Vorschriften für Kinderfernsehprogramme in den USA

Die Ausstrahlung von Bildung Kinderprogramm durch terrestrisches Fernsehen Stationen in den Vereinigten Staaten werden von der vorgeschrieben Federal Communications Commission (FCC) gemäß den Vorschriften, die umgangssprachlich als die bezeichnet werden Kinderfernsehen (CTA), das E/i Regeln oder die Kid Vid Regeln.[1][2] Seit 1997 alle Vollmacht und Klasse A Low-Power[3] Broadcast -Fernsehsender mussten mindestens drei Stunden übertragen (oder mehr, wenn sie arbeiten Digitale Subchannels) pro Woche von Programmen, die speziell für die Erfüllung des lehrreich und informativ (E/I) Bedürfnisse von Kindern ab 16 Jahren. Es gibt auch Vorschriften für Werbung in Rundfunk- und Kabelfernsehprogrammen, die auf Kinder 12 und jünger sind, einschließlich Grenzen für die Anzeigenzeit, und die Ausstrahlung der Werbung für Produkte im Zusammenhang mit dem derzeit ausgestrahlten Programm verbieten.

Frühe Vorschriften für Bildungsprogramme wurden von der FCC im Jahr 1991 implementiert, wie von der angeordnet Kinderfernsehen-ein Akt des Kongresses Verabschiedet im Jahr 1990. Sie beinhalteten die Voraussetzung für Fernsehsender, um ihre Ausstrahlung von Programmen zu dokumentieren, die "[weiter] die positive Entwicklung von Kindern 16 Jahre und unter in jeder Hinsicht, einschließlich der intellektuellen/kognitiven oder sozialen/emotionalen Bedürfnisse des Kindes", dokumentieren, die "weiter] die positive Entwicklung von Kindern im Alter von 16 Jahren" dokumentieren. und eine Voraussetzung für die FCC, dies als Faktor für die Verlängerung der Lizenz zu verwenden. Die strengeren Vorschriften wurden 1997 implementiert, wobei alle Stationen mindestens drei Stunden Programmierung pro Woche übertragen müssen, um die Zuschauer im Alter von 16 Jahren zu erziehen und zu informieren, und die Anforderungen an die Identifizierung dieser Programme in der Luft und strengere Berichterstattung einführen. Bedarf.

Die E/I -Vorschriften hatten einen großen Einfluss auf das US -Fernsehen. das Syndizierung Der Markt wurde durch die Nachfrage nach konformen Bildungsprogrammen gestützt, während die Samstagmorgen Cartoon Blöcke Traditionell wurde von großen Netzwerken ausgestrahlt, um sich auf Bildungsprogramme zu konzentrieren. Dieser Faktor ist jedoch neben dem Wachstum von Plattformen jedoch nicht den Regeln wie Kabelkanälen (einschließlich der Kabelkanäle Cartoon Network, Disney-Kanal und Nickelodeon) und später, Streaming -Dienste, trug zu einem allgemeinen Rückgang der Sendungsfernsehausstrahlungen von nicht-edukativen Kindern bei Kindern bei. In den 2010er Jahren begannen die großen kommerziellen Netzwerke zu nutzen sachlich und Wirklichkeit-Style -Programmierung -als Targeting von Teenagern eingestuft -, um ihre E/I -Verpflichtungen zu erfüllen, da sie nicht den gleichen Werbebeschränkungen unterliegen wie Programme, die sich an Kinder abzielen.

Die Bildungsprogrammiervorschriften haben einen gemischten Empfang der Branche ausgesetzt. In der Vergangenheit gab es Bedenken, ob diese Mandate einen Verstoß gegen die Rechte der Sender auf freie Meinungsäußerung darstellen. Die anfänglichen Vorschriften der FCC waren kritisiert, weil sie in ihrer Definition der Bildungsprogrammierung von Kindern zu weit verbreitet waren, wobei die Stationen versuchten, verschiedene nicht-edukationale Programme als Bildungselemente zu klassifizieren. Die Menge an Netzwerkfernsehprogrammierungen, die als "sehr lehrreich" angesehen wurden soziale Themen (im Gegensatz zu Programmieren, die sich in traditionellen akademischen Bereichen befassen) nach einem Faktor zitiert worden. Die Vorschriften wurden vom damaligen FCC-Kommissar beschrieben Michael O'Rielly als "belastend" und veraltet aufgrund des Kabels und neue Medien Plattformen, die seit ihrer Einführung aufgetaucht sind,[2] Dies führte zu Veränderungen im Jahr 2019, um mehr Flexibilität bei der Einhaltung zu erzielen.

Hintergrund

Besorgnis über die Auswirkungen, die das Fernsehen auf Kinder begann, als das Fernsehen noch ein neues Unterhaltungsmedium war. In den 1950er Jahren baten viele Menschen, insbesondere Eltern, ihre Gesetzgeber, etwas gegen die potenziellen Auswirkungen des Fernsehens auf junge Menschen zu unternehmen. Die akademische Forschung wurde seit dieser Zeit initiiert, um die Beziehungen zwischen Fernsehen und Kindern zu überwachen, zu analysieren und zu erklären, obwohl die Auswirkungen des Fernsehens auf die akademische Leistung weiterhin in der wissenschaftlichen Forschung diskutiert werden.[4] Der erste Versuch, diese Bedenken auszuräumen Kongress Anhörungen im Jahr 1952, die sich mit Gewalt befassten. Neben dem Kongress gab es Regierungskommissionen, die auch diese Tagesordnung verfolgten. In diesen Diskussionen enthalten waren die Federal Communications Commission (FCC), die Federal Trade Commissionund Interessengruppen, die von betroffenen Bürgern gebildet wurden. Die FCC beabsichtigte, eine Reihe von Richtlinien in Bezug auf Kinderprogramme zu ändern.[4]

Untersuchungen zeigten, dass kleine Kinder Schwierigkeiten hatten, zwischen dem Programm zu unterscheiden, das sie beobachteten, und Werbespots in ihnen übertragen. Die meisten Kinder hatten wenig oder gar kein Verständnis für die überzeugende Absicht von Werbespots und waren als solche sehr anfällig für Ansprüche und Berufungen von Werbetreibenden.[5] Werbetreibende, insbesondere diejenigen, die mit Junk Foodwaren an Jugendlichen als Verbraucher interessiert, weil sie durch ihre Eltern, ihren Einfluss und ihre Markenbekanntheit Als erwachsene Verbraucher in der Zukunft.[6][7]

Geschichte

Newton Minow war eine der ersten Bundesbeamten, die von der Notwendigkeit der Regulierung der Kinderprogrammierung sprach und offen für die Luftwellen in seiner wegweisenden Rede von 1961 die Cartoons als nicht geeignet war. “Fernsehen und das öffentliche Interesse. "Er hat keine direkten Maßnahmen ergriffen, weil er glaubte, dass Verbesserungen ohne Gewalt vorgenommen werden könnten und durch Erhöhung des Wettbewerbs durch den Wettbewerb durchgehoben werden könnten UHF -Fernseher und expandieren Nichtkommerzielle Bildung Optionen.[8]

Die Lobbygruppe Aktion für Kinderfernsehen (Akt), das vom Aktivisten gegründet wurde Peggy Charrenaktiv, aktiv für die Programmierung von Kindern mit höherer Qualität kämpfte, um von Fernsehsendern ausgestrahlt zu werden. Die Gruppe kritisierte den Mangel an Bildungsprogrammierung im Fernsehen - zu erwähnen, dass sie Teil der Verpflichtungen von Sendern war, dem zu dienen öffentliches Interesseund beschuldigen Cartoons wie z. He-Man und die Meister des Universums und Mein kleines Pony nur eine Werbeaktion zu sein einbinden für assoziiert Toylines eher als legitime Unterhaltung.[9][10] Die Stornierungen von ABC's Tiere, Tiere, Tiere und CBS's Kinder Newsmagazin 30 Minutenwurden anhand von Act als Beispiele für das abnehmende Engagement der wichtigsten Netzwerke für Bildungsprogramme angeführt.[11]

1982 die Reagan AdministrationDer FCC -Vorsitzende Mark S. Fowler Beklagte CBSs Entscheidung, seine langjährige Kinderserie zu bewegen Kapitän Känguru, von seinem historischen Wochentagszeitpunkt bis zum Wochenende, um einen erweiterten zu unterbringen Morgennachrichten.[11] CBS hatte das Programm bereits 1981 aus demselben Grund von einer vollen Stunde auf 30 Minuten verkürzt.[12] Zu der Zeit die Große drei Netzwerke plante die Mehrheit der Kinderprogramme, einschließlich Cartoons, während Samstagmorgenzusammen mit gelegentlicher Nachmittag "Nach der Schule Specials" - Anthologien von Filme gemacht Konzentration auf Probleme, die Jugendliche betreffen. Kapitän Känguru musste nicht nur mit Nachrichten basieren Morgenshows wie ABCs Guten Morgen Amerika und NBCs Heute, aber lokale und syndizierte Angebote zielen auch auf Kinder.[11]

Fowler war dagegen gegen die Ausstrahlung von Bildungsprogrammen durch Handelsstationen und argumentierte, dass es sich in ihren befand Erste Abänderung Die Auswahlrechte für die Programmierung, die sie ausstrahlen möchten, und hinzuzufügen, dass "es schade ist Kapitän Känguru ist weg, aber die Regierung sollte keine Anweisungen darüber herausgeben, was in der Luft sein soll. "[11] Fowler schlug vor, dass, wenn die FCC der Meinung war, dass es im Fernsehen nicht genügend Kinderprogramme gibt, die Handelsstationen zur Unterstützung der Produktion von pädagogischen Kindern mit Kindern beitragen könnte öffentlichen Rundfunkveranstaltern.[11] Die Idee wurde vom Vizepräsidenten von NBC als "Steuer" für kommerzielle Rundfunk kritisiert, während ABC argumentierte, dass kommerzielles Fernsehen (einschließlich Netzwerke und deren verbundenen Unternehmen) einen besseren Job bei Kindern als öffentliche Rundfunkveranstalter leistete.[11]

Auf der anderen Seite, Kapitän Känguru Schöpfer und Gastgeber Bob Keeshan stimmte nicht zu und argumentierte, dass Kinder "einfach zu wichtig waren, um den Netzwerken und ihren Gewinnmotiven überlassen zu werden". Zitieren der jüngsten New York gegen Ferber Entscheidung, erzählte er Die New York Times das "trotz der Garantie der Redefreiheit sind unsere Kinder so wertvoll, dass die Redefreiheit der [Kind] Pornograf musste weichen, um Kinder vor der Ausbeutung zu schützen. "[11]

Kinderfernsehen

Kinderfernsehen
Great Seal of the United States
Andere kurze Titel Kinderfernsehen von 1990
Langer Titel Ein Gesetz zur Verpflichtung der Federal Communications Commission, die Werbebeschränkungen während des Fernsehens der Kinder wieder einzuführen, die Verpflichtung von Rundfunkveranstaltern durchzusetzen, um die Bildungs- und Informationsbedürfnisse des Kinderpublikums und für andere Zwecke zu erfüllen.
Erlassen von das 101. Kongress der Vereinigten Staaten
Zitate
Öffentliches Recht Pub.L. 101–437
Gesetzgebungsgeschichte
  • Eingeführt im Haus als H. R. 1677 von John Bryant (D-Tx) am 5. April 1989
  • Passierte das Haus am 23. Juli 1989 (Sprachabstimmung)
  • Verabschiedete den Senat am 24. September 1990 (Voice Vothy) mit Änderung
  • House stimmte der Änderung des Senats zu am 1. Oktober 1990 (Sprachabstimmung)
  • Links vorzeichenlos von Präsident George H. W. Bush und wurde Gesetz am 17. Oktober 1990

Im Oktober 1990 Präsident, Präsident George H. W. Bush Unterzeichnete das Kinderfernsehgesetz (CTA), ein Akt des Kongresses Bestellen Sie die FCC, Vorschriften für Programmierung im Umsetzung des "Bildungs- und Informationsbedarfs" (E/I) und der Menge an Werbeanforderungen zu dienen, die während Fernsehprogrammen für Kinder ausgestrahlt werden.[4] Dies beinhaltete, dass das Engagement eines Senders für die Ausstrahlung und Unterstützung von Bildungskinderprogrammen zu einem Faktor für die Verlängerung der Lizenz werden musste, und dass die Grenzen für die Menge an Werbung auferlegt werden mussten, die bei Fernsehprogrammen für Kinder ausgestrahlt werden kann.[4]

Die CTA forderte auch die Bildungsminister Einrichtung einer nationalen Stiftung zur Unterstützung der Produktion von pädagogischen Kindernprogrammen.[4]

Die FCC erfüllte seine gesetzlichen Verpflichtungen, indem sie neue Vorschriften wirksam am 1. Oktober 1991 eingeführt haben. Fernsehsender und Kabelbetreuer müssten die Zusammenfassungen der Bildungsprogrammierung der Kinder aufrechterhalten und veröffentlichen, die als "Programmierung definiert werden, die die positive Entwicklung von Kindern fördert jahrelang und darunter in irgendeiner Hinsicht, einschließlich der intellektuellen/kognitiven oder sozialen/emotionalen Bedürfnisse des Kindes ".[13]

Wie geordnet war die kommerzielle Zeit während des Kinderprogramms an Wochentagen auf 12 Minuten pro halbe Stunde und an Wochenenden 10,5. Die Ausstrahlung von Werbung während der Kinderprogramme für Produkte, die mit dem Programm derzeit ausgestrahlt werden ("programmlange Werbespots") oder "Programmalent oder andere identifizierbare Programmeigenschaften" ("Host-Selling"), enthält.[14] war verboten. Die letztere Regel sollte Kinderprogramme verhindern, die mit Spielzeug-Franchise-Unternehmen verbunden waren (z. B. zum Beispiel, G.I. Joe) von der Ausstrahlung von Anzeigen für die Spielzeuge selbst während ihrer damit verbundenen Programme.[15][14] Sender wurden auch ermutigt, a zu etablieren Klare Trennung Zwischen Programm- und Werbeinhalten On-Air während der Kinderprogrammierung, damit jüngere Zuschauer zwischen ihnen unterscheiden können.[16]

Die CTA wurde trotz Einwände von der Verabschiedung verabschiedet Bush -Administration, der glaubte, dass die Ausstrahlung von Bildungsprogrammen durch alle Fernsehsender ein Verstoß gegen ihre Rechte an war frei sprechen. Die Einschränkung der "programmlangen Werbespots" wurde ebenfalls als zu eng angesehen. Kritiker (wie z. B. Charren) hatten gefordert, dass es für ein Programm gilt, das auf Kinder abzielt, die in erster Linie zur Bewerbung von Produkten beauftragt wurden, anstatt nur dann zu bewerben, wenn die Werbung für diese Produkte während des Programms ausgestrahlt wurde.[15]

Die Vorschriften von 1990 wurden als unwirksam angesehen; Viele Stationen konnten die erforderlichen Aufzeichnungen nicht aufbewahren oder hatten eine Methode für genaue Aufzeichnungen. Mehr als 25% der Fernsehsender in den USA konnten die Uhrzeit, das Datum oder die Länge der Programmierung nicht als lehrreicher Inhalt betrachten. Die FCC tat wenig Zeit, um diese Protokolle bis 1993 zu regulieren, aber später trat jedoch bestimmte Regeln und Vorschriften wie die vor sicherer Hafen Bereitstellung Um Inhalte für jüngeres Zielgruppen zu regulieren. Aufgrund der schwachen Definition, die in der Verordnung verwendet wurde, versuchten viele Stationen, Programme zu deklarieren, die nicht spezifisch als lehrreich gestaltet wurden-zum Beispiel als Die Feuersteine; 'Familie Feuerstein, G.I. Joe, Hardcopy, Die Jetsons, und Überlassen Sie es Biber- als Bildungsprogrammierung, basierend auf ihrer Diskussion über soziale und moralische Fragen.[16][17][18][19]

1996 Vorschriften

Reed Hund in 2008

1995 der damalige FCC-Kommissar Reed Hund begann mit der Wahlkampf für strengere Bildungsprogrammiervorschriften für Kinder und argumentierte, dass Rundfunkveranstalter kein ausreichendes Engagement für die Vorschriften von 1990 aufwiesen. Sein Vorschlag beinhaltete, dass Stationen mindestens drei Stunden für Kinderbildung pro Woche ausgestrahlt werden mussten. Jeff Bingaman gab einen Unterstützungsschreiben für den Vorschlag heraus, der von 24 demokratischen Senatoren und einem Republikaner unterzeichnet wurde.[20]

Fuchs Kinder Präsident Margaret Loesch Verweigerte die Bewertung von Hundt, dass Rundfunkveranstalter die Regeln nicht befolgten, und erklärten, dass die meisten Fuchs Affiliates sendete durchschnittlich vier Stunden des Bildungsprogramms für Kinder pro Woche aus (was bereits das vorgeschlagene Minimum überschritt).[20][16] Edward O. Fritts, Präsident der Nationale Vereinigung der Sender, beschuldigte Hund, mit der vorgeschlagenen Quote "besessen" zu sein. In Bezug auf Berichte, dass Hundt Schwierigkeiten hatte, die Unterstützung der FCC -Mehrheit für den Vorschlag zu erhalten, und wiederholt eine endgültige Abstimmung "zum Stoppen" hatte, erklärte Fritts, dass Hundt "sich wie ein Regulierungsrichter handelte, der das Spiel in den Spiel schieben wollte im Laufe der Zeit Obwohl das Endergebnis einseitig ist.[20]

Nach einem Vorstoß um Unterstützung vom Kongress und der Clinton AdministrationDie FCC übernahm im August 1996 den Programm für Kinderprogrammierung und -auftrag. Die neuen Vorschriften sollten für Fernsehsender klarere regulatorische Verpflichtungen erfüllen und das öffentliche Bewusstsein für Bildungsprogramme fördern, die von Fernsehsendern angeboten werden. Die Ordnung und Vorschriften definiert Kernpädagogische Programmierung: Ein regelmäßig geplante Programm von mindestens 30 Minuten lang, das "speziell konzipiert" ist, um den Bildungs- und informativen Bedürfnissen von Kindern 16 Jahre alt und jünger zu erfüllen. Die FCC ordnete an, dass bis September 1997 alle kommerziellen Fernsehsender mindestens drei Stunden zentraler Bildungsprogramme pro Woche übertragen müssen, die regelmäßig zwischen 7:00 Uhr und 22:00 Uhr geplant sind. Ab dem 2. Januar 1997 mussten Fernsehsender ein "E/I" -Label verwenden, um diese Programme on-Air und in Programmierungsinformationen zu bewerben, die an geliefert wurden. TV -Listen Anbieter.[21][22][23]

Werbewerte sind auch verpflichtet, einen vierteljährlichen Fernsehprogramm für Kinder zu erstellen, zu veröffentlichen und zu veröffentlichen Öffentliche DateiDas Bildungsprogramm für Kinder wurde im vergangenen Quartal ausgestrahlt, welche Programme es im nächsten ausstrahlen und einen Kontaktpunkt für Zuschaueranfragen zu den von einer Station ausgestrahlten Bildungsprogrammen bieten. Da sie nicht unter der Zuständigkeit der FCC stehen, gilt diese Verordnung nicht für Kabelkanäle.[21][22][23]

Während Nichtkommerzielle Bildung Die Stationen müssen auch die Vorschriften einhalten, sie unterliegen nicht ihren Überwachungs- und Berichtsregeln. PBS Mitgliedstationen widmen in der Regel einen großen Teil ihres Wochentags, Tagestages -Aufstellung der Kinderbildungsprogramme unter dem PBS -Kinder Marke.[1]

2006 Änderungen

Ein Beispiel für E/I-Fehler, der während der Kernschulungsprogrammierung auf dem Bildschirm angezeigt werden muss.

Im September 2004 kündigte die FCC die Überarbeitungen der Vorschriften an, um die damals aufkommende Überprüfung zu berücksichtigen Digitalfernseher Übergang. Eine zusätzliche halbe Stunde E/I-Programmierung muss für jedes Inkrement von 28 Stunden zusätzlichen kostenlosen Videoprogrammierung des Senders über übertragen werden Digitale Subchannels. Die Vorschriften sehen auch fest, dass ein "E/I" -Logo sein muss auf dem Bildschirm angezeigt Während eines solchen Programms darf ein regelmäßig geplante E/I-Programm nur 10% der Fälle verschoben werden und dass die Station die neue Planung ankündigen muss, wenn sie verschoben oder in einen anderen Multicast-Kanal verschoben werden.[24][25][26]

Die FCC legte auch neue Regeln für die Förderung von Websites während von 12 und jüngeren Programmen ein: Sie müssen "eine beträchtliche Menge an echten programmbezogenen oder anderen nichtkommerziellen Inhalten" anbieten und keine kommerziellen oder E-Commerce-Inhalte enthalten. Seiten, die Bilder von Charakteren aus dem Programm enthalten, müssen auch "ausreichend getrennt" von Gewerbegebieten des Standorts sein.[24][25][26] Die Regel wäre vom FCC für Broadcast -TV und die durchsetzbar Federal Trade Commission (FTC) für Kabel.[27]

Die Umsetzung der Werbevorschriften wurde von Februar 2005 bis Januar 2006 nach Bedenken von Rundfunkveranstaltern über die Zeit, die für die Einhaltung von Zeiten geeignet ist, verschoben.[25][26] Disney, NBC Universal, und Viacom im September 2005 eine gemeinsame Anmeldung an die FCC herausgegeben, um die "weitreichenden, belastenden und teuren" Werberegeln zu drängen, wobei Disney auch die Vorschriften als Verstoß gegen die Redefreiheit verklagte.[28][29][30][31] Am 16. Dezember 2005 entschied sich die FCC dafür, die neue Verordnung auf den 6. März 2006 zu verzögern, um Zeit für weitere Diskussionen zu erhalten.[32] Sie wurden im September 2006 umgesetzt.[24]

2019 Änderungen

FCC -Kommissar Michael O'Rielly hat angesehen, dass die Bildungsprogrammiervorschriften veraltet sind. Unter Berufung auf die breitere Vielfalt der verfügbaren Plattformen (einschließlich Kabelnetzwerke und digitale Plattformen) erklärte er, dass "mit dem heutigen dynamischen Medienmarkt nur sehr wenig oder gar nur zusätzliche Vorteile der Kid Vid -Regeln bereitgestellt werden". O'Rielly argumentierte auch, dass die "belastende" Natur der Vorschriften auch die Stationen ungern, andere, tragfähigere Programme am Samstagmorgen wie Nachrichtensendungen und Sport zu zögern.[2][33]

Im Juli 2018 gab die FCC Vorschläge zu Änderungen an den Regeln aus, einschließlich der Entfernung der Anforderung, dass ein Programm regelmäßig geplant und mindestens 30 Minuten lang geplant werden muss, was die Option für alle E/I -Programme eines Senders zur Ausstrahlung auf einem Unterkanal bietet Anstelle des Hauptsignals, das Stationen "Nicht-Broadcast" -Initiativen anstelle von Ausstrahlungsprogrammen organisieren oder sponsern und den vierteljährlichen Bericht durch einen Jahresbericht ersetzen kann. O'Rielly war der Ansicht, dass die 30-minütige Mindestlänge "kürzere, hochwertige Programme, die einst populär und lehrreich waren" getötet wurden und die aktuellen Betrachtungsgewohnheiten nicht widerspiegeln.[2][33]

Eine Gruppe für die Aufrechterhaltung der bestehenden Richtlinien, die die enthielten Benton Foundation, Kampagne für eine kommerziellfreie Kindheit, und Gesunde Menschenverstand Kids Actionunter anderem einen Widerstand gegen die FCC. Sie waren nicht einverstanden mit O'Riellys Einschätzung, dass Nicht-Broadcast-Plattformen "bedeutende Bildungsprogramme für Kinder bereitstellen", und argumentierten, dass Broadcast-Fernseher von Kindern immer noch allgemein angesehen wurden und nicht alle Familien Zugang zu Nicht-Broadcast-Medien haben.[34]

Am 19. Juni 2019 gab die FCC seine vorgeschlagenen Regeländerungen heraus: Während das Grundminimum intakt bleibt, wurde die früheste Zeit für das Programmieren von E/I bis 6:00 Uhr Ortszeit zugelassen. Darüber hinaus dürfen eine begrenzte Menge an Ankündigungen und Kurzform-Programmen als E/I zählen, und die Stationen dürfen bis zu einem Drittel der erforderlichen Programmierung auf seinen digitalen Unterkanälen planen. Infolge des letzteren Aspekts der Regel ändert sich die Anforderung, die E/I -Programmierung auf jedes Unterkanal zu platzieren, entfernt. Die Durchsetzung der Einhaltung der E/I -Regeln der Subkanal hatte zu einer Inkongruenz der erforderlichen Programmierung mit den Formaten vieler Subkanäle geführt, insbesondere mit dem Aufstieg von Nischen -Multicast -Netzwerken, die auf ein bestimmtes Programm der Programmierung beruhen (z. B. klassisch usw.) oder konzentrieren Sie sich auf Nachrichten, Wetter oder Sport (ob national verteilt oder lokal ursprünglich), da nur wenige Subchannel -Dienste auf ein allgemeines Publikum oder eine allgemeine Kinder abzielen.[35] Die Regeln wurden am 10. Juli offiziell genehmigt.[36][37] und trat am 16. September in Kraft.[38][39]

Auswirkungen auf die Programmierung

Nach der Umsetzung der Vorschriften begannen viele Fernsehsender, lokal produzierte Kinderprogramme aufgrund von Haushaltsbedenken zu verkürzen, und ersetzten sie weitgehend durch Bildungsprogramme, die aus dem erworben wurden Syndizierung Markt. Studios wie Litton Entertainment haben von der daraus resultierenden Nachfrage profitiert.[40][41]

Das Annenberg Foundation fand heraus, dass die Anzahl der Anzahl von Netzwerkfernsehen Die Shows, die von 1990 bis 1998 als "sehr lehrreich" gilt, gingen von 43% auf 29% zurück. Ein Forschungsbericht von Georgetown Universität Es sagte, dass ein Thema, das dazu beitrug, dass das, was das "Bildungsfernsehen" -Programm beitrug, zu weitgehend definiert wurde, als Programmierung, das nur akademisch war oder die pro-sozialen Themen beispielsweise auf die Anforderungen an die Station angesehen wurden. Ein weiteres Problem war, dass traditionelle Vorstellungen von Kindern, was Kindern beigebracht werden sollte, wie die Alphabet oder Zahlensysteme gingen verloren. Die Anzahl der Programme, die sich auf soziale Probleme konzentrierten, wurde auch eine Erhöhung der Anzahl der Programme gemeldet. Autoren für diese Programme schrieben Geschichten, die für junge Zuschauer oft nicht akademisch gesund waren, weil sie nicht schriftlich für dieses Publikum geschrieben wurden. Eine Show, die eine Ausnahme von dieser Regel war, ist Der magische Schulbus, wie es effektives Schreiben und Bildungsinhalt für Kinder kombinierte.[19]

Netzwerke haben Serien häufiger aufgenommen, wenn sie mit einem bekannten verwandt waren Popkultur Icon, oder könnte als Spielzeug marktfähig sein.[41] Aufgrund des Erfolgs von PBS' Barney & Freunde sowohl kritischer als auch kommerzieller Standpunkt Disney und Nickelodeon Ich sah ein größeres Interesse an der Vorschulprogrammierung, das ansprechender war und einen Bildungswert für seine Zielgruppe hatte. Sie nutzten jedoch auch Techniken Marke Im Handel wie Nahaufnahmen von "Geldaufnahmen" von Schlüsselfiguren, die ermutigen sollen Erkennung von ihnen von Zuschauern.[42]

Samstagmorgenblöcke

Nach den strengeren Vorschriften die Big Drei Fernsehsender begann ihre umzuentwickeln Samstag morgen Aufstellungen für die Fernsehsaison 1997–98, um mehr Kernpädagogikprogramme aufzunehmen

ABC, die kürzlich von erworben wurde von Disney, eingeführt An einem Samstagmorgen Für die Saison 1997–98. Es enthielt eine Mischung aus Disney-Animationsserie, pädagogische interstitielle Segmente (einschließlich eines historischen Segments mit dem Comedian, der mit dem Comedian ausgestattet ist Robin Williams, seine Rolle als Wiederholung als Wiederholung das Genie aus Aladdin), die Bildungsserie Wissenschaftsgerichtund ein Flaggschiff -Umlaufprogramm (Disneys ein Samstagmorgen). ABC erklärte, dass vier der fünf Stunden des Blocks als E/I -Programmierung bezeichnet würden. An einem Samstagmorgen wurde schnell der Top -Samstagmorgenblock in Bezug auf die Zuschauerzahl, bis der Wettbewerb von Fox Kids und Kinder wb begann sein Publikum zu untergraben.[43][44][45][46]

CBS hat seine neu gestartet Samstagmorgenblock Für die Saison 1997/98 als Think CBS Kids mit dem Fokus auf Live-Action-Bildungsserien wie z. Die neuen Ghostwriter -Geheimnisse, Die seltsame al Show (was nur unfreiwillig und mit großer Schwierigkeit dem E/I -Mandat als Bedingung für die Aufnahme eingingen),[47] und Rad 2000- Eine Kinderversion der Spielshow Schicksalsrad.[45] Für die Saison 1998/99 wurde der Block als CBS Kidshow erneut neu gestartet. Es enthielt animierte Adaptionen von Kinderbüchern aus dem kanadischen Studio Nelvana, die mit gemeinsam aufgenommen wurden mit Schottisches Fernsehen.[48][49][50]

NBC hatte bereits 1992 als Programmierung am Samstagmorgen mit der Einführung von Cartoons aufgegeben TNBC, ein Block mit Live-Action Teen Sitcoms.[51][52][53] Bis 2001 hatte die Zuschauerzahl von TNBC in seiner Kerndemografie einen großen Rückgang der Zuschauer festgestellt, während das Durchschnittsalter seiner Zuschauer bei rund 41 lag.[54]

Outsourcing der Programmierung

In den 2000er Jahren begannen mehrere Netzwerke, ihre Blöcke am Samstagmorgen an Schwester-Kabelnetzwerke und Dritte zu lagern. Nach dem Akquisition des Netzwerks durch Viacom, CBS eingeführt Nick auf CBS Im Jahr 2000, das von seiner neuen Schwester programmiert wurde Nickelodeon. Der Block konzentrierte sich hauptsächlich auf die Vorschulprogrammierung aus dem Nick Junior. Brand, aber von 2002 bis 2004 zielte der Block auf ein breiteres Jugendpublikum ab (nach 2004 war der Nick on CBS -Block zu einem Vorschulpublikum zurückgekehrt).[55][56] NBC war eine Partnerschaft mit dem Kabelnetzwerk Discovery Kids TNBC durch Ersetzen durch Discovery Kids on NBC Für die Saison 2002/03, in der er sich befand sachlich Unterhaltungsprogramme und Bildungscartoons (einschließlich der ersten Animationsprogramme, die seit der TNBC -Ära von NBCs Samstagmorgen ausgestrahlt wurden).[57][51][52][53]

Im Jahr 2001 haben Fox und sein Partner Saban Entertainment verkaufte Fuchskinder ' Vermögenswerte- die die Fox -Familie Kabelkanal - zu Disney; Das Netzwerk begann anschließend, den Fox Kids -Block auszuschließen und gab 2002 seinen Tagslot an Partner zurück Der magische Schulbus Für E/I -Konformität nach Ermessen der Partner,[58] und schloss eine Vereinbarung mit 4kids Entertainment zu programmieren a neuer Samstagmorgenblock ab 2002/03.[59] In dieser Saison wurde ABCs One Samstagmorgen als ABC Kids umbenannt, das sich aus der Programmierung von Disneys Kabelnetzwerken stützte Disney-Kanal, Toon Disneyund die neu abgestellte ABC-Familie.[60]

Im Januar 2006 nach CBS und Viacom CBS in getrennte Unternehmen geteilt und hat sich mit einer Partnerschaft zusammengetan DIC -Unterhaltung programmieren Ein neuer Samstagmorgenblock Ab 2006/07. Anfang AOLEs bestand aus E/I -Programmierung auf ein weibliches Jugendpublikum, einschließlich originaler Programmier- und DIC -Bibliotheksprogramme.[61][62][63][64] Der Block wurde in der folgenden Saison als Kewlopolis im Rahmen eines neuen Sponsorings mit neu ausgebaut Amerikanische Grüße,[65] und Cookie Jar TV im Jahr 2009 nach der Übernahme von DIC von Cookie -Jar -Gruppe.[66][67]

Ebenfalls in der Saison 2006/07, NBC und sein spanisches Schwesternetzwerk Telemundo startete einen neuen Block bekannt als als Quboals Joint Venture zwischen NBC Universal, Ion Media Networks, Nelvana -Besitzer Corus Entertainment, Schulisch, und Klassische Medien. Die Marke umfasste Blöcke für NBC, Telemundo und Ionenfernsehenund ein mit Ionen betriebener Qubo-Kanal auf Digitales terrestrisches Fernsehen.[68][69]

Der WB -Block der Kinder wurde zunächst auf Der WBVorgänger, Der CW (die 2006 als Fusion mit CBS gegründet wurde Upn);[70] Bis dahin trug der fünfstündige Block nur eine Stunde E/I-Programmierung um 7:00 Uhr und als "Kissenkopfstunde".[71][72] Kids 'WB wurde für die Saison 2008/09 mit der ersetzt CW4KIDS (später als Toonzai gebrandmarkt),[73] im Rahmen einer Fünfjahresvereinbarung mit 4Kids.[74] Der Block wurde zunächst mit dem 4Kids 'Block für Fox zusammengearbeitet, der bis dahin als als Markennamen bezeichnet wurde 4Kids TVund enthielt nur eine halbe Stunde E/I-Programmierung.[75] Nach einem rechtlichen Streit mit dem Unternehmen über verpasste Zahlungen und unzureichende nationale Freigabe erzielte Fox eine Einigung, um seine Vereinbarung mit 4Kids Ende 2008 zu beenden. Infolgedessen würde 4Kids TV durch a ersetzt nationaler Block der bezahlten Programmierung Ab Januar 2009.[76][75][53]

Folgen ComcastDer Kauf von NBC Universal im Jahr 2011 zog aus dem Qubo -Konsortium heraus und führte das neue vor NBC -Kinder und Mitelemundo -Blöcke im Juli 2012, die von New Sister Network programmiert wurden Sprießen.[77][78][79][80] Ion betrieben den Qubo -Kanal bis Januar 2021, als er im Rahmen der Fusion von Ions Operationen mit neuem Eigentümer geschlossen wurde Scripps Medien.[81]

In 2012, Saban Capital Group erwarb einige der Vermögenswerte von 4Kids als Teil seiner Kapitel 11 Insolvenz, einschließlich des Vertrags des Unternehmens, die Aufstellung des CW am Samstagmorgen zu programmieren. Toonzai wurde anschließend von Saban als neu gestartet Vortexx Im August 2012 mit einer Mischung aus animierten und Live-Action-Serien (letztere einschließlich der Power Rangers Franchise und die WWE Serie Samstagmorgen Slam).[82][83] Die CW blieb das letzte große US-amerikanische Netzwerk, das am Wochenendmorgen noch nicht-edukative Kinderprogramme programmiert.[84][85][86]

Verschiebung der Demografie und Inhalte

Die wachsende regulatorische Prüfung und zunehmende Konkurrenz durch Kabelkanäle wie z. Cartoon Network, Disney Channel und Nickelodeon,[60] ebenso gut wie Video auf Nachfrage und Streaming -Dienste, brachte Änderungen an den Betrachtungsgewohnheiten mit, die für Netzwerke weniger realisierbar waren.[53][87] In den 2010er Jahren begannen die wichtigsten Netzwerke, die Art und Weise zu ändern, wie sie ihre E/I -Verpflichtungen erfüllten, indem sie ausstrahlen sachlich, Dokumentarfilm und Wirklichkeit-Style -Serie für ein jugendliches (13–16 Jahre altes) Publikum und nicht auf Vorschule oder Vorschule oder Preteen Publikum.[87] Da sie nicht auf die Zuschauer abzielen, die 12 Jahre und jünger sind, unterliegen diese Programme nicht den Beschränkungen für Werbung, die vom Kinderfernsehgesetz vorgeschrieben sind.[87][88]

ABC (Littons Wochenendabenteuer in 2011),[89][90] CBS (CBS Dream Team im Jahr 2013), Der CW (Ein großartiger Morgen im Jahr 2014; Die Washington Post schrieb, dass sein Ersatz von Vortexx das "Ende" von Cartoons am Samstagmorgen signalisierte).[91][53][87] und NBC (Je mehr du weisst 2016) haben alle ihre Wochenendmorgenblöcke an Litton Entertainment geleast, um solche E/I -Programme auszustrahlen. Fox trat in eine ähnliche Anordnung mit Steve Rotfeld Productions um das zu produzieren STENGEL-basierter Block Xploration Station für seine Partner, die im September 2014 uraufgeführt wurden.[87][88][53]

Peggy Charrens Tochter Claudia Moquin kritisierte Litton dafür, dass er den Geist des CTA durch einbezogen hat Produktplazierung und Gastgeber des Hosts von "Underwriter"In einigen ihrer Programme wie z. Electronic Arts, Norwegische Kreuzfahrtlinie, und Wasserwelt. Litton verteidigte seine Praktiken und erklärte, dass seine Programmierung "psychologisch von Kindern entwickelte Standards, die vor 1990 nicht existierten", entworfen wurden, und betrachtete die Markenpraktika in den Programmen als "eine weitaus bessere Alternative zu den Anzeigen, die oft zuvor haben während des Kinderprogramms ausgestrahlt, dessen einziger Zweck es war, weniger als nützliche Produkte an Kinder zu verkaufen. "[87][88] NBC argumentierte, dass es umso mehr ist, dass Block ein besserer Ausführen war Wochenende heute's Publikum als das Vorschulprogramm, das es zuvor ausgestrahlt hatte.[87]

PBS Mitgliedstationen waren eine Ausnahme von diesem Trend mit dem Netzwerk PBS -Kinder Block, der weiterhin weitgehend animierte Bildungsreihen für ein breites Spektrum von Kinderpublikum von Vorschulkindern bis hin zu Jugendlichen endet. Als ein Nichtkommerzielle Bildung Netzwerk, es stützt sich nicht auf Werbeeinnahmen im traditionellen Sinne und deren Underwriting -Spots sind nicht direkt an Bewertungen gebunden.[1]

Bemerkenswerte Verstöße gegen die E/I -Vorschriften

In 2007, Univision stimmte der FCC mit einer Geldstrafe von 24 Millionen US -Dollar wegen Verstößen gegen die Vorschriften für Bildungsprogramme in 24 seiner Stationen zu. Die Geldstrafe handelte bei Beschwerden, die diese Jugend behaupteten Telenovelas Von Univision als E/I -Programmierung behauptete, erfüllte nicht die Anforderungen an die Kernpädagogikprogrammierung, zitierte ihren Mangel an tatsächlichen Bildungsinhalten und Themen, die für ein Jugendpublikum unangemessen wurden.[92][93] Im folgenden Jahr würde Univision einen traditionelleren E/I -Block einführen, Planeta u.[94][95]

Ausstrahlung von Anime Auf Kinder von Kids 'WB induzierte bemerkenswerte Verstöße gegen die programmlangen kommerziellen Beschränkungen. Das Netzwerk hat während der mehrere Werbespots ausgestrahlt Pokémon Anime Für Produkte mit Pokémon-bezogene Krawatten (wie z. Eier Waffeln, Früchte am Fuß, und die Nintendo E-Reader Zubehör für die Game Boy Advance). Die FCC -Geldstrafe Mitgliedsorganisationen von Der WB und die Geldstrafen aufrechterhalten (trotzdem WCIU-TV Der Versuch, sich zu verteidigen, indem er argumentierte, dass die Referenzen "flüchtig" waren), obwohl es das Netzwerk war, das den Inhalt übertraf.[24][96][97][98][99] In 2010, KSKN In Spokane wurde Washington in ähnlicher Weise mit einer Geldstrafe von 70.000 US -Dollar für mehrmals eine Werbung für einen lokalen Sammlerstückgeschäft während der örtlichen Sammelkollektoren festgelegt Yu-gi-oh!, die Verweise auf seine enthielt gleichnamiges Handelskartenspiel als unter den Produkten, die vom Laden verkauft wurden.[100]

Im Jahr 2004 erhielten Disney und Viacom jeweils 1 Million US -Dollar bzw. 500.000 US -Dollar für Verstöße gegen die Werbegrenzen während der Kinderprogrammierung ABC -Familie und Nickelodeon. Die Bußgelder wurden von der erhoben Federal Trade Commission, nicht die FCC, weil die beiden Kanäle kabel exklusiv und außerhalb des FCC-Zuständigkeitsbereichs waren.[27]

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ a b c Jacobson, Adam (29. Januar 2018). "Sollte die FCC die Anforderungen von 'Kid Vid' zurückziehen?". Radio- und Fernsehgeschäftsbericht. Abgerufen 14. Juli, 2018.
  2. ^ a b c d Johnson, TED (12. Juli 2018). "FCC macht den ersten Schritt, um den Fernsehsendungen für Kinder auf Rundfunkveranstaltern zu lindern". Vielfalt. Abgerufen 13. Juli, 2018.
  3. ^ "Einrichtung eines TV -Dienstes der Klasse A". Bundesregister. 10. Mai 2000. Abgerufen 15. Juli, 2018.
  4. ^ a b c d e Landrea Wells. "Kinder und Fernsehen". Universität von Florida. Abgerufen 11. April, 2011.
  5. ^ Dale Kunkal; Donald Roberts (14. April 2010). "Young Minds und Marketplace -Werte: Probleme in der Fernsehwerbung für Kinder". Soziale Themen. 47 (1): 57–72. doi:10.1111/j.1540-4560.1991.tb01811.x.
  6. ^ Simone Französisch; Mary Story (Februar 2004). "Lebensmittelwerbung und Marketing, die sich an Kinder und Jugendliche in den USA richtet". Internationales Journal für Verhaltensernährung und körperliche Aktivität. 1 (3): 3. doi:10.1186/1479-5868-1-3. PMC 416565. PMID 15171786.
  7. ^ Howard L. Taras (1995). "Beworbene Lebensmittel im Kinderfernsehen". Archiv für Pädiatrie und Jugendmedizin. 149 (6): 649–652. doi:10.1001/archpedi.1995.02170190059010. PMID 7767420.
  8. ^ Newton N. Minow, "Fernsehen und das öffentliche Interesse", Ansprache an die National Association of Broadcasters, Washington, DC, 9. Mai 1961.
  9. ^ Hollis, Tim (2001). Hallo, Jungen und Mädchen! : Amerikas lokale Kinderfernsehsendungen für Kinder. Jackson: University Press von Mississippi. p. 20. ISBN 1578063965.
  10. ^ Lowry, Brian (23. Januar 2015). "Wie Peggy Charren das Kinderfernseher Establishment überflutet hat". Vielfalt. Abgerufen 15. Juli, 2018.
  11. ^ a b c d e f g Holsendolph, Ernest (25. Juli 1982). "Sind Kinder nicht mehr im Programmierbild?". Die New York Times. Abgerufen 15. Juli, 2018.
  12. ^ Teppich, Norb (3. Juni 2018). "Der Kapitän war kein Känguru". Artvoice. Abgerufen 22. Juli, 2019.
  13. ^ "Richtlinien und Regeln für Kinderfernsehprogramme, MM-Akten Nr. 93-48". FCC. Abgerufen 13. Juli, 2018.
  14. ^ a b Rostron, Allen (1996). "Kehren Sie zu Hot Wheels zurück: FCC, programmlange Werbespots und das Kinderfernsehen von 1990". Hastings Kommunikations- und Unterhaltungsrecht Journal. Rochester, NY. 19: 57–86. SSRN 1000194.
  15. ^ a b Andrews, Edmund L. (10. April 1991). "F.C.C. übernimmt Grenzen für TV -Anzeigen, die sich an Kinder richten.". Das Mediengeschäft. Die New York Times. Abgerufen 13. Juli, 2018.
  16. ^ a b c Hayes, Diane (März 1994). "The Children's Hour Revisited: The Children's Television Act von 1990". Federal Communications Law Journal. 46 (2): 293–328.
  17. ^ Andrews, Edmund L. (4. März 1993). "'Flintstones' und Programme wie es sind nicht lehrreich, F.C.C. Sagt ". Die New York Times. ISSN 0362-4331. Abgerufen 27. März, 2022.
  18. ^ O'Connor, John J. (8. März 1993). "Rezension/Fernsehen; Für junge Publikum, Realität am Nachmittag". Die New York Times. Abgerufen 1. Mai, 2010.
  19. ^ a b Calvert, Sandra; Kotler, Jennifertitle = The Children's Television Act: Kann die Medienpolitik einen Unterschied machen? (2003). "Das Kinderfernsehgesetz: Kann die Medienpolitik einen Unterschied machen?" (PDF). Journal of Applied Developmental Psychology. 24 (3): 375–380. doi:10.1016/s0193-3973 (03) 00066-2. {{}}: |first2= hat generischen Namen (Hilfe)
  20. ^ a b c Wharton, Dennis (30. Oktober 1995). "NAB, FCC Quadurch über Kidvid". Vielfalt. Abgerufen 13. Juli, 2018.
  21. ^ a b Lawrie Mifflin (9. August 1996). "US -Mandate Bildungsfernsehen für Kinder". Die New York Times. p. 16. Abgerufen 14. März, 2010.
  22. ^ a b "Qualitätsfernsehen für Kinder". Meinung. Die New York Times. 16. August 1996. p. 32. Abgerufen 14. März, 2010.
  23. ^ a b Mifflin, Lawrie (2. April 1996). "F.C.C. forderte auf, das Kinderfernsehen zu stärken". New York Times. Abgerufen 13. Juli, 2018.
  24. ^ a b c d Lasar, Matthew (30. März 2008). "FCC wehrt 'flüchtiges Pokemon' Waffelangriff". ARS Technica. Abgerufen 14. Juli, 2018.
  25. ^ a b c "Die URL -Regeln für Kinder für Kinderprogramme bis zum nächsten Jahr verschieben". TV Technology. 4. Februar 2005. Abgerufen 14. Juli, 2018.
  26. ^ a b c Eggerton, John (4. August 2005). "FCCs E/I Bug landet". Rundfunk & Kabel. Abgerufen 14. Juli, 2018.
  27. ^ a b Kaplan, David (21. Oktober 2004). "FCC -Geldstrafen Disney, Viacom: 1,5 Millionen US -Dollar bei Kinderfernsehverletzungen für Kinder". MediaPost Publications. Abgerufen 15. Juli, 2018.
  28. ^ Shields, Todd (10. Oktober 2005). "Viacom kämpft gegen die Anzeigenregeln für Kinder". Adweek. Abgerufen 14. Juli, 2018.
  29. ^ Mohammed, Arshad (6. Oktober 2005). "Kinderfernsehregeln stehen der Herausforderung". Washington Post. ISSN 0190-8286. Abgerufen 14. Juli, 2018.
  30. ^ "FCC befasst sich mit den Programmverpflichtungen von Kindern von digitalen Fernsehsendern". TV Technology.21. September 2004. Abgerufen 14. Juli, 2018.
  31. ^ Shiver, Jube, Jr. (12. Oktober 2005). "Disney verklagt, um Programmierregeln zu blockieren". Los Angeles Zeiten. ISSN 0458-3035. Abgerufen 14. Juli, 2018.
  32. ^ Trotter, Andrew (10. Januar 2006). "FCC -Regel steigert die Ausbildung im digitalen Fernsehen". Bildungswoche. Abgerufen 14. Juli, 2018.
  33. ^ a b Reardon, Marguerite (12. Juli 2018). "FCC beginnt mit dem Prozess," Kid Vid "-Regeln zu überarbeiten".. CNET. Abgerufen 26. Februar, 2019.
  34. ^ Eggerton, John (23. Oktober 2018). "Kidvid -Befürworter von FCC: Regeln wurden nicht als gebrochen gemacht". Rundfunk & Kabel. Abgerufen 18. Juni, 2019.
  35. ^ Eggerton, John (19. Juni 2019). "FCC veröffentlicht 'bescheidene' Kinder -TV -Reformen.". Rundfunk & Kabel. Abgerufen 26. Juni, 2019.
  36. ^ Hayes, Dade (10. Juli 2019). "FCCs Stimme, um" Kid Vid "-Regeln" zu lindern "zieht Rückschläge und Demokraten der Demokraten.". Termin. Abgerufen 10. Juli, 2019.
  37. ^ Eggerton, John (10. Juli 2019). "FCC gibt Sendern mehr kinder Flexibilität". Rundfunk & Kabel. Abgerufen 10. Juli, 2019.
  38. ^ Oxenford, David (16. August 2019). "Inkrafttreten des Datums der meisten Änderungen der Fernsehregeln der Kinder - 16. September". Broadcast Law Blog. Abgerufen 16. August, 2019.
  39. ^ "Hier ist die Date Kidvid -Regel 'Modernisierung' kommt". Radio- und Fernsehgeschäftsbericht. 16. August 2019. Abgerufen 17. August, 2019.
  40. ^ Darlington, Abigail (20. Juli 2014). "Setzen Sie die Bühne: Litton Entertainment, um das Netzwerk von Fachleuten der Filmindustrie in Charleston aufzubauen". Der Beitrag und Kurier. Abgerufen 8. März, 2016.
  41. ^ a b Andy Levinsky (November bis Dezember 1999). "Ungewollte Konsequenzen". Der Humanist. 59 (6).
  42. ^ McGinn, Daniel (10. November 2002). "Schuld kostenloser Fernseher". Newsweek. Abgerufen 15. Juli, 2018.
  43. ^ Goldman, Michael (15. September 1997). "ABC hofft auf virtuellen Erfolg". Vielfalt. Abgerufen 14. Juli, 2018.
  44. ^ Schneider, Michael (27. November 2000). "ABC Disney Kid Block überarbeitet". Vielfalt. Abgerufen 14. Juli, 2018.
  45. ^ a b Grove, Christopher (29. August 1997). "Websaisonen für Kinder ausgerichtet". Vielfalt. Abgerufen 14. Juli, 2018.
  46. ^ Katz, Richard (8. Mai 1998). "ABC Kids Block Tops Fox am Samstag". Vielfalt. Abgerufen 14. Juli, 2018.
  47. ^ Gaines, Caseen (23. September 2017). ""The seltsame al Show": Die komplette mündliche Geschichte ". Rollender Stein. Abgerufen 15. November, 2017.
  48. ^ Gaines, Caseen (13. September 2017). ""The seltsame al Show": Die komplette mündliche Geschichte ". Rollender Stein. Abgerufen 14. Juli, 2018.
  49. ^ Virginia Robertson (1. September 1998). "Die CBS Kidshow". Kidscreen. Abgerufen 21. November, 2010.
  50. ^ Fry, Andy (1. April 1998). "Ste Partner mit Nelvana in CBS Deal". Kidscreen. Abgerufen 24. August, 2016.
  51. ^ a b OEI, Lily (24. August 2003). "Nets sehen uns wieder in die Schule Blues". Vielfalt. Abgerufen 23. September, 2014.
  52. ^ a b Umstead, Thomas (7. Dezember 2001). "Entdeckung bekommt NBC Kids 'Block". Multichannel -Nachrichten. Abgerufen 23. September, 2014.
  53. ^ a b c d e f Sullivan, Gail (30. September 2014). "Cartoons am Samstagmorgen sind nicht mehr". Die Washington Post. Abgerufen 11. Oktober, 2014.
  54. ^ OEI, Lily (23. Februar 2003). "Erwachsene entdecken Kiddie -Programme". Vielfalt. Abgerufen 19. November, 2021.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  55. ^ Dellicolli, Lori; Marshall, Cindy (19. August 2004). "CBS und Nicckelodeon vorhanden: CBS 'Programmierplan für Kinder 2004-05" (Pressemitteilung). CBS Press Express. Abgerufen 16. November, 2018.
  56. ^ Schneider, Michael (15. Juni 2000). "CBS nimmt Nick Mix". Vielfalt. Abgerufen 14. Juli, 2018.
  57. ^ Oei, Lily; McClintock, Pamela (6. November 2003). "Kinder mit neuen Skeds gemischt". Vielfalt. Abgerufen 23. September, 2014.
  58. ^ Michael Schneider (7. November 2001). "Fox wächst Kinderprogramme aus". Vielfalt. Abgerufen 13. August, 2009.
  59. ^ Bernstein, Paula (19. Januar 2002). "4kids kauft 4 Stunden von Fox Kids". Vielfalt. Abgerufen 3. Oktober, 2021.
  60. ^ a b Bernstein, Paula (29. September 2002). "Kid Skeds tritt auf gemeinsame Strategie". Vielfalt. Abgerufen 14. Juli, 2018.
  61. ^ Elizabeth Guider (19. Januar 2006). "Synergie nicht kinderfreundlich im Eye Web". Vielfalt. Reed -Geschäftsinformationen. Abgerufen 13. August, 2009.
  62. ^ "DIC nutzt die Online -Plattform, um in die Fangemeinde einzutauchen". Vielfalt. 1. Oktober 2006. Abgerufen 14. Juli, 2018.
  63. ^ Stewart, Lianne (Mai 2006). "Der CBS -Block von Dic scheint Mädchenzuschauer zu erreichen" (PDF). Kidscreen. p. 28. Abgerufen 22. August, 2017.
  64. ^ "CBS und Cookie Jar Entertainment präsentieren den neuen Kinder- und Informationsprogrammplan für Kinder für" Cookie Jar TV "Premiere am Samstag, 17. September.. Cookie -Jar -Gruppe. 6. September 2011. archiviert von das Original am 30. Juli 2012. Abgerufen 18. September, 2011.
  65. ^ Ball, Ryan (23. August 2007). "CBS blockiert Kewlopolis". Animation Magazine. Abgerufen 17. Juli, 2018.
  66. ^ Brzoznowski, Kristin (4. September 2009). "CBS stellt die Aufstellung für Cookie Jar Block fest". Weltbildschirm. Archiviert von das Original am 7. September 2009. Abgerufen 10. September, 2009.
  67. ^ Calder, Kate (8. Mai 2009). "Nullsing in". Kidscreen. Abgerufen 14. Juli, 2009.
  68. ^ Andrew Hampp (24. August 2006). "NBC debütiert die Kinderprogramming -Marke Qubo". Werbealter. Abgerufen 14. Februar, 2014.
  69. ^ Clemens, Luis (3. November 2006). "Qubos Rodriguez: Bietet Kindern einen" Baustein "". Multichannel -Nachrichten. Abgerufen 23. September, 2014.
  70. ^ Bill Carter (24. Januar 2006). "UPN und WB zu kombinieren, neues TV -Netzwerk zu bilden". Die New York Times. Archiviert Aus dem Original am 17. Oktober 2015.
  71. ^ Mitarbeiter (8. September 2006). "Kids 'WB!' Auf den CW -Sets Samstagsplan". TV -Nachrichtenprüfung. Abgerufen 6. Oktober, 2021.
  72. ^ "Kids 'WB! Auf dem CW kündigt 2006-2007" zu groß für Ihren Fernseher "Samstagmorgen Programmierungsplan" an.. Viacomcbs Press Express. Abgerufen 6. Oktober, 2021.
  73. ^ McLean, Thomas J. (18. August 2010). "4Kids meldet Verluste, Umbenennung des CW -Blocks". Animation Magazine. Abgerufen 20. Oktober, 2012.
  74. ^ "CW dreht sich an samstags zu 4Kids". Vielfalt. 2. Oktober 2007. Archiviert vom Original am 27. Februar 2021. Abgerufen 21. Juni, 2019.
  75. ^ a b Schneider, Michael (24. November 2008). "Longform -Anzeigen ersetzen den Kinderpreis für Fuchs". Vielfalt. Abgerufen 16. November, 2018.
  76. ^ "4Kids Entertainment berichtet im dritten Quartal 2008 und die Siedlung von Fox -Rechtsstreitigkeiten". Quotemedia.com. 10. November 2008. archiviert von das Original am 27. Februar 2009. Abgerufen 16. Dezember, 2015.
  77. ^ Jon Weisman (28. März 2012). "NBC, um Samstags -Kinderblock zu starten". Vielfalt. Abgerufen 29. März, 2012.
  78. ^ Lindsay Rubino (28. März 2012). "NBC, mit Unterstützung des Sprouts, um den Vorschulblock am Samstagmorgen zu starten". Multichannel -Nachrichten. Abgerufen 29. März, 2012.
  79. ^ Nellie Andreeva (28. März 2012). "NBC startet den Vorschulsamstagsblock mit Sprout". Deadline Hollywood. Abgerufen 29. März, 2012.
  80. ^ "Telemundo Anuncia Nuevo Bloque Infantil" Mi Telemundo! "". Primera Hora. GFR Media LLC. 24. Oktober 2012. Abgerufen 8. November, 2015.
  81. ^ Micheli, Carolyn (14. Januar 2021). "Scripps unternimmt die ersten Schritte, um Ionensynergien mit Multicast -Netzwerken zu realisieren." (Pressemitteilung). Die Firma E. W. Scripps. Abgerufen 14. Januar, 2021.
  82. ^ "WWE, um neue Serien auf Sabans Vortexx -Block zu beugen". Kidscreen. 10. August 2012. Abgerufen 11. Juni, 2022.
  83. ^ Steinberg, Brian (12. Juli 2012). "'Power Rangers' Backer Saban, um Kiddie TV wiederzugeben ". Werbealter. Abgerufen 12. Juli, 2012.
  84. ^ Wallenstein, Andrew (2. Juli 2012). "Jessica Borutski, um CW Toon Block wieder aufzubauen". Vielfalt. Abgerufen 7. Juli, 2012.
  85. ^ Marcucci, Carl (3. Juli 2012). "Die CW signiert Jessica Borutski für Kinderblockierungen". Radio- und Fernsehgeschäftsbericht. Abgerufen 7. Juli, 2012.
  86. ^ "Saban baut CW Kids 'Block". C21Media. 3. Juli 2012. Abgerufen 7. Juli, 2012.
  87. ^ a b c d e f g Robb, David (20. Juni 2016). "Preteen Samstagmorgen Kindershows, die von Broadcast -Netzwerken verlassen wurden". Deadline Hollywood. Abgerufen 26. Juni, 2016.
  88. ^ a b c Garber, Megan (16. September 2014). ""Je mehr Sie wissen": Es gibt noch mehr zu wissen ". Der Atlantik. Abgerufen 25. Februar, 2016.
  89. ^ "ABC bestellt Samstag Kinderblock aus Litton". TVNewscheck. 24. Mai 2011. archiviert von das Original Am 4. Dezember 2013. Abgerufen 24. Mai, 2011.
  90. ^ Albiniak, Paige (24. Mai 2011). "ABC zum Premiere von ABC Weekend Adventure am 3. September". Rundfunk & Kabel. Abgerufen 24. Mai, 2011.
  91. ^ "Der CW setzt 5-Stunden-Block am Samstagmorgen". Deadline Hollywood. 6. Juni 2014. Abgerufen 6. Juni, 2014.
  92. ^ Stephen Labaton (24. Februar 2007). "Rekordfein erwartet für Univision". Die New York Times. Abgerufen 7. November, 2015.
  93. ^ Puzzanghera, Jim (25. Februar 2007). "FCC, um 24 Millionen US -Dollar einzuschaffen". Los Angeles Zeiten. ISSN 0458-3035. Archiviert von das Original am 19. Februar 2011. Abgerufen 15. Juli, 2018.
  94. ^ "Univision hofft, weitere Probleme zu blockieren". Radio-Television-Geschäftsbericht. Streamline-Rbr, Inc. 5. April 2008. Abgerufen 7. November, 2015.
  95. ^ Elizabeth Sanjenìs (5. April 2008). "Univision startet New Children's Programming Block" Planeta U "". Univision PR (Pressemitteilung). Univision -Kommunikation. Archiviert von das Original on November 17, 2015. Abgerufen 7. November, 2015.
  96. ^ Eggerton, John (27. Mai 2008). "Drei weitere Stationen sind mit FCC -Bußgeldern konfrontiert". Rundfunk & Kabel. Abgerufen 24. März, 2015.
  97. ^ Eggerton, John (14. Oktober 2008). "Pokemon schlägt wieder". Rundfunk & Kabel. Abgerufen 24. März, 2015.
  98. ^ Eggerton, John (31. August 2007). "FCC Geldstrafe KHCW für Pokemon Ad". Rundfunk & Kabel. Abgerufen 24. März, 2015.
  99. ^ Eggerton, John (13. Juli 2007). "Pokemon Ad -Bites wpix". Rundfunk & Kabel. Abgerufen 24. März, 2015.
  100. ^ "FCC Geldstrafe 7 für Kinderfernsehwerbung Verstöße". TVNewscheck. 1. Juni 2010. Abgerufen 15. Juli, 2018.

Verweise

  • A. Alexander & J. Owers. "Die Ökonomie des Kinderfernsehens", in Die Kinderfernsehgemeinschaft der Kinder, ed. A. Bryant. Mahwah, NJ: Lawrence Erlbaum, 2007, S. 57–74.
  • Barry G. Cole & Mal Oettinger. Zehnige Aufsichtsbehörden: das FCC und das Broadcast -Publikum. Reading, Mass.: Addison-Wesley, 1978.
  • Dale Kunkel & B. Watkins. "Entwicklung der Fernsehaufsichtspolitik für Kinder", " Journal of Broadcasting & Electronic Media 31 (1987): 367–89.
  • Dale Kunkel. "Kinderfernsehpolitik in den Vereinigten Staaten: Ein anhaltendes Erbe des Wandels", Media International Australia 93, Nr. 1 (1999): 51–63.
  • Dale Kunkel. "Die Medienpolitik der Kinder wird digital: Aktuelle Entwicklungen in der Fernsehregulierung der Kinder", in Die Kinderfernsehgemeinschaft der Kinder, ed. A. Bryant. Mahwah, NJ: Lawrence Erlbaum, 2007, S. 203–28.
  • J. Lisosky. "Für alle Kinder sakes: Vergleich der Fernsehpolitik für Kinder in Australien, Kanada und den USA", Medien, Kultur & Gesellschaft 23, nein. 6 (2001): 821–42.
  • R. Morrow. Sesamstraße und die Reform des Kinderfernsehens.Baltimore: Johns Hopkins University Press, 2006.
  • Dorothy G. Singer & Jerome L. Singer, Hrsg. Handbuch von Kindern und Medien, 2. Aufl.NY-London: Sage, 2012.
    • Dale Kunkel & Brian L. Wilcox, „Kinder- und Medienpolitik: Historische Perspektiven und aktuelle Praktiken“, Kap.28, S. 569–93.
    • Karen Hill-Scott, „Fernsehsender Praktiken: Einhaltung des Kinderfernsehens“, Kap.29, S. 595–613.