Richard Marshall (Offizier der US -Armee)

Richard Jaquelin Marshall
Richard J. Marshall.jpg
Geboren 16. Juni 1895
Markham, Virginia, Vereinigte Staaten
Gestorben 3. August 1973 (78 Jahre)
Fort Lauderdale, Florida, Vereinigte Staaten
Begraben
Treue  Vereinigte Staaten
Service/Zweig  Armee der Vereinigten Staaten
Dienstjahre 1915–1946
Rang US-O8 insignia.svg Generalmajor
Service Nummer 0-4635
Einheit USA - Army Field Artillery Insignia.svg Feldartillerie -Zweig
Schlachten/Kriege Pancho Villa Expedition
Erster Weltkrieg
Zweiter Weltkrieg
Auszeichnungen Distinguished Service Cross
Armee Distinguished Service Medal (3)
Silberner Stern
Legion of Merit
Distinguished Service Star (Philippinen) (2)
Ehrenlegion (Frankreich) Reihenfolge von Orange-Nassau (Niederlande)
Beziehungen BG St. Julien R. Marshall
Andere Arbeit Superintendent der Virginia Military Institute

Generalmajor Richard Jaquelin Marshall (16. Juni 1895 - 3. August 1973) war ein Senior Officer in der Armee der Vereinigten Staaten.

Er diente in der 1. Division Während des Ersten Weltkriegs wurde und wurde Stabschef der US -Armee Streitkräfte in der Pacific Theatre of Operations bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs.

Frühen Lebensjahren

Richard J. Marshall wurde in geboren Markham, Fauquier County, VirginiaAm 16. Juni 1895 der Sohn von Marion Lewis Marshall und seiner Frau Rebecca Coke Marshall.[1] Sein Großvater mütterlicherseits, Richard Coke Marshall, war ein Oberst für die Konföderation in dem Bürgerkriegund Urenkel des Ersten Richter des Obersten Gerichtshofs, John Marshall. Er war auch ein entfernter Cousin von George Catlett Marshall.[2][3] Er besuchte öffentliche Schulen und Norfolk Academy in Norfolk von 1907 bis 1911.

1911 trat er ein Virginia Military Institute, Lexington, Virginia. Er absolvierte den achten Platz in seiner Klasse von 56 mit a Bachelor of Science Abschluss in Elektrotechnik im Jahr 1915,[4] war ein Eingeweihter der Beta -Kommission der Kappa Alpha Orderund ging zur Arbeit als stellvertretender Chemiker für konsolidierte elektrische Licht und Power Co., in Baltimore, Maryland.[5] Er trat in die 4. Maryland Infantry, National Guard, während er in Baltimore beschäftigt war. Als die Wache in den Dienst für die gerufen wurde Mexikanischer Grenzkrieg, 18. Juni 1916, wurde er als Erstleutnant und Bataillon -Adjutant beauftragt. Während bei Eagle Pass, TexasIm August 1916 machte er Prüfungen für die Reguläre Armee und wurde beauftragt a Zweiter Leutnant in dem Feldartillerie Im November 1916. Im März 1917 trat er zuerst bei Reguläre Armee Einheit, 8. Feldartillerie bei Fort Bliss, Texas.[1][4]

Erster Weltkrieg

Nach dem Krieg im April 1917 wurde die Erweiterung der regulären Armee beschleunigt und das 2. Bataillon der 8. Feldartillerie geschickt Fort Sill, Oklahoma, um die zu bilden 14. Feldartillerie. Im Mai wurde er in die verlegt 6. Feldartillerie, eine der ältesten regulären Armeeeinheiten, die sich befanden Douglas, ArizonaVorbereitung auf den Überseedienst als Teil der 1. Infanteriedivision, die erste Divisionseinheit, die mit dem versandt wurde, mit dem Amerikanische Expeditionskraft auf der Westfront.[1]

Marshall sah den Kampf in der Schlacht von Soissons, das St. Mihiel Offensive, und die MEUS-ARGONNE, wo er am Morgen des 1. November 1918 durch Fragmente einer deutschen 105 -mm -Hülle verwundet wurde. Er war bis März 1919 in der Armeekrankenhäuser in Frankreich Kapitän und war ein Batteriekommandant von B Battery, 6. Feldartillerie.[1][4]

Zwischen den Kriegen

Nach der Rückkehr in die USA nach dem Krieg wurde Marshall der Nachkriegszeit zugewiesen Quartiermeisterkorps. Er beaufsichtigte den Bau des Fitzsimons Hospital in Denver, Colorado. Er war Quartiermeister bei Ft. Benning, Georgia 1924, besuchte 1926 die Quartermaster School, absolvierte 1927 und wurde Ft. Monmouth, NJ.

1929 wurde er in die geschickt Philippinen und als Quartiermeister der zugewiesen Hafenverteidigung von Manila und Subic -Buchten. Er nahm sich auf Corregidor Island bei Fort Mills wo er den Beginn des Bauens des Westens der Westen unter seiner Leitung hatte Malinta Hill Tunnel. Im Zweiten Weltkrieg wurde derselbe Tunnel der Kommandoposten von General MacArthur auf Corregidor.

Marshall kehrte 1932 in die USA zurück und besuchte die Kommando- und Personalschule in Ft. Leavenworth, KS, gefolgt vom Army Industrial College in Washington, DC, schloss er 1935 ab und nach den Sommermanövern mit der ersten Armee trat ein Army War College, Absolvent 1936. Er wurde dann für den Wassertransportzweig verantwortlich gemacht.

Er heiratete Nell B. Mutter. Sie hatten zwei Kinder, Richard J. Marshall Jr., der am 2. März 1943 im Zweiten Weltkrieg starb, und Harriette Marshall Olsen, die heirateten John E. Olson, wer überlebte das Bataan Todesmarsch. Nachdem Nell 1934 gestorben war, heiratete er Isabel Crum in Montgomery, Alabama Am 28. Dezember 1935 erhielt er eine Stieftochter, Dorothy und Stiefsohn, Leutnant Kenneth Roscoe Lummus, der am 28. März 1943 starb.[1][5][3]

1939 auf Antrag von General Douglas MacArthur, Marshall wurde auf den Philippinen erneut zum Dienst gestellt. Eine freie Stelle war durch die Rückkehr von Col. Dwight D. Eisenhower Zu Dienst in den USA unterstützten die Beamten in dieser Pflicht General MacArthur bei der Beratung der philippinischen Commonwealth -Regierung bei der Gründung und Ausbildung einer Armee für die Verteidigung der Inseln nach der Unabhängigkeit, die 1946 gewährt werden sollte 1941 als General MacArthur in den aktiven Dienst zurückgerufen wurde. Er wurde mit Truppen und stellvertretenden Chef seines Kommandos, den Streitkräften der Vereinigten Staaten im Fernen Osten, dem Generalstab detailliert. Im Oktober 1941 wurde er zum vorübergehenden Oberst befördert.

Zweiter Weltkrieg

Nach Pearl HarborMarshall wurde zum General Brigadier befördert und blieb als stellvertretender Stabschef. Er war verantwortlich für den alten Kommandoposten bei #1 Victoria in Manila, als General MacArthur am 24. Dezember 1941 nach Corregidor ging, um seinen Kommandoposten zu etablieren 1, 1942. als die Japanische Invasion der Philippinen Fortgeschrittene, der Fall von Corregidor schien unmittelbar bevorsteht. Infolgedessen in der Nacht vom 11. März 1942 Macaurthur, seine Familie und seine Mitarbeiter, einschließlich Marshall, evakuiert unter der Nacht in vier Pt -Booten von Motor Torpedobootgeschwader drei, mit dem Bleiboot, das von befohlen wurde von Leutnant John D. Bulkeley. Nach einer offenen Ozeanreise von mehreren hundert Meilen erreichten sie Mindanao und flogen dann nach Darwin, Australien und erreichten dort am 17. März 1942 dort.

Von Darwin aus entschied sich MacArthur, mit dem Zug nach Süden zu reisen, weil er die Fliegenangst seiner Frau hatte. Als Quartermaster wurde Marshall vorausgeschickt, um die Truppenstärke und -ressourcen für die mögliche sofortige Rückkehr auf die Philippinen zu bewerten. In einem historischen Moment, nachgeführt im Film, nachgeführt, MacArthur, Marshall traf MacArthurs Zug bei der Ankunft in Adelaide und brach ihm die Nachricht, dass die US -Streitkräfte im Pazifik nicht ausreichen würden, um jegliche Art von Anstrengungen zu unterstützen, um die Philippinen wiederzuerlangen. Dies machte MacArthur deutlich, dass der Krieg mehr als nur ein paar Monate dauerhaft sein würde.

Nach ein paar Wochen in Australien die alliierten Arrangements für a Befehl im südwestlichen Pazifik wurden fertiggestellt und Marshall wurde als stellvertretender Stabschef von General MacArthur detailliert. Im Juli trat der Dienst der US -Armee des Versorgungsdienstes die Nachfolge des ehemaligen Kommandos für die Streitkräfte der US -Armee in Australien an und wurde mit der Beförderung des Generalmajors befördert.

Anfang 1942 erhielt Marshall als stellvertretender Stabschef von Uaffe (US -Streitkräfte fern Ost) eine zusätzliche Pflicht, als es verwendet wurde, um eine Agentur der US -Armee für General MacArthur zur Verfügung zu stellen, um das Kommando über die US -Armee -Truppen in SWPA (South West Pacific Army) auszuüben ). Die Erhöhung der Größe des SWPA -Befehls erhöhte schnell die administrativen Probleme des Hauptsitzes von Gen. MacArthur. Im November 1944 wurde er als Stabschef von General MacArthur, Usaffe, detailliert. Als MacArthur Kommandeur der AFPAC (Streitkräfte der US -Armee im Pazifik) wurde, wurde Marshall stellvertretender Stabschef.

1945 mit dem Eintritt in Japan danach die ÜbergabeMarshall wurde stellvertretender Stabschef von Scap (Oberbefehlshaber der alliierten Mächte). Am 10. Oktober wurde ihm in Tokio angewiesen, den Stabschef zu übernehmen.

Am 2. September 1945 begleitete er Mararthur an Bord der USSMissouri für die Unterzeichnung des Übergabevertrags mit der japanischen Delegation.

Nach der Zweiten Weltkrieg II

Im Mai 1946 wurde Marshall im Amt des Stabschefs der US -Armee, Washington, DC, zur vorübergehenden Pflicht verurteilt, damit er zur Verfügung steht, um Superintendent des Virginia Military Institute.

Er zog sich am 30. November 1946 aus der Armee zurück und wurde der 7. Superintendent von VMI, bis er im Juni 1952 zurücktrat. Während seiner Zeit bei VMI, seinem Nachbarn,, trat er zurück. Washington und Lee University, ihm den Ehrengrad des Arztes der Gesetze (LL D) verliehen. Präsident Harry S. Truman ernannte ihn als stellvertretender Chef der Bell -Mission, um eine wirtschaftliche Übersicht über die Philippinen zu machen. Er erhielt den Rang eines Ministers ohne Portfolio für diese Ernennung.

Militärrekord und Tod

Das Grab des Generalmajors Richard J. Marshall bei Arlington National Cemetery.

Während seiner Armeekarriere erhielt Marshall die Silberner Stern während des Ersten Weltkriegs und der Distinguished Service Cross und Armee Distinguished Service Medal mit zwei Eichenblattcluster aus den drei Kommando- und Personalpositionen, die er im Zweiten Weltkrieg innehatte. Er wurde zum Offizier der Ehrenlegion von Frankreich und ein großer Offizier der Reihenfolge von Orange-Nassau mit gekreuzten Schwertern (Niederlande) und erhielt die Distinguished Service Star von den Philippinen mit einem Eichenblatthub.

Während seines letzten Jahres bei VMI beförderte ihn der Bundesstaat Virginia zum Generalleutnant in der Miliz von Virginia (unorganisiert). Nach den Störungen des Zweiten Weltkriegs erhielt er die VMI -Stiftung mit einem Anstieg der Mittel von 100.000 auf 600.000 US -Dollar. General Marshall, ein Absolvent von 1915, erweiterte das Corps of Cadets in den sechs Jahren seiner Verwaltung von 300 auf 950, sowohl akademische als auch militärische Angebote wurden erweitert und die Fakultät wurde vergrößert, um die Anforderungen des wachsenden Kadettenkorps zu erfüllen, das Wachstum ermöglicht wurde Die Planung und Fertigstellung während seiner Verwaltung der neuen Kadettenbarracks.

Er zog sich 1952 in den Ruhestand, nachdem er einen Schlaganfall erlitten hatte und nach Florida gezogen war. Er starb bei Fort Lauderdale am 3. August 1973,[6] und ist begraben bei Arlington National Cemetery, in Arlington, Virginia.[7]"Richard Jacquelin Marshall". Arlington National Cemetery. Abgerufen 15. Juli 2012. His brother, Marine Corps Brigadier General St. Julien R. Marshallwurde später 1989 neben ihm begraben.

Dekorationen

Hier ist die Bandstange von Generalmajor Richard J. Marshall:

Bronze oak leaf cluster
Bronze oak leaf cluster
Bronze star
Bronze star
Bronze star
Bronze star
Silver star
Bronze star
Gold star
Gold star
Bronze star
Bronze star
1. Reihe Distinguished Service Cross Armee Distinguished Service Medal mit zwei OLCS Silberner Stern
2. Reihe Legion of Merit Mexikanische Grenzdienstmedaille Siegesmedaille des Ersten Weltkriegs mit drei Schlachtverschlüssen Besatzungsarmee der Deutschlandmedaille
3. Reihe American Defense Service Medal W/ Fremd Service Clasp Asiatisch-pazifische Kampagnenmedaille mit Silber- und Bronze -Service Stars Siegesmedaille des Zweiten Weltkriegs Offizier der Ehrenlegion
4. Reihe Großer Offizier des Orange von Orange-Nassau Philippinischer Distinguished Service Star mit Bronze -Stern Philippinische Verteidigungsmedaille mit Bronze -Stern Philippinische Befreiungsmedaille mit zwei Bronzesterne

Verweise

  1. ^ a b c d e "VMI -Archive". Virginia Military Institute. Archiviert von das Original am 12. Dezember 2012. Abgerufen 15. Juli 2012.
  2. ^ "Marshall Familie". Rootsweb. Abgerufen 15. Juli 2012.
  3. ^ a b McGill 1956, S. 151–152.
  4. ^ a b c "General Marshall, im Ruhestand, lebt in Leesburg, Fla". Der VMI -Kadett. 6. März 1959.
  5. ^ a b Couper 1952, S. 8–9.
  6. ^ "Gen. Marshall Succumbs". Der VMI -Kadett. 7. September 1973.
  7. ^ "Bestattungsdetail: Marshall, Richard J. (Abschnitt 7, Grab 10061)". ANC Explorer. Arlington National Cemetery. (Offizielle Website).

Literaturverzeichnis

  • Couper, William (1952). Geschichte des Shenandoah -Tals. New York: Lewis Historical.
  • McGill, John (1956). Die Familie Beverley von Virginia: Nachkommen von Major Robert Beverley, 1641–1687, und alliierten Familien. Columbia, South Carolina: R. L. Bryan.

Externe Links