Fraktion der Roten Armee

Fraktion der Roten Armee
Rote Armee Fraktion
Gründer
Betriebsdaten
  • 14. Mai 1970 - 20. April 1998
    (27 Jahre, 11 Monate und 6 Tage)
Aktive Regionen
Ideologie
Politische Position Ganz links
Gegner
Schlachten und Kriege

Das Fraktion der Roten Armee (RAF, Deutsch: [ɛʁʔaːˈʔɛf] (Hören); Deutsch: Rote Armee Fraktion, ausgesprochen [ˌʁoː.tə aʁˈmeː fʁakˌt͡si̯oːn] (Hören)),[a] auch bekannt als die Baader -Meinhof -Gruppe oder Baader -Meinhof -Bande (Deutsch: Baader-Meinhof-Gruppe, Baader-Meinhof-Bande, Deutsch: [ˈBaːdɐ ˈmaɪ̯nˌhɔf ˈʁʊpə] (Hören), aktiv 1970–1998), war a Westdeutsch ganz links Militante Organisation gegründet 1970.

Frühe Führung eingeschlossen Andreas Baader, Ulrike Meinhof, Gudrun Enslin, und Horst Mahler.[b] Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland betrachtete die Fraktion der Roten Armee als a Terrorist Organisation.[c]

Die Gruppe war motiviert von Linke Politische Bedenken und das wahrgenommene Versagen der Generation ihrer Eltern, Deutschlands zu konfrontieren Nazi- vorbei an,[2] und erhielt Unterstützung von Stasi und andere Ostblock Sicherheitsdienste.

Die Fraktion der Roten Armee trug im Laufe drei Jahrzehnte eine Reihe von Bombenanschlägen, Attentaten, Entführungen, Banküberfällen und Schießereien mit der Polizei. Ihre Aktivität erreichte Ende 1977 ihren Höhepunkt, was zu einer nationalen Krise führte, die als The bekannt wurde "Deutscher Herbst"Die RAF wurde für 34 Todesfälle verantwortlich gemacht, einschließlich Industriellistin Hanns Martin Schleyer, das Dresdner Bank Kopf Jürgen Pontound der Bundesstaatsanwalt Siegfried Buback,[2] sowie viele sekundäre Ziele wie Chauffeure und Leibwächter, mit vielen anderen verletzt während der fast dreißigjährigen Aktivität; 26 RAF -Mitglieder oder Anhänger wurden getötet.[2] Obwohl die RAF besser bekannt ist, führte sie weniger Angriffe als die Revolutionäre Zellen, die zwischen 1973 und 1995 für 296 Bombenangriffe, Brandstiftung und andere Angriffe verantwortlich ist.[3]

Manchmal wird die Gruppe in Bezug auf Generationen darüber gesprochen:

  • Die "erste Generation", die aus Baader, Enslin, Meinhof und anderen bestand;
  • Die "zweite Generation", nachdem die Mehrheit der ersten Generation 1972 verhaftet wurde; und
  • Die "dritte Generation" RAF, die bis 1998 in den 1980er und 1990er Jahren existierte, nachdem die erste Generation in gestorben ist Stammheim Maximum Security Gefängnis 1977.

Am 20. April 1998 wurde ein achtseitiger Schreibbuchstaben in Deutsch an die gefaxt Reuters Die Nachrichtenagentur unterzeichnete "RAF" mit dem Submachine-Gun Red Star und erklärte, dass sich die Gruppe aufgelöst habe.[4] 1999 nach einem Raub in Raub in DuisburgEs wurden Beweise gefunden, die auf Ernst-Volker Staub und Daniela Klette hinweisen, was zu einer offiziellen Untersuchung zu einer Neubeschaffung führte.[5]

Name

Die übliche Übersetzung ins Englische ist die "Fraktion der Roten Armee"; Die Gründer wollten jedoch, dass es nicht eine widerspiegelt Splittergruppe sondern eine embryonale militante Einheit, die in oder Teil einer breiteren Bewegung der kommunistischen Arbeiter eingebettet war,[d] d.h. a Fraktion eines Ganzen.

Die Gruppe nannte sich immer die Rote Armee Fraktion, niemals die Baader -Meinhof -Gruppe oder die Baader -Meinhof -Bande. Der Name bezieht sich auf alle Inkarnationen der Organisation: die "erste Generation" RAF, die aus Baader, Ensslin, Meinhof und anderen bestand; die "zweite Generation" RAF; und die "dritte Generation" RAF, die in den 1980er und 90er Jahren existierte. Die Begriffe "Baader -Meinhof Gang" und "Baader -Meinhof -Gruppe" wurden erstmals von den Medien und der Regierung verwendet. Die Gruppe verwendete diese Namen nie, um sich auf sich selbst zu beziehen, da sie sich als eine mitbegründete Gruppe aus zahlreichen Mitgliedern und nicht als Gruppe mit zwei Figureköpfen betrachtete.

Hintergrund

Das städtische Guerilla -Konzept der Roten Armee -Fraktion basiert nicht auf einer optimistischen Sicht auf die vorherrschenden Umstände in der Bundesrepublik und in Westberlin.

-Das Urban Guerilla -Konzept Geschrieben von RAF-Mitbegründer Ulrike Meinhof (April 1971)

Die Ursprünge der Gruppe können auf die 1968 zurückgeführt werden Studentenprotestbewegung in Westdeutschland. Industrialisierte Nationen in den späten 1960er Jahren erfahren soziale Umwälzungen im Zusammenhang mit der Reifung der ""geburtenstarke Jahrgänge", das Kalter Kriegund das Ende von Kolonialismus. Neu gefunden Jugendidentität und Probleme wie z. Rassismus, Die Befreiung der Frauen, und Antiimperialismus waren an der Spitze von linke Politik. Viele junge Menschen wurden entfremdet, sowohl von ihren Eltern als auch von den Staatsinstitutionen. Das historische Erbe von Nazismus fuhr einen Keil zwischen den Generationen und erhöhte den Verdacht auf autoritär Strukturen in der Gesellschaft (einige Analysten sehen dasselbe im Italien nach der Faschismus, was zugeht, was dazu führt "Brigg Rosse").[6]

In Westdeutschland gab es in der Nachkriegszeit Wut unter den linken Jugendlichen Entnazifizierung in Westdeutschland und Ost-Deutschland, was als Misserfolg oder als unwirksam empfunden wurde,[7][8] als früher (tatsächlich und vermeintlich) Nazis Positionen in der Regierung und der Wirtschaft innehatten.[9] Das Kommunistische Partei Deutschlands war seit 1956 verboten worden.[10] Die gewählten und ernannten Regierungspositionen bis auf die lokale Ebene wurden häufig von Ex-Nazis besetzt.[9] Konrad AdenauerDer erste Bundeskanzler der Bundesrepublik (im Amt 1949–1963) hatte sogar den ehemaligen Nazi -Sympathisant ernannt Hans Globke als Direktor der Bundeskanzlery von Westdeutschland (im Büro 1953–1963).

Die Radikalen betrachteten die konservativ Medien als voreingenommen- Zu den Zeitkonservativen wie z. Axel Springer, der unerbittlich gegen den Radikalismus der Schüler war, besaß und kontrollierte die konservativen Medien, einschließlich der einflussreichsten Boulevardzeitungen der Massenkreislauf. Die Entstehung der Grand Coalition Zwischen den beiden Hauptparteien die SPD und CDU, mit früheren NSDAP Mitglied Kurt Georg Kiesinger Als Kanzler trat 1966 auf. Dies entsetzte viele links und wurde als monolithisch, politisch angesehen Zweckehe mit pro-NATO, prokapitalistische Absprachen seitens der Sozialdemokratisch SPD. Mit etwa 90% der Bundestag kontrolliert durch die Koalition, und Extra-parlamentarische Opposition (APO) wurde mit der Absicht gebildet, außerhalb der Regierung Protest und politische Aktivitäten zu generieren.[11] 1972 wurde ein Gesetz verabschiedet - das Radikalenerlass- Die Radikale oder solche mit einer "fragwürdigen" politischen Überzeugung von Arbeitsplätzen des öffentlichen Sektors verboten.[12]

Einige Radikale verwendeten die angebliche Assoziation großer Teile der Gesellschaft mit dem Nationalsozialismus als Argument gegen friedliche Ansätze:

Sie werden uns alle töten. Sie wissen, gegen welche Schweine wir haben. Dies ist das Auschwitz Generation. Sie können nicht mit Leuten streiten, die Auschwitz gemacht haben. Sie haben Waffen und wir haben es nicht. [sic?] Wir müssen uns selbst bewaffnen!

-Gudrun ist unter dem Sprechen nach dem und spricht nach dem Tod von Benno Ohnesorg.[13]

Die radikalisierten waren, wie viele in der Neu links, beeinflusst von:

RAF -Gründer Ulrike Meinhof Hatte eine lange Geschichte in der Kommunistischen Partei. Holger Meins hatte Film studiert und war ein Veteran der Berliner Revolte; Sein kurzes Merkmal Wie man einen Molotow -Cocktail produziert wurde von großem Publikum gesehen. Jan Carl Raspe lebte am Kommune 2; Horst Mahler war ein etablierter Anwalt, aber auch im Zentrum der AntiSpringer Revolte von Anfang an. Aus ihren persönlichen Erfahrungen und Bewertungen der sozioökonomischen Situation wurden sie bald spezifischer beeinflusst Leninismus und Maoismus, sich selbst anzurufen "Marxistisch -leninist"Obwohl sie diese ideologische Tradition effektiv hinzugefügt oder aktualisiert haben. Eine zeitgenössische Kritik der Sicht der Roten Armee -Fraktion auf den Staat, veröffentlicht in einer Piratenausgabe von Le Monde Diplomatique, dem "Staatsfetischismus" zugeschrieben-eine ideologisch obsessive Missverständnis der bürgerlichen Dynamik und der Natur und Rolle des Staates in Gesellschaften nach dem Zweiten Weltkrieg, einschließlich Westdeutschland.[16]

Es wird behauptet, dass Eigentumszerstörung während der Watts Unruhen In den Vereinigten Staaten beeinflusste 1965 den praktischen und ideologischen Ansatz der RAF -Gründer sowie einige von denen in Situationist Kreise.[17] Laut einem ehemaligen RAF -Mitglied bei Treffen mit KGB in Dresden Die Gruppe wurde auch von von Wladimir Putindann in KGB ansässig in Ost-Deutschland. Bei diesen Treffen diskutierte RAF Waffen, die für ihre Aktivitäten benötigt wurden, und übergeben eine "Einkaufsliste" an den KGB.[18]

Die Schriften von Antonio Gramsci[19] und Herbert Marcuse[20][15] wurden gezeichnet. Gramsci schrieb über Macht-, kulturelle und ideologische Konflikte in der Gesellschaft und Institutionen-die Klassenkämpfe der REAL-Zeit, die sich in der sich schnell entwickelnden Industrie abspielt Nationalstaaten durch miteinander verbundene Bereiche des politischen Verhaltens, Marcuse on Zwang und Hegemonie In dieser kulturellen Indoktrination und ideologischen Manipulation durch die Kommunikation ("repressive Toleranz"), die mit der Notwendigkeit einer vollständigen Brute -Gewalt in Modern ausgegeben wurde "Liberale Demokratien'. Seine Eindimensionaler Mann wurde an die unruhigen Studenten der sechziger Jahre gerichtet. Marcuse argumentierte, dass nur marginale Gruppen von Studenten und armen entfremdeten Arbeitnehmern dem System effektiv widerstehen könnten. Sowohl Gramsci als auch Marcuse kamen zu dem Schluss, dass die ideologischen Grundlagen und die 'Überbau'der Gesellschaft war von entscheidender Bedeutung für das Verständnis der Klassenkontrolle (und der Zustimmung). Dies könnte vielleicht als Erweiterung von Marx 'Arbeit angesehen werden, da er diesen Bereich nicht im Detail abdeckte. Das Kapital, seine hauptsächlich wirtschaftliche Arbeit, sollte eine von einer Reihe von Büchern sein, die eines in der Gesellschaft und eines zu der gehörten, und eines zu der Zustand,[21] Aber sein Tod verhinderte die Erfüllung davon.

Benno Ohnesorg schoss außerhalb der Berliner Oper während eines Protests gegen den Staatsbesuch von Mohammad Reza Pahlavi

Viele der Radikalen spürten, dass Deutschlands Gesetzgeber Die fortdauernden autoritären Politik und die offensichtliche Zustimmung der Öffentlichkeit wurden als Fortsetzung der Indoktrination angesehen, die die Nazis in der Gesellschaft Pionierarbeit hatten (in der Gesellschaft (Volksglemeinschaft). Die Bundesrepublik exportierte Waffen in afrikanische Diktaturen, die als unterstützte Krieg in Südostasien und Technik der Remilitarisierung Deutschlands mit der von den USA geführten Verankerung gegen die Warschauer Pakt Nationen.

Die laufenden Ereignisse katalysierten die Situation weiter. Proteste wurden am 2. Juni 1967 in Unruhen, wann Mohammad Reza Pahlavi, das Schah des Iran, hat besucht Westberlin. Es gab Demonstranten, aber auch Hunderte von Anhängern des Schahs sowie eine Gruppe gefälschter Anhänger, die mit hölzernen Daves bewaffnet waren, um den normalen Verlauf des Besuchs zu stören. Diese Extremisten schlagen die Demonstranten. Nach einem Tag wütender Proteste durch im Exil -iranische radikale Marxisten, einer Gruppe, die weithin von deutschen Studenten unterstützt wurde, besuchte der Schah die Berlin Opera, wo sich eine Menge deutscher Studentenprotestierer versammelte. Während der Opernhausdemonstrationen war der deutsche Student Benno Ohnesorg Schuss in den Kopf von einem Polizisten, während er an seiner ersten Protestkundgebung teilnahm. Der Offizier, Karl-Heinz Kurras, wurde in einem nachfolgenden Prozess freigesprochen. Es wurde später entdeckt, dass Kurras Mitglied der Westberlin Kommunistische Partei nähen und hatte auch für die gearbeitet Stasi,[22] Es gibt jedoch keinen Hinweis darauf, dass Kurras 'Tötung von Ohnesorg unter anderem, einschließlich der Stasi, Anweisungen, unter anderem stand.

Zusammen mit Wahrnehmungen des Staates und Polizeibrutalitätund weit verbreitete Opposition gegen die Vietnamkrieg, Ohnesorgs Tod, zapferte viele junge Deutsche und wurde zu einem Rallye -Punkt für den Westdeutschen Neu links. Der Berlin 2. Juni BewegungEine militant-anarchistische Gruppe nahm später ihren Namen, um das Datum von Ohnesorgs Tod zu ehren.

Am 2. April 1968, Gudrun Enslin und Andreas Baader, begleitet von Thorwald Proll und Horst Söhnleinin zwei Kaufhäuser in Brand setzen Frankfurt als Protest gegen den Vietnamkrieg. Sie wurden zwei Tage später verhaftet.

Am 11. April 1968, Rudi Dutschke, ein führender Sprecher für protestierende Studenten, wurde bei einem Attentat von der rechter Flügel Sympathisant Josef Bachmann. Obwohl Dutschke schwer verletzt ist, kehrte er mit dem zum politischen Aktivismus zurück Deutsche grüne Party vor seinem Tod in einer Badewanne im Jahr 1979 als Folge seiner Verletzungen.[23]

Axel Springer Populist Zeitung Bild-Zeitung, die Schlagzeilen wie "Stop Dutschke Now!" Meinhof kommentierte: "Wenn man ein Auto in Brand setzt, ist das eine Straftat. Wenn man Hunderte von Autos in Brand setzt, ist das politische Maßnahmen."[24]

Formation

Ulrike Meinhof, 1964

Der Zweite Weltkrieg war erst zwanzig Jahre zuvor. Diejenigen, die für die Polizei, die Schulen, die Regierung verantwortlich waren - sie waren dieselben Personen, die unter dem Nationalsozialismus verantwortlich waren. Der Kanzler, Kurt Georg Kiesinger, war ein Nazi gewesen. Die Leute diskutierten dies nur in den 60er Jahren. Wir waren die erste Generation seit dem Krieg und stellten unseren Eltern Fragen. Aufgrund der Vergangenheit der Nazis wurde alles schlecht mit dem dritten Reich verglichen. Wenn Sie von der Brutalität der Polizei gehört haben, soll dies genau wie die SS sein. In dem Moment, in dem Sie Ihr eigenes Land als Fortsetzung eines faschistischen Staates sehen, geben Sie sich die Erlaubnis, fast alles dagegen zu tun. Sie sehen Ihre Handlung als den Widerstand, den Ihre Eltern nicht aufgestellt haben.

Alle vier Angeklagten, die wegen Brandstiftung und Gefährdung des Menschen angeklagt waren, wurden verurteilt, für die sie zu drei Jahren Gefängnis verurteilt wurden. Im Juni 1969 wurden sie jedoch vorübergehend unter einem entlassen Amnestie zum Politische Gefangene, aber im November dieses Jahres, die Bundesverfassungsgericht (Bundesverfassungsgericht) forderte, dass sie in das Sorgerecht zurückkehren. Nur Horst Söhnlein entsprach der Bestellung; Der Rest ging in den Untergrund und machte sich auf den Weg nach Frankreich, wo sie eine Zeit lang in einem Haus im Besitz des prominenten französischen Journalisten und Revolutionärs blieben. Régis Debray, berühmt für seine Freundschaft mit Che Guevara und die Foco Theorie der Guerilla -Kriegsführung. Schließlich machten sie sich auf den Weg zu Italien, wo der Anwalt Mahler sie besuchte und sie ermutigte, mit ihm nach Deutschland zurückzukehren, um eine unterirdische Guerilla -Gruppe zu bilden.

Die Fraktion der Roten Armee wurde mit der Absicht gebildet, die Fülle revolutionärer und radikaler Gruppen in ganz Westdeutschland und Europa zu ergänzen Klassenbewusst und entschlossene Kraft im Vergleich zu einigen seiner Zeitgenossen. Die Mitglieder und Unterstützer waren bereits mit dem 'verbundenRevolutionäre Zellen' und 2. Juni Bewegung sowie radikale Strömungen und Phänomene wie die Kollektiv der sozialistischen Patienten, Kommune 1, und die Situationisten.

Baader wurde im April 1970 erneut verhaftet, aber am 14. Mai 1970 wurde er von Meinhof und anderen befreit. Weniger als einen Monat später schrieb Gudrun Enslin einen Artikel in einem unterirdischen Papier in Westberlin mit dem Namen Agit883 (Magazin für Agitation und soziale Praxis), forderte einen Ruf nach Waffen und ein Gebäude der Roten Armee. Der Artikel endete mit den Worten: "Entwickeln Sie die Klassenkämpfe. Organisieren Sie das Proletariat. Beginnen Sie den bewaffneten Widerstand!"[26] Baader, Enslin, Mahler und Meinhof gingen dann zu Jordanien, wo sie trainierten Beliebte Front für die Befreiung Palästinas (Pflp) und Palästina -Befreiungsorganisation (PLO) Guerillas[6] und schaute auf die palästinensische Sache für Inspiration und Führung. Aber RAF -Organisation und -ausblick wurden auch teilweise an die modelliert Uruguayan Tupamaros Bewegung, die sich als städtische Widerstandsbewegung entwickelt hatte, die effektiv invertiert wurde Che Guevara'S mAo-ähnliches Konzept eines Bauern oder ländlichen Raums Guerillakrieg und stattdessen den Kampf in der Metropole oder Städte.[27][28]

Viele Mitglieder der RAF operierten durch einen einzigen Kontakt oder kannten andere nur durch ihre Codenamen. Aktionen wurden von durchgeführt aktive Einheiten genannt 'Kommandos', mit geschulten Mitgliedern, die von a geliefert werden Quartiermeister um ihre Mission auszuführen. Für mehr langfristige oder zentrale Kader Mitglieder, isolierte zellähnliche Organisation fehlte oder nahmen eine flexiblere Form an.

1969 der brasilianische Revolutionär Carlos Marighella veröffentlichte seine Minimanual der städtischen Guerilla.[29] Er beschrieb die städtische Guerilla als:

... Eine Person, die gegen die militärische Diktatur mit Waffen kämpft, wobei unkonventionelle Methoden verwendet werden. ... Die städtische Guerilla folgt einem politischen Ziel und greift nur die Regierung, große Unternehmen und ausländische Imperialisten an.

Die Wichtigkeit von kleine Arme Ausbildung, Sabotage, Enteignungund eine substanzielle sicheres Haus/Unterstützungsbasis in der städtischen Bevölkerung wurde in Marighellas Führer gestresst. Diese Veröffentlichung war ein Vorhof für Meinhofs Das Urban Guerilla -Konzept und hat anschließend viele Guerilla beeinflusst und Aufständischer Gruppen rund um den Globus.[30] Obwohl einige der Anhänger und Mitarbeiter der Fraktion der Roten Armee als eine beschrieben werden könnten Anarchist oder libertärer Kommunist Slant, die führenden Mitglieder der Gruppe, machten sich weitgehend aus Marxistisch -leninist Ideologie. Das heißt, sie scheuen sich vor einer offenen Zusammenarbeit mit Kommunistische Staaten, in der chinesischen Seite in der Sinosowjetische Spaltung Dass die Sowjetunion und ihre europäischen Satellitenstaaten Verräter der kommunistischen Sache geworden waren, indem sie tatsächlich in Rhetorik, wenn nicht in der Rhetorik, einen freien Pass bei der Ausbeutung der Bevölkerung der Dritten Welt und Unterstützung von "nützlichen" Diktatoren der Dritten Welt verleiht. Trotzdem erhielten RAF -Mitglieder zeitweise Unterstützung und Heiligtum über die Grenze in Ost-Deutschland In den 1980er Jahren.[31]

Antiimperialismus und öffentliche Unterstützung

Die Baader -Meinhof -Bande hat ein Maß an Unterstützung geleistet, die gewalttätige Linke in den Vereinigten Staaten wie die Das Wetter unter der Erde, nie genossen. Eine Umfrage zeigte, dass ein Viertel der West-Deutschen unter vierzig Sympathie für die Bande spürte, und ein Zehntel sagte, sie würden ein Bandenmitglied vor der Polizei verstecken. Prominente Intellektuelle sprachen sich für die Gerechtigkeit der Bande [als] Deutschland sogar bis in die 1970er Jahre immer noch eine von Schuldgefühle befindliche Gesellschaft. Als die Bande anfing, Banken zu rauben, verglichen die Nachrichtensendungen ihre Mitglieder mit Bonnie und Clyde. (Andreas) Baader, ein charismatischer Action -Mann, der den Bildern verwöhnt hat und den Leuten erzählt, dass seine Lieblingsfilme waren Bonnie und Clyde, was kürzlich herausgekommen war, und Die Schlacht der Algier. Das Pop -Poster von Che Guevara hing an seiner Wand, [während] er einem Designer bezahlte, um ein Fraktionslogo der Roten Armee zu machen, eine Zeichnung eines Maschinengewehrs gegen einen roten Stern.

Als sie nach Westdeutschland zurückkehrten, begannen sie das, was sie als "nannten"antiimperialistisch Probleme haben mit Banküberfälle Geld- und Bombenangriffe gegen US -Militäreinrichtungen, deutsche Polizeistationen und Gebäude des Axel Springer Pressimperiums. 1970 verwendete ein Manifest, das von Meinhof verfasst wurde roter Stern Logo mit a Heckler & Koch MP5 Maschinenpistole zum ersten Mal.[32]

Nach einer intensiven Fahndung wurden Baader, Enslin, Meinhof, Meins und Raspe schließlich im Juni 1972 gefangen und verhaftet.

Sorgerecht und der Stammheim -Prozess

Stammheim Gefängnis

Nach der Verhaftung der Protagonisten der ersten Generation der RAF wurden sie in festgehalten Einzelhaft in der neu errichteten hohen Sicherheit Stammheim Gefängnis nördlich von Stuttgart. Wenn Enslin ein "Info -System" verwendet hat Aliase für jedes Mitglied (Namen, die als eine allegorische Bedeutung angesehen werden aus Moby Dick),[33] Die vier Gefangenen konnten mit Hilfe ihrer Verteidigung kommunizieren und Briefe zirkulierten Rat.

Um gegen ihre Behandlung durch Behörden zu protestieren, gingen sie mehrere koordinierte weiter Hungerstreiks; Schließlich wurden sie zwangsgefüttert. Holger Meins starb am 9. November 1974 an selbstinduziertem Hunger. Nach öffentlichen Proteste wurden ihre Bedingungen von den Behörden etwas verbessert.

Die sogenannte zweite Generation der RAF entstand zu dieser Zeit und bestand aus Sympathisanten, die unabhängig von den Insassen waren. Dies wurde klar, als am 27. Februar 1975, Peter Lorenz, das CDU Kandidat für den Bürgermeister von Berlin wurde von der entführt 2. Juni Bewegung (verbündet mit der RAF) als Teil des Drucks, die Freisetzung mehrerer anderer Häftlinge zu sichern. Da keiner davon wegen Mordes vor Gericht gestellt wurde, stimmte der Staat zu, und die Insassen (und später Lorenz selbst) wurden freigelassen.

Am 24. April 1975 die Westdeutsche Botschaft in Stockholm wurde beschlagnahmt von Mitgliedern der RAF; Zwei der Geiseln wurden als deutsche Regierung unter Kanzler ermordet Helmut Schmidt weigerte sich, ihren Forderungen nachzugeben. Zwei der Geiselfänger starben an Verletzungen, die sie erlitten hatten, als die Sprengstoffe später in dieser Nacht detonierten.

Am 21. Mai 1975 begann der Stammheim -Prozess gegen Baader, Enslin, Meinhof und Raspe, benannt nach dem Bezirk in Stuttgart wo es geschah. Der Bundestag hatte zuvor den Strafverfahrenskodex so geändert, dass einige der Anwälte, denen vorgeworfen wurde, als Verbindungen zwischen den Insassen und der zweiten Generation der RAF zu dienen, ausgeschlossen werden konnten.

Am 9. Mai 1976 wurde Ulrike Meinhof in ihrer Gefängniszelle tot aufgefunden und hing an einem Seil aus Gefängnishandtüchern. Eine Untersuchung kam zu dem Schluss, dass sie sich selbst erhängt hatte, ein Ergebnis, das zu dieser Zeit heiß umkämpft war und eine Fülle von auslöste Verschwörungstheorien. Andere Theorien deuten darauf hin, dass sie sich das Leben genommen hat, weil sie vom Rest der Gruppe geächtet wurde. Es gibt jedoch Beweise für das Gegenteil dieser Hypothese.

Während des Prozesses fanden weitere Angriffe statt. Eine davon war am 7. April 1977, als Bundesstaatsanwalt Siegfried Buback, sein Fahrer und sein Leibwächter wurden von zwei RAF -Mitgliedern erschossen, während er an einer roten Ampel wartete. Buback, der während des Zweiten Weltkriegs ein Nazi -Mitglied gewesen war, wurde von RAF als eine der Schlüsselpersonen für ihren Prozess angesehen. Unter anderem zwei Jahre zuvor, während er von interviewt wurde von Stern Magazin erklärte er, dass "Personen wie Baader keinen fairen Prozess verdienen".[34] Im Februar 1976, als er von interviewt wird Der Spiegel Er erklärte, dass "wir keine Regulierung unserer Gerichtsbarkeit brauchen, nationale Sicherheit dank Menschen wie mir und Herold (Chef von BKA), die immer den richtigen Weg finden".[35]

Schließlich, am 28. April 1977, dem 192. Tag des Prozesses, wurden die drei verbleibenden Angeklagten wegen mehrerer Morde, mehr versuchten Morde und einer terroristischen Organisation verurteilt. Sie wurden zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt.[36][37]

Sicherheitsmaßnahmen

Ein neuer Teil von Stammheim Gefängnis wurde speziell für die RAF gebaut und wurde als eines der sichersten Gefängnisblöcke der Welt zu dieser Zeit angesehen. Die Gefangenen wurden dort 1975 (drei Jahre nach ihrer Verhaftung) dorthin übertragen. Das Dach und der Innenhof waren mit Stahlnetz bedeckt. Während der Nacht wurde das Bezirk von 54 Scheinwerfern und dreiundzwanzig Neonlampen beleuchtet. Spezielle Streitkräfte, einschließlich Scharfschützen, bewachten das Dach. Vierhundert Polizisten zusammen mit dem Bundesamt zum Schutz der Verfassung patrouillierte das Gebäude. Die berittenen Polizisten drehten sich in einer Doppelschicht. Einhundert mehr GSG-9 Taktische Polizisten verstärkten die Polizei während des Prozesses während des Prozesses BKA Detektive bewachten die Vorderseite des Gerichtsgebiets. Schließlich überfluteten Hubschrauber die Gegend.[38]: 549

Während des Prozesses mussten akkreditierte Medienkorrespondenten einen Polizeistraßenblock von 400 Metern vom Gericht entfernt übergeben. Die Polizei bemerkte ihre Daten und die Zahlenplatte und fotografierte ihre Autos. Danach mussten sie drei Überprüfungsprüfungen bestehen, und schließlich wurden sie ausgezogen und zwei Justizbeamte suchten gründlich ihre Körper durch. Sie durften nur einen Bleistift und einen Notizblock im Gerichtshof behalten. Ihre persönlichen Gegenstände einschließlich ihrer Identitätspapiere wurden während des Prozesses von den Behörden zurückgehalten. Jeder Journalist konnte nur zweimal an der Testversion teilnehmen (zwei Tage). Die Zeiten stellte die Möglichkeit in Frage, ob ein faires Verfahren unter diesen Umständen durchgeführt werden könnte, bei denen belagerungsähnliche Bedingungen beinhalteten. Der Spiegel fragte sich, ob diese Atmosphäre "die Verurteilung der Angeklagten, die angeblich für die Notfallmaßnahmen verantwortlich waren", vorhersehten.[39]

Während des Prozesses erhielten die Gefangenen Besuche von Anwälten (und in seltenen Fällen Verwandte; Freunde durften nicht). Bei diesen Besuchen waren immer drei Gefängniswärter anwesend, um die Gespräche zwischen Gefangenen und Besuchern zu beobachten. Die Gefangenen durften sich im Gefängnis erst Ende 1975 treffen, als eine reguläre Besprechungszeit (30 Minuten, zweimal pro Tag) eingerichtet wurde, während der sie bewacht wurden.

Studie

Die Richter und ihre Vergangenheit werden von Anhängern des Angeklagten als wichtig angesehen. Richter Weiss (Mahlers Prozess) hatte Joachim Raese (Präsident des dritten Reichsgerichts) sieben Mal als unschuldig beurteilt. Als er Meinhof drohte, dass sie in einen Glaskäfig gesteckt würde, antwortete sie ätzend: "Also droht du mich mit Eichmanns Käfig, faschistisch?" (Adolf Eichmann wer war ein Obersturmbanndihrer in dem Ss, wurde während seines Prozesses in Israel in einem Glaskäfig gehalten.) Siegfried BubackDer Hauptrichter des RAF in Stammheim war ein Mitglied der NS -Partei. Zusammen mit Bundesstaatsanwalt Heinrich Wunder (der als leitender Regierungsbeamter im Verteidigungsministerium tätig war) hatte Buback die Verhaftung von angeordnet Rudolf Augstein und andere Journalisten bezüglich der Spiegel Affäre 1962 wurde Theodor Prinzing von Verteidiger beschuldigt Otto Schili willkürlich ernannt worden zu sein, andere Richter zu verdrängen.[38]: 547

An mehreren Stellen in der Stammheim -Studie wurden Mikrofone ausgeschaltet, während die Angeklagten sprachen. Sie wurden oft aus der Halle ausgeschlossen und andere Aktionen wurden ergriffen. Später wurde bekannt, dass das Gespräch, das sie zwischen sich und ihren Anwälten hatten, aufgezeichnet wurden. Schließlich wurde sowohl von den Anwälten der Angeklagten als auch von einigen Ärzten des Gefängnisses berichtet, dass der physische und psychische Zustand der Gefangenen in Einzelhaft und weißen Zellen so war, dass sie nicht an den langen Prozesstagen teilnehmen und sich angemessen verteidigen konnten. Als der Stammheim -Prozess Anfang 1975 begann, waren einige der Gefangenen bereits seit drei Jahren in Einzelhaft.[38]

Zwei ehemalige Mitglieder der RAF, Karl-Heinz Ruhland und Gerhard Müller, sagten unter BKA-Anordnungen aus, wie später enthüllt. Ihre Aussagen waren oft widersprüchlich, was auch in den Zeitungen kommentiert wurde. Ruhland selbst berichtete später zu Stern dass seine Ablagerung in Zusammenarbeit mit der Polizei vorbereitet wurde.[40] Müller wurde berichtet, dass er im Winter 1974 bis 1975 während des dritten Hungerstreiks "Brechen" "brach", der 145 Tage dauerte. Die Staatsanwaltschaft bot ihm die Immunität für den Mord an Officer Norbert Schmidt in Hamburg (1971) an und beschuldigte stattdessen Baader, Meinhof, Ensslin und Raspe. Er wurde schließlich befreit und in die USA verlegt, nachdem er eine neue Identität und 500.000 erhalten hatte Deutschmarks.

Verhaftungen der Anwälte

Die Regierung genehmigte die Verwendung während des Stammheim -Prozesses hastig mehrere Sondergesetze für den Einsatz. Die Anwälte wurden zum ersten Mal seit 1945 vom Gerichtsverfahren ausgeschlossen, nachdem sie verschiedenen unangemessenen Handlungen vorgeworfen wurden, z. Die Behörden marschierten in die Büros der Anwälte ein und überprüften sie auf mögliche belastende Materialien. Justizminister Hans-Jochen Vogel prahlerte, dass kein anderer westlicher Staat eine solche umfassende Vorschriften hatte, um Verteidiger aus einem Prozess auszuschließen. Klaus Croissant, Hans-Christian StröbeleKurt Groenewold, der sich seit drei Jahren auf den Prozess vorbereitet hatte, wurde am zweiten Tag des Prozesses ausgeschlossen. Am 23. Juni 1975 wurden Croissant, Ströbele (der bereits ausgeschlossen worden war) und Mary Becker verhaftet, und in der Zwischenzeit drang die Polizei in mehrere Büros und Häuser der Verteidiger ein, um Dokumente und Akten zu beschlagnahmen. Ströbele und Croissant wurden vier bzw. acht Wochen festgehalten. Croissant musste 80.000 Deutschmarks bezahlen, wöchentlich an eine Polizeistation melden und seine Transport- und Identitätspapiere beschlagnahmt.[38]: 545–572

Die Verteidiger und Gefangenen waren nicht die einzigen, die von Maßnahmen für den RAF -Prozess betroffen waren. Am 26. November 1974 eine beispiellose Mobilisierung durch die Polizei und GSG-9 Einheiten verhafteten 23 mutmaßliche RAF-Mitglieder, fiel von Dutzenden von Häusern, linken Buchhandlungen und Treffpunkten und verhafteten fest. Es wurden keine Guerillas gefunden. Der Chef von BKA, Horst Herold, erklärte, dass "groß angelegte Operationen normalerweise keine praktischen Ergebnisse erzielen, der Eindruck der Menge immer ein erheblicher Vorteil ist".[41]

Am 16. Februar 1979 wurde Croissant verhaftet (wegen der Vorwürfe der Unterstützung einer kriminellen Organisation - Abschnitt 129), nachdem Frankreich seinen Antrag auf politisches Asyl verweigert hatte, und wurde zu einer Haftstrafe von zweieinhalb Jahren verurteilt, um in der Dienste zu dienen Stammheim Gefängnis.

Verteidigungsstrategie

Der allgemeine Ansatz der Angeklagten und ihrer Anwälte bestand darin, den politischen Zweck und die Merkmale der RAF hervorzuheben.

Am 13. und 14. Januar 1976 leiteten die Angeklagten ihr Zeugnis (etwa 200 Seiten), in denen sie die Rolle des Imperialismus und ihren Kampf gegen die revolutionären Bewegungen in den Ländern der "Dritten Welt" analysierten. Sie erläuterten auch die Faschistisierung von Westdeutschland und seine Rolle als imperialistischer Staat (im Allianz mit den USA über Vietnam). Schließlich sprachen sie über die Aufgabe der städtischen Guerillas und übernahmen die politische Verantwortung für die Bombenangriffe. Schließlich forderten ihre Anwälte (nach Ulrike Meinhofs Vorschlag) darum, dass der Angeklagte offiziell als angesehen wird Kriegsgefangene.[38]

Am 4. Mai (fünf Tage vor dem Tod von Meinhof) forderten die vier Angeklagten, Daten über den Vietnamkrieg zu liefern. Sie behaupteten, seit der militärischen Intervention in Vietnam durch die USA (und indirekt die BRG) gegen das Völkerrecht verstoßen habe, seien die US -Militärbasis in Westdeutschland berechtigte Ziele für internationale Vergeltung. Sie forderten mehrere Politiker (wie wie Richard Nixon und Helmut Schmidt) sowie einige ehemalige US -amerikanische Agenten (die bereit waren zu bezeugen) als Zeugen genannt zu werden.

Später, als ihre Anfragen abgelehnt wurden, haben US-Agenten Barton Osbourne (Ex-CIA, Ex-Mitglied der Phoenix -Programm), G. Peck (NSA) und Gary Thomas gaben am 23. Juni 1976 umfangreiche Interviews (organisiert von Verteidigern), in denen sie erklärten, wie die Unterstützung von BRG für US -Operationen in Vietnam von entscheidender Bedeutung war. Peck kam zu dem Schluss, dass die RAF "die Reaktion auf die kriminelle Aggression der US -Regierung in Indochina und die Unterstützung der deutschen Regierung war. Der wahre Terrorist war meine Regierung."[42][Vollständiges Zitat benötigt] Thomas präsentierte Daten über den gemeinsamen Betrieb von BRG- und US -Geheimdiensten in Osteuropa. Er hatte auch das Stammheim -Prozess beobachtet und an einen CIA -Ausbilder verwiesen, der ihnen beibrachte, wie man einen Mord wie einen Selbstmord aussieht. Diese Aussagen wurden vom CIA -Fallbeauftragten bestätigt Philip Agee.[38]

Kriminelle Handlungen

Die RAF wurde seit ihrer Gründung mit verschiedenen schwerwiegenden kriminellen Handlungen (einschließlich Bombenanschlägen, Entführungen und Mord) in Verbindung gebracht. Die erste kriminelle Handlung, die der Gruppe nach dem Studenten zugeschrieben wurde Benno Ohnesorg Es war 1967 von einem Polizisten getötet worden, das Bombenangriff auf das Kaufhaus Kaufhaus Schneider. Am 2. April 1968 führten die verbundenen Unternehmen der Gruppe das Geschäft auf und verursachten einen geschätzten Sachschaden in Höhe von 200.000 US -Dollar. Prominente Mitglieder des Bombenangriffs enthalten Andreas Baader und Gudrun Enslin, zwei der Gründer der RAF. Die Bomben detonierten um Mitternacht, als niemand im Laden war, daher wurde niemand verletzt. Als sich die Bomben entzündeten, war Gudrun Enslin in einem nahe gelegenen Münztelefon und schrie zum Deutsche Presseagentur"Dies ist ein politischer Akt der Rache."

Am 11. Mai 1972 platzierte die RAF drei Rohrbomben in einem US -Hauptquartier in den USA Frankfurt. Der Bombenanschlag führte zum Tod eines US -amerikanischen Offiziers und zur Verletzung von 13 anderen Menschen. Der erklärte Grund für die Bombenangriffe war eine politische Aussage aus dem Protest gegen den US -Imperialismus, insbesondere ein Protest gegen den US -amerikanischen Bergbau von Nordvietnamhafen.[43]

Am 19. Mai 1972 waren Mitglieder der RAF -bewaffneten sechs Bomben in der Springer Publishing House in Hamburg. Nur drei der fünf Bomben explodierten, aber es war genug, um 36 Menschen zu verletzen.[44]

Am 24. Mai 1972, nur zwei Wochen nach dem Bombenangriff auf das US -Hauptquartier in Frankfurt, löste die Gruppe eine Autobombe im IDHS -Gebäude (Intelligence Data Handling) aus Campbell -Kaserne in Heidelberg. Der Bombenanschlag führte zum Tod von drei Soldaten und zu einer Verletzung von fünf anderen.[45]

Am 10. November 1974 tötete die Gruppe Günter von Dreikmann, der Präsident des Deutschlands Obersten Gerichtshof. Die Tötung ereignete Holger Meins durch Hungerstreik im Gefängnis.

Ab Februar 1975 und fortgesetzt bis März 1975 wurde die Bewegung der 2. Juni entführt Peter Lorenz, wer war damals das Christ demokratisch Kandidat im Rennen um den Bürgermeister von Westberlin. Als Gegenleistung für die Freilassung von Lorenz forderte die Gruppe, dass mehrere Mitglieder der RAF- und 2. Juni -Bewegung, die aus anderen Gründen als Gewalt als Gewalt inhaftiert waren, aus dem Gefängnis entlassen werden. Die Regierung verpflichtete und veröffentlichte mehrere dieser Mitglieder für die sichere Freilassung von Lorenz.

Am 24. April 1975 beschlagnahmten sechs Mitglieder, die der RAF angeschlossen waren, die westdeutsche Botschaft in Stockholm. Die Gruppe nahm Geiseln und setzte das Gebäude auf Explosion. Sie forderten die Freilassung mehrerer inhaftierter Mitglieder der RAF. Die Regierung lehnte den Antrag ab, der zum Mord an zwei Geiseln führte. Einige der Bomben, die die Botschaft vorzeitig in die Luft jagen sollten, detonierten, was zum Tod von zwei der sechs RAF -Partner führte. Die anderen vier Mitglieder ergaben sich schließlich den Behörden.

Im Mai 1975 zirkulierten mehrere britische Geheimdienstberichte, in denen die RAF gestohlen hatte Senfgas aus einer gemeinsamen US -amerikanischen und britischen Lagerstätte. Die Berichte zeigten auch, dass die RAF beabsichtigt hatte, das gestohlene Gas in deutschen Städten zu verwenden. Es stellte sich schließlich heraus, dass die Senfgaskanister nur verlegt waren; Die RAF nutzte jedoch immer noch erfolgreich die Nachrichten, indem er mehrere verschiedene Agenturen erschreckte.[46]

In den frühen 1980er Jahren berichteten deutsche und französische Zeitungen, dass die Polizei ein RAF -Safe -Haus in Paris überfallen und ein provisorisches Labor gefunden hatte, das Flaschen voller Flaschen enthielt Clostridium botulinum, was macht Botulinumtoxin. Diese Berichte wurden später als falsch befunden; Kein solches Labor wurde jemals gefunden.[47]

Deutscher Herbst

Am 30. Juli 1977, Jürgen Ponto, der Kopf von Dresdner Bank, wurde vor seinem Haus erschossen und getötet Oberursel in einer verpfuschten Entführung.[48] Die Beteiligten waren Brigitte Mohnhhaupt, Christian Klar, und Susanne Albrecht, die Schwester von Pontos Göttochter.

Folgt den Überzeugungen, Hanns Martin Schleyer, ein ehemaliger Offizier der Ss Wer damals Präsident der deutschen Arbeitgebervereinigung war (und damit einer der mächtigsten Industriellen in Westdeutschland), wurde in einer gewalttätigen Entführung entführt. Am 5. September 1977 wurde Schleyers Konvoi von den Entführern angehalten, die ein Auto in den Weg von Schleyers Fahrzeug umdrehten, was zu den Mercedes führte, in denen er zum Absturz gebracht wurde. Sobald der Konvoi angehalten wurde, schossen fünf maskierte Angreifer sofort drei Polizisten und der Fahrer und nahmen Schleyer als Geisel. Eine der Gruppe (Sieglinde Hofmann) produzierte ihre Waffe aus einem Kinderwagen, den sie die Straße hinunterschob.[49]

Anschließend wurde von der Bundesregierung ein Brief eingegangen, in dem die Freilassung von elf Häftlingen, einschließlich derjenigen in Stammheim, gefordert wurde. Ein Krisenkomitee wurde gebildet in Bonn, geleitet von Kanzler Helmut Schmidt, was, anstatt sich zu bewältigen, beschlossen, die Verzögerung der Taktik anzuwenden, um der Polizei Zeit zu geben, um Schleyers Standort zu entdecken. Gleichzeitig wurde der Gefängnisinsassen ein totales Kommunikationsverbot auferlegt, der nun nur von Regierungsbeamten und dem Gefängniskaplan Besuche zugelassen wurde.

Die Krise zog sich länger als einen Monat an, während die Bundeskriminalpolizeibüro führte seine bisher größte Untersuchung durch. Angelegenheiten eskaliert, als am 13. Oktober 1977, Lufthansa Flug 181 aus Palma de Mallorca zu Frankfurt war entführt. Eine Gruppe von vier Pflp Die Mitglieder übernahmen die Kontrolle über das Flugzeug (das benannt wurde Landshut). Der Anführer stellte sich den Passagieren als "Kapitän Mahmud" vor, der später als Zohair Youssef Akache identifiziert wurde[DE]. Als das Flugzeug zum Tanken in Rom landete, gab er die gleichen Anforderungen wie die Schleyer -Entführer sowie die Freilassung von zwei in der Türkei gehaltenen Palästinensern und der Zahlung von 15 Millionen US -Dollar.

Das Bonn -Krisenteam beschloss erneut, nicht nachzugeben. Das Flugzeug flog über Via Larnaca, dann Dubaiund dann zu Aden, wo der Flugkapitän Jürgen Schumann, den die Entführer als nicht kooperativ genug hielten, vor einem improvisierten "revolutionären Tribunal" gebracht und am 16. Oktober ermordet wurde. Sein Körper wurde auf die Landebahn abgeladen. Das Flugzeug startete erneut, geflogen vom Co-Pilot Jürgen Vietor, diesmal auf dem Weg nach Mogadischu, Somalia.

Eine Rettungsvor Operation mit hohem Risiko wurde von angeführt Hans-Jürgen WischnewskiDann Unterstaatssekretär im Büro des Kanzlers, der heimlich aus Bonn eingeflogen worden war. Um fünf nach Mitternacht Cet Am 18. Oktober wurde das Flugzeug bei einem siebenminütigen Angriff von gestürmt GSG 9, eine Eliteeinheit der deutschen Bundespolizei. Alle vier Entführer wurden erschossen; Drei von ihnen starben an Ort und Stelle. Keiner der Passagiere wurde ernsthaft verletzt und Wischnewski konnte Schmidt anrufen und dem Bonn Crisis -Team mitgeteilt, dass die Operation ein Erfolg gewesen war.

"Stammheim Death Night"

Grabstätte Baader, Raspe und Enslin

Nach Abschluss der Landshut Geiselkrise wurde am späten Abend des 17. Oktober angekündigt, alle in Stammheim inhaftierten RAF -Mitglieder in der folgenden Nacht Selbstmord. Ihr Anwalt Arndt Müller hatte Pistolen ins Gefängnis geschmuggelt. Andreas Baader und Jan-Carl Raspe schossen sich mit diesen Waffen, während Gudrun Enslin sich erhängte. Irmgard Möller versuchte sich mit einem Messer zu töten, überlebte aber schwer verletzt. Die Selbstmorde blieben bis zum frühen Morgen unbemerkt. Die Ärzte wurden hineingestoßen. Baader und Ensslin waren bereits tot, als sie gefunden wurden. Raspe war noch am Leben und zog ins Krankenhaus, wo er bald darauf starb. Möller erholte sich, nachdem er in ein Krankenhaus gebracht worden war.[50]

Der Selbstmord der inhaftierten RAF -Führung führte zu einem bedeutenden Medien -Echo.[Klarstellung erforderlich] Der koordinierte Versuch löste zahlreiche aus Verschwörungstheorien. Es wurde behauptet, dass die RAF -Mitglieder sich nicht selbst getötet haben, sondern von den deutschen Behörden getötet wurden, die Bnd, CIA, die Vereinigten Staaten und NATO. Diese Theorien wurden von RAF -Anhängern und Sympathisanten verteilt; Einige von ihnen nahmen sogar von der Mainstream -Presse auf. Verfügbare Beweise zeigen, dass diese Selbstmorde von den RAF -Mitgliedern lange Zeit geplant und vorbereitet wurden.[51][52]

Am selben Tag, Hanns-Martin Schleyer wurde von seinen Entführern auf dem Weg zu Tode erschossen Mulhouse, Frankreich. Am 19. Oktober kündigten Schleyers Entführer an, dass er seinen Standort "hingerichtet" und festgelegt worden sei. Sein Körper wurde später an diesem Tag im Stamm eines Grüns geborgen Audi 100 auf Rue Charles Péguy. Die französische Zeitung Befreiung erhielt einen Brief, in dem er erklärt wurde:

Nach 43 Tagen haben wir Hanns-Martin Schleyers erbärmliche und korrupte Existenz beendet ... Sein Tod ist bedeutungslos für unseren Schmerz und unsere Wut ... Der Kampf hat erst begonnen. Freiheit durch bewaffneter, antiimperialistischer Kampf.

RAF seit den 1980er Jahren

Das Auflösung der Sowjetunion Ende Dezember 1991 war ein schwerwiegender Schlag für leninistische Gruppen, aber bis in die neunziger Jahre wurden unter dem Namen RAF noch Angriffe begangen. Darunter befanden sich die Ermordung von Ernst Zimmermann, CEO von MTU Aero -Motoren, eine deutsche Ingenieurfirma; Ein weiterer Bombenangriff am US Air Force's's's Rhein-Main-Luftbasis (nahe Frankfurt), die den Basiskommandant zielte und zwei Zuschauer tötete; a Autobombe Angriff, das getötet wurde Siemens Executive Karl-Heinz Beckurts und sein Fahrer; und das Schießen von Gerold von Braunmühl, ein führender Beamter bei Deutschlands Außenministerium. Am 30. November 1989, Deutsche Bank Vorsitzende Alfred Herrhausen wurde mit einer hochkomplexen Bombe getötet, als sein Auto einen Fotosensor auslöste Schlechtes Homburg. Am 1. April 1991, Detlev Karsten RohwedderRegierungsführer Treuhand Organisation verantwortlich für die Privatisierung der ostdeutsch Staatswirtschaft wurde erschossen. Die Attentäter von Zimmermann, von Braunmäl, Herrhausen und Rohwedder wurden nie zuverlässig identifiziert.

Nach Deutsche Wiedervereinigung Im Jahr 1990 wurde bestätigt, dass die RAF finanzielle und logistische Unterstützung von der erhalten hatte Stasi, die Sicherheits- und Geheimdienstorganisation von Ost-Deutschland, die mehrere Mitglieder (die sich entschieden hatten, die Gruppe zu verlassen) Schutz und neue Identitäten. Dies wurde zu diesem Zeitpunkt bereits im Allgemeinen vermutet.[53][54][Seite benötigt] 1978 wurde ein Teil der Gruppe durchgebracht Jugoslawien zu kommunistisches Polen Um eine Fahndung in Deutschland zu vermeiden. Brigitte MohnhhauptPeter Bock, Rolf Wagner und Sieglinde Hoffmann verbrachten den größten Teil des Jahres in Einrichtungen der Polnischer Ministerium für öffentliche Sicherheit in Masurie, Northeastern Polen, wo sie zusammen mit anderen aus arabischen Ländern auch eine Reihe von Trainingsprogrammen durchlief.[55]

Im Jahr 1992 stellte die deutsche Regierung fest, dass das Hauptgebiet der RAF nun Missionen waren, um inhaftierte RAF -Mitglieder zu veröffentlichen. Um die Organisation weiter zu schwächen, erklärte die Regierung, dass einige RAF -Insassen freigelassen würden, wenn die RAF in Zukunft auf gewalttätige Angriffe verzichtet. Anschließend kündigte die RAF ihre Absicht an, "deeskalieren" und von erheblichen Aktivitäten zu verzichten.

Die letzte Aktion der RAF fand 1993 mit einer Bombardierung eines neu gebauten Gefängnisses in statt Weiterstadt durch Überwindung der leitenden Offiziere und Sprengstoff. Obwohl niemand schwer verletzt war, verursachte dieser Betrieb einen Sachschaden in Höhe von 123 Millionen Deutschmarks (über 50 Millionen Euro).

Die letzte große Aktion gegen die RAF fand am 27. Juni 1993 statt Bundesamt zum Schutz der Verfassung (Die westdeutsche Inlandsinformation) namens Klaus Steinmetz hatte die RAF infiltriert. Als Ergebnis, Birgit Hogefeld und Wolfgang Gramm wurden verhaftet in Schlechter Klein. Gramm und GSG 9 Offizier Michael Newrzella starb während der Mission. Aufgrund einer Reihe von operativen Fehlern mit den verschiedenen Polizeidiensten, dem deutschen Innenminister, Rudolf Seiters übernahm Verantwortung und trat von seinem Posten zurück.

Auflösung

Am 20. April 1998 wurde ein achtseitiger Schreibbuchstaben in Deutsch an die gefaxt Reuters Nachrichtenagentur, signierte "RAF" mit dem Maschinengewehr Red Star und erklärte die Gruppe aufgelöst:

Vor fast 28 Jahren, am 14. Mai 1970, entstand der RAF in einer Befreiungskampagne. Heute beenden wir dieses Projekt. Die städtische Guerilla in Form der RAF ist jetzt Geschichte.[4] (Deutsch: Vor fast 28 Jahren, am 14. Mai 1970, entstand in einer Befreiungsaktion die RAF. Heute beenden wir dieses Projekt. Die Stadtguerilla in Form der RAF ist nun Geschichte.)

Als Antwort auf diese Aussage, erstere BKA Präsident Horst Herold sagte: "Mit dieser Aussage hat die Fraktion der Roten Armee ihren eigenen Grabstein errichtet."[56]

Erbe

Horst Mahler, ein Gründungs ​​-RAF -Mitglied, ist jetzt eine Stimme Neonazi und Holocaust Denier.[57][58] 2005 wurde er zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt für Anstiftung zum Rassenhass gegen Juden.[59][60] Er ist in der Aufzeichnung, dass sich seine Überzeugungen nicht geändert haben: "Der Feind ist der Gleiche" ("Der Feind ist der gleiche").[61][Vollständiges Zitat benötigt]

Im Jahr 2007 inmitten weit verbreiteter Medienkontroversen,, Deutscher Präsident Horst Köhler als Begnadigung RAF -Mitglied als Begnadigung Christian Klar, der einige Jahre zuvor einen Beschuldungsantrag eingereicht hatte. Am 7. Mai 2007 wurde Begnadigung abgelehnt; regulär[e] Die Bewährung wurde später am 24. November 2008 gewährt.[62] RAF -Mitglied Brigitte Mohnhhaupt wurde am 12. Februar 2007 und von einem deutschen Gericht von fünf Jahren von einem deutschen Gericht veröffentlichen Eva Haule wurde am 17. August 2007 freigelassen.

Im Jahr 2011, das letzte inhaftierte RAF -Mitglied, Birgit Hogefeld, wurde auf Bewährung freigelassen.[63]

Die Polizei in Europa untersucht den Aufenthaltsort von Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette, dass in Spanien, Frankreich und Italien eine Suche durchgeführt worden seien[64] Nach den ersten Berichten schlug vor, dass sie sich 2017 in den Niederlanden verstecken könnten Wolfsburg, Bremen und Cremlingen Zwischen 2011 und 2016.[65][66][67]

Laut wissenschaftlichen Untersuchungen zu Stasi -Dokumenten wurden RAF -Mitglieder in Ostdeutschland von Personal aus dem Personal ausgebildet und unterstützt Stasi ArebeitGruppe des Ministers s.[68]

Liste der Angriffe, die der RAF zugeschrieben werden

Datum Ort Aktion Bemerkungen Foto
22. Oktober 1971 Hamburg Polizist getötet RAF -Mitglieder Irmgard Möller und Gerhard Müller versuchten zu retten Margrit Schiller der von der Polizei verhaftet wurde, weil er sich an eine Schießerei beteiligt hatte.[69] Polizeisergeant Heinz Lemke wurde in den Fuß erschossen, während Sergeant Norbert Schmid, 33, getötet wurde und der erste Mord wurde, der der RAF zugeschrieben wurde.[70]
22. Dezember 1971 Kaiserslaunern Polizist getötet Der 32 -jährige deutsche Polizist Herbert Schoner wurde von Mitgliedern der RAF bei einem Banküberfall erschossen. Die vier Militanten flohen mit 134.000 Deutschmarks.
11. Mai 1972 Frankfurt am Main Bombenangriff auf das Hauptquartier des US Army V Corps und des Terrassenclubs der Offiziere 'Mess'[71] US Army LTC Paul A. Bloomquist getötet,

13 verwundet

Terrace Club Frankfurt Germany 1972 V. Corps.png
12. Mai 1972 Augsburg und München Bombardierung einer Polizeistation in Augsburg und der bayerischen Staatskriminalpolizei in München 5 Polizeibeamte verwundet. Behauptet von der Tommy Weissbecker Kommando.
16. Mai 1972 Karlsruhe Bombardierung des Autos des Bundesrichters Buddenberg Seine Frau Gerta fuhr das Auto und wurde verwundet. Behauptet von der Manfred Grashof Kommando.
19. Mai 1972 Hamburg Bombenanschläge der Axel Springer Verlag. Das Gebäude wurde nicht evakuiert, obwohl die RAF Warnungen vor dem Bombenangriff gemacht wurden. 17 verwundet. Ilse Stachowiak war an den Bombenanschlägen beteiligt.
24. Mai 1972 18: 10cet Heidelberg Bombenangriffe außerhalb des Offiziersclubs, gefolgt von einem zweiten Bombenmomenten später vor der Army Security Agency (ASA), US -Armee in Europa (HQ Usareur) bei Campbell -Kaserne. Bekannte beteiligte RAF-Mitglieder: Irmgard Möller und Angela Luther, Andreas Baader, Ulrike Meinhof, Gudrun Enslin, Holger Meins, Jan-Carl Raspe. 3 Dead (Ronald A. Woodward, Charles L. Peck und Kapitän Clyde R. Bonner), 5 verwundet. Behauptet von dem 15. Juli Kommando (zu Ehren von Petra Schelm). Ausgeführt von Irmgard Moeller.
24. April 1975 Stockholm, Schweden Westdeutsche Botschaft Belagerung, Mord an Andreas von Mirbach und Dr. Heinz Hillaart 4 Tote, von denen 2 RAF -Mitglieder waren.
7. Mai 1976 Sprendlingen nahe Offenbach Polizist getötet 22-jähriger Fritz Sippel[72] wurde in den Kopf geschossen, als er die Identitätspapiere eines RAF -Mitglieds überprüfte.
4. Januar 1977 Giesen Angriff gegen US 42. Feldartillerie -Brigade in Gieessen Bei einem fehlgeschlagenen Angriff gegen die Basis der Giesen Army versuchte die RAF, Atomwaffen anwesend zu erfassen oder zu zerstören.[73] Ein Ablenkungsbombenangriff auf einen Kraftstofftank konnte den Kraftstoff nicht vollständig entzündeten.[74][75]
7. April 1977 Karlsruhe Ermordung des Generalstaatsanwalts des Bundes Siegfried Buback Der Fahrer Wolfgang Göbel und der Justizbeamte Georg Wurster wurden ebenfalls getötet. Behauptet vom Ulrike Meinhof Commando. Dieser Mordfall wurde nach dem 30-jährigen Gedenken im April 2007 erneut erzogen, als Informationen des ehemaligen RAF-Mitglieds Peter-Jürgen Bock in Medienberichten aufgetaucht.
30. Juli 1977 Oberursel (Taunus)) Töten von Jürgen Ponto Der Direktor von Dresdner Bank, Jürgen Ponto, wird in seinem Haus während einer Entführung versuchten. Ponto stirbt später an seinen Verletzungen.
5. September 1977

18. Oktober 1977

Köln bzw.

Mulhouse, Frankreich

Hanns Martin Schleyer, Vorsitzender des Deutsche Arbeitgebervereinigung, wird entführt und später erschossen 3 Polizeibeamte (Reinhold Brämle, (41); Helmut Ulmer, (24); Roland Pieler, (20)) und der Fahrer Heinz Marcisz (41 Jahre) werden auch während der Entführung getötet.
22. September 1977 UtrechtNiederlande Polizist getötet Arie Kranenburg (46), niederländischer Polizist, wurde von RAF erschossen und getötet Knut Folkerts außerhalb einer Bar.
24. September 1978 Ein Wald in der Nähe Dortmund[76] Polizist getötet Drei RAF -Mitglieder (Angelika Speitel, Werner Locken, Michael Knoll) waren in die Zielpraxis beteiligt, als sie von der Polizei konfrontiert wurden. Es folgte eine Schießerei, an der ein Polizist (Hans-Wilhelm Hans, 26)[77] wurde erschossen, und eines der RAF -Mitglieder (Knoll) wurde so stark verwundet, dass er später an seinen Verletzungen starb.[78]
1. November 1978 KerkradeNiederlande[79] Waffenschlacht mit vier Niederländisch Zollbeamte Dionysius de Jong (19) wurde erschossen, und Johannes Goemanns (24) starb später an seinen Wunden, als sie in eine Schießerei mit RAF -Mitgliedern verwickelt waren Adelheid Schulz und Rolf Heissler[80] die illegal versuchten, die niederländische Grenze zu überschreiten.[77]
25. Juni 1979 Mons, Belgien Alexander Haig, Oberster alliierter Kommandant von NATOentgeht einem Attentatversuch Eine Landmine blies unter der Brücke, auf der Haigs Auto fuhr, das Auto von Haig knapp und verwundete drei seiner Leibwächter in einem folgenden Auto.[81] 1993 wurde ein deutsches Gericht verurteilt Rolf Clemens Wagner, ein ehemaliges RAF -Mitglied, zu lebenslanger Haft für den Attentat.[81]
7. August 1981 Kaiserslaunern, Deutschland USAF -Sicherheitspolizistin Sgt. John Toffton wurde in Kaiserslaunern angegriffen John Toffton, ein Polizeibeamter der USAF -Sicherheit, war auf dem Weg, aus seiner Residenz in Malzstraße in der Nähe von Eisenbahnstrasse und Mozartstrasse mit dem Fahrrad zu arbeiten, als er angegriffen wurde. Der Offizier überlebte den Angriff mit geringer Verletzung. Mohnhähe, der Fahrer und Klar flohen in einem Grün aus der Szene VW Schnell zurück mit deutschen Tellern. Unbekannte Dritte, die einen Club schwangen, wurde verletzt oder getötet. Am Tatort wurde eine große Menge Blut und gebrochene Brille gefunden, kein Blut war vom Opfer.
31. August 1981 Rheinland-Palatinat, Deutschland Große Autobombe explodierte auf dem HQ USASafe und dem Hauptwert des 4. ATAF-Parkplatzes von Ramstein -Luftbasis
15. September 1981 Heidelberg Die erfolglose Rakete trieb den Granatenangriff gegen das Auto mit dem westdeutschen Befehlshaber der US -Armee an Frederick J. Kroesen. Bekannte beteiligte RAF -Mitglieder: Brigitte Mohnhhaup, Christian Klar.
2. Juli 1982 Nürnberg Erfolgloser Scharfschützenangriff gegen NO-23 der US-Armee. Eine vierköpfige Familie (zwei Erwachsene und zwei Kinder), die am Tag nach dem Scharfschützenfall einen gebrochenen Zaun durch einen gebrochenen Zaun machten und bei einem zufälligen Schießen von Mitgliedern des 3/17. Feldartillerie -Bataillons durch einen gebrochenen Zaun machte, der versehentlich erschossen wurde, die, die, die von der 3/17. Feldartillerie getötet wurden, die, die, die, die, die von Angehörigen geschossen wurden waren auf hoher Alarmbereitschaft. Sie bewachten die NATO 2-3 Nuklearspeicherort zu dieser Zeit und waren in der Nacht zuvor mehrmals von Christian Klar abgefeuert worden, als zwei US -Soldaten leicht verwundet und getötet worden waren.
18. Dezember 1984 Oberammergau, West Deutschland Erfolgloser Versuch, eine Schule für NATO -Beamte zu bombardieren. Die Autobombe wurde entdeckt und entschärft. Insgesamt zehn Vorfälle folgten im nächsten Monat gegen uns, britische und französische Ziele.[82]
1. Februar 1985 Strahlend Schießen Ernst Zimmerman, Leiter des MTU wird in seinem Haus in den Kopf geschossen. Zimmermann starb zwölf Stunden später. Die Ermordung wurde von der beansprucht Patsy O'Hara Kommando.
8. August 1985 Rhein-Main-Luftbasis (nahe Frankfurt)) A Volkswagen Passat explodierte auf dem Parkplatz gegenüber dem Gebäude des Basiskommandanten Zwei Menschen getötet: Airman First Class Frank Scarton und Becky Bristol, ein US -amerikanischer Zivilangestellter, der auch der Ehepartner eines Mannes der US -amerikanischen Luftwaffe war. Ein Granitdenkmal markiert die Stelle, an der sie gestorben sind. Auch zwanzig Menschen wurden verletzt. Armeespezifikation. Edward Pimental wurde in der Nacht zuvor entführt und getötet für seine militärische ID -Karte, mit der Zugang zur Basis gewonnen wurde. Die französische Revolutionärorganisation Action Directe wird verdächtigt, mit der RAF bei diesem Angriff zusammenzuarbeiten. Birgit Hogefeld und Eva Haule wurden wegen ihrer Beteiligung an dieser Veranstaltung verurteilt.
9. Juli 1986 Straßlach (nahe München)) Schießen von Siemens Manager Karl Heinz Beckurts und Fahrer Eckhard Groppler
10. Oktober 1986 Bonn Töten von Gerold Braunmühl Der hochrangige Diplomat des deutschen ausländischen Amtes wurde von zwei Personen vor seiner Residenz in der Buchholzstraße erschossen.
30. November 1989 Schlechtes Homburg vor der Höhe Bombardierung des Autos mit dem Vorsitzenden der Deutschen Bank Alfred Herrhausen (getötet) Der Fall blieb lange geöffnet, da die fortgeschrittene explosive Methode verblüffte deutsche Staatsanwälte einsetzte, da es nicht die Arbeit von Guerillas wie der RAF hätte gewesen sein konnten. Außerdem wurden alle Verdächtigen der RAF aufgrund von Alibis nicht angeklagt. Der Fall erhielt jedoch Ende 2007 neues Licht, als die deutschen Behörden erfuhren, dass die StasiDie ehemalige ostdeutsche Geheimpolizei hat möglicherweise eine Rolle bei der Ermordung von Herrhausen gespielt, da die Bombenmethode genau das gleiche war wie eine, die von den Stasi entwickelt worden war.
13. Februar 1991 Bonn Scharfschützenangriff auf die US -Botschaft Drei Mitglieder der Roten Armee feuerten ein automatisches G1 -Gewehr von über den Rhein Fluss in der US -Botschaftskanzlei. Keiner wurde verletzt.[83]
1. April 1991 Düsseldorf Attentat von Detlev Karsten Rohwedder, in seinem Haus in Düsseldorf Rohwedder war der Chef der Treuhandanstalt, die Agentur, die die ehemaligen ostdeutschen Unternehmen nach dem privatisiert hat Deutsche Wiedervereinigung.
27. März 1993 Weiterstadt Weiterstadt -Gefängnis -Bombenanschlag: Angriffe mit Sprengstoff auf der Baustelle eines neuen Gefängnisses Drei Monate später an einem Bahnhof und einem Schusswechsel zwischen RAF-Mitglied zur Gefangennahme von zwei RAF-Mitgliedern geführt Wolfgang Gramm und ein GSG 9 Kader; GSG9 Offizier Michael Newrzella wurde getötet, bevor Grams angeblich erschossen wurde Birgit Hogefeld wurde verhaftet. Schaden von insgesamt 123 Millionen Deutschmarks (über 50 Millionen Euro). Der Angriff führte zu einer Verzögerung von vier Jahren bei der Fertigstellung des Standorts, der 1993 eröffnet wurde. JVA Weiterstadt.jpg

RAF Commandos

Das Folgende ist eine Liste aller bekannten RAF Commando -Einheiten.[84] Die meisten RAF-Einheiten wurden nach verstorbenen RAF-Mitgliedern benannt, während andere nach verstorbenen Mitgliedern internationaler militanter linker Gruppen wie dem benannt wurden Schwarze Panther, Irische Nationalbefreiungsarmee, und die Rote Brigaden.

Filme

Zahlreiche westdeutsche Film- und Fernsehproduktionen wurden über die RAF gemacht. Dazu gehören Klaus Lemke's Telefature Brandstifter (Brandstifter) (1969); Volker Schloendorff und Margarethe von Trotta'S Co-gerichtet Die verlorene Ehre von Katharina Blum (Eine Anpassung von 1978 von 1978 Heinrich Böll'S Roman Die Verorene Ehre der Katharina Blum); Germany in Autumn (1978), Co-Regisseur von 11 Direktoren, einschließlich Alexander Kluge, Volker Schloendorff, Rainer Werner Fassbinder , und Edgar Reitz; Fassbinder Die Dritte -Generation sterben (Die dritte Generation) (1979); Margarethe von Trotta's Die Bleerne Zeit (Die deutschen Schwestern/Marianne und Juliane) (1981); und Reinhard Mann's Stammheim (1986). Deutsche Filme nach der Wiedereinsetzung umfassen Christian Petzold's Die Innere Sicherheit (Der Staat, in dem ich bin) (2000); Kristina Konrads Grosse Freiheit, Kleine Freiheit (Größere Freiheit, geringere Freiheit (2000); und Christopher Roth's Baader (2002).

Der bekannte jüngste Film war Uli Edel2008 Der Baader Meinhof -Komplex (Deutsch: Der Baader Meinhof Komplex), basierend auf dem meistverkauften Buch von Stefan Aust. Der Film wurde für den besten Fremdsprachenfilm in beiden nominiert 81. Academy Awards und 66. Golden Globe Awards.

Außerhalb Deutschlands sind Filme der Schweizer Regisseur beinhalten Markus Imhoof's Die Reise (Die Reise) (1986). Im Fernsehen gab es Heinrich Breloer's Todesspiel (Todesspiel) (1997), ein zweiteiliger Docu-Drama und Volker Schloendorffs Die Stille nach dem Schuss (Die Legende von Rita) (2000).

Es gab mehrere Dokumentarfilme: Ich bin Fadenkreuz - Deutschland & Die RAF (1997, mehrere Direktoren); Gerd Conradts Starbuck Holger Meins (2001); Andres Veiel's Black Box Brd (2001);[85] Klaus Sterns Andreas Baader - Der Staatsfeind (Staatsfeind) (2003); Ben Lewis Verliebt in den Terror, zum BBC Four (2003);[86] und Ulrike Meinhof - Wege in den Terror (Wege in den Schrecken) (2006).

Der Feature -Dokumentarfilm 2010 Kinder der Revolution erzählt Ulrike Meinhofs Geschichte aus der Perspektive ihrer Tochter, Journalistin und Historikerin Bettina Röhl, während Andres Veiel's 2011 -Spielfilm Wenn nicht wir, wer? Bietet einen Kontext für die Ursprünge der RAF durch die Perspektive von Gudrun Enslins Partner Bernward Vesper. Im Jahr 2015 veröffentlichte Jean-Gabriel Périot seinen Dokumentarfilm mit Found-Footage-Found-Footage Eine deutsche Jugend Über die Fraktion der Roten Armee.[87]

Das 2018 Remake von Suspiria Es gibt einen sekundären Charakter, der versucht, wegzulaufen, um sich der Fraktion der Roten Armee anzuschließen, und dient als Katalysator für die späteren Ereignisse des Films.[88]

Fiktion und Kunst

  • Heinrich Böll's Buch Die verlorene Ehre von Katharina Blum (1974) beschreibt das politische Klima in Westdeutschland während der aktiven Phase der RAF in den siebziger Jahren. Schlöndorff und Trotta (die den führenden RAF -Kader kannten) haben das Buch 1975 gedreht.
  • Brian Eno 1978 veröffentlichte 1978 eine einzelne 'B' -Seite mit dem Titel "RAF" (mit einer Cut-up-Bandschleife des deutschen Dialogs), die nach der Fraktion der Roten Armee benannt war.
  • Die Profis 1978 Episode "Close Quartier" zeigt eine deutsche Terrororganisation, die als "Meyer-Helmut Group" bekannt ist, und wurde möglicherweise von der RAF inspiriert.
  • Kabarett VoltaireDie Industrieband aus Sheffield, England, zeichnete "Baader-meinhof" auf, das über die Bedeutung der Gruppe in der Geschichte und über ihre Motivationen nachdachte.
  • Der norwegische Maler Odd Nerdrum machte ein Gemälde namens namens Der Mord an Andreas Baader In den Jahren 1977 bis 1978 zeigt dies Nerdrums persönlichen Kommentar zu den Ereignissen im Stammheim -Gefängnis.
  • Mitte der 1980er Jahre nannte sich eine italienische Band namens Raf Punk nach dieser Organisation.
  • Gerhard Richter, ein deutscher Maler, dessen Reihe von Werken mit dem Titel " 18. Oktober 1977 (1988) Neulackierte Fotos der Fraktionsmitglieder und ihres Todes.
  • 1990 das Album Schlagen! von den einflussreichen Briten Anarcho-Punk Band Chumbawamba zeigte einen Song mit dem Titel "Ulrike", über Ulrike Meinhof und die RAF.
  • Tom Clancy's 1991 Roman Die Summe aller Ängste zeigt die Verhaftung von RAF -Mitgliedern in ersteren Ostblock Länder mit der Zusammenarbeit der demokratisierte Sowjetunion Bei der Ende des Kalten Krieges als Hauptdiagrammpunkt. In dem Buch verbündeten RAF -Terroristen mit dem Demokratische Front für die Befreiung Palästinas Eine verlorene israelische Atombombe zu beschaffen, um eine zu beginnen Atomkrieg.
  • Christoph Hein'S Roman In seiner frühen Kindheit ein Garten (In seiner frühen Kindheit ein Garten) befasst sich mit einer fiktionalisierten Folgen der Grammschüsse im Jahr 1993.
  • Josef žáček, ein tschechischer Maler, schuf eine Reihe von Gemälden mit dem Titel " Suche in Lost Space 1993[89] das wurden von Ereignissen inspiriert, die 1993 in aufgetreten waren Schlechter Klein.
  • 1996 der britische Sänger Songwriter Luke Haines veröffentlichte ein 9-Track-Album mit dem Titel " Baader Meinhof. In diesem Konzeptalbum sind alle Songs eine romantisierte Nacherzählung der RAF -Aktionen.
  • Bruce Labruce's 2004 Film Das Raspberry Reich ist eine erotische Satire der RAF und von Terrorist Chic.
  • In 2003, Die langen Winter veröffentlichte den Song "Cinnamon" über die RAF.
  • Im Jahr 2004 der kanadische Sänger -Songwriter Neil Leyton komponiert und veröffentlichte einen Song mit dem Titel "Ingrid Schubert".
  • Australisch -britischer Dramatiker Van Badham's Spiel Schwarze Hände/tote Abteilung bietet eine fiktive Darstellung der Handlungen und des Lebens von Schlüsselmitgliedern der RAF. Es gewann das Die literarischen Auszeichnungen von Queensland Premier im Jahr 2005.
  • Der Spielfilm von 2005 Wir sehen uns bei Regis Debray, geschrieben und inszeniert von C. S. Leigh, erzählt die Geschichte der Zeit, in der Andreas Baader 1969 in der Wohnung von Régis Debray in Paris versteckt war.
  • Das Album 2011 Amok von der deutschen Band Weena Morloch zeigt das Lied "Die Nacht der Stumpfen Messer" ("Die Nacht der stumpfen Messer", ein Stück auf der Nacht der langen Messer) was sich um Andreas Baaderund Gudrun Enslin'S Tod im Gefängnis.

Anmerkungen

  1. ^ Siehe den Abschnitt "Name"
  2. ^ Die RAF beschrieb sich als a Kommunist, Antiimperialist, und Urban Guerilla Gruppe, die bewaffnet ist Widerstand gegen das, was sie als a angesehen haben faschistisch Zustand. Mitglieder der RAF verwendeten im Allgemeinen die Marxistisch -leninist Begriff Fraktion als sie auf Englisch schrieb.[1]
  3. ^ "24. Juni 1976: Das westdeutsche Parlament hat das verabschiedet Deutsche Notfallakte, die "Unterstützung oder Teilnahme an einer terroristischen Organisation" in die Grundgesetz. "((Smith & Moncourt 2009, p. 601); "Dümlein Christine, ... trat 1980 der RAF bei, ... Das einzige Verbrechen, für das sie schuldig war, war Mitglied einer terroristischen Organisation "((Smith & Moncourt 2009, p. 566).
  4. ^ In der leninistischen Terminologie ist ein "Bruch" eine Untergruppe einer größeren kommunistischen Bewegung. Zum Beispiel die 12. Juli 1921 "Thesen auf der Struktur der kommunistischen Parteien Archiviert 15. April 2012 bei der Wayback -Maschine, vorgelegt dem dritten Kongress der Cominternern "Staaten", dass jedes Mitglied in der Regel einer kleinen Arbeitsgruppe, einem Ausschuss, einer Kommission, einem Bruch oder einer Zelle in Louis Proyect zitiert wird, um eine tägliche Partei zu erledigen. , "Die Komintern und die deutsche Kommunistische Partei" oder die Beschreibung der "bolschewvik-leninistischen Fraktion" in dem Artikel Kommunistische Liga (Großbritannien, 1932).
  5. ^ In Deutschland können lebenslange inhaftierte Verurteilte nach 15 Jahren eine Bewährung beantragen - eine Zeit in diesem Fall, die vom Gericht aufgrund der Anzahl der Verbrechen verlängert wird - die für die Öffentlichkeit nicht mehr gefährlich ist, wenn die Freiheit des Verurteilten nicht mehr gefährlich ist.

Verweise

  1. ^ Wagner, Rolf Clemens (13. Mai 1998). ""Wir sind keine politischen Idioten!": Gedanken zum Ende der Roten Armee (RAF) ". Dschungelwelt. Archiviert Aus dem Original am 5. August 2011 - über Hartford Web Publishing.
  2. ^ a b c Connolly, Kate (24. September 2008). "Terrorist Chic oder Debunking eines Mythos? Baader Meinhof Film spaltet Deutschland". Der Wächter. Abgerufen 11. Juni 2021.
  3. ^ Im.nrw.de Archiviert 2. Dezember 2008 bei der Wayback -Maschine, Innenministerium NORDRHEIN-WESTFALEN: REVOLUTIONÄ ZELLEN UND ROTE ZORA.
  4. ^ a b "Raf-aufflösungserklärung" (auf Deutsch). Archiviert Aus dem Original am 17. Oktober 2007. Abgerufen 24. Februar 2009.
  5. ^ Verfassungsschutzbericht NORDRHEIN-WESTFALEN 2001: "Rote Armee Fraktion", 2001, S. 42 ff. (Archiviert 14. September 2004 bei der Wayback -Maschine)
  6. ^ a b Townshend, Charles (2002). Terrorismus: Eine sehr kurze Einführung. Sehr kurze Einführungen. Oxford University Press. ISBN 978-0-19-280168-5.
  7. ^ Mary Lean, "Der Berlin einer Familie", Veränderungsinitiativen, 1. August 1988. Archiviert 23. November 2010 bei der Wayback -Maschine
  8. ^ Die Sowietisierung von ostdeutsch, tschechisch und polnischer Hochschulbildung, 1945–1956. Archiviert 9. Juni 2007 bei der Wayback -Maschine (Die Denazifizierung variierte stark in den besetzten/postbewohnten Europa.)
  9. ^ a b Zentrum für Geschichte, "Allianz in den Jahren 1933–1945 - Grenzen der Denazifizierung", Archiviert 6. Mai 2009 bei der Wayback -Maschine; Paddy Ashdown, "Den Frieden gewinnen", BBC World Service, Archiviert 8. August 2007 bei der Wayback -Maschine
  10. ^ Major, Patrick (1997). Der Tod des KPD: Kommunismus und Antikommunismus in Westdeutschland, 1945–1956. Oxford University Press VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA. p. 16. ISBN 0198206933.
  11. ^ Harold Marcuse, "Die Wiederbelebung des Holocaust -Bewusstseins in Westdeutschland, Israel und den Vereinigten Staaten", Archiviert 8. Juni 2007 bei der Wayback -Maschine.
  12. ^ Arthur B. Gunlicks, "Bürgerliche Freiheiten im deutschen öffentlichen Dienst", Die Überprüfung der Politik, Vol. 53 Nr. 2, Frühjahr 1991 (Extrakt). Archiviert 17. April 2016 bei der Wayback -Maschine.
  13. ^ Harold Marcuse. Vermächtnisse von Dachau: Die Verwendungen und Missbräuche eines Konzentrationslagers, 1933–2001, Cambridge University Press, 2001, ISBN978-0-521-55204-2. p. 314. Archiviert 13. März 2017 bei der Wayback -Maschine.
  14. ^ Irving Wohlfarth, "Walter Benjamin und die Fraktion der Roten Armee", Radikale Philosophie 152
  15. ^ a b Peter-Erwin Jansen, "Studentenbewegungen in Deutschland, 1968–1984", Negationen (E-Journal), Nr. 3, Herbst 1998. Archiviert 14. August 2007 bei der Wayback -Maschine.
  16. ^ Grossman, A. (7. Juli 2006) [November 1977]. ""Staatspfetische": Einige Bemerkungen zur Fraktion der Roten Armee ". Archiviert Aus dem Original am 15. Januar 2015. Abgerufen 11. Februar 2015 - über libcom.org.
  17. ^ Scribner, Wohltätigkeit. "Gebäude in Brand: Der Situationist International und die Fraktion der Roten Armee". Grey Room, Winter 2007, S. 30–55.
  18. ^ Belton, Catherine (20. Juni 2020). "Hat Vladimir Putin Anti-Western-Terroristen als junger KGB-Offizier unterstützt?". Politico. Abgerufen 12. September 2021.
  19. ^ "Interview mit Action Direct -Mitglied Joelle Aubron". Abgerufen am 31. August 2007. Archiviert 5. Dezember 2012 bei der Wayback -Maschine. Das Interview umfasst frühe Einflüsse auf europäische Guerilla -Gruppen.
  20. ^ Fraktion der Rote Armee, "Das Urban Guerilla -Konzept" (Siehe auch beigefügte Notizen) Abgerufen am 31. August 2007. Archiviert 27. September 2007 bei der Wayback -Maschine. Viele der Dokumente dieser Zeit werden Ulrike Meinhof zugeschrieben.
  21. ^ Michael A. Lebowitz, Jenseits des Kapitals: Marx 'politische Ökonomie der Arbeiterklasse, Palgrave 2003, p. 27. ISBN978-0-333-96430-9.
  22. ^ "Christopher Hitchens über den Baader Meinhof -Komplex". Eitelkeitsmesse. Archiviert Aus dem Original am 21. Dezember 2014. Abgerufen 11. Februar 2015.
  23. ^ Purnell, Nicholas (22. März 2013). "Geschlossene Materialverfahren, Rudi Dutschke und King's". King's Rezension. King's College, Universität von Cambridge. Archiviert vom Original am 25. Februar 2017. Abgerufen 25. Februar 2017.
  24. ^ Zitiert von Joshua Keating (3. Januar 2012), "Ist die deutsche Brandstiftung Welle nach Amerika gekommen?", Außenpolitik Blog. Archiviert 4. Januar 2012 bei der Wayback -Maschine.
  25. ^ a b Ein Match, das die Deutschen verbrannte Archiviert 7. August 2018 bei der Wayback -Maschine durch Fred Kaplan, Die New York Times, 12. August 2009
  26. ^ "Ein terroristischer Ruf zum Bau einer Roten Armee (5. Juni 1970)". Deutsche Geschichte in Dokumenten und Bildern. Deutsches historisches Institut. Archiviert Aus dem Original am 14. August 2017. Abgerufen 9. April 2017.
  27. ^ Nationaler Strafjustizreferenzdienst (USA), Nationales Institut für Strafverfolgung und Strafjustiz (1978). "Internationale Zusammenfassungen". Internationale Zusammenfassungen. 1–4: 74 - über Worldcat.
  28. ^ Goldberg, Denis (2016). Ein Leben für Freiheit: Die Mission, die Rassenjuristik in Südafrika zu beenden (Kentucky, Lexington ed.). University Press von Kentucky. p. 84. ISBN 978-0-8131-6646-9.
  29. ^ Carlos Marighella, Minimanual der städtischen Guerilla Archiviert 11. Juni 2008 bei der Wayback -Maschine, bei marxists.org
  30. ^ Christopher C. Harmon, "Gemeinsam arbeiten: Demokratien und Opposition gegen den Terrorismus", Papiere und Studien, Bangladesh Institute of International & Strategic Studies, Juli 2002 - Anmerkung 9 und entsprechender Text. Eingeschränkter Zugang auf dieser Website 21. Juni 2008. Archiviert 14. August 2007 bei der Wayback -Maschine.
  31. ^ Paxton, Robert O.; Hessler, Julie (2011). Europa im 20. Jahrhundert. Cengage -Lernen. p. 533. ISBN 9781133171126.
  32. ^ "Bauen Sie die Rote Armee auf!" Archiviert 10. Oktober 2016 bei der Wayback -Maschine, ursprünglich veröffentlicht in Deutsch in 883 Magazin, 5. Juni 1970.
  33. ^ Vage, T., Die Fraktionsgeschichte der Roten Armee 1963–1994, Edinburgh 1994, p. 51
  34. ^ Stern, Ausgabe 24, 1975[Vollständiges Zitat benötigt]
  35. ^ Interview mit Generalstaatsanwalt Siegfried Buback in Der Spiegel, 16. Februar 1976
  36. ^ Stuberger, Ulf G. (2007). Die Tage von Stammheim: ALS Augenzeuge Beim Raf-Prozess. München: Herbig. ISBN 978-3-7766-2528-8. OCLC 153885400.
  37. ^ Peters, Butz (2004). Tödlicher irrtum: Die Geschichte der Rafraf (2. Aufl.). Berlin: Argon. p. 352. ISBN 3-87024-673-1. OCLC 59080320.
  38. ^ a b c d e f Ditfurth, Jutta (2007). Ulrike Meinhof: Die Biografie der Biografie (auf Deutsch). Ullstein. ISBN 978-3550087288.
  39. ^ Der Spiegel, 19. Mai 1976[Vollständiges Zitat benötigt]
  40. ^ Stern Ausgabe 2, 1973[Vollständiges Zitat benötigt]
  41. ^ Bakker Schut: Stammheim. p. 569
  42. ^ Text von RAF S. 496–503
  43. ^ Gentry, Caron E.; Sjoberg, Laura, Hrsg. (2011). Frauen, Geschlecht und Terrorismus. Press der Universität von Georgia. p. 61. ISBN 9780820335834.
  44. ^ Bahnsen, UWE (17. Mai 2012). "Der Tag, ein Dem -Raf Axel Springer Angriff". Sterben (auf Deutsch). Archiviert Aus dem Original am 1. Dezember 2016. Abgerufen 2. Mai 2019.
  45. ^ "Explosionen in der US -Basis in Deutschland töten 3". Die New York Times. Vol. 121, Nr. 41760. 25. Mai 1972.
  46. ^ Tucker, Jonathan B. (2000). Giftiger Terror: Bewertung des terroristischen Gebrauchs chemischer und biologischer Waffen. Cambridge, Massachusetts: MIT Press. ISBN 9780262201285. OCLC 42421029.[Seite benötigt]
  47. ^ McAdams, David; Kornblet, Sarah (15. Juli 2011). "Baader-meinhof-Gruppe (oder Baader-meinhof-Gang". In Pilch, Richard F .; Zilinskas, Raymond A. (Hrsg.). Enzyklopädie der Bioterrorismusverteidigung. Wiley-liss. doi:10.1002/0471686786.EBD0012.PUB2. ISBN 9780471686781.
  48. ^ Spitzer, Gretel (5. August 1977). "Patronen, mit denen Banker von der Polizei gefunden wurden". Die Zeiten.
  49. ^ Clough, Patricia (6. September 1977). "Vier sterben in der Entführung des deutschen Industriellen". Die Zeiten.
  50. ^ Terhoeven, Petra (2013). Deutscher Herbst in Europa: Der Linksterrorismus der Siebziger Jahre Als Transnationales Phänomen [Der deutsche Herbst in Europa: Der linke Terrorismus der 70er Jahre als transnationales Phänomen] (auf Deutsch). Walter de Gruyter. S. 17–21. ISBN 9783486855586.
  51. ^ Terhoeven 2013, S. 17–21.
  52. ^ Kraushaar, Wolfgang (2006). Die raf und linke Terrorismus [Der RAF und der linke Terrorismus] (auf Deutsch). Vol. I. sein. p. 53. ISBN 978-3-936 096-65-1.
  53. ^ Schmeidel, John (Oktober 1993). "Der Feind meines Feindes: Zwanzig Jahre Zusammenarbeit zwischen Westdeutschlands Fraktion der Roten Armee und dem GDR-Ministerium für staatliche Sicherheit". Intelligenz und nationale Sicherheit. 8 (4): 59–72. doi:10.1080/02684529308432225.
  54. ^ Röhl, Bettina (2007). Also machte Kommunismus Spaß (auf Deutsch). ISBN 978-3-434-50600-3.
  55. ^ Knap, Włodzimierz (15. Dezember 2009). "Terroryści Pod Ochroną Wywiadu SB Czytaj więcej". Dziennik Polski. Archiviert Aus dem Original am 2. Oktober 2015. Abgerufen 12. März 2016.
  56. ^ Koehler, John O. (1999). The Stasi: Die unzählige Geschichte der ostdeutschen Geheimpolizei. Westview Press. p. 449.
  57. ^ Mahler, Horst (25. März 2001). "Entdeckung Gottes statt jüdischer Hass". Vortrag für die Konferenz der revisionistischen Historiker am 3. April 2001. Das Treffen wurde am 23. März 2001 von der libanesischen Regierung verboten.
  58. ^ "Deutsch zu 10 Monaten wegen Hitler -Begrüßung verurteilt". Der Spiegel. Deutsche Presse-Agentur. 29. April 2008. archiviert von das Original am 10. Februar 2009.
  59. ^ "Neonazi Horst Mahler wurde ins Gefängnis in Bayern.". Europäische jüdische Presse. 29. Dezember 2006. archiviert von das Original am 1. Dezember 2008.
  60. ^ Grim, William (9. Juni 2004). "Der seltsame Fall von Horst Mahler". Die jüdische Presse. Archiviert von das Original am 9. März 2009.
  61. ^ Frankfurter Rundschau, 22. April 1999; Junge Welt, Februar 1999
  62. ^ "Fraktion der Roten Armee, um befreit zu werden". BBC News. 24. November 2008. Archiviert Aus dem Original am 4. Februar 2015. Abgerufen 11. Februar 2015.
  63. ^ "Fruhere Raf-Terroristin Hogefeld Kommt auf Freie FUß". Der Tagesspiegel (auf Deutsch). 10. Juni 2011. Archiviert Aus dem Original am 23. April 2019. Abgerufen 23. April 2019.
  64. ^ "Ex-Raf-Terroristen: Trio Wird im Ausland Vermutet" (auf Deutsch). Archiviert Aus dem Original am 30. Juli 2018. Abgerufen 30. Juli 2018.
  65. ^ "Neue Indikationen der Mitglieder der deutschen linken Terroristengruppe, die sich in den Niederlanden verstecken". 28. Juni 2017. Archiviert Aus dem Original am 28. Juli 2020. Abgerufen 30. Juli 2018.
  66. ^ "aktuelles Poster". BKA. 29. Juli 2016. archiviert von das Original am 8. März 2021. Abgerufen 10. September 2019.
  67. ^ "Deutsche Rote Armee Fraktionsradikale 'verwirrter bewaffneter Raubüberfall'". BBC News. 19. Januar 2016. Archiviert vom Original am 4. Mai 2018. Abgerufen 22. Juni 2018.
  68. ^ Igel, Regine (2012). Terrorismus. Kräuter. p. 190ff. ISBN 978-3-7766-2698-8.
  69. ^ "Die Krisejahre des RAF / The Baader Meinhof Terrorist" Archiviert 17. Februar 2017 bei der Wayback -Maschine Terrosim in Deutschland. Die RAF/Baader Meinhof -Gruppe [sic].
  70. ^ Jeffrey Herf, History.umd.edu Archiviert 16. Oktober 2012 bei der Wayback -Maschine"Ein Zeitalter des Mordes: Ideologie und Terror in Deutschland, 1969–1991", Vortrag am deutschen Historischen Institut in Washington, 27. September 2007.
  71. ^ "Anschlag der Rote Armee Fraktion auf Das Frankfurter Hauptquartier der US-Amee, 11. Mai 1972" [Angriff auf den Hauptquartier der US -Armee in Frankfurt durch die Fraktion der Roten Armee]. Zeitgeschichte in Hessen (auf Deutsch). Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen. Archiviert Aus dem Original am 2. April 2015. Abgerufen 26. März 2015.
  72. ^ "Rote Armee Fraktion". Archiviert von das Original am 2. Februar 2014. Abgerufen 11. Februar 2015.
  73. ^ Michael Krepon, Ziad Haider & Charles Thornton, "Werden in Südasien taktische Atomwaffen benötigt?" Archiviert 25. März 2009 bei der Wayback -Maschine, in Michael Krepon, Rodney W. Jones und Ziad Haider (Hrsg.), Eskalationskontrolle und die nukleare Option in Südasien, Stimson Publications, 2004.
  74. ^ Cockburn, Andrew; Cockburn, Leslie (1997). Ein Punkt sicher. New York: Doubleday. ISBN 978-0-385-48560-9..
  75. ^ Barry L. Rothberg, "Wenge Armageddon: Verhinderung des nuklearen Terrorismus in den Vereinigten Staaten", Duke Journal of Comparative & International Law, 1997, S. 79–134.
  76. ^ "Terroristen: Ein schwer fassbarer Feind nähern". Zeit. 9. Oktober 1978. archiviert von das Original am 18. Juli 2013. Abgerufen 11. Februar 2015.
  77. ^ a b "History.umd.edu" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 16. Oktober 2012. Abgerufen 26. März 2008.
  78. ^ "Rote Armee Fraktion". Archiviert von das Original am 3. Dezember 2013. Abgerufen 11. Februar 2015.
  79. ^ "Rote Armee Fraktion". Archiviert von das Original am 5. Dezember 2013. Abgerufen 11. Februar 2015.
  80. ^ Jürgen Köning. "RAF - Die Geschichte der Rote Armee Fraktion". Archiviert von das Original am 26. Juni 2017. Abgerufen 11. Februar 2015.
  81. ^ a b "Deutsch schuldig im Jahr '79 an der NATO auf Alexander Haig". Die New York Times. Vol. 143, Nr. 49526. 25. November 1993. Archiviert Aus dem Original am 3. Mai 2018. Abgerufen 18. Februar 2017.
  82. ^ "Deutsche Terroristen überfallen US -Konsul nach Hause". Die New York Times. Vol. 134, nein. 46279. UPI. 4. Januar 1985. archiviert von das Original am 10. Dezember 2008.
  83. ^ "Zeitleiste des Terrorismus". US-Armee. Archiviert vom Original am 30. April 2012. Abgerufen 18. April 2012.
  84. ^ Smith, J.; Moncourt, Andre (2009). Die Fraktion der Roten Armee, eine Dokumentarfilmgeschichte: Band 1: Projektile für die Menschen. PM Presse. p. 617. ISBN 978-1-60486-179-2. Archiviert Aus dem Original am 6. Juli 2020. Abgerufen 21. Februar 2016.
  85. ^ "Der Baader Meinhof Komplex vs RAF -Film Chronik" Archiviert 19. Juli 2011 bei der Wayback -Maschine Von Ron Holloway, abgerufen am 19. April 2009
  86. ^ BBC4 -Website Archiviert 5. September 2011 bei der Wayback -Maschine, abgerufen am 19. April 2009
  87. ^ Bruyn, Dirk de. "Eine deutsche Jugend bringt die Fraktion der Roten Armee zum Melbourne International Film Festival: Review". Archiviert Aus dem Original am 10. September 2015. Abgerufen 12. September 2015.
  88. ^ "Suspiria: Eine deutsche Geschichte" Primer ". 30. Oktober 2018. Archiviert vom Original am 13. August 2020. Abgerufen 19. Juli 2020.
  89. ^ Reihe von Gemälden Suche in Lost Space 1993 Archiviert 16. Dezember 2019 bei der Wayback -Maschine Josef žáčeks Porträts von Mitgliedern der Red Army Fraktion, 1993

Weitere Lektüre

Externe Links