismus und Faschismus., p. 465, Oxford, 2009, ISBN978-0-19-920780-0.
  65. ^ István deák, "Ungarn" in Hans Roger und Egon Weber, Hrsg.,, Das europäische Recht: Ein historisches Profil (1963) P 364-407 Zitat p. 364.
  66. ^ "Rechtspolitik in Indien, von Archana Venkatesh". osu.edu. 1. Oktober 2019. Abgerufen 11. November 2020.
  67. ^ "Hindutva tritt ein, nimmt die Mittelstufe in der Andhra Pradesh-Politik von Balakrishna Ganeshan.". thenewsminute.com. 1. Oktober 2020. Abgerufen 30. November 2020.
  68. ^ "Indien wird über Modi, seine Partei und den rechten Populismus, von Ajay Gudavarthy hinaus bewegen". Newsclick.in. 11. Juli 2020. Abgerufen 30. November 2020.
  69. ^ Rao, Jaithirth (25. Oktober 2019). Der indische Konservative: Eine Geschichte des indischen rechten Gedankens (First Ed.). Neu -Delhi: Juggernaut Press. p. 280. ISBN 978-9353450625.
  70. ^ Iwanek, Krzysztof (2019). "Ist der BJP konservativ?". Politeja. 16 (59): 55–72. doi:10.12797/politja.16.2019.59.04. ISSN 1733-6716. JStor 26916353. S2CID 212822106.
  71. ^ "Links oder rechts: Warum Labels einfach nicht Indien erfassen-Politics News, Firstpost". Erster Beitrag. 24. April 2013. Abgerufen 18. Februar 2021.
  72. ^ Charles Loch Mowat, Großbritannien zwischen den Kriegen: 1918–1940 (1955), p. 577.
  73. ^ Farney, James (2012). Sozialkonservative und Parteipolitik in Kanada und den Vereinigten Staaten. Toronto: Universität von Toronto Press. p. 28. ISBN 978-1-4426-1260-0.
  74. ^ "Die USA blieben im Jahr 2019 ideologisch im Mittelpunkt". Gallup. 9. Januar 2020. Abgerufen 9. November 2021.
  75. ^ "Rechtsextremismus: Aktuelles wirtschaftliches und politisches Klima, das das Wiederaufleben in Radikalisierung und Rekrutierung treibt" (PDF). US -amerikanische Heimatschutzministerium. Abgerufen 16. Oktober 2017.
  76. ^ Augustinos, Martha; Walker, Iain; Donaghue, Ngaire (2006). Soziale Kognition: Eine integrierte Einführung (2. Aufl.). London: Sage Publications. p. 320. ISBN 9780761942191.
  77. ^ McLean, Iain; McMillan, Alistair (2008). Das prägnante Oxford -Wörterbuch der Politik (3. Aufl.). Oxford: Oxford University Press. p. 465. ISBN 9780199205165.
  78. ^ Davies, p. 13.
  79. ^ a b c Berlet, p. 117.
  80. ^ Eatwell: 1999, p. 284.
  81. ^ Eatwell: 2004, S. 7–8.
  82. ^ Eatwell: 2004, p. 8, "Heute sind vier weitere Merkmale in Definitionen am deutlichsten zu sehen: 1) Antidemokratie; 2) Nationalismus; 3) Rassismus; 4) der starke Staat".
  83. ^ Vincent, Andrew (1995). Moderne politische Ideologien (2. Aufl.). Oxford [U.A.]: Blackwell. ISBN 978-0-631-19507-8. Wer unter der Rubrik des neuen Rechts einbezieht, bleibt rätselhaft. Es wird normalerweise als Amalgam des traditionellen liberalen Konservatismus, österreichischer liberaler Wirtschaftstheorie ... extremer Libertarismus (Anarch-Kapitalismus) und grobem Populismus angesehen.
  84. ^ Betz & Immerfall 1998; Betz 1994; Durham 2000; Durham 2002; Hainsworth 2000; Mudde 2000; Berlet & Lyons, 2000.
  85. ^ Davies, Peter; Davies, Peter Jonathan; Lynch, Derek (2002). Der Routledge -Begleiter des Faschismus und der ganz rechts. Psychologiepresse. ISBN 978-0-415-21495-7. Abgerufen 13. Mai 2010. ganz rechts.
  86. ^ Durham, Martin (2000). Das christliche Recht, die weit rechte und die Grenzen des amerikanischen Konservatismus. ISBN 978-0-7190-5486-0. Abgerufen 13. Mai 2010.
  87. ^ Merkl, Peter H.; Weinberg, Leonard; Leonard, Weinberg; Merkl, Professor Peter (30. Juni 2000). Rechtsgerichteter Extremismus im 21. Jahrhundert. ISBN 978-0-7146-5182-8. Abgerufen 13. Mai 2010.
  88. ^ Eatwell, Roger; Mudde, CAS (2004). Westliche Demokratien und die neue extreme richtige Herausforderung. ISBN 978-0-415-36971-8. Abgerufen 13. Mai 2010.
  89. ^ "Pim Fortuyn: Der rechtsextreme niederländische Maverick". BBC News. 7. März 2002. Abgerufen 1. Juni 2012.
  90. ^ "Das Erbe eines Diktators des Wirtschaftswachstums". NPR. 14. September 2006. Abgerufen 15. Oktober 2007.
  91. ^ Greenwald, Glenn (31. Mai 2012). "Glenn Greenwald". Salon.com. Abgerufen 1. Juni 2012.
  92. ^ Betz, Hans-Georg (1994). Radikaler rechtsgerichteter Populismus in Westeuropa. Palgrave Macmillan. ISBN 978-0-312-08390-8.
  93. ^ Michael E. Brown, Owen R. Cote Jr., Nationalismus und ethnischer Konflikt"Anti-Einwanderer- und Anti-Refugee-Gefühl wird von extremen rechten Parteien in ganz Europa ausgenutzt ...", S. 442, MIT Press, 2001, ISBN978-0-262-52315-8.

Weitere Lektüre

  • Bacchetta, Paola und Margaret Power, Hrsg. 2002. Rechte Frauen: von Konservativen bis zu Extremisten auf der ganzen Welt. New York: Routledge.
  • Berlet, Chip. 2006. "Wenn die Entfremdung nach rechts dreht." Im Die Entwicklung der Entfremdung: Trauma, Versprechen und Millennium, herausgegeben von Langman, Lauren und Kalekin-Fishman. Lanham, MD: Rowman & Littlefield. ISBN0-7425-1835-3, ISBN978-0-7425-1835-3
  • Davies, Peter. 2002. Das extreme Recht in Frankreich, 1789 bis heute: von de Maistre nach Le Pen. New York, NY: Routledge. ISBN0-415-23982-6,, ISBN978-0-415-23982-0.
  • Eatwell, Roger. 1999. "Schlussfolgerung: Das" Ende der Ideologie ". Im Zeitgenössische politische Ideologien, herausgegeben von R. Eatwell und A. Wright. Continuum International Publishing Group. ISBN0-8264-5173-x, ISBN9780826451736.
  • —— 2004. "Einführung: Die neue extreme richtige Herausforderung." Im Westliche Demokratien und die neue extreme richtige Herausforderung, bearbeitet von R. Eatwell und C. Durcheinander. London: Routledge. ISBN0-415-36971-1,, ISBN978-0-415-36971-8
  • Fielitz, Maik und Laura Lotte Laloire, Hrsg. 2016. Ärger ganz rechts. Zeitgenössische rechte Strategien und Praktiken in Europa. Bielefeld: Transkript. ISBN978-3-8376-3720-5
  • Gottlieb, Julie und Clarisse Berethezéne, Hrsg. 2017. Rechten Frauen überdenken: Geschlecht und konservative Partei, 1880er Jahre bis heute.

Externe Links

  • Medien im Zusammenhang mit der rechten Politik bei Wikimedia Commons
  • Zitate im Zusammenhang mit dem Rechten bei Wikiquote